Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Fragen, Antworten, Nachrichten.
de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Samstag 15. Juni 2019, 06:52

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 12:58
de_las_casas hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 06:33
Papst Franziskus hat letztens die Diplomaten des Vatikanstaates zu einem Gehorsam aufgefordert, hinter dem auch die persönliche Interessenlage dieser Diplomaten zurückzustehe habe.

Mich würde 'mal interessieren, wie die Befürworter der Maria-2.0-Initiative diesen Aufruf zum Gehorsam mit ihrem Aufruf zum Ungehorsam vereinbaren können. :achselzuck:
sind die Initiatoren im diplomatischen Dienst das ist mir bis jetzt verborgen geblieben
Gehorsam gegenüber der Glaubenslehre der Kirche gilt unterschiedslos für alle Glieder der Kirche und nicht nur für die Mitglieder des diplomatischen Dienstes.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9382
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Samstag 15. Juni 2019, 08:47

Hanspeter hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 02:18
taddeo hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 22:48
Edi hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 22:06
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 13:03
Weil ein Nuntius einen Job hat er hat den Papst zu vertreten und wie jeder andere Botschafter zu handeln daher ist es eben ein besonderer Gehorsam
In erster Linie hat jeder Gott gehorsam zu sein und nicht dem Papst, der ist kein Gott und kann übelste Fehler und Dinge machen, aber der jetzige Diktator in Rom will nur von seinen Fehlern ablenken und dazu ist ihm auch der verlangte Gehorsam gerade dienlich.
Die Nuntien sind die diplomatischen Vertreter des Heiligen Stuhls, also des (wenn man so will) "politischen" Völkerrechtssubjektes der Kirche. Da gehts weniger um religiöse Vertretung als um politische, und da kann der Papst als oberster Vertreter des Völkerrechtssubjektes durchaus knallhart Loyalität einfordern.
Dennoch kommt es mir merkwürdig vor, daß der Papst hier ohne erkennbaren Anlaß Kadavergehorsam einfordert. Was mögen die Adressaten wohl dabei empfunden haben?
Der Papst spricht ja nicht oft so klar aus, was er meint, aber hier meint er sicher den Fall Vigano, der ihm ja massiv zugesetzt hat. Nur: Vigano ist ja nicht mehr im diplomatischen Dienst.

https://katholisches.info/2019/06/13/ei ... ranziskus/
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 9282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Samstag 15. Juni 2019, 09:08

Unter Johannes Paul II wäre es fraglich ob ein pensionierter Nuntius sich so äussern könnte ohne Konsequenzen ziehen zu müssen

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Samstag 15. Juni 2019, 14:45

Münster macht weiter: https://www.wn.de/Startseite/Startseite ... eitergehen

Und danke an Vir Probatus für den verlinkten Zeit-Artikel. In meinem Umfeld habe ich jetzt mehrere Kirchenbeschäftigte erlebt, die Maria 2.0 inhaltlich unterstützen, sich aber aus Angst vor Sanktionen nicht aktiv äußern können/wollen.

Gruß

Irmgard

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Samstag 15. Juni 2019, 15:01

Irmgard hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 14:45
Münster macht weiter: ................
Das Böse ist immer und überall

Juergen
Beiträge: 23683
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Samstag 15. Juni 2019, 15:48

Irmgard hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 14:45
Münster macht weiter: https://www.wn.de/Startseite/Startseite ... eitergehen
Ja, als Rentnerin hat man vielleicht auch nichts anderes zu tun.


Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Samstag 15. Juni 2019, 16:06

Wenn ihr meint...

So wird man das Thema aber nicht los.

Gruß
Irmgard

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Samstag 15. Juni 2019, 16:17

Irmgard hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 16:06
Wenn ihr meint...

So wird man das Thema aber nicht los.

Gruß
Irmgard
Das mendelt sich aus ..................

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lupus » Samstag 15. Juni 2019, 17:15

Irmgard hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 16:06
Wenn ihr meint...

So wird man das Thema aber nicht los.

Gruß
Irmgard
Wie aber wird man es los?
Geht es nur um das Loswerden?
Welche Vorschläge gibt es denn?
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Samstag 15. Juni 2019, 17:49

Lupus hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 17:15
Irmgard hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 16:06
Wenn ihr meint...

So wird man das Thema aber nicht los.

Gruß
Irmgard
Wie aber wird man es los?
Geht es nur um das Loswerden?
Welche Vorschläge gibt es denn?
+L.
Forderungen werden aufgestellt, um erfüllt zu werden. :hmm:

Die Forderungen der Maria-2.0-Initiative zeigen, daß die Erfüllung, die mit der Inkarnation Jesu Christi zu den Menschen gekommen ist, von den Petenten nicht verstanden worden ist.

Petrus
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Sonntag 16. Juni 2019, 15:13

Bischof Dr. Rudolf Voderholzer hat - anläßlich des Kongresses "Freude am Glauben 2019", einen wohl bisher wenig beachteten Aspekt in diese Diskussion eingebracht.
Bischof Dr. Rudolf Voderholzer hat geschrieben:Jesus hat bewusst nur Männer als Apostel berufen, als Stammväter des neuen Israel, die ihn dann zu vergegenwärtigen hatten auch im christlichen Kult.

Das hat nichts zu tun damit, dass man sich in der Antike weibliches Priestertum nicht vorstellen konnte. Im Gegenteil: Die Religionen und Kulte Griechenlands und Roms kannten vor allem ein weibliches Priestertum. Ihr Dienst war oft verbunden mit der Tempelprostitution als Darstellung der Fruchtbarkeit der Erde im ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen.
Quelle, und ganzer Artikel: https://www.bistum-regensburg.de/news/a ... ogie-6806/

interessanter Aspekt, dieses Themas.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Petrus
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Sonntag 16. Juni 2019, 16:35

Lupus hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 17:15
Irmgard hat geschrieben:
Samstag 15. Juni 2019, 16:06
Wenn ihr meint...

So wird man das Thema aber nicht los.

Gruß
Irmgard
Wie aber wird man es los?
Geht es nur um das Loswerden?
Welche Vorschläge gibt es denn?
+L.
ich nerv mal wieder bisschen: Lupus,

es gab schon viele Vorschläge.


Beispielsweise bat die sog. "Würzburger Synode" *) darum, "viri probati" (=Männer im sakramentalen Ehestand) zu Priestern weihen zu dürfen. Auf die Antwort aus Rom warten wir bis zum heutigen Tag.

Ebenfalls bat die Würzburger Synode um die Genehmigung der sog. "Laienpredigt". Die wurde erteilt. Da jedoch dann 1983 der neue CIC kam, war das erloschen.

nuja - ich bin kein Priester, und ich bin glücklich verheiratet; wirtschaftlich abhängig von der Kirche bin ich nicht.

Petrus.

--
*) vgl. hierzu gern: https://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCrzburger_Synode
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Sonntag 16. Juni 2019, 19:03

Petrus hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 15:13
Bischof Dr. Rudolf Voderholzer hat - anläßlich des Kongresses "Freude am Glauben 2019", einen wohl bisher wenig beachteten Aspekt in diese Diskussion eingebracht.
Bischof Dr. Rudolf Voderholzer hat geschrieben:Jesus hat bewusst nur Männer als Apostel berufen, als Stammväter des neuen Israel, die ihn dann zu vergegenwärtigen hatten auch im christlichen Kult.

Das hat nichts zu tun damit, dass man sich in der Antike weibliches Priestertum nicht vorstellen konnte. Im Gegenteil: Die Religionen und Kulte Griechenlands und Roms kannten vor allem ein weibliches Priestertum. Ihr Dienst war oft verbunden mit der Tempelprostitution als Darstellung der Fruchtbarkeit der Erde im ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen.
Quelle, und ganzer Artikel: https://www.bistum-regensburg.de/news/a ... ogie-6806/

interessanter Aspekt, dieses Themas.
In der Tat ein interessanter Aspekt. Aber das würde ja bedeuten, dass wir uns mit der Rolle der Frau im Judentum beschäftigen müssen...

Petrus
Beiträge: 2927
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Sonntag 16. Juni 2019, 19:14

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 19:03
In der Tat ein interessanter Aspekt. Aber das würde ja bedeuten, dass wir uns mit der Rolle der Frau im Judentum beschäftigen müssen...
also bitte. Das ist ja wohl hier nicht das Thema. solltest Du Dich ernsthaft für die Rolle der Frau im Judentum interessieren, mache doch gern einen neuen Strang in einem dafür passenden Unter-Forum auf.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist gebe Dir seine Gnade,
Schutz und Schirm vor allem Argen,
Stärke und Hilfe zu allem Guten,
daß Du bewahrt zum ewigen Leben. (Amen).

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Sonntag 16. Juni 2019, 19:36

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 19:03
Petrus hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 15:13
Bischof Dr. Rudolf Voderholzer hat - anläßlich des Kongresses "Freude am Glauben 2019", einen wohl bisher wenig beachteten Aspekt in diese Diskussion eingebracht.
Bischof Dr. Rudolf Voderholzer hat geschrieben:Jesus hat bewusst nur Männer als Apostel berufen, als Stammväter des neuen Israel, die ihn dann zu vergegenwärtigen hatten auch im christlichen Kult.

Das hat nichts zu tun damit, dass man sich in der Antike weibliches Priestertum nicht vorstellen konnte. Im Gegenteil: Die Religionen und Kulte Griechenlands und Roms kannten vor allem ein weibliches Priestertum. Ihr Dienst war oft verbunden mit der Tempelprostitution als Darstellung der Fruchtbarkeit der Erde im ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen.
Quelle, und ganzer Artikel: https://www.bistum-regensburg.de/news/a ... ogie-6806/

interessanter Aspekt, dieses Themas.
In der Tat ein interessanter Aspekt. Aber das würde ja bedeuten, dass wir uns mit der Rolle der Frau im Judentum beschäftigen müssen...
Inwiefern? :detektiv:
Kannten die Juden Tempelprostitution in ihrer eigenen Religion? :hmm:
Wäre mir neu ..........

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Sonntag 16. Juni 2019, 21:28

de_las_casas hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 19:36
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 19:03
Petrus hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 15:13
Bischof Dr. Rudolf Voderholzer hat - anläßlich des Kongresses "Freude am Glauben 2019", einen wohl bisher wenig beachteten Aspekt in diese Diskussion eingebracht.
Bischof Dr. Rudolf Voderholzer hat geschrieben:Jesus hat bewusst nur Männer als Apostel berufen, als Stammväter des neuen Israel, die ihn dann zu vergegenwärtigen hatten auch im christlichen Kult.

Das hat nichts zu tun damit, dass man sich in der Antike weibliches Priestertum nicht vorstellen konnte. Im Gegenteil: Die Religionen und Kulte Griechenlands und Roms kannten vor allem ein weibliches Priestertum. Ihr Dienst war oft verbunden mit der Tempelprostitution als Darstellung der Fruchtbarkeit der Erde im ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen.
Quelle, und ganzer Artikel: https://www.bistum-regensburg.de/news/a ... ogie-6806/

interessanter Aspekt, dieses Themas.
In der Tat ein interessanter Aspekt. Aber das würde ja bedeuten, dass wir uns mit der Rolle der Frau im Judentum beschäftigen müssen...
Inwiefern? :detektiv:
Kannten die Juden Tempelprostitution in ihrer eigenen Religion? :hmm:
Wäre mir neu ..........
Na ja, man kann sich natürlich auch fragen, warum es eben immer die Stammväter waren, die die 12 Stämme begründet haben. Bzw. man weiß, dass das alte Testament keine wörtliche Geschichtsschreibung ist....

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Sonntag 16. Juni 2019, 21:47

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:28
Na ja, man kann sich natürlich auch fragen, warum es eben immer die Stammväter waren, die die 12 Stämme begründet haben.
Die 12 Stämme des Alten Bundes stehen prototypisch für die 12 Apostel des Neuen Bundes.
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:28
Bzw. man weiß, dass das alte Testament keine wörtliche Geschichtsschreibung ist....
Und weil im AT mehrere Literaturgattungen zu finden sind, sollen im Neuen Bund Frauen zu Priestern geweiht werden (können)? Eine solche "Logik" erscheint willkürlich.

Die Kirche sieht ihr Priestertum in der Ordnung des Melchisedek prototypisch vorgebildet.
Schon dort gibt es keine Frauen.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Dienstag 18. Juni 2019, 18:06

de_las_casas hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:47
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:28
Na ja, man kann sich natürlich auch fragen, warum es eben immer die Stammväter waren, die die 12 Stämme begründet haben.
Die 12 Stämme des Alten Bundes stehen prototypisch für die 12 Apostel des Neuen Bundes.
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:28
Bzw. man weiß, dass das alte Testament keine wörtliche Geschichtsschreibung ist....
Und weil im AT mehrere Literaturgattungen zu finden sind, sollen im Neuen Bund Frauen zu Priestern geweiht werden (können)? Eine solche "Logik" erscheint willkürlich.

Die Kirche sieht ihr Priestertum in der Ordnung des Melchisedek prototypisch vorgebildet.
Schon dort gibt es keine Frauen.
Natürlich nicht wegen der verschiedenen Literaturgattungen, sondern deswegen, weil man sich zumindest fragen kann, inwieweit das dort dargestellte Verhältnis von Mann und Frau nicht Folge der gesellschaftlichen Umstände zur Zeit der Niederschrift ist.

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Dienstag 18. Juni 2019, 18:08

Die Inititatoren von Maria 2.0 haben sich mit Bischof Felix Genn getroffen und eine gemeinsame Erklärung herausgegeben. Daraus:
Die Initiative Maria 2.0 richtet sich nach Angaben der gemeinsamen Erklärung nicht gegen die Kirche. Vielmehr wünschten die Beteiligten einen Neubeginn, damit die frohe Botschaft Jesu Christi nicht nur verkündet, sondern auch gelebt werde. Die Initiatorinnen vertraten die Ansicht, es müsse mehr Demokratie, Transparenz und Gerechtigkeit geben, um unheilvolle Strukturen aufzubrechen.

Im Zentrum der Initiative Maria 2.0 stehe die Sorge engagierter Frauen und Männer um die Zukunft der Weitergabe eines lebendigen und befreienden Glaubens auch an die nächsten Generationen. Diese Sorge eine sie mit dem Bischof von Münster.
Quelle: https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... chof-genn/

Juergen
Beiträge: 23683
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Dienstag 18. Juni 2019, 18:17

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Dienstag 18. Juni 2019, 18:41

Irmgard hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 18:06
de_las_casas hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:47
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:28
Na ja, man kann sich natürlich auch fragen, warum es eben immer die Stammväter waren, die die 12 Stämme begründet haben.
Die 12 Stämme des Alten Bundes stehen prototypisch für die 12 Apostel des Neuen Bundes.
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:28
Bzw. man weiß, dass das alte Testament keine wörtliche Geschichtsschreibung ist....
Und weil im AT mehrere Literaturgattungen zu finden sind, sollen im Neuen Bund Frauen zu Priestern geweiht werden (können)? Eine solche "Logik" erscheint willkürlich.

Die Kirche sieht ihr Priestertum in der Ordnung des Melchisedek prototypisch vorgebildet.
Schon dort gibt es keine Frauen.
Natürlich nicht wegen der verschiedenen Literaturgattungen, sondern deswegen, weil man sich zumindest fragen kann, inwieweit das dort dargestellte Verhältnis von Mann und Frau nicht Folge der gesellschaftlichen Umstände zur Zeit der Niederschrift ist.
Fragen kann man (immer) viel ........................

Der hier in Rede stehenden Initiative geht es aber nicht ums Fragen, sondern um den Aufruf zum Ungehorsam gegen die in der Kirche geltenden Gebote.
Siehst Du den Unterschied? :hmm:

Die Kirche handelt im Übrigen in manchen Bereichen durchaus anders als das Gebilde, was man heutzutage unter dem Begriff Gesellschaft zu fassen pflegt. Eine Anpassung an diese Gesellschaft ist - meiner bescheidenen Meinung nach - insbesondere bei den heutigen gesellschaftlichen Verhältnissen nicht geboten.

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Mittwoch 19. Juni 2019, 04:09

Irmgard hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 18:08
Die Inititatoren von Maria 2.0 haben sich mit Bischof Felix Genn getroffen und eine gemeinsame Erklärung herausgegeben. Daraus:
Die Initiative Maria 2.0 richtet sich nach Angaben der gemeinsamen Erklärung nicht gegen die Kirche. Vielmehr wünschten die Beteiligten einen Neubeginn, damit die frohe Botschaft Jesu Christi nicht nur verkündet, sondern auch gelebt werde. Die Initiatorinnen vertraten die Ansicht, es müsse mehr Demokratie, Transparenz und Gerechtigkeit geben, um unheilvolle Strukturen aufzubrechen.

Im Zentrum der Initiative Maria 2.0 stehe die Sorge engagierter Frauen und Männer um die Zukunft der Weitergabe eines lebendigen und befreienden Glaubens auch an die nächsten Generationen. Diese Sorge eine sie mit dem Bischof von Münster.
Quelle: https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... chof-genn/
Bischof Genn wird bei dieser Gelegenheit sicherlich die Katechesen nachgeholt haben, die den teilnehmenden Damen in den vergangenen Jahren vorenthalten worden waren ........

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5482
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Mittwoch 19. Juni 2019, 09:11

Und wieder ein "Neubeginn". Wieder winkt das wahre Christentum, das die Kirche bis zum Konzil nicht recht verstanden hat, aber jetzt bringt man es ihr bei.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9382
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 19. Juni 2019, 09:22

Die Dämchen wollen doch die Kirche nicht von innen her im Glauben erneuern, sondern nur ihre eigenen Wünsche nach Liberalisierung und Macht durchsetzen und viele Bischöfe einschliesslich dem Weissgekleideten in Rom leisten dem mehr oder weniger Vorschub.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1979
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 19. Juni 2019, 09:59

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 09:11
Und wieder ein "Neubeginn". Wieder winkt das wahre Christentum, das die Kirche bis zum Konzil nicht recht verstanden hat, aber jetzt bringt man es ihr bei.
Das allerneueste Pfingsten!
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5482
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Mittwoch 19. Juni 2019, 11:41

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 09:59
Siard hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 09:11
Und wieder ein "Neubeginn". Wieder winkt das wahre Christentum, das die Kirche bis zum Konzil nicht recht verstanden hat, aber jetzt bringt man es ihr bei.
Das allerneueste Pfingsten!
:ja:

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Mittwoch 19. Juni 2019, 13:26

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 09:22
Die Dämchen wollen doch die Kirche nicht von innen her im Glauben erneuern, sondern nur ihre eigenen Wünsche nach Liberalisierung und Macht durchsetzen und viele Bischöfe einschliesslich dem Weissgekleideten in Rom leisten dem mehr oder weniger Vorschub.
Egal, was man von der Aktion hält, und wie sehr man das in der Sache ablehnt: "Dämchen" finde ich ebenso unangemessen wie "Emanzen und andere Weibsbilder".

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Mittwoch 19. Juni 2019, 13:33

de_las_casas hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 18:41
Irmgard hat geschrieben:
Dienstag 18. Juni 2019, 18:06
de_las_casas hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:47
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:28
Na ja, man kann sich natürlich auch fragen, warum es eben immer die Stammväter waren, die die 12 Stämme begründet haben.
Die 12 Stämme des Alten Bundes stehen prototypisch für die 12 Apostel des Neuen Bundes.
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 16. Juni 2019, 21:28
Bzw. man weiß, dass das alte Testament keine wörtliche Geschichtsschreibung ist....
Und weil im AT mehrere Literaturgattungen zu finden sind, sollen im Neuen Bund Frauen zu Priestern geweiht werden (können)? Eine solche "Logik" erscheint willkürlich.

Die Kirche sieht ihr Priestertum in der Ordnung des Melchisedek prototypisch vorgebildet.
Schon dort gibt es keine Frauen.
Natürlich nicht wegen der verschiedenen Literaturgattungen, sondern deswegen, weil man sich zumindest fragen kann, inwieweit das dort dargestellte Verhältnis von Mann und Frau nicht Folge der gesellschaftlichen Umstände zur Zeit der Niederschrift ist.
Fragen kann man (immer) viel ........................

Der hier in Rede stehenden Initiative geht es aber nicht ums Fragen, sondern um den Aufruf zum Ungehorsam gegen die in der Kirche geltenden Gebote.
Siehst Du den Unterschied? :hmm:
Den Unterschied sehe ich durchaus. Ich selbst habe mich an den Aktionen auch nicht beteiligt. Trotzdem verstehe ich die Fragen und die Ungeduld, wenn sie nicht diskutiert werden oder sich der Eindruck entwickelt, dass da eine entgültige Antwort existiert, die man nur sehr schwer nachvollziehen kann. Wie ich ja mehrfach geschrieben habe, tue ich mich auch sehr schwer damit, wie die Kirche mit der Frauenfrage umgeht.
Die Kirche handelt im Übrigen in manchen Bereichen durchaus anders als das Gebilde, was man heutzutage unter dem Begriff Gesellschaft zu fassen pflegt. Eine Anpassung an diese Gesellschaft ist - meiner bescheidenen Meinung nach - insbesondere bei den heutigen gesellschaftlichen Verhältnissen nicht geboten.
Das sehe ich persönlich anders. Ich würde gerne unterscheiden zwischem "dem gerade herrschenden Zeitgeist nachlaufen" und "Weiterentwicklung auch Basis von mittlerweile erlebter Geschichte". Die letzten 2000 Jahre haben uns neue Erkenntnisse gebracht. Warum sollte man die nicht nutzen? Und ich finde auch die Diskussion der Frage zulässig, was Jesus vorgeschlagen hätte, würde er heute leben.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5482
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Mittwoch 19. Juni 2019, 14:55

Irmgard hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 13:26
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 09:22
Die Dämchen wollen doch die Kirche nicht von innen her im Glauben erneuern, sondern nur ihre eigenen Wünsche nach Liberalisierung und Macht durchsetzen und viele Bischöfe einschliesslich dem Weissgekleideten in Rom leisten dem mehr oder weniger Vorschub.
Egal, was man von der Aktion hält, und wie sehr man das in der Sache ablehnt: "Dämchen" finde ich ebenso unangemessen wie "Emanzen und andere Weibsbilder".
Das sehe ich auch so.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik

Beitrag von Amigo » Mittwoch 19. Juni 2019, 15:44

Irmgard hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 13:26
Egal, was man von der Aktion hält, und wie sehr man das in der Sache ablehnt: "Dämchen" finde ich ebenso unangemessen wie "Emanzen und andere Weibsbilder".
Das geht sicherlich den meisten so. Die Verwendung von herabwürdigenden Begriffen für den "Diskussionsgegner" ist stets ein Zeichen für mangelnde Argumente oder überhaupt mangelnde Argumentationsfähigkeit. Auf derartige Entgleisungen zu reagieren ist idR die Mühe nicht wert, obwohl der Hinweis andererseits eventuell deshalb sinnvoll sein kann, weil er vielleicht andere positiv beeinflusst, die derartige Methoden erwägen aber noch nicht so tief gesunken sind sie anzuwenden. :roll:

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 545
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik

Beitrag von Irmgard » Mittwoch 19. Juni 2019, 16:02

Amigo hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 15:44
Irmgard hat geschrieben:
Mittwoch 19. Juni 2019, 13:26
Egal, was man von der Aktion hält, und wie sehr man das in der Sache ablehnt: "Dämchen" finde ich ebenso unangemessen wie "Emanzen und andere Weibsbilder".
Das geht sicherlich den meisten so. Die Verwendung von herabwürdigenden Begriffen für den "Diskussionsgegner" ist stets ein Zeichen für mangelnde Argumente oder überhaupt mangelnde Argumentationsfähigkeit. Auf derartige Entgleisungen zu reagieren ist idR die Mühe nicht wert, obwohl der Hinweis andererseits eventuell deshalb sinnvoll sein kann, weil er vielleicht andere positiv beeinflusst, die derartige Methoden erwägen aber noch nicht so tief gesunken sind sie anzuwenden. :roll:
Ein Reaktion, da hast du schon Recht, ist in der meist sinnlos. In diesem Fall finde ich es aber angemessen, denn der Threadtitel enthält immer noch diese herabwürdigenden Begriffe und ist ja auch so gemeint, das Ganze ins Lächerliche zu ziehen. Die Moderation hier hat an den Begrifflichkeiten offenbar nichts auszusetzen, da ist es mir persönlich aber schon wichtig, noch mal darauf hinzuweisen. Ist nämlich so gar nicht lustig.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9382
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 19. Juni 2019, 16:16

Diejenigen, die solche eben halt deutliche Begriffe verwenden, haben auch ihre Argumente in der Sache und haben diese auch schon hier mitgeteilt. Im übrigen könnte man, wenn man biblisch schreiben würde, viel härtere Begriffe nehmen. Ein Paulus hat schon gesagt, das Weib schweige in der Gemeinde und hat seine Meinung mit dem Sündenfall begründet, da Eva den Adam verführt habe und nicht umgekehrt. Aber den Frauen geht es ja nicht nur um ihre eigene Machtausübung, sondern sie wollen auch die christliche Ethik verändern. Wenn jemand uneinsichtig ist, helfen die besten Argumente nicht mehr.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema