Heilige Drei Könige

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
berneuchen
Beiträge: 336
Registriert: Donnerstag 18. Juni 2009, 22:15
Wohnort: Königreich Bayern

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von berneuchen »

Marion hat geschrieben:Dankenschön ihr beiden, für die Aufklärung :)

Sehe gerade in Wikipedia, daß Isodor von Sevillia davon überzeugt ist, daß es auch wahre Könige waren. Dann mach ich das auch ;D Daß es auch Weise waren ist ja kein Gegensatz dazu, daß sie auch wahre Könige waren.

Taddeo, nein, man kann es nicht feststellen. Man hat ja keinen Zugriff auf alles was zuvor gesagt wurde. Man kann nur sagen, von dem was gefunden wurde ist das im 3. Jahrhundert das älteste. Das ist nicht gleichbedeutend mit, im Jahr 300 wurde die Aussage zum ersten mal getätigt. Über alle Aussagen die zuvor getan wurden, kann man überhaupt keine Aussage treffen, weil man eben nicht alle hat. Das mit dem Glaubensbekenntnis ist kein guter Vergleich, da beim einen gesagt wird, "wir formulieren nun, heute jetzt das Glaubensbekenntnis und ab sofort, einem genauen Datum wird das auch so vorgeschrieben ...". Bei den Kirchenvätern die von Königen sprechen, wird es ja nicht der Fall sein, daß sie sagten: "Wir machen jetzt die Weisen zu Königen", sondern sie sprachen wohl wie selbstverständlich von Königen, weil das ja schon in der Schrift steht. Das kann jeder x-beliebige auch vorher schon getan haben.

Mit diesen Argumenten (falls das alles ist), die bisher kamen sehe ich es als zutiefst unvernünftig an, nicht zu glauben, daß die 3 Weisen aus dem Morgenland auch wahre Könige waren. Es spricht ja überhaupt gar nichts dagegen
Umberto Eco entfaltet im "Baudolino" eine interessante Sicht der Dinge (ab s.129).

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

Marion hat geschrieben:Dankenschön ihr beiden, für die Aufklärung :)

Sehe gerade in Wikipedia, daß Isodor von Sevillia davon überzeugt ist, daß es auch wahre Könige waren........
Der muß das ja auch wissen! :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2477
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Senensis »

taddeo hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Ist aber anscheinend ein gängiges Problem - ich habe schon öfter davon gehört.
In den Bistümern Passau und Regensburg ist das par ordre du Mufti von oben geregelt worden, es darf nur noch eine Kasse (für die Missionsspenden) geben.
Scheint Theorie zu sein...
taddeo hat geschrieben: Problem ist aber: Wenn die Ministranten für sich selber kein Geld nehmen dürfen, dann kriegen sie trotzdem keinen Pfennig mehr für die Mission. Die Leute wollen nämlich bewußt einen Teil ihrer Spende nur für die Minis der eigenen Pfarrei hergeben, und das ist bei manchen Spendern mehr als das Missionsopfer.
Genau deswegen. Das hab ich auch so gehört.
et nos credidimus caritati

Eichbaum
Beiträge: 121
Registriert: Samstag 21. September 2019, 21:20

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Eichbaum »

Der 6. Januar naht wieder.

Ein Feiertag hier in Ba-Wü.


Hier der passende Segen: 20 + C + M + B + 20 :)
Gebt den Bäumen diese Welt!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24003
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Niels »

"Ulmer Münster verbannt im Advent den „schwarzen“ König": https://www.welt.de/politik/deutschland ... eigen.html
:vogel:
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Juergen »

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:49
"Ulmer Münster verbannt im Advent den „schwarzen“ König": https://www.welt.de/politik/deutschland ... eigen.html
:vogel:
Daraus:
Die evangelische Gemeinde in Ulm greift durch: Dieses Jahr wird die Jahrhunderte alte Krippe ohne die Heiligen Drei Könige ausgestellt. Der Grund: Die „eindeutig rassistische Darstellung“ des schwarzen Königs Melchior.…
Wieso hatten die einen schwarzen Melchior. Bei uns ist immer der Kaspar schwarz.
https://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=69012#p69012 hat geschrieben:Irk, Kasper, irk hewe kein Pläksken witt,
den schoinen Jungfern gefall irk nitt,
doch dau eyme van nachte bekeyke,
dann sinn irk ganz weyer ugget gleyken.
Ferner:
Die historische Krippe wurde vor rund 30 Jahren gestiftet mit der Auflage, sie jährlich ab dem ersten Advent im Münster auszustellen.
Da sollte der Stifter einfach die Stiftung zurückziehen, wenn die Auflagen nicht erfüllt werden.


Im übrigen stellt sich die Frage, ob es noch zeitgemäß ist, die Hl. drei Könige als Männer darzustellen. :tuete:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1299
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von RomanesEuntDomus »

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:51
Im übrigen stellt sich die Frage, ob es noch zeitgemäß ist, die Hl. drei Könige als Männer darzustellen. :tuete:
https://www.kath-2-30.de/wp-content/upl ... 60x900.jpg

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3422
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Lycobates »

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:51
Niels hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:49
"Ulmer Münster verbannt im Advent den „schwarzen“ König": https://www.welt.de/politik/deutschland ... eigen.html
:vogel:
Daraus:
Die evangelische Gemeinde in Ulm greift durch: Dieses Jahr wird die Jahrhunderte alte Krippe ohne die Heiligen Drei Könige ausgestellt. Der Grund: Die „eindeutig rassistische Darstellung“ des schwarzen Königs Melchior.…
Wieso hatten die einen schwarzen Melchior. Bei uns ist immer der Kaspar schwarz.
https://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=69012#p69012 hat geschrieben:Irk, Kasper, irk hewe kein Pläksken witt,
den schoinen Jungfern gefall irk nitt,
doch dau eyme van nachte bekeyke,
dann sinn irk ganz weyer ugget gleyken.


Es gibt „schoine Jungfern“, die sehen das anders!
:tuete:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Fuchsi
Beiträge: 475
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Fuchsi »

Diese Debatte ist in der Provinz angekommen... :D

https://www.wn.de/Muensterland/Kreis-St ... digt-Jesus

DBK "macht Druck"

https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... tzt-werden


besonders dümmlich:
Melchior soll aber weiterhin seien Platz haben, damit alle Menschen unterschiedlicher Hautfarben dargestellt werden.
aber:
Kindermissionswerk: Sternsinger sollen nicht mehr schwarz geschminkt werden.
nee is klar, an der Krippe stehen darf ein schwarzer König, von Haus zu Haus gehe aber nicht :tuete: :patsch: :vogel:

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7404
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von holzi »

Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 13. Oktober 2020, 11:25
Kindermissionswerk: Sternsinger sollen nicht mehr schwarz geschminkt werden.
nee is klar, an der Krippe stehen darf ein schwarzer König, von Haus zu Haus gehe aber nicht :tuete: :patsch: :vogel:
doch, aber schwarz Schminken ist nicht mehr.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Fuchsi
Beiträge: 475
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Fuchsi »

holzi hat geschrieben:
Dienstag 13. Oktober 2020, 11:36
Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 13. Oktober 2020, 11:25
Kindermissionswerk: Sternsinger sollen nicht mehr schwarz geschminkt werden.
nee is klar, an der Krippe stehen darf ein schwarzer König, von Haus zu Haus gehe aber nicht :tuete: :patsch: :vogel:
doch, aber schwarz Schminken ist nicht mehr.
Stimmt, diese Option besteht auch :unbeteiligttu: ;D

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Juergen »

Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 13. Oktober 2020, 11:59
holzi hat geschrieben:
Dienstag 13. Oktober 2020, 11:36
Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 13. Oktober 2020, 11:25
nee is klar, an der Krippe stehen darf ein schwarzer König, von Haus zu Haus gehe aber nicht :tuete: :patsch: :vogel:
doch, aber schwarz Schminken ist nicht mehr.
Stimmt, diese Option besteht auch :unbeteiligttu: ;D
In 30 Jahren wird es in Deutschland eine Diskussion darüber geben, ob einer der Sternsinger hell geschminkt werden darf.
:roll: :pfeif:

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 3119
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von martin v. tours »

In 30 Jahren wird es keine Sternsinger mehr geben ! :(
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13259
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Hubertus »

"Virtueller Sternsinger-Besuch bei der Bundeskanzlerin":

https://www.youtube.com/watch?v=HfRu_9M ... e=youtu.be
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
philipp
Beiträge: 609
Registriert: Sonntag 13. September 2020, 19:39

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von philipp »

martin v. tours hat geschrieben:
Dienstag 13. Oktober 2020, 19:24
In 30 Jahren wird es keine Sternsinger mehr geben ! :(
ich finde den brauch nett. habe es aber damals als sternsinger schon komisch gefunden bei menschen zu leuten, die eigentlich gar nichts von mir wissen wollen. ist genauso nervig wie jegliche andere hausierer und spendensammler.
Ich habe weder Philosophie, noch Juristerei oder Medizin, und leider auch nicht Theologie studiert.

Benutzeravatar
philipp
Beiträge: 609
Registriert: Sonntag 13. September 2020, 19:39

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von philipp »

Hubertus hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 12:06
"Virtueller Sternsinger-Besuch bei der Bundeskanzlerin":

https://www.youtube.com/watch?v=HfRu_9M ... e=youtu.be
also dieses maske-rauf-maske-runter-spiel ist ja mal das dümmste was ich je gesehen habe. Signalisieren der vermeintlichen Tugendhaftigkeit. sonst nichts...
Ich habe weder Philosophie, noch Juristerei oder Medizin, und leider auch nicht Theologie studiert.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7492
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Siard »

philipp hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 14:27
ich finde den brauch nett. habe es aber damals als sternsinger schon komisch gefunden bei menschen zu leuten, die eigentlich gar nichts von mir wissen wollen. ist genauso nervig wie jegliche andere hausierer und spendensammler.
Viele Menschen warten auf die Sternsinger – vergeblich.
Ohne "Bestellung" wird ja schon länger kaum noch jemand aufgesucht, aber ich war vor Jahren überrascht wieviele Menschen sich gefreut haben, die nicht katholisch waren.
Die Kirche verschwindet immer weiter aus dem Blickfeld – aus eigenem Willen.
philipp hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 14:29
also dieses maske-rauf-maske-runter-spiel ist ja mal das dümmste was ich je gesehen habe. Signalisieren der vermeintlichen Tugendhaftigkeit. sonst nichts...
Jupp.
Bēðaþ ēowre handa to belīfan hāl.

Petrus
Beiträge: 3990
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Petrus »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 14:34
Ohne "Bestellung" wird ja schon länger kaum noch jemand aufgesucht
damit ich dich recht verstehe, Siard:

also, ohne Bestellung werden Menschen noch "aufgesucht"?

dann habe ich noch eine Frage, zu diesem Thema:

gibt es diesen "Negerkönig" immer noch?

nein, den meine ich jetzt nicht:
https://www.gebraucht-kaufen.de/nickneger

Petrus
Beiträge: 3990
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Petrus »

martin v. tours hat geschrieben:
Dienstag 13. Oktober 2020, 19:24
In 30 Jahren wird es keine Sternsinger mehr geben ! :(
dann bin ich wohl schon tot.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7492
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Siard »

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 15:01
damit ich dich recht verstehe, Siard:

also, ohne Bestellung werden Menschen noch "aufgesucht"?
Was verstehst Du nicht? "Bestellung", "noch" oder "aufsuchen"?
Petrus hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 15:01
dann habe ich noch eine Frage, zu diesem Thema:

gibt es diesen "Negerkönig" immer noch?
Ich weiß zwar nicht, was es mit dem Thema zu tun hat, aber der Negerkönig wurde bei Pipi Langstrumpf schon entfernt.
Zuletzt geändert von Hubertus am Dienstag 5. Januar 2021, 17:03, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert.
Bēðaþ ēowre handa to belīfan hāl.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Protasius »

In meiner Heimatgemeinde gab es letztes Jahr noch Sternsinger, und die haben ihre Bezirke auch ohne Vorbestellung durchgelaufen und, wenn ich mich nicht ganz schwer irre, wurde einer der jeweils drei dabei auch schwarz geschminkt. Dieses Bild ist zwar aus dem benachbarten Pastoralverbund, aber da gibt es auch einige schwarze Gesichter.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Petrus
Beiträge: 3990
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

zu "ents

Beitrag von Petrus »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 5. Januar 2021, 15:34

Ich weiß zwar nicht, was es mit dem Thema zu tun hat, aber der Negerkönig wurde bei Pipi Langstrumpf schon entfernt.
danke dir, Siard, für deine - für mich hoffentlich hilfreiche - Nachfrage.

also.

1) Der Pappa von der Pippi wird neuerdings "Südseekönig" genannt (keine Ahnung, was das bedeuten mag, ist aber wohl jedenfalls "politically correct".

2) Natürlich gibt es immer noch den sog. "Nickneger" in Kirchen, und wird auch zu Verkauf angeboten - mein Auftrag als Hilfsmesner war - ist schon länger her - diesen "diskret" zu "entsorgen". Aber den habe ich auch nicht gemeint.

3) der hieß (danke dir, Siard - übrigens nicht "Balthasar", sondern "Melchior",

wie anliegender Beweis beweist

https://jungefreiheit.de/kultur/gesells ... en-koenig/

Petrus :)
.

Benutzeravatar
Elisabeth90
Beiträge: 186
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 19:44

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Elisabeth90 »

Niels hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:49
"Ulmer Münster verbannt im Advent den „schwarzen“ König": https://www.welt.de/politik/deutschland ... eigen.html
:vogel:
Da kann ich mich nur in Grund und Boden schämen was da abgeht.... :vogel:

Ist nicht Balthasar der Schwarze? Oder hab ich im Reliunterricht nicht zugehört als es um die 3 Könige ging? :hmm:
"Seht, ich habe es immer gesagt: Man muss die Menschen froh machen."
Hl. Elisabeth v. Thüringen (1207-1231)

"Gott lieben heißt: Sich zu Gott auf die Reise machen. Diese Reise ist schön."
Papst Johannes Paul I. (1912-1978)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Protasius »

Elisabeth90 hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 14:11
Niels hat geschrieben:
Mittwoch 7. Oktober 2020, 16:49
"Ulmer Münster verbannt im Advent den „schwarzen“ König": https://www.welt.de/politik/deutschland ... eigen.html
:vogel:
Da kann ich mich nur in Grund und Boden schämen was da abgeht.... :vogel:

Ist nicht Balthasar der Schwarze? Oder hab ich im Reliunterricht nicht zugehört als es um die 3 Könige ging? :hmm:
Ich kenne es so, daß Kaspar der Schwarze ist. Die Zuordnungen, welcher der Könige woher kommt, scheinen aber zu variieren. Beda Venerabilis im 9. Jahrhundert kennt schon die Zuordnung zu den drei Weltteilen Afrika, Asien und Europa, die damals bekannt waren, aber wer woher kommt, variiert.

Ich habe mich mal ein wenig auf Wikipedia umgeschaut, offenbar findet sich auf sehr frühen Bildern gar kein Schwarzer, wie etwa auf diesem Mosaik in Sant' Apollinare Nuovo in Ravenna aus dem 6. Jahrhundert, wo die drei Weisen aus dem Morgenland phrygische Mützen tragen:
Auf diesem jüngeren Mosaik (11. Jh.) aus der römischen Basilika Santa Maria in Trastevere sind die drei zwar recht eindeutig als Könige zu erkennen, aber schwarz ist keiner von ihnen:
Beda Venerabilis um die Mitte des 8. Jahrhunderts stellt er in seiner Homilie über das Matthäusevangelium eine Beziehung zu den drei Erdteilen auf:
PL 92, 13A hat geschrieben:Mystice autem tres Magi tres partes mundi significant, Asiam, Africam, Europam, sive humanum genus, quod a tribus filiis Noe seminarium sumpsit.
Im mystischen Schriftsinn bezeichnen die drei Magier die drei Teile der Welt – Asien, Afrika und Europa – oder aber auch das Menschengeschlecht, das bei den drei Söhnen Noachs seinen Anfang genommen hat.
Welcher der Könige aber woher kommt, wechselt je nach Lokaltradition; Caspar ist heute wohl am häufigsten, Melchior kommt auch vor, und Balthasar ist eher selten als Vertreter der dunkelhäutigen Afrikaner anzutreffen.

Ab dem 16. Jahrhundert findet sich praktisch überall ein Schwarzer bei der Anbetung der Könige, etwa hier bei Albrecht Dürer (1504):
oder bei El Greco (1568):
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Petrus
Beiträge: 3990
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Petrus »

Protasius: Respekt :ikb_thumbsup:

Das Ergebnis deiner Recherche finde ich spannend.

Frage: Könnte es sein, dass man ab damals "coloured people" in Europa erstmals "live" erlebt hat?

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6613
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Protasius »

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 17:03
Protasius: Respekt :ikb_thumbsup:

Das Ergebnis deiner Recherche finde ich spannend.

Frage: Könnte es sein, dass man ab damals "coloured people" in Europa erstmals "live" erlebt hat?
Wie der Romanautor Dan Brown in einem seiner Bücher mal sehr richtig anmerkte: „Googlen ist kein Synonym für Recherche.“ Eine Paraphrase des Teils eines Wikipediaartikels mit Nachverfolgung einzelner Verweise ist meines Erachtens nichts, was man schon Recherche nennen kann.

Der entsprechende Wikipediaartikel behauptet, daß beim bekannten Motiv der Anbetung der Könige die ersten vereinzelten Beispiele eines dunkelhäutigen Königs im 12. Jahrhundert auftauchen und es ab dem 16. Jahrhundert ziemlich allgemein wird; allerdings war keines dieser vereinzelten Beispiele dort verlinkt, daher habe ich mich nach längerer Lektüre entschlossen die oben gezeigten Bilder zu verwenden. Das erste Beispiel aus der italienischen Renaissancemalerei stammt demzufolge wohl aus der Mitte des 15. Jahrhunderts vom Maler Andrea Mantegna:
Das Bild ist heute in den Uffizien in Florenz zu sehen, war aber ursprünglich Teil der Ausstattung der Kapelle des Castello di San Giorgio in Mantua. Es gibt aber auch Beispiele, die früher und deutlich mittelalterlich im Stil sind, etwa den Wildunger Altar des Conrad von Soest (1403):
Mohren trifft man in der abendländischen Kunst aber schon früher, bspw. auf dem Verduner Altar (12. Jh.) in Klosterneuburg, wo die Königin von Saba als Mohrin dargestellt wird. Literarisch trifft man Anfang des 13. Jh. bspw. die schöne dunkelhäutige Sarazenenkönigin Belakane in Wolfram von Eschenbachs Parzival, deren Sohn Feirefiz mit Gahremut als schwarz-weiß gescheckt beschrieben wird. Im 13. Jahrhundert taucht der gekrönte Mohr auf dem Wappen des Bischofs von Freising auf, möglicherweise gab es ihn sogar schon früher im Zusammenhang mit der Teilnahme von Freisinger Bischöfen an den Kreuzzügen. Da in Heraldik und Literatur wie auch in der bildenden Kunst die dunkelhäutigen Menschen schon Jahrhunderte früher auftauchen, habe ich meine Zweifel, daß die ersten Mohren in Europa erst um das 16. Jahrhundert auftauchten. Die Mauren in Spanien und auf Korsika waren ja schließlich auch dunkelhäutig, und die waren schon vor der Jahrtausendwende da.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3422
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Heilige Drei Könige

Beitrag von Lycobates »

Protasius hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 20:07
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 7. Januar 2021, 17:03
Protasius: Respekt :ikb_thumbsup:

Das Ergebnis deiner Recherche finde ich spannend.

Frage: Könnte es sein, dass man ab damals "coloured people" in Europa erstmals "live" erlebt hat?
Wie der Romanautor Dan Brown in einem seiner Bücher mal sehr richtig anmerkte: „Googlen ist kein Synonym für Recherche.“ Eine Paraphrase des Teils eines Wikipediaartikels mit Nachverfolgung einzelner Verweise ist meines Erachtens nichts, was man schon Recherche nennen kann.

Der entsprechende Wikipediaartikel behauptet, daß beim bekannten Motiv der Anbetung der Könige die ersten vereinzelten Beispiele eines dunkelhäutigen Königs im 12. Jahrhundert auftauchen und es ab dem 16. Jahrhundert ziemlich allgemein wird; allerdings war keines dieser vereinzelten Beispiele dort verlinkt, daher habe ich mich nach längerer Lektüre entschlossen die oben gezeigten Bilder zu verwenden. Das erste Beispiel aus der italienischen Renaissancemalerei stammt demzufolge wohl aus der Mitte des 15. Jahrhunderts vom Maler Andrea Mantegna:
Das Bild ist heute in den Uffizien in Florenz zu sehen, war aber ursprünglich Teil der Ausstattung der Kapelle des Castello di San Giorgio in Mantua. Es gibt aber auch Beispiele, die früher und deutlich mittelalterlich im Stil sind, etwa den Wildunger Altar des Conrad von Soest (1403):
Mohren trifft man in der abendländischen Kunst aber schon früher, bspw. auf dem Verduner Altar (12. Jh.) in Klosterneuburg, wo die Königin von Saba als Mohrin dargestellt wird. Literarisch trifft man Anfang des 13. Jh. bspw. die schöne dunkelhäutige Sarazenenkönigin Belakane in Wolfram von Eschenbachs Parzival, deren Sohn Feirefiz mit Gahremut als schwarz-weiß gescheckt beschrieben wird. Im 13. Jahrhundert taucht der gekrönte Mohr auf dem Wappen des Bischofs von Freising auf, möglicherweise gab es ihn sogar schon früher im Zusammenhang mit der Teilnahme von Freisinger Bischöfen an den Kreuzzügen. Da in Heraldik und Literatur wie auch in der bildenden Kunst die dunkelhäutigen Menschen schon Jahrhunderte früher auftauchen, habe ich meine Zweifel, daß die ersten Mohren in Europa erst um das 16. Jahrhundert auftauchten. Die Mauren in Spanien und auf Korsika waren ja schließlich auch dunkelhäutig, und die waren schon vor der Jahrtausendwende da.
Sizilien nicht zu vergessen.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema