Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 28. Mai 2019, 17:18

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:18
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:16
Also: Alle Progressive sind Glaubensvernichter?
Glaubensvergifter nicht Glaubensvernichter.
Ok ... sorry, Unachtsamkeit.

Auch dieser Begriff erschließt sich mir nicht auf den ersten Blick.
Da brauche ich Nachhilfe.

Laura

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9476
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Dienstag 28. Mai 2019, 17:23

"Eine 'Kirche von Heiden, die sich noch Christen nennen"

"1958 machte sich Joseph Ratzinger scharfsichtig Gedanken zur Situation der Kirche in einer damals scheinbar noch zutiefst christlich geprägten Kultur: Das neue Heidentum wachse „im Herzen der Kirche selbst“ und drohe sie „von innen her auszuhöhlen"

http://www.kath.net/news/68078
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Vir Probatus
Beiträge: 3813
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Vir Probatus » Dienstag 28. Mai 2019, 20:25

Edi hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:23
"Eine 'Kirche von Heiden, die sich noch Christen nennen"

"1958 machte sich Joseph Ratzinger scharfsichtig Gedanken zur Situation der Kirche in einer damals scheinbar noch zutiefst christlich geprägten Kultur: Das neue Heidentum wachse „im Herzen der Kirche selbst“ und drohe sie „von innen her auszuhöhlen"

http://www.kath.net/news/68078
Dann hatte er doch 60 Jahre Zeit, etwas dagegen zu unternehmen.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 28. Mai 2019, 20:43

Vir Probatus hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 20:25
Edi hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:23
"Eine 'Kirche von Heiden, die sich noch Christen nennen"

"1958 machte sich Joseph Ratzinger scharfsichtig Gedanken zur Situation der Kirche in einer damals scheinbar noch zutiefst christlich geprägten Kultur: Das neue Heidentum wachse „im Herzen der Kirche selbst“ und drohe sie „von innen her auszuhöhlen"

http://www.kath.net/news/68078
Dann hatte er doch 60 Jahre Zeit, etwas dagegen zu unternehmen.
... das hat er doch mit großem Erfolg getan ... :klatsch:

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Dienstag 28. Mai 2019, 21:13

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:18
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:18
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:16
Also: Alle Progressive sind Glaubensvernichter?
Glaubensvergifter nicht Glaubensvernichter.
Ok ... sorry, Unachtsamkeit.

Auch dieser Begriff erschließt sich mir nicht auf den ersten Blick.
Da brauche ich Nachhilfe.

Laura
Wir kommen immer wieder zu den unterschiedlichen Kirchenbildern.

Da sind die sog, „Progressiven“, die die Kirche unbedingt der Welt angleichen wollen und deshalb vehement für Gendergerechtigkeit, Demokratisierung, Klimaschutz, freie Liebe und was weiß ich sonst noch alles eintreten und die Kirche vor allem als soziologische Größe wahrnehmen, die nicht unangenehm in Staat und Gesellschaft auffallen sollte.

Dann die sog. „Konservativen“, für sie ist die Kirche In erster Linie Heilsanstalt und Hüterin ewiger Wahrheiten, die man nicht ständig dem Zeitgeist anpassen kann und die ihren eigenen Regeln folgt, die nicht kompatibel mit den in der Welt herrschenden Gepflogenheiten sein müssen.

Die Damen von Maria 2.0 betreiben, wissentlich oder unwissentlich, das Geschäft der „Progressiven“.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 28. Mai 2019, 21:40

Edi hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:23
"Eine 'Kirche von Heiden, die sich noch Christen nennen"

"1958 machte sich Joseph Ratzinger scharfsichtig Gedanken zur Situation der Kirche in einer damals scheinbar noch zutiefst christlich geprägten Kultur: Das neue Heidentum wachse „im Herzen der Kirche selbst“ und drohe sie „von innen her auszuhöhlen"

http://www.kath.net/news/68078
Joseph Ratzinger hat geschrieben: Dem Christen von heute ist es unausdenkbar geworden, dass das Christentum, genauerhin die katholische Kirche, der einzige Heilsweg sein soll; damit ist die Absolutheit der Kirche und damit auch der strenge Ernst ihres missionarischen Anspruchs, ja aller ihrer Forderungen von innen her fragwürdig geworden. Wir können nicht glauben, dass der Mensch neben uns, der ein prächtiger, hilfsbereiter und gütiger Mensch ist, in die Hölle wandern wird, weil er kein praktizierender Katholik ist. Die Vorstellung, dass alle „guten“ Menschen gerettet werden, ist heute für den normalen Christen ebenso selbstverständlich wie früher die Überzeugung vom Gegenteil.

Der Gläubige fragt sich ein wenig verwirrt: Warum können die draußen es so einfach haben, wenn es uns so schwer gemacht wird? Er kommt dahin, den Glauben als eine Last und nicht als Gnade zu empfinden. Auf jeden Fall bleibt ihm der Eindruck zurück, dass es letztlich zwei Heilswege gibt: den durch die bloße und sehr subjektiv zugemessene Moralität für die außerhalb der Kirche Stehenden und den kirchlichen. Er kann nicht das Empfinden haben, als hätte er den angenehmeren erwischt; auf jeden Fall ist seine Gläubigkeit durch die Aufrichtung eines Heilsweges neben der Kirche empfindlich belastet. Dass die missionarische Stoßkraft der Kirche unter dieser inneren Unsicherheit aufs empfindlichste leidet, ist klar.
Wahre Worte...

Anstatt sich um die innere Heilung und Bewegung der Kirche zu kümmern, torpedieren gewisse Kräfte aus ihrer Unsicherheit gegenüber der Welt heraus den Fortbestand der Kirche, indem man sich primär an kirchenpolitischen Problemen abarbeitet.
Zuletzt geändert von Bruder Donald am Dienstag 28. Mai 2019, 21:45, insgesamt 1-mal geändert.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5626
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Dienstag 28. Mai 2019, 21:44

Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:13
Die Damen von Maria 2.0 betreiben, wissentlich oder unwissentlich, das Geschäft der „Progressiven“.
Die „Progressiven“ beherrschen die RKK allerdings unangefochten auf allen Ebenen.
Die Katholiken sind in der RKK das gallische Dorf.
(Extrem schwierig dies vernünftig und richtig zu formulieren – daher also "annähernd".)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7274
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Marion » Dienstag 28. Mai 2019, 21:56

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:40
Joseph Ratzinger hat geschrieben:Die Vorstellung, dass alle „guten“ Menschen gerettet werden, ist heute für den normalen Christen ebenso selbstverständlich wie früher die Überzeugung vom Gegenteil.
Das hat J. Ratzinger auch erst vor kürzerem noch einmal betont. Früher war allen klar: die Kirche ist alleinseligmachend, heute weiß jeder: die Kirche des neuen Pfingsten ist schlicht überflüssig.

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:40
Joseph Ratzinger hat geschrieben:Wir können nicht glauben, dass der Mensch neben uns, der ein prächtiger, hilfsbereiter und gütiger Mensch ist, in die Hölle wandern wird, weil er kein praktizierender Katholik ist.
Stimmt nicht. Nicht Ihr könnt nicht, vielmehr: Ihr wollt nicht. Pech für Euch.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 28. Mai 2019, 21:57

Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:13
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:18
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:18
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 17:16
Also: Alle Progressive sind Glaubensvernichter?
Glaubensvergifter nicht Glaubensvernichter.
Ok ... sorry, Unachtsamkeit.

Auch dieser Begriff erschließt sich mir nicht auf den ersten Blick.
Da brauche ich Nachhilfe.

Laura
Wir kommen immer wieder zu den unterschiedlichen Kirchenbildern.

Da sind die sog, „Progressiven“, die die Kirche unbedingt der Welt angleichen wollen und deshalb vehement für Gendergerechtigkeit, Demokratisierung, Klimaschutz, freie Liebe und was weiß ich sonst noch alles eintreten und die Kirche vor allem als soziologische Größe wahrnehmen, die nicht unangenehm in Staat und Gesellschaft auffallen sollte.

Dann die sog. „Konservativen“, für sie ist die Kirche In erster Linie Heilsanstalt und Hüterin ewiger Wahrheiten, die man nicht ständig dem Zeitgeist anpassen kann und die ihren eigenen Regeln folgt, die nicht kompatibel mit den in der Welt herrschenden Gepflogenheiten sein müssen.

Die Damen von Maria 2.0 betreiben, wissentlich oder unwissentlich, das Geschäft der „Progressiven“.
Die Begriffe, die du nennst, sind nun wirklich urchristlich und zutiefst biblisch. Damit haben sie eindeutig ihren Platz in der Mitte der Kirche (s. übrigens z.B. auch die Umweltenzyklika des Papstes).

Laura

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 28. Mai 2019, 22:00

Siard hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:44
Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:13
Die Damen von Maria 2.0 betreiben, wissentlich oder unwissentlich, das Geschäft der „Progressiven“.
Die „Progressiven“ beherrschen die RKK allerdings unangefochten auf allen Ebenen.
Die Katholiken sind in der RKK das gallische Dorf.
(Extrem schwierig dies vernünftig und richtig zu formulieren – daher also "annähernd".)
Oder es ist umgekehrt: Die 95% "Katholiken" prägen die Kirche im Sinne des Evangeliums.
Und es gibt ein paar Ewig Gestrige, die die Zeichen der Zeit nicht erkennen wollen und sie eben nicht im Lichte des Evangeliums deuten können.
Warum diese Leute nicht zu den Piusbrüdern - oder zumindest zu den Petrusbrüdern - gehen, erschließt sich mir dann auch nicht.

Laura

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 28. Mai 2019, 22:02

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:40
Anstatt sich um die innere Heilung und Bewegung der Kirche zu kümmern, torpedieren gewisse Kräfte aus ihrer Unsicherheit gegenüber der Welt heraus den Fortbestand der Kirche, indem man sich primär an kirchenpolitischen Problemen abarbeitet.
Könnte man auch anders sehen ... es reicht eine kleine Veränderung.

Anstatt sich um die innere Heilung und Bewegung der Kirche zu kümmern, torpedieren gewisse Kräfte aus ihrer Unsicherheit gegenüber der Welt heraus den Fortbestand der Kirche, indem man sich primär an kirchenpolitischen Problemen (wie dem Kampf gegen alles Progressive und vermeintlich die Kirche gefährdende) abarbeitet.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Dienstag 28. Mai 2019, 22:21

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:00
Siard hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:44
Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:13
Die Damen von Maria 2.0 betreiben, wissentlich oder unwissentlich, das Geschäft der „Progressiven“.
Die „Progressiven“ beherrschen die RKK allerdings unangefochten auf allen Ebenen.
Die Katholiken sind in der RKK das gallische Dorf.
(Extrem schwierig dies vernünftig und richtig zu formulieren – daher also "annähernd".)
Oder es ist umgekehrt: Die 95% "Katholiken" prägen die Kirche im Sinne des Evangeliums.
Und es gibt ein paar Ewig Gestrige, die die Zeichen der Zeit nicht erkennen wollen und sie eben nicht im Lichte des Evangeliums deuten können.
Warum diese Leute nicht zu den Piusbrüdern - oder zumindest zu den Petrusbrüdern - gehen, erschließt sich mir dann auch nicht.

Laura
Wenn man unvoreingenommen die Evangelien liest, dürfte man wohl kaum zu dem Schluß kommen, daß Homosexualität und Ehescheidung in deren Sinne sind oder daß Christen sich sonst den aktuell herrschenden Vorstellungen anpassen sollten.

Juergen
Beiträge: 23950
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Dienstag 28. Mai 2019, 22:26

Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:21
Wenn man unvoreingenommen die Evangelien liest, dürfte man wohl kaum zu dem Schluß kommen, daß Homosexualität und Ehescheidung in deren Sinne sind oder daß Christen sich sonst den aktuell herrschenden Vorstellungen anpassen sollten.
Man kann immer nur wieder, wie Paulus im 12 Kapitel des Römerbriefes schrieb, rufen: „Gleicht Euch nicht dieser Welt an!“

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 29. Mai 2019, 02:41

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:26
Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:21
Wenn man unvoreingenommen die Evangelien liest, dürfte man wohl kaum zu dem Schluß kommen, daß Homosexualität und Ehescheidung in deren Sinne sind oder daß Christen sich sonst den aktuell herrschenden Vorstellungen anpassen sollten.
Man kann immer nur wieder, wie Paulus im 12 Kapitel des Römerbriefes schrieb, rufen: „Gleicht Euch nicht dieser Welt an!“

Von Angleichung ist nicht Rede, sondern von ...
Zur Erfüllung dieses ihres Auftrags obliegt der Kirche allzeit die Pflicht, nach den Zeichen der Zeit zu forschen und sie im Licht des Evangeliums zu deuten. So kann sie dann in einer jeweils einer Generation angemessenen Weise auf die bleibenden Fragen der Menschen nach dem Sinn des gegenwärtigen und des zukünftigen Lebens und nach dem Verhältnis beider zueinander Antwort geben. Es gilt also, die Welt, in der wir leben, ihre Erwartungen, Bestrebungen und ihren oft dramatischen Charakter zu erfassen und zu verstehen.
GS 4

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 29. Mai 2019, 02:44

Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:21
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:00
Siard hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:44
Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:13
Die Damen von Maria 2.0 betreiben, wissentlich oder unwissentlich, das Geschäft der „Progressiven“.
Die „Progressiven“ beherrschen die RKK allerdings unangefochten auf allen Ebenen.
Die Katholiken sind in der RKK das gallische Dorf.
(Extrem schwierig dies vernünftig und richtig zu formulieren – daher also "annähernd".)
Oder es ist umgekehrt: Die 95% "Katholiken" prägen die Kirche im Sinne des Evangeliums.
Und es gibt ein paar Ewig Gestrige, die die Zeichen der Zeit nicht erkennen wollen und sie eben nicht im Lichte des Evangeliums deuten können.
Warum diese Leute nicht zu den Piusbrüdern - oder zumindest zu den Petrusbrüdern - gehen, erschließt sich mir dann auch nicht.

Laura
Wenn man unvoreingenommen die Evangelien liest, dürfte man wohl kaum zu dem Schluß kommen, daß Homosexualität und Ehescheidung in deren Sinne sind oder daß Christen sich sonst den aktuell herrschenden Vorstellungen anpassen sollten.
Genau das tun "progressive Christen" ja auch nicht, wenn sie sich z.B. für den Klimaschutz einsetzen oder gegen die Diskriminierung von Homosexuellen kämpfen ...
Und kaum jemand ist wohl "für" Ehescheidung . sondern lediglich für einen barmherzigen Umgang mit Menschen, deren Ehe gescheitert ist. Das ist ein erheblicher Unterschied.

Laura

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 29. Mai 2019, 03:55

Du hast die modernen Euphemismen ja bestens verinnerlicht, eine weitere Diskussion mit Dir ist wohl zwecklos. :huhu:

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 2085
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 29. Mai 2019, 07:00

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 02:41
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:26
Hanspeter hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:21
Wenn man unvoreingenommen die Evangelien liest, dürfte man wohl kaum zu dem Schluß kommen, daß Homosexualität und Ehescheidung in deren Sinne sind oder daß Christen sich sonst den aktuell herrschenden Vorstellungen anpassen sollten.
Man kann immer nur wieder, wie Paulus im 12 Kapitel des Römerbriefes schrieb, rufen: „Gleicht Euch nicht dieser Welt an!“

Von Angleichung ist nicht Rede, sondern von ...
Zur Erfüllung dieses ihres Auftrags obliegt der Kirche allzeit die Pflicht, nach den Zeichen der Zeit zu forschen und sie im Licht des Evangeliums zu deuten. So kann sie dann in einer jeweils einer Generation angemessenen Weise auf die bleibenden Fragen der Menschen nach dem Sinn des gegenwärtigen und des zukünftigen Lebens und nach dem Verhältnis beider zueinander Antwort geben. Es gilt also, die Welt, in der wir leben, ihre Erwartungen, Bestrebungen und ihren oft dramatischen Charakter zu erfassen und zu verstehen.
GS 4
Gaudium & Scherz
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 29. Mai 2019, 07:42

Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 03:55
Du hast die modernen Euphemismen ja bestens verinnerlicht, eine weitere Diskussion mit Dir ist wohl zwecklos. :huhu:
Wohl in der Tat. Denn ich mache hier gerade nichts anderes als in den oben genannten Positionen des Papstes zu vertreten.

Es würde mich jetzt jucken, den gesamten Thread zu durchforsten und alle diejenigen Aussagen zu zitieren, die sagen, dass man sich an die Aussagen des Papstes zu halten habe und sonst nicht mehr katholisch ist.
Dummerweise sollte ich aber eher meine "Brötchen verdienen".

Provokant gefragt: Wenn man in einer solch deutlichen Form nicht mit dem Lehramt überstimmt: Kann man dann noch als katholisch bezeichnet werden? Oder muss man dann nicht gehen? Bei den Piusbrüdern gibt es alles, was ihr sucht.

Laura

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9476
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 29. Mai 2019, 08:42

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 07:42
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 03:55
Du hast die modernen Euphemismen ja bestens verinnerlicht, eine weitere Diskussion mit Dir ist wohl zwecklos. :huhu:
Wohl in der Tat. Denn ich mache hier gerade nichts anderes als in den oben genannten Positionen des Papstes zu vertreten.

Es würde mich jetzt jucken, den gesamten Thread zu durchforsten und alle diejenigen Aussagen zu zitieren, die sagen, dass man sich an die Aussagen des Papstes zu halten habe und sonst nicht mehr katholisch ist.
Der Papst hat sich auch an die Lehre der Kirche zu halten und nicht nur herumzuplappern, mal hüh mal hott. Der jetzige Papst taugt nicht viel und widerspricht sich selber laufend, das hat er in den ganzen Jahren immer wieder neu bewiesen. Ich würde ihn daher auch dann nicht zitieren, wenn er mal recht hat. Der Mann ist ein ausgesprochener Peronist, der heute so und morgen anders redet. Daß er schon charakterlich nicht mal für ein Bischofsamt geeignet ist, weil er einen hinterhältigen Charakter besitzt, wurde bereits um 1990 herum in einem Gutachten, das der Jesuitengeneral Kolvenbach erstellen liess, festgestellt. Nach Kirchenrecht jedenfalls, dürfen solche Personen nicht einmal Bischof werden, geschweige denn mehr.
Zuletzt geändert von Edi am Mittwoch 29. Mai 2019, 08:56, insgesamt 2-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 29. Mai 2019, 08:51

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:42
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 07:42
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 03:55
Du hast die modernen Euphemismen ja bestens verinnerlicht, eine weitere Diskussion mit Dir ist wohl zwecklos. :huhu:
Wohl in der Tat. Denn ich mache hier gerade nichts anderes als in den oben genannten Positionen des Papstes zu vertreten.

Es würde mich jetzt jucken, den gesamten Thread zu durchforsten und alle diejenigen Aussagen zu zitieren, die sagen, dass man sich an die Aussagen des Papstes zu halten habe und sonst nicht mehr katholisch ist.
Der Papst hat sich auch an die Lehre der Kirche zu halten und nicht nur herumzuplappern, mal hüh mal hott. Der jetzige Papst taugt nicht viel und widerspricht sich selber laufend, das hat er in den ganzen Jahren immer wieder neu bewiesen. Ich würde ihn daher auch dann nicht zitieren, wenn er mal recht hat.
Du glaubst also nicht daran, dass der Hl. Geist auch in der Papstwahl wirkt?

Laura

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5626
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:01

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:51
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:42
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 07:42
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 03:55
Du hast die modernen Euphemismen ja bestens verinnerlicht, eine weitere Diskussion mit Dir ist wohl zwecklos. :huhu:
Wohl in der Tat. Denn ich mache hier gerade nichts anderes als in den oben genannten Positionen des Papstes zu vertreten.

Es würde mich jetzt jucken, den gesamten Thread zu durchforsten und alle diejenigen Aussagen zu zitieren, die sagen, dass man sich an die Aussagen des Papstes zu halten habe und sonst nicht mehr katholisch ist.
Der Papst hat sich auch an die Lehre der Kirche zu halten und nicht nur herumzuplappern, mal hüh mal hott. Der jetzige Papst taugt nicht viel und widerspricht sich selber laufend, das hat er in den ganzen Jahren immer wieder neu bewiesen. Ich würde ihn daher auch dann nicht zitieren, wenn er mal recht hat.
Du glaubst also nicht daran, dass der Hl. Geist auch in der Papstwahl wirkt?

Laura
Falls er es will, sicher.
Das Ergebnis ist aber trotzdem offen, denn die Wähler werden zu nichts gezwungen.

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:02

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 09:01
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:51
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:42
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 07:42
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 03:55
Du hast die modernen Euphemismen ja bestens verinnerlicht, eine weitere Diskussion mit Dir ist wohl zwecklos. :huhu:
Wohl in der Tat. Denn ich mache hier gerade nichts anderes als in den oben genannten Positionen des Papstes zu vertreten.

Es würde mich jetzt jucken, den gesamten Thread zu durchforsten und alle diejenigen Aussagen zu zitieren, die sagen, dass man sich an die Aussagen des Papstes zu halten habe und sonst nicht mehr katholisch ist.
Der Papst hat sich auch an die Lehre der Kirche zu halten und nicht nur herumzuplappern, mal hüh mal hott. Der jetzige Papst taugt nicht viel und widerspricht sich selber laufend, das hat er in den ganzen Jahren immer wieder neu bewiesen. Ich würde ihn daher auch dann nicht zitieren, wenn er mal recht hat.
Du glaubst also nicht daran, dass der Hl. Geist auch in der Papstwahl wirkt?

Laura
Falls er es will, sicher.
Das Ergebnis ist aber trotzdem offen, denn die Wähler werden zu nichts gezwungen.
Aber du weißt dann selbst ganz genau, wann er gewirkt hat und wann nicht?

Laura

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9476
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:03

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:51
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:42
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 07:42
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 03:55
Du hast die modernen Euphemismen ja bestens verinnerlicht, eine weitere Diskussion mit Dir ist wohl zwecklos. :huhu:
Wohl in der Tat. Denn ich mache hier gerade nichts anderes als in den oben genannten Positionen des Papstes zu vertreten.

Es würde mich jetzt jucken, den gesamten Thread zu durchforsten und alle diejenigen Aussagen zu zitieren, die sagen, dass man sich an die Aussagen des Papstes zu halten habe und sonst nicht mehr katholisch ist.
Der Papst hat sich auch an die Lehre der Kirche zu halten und nicht nur herumzuplappern, mal hüh mal hott. Der jetzige Papst taugt nicht viel und widerspricht sich selber laufend, das hat er in den ganzen Jahren immer wieder neu bewiesen. Ich würde ihn daher auch dann nicht zitieren, wenn er mal recht hat.
Du glaubst also nicht daran, dass der Hl. Geist auch in der Papstwahl wirkt?

Laura
Das kann ich glauben oder auch nicht. Vielleicht entsteht am Ende möglicherweise auch durch so einen Diktatorpapst mal etwas, was die Fronten klärt. Das wird aber erst die Zukunft zeigen. Ein Christ muss in erster Linie an Gott glauben und nicht an einen Papst, dieser steht nicht über Gott und auch nicht über der Kirche.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:09

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 09:03
Das kann ich glauben oder auch nicht. Vielleicht entsteht am Ende möglicherweise auch durch so einen Diktatorpapst mal etwas, was die Fronten klärt. Das wird aber erst die Zukunft zeigen. Ein Christ muss in erster Linie an Gott glauben und nicht an einen Papst, dieser steht nicht über Gott und auch nicht über der Kirche.
Ok ... aber wenn ich ein wenig weiter oben schreibe, dass ich der Meinung bin, dass man zumindest überprüfen könnte, inwieweit die Äußerungen von Johannes Paul II zur Priesterweihe der Frau zeitbedingt sind und ihre Unfehlbarkeit kirchenrechtlich und dogmatisch hinterfragt werden könnte (Konjunktiv beachten!)... dann bin ich nicht mehr katholisch?

Entschuldigung, aber das geht in meinen Kopf nicht rein.

Laura

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5626
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:11

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 09:02
Siard hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 09:01
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:51
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:42
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 07:42
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 03:55
Du hast die modernen Euphemismen ja bestens verinnerlicht, eine weitere Diskussion mit Dir ist wohl zwecklos. :huhu:
Wohl in der Tat. Denn ich mache hier gerade nichts anderes als in den oben genannten Positionen des Papstes zu vertreten.

Es würde mich jetzt jucken, den gesamten Thread zu durchforsten und alle diejenigen Aussagen zu zitieren, die sagen, dass man sich an die Aussagen des Papstes zu halten habe und sonst nicht mehr katholisch ist.
Der Papst hat sich auch an die Lehre der Kirche zu halten und nicht nur herumzuplappern, mal hüh mal hott. Der jetzige Papst taugt nicht viel und widerspricht sich selber laufend, das hat er in den ganzen Jahren immer wieder neu bewiesen. Ich würde ihn daher auch dann nicht zitieren, wenn er mal recht hat.
Du glaubst also nicht daran, dass der Hl. Geist auch in der Papstwahl wirkt?

Laura
Falls er es will, sicher.
Das Ergebnis ist aber trotzdem offen, denn die Wähler werden zu nichts gezwungen.
Aber du weißt dann selbst ganz genau, wann er gewirkt hat und wann nicht?

Laura
Nein, das kann ich nicht wissen, außer der Geist selbst verrät es mir. Dies würde mich aber extrem überraschen.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5626
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:13

Wenn der Satz von den Früchten weiterhin gültig ist, so spricht er gegen das "Konzil" und gegen Franziskus.
Verwirrung zu erzeugen ist nicht die Arbeitsweise des Heiligen Geistes.
:hmm:

CIC_Fan
Beiträge: 9369
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:23

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 08:42
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 07:42
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 03:55
Du hast die modernen Euphemismen ja bestens verinnerlicht, eine weitere Diskussion mit Dir ist wohl zwecklos. :huhu:
Wohl in der Tat. Denn ich mache hier gerade nichts anderes als in den oben genannten Positionen des Papstes zu vertreten.

Es würde mich jetzt jucken, den gesamten Thread zu durchforsten und alle diejenigen Aussagen zu zitieren, die sagen, dass man sich an die Aussagen des Papstes zu halten habe und sonst nicht mehr katholisch ist.
Der Papst hat sich auch an die Lehre der Kirche zu halten und nicht nur herumzuplappern, mal hüh mal hott. Der jetzige Papst taugt nicht viel und widerspricht sich selber laufend, das hat er in den ganzen Jahren immer wieder neu bewiesen. Ich würde ihn daher auch dann nicht zitieren, wenn er mal recht hat. Der Mann ist ein ausgesprochener Peronist, der heute so und morgen anders redet. Daß er schon charakterlich nicht mal für ein Bischofsamt geeignet ist, weil er einen hinterhältigen Charakter besitzt, wurde bereits um 1990 herum in einem Gutachten, das der Jesuitengeneral Kolvenbach erstellen liess, festgestellt. Nach Kirchenrecht jedenfalls, dürfen solche Personen nicht einmal Bischof werden, geschweige denn mehr.
wer sollte so ein "Verbot" den durchsetzten ? seit 1870 kann niemand den Papst korrigieren

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:38

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 09:13
Wenn der Satz von den Früchten weiterhin gültig ist, so spricht er gegen das "Konzil" und gegen Franziskus.
Verwirrung zu erzeugen ist nicht die Arbeitsweise des Heiligen Geistes.
:hmm:
Wieder die Frage:
Warum gehst du nicht zu den Piusbrüdern, wenn du das Konzil ablehnst?
Dort hast ja genau, was du suchst!

Diese Frage meine ich übrigens vollkommen ernst, es ist wirklich keine Provokation, sondern es würde mich wirklich interessieren!

Laura

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:40

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 09:09
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 09:03
Das kann ich glauben oder auch nicht. Vielleicht entsteht am Ende möglicherweise auch durch so einen Diktatorpapst mal etwas, was die Fronten klärt. Das wird aber erst die Zukunft zeigen. Ein Christ muss in erster Linie an Gott glauben und nicht an einen Papst, dieser steht nicht über Gott und auch nicht über der Kirche.
Ok ... aber wenn ich ein wenig weiter oben schreibe, dass ich der Meinung bin, dass man zumindest überprüfen könnte, inwieweit die Äußerungen von Johannes Paul II zur Priesterweihe der Frau zeitbedingt sind und ihre Unfehlbarkeit kirchenrechtlich und dogmatisch hinterfragt werden könnte (Konjunktiv beachten!)... dann bin ich nicht mehr katholisch?

Entschuldigung, aber das geht in meinen Kopf nicht rein.

Laura
OS ist keine "Äußerung" sondern ein lehramtliches Dokument, welches die päpstliche Unfehlbarkeit für sich reklamiert. Deshalb ist es für Katholiken verbindlich, anders als die etwas inflationären und im Einzelfall wenig präzisen Wortspenden von Papst Franziskus.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5626
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:47

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 09:38
Siard hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 09:13
Wenn der Satz von den Früchten weiterhin gültig ist, so spricht er gegen das "Konzil" und gegen Franziskus.
Verwirrung zu erzeugen ist nicht die Arbeitsweise des Heiligen Geistes.
:hmm:
Wieder die Frage:
Warum gehst du nicht zu den Piusbrüdern, wenn du das Konzil ablehnst?
Dort hast ja genau, was du suchst!

Diese Frage meine ich übrigens vollkommen ernst, es ist wirklich keine Provokation, sondern es würde mich wirklich interessieren!

Laura
Das es keine Provokation sein sollte, war mir hier klar.

Die Petrusbrüder sind letztlich voll auf der Linie des Konzils.
Die Piusbrüder sind sehr inkonsequent und – wenn auch nicht so deutlich – ein "Kulturverein".
Wenn es in erreichbarer Entfernung Messen einer der beiden gäbe, so würde ich sie besuchen, aber eine Lösung meiner Probleme wäre es nicht.

Weiters weiß ich nicht sicher, was richtig ist.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Mittwoch 29. Mai 2019, 10:36

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 02:41
Zur Erfüllung dieses ihres Auftrags obliegt der Kirche allzeit die Pflicht, nach den Zeichen der Zeit zu forschen und sie im Licht des Evangeliums zu deuten. [...]
...IM LICHT DES EVANGELIUMS...!

Genau das ist die Krux daran, dass "Konservative" es deutlich anzweifeln, dass "Progressive" ihre Vorstellungen tatsächlich vom Evangelium her begründet sehen (wollen).

Und es ist auch schwer verständlich, wenn man sieht, dass gerade "Progressive" eine päpstliche Entscheidung ignorienen bzw. anzweifeln (obwohl gerade diese Entscheidung im Lichte des Evangeliums getroffen [Punkt]) und weiter eine andere Entscheidung fordern. Das passt nämlich nicht zusammen.

Hat JP II mit OS eine gültige dogamtische Entscheidung getroffen? Eher Ja! Hat F mit LS eine besonders wichtigte lehramtliche Entscheidung für den katholischen Glauben getroffen? Eher nein!
Warum also wird eine lehramtliche Glaubensentscheidung abgelehnt, aber eine kirchenpolitische (Denk-)Wende aufs Podest gestellt und überhöht?
Die Prioritäten sind einfach verschoben. Anstatt sich mit lehramtlichen Glaubensentscheidungen zu befassen und den "Geist" dahinter zu erfassen, liegt der Fokus auf kirchenpolitischen Themen, wo es dazu noch sehr zweifelhaft ist, welcher "Geist" eigentlich dahinter steckt.
Für Gendergerechtigkeit, Klima-/Umweltschutz und Demokratisierung kann man sich ja gerne einsetzen, dazu braucht man aber keinen Gott oder eine Kirche als Motivation. Das geht auch ohne. Das ist aber auch nicht primäre Aufgabe der Kirche, sondern Verkündigung des Evangeliums und die Versöhnung des Menschen mit Gott.
Gerade diesen Fokus erkennt man bei "Progressiven" eben nicht, indem sie sich vor den Karren der Kirchenfernen und Kirchenhassern spannen lassen.
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 02:44
Genau das tun "progressive Christen" ja auch nicht, wenn sie sich z.B. für den Klimaschutz einsetzen oder gegen die Diskriminierung von Homosexuellen kämpfen ...
Und kaum jemand ist wohl "für" Ehescheidung . sondern lediglich für einen barmherzigen Umgang mit Menschen, deren Ehe gescheitert ist. Das ist ein erheblicher Unterschied.
Auf diese Weise kann man auch Abtreibung schön reden. Es ist ja ein Akt der Barmherzigkeit gegenüber der Frau usw.
Und es ist total unglaubwürdig, wenn "progressive Christen" der Gottesmutter den Mund zukleben (ich würde mich nicht einmal trauen, so etwas auch nur in Betracht zu ziehen zu malen. Ich kann es absolut nicht nachvollziehen wie ein ehrlicher Katholik da keine Gewissensbisse haben kann) oder die Eucharestie zu boykottieren. Sich so ehrfurchtlos zu verhalten, aber gleichzeitg sich als ehrichen Katholiken zu geben, passt für mich und viele andere einfach nicht zusammen.

Die "Progressiven" müssen sich eben die Frage gefallen lassen, inwiefern sie von der Welt nicht bereits korrumpiert sind, wenn sie Positionen vertreten, die größtenteils von Kirchenfernen und Kirchenhassern vertreten werden. Beschränkt es sich dann dabei auch "nur" auf die Positionen oder ist es auch auf den "Geist" ausgeweitet, der dahinter steckt? Und trägt man diesen "Geist" dann nicht auch auf diese Weise in die Kirche hinein?

Der Witz an deiner Frage bezüglich der Piusbrüder ist, dass diese eben nun mal (noch) römisch-katholisch sind, weil sie nun mal die spezifisch römisch-katholische Identiät hochhalten und bewahren.
Wenn man bei vielen "Progressiven" aber schaut, dann stehen diese mit ihren Ansichten eben mehr dem Protestantismus nahe. Dort können auch Frauen Pastoren sein, die Sakramente sind auch Hokuspokus und es gibt kein autoritäre Lehramt, das einem vorschreibt, was zu Glauben ist, trotzdem kann man auch dort authentisch Christ sein.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Mittwoch 29. Mai 2019, 11:37

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 02:44
Genau das tun "progressive Christen" ja auch nicht, wenn sie sich z.B. für den Klimaschutz einsetzen oder gegen die Diskriminierung von Homosexuellen kämpfen ...
Ich gebe dir einen ernstgemeinten, freundschaftlichen, "progressiven" Rat: Vergiss nicht, ein "geisitges Kondom" zu benutzen, wenn du mit dem "Feind" ins Bett gehst. Man kann nie wissen, was du dir so einfängst und am Ende unbewusst mit dir schleppst. Und schlimmsten Falls am Ende noch andere ansteckst...
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema