Beichtverhalten

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Wie oft geht ihr durchschnittlich(!) wirklich beichten?

Wöchentlich
2
9%
Monatlich
5
22%
1x pro Quartal
7
30%
alle halbe Jahre
0
Keine Stimmen
jährlich
5
22%
seltener
3
13%
bin nicht katholisch, daher nie (sakramental)
1
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 23

Ralf
Beiträge: 4946
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beichtverhalten

Beitrag von Ralf »

Hallo zusammen.

Eine einfach Frage - wie oft geht ihr durchschnittlich beichten? Ich würde mich über eine ehrliche Antwort freuen (nicht die, die man sich für sich selbst wünscht). Wenn eine Zeitangabe nicht genau paßt, dann bitte die nächstliegende auswählen. Danke!
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Juergen
Beiträge: 26264
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Juergen »

Eigentlich jährlich, aber wegen der Corona-Beicht-Regeln erst wieder, wenn Corona mit den Sonderregeln vorbei ist.
Also vorraussichtlich in 15-20 Jahren. :angewidert:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 939
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Kai »

Ich hab 1 x pro Quartal angeklickt, in den letzten Jahren eigentlich eher drei Mal pro Jahr typischerweise.

Schwankt aber stark (von ein Mal im Jahr bis neun Mal in meinem "frömmsten" Jahr, das war aber ein totaler Ausreißer), wobei es nicht bedeutet, dass ich in den Wenigbeichtjahren weniger gesündigt hätte, vielmehr, dass ich die Beichte länger vor mir hergeschoben habe.
"We have feminized the Church so much that it is not attractive to men."
(Eric Sammons)

Juergen
Beiträge: 26264
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Juergen »

Kai hat geschrieben:
Sonntag 30. August 2020, 23:34
Ich hab 1 x pro Quartal angeklickt
1× pro Jahr
und Eucharistieempfang in gleichem Rhythmus.

Wegen Corona: Eucharistiempfang zuletzt am Ostermontag 2019.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Raphaela
Beiträge: 5262
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Raphaela »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 27. August 2020, 17:49
Eigentlich jährlich, aber wegen der Corona-Beicht-Regeln erst wieder, wenn Corona mit den Sonderregeln vorbei ist.
Also vorraussichtlich in 15-20 Jahren. :angewidert:
Durfte man im Bistum Paderborn etwa nicht beichten? Ich weiß, dass man in unserem Nachbarbistum auch nicht beichten durfte. - HIer im Erzbistum war es nie ein Problem. (Der Raum musste halt groß genug sein.
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Juergen
Beiträge: 26264
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Juergen »

Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:05
Durfte man im Bistum Paderborn etwa nicht beichten? Ich weiß, dass man in unserem Nachbarbistum auch nicht beichten durfte. - HIer im Erzbistum war es nie ein Problem. (Der Raum musste halt groß genug sein.
Natürlich darf man inzwischen – seit es auch wieder öffentl. Gottesdienste mit Volksbeteiligung gibt, also seit Anfang Mai - wieder beichten.
Dazu kann man sich z.B. in die Marienkapelle des Domes setzten und dem Priester-auf-Abstand dann die Sünden zurufen. :roll:

Beichten in Beichststühlen ist nicht erlaubt. Solange das so bleibt, gehe ich nicht beichten.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2190
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Sascha B. »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:09
Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:05
Durfte man im Bistum Paderborn etwa nicht beichten? Ich weiß, dass man in unserem Nachbarbistum auch nicht beichten durfte. - HIer im Erzbistum war es nie ein Problem. (Der Raum musste halt groß genug sein.
Natürlich darf man inzwischen – seit es auch wieder öffentl. Gottesdienste mit Volksbeteiligung gibt, also seit Anfang Mai - wieder beichten.
Dazu kann man sich z.B. in die Marienkapelle des Domes setzten und dem Priester-auf-Abstand dann die Sünden zurufen. :roll:

Beichten in Beichststühlen ist nicht erlaubt. Solange das so bleibt, gehe ich nicht beichten.

Und falls du plötzlich sterben solltest? :erschrocken:

Juergen
Beiträge: 26264
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Juergen »

Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:12
Und falls du plötzlich sterben solltest? :erschrocken:
Dann bin ich tot.

Ob dann die letzte Beichte ein oder zwei Jahre zurückliegt, macht den Kohl ja wohl auch nicht fett. - Oder?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2190
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Sascha B. »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:13
Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:12
Und falls du plötzlich sterben solltest? :erschrocken:
Dann bin ich tot.

Ob dann die letzte Beichte ein oder zwei Jahre zurückliegt, macht den Kohl ja wohl auch nicht fett. - Oder?
Tot ist nicht gleich tot. In der Hölle solls unangenehm sein.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3125
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Lycobates »

Juergen hat geschrieben:
Montag 31. August 2020, 00:15
Kai hat geschrieben:
Sonntag 30. August 2020, 23:34
Ich hab 1 x pro Quartal angeklickt
1× pro Jahr
und Eucharistieempfang in gleichem Rhythmus.

Wegen Corona: Eucharistiempfang zuletzt am Ostermontag 2019.
:hmm:

Und was sagt der Beichtvater dazu?

In der Regel wird die Beichtfrequenz doch je nach Beichtkind und dessen Disposition vom Beichtvater festgelegt bzw. zumindest angeregt (verpflichten kann er ja nicht, sofern das Beichtkind nicht sein direkter Untergebener ist, etwa in einem Kloster oder einer Schule).
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Fuchsi
Beiträge: 354
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Fuchsi »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:09
Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:05
Durfte man im Bistum Paderborn etwa nicht beichten? Ich weiß, dass man in unserem Nachbarbistum auch nicht beichten durfte. - HIer im Erzbistum war es nie ein Problem. (Der Raum musste halt groß genug sein.
Natürlich darf man inzwischen – seit es auch wieder öffentl. Gottesdienste mit Volksbeteiligung gibt, also seit Anfang Mai - wieder beichten.
Dazu kann man sich z.B. in die Marienkapelle des Domes setzten und dem Priester-auf-Abstand dann die Sünden zurufen. :roll:

Beichten in Beichststühlen ist nicht erlaubt. Solange das so bleibt, gehe ich nicht beichten.

Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 8. September 2020, 15:17
Juergen hat geschrieben:
Montag 31. August 2020, 00:15
Kai hat geschrieben:
Sonntag 30. August 2020, 23:34
Ich hab 1 x pro Quartal angeklickt
1× pro Jahr
und Eucharistieempfang in gleichem Rhythmus.

Wegen Corona: Eucharistiempfang zuletzt am Ostermontag 2019.
:hmm:

Und was sagt der Beichtvater dazu?

In der Regel wird die Beichtfrequenz doch je nach Beichtkind und dessen Disposition vom Beichtvater festgelegt bzw. zumindest angeregt (verpflichten kann er ja nicht, sofern das Beichtkind nicht sein direkter Untergebener ist, etwa in einem Kloster oder einer Schule).
Mal ne naive Frage: Apropos "zurufen" Was sagt den St. Johannes Nepomuk dazu? :pfeif:

Möglicherweise sagt er, man habe ja den Verrat des Beichtgeheimnisses outgesourct :kugel:

Sowas ist ja im EB Paderborn Usus um irgendwelche einst wichtigen Grundsätze in den Orcus fallen lassen zu können.

na ja an das Beichtkind weitergereicht :unbeteiligttu:

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6388
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Protasius »

Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 8. September 2020, 16:15
Juergen hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:09
Raphaela hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:05
Durfte man im Bistum Paderborn etwa nicht beichten? Ich weiß, dass man in unserem Nachbarbistum auch nicht beichten durfte. - HIer im Erzbistum war es nie ein Problem. (Der Raum musste halt groß genug sein.
Natürlich darf man inzwischen – seit es auch wieder öffentl. Gottesdienste mit Volksbeteiligung gibt, also seit Anfang Mai - wieder beichten.
Dazu kann man sich z.B. in die Marienkapelle des Domes setzten und dem Priester-auf-Abstand dann die Sünden zurufen. :roll:

Beichten in Beichststühlen ist nicht erlaubt. Solange das so bleibt, gehe ich nicht beichten.

Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 8. September 2020, 15:17
Juergen hat geschrieben:
Montag 31. August 2020, 00:15
1× pro Jahr
und Eucharistieempfang in gleichem Rhythmus.

Wegen Corona: Eucharistiempfang zuletzt am Ostermontag 2019.
:hmm:

Und was sagt der Beichtvater dazu?

In der Regel wird die Beichtfrequenz doch je nach Beichtkind und dessen Disposition vom Beichtvater festgelegt bzw. zumindest angeregt (verpflichten kann er ja nicht, sofern das Beichtkind nicht sein direkter Untergebener ist, etwa in einem Kloster oder einer Schule).
Mal ne naive Frage: Apropos "zurufen" Was sagt den St. Johannes Nepomuk dazu? :pfeif:

Möglicherweise sagt er, man habe ja den Verrat des Beichtgeheimnisses outgesourct :kugel:

Sowas ist ja im EB Paderborn Usus um irgendwelche einst wichtigen Grundsätze in den Orcus fallen lassen zu können.

na ja an das Beichtkind weitergereicht :unbeteiligttu:
Das Zurufen der Sünden bzw. des Zuspruchs ist keine so neue Entwicklung; allerdings beschränkte sich das im 19. Jahrhundert noch auf die Schwerhörigen, deren Beichte man deshalb in einem Beichtraum hörte.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Fuchsi
Beiträge: 354
Registriert: Mittwoch 22. Mai 2019, 08:27

Re: Beichtverhalten

Beitrag von Fuchsi »

Protasius hat geschrieben:
Dienstag 8. September 2020, 16:29
Fuchsi hat geschrieben:
Dienstag 8. September 2020, 16:15
Juergen hat geschrieben:
Sonntag 6. September 2020, 17:09
Natürlich darf man inzwischen – seit es auch wieder öffentl. Gottesdienste mit Volksbeteiligung gibt, also seit Anfang Mai - wieder beichten.
Dazu kann man sich z.B. in die Marienkapelle des Domes setzten und dem Priester-auf-Abstand dann die Sünden zurufen. :roll:

Beichten in Beichststühlen ist nicht erlaubt. Solange das so bleibt, gehe ich nicht beichten.

Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 8. September 2020, 15:17


:hmm:

Und was sagt der Beichtvater dazu?

In der Regel wird die Beichtfrequenz doch je nach Beichtkind und dessen Disposition vom Beichtvater festgelegt bzw. zumindest angeregt (verpflichten kann er ja nicht, sofern das Beichtkind nicht sein direkter Untergebener ist, etwa in einem Kloster oder einer Schule).
Mal ne naive Frage: Apropos "zurufen" Was sagt den St. Johannes Nepomuk dazu? :pfeif:

Möglicherweise sagt er, man habe ja den Verrat des Beichtgeheimnisses outgesourct :kugel:

Sowas ist ja im EB Paderborn Usus um irgendwelche einst wichtigen Grundsätze in den Orcus fallen lassen zu können.

na ja an das Beichtkind weitergereicht :unbeteiligttu:
Das Zurufen der Sünden bzw. des Zuspruchs ist keine so neue Entwicklung; allerdings beschränkte sich das im 19. Jahrhundert noch auf die Schwerhörigen, deren Beichte man deshalb in einem Beichtraum hörte.
Genau... beschränkte sich auf Schwerhörige und fand in einem Beichtraum statt wie du sagst. So wie juergen die Situation beschrieb, scheint das Beichte hören ja mehr oder weniger in aller Öffentlichkeit stattzufinden... :achselzuck: und dann noch der ganze Krampf blos wegen dat olle Carona :breitgrins:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema