Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9463
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 22. Mai 2019, 17:22

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 17:04
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 16:41
Wir können ja auch über die Minderwertigkeitskomplexe dieser Kirchenstreikdamen diskutieren, denn die sind gewiss nicht klein.
Ganz ehrlich, rein objektiv spielen bei der ein oder anderen "Minderwertigkeitskomplexe" bestimmt auch eine Rolle, aber du wirst gerade total unverschämt.
Gewisse Komplexe sind bestimmt nichts, worüber man sich lustig macht oder den betroffenen Personen noch genüsslich unter die Nase reibt, bzw. sie verwendet, um die betroffenen Personen noch zusätzlich zu erniedrigen. Gerade als Christ sollte man ein gewisses Verständnis, Bamrherzigkeit und Mitleid zeigen, sollte es denn der tatsächliche Fall sein und nicht Hämme.
Gerade hier haben sich Damen mit persönlichen Ansichten, die alle irgendeinen erfahrungsgeprägten Grund haben, geäußert und sich dem doch barschen Umgangston gestellt (auch von meiner Seite, ich gebe es offen zu). Man sollte wenigstens ein Minimum an Anstand und Verständnis wahren, denn Bösartigkeit konnte ich zumindest bei den sich hier "geouteten" Damen nicht feststellen.

Andernfalls können wir ja auch gerne über die Minderwertigkeitskomplexe von chauvinistischen Männern diskutieren, die sich hinter ganz engmaschig-struktierten Weltbildern verschanzen und andere von oben herab behandeln, die nicht in ihr Weltbild passen.
Was du hier geschrieben hast, sind mir gegenüber weitgehend üble Unterstellungen, die ich deutlich zurückweisen muss. Für mich ist es aber evident, dass diese Frauen Komplexe haben, sonst würden sie doch die Gegenargumente annehmen und nicht Dinge vermischen, die miteinander gar nichts zu tun haben wie die Missbräuche und ihre Anliegen Priester werden zu wollen. Wenn man hier keine Fakten mehr feststellen darf und diese Feststellung einem gleich als Chauvinismus übergebraten wird, dann gute Nacht. Ob ich Mitleid mit den Damen habe, ja das habe ich auch, das kann niemand wissen, solange er mich nicht kennt. Schau in dein eigenes Herz, dann wirst du sicher auch Häme finden, denn jeder geht von sich selber aus. Im übrigen will ich ernsthaft gar nicht über die Minderwertigkeitskomplexe anderer diskutieren, mein Statement war nur als Feststellung der Komplexe gedacht und das ist ja mindestens ein Hintergrund dieser ganzen Revolte, Häme war das also gar nicht. Wenn jemand mit seinem Stand im Leben im Wesentlichen zufrieden ist und mit Gott einigermassen im Frieden lebt, dann begehrt er nicht so auf wie diese und meint alles besser zu wissen als die Kirche.
Zuletzt geändert von Edi am Mittwoch 22. Mai 2019, 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 207
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Mittwoch 22. Mai 2019, 17:26

Ja ne, is klar. Für Dich ist also evident, daß diese Frauen Komplexe haben und dadurch wird es dann zum "Fakt". Ist ja logisch!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9463
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 22. Mai 2019, 17:36

Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 17:26
Ja ne, is klar. Für Dich ist also evident, daß diese Frauen Komplexe haben und dadurch wird es dann zum "Fakt". Ist ja logisch!
Ja, und ich bin sicher nicht der einzige, der das so sieht. Ein Pater Pio z.B, wäre diesen Frauen in übertragenen Sinne ins Gesicht gesprungen und im übrigen lässt sich leicht feststellen, das diese gar keine geistlichen Anliegen haben, sondern die Kirche nur verweltlichen wollen, das stand doch hier schon schwarz auf weiss geschrieben, nur manche merken auch das nicht einmal.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 378
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 22. Mai 2019, 17:37

Ist es eigentlich nicht traurig, dass die 2000jährige Tradition der Kirche ohne Priesterinnen allein nicht schon ausreicht als Argument gegen die Weihe von Frauen zu Priesterinnen?
Diese Gewerkschaftsmentalität! :heul:
Diese Unmusikalität für Tradition und Erhabenheit! :heul:
Dieses trotzige Aufbegehren gegen alles Gute, Wahre und Schöne! :heul:
Dieser Hass auf Autorität! :heul:
Dieser Relativismus! :heul:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 378
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Mittwoch 22. Mai 2019, 17:46

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 17:36
Ein Pater Pio z.B, wäre diesen Frauen in übertragenen Sinne ins Gesicht gesprungen
:ja:
Ja, richtig: Und jetzt frag dich mal, was wohl erst ein Nikolaus von Myra getan hätte :ikb_chair: :ikb_devil2:
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 17:36
und im übrigen lässt sich leicht feststellen, das diese gar keine geistlichen Anliegen haben, sondern die Kirche nur verweltlichen wollen, das stand doch hier schon schwarz auf weiss geschrieben, nur manche merken auch das nicht einmal.
Ja, ich stimme dir zu.
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Mittwoch 22. Mai 2019, 17:52

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 17:22
Was du hier geschrieben hast, sind mir gegenüber weitgehend üble Unterstellungen, die ich deutlich zurückweisen muss. Für mich ist es aber evident, dass diese Frauen Komplexe haben, sonst würden sie doch die Gegenargumente annehmen und nicht Dinge vermischen, die miteinander gar nichts zu tun haben wie die Missbräuche und ihre Anliegen Priester werden zu wollen. Wenn man hier keine Fakten mehr feststellen darf und diese Feststellung einem gleich als Chauvinismus übergebraten wird, dann gute Nacht. Ob ich Mitleid mit den Damen habe, ja das habe ich auch, das kann niemand wissen, solange er mich nicht kennt. Schau in dein eigenes Herz, dann wirst du sicher auch Häme finden, denn jeder geht von sich selber aus. Im übrigen will ich ernsthaft gar nicht über die Minderwertigkeitskomplexe anderer diskutieren, mein Statement war nur als Feststellung der Komplexe gedacht und das ist ja mindestens ein Hintergrund dieser ganzen Revolte, Häme war das also gar nicht. Wenn jemand mit seinem Stand im Leben im Wesentlichen zufrieden ist und mit Gott einigermassen im Frieden lebt, dann begehrt er nicht so auf wie diese und meint alles besser zu wissen als die Kirche.
Mein letzter Absatz galt nicht direkt dir, sondern war allgemeingehalten, wenn wir uns schon über die "Minderwertigkeitskompelxe von Emanzen" unterhalten wollen.

Inwieweit gewisse Komplexe eine "motivierende" (und tatsächliche/objektive) Rolle für bestimtme Handlungen spielen weiß ich nicht, schließe es aber auch nicht kategorisch aus. Aber anstatt verächtlich den Damen Komplexe zu attestieren wäre es durchaus angebrachter (und christlicher), wenn schon denn schon darüber nachzudenken, wie die betroffenen Damen diese Komplexe wieder los werden, um ihren Frieden mit Gott und kirchlicher Lehre zu erlangen. Der Weg dahin ist nicht unbedingt für jeden gleich oder einfach, aber eine Hilfe ist es bestimmt nicht, wenn man von Leuten, die es eben schon "gechafft" haben, hämmisch bedacht werden.
Ich betone nochmals: Gerade hier haben sich die Damen über ihre Motive und Sichtweisen geäußert und man merkt doch eine mitschwingende Bitte um Verständnis, weil hinter jeder Person eine Geschichte steckt, welche die Person geprägt hat.
Wenn du das alles nun mit "Minderwertigkeitskomplexen" abwinken willst, dann bitte, hilft aber weder der Person oder der Gesamtsituation. Und unverschämt ist es eben auch.

Und wie gesagt, wenn man den Streikdamen grundsätzliche Komplexe attestiert, dann will ich lieber nicht über die Minderwertigkeitskomplexe von "streng-konservativen" Menschen (egal welchen Geschlechts) nachdenken, die bei einem oder anderen bestimmt auch vorhanden sind.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 219
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 22. Mai 2019, 17:53

Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 13:54
Konrad Zdarsa, Bischof von Augsburg, kritisiert "Maria 2.0" scharf.
Konrad Zdarsa hat geschrieben:Es stehe aber auch jedem frei, "das Schiff der römisch-katholischen Kirche zu verlassen, wie es Papst Franziskus erst kürzlich gegenüber einer Ordensfrau formuliert hat".
abgesehen davon, dass das - sowohl kirchenrechtlich als auch dogmatisch gesehen - völliger Unfug ist,...
Quelle: https://www.katholisch.de/artikel/nicht ... n-maria-20
Und wie von mir in den letzten Tagen ausgeführt, ist die Äußerung auch völlig aus dem Zusammenhang gerissen.

Juergen
Beiträge: 23934
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Mittwoch 22. Mai 2019, 17:55

Vinzenz Ferrer hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 17:37

Diese Gewerkschaftsmentalität! :heul:
Die Gewerkschaftsmentalität hat es doch schon ins alte Gotteslob geschafft. Demnach soll man singen:
Du Frau aus dem Volke, von Gott ausersehn.
dem Heiland auf Erden zur Seite zu stehn,
kennst Arbeit und Sorge ums tägliche Brot,
die Mühsal des Lebens in Armut und Not.

Dafür soll man unter anderem nicht mehr singen:
Du trost der Betrübten, zur Hilf sei bereit:
du Stärke der Schwachen, beschütz mich im Streit;
wenn wider mich kämpfen Fleisch, Hölle und Welt,
sei du mir als Zuflucht zur Seite gestellt!


Zuletzt geändert von Juergen am Mittwoch 22. Mai 2019, 17:57, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Amigo » Mittwoch 22. Mai 2019, 17:56

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 17:36
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 17:26
Ja ne, is klar. Für Dich ist also evident, daß diese Frauen Komplexe haben und dadurch wird es dann zum "Fakt". Ist ja logisch!
Ja, und ich bin sicher nicht der einzige, der das so sieht. Ein Pater Pio z.B, wäre diesen Frauen in übertragenen Sinne ins Gesicht gesprungen und im übrigen lässt sich leicht feststellen, das diese gar keine geistlichen Anliegen haben, sondern die Kirche nur verweltlichen wollen, das stand doch hier schon schwarz auf weiss geschrieben, nur manche merken auch das nicht einmal.
Einspruch, Euer Ehren.

Erstens wird etwas, das "man so sieht", deshalb nicht zum Fakt. Darauf wollte Hanspeter hinweisen, aber das dürfte deiner geschätzten Aufmerksamkeit entgangen sein. Es wird übrigens auch dann nicht zum Fakt, wenn es viele andere geben sollte, die es ebenso sehen. Das wäre zwar vielen populistischen Politikern sehr angenehm, aber andererseits auch wieder fatal.

Zweitens haben die Damen, die hier im Thread bislang ihre Unterstützung für "Maria 2.0" kundgetan haben, ganz gewiss nicht daran fehlen lassen, darzulegen, dass sie "geistliche Anliegen haben" (deine Wortwahl, aber wir verstehen alle, was gemeint ist). Dass sie dabei ein falsches oder unvollständiges Kirchenbild haben, untaugliche Mittel gutheißen oder auch einer fehlgeleiteten Motivation folgen - all das kann man (zivilisiert) diskutieren oder natürlich auch auf die Diskussion verzichten, das ist jedem ganz unbenommen. Aber deiner Wahrnehmung "dass sie nur die Kirche verweltlichen wollen" kann ich nicht folgen. [Dass es zu einer Verweltlichung der Kirche kommen könnte, wenn all ihre Anliegen umgesetzt würden, das will ich nicht bestreiten, aber das ist nun mal etwas anderes.] Möglicherweise liegt dieses mein Unvermögen daran, dass ich versuche, nicht nur Argumente sondern auch dahinterliegende Motive wahrzunehmen - und nicht aus meiner eigenen Sichtweise der Dinge in andere hineinzuprojizieren?

Und die Sache mit Pater Pio würde ich auch etwas differenziert betrachten. Er hatte die Gabe der Seelenschau. Er hätte also genau gewusst, ob beispielsweise lauralarissa böse Absichten hat - dann hätte er wohl in der Art gehandelt, wie du schreibst - oder ob sie in guter Intention agiert, und ihr dementsprechend Rat und Seelenführung gegeben. Mehr möchte ich darüber nicht spekulieren, aber ich würde mich hüten, ihn für ein "Argument" der Art wie du es machst zu instrumentalisieren.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9463
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 22. Mai 2019, 18:12

@Amigo
Lauralarissa hat doch hier klar an einer Stelle geschrieben, was sie sich vorstellt. Darunter auch Akzeptanz homosexueller Handlungen usw. Mag ja sein, dass manche das auch als geistlichen Fortschritt sehen. Die Lehre der Kirche ist das aber nicht. Ich heb hier schon einige Male hier angedeutet, was die Kirche heute unbedingt brauchen würde, nämlich eine Glaubenserneuerung bzw. Neuevangelisieriung und das sagt sie ja selber auch, macht aber hier wenig und lässt eher die Laien hier wirken. Die Notwendigkeiten sind doch allen Einsichtigen seit Jahren geläufig, da braucht es solche Maria2.0-Dinge gar nicht bzw.. die schaden nur.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Amigo » Mittwoch 22. Mai 2019, 18:19

Edi, weder kritisiere ich deine Einsichten bezüglich "was braucht die Kirche zu ihrer Erneuerung", noch verteidige ich die von lauralarissa angestrebten Änderungen - und schon gar nicht behaupte ich, dass sie mit der kirchlichen Lehre übereinstimmen. Aber all das hast du ja in deinem von mir zitierten Beitrag auch nicht angesprochen. Für eine sinnvolle Diskussion bewährt es sich im allgemeinen, wenn Antwort-Beiträge auf die jeweils vorangegangen Inhalte Bezug nehmen und nicht andere - auch wenn themenverwandte - Aspekte aufgreifen.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Mittwoch 22. Mai 2019, 18:32

Zum 25. Jahrestag des Apostolischen Schreibens „Ordinatio sacerdotalis“ von Papst Johannes Paul II.:

„Priesterinnen“ geht nicht
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9463
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 22. Mai 2019, 18:41

Amigo hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 18:19
Edi, weder kritisiere ich deine Einsichten bezüglich "was braucht die Kirche zu ihrer Erneuerung", noch verteidige ich die von lauralarissa angestrebten Änderungen - und schon gar nicht behaupte ich, dass sie mit der kirchlichen Lehre übereinstimmen. Aber all das hast du ja in deinem von mir zitierten Beitrag auch nicht angesprochen. Für eine sinnvolle Diskussion bewährt es sich im allgemeinen, wenn Antwort-Beiträge auf die jeweils vorangegangen Inhalte Bezug nehmen und nicht andere - auch wenn themenverwandte - Aspekte aufgreifen.
So kann man das ja sehen, das sei dir unbenommen. Ich habe aber hier auch die oben genannten von mir als wesentlich angesehenen Aspekte eingebracht und dazu kam fast keine Stellungnahme, ausser vielleicht der, dass eine Änderung der kirchlichen Strukturen möglicherweise auch etwas Geistliches sein könne. Daran kann man aber Zweifel haben. In der Kirche geht es im Wesentlichen um das ewige Heil des Menschen, alles andere muss dem untergeordnet sein und bleiben. Und wie aus der Kirchengeschichte wohlbekannt ist, haben auch viele Frauen in diesem Anliegen sehr wohl mitgewirkt (manche sogar ganz intensiv), ohne dass sie jemals das Priesteramt angestrebt hätten. Demnach haben und hätten auch Frauen ein weites Betätigsfeld in der Kirche und sei es dass sie viel beten oder auch bewusst Opfer bringen und das geht auch sogar im stillen Kämmerlein.Das gleiche gilt natürlich auch für Männer, die keine Priester sind.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Natbar
Beiträge: 541
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 16:35
Wohnort: Unterfranken nähe Würzburg - die Einladung für den Kaffee steht :-)

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Natbar » Mittwoch 22. Mai 2019, 18:46

Natbar hat geschrieben:
Dienstag 21. Mai 2019, 22:13
Anscheinend habe ich meinen Beitrag gekillt

Mich verletzt es als Frau:
-das Maria 2.0 ein falsches Marienbild hergibt

-Die Menschen anlügt das Frauen in der kath. Kirche keine Wertschätzung erleben -und somit die dummerchen sind

-mir versucht die Freude zu nehmen Frau zu sein
(Danke ich will nicht zum Mann geklont werden)

Ihr mein Vorbild die Mutter Gottes nehmt für solch eine Aktion.
Magnifikat hier mal empfehle.


Wir erst Ostern und das letzte Abendmahl gefeiert
haben und Jesus das allerheiligste Sakrament eingesetzt hat und ihr sagt: Danke für die Einladung.
Wir streiken mal lieber.

Danke das es eine Wahrheit gibt, die wollen wir andern.

Tja Lüge, Verführung sind Eigenschaften von Satan.

Ich habe noch gelernt, die katholische Kirche ist sein Gegenspieler.

Es gibt vieles wo man grau sein kann.

Nur hier nicht.

Und Emanze finde ich nicht schlimm-genau dies will doch die Aktion.
Über Weibsbilder kann man sich streiten.

Mich verletzt mehr oben genanntes


Nochmals ich bin Frau. Und ich fühle mich wertvoll. :-)
Fallen ist menschlich, liegen bleiben teuflisch, aufstehen göttlich.

Gottheit tief verborgen, betend nach ich Dir, weil unter diesem Zeichen bist Du wahrhaft hier.....

Lauralarissa
Beiträge: 219
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 22. Mai 2019, 18:47

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 18:12
@Amigo
Lauralarissa hat doch hier klar an einer Stelle geschrieben, was sie sich vorstellt. Darunter auch Akzeptanz homosexueller Handlungen usw. Mag ja sein, dass manche das auch als geistlichen Fortschritt sehen. Die Lehre der Kirche ist das aber nicht. Ich heb hier schon einige Male hier angedeutet, was die Kirche heute unbedingt brauchen würde, nämlich eine Glaubenserneuerung bzw. Neuevangelisieriung und das sagt sie ja selber auch, macht aber hier wenig und lässt eher die Laien hier wirken. Die Notwendigkeiten sind doch allen Einsichtigen seit Jahren geläufig, da braucht es solche Maria2.0-Dinge gar nicht bzw.. die schaden nur.
Sorry, aber könntest du diesen Satz bitte erklären?

Laura

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9463
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 22. Mai 2019, 18:59

Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 18:47
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 18:12
@Amigo
Lauralarissa hat doch hier klar an einer Stelle geschrieben, was sie sich vorstellt. Darunter auch Akzeptanz homosexueller Handlungen usw. Mag ja sein, dass manche das auch als geistlichen Fortschritt sehen. Die Lehre der Kirche ist das aber nicht. Ich heb hier schon einige Male hier angedeutet, was die Kirche heute unbedingt brauchen würde, nämlich eine Glaubenserneuerung bzw. Neuevangelisieriung und das sagt sie ja selber auch, macht aber hier wenig und lässt eher die Laien hier wirken. Die Notwendigkeiten sind doch allen Einsichtigen seit Jahren geläufig, da braucht es solche Maria2.0-Dinge gar nicht bzw.. die schaden nur.
Sorry, aber könntest du diesen Satz bitte erklären?

Laura
Ich wollte damit nur auf das Wirken des Gebetshauses in Augsburg bzw, des Missionsmanifestes hinweisen, ok, daran hat sich die Kirche ja dann auch beteiligt. Aber von der Neuevangelisierung sonst, wo es in Rom auch ein Gremium gibt, merkt man wenig, obwohl schon Papst Joh.Paul II. immer wieder darauf hinwies wie nötig die sei.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Lauralarissa
Beiträge: 219
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 22. Mai 2019, 19:05

Edi hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 18:59
Lauralarissa hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 18:47
Edi hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 18:12
@Amigo
was die Kirche heute unbedingt brauchen würde, nämlich eine Glaubenserneuerung bzw. Neuevangelisieriung und das sagt sie ja selber auch, macht aber hier wenig und lässt eher die Laien hier wirken.
Sorry, aber könntest du diesen Satz bitte erklären?

Laura
Ich wollte damit nur auf das Wirken des Gebetshauses in Augsburg bzw, des Missionsmanifestes hinweisen, ok, daran hat sich die Kirche ja dann auch beteiligt. Aber von der Neuevangelisierung sonst, wo es in Rom auch ein Gremium gibt, merkt man wenig, obwohl schon Papst Joh.Paul II. immer wieder darauf hinwies wie nötig die sei.
Jetzt aber mal die kritische Frage: Wer ist Kirche? Du und ich, oder?

Es steht ja jedem frei, sich in der Neuevangelisierung zu engagieren.... vom Gebetshaus über Nightfever bis zu spirituellen Angeboten in der eigenen Stadt. Und eines kann ich nicht behaupten: dass es in meiner Umgebung keine Angebote zur Glaubensvertiefung oder zur Neuevangelisierung gäbe. Vom Fatima-Gebetskreis, Taizé-Gebet, Frauengottesdienste, Seniorenangebote über Kontemplation bis zu Nightfever, Lobpreisgottesdienst und Exerzitien im Alltag. Alles da...

Laura

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11759
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 22. Mai 2019, 19:17

Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 16:08
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 16:04
Du hast natürlich recht. Letztlich geht aber m.E. die grundlegende Auseinandersetzung darum, wer überhaupt die Deutungshoheit darüber hat, was katholisch ist und was nicht. Die Deutungshoheit des Magisteriums wird in Deutschland wohl nur noch vom geringeren Teil des Klerus und der Laien anerkannt, die Mehrheit akzeptiert nur, was ihr selbst plausibel und mit dem Zeitgeist (vulgo: "Lebenswirklichkeit") vereinbar erscheint.
Damit hat man sich aber von jeglichem Offenbarungsglauben und damit vom Christentum überhaupt definitiv verabschiedet.
So sieht es wohl aus.
Lycobates hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 16:08
Es erübrigt sich dann jede Diskussion.
Jein. Im Sinne einer "ergebnissoffenen" Diskussion: sicher.

Die Irrenden zurechtzuweisen ist jedoch eines der Werke der Barmherzigkeit.
Wenn es Ziel der "Diskussion" ist, daß am Ende Bekehrung steht, ist es nicht unnütz.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Lauralarissa
Beiträge: 219
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Mittwoch 22. Mai 2019, 19:18

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 17:52
Mein letzter Absatz galt nicht direkt dir, sondern war allgemeingehalten, wenn wir uns schon über die "Minderwertigkeitskompelxe von Emanzen" unterhalten wollen.

Inwieweit gewisse Komplexe eine "motivierende" (und tatsächliche/objektive) Rolle für bestimtme Handlungen spielen weiß ich nicht, schließe es aber auch nicht kategorisch aus. Aber anstatt verächtlich den Damen Komplexe zu attestieren wäre es durchaus angebrachter (und christlicher), wenn schon denn schon darüber nachzudenken, wie die betroffenen Damen diese Komplexe wieder los werden, um ihren Frieden mit Gott und kirchlicher Lehre zu erlangen. ...
Ganz offen gestanden: Ich würde diese Frage echt lieber mit einem Psychotherapeuten oder einem geistlichen Begleiter diskutieren, als in einem Internetforum ... :nein: :pfeif:

Zumal ich glaube, dass es niemand gibt, dessen Handlungen nicht immer auch unlautere und ungesunde Motive hätten - es gibt keine reine Motivation für irgendwelche Taten ...

"Wer von euch ohne Sünde ist, ..."

Laura

Juergen
Beiträge: 23934
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Mittwoch 22. Mai 2019, 19:47

Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 19:17
Die Irrenden zurechtzuweisen ist jedoch eines der Werke der Barmherzigkeit.
Das schrieb ich schon weiter oben.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9463
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Mittwoch 22. Mai 2019, 22:39

@Bruder Donald
Die Antwort auf deinen Einwand wie diese Frauen den Frieden mit Gott und der kirchlichen Lehre bekommen könnten, kann man nur sagen, sie sollen Gott suchen mit dem Herzen und nicht nur mit dem Verstand und wenn sie IHN finden, werden sie erleuchtet Stück für Stück. Übrigens ist das schon vielen so ergangen, die kirchlich angestrichen waren, aber doch das Wesentliche des Glaubens nicht verstanden hatten, weil sie trotz allem, was sie getan und versucht haben, keine echte Bekehrung erlebt haben. Einer von denen hat, wenn ich mich recht entsinne, hier sogar mal ein Zeugnis aus seinem eigenen Leben und seiner Denkweise vor und nach seiner Bekehrung abgegeben. Jedenfalls ist ohne den heiligen Geist unser ganzes eigenes Bemühen zwecklos.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 23. Mai 2019, 07:48

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 15:42
Hanspeter hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 15:38
Das interessiert die meisten nicht: "Ich lasse mir doch nicht von der Amtskirche vorschreiben, was ich zu glauben habe!"
Mit so einer Denkweise finden solche Leute in den protestantischen Gemeinschaften ihre (nicht nur geistige) Heimat.
was für eine Heimat außer einer geistigen ist dort noch zu finden ?

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Donnerstag 23. Mai 2019, 08:37

Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Natbar
Beiträge: 541
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 16:35
Wohnort: Unterfranken nähe Würzburg - die Einladung für den Kaffee steht :-)

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Natbar » Donnerstag 23. Mai 2019, 08:58

Amen zu diesem Artikel und :klatsch:
Fallen ist menschlich, liegen bleiben teuflisch, aufstehen göttlich.

Gottheit tief verborgen, betend nach ich Dir, weil unter diesem Zeichen bist Du wahrhaft hier.....

Petrus
Beiträge: 2949
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Donnerstag 23. Mai 2019, 10:26

Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 14:38
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 13:54
[...] sowohl kirchenrechtlich als auch dogmatisch gesehen - völliger Unfug ist [...]
Wirklich? Steht es also Katholiken krichenrechtlich und dogmatisch nich frei, sich von der kath. Kirche abzuwenden und einer anderen Konfession oder Religion zuzuwenden? Gibt es einen Zwang zum Verbleib in der kath Kriche? Wäre mir neu!
ich nerv mal wieder bisschen:

"Zwang" nennen wir das nicht.

ich fange mal von fast ganz vorn an, und versuche, mich kurz zu fassen.

in die Kirche werden wir aufgenommen durch die Taufe. richtig?

Der Ritus der "Enttaufung" wurde bis dato - meines Wissens nach - nicht erfunden. richtig?

also - sind wir drin. in der Kirche.

und ich auch :ja:

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Amigo » Donnerstag 23. Mai 2019, 13:19

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 10:26
Bruder Donald hat geschrieben:
Mittwoch 22. Mai 2019, 14:38
Steht es also Katholiken krichenrechtlich und dogmatisch nich frei, sich von der kath. Kirche abzuwenden und einer anderen Konfession oder Religion zuzuwenden? Gibt es einen Zwang zum Verbleib in der kath Kriche? Wäre mir neu!
ich nerv mal wieder bisschen:

"Zwang" nennen wir das nicht.

ich fange mal von fast ganz vorn an, und versuche, mich kurz zu fassen.

in die Kirche werden wir aufgenommen durch die Taufe. richtig?

Der Ritus der "Enttaufung" wurde bis dato - meines Wissens nach - nicht erfunden. richtig?

also - sind wir drin. in der Kirche.
Da werden zwei verschiedene Bedeutungsaspekte von "in der Kirche sein" bzw. "die Kirche verlassen" vermischt. Zwar ist es korrekt, dass man durch die Taufe in die Heilsgemeinschaft der Kirche aufgenommen wird und dieser Vorgang eine Veränderung der Seele bewirkt, die nicht rückgängig gemacht werden kann; trotzdem kann man - und das ist ja schwer zu übersehen - die sichtbare Gemeinschaft der Kirche verlassen und "eine andere Kirchengemeinschaft gründen", was möglicherweise schwere Sünde ist und den Verlust der heilsbringenden Taufgnade nach sich zieht.

Aber Franziskus ging es mit dem ominösen Statement um etwas anderes. Er wollte nicht wirklich die Empfehlung aussprechen, die Kirche zu verlassen und eine Alternativgemeinschaft zu gründen. Er hat - in seiner nicht für alle nachvollziehbaren flapsigen Art - humorvoll zu verstehen gegeben und unterstrichen, dass das Ansinnen der Diakoninnenweihe in der katholischen Kirche eben nicht umsetzbar ist.

In der Kirche zu verbleiben - sichtbar und mit Überzeugung - ist uns als heilsnotwendig zu verstehen gegeben. "Zwang" ist das keiner, ebensowenig, wie Gott uns zwingt, Ihn zu lieben. Denn das wäre ja dann eben keine Liebe. Und genausowenig wäre ein erzwungener Verbleib in der Kirche einer aus Überzeugung. Zwang wäre geradezu kontraproduktiv für das primäre Ziel "Heil der Seelen".

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 357
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Donnerstag 23. Mai 2019, 14:05

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 10:26
ich nerv mal wieder bisschen:

"Zwang" nennen wir das nicht.

ich fange mal von fast ganz vorn an, und versuche, mich kurz zu fassen.

in die Kirche werden wir aufgenommen durch die Taufe. richtig?

Der Ritus der "Enttaufung" wurde bis dato - meines Wissens nach - nicht erfunden. richtig?

also - sind wir drin. in der Kirche.

und ich auch :ja:
ich nerv mal wieder bisschen: es gibt keinen Ritus, aber es gibt eine Hanldung die sich "Abwendung" oder "Ablehnung der Taufgnade" nennt.

Und speziell in Deutschland kann man sich ganz offiziell aus der Kirche austragen, was auch noch im Taufregister vermerkt wird.

De facto also, gibt es nicht einmal einen "Zwang" in Anführungstrichen. Dir steht es natürlich frei, das immer noch "Zwang" zu nennen und das zu denken, befindest dich halt aber dann im Irrtum. Amigo hat dich ja da aufgeklärt.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Juergen
Beiträge: 23934
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 23. Mai 2019, 14:53

Ich habe gerade mit einer 72-jährigen Frau telephoniert und die meinte bezüglich der Frauen, die da auf die Straße gehen, wörtlich: „Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.“ :freude:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 207
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Donnerstag 23. Mai 2019, 18:26

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 14:53
Ich habe gerade mit einer 72-jährigen Frau telephoniert und die meinte bezüglich der Frauen, die da auf die Straße gehen, wörtlich: „Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank.“ :freude:
Was kann man denn anderes erwarten? Diese Frauen sind ungeschützt einem ständigen Trommelfeuer der Medien ausgesetzt, die Kirche und Religion ausschließlich nach ihrer Vereinbarkeit mit den z.Z. In dieser Gesellschaft herrschenden Vorstellungen zu den Themen Demokratisierung, Geschlechtergerechtigkeit und Klima- und Umweltschutz beurteilen. Wenn diese Haltung dann auch noch von weiten Teilen des Klerus geteilt wird, muß man sich nicht wundern.

Lauralarissa
Beiträge: 219
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Donnerstag 23. Mai 2019, 21:17

Amigo hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 13:19

Aber Franziskus ging es mit dem ominösen Statement um etwas anderes. Er wollte nicht wirklich die Empfehlung aussprechen, die Kirche zu verlassen und eine Alternativgemeinschaft zu gründen. Er hat - in seiner nicht für alle nachvollziehbaren flapsigen Art - humorvoll zu verstehen gegeben und unterstrichen, dass das Ansinnen der Diakoninnenweihe in der katholischen Kirche eben nicht umsetzbar ist.
Diese Aussage würde ich in der Rede von Franziskus so nicht lesen. In der Rede steht:
Zur Sache des Diakonats müssen wir suchen, was am Beginn der Offenbarung war, und wenn etwas war, es wachsen lassen und kommen lassenWenn nichts war, wenn der Herr den Dienst das sakramentale Amt für die Frauen nicht wollte, dann geht das nicht Und deshalb gehen wir zur Geschichte, zum Dogma.
Quelle: https://katholisches.info/2019/05/11/pa ... chen-aber/

Er kündigt also an, dass die Sache detaillierter untersucht werden muss und man sich dann an das Ergebnis halten müsse ... Das gilt übrigens für alle - für progressive und konservative gleichermaßen.

Mir fällt auf, dass der von dir zitierte Satz gerade sehr gerne von konservativer Seite verwendet wird, um zu sagen: "Der Papst sagt, dass die Frauen gehen sollen, wenn es ihnen in der Kirche nicht gefällt."
Das hat Franziskus so aber nicht gesagt. Man muss schon die Argumentation des gesamten Textes berücksichtigen.

Laura

Juergen
Beiträge: 23934
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 23. Mai 2019, 21:39

Fran­zis­kus hat­te für die Fra­ge der Ge­schich­te des Dia­ko­nats ei­ne un­nöti­ge Kom­mis­si­on ar­bei­ten las­sen. Un­nöt­ig war sie des­we­gen, weil ein paar Jah­re zu­vor (2003) schon­mal ei­ne Kom­mis­si­on mit der glei­chen Auf­ga­be be­traut war und die Er­geb­nis­se be­reits vor­la­gen.
In­zwi­schen lie­gen die neu­en Er­geb­nis­se eben­falls vor, die sich nicht von den al­ten un­ter­schei­den. Wenn bei­de glei­cher­ma­ßen sorg­fäl­tig ge­ar­bei­tet ha­ben, ver­wun­dert es nicht, daß beim zwei­ten Mal nichts an­de­res raus­kommt als beim ers­ten Mal.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Lauralarissa
Beiträge: 219
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Donnerstag 23. Mai 2019, 21:52

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 23. Mai 2019, 21:39
In­zwi­schen lie­gen die neu­en Er­geb­nis­se eben­falls vor, die sich nicht von den al­ten un­ter­schei­den. Wenn bei­de glei­cher­ma­ßen sorg­fäl­tig ge­ar­bei­tet ha­ben, ver­wun­dert es nicht, daß beim zwei­ten Mal nichts an­de­res raus­kommt als beim ers­ten Mal. [/font][/blocksatz]
Auch hier müsste man ein wenig differenzierter hinschauen. Die Meldung auf katholisch.de lautet
Zu einem möglichen Diakonat der Frau in der katholischen Kirche gibt es nach den Worten von Papst Franziskus in absehbarer Zeit keine Entscheidung. Zwar habe die von ihm eingesetzte Kommission ihre Arbeit beendet, sei aber zu keinen gemeinsamen Schlussfolgerungen gekommen, sagte der Papst am Dienstag auf dem Rückflug von Skopje nach Rom.

Bis zu einem gewissen Punkt seien sich die Fachleute nach zweijähriger Arbeit einig gewesen, für eine Entscheidung bedürfe es jedoch weiterer Arbeit und Überlegungen. Dazu sollten die Kommissionsmitglieder ihre jeweiligen Thesen und Befunde noch weiter untersuchen und ausbauen.

Den Quellen zufolge habe es in einigen Regionen, etwa dem antiken Syrien, Diakoninnen gegeben, in anderen Regionen nicht. Sie tauften demnach damals Frauen, was durch Untertauchen geschah. Auch Salbungen kranker Frauen hätten die Diakoninnen vorgenommen. Ob ihr Amt allerdings sakramental verstanden worden sei, darüber seien sich die Experten uneins, so der Papst.

Keine Gewissheit, ob Ordination wie bei Männern

"Grundsätzlich gilt aber, dass es keine Gewissheit darüber gibt, ob dies eine Ordination mit derselben Form und Finalität war wie bei der von Männern", sagte Franziskus. Einige bejahten dies. Andere verstünden die frühere Beauftragung von Frauen zum Diakonat eher so wie heute die Segnung einer Äbtissin.
Quelle: https://www.katholisch.de/aktuelles/akt ... m-ergebnis

Die Sache ist also umstritten, deswegen wird weiter daran gearbeitet. Wir können weiter gespannt sein.

Laura

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema