Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Juergen
Beiträge: 23266
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Sonntag 12. Mai 2019, 22:13

Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 20:06
…Aber klar, da werden wir uns nicht einig werden. Macht ja auch nichts. Steht halt Standpunkt gegen Standpunkt.
Genau diese Aussage ist symptomatisch für die Einstellung so mancher Leute in der Kirche und auch in der Gesellschaft. Dieser Relativismus, gegen den zuletzt Benedikt XVI. gekämpft hat, ist zum Kotzen. Entschuldige das Wort, aber es ist so.
Da sagt man: Jeder hat so seine Meinung, das müssen wir aushalten, wir werden uns nicht einig, haben uns aber dennoch lieb. Es muß ja nicht jeder die gleiche Meinung haben.

Quatsch!

Beim Kirchenstreik geht es auch um Glaubensfragen und da gibt es dieses Wischiwaschi nicht. Entweder ist etwas rechtgläubig oder nicht. Da gibt es nur schwarz und weiß aber kein grau. „Si quis dixerit… anathema sit“ ist eine gängige Formulierung, die sich durch 2000 Jahre Kirchengeschichte zieht.
Konkret: Wer immer auch sagt, daß Frauen zu Priestern geweiht werden können, sei ausgeschlossen.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Sonntag 12. Mai 2019, 22:26

Ich wüßte nicht, daß Befürworter der Frauenweihe mit dem Bann belegt worden sind. Habe ich da was verpasst?

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18654
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von taddeo » Sonntag 12. Mai 2019, 23:12

Hanspeter hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 22:26
Ich wüßte nicht, daß Befürworter der Frauenweihe mit dem Bann belegt worden sind. Habe ich da was verpasst?
Den Kirchenbann gibt es nicht mehr als Formulierung, aber der Sache nach. Wer hartnäckig eine Glaubenswahrheit leugnet (zB die der Unmöglichkeit der Frauenpriesterweihe, wie sie JP2 unfehlbar zu glauben vorgelegt hat), oder sich bewußt außerhalb der Kirchendisziplin stellt (indem er zB das Recht des Lehramtes leugnet, die Frauenpriesterweihe als unmöglich zu erklären), zieht sich die Exkommunikation als Tatstrafe wegen Häresie oder Schisma zu.

Juergen
Beiträge: 23266
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Sonntag 12. Mai 2019, 23:40

taddeo hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 23:12
Hanspeter hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 22:26
Ich wüßte nicht, daß Befürworter der Frauenweihe mit dem Bann belegt worden sind. Habe ich da was verpasst?
Den Kirchenbann gibt es nicht mehr als Formulierung, aber der Sache nach. Wer hartnäckig eine Glaubenswahrheit leugnet (zB die der Unmöglichkeit der Frauenpriesterweihe, wie sie JP2 unfehlbar zu glauben vorgelegt hat), oder sich bewußt außerhalb der Kirchendisziplin stellt (indem er zB das Recht des Lehramtes leugnet, die Frauenpriesterweihe als unmöglich zu erklären), zieht sich die Exkommunikation als Tatstrafe wegen Häresie oder Schisma zu.
:daumen-rauf:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5326
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Montag 13. Mai 2019, 01:08

taddeo hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 23:12
Hanspeter hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 22:26
Ich wüßte nicht, daß Befürworter der Frauenweihe mit dem Bann belegt worden sind. Habe ich da was verpasst?
Den Kirchenbann gibt es nicht mehr als Formulierung, aber der Sache nach. Wer hartnäckig eine Glaubenswahrheit leugnet (zB die der Unmöglichkeit der Frauenpriesterweihe, wie sie JP2 unfehlbar zu glauben vorgelegt hat), oder sich bewußt außerhalb der Kirchendisziplin stellt (indem er zB das Recht des Lehramtes leugnet, die Frauenpriesterweihe als unmöglich zu erklären), zieht sich die Exkommunikation als Tatstrafe wegen Häresie oder Schisma zu.
Sehr graue Theorie ….

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Montag 13. Mai 2019, 04:20

taddeo hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 23:12
Hanspeter hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 22:26
Ich wüßte nicht, daß Befürworter der Frauenweihe mit dem Bann belegt worden sind. Habe ich da was verpasst?
Den Kirchenbann gibt es nicht mehr als Formulierung, aber der Sache nach. Wer hartnäckig eine Glaubenswahrheit leugnet (zB die der Unmöglichkeit der Frauenpriesterweihe, wie sie JP2 unfehlbar zu glauben vorgelegt hat), oder sich bewußt außerhalb der Kirchendisziplin stellt (indem er zB das Recht des Lehramtes leugnet, die Frauenpriesterweihe als unmöglich zu erklären), zieht sich die Exkommunikation als Tatstrafe wegen Häresie oder Schisma zu.
Dann dürfte wohl mindestens die Hälfte der Priester des Bistums Münster exkommuniziert sein.

Karl_87
Beiträge: 15
Registriert: Samstag 11. Mai 2019, 07:07

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Karl_87 » Montag 13. Mai 2019, 06:20

Siard hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 01:08
taddeo hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 23:12
Hanspeter hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 22:26
Ich wüßte nicht, daß Befürworter der Frauenweihe mit dem Bann belegt worden sind. Habe ich da was verpasst?
Den Kirchenbann gibt es nicht mehr als Formulierung, aber der Sache nach. Wer hartnäckig eine Glaubenswahrheit leugnet (zB die der Unmöglichkeit der Frauenpriesterweihe, wie sie JP2 unfehlbar zu glauben vorgelegt hat), oder sich bewußt außerhalb der Kirchendisziplin stellt (indem er zB das Recht des Lehramtes leugnet, die Frauenpriesterweihe als unmöglich zu erklären), zieht sich die Exkommunikation als Tatstrafe wegen Häresie oder Schisma zu.
Sehr graue Theorie ….
Gandalf war auch erst "Der Graue", bevor er "Der Weiße" wurde!

CIC_Fan
Beiträge: 9132
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Montag 13. Mai 2019, 08:29

taddeo hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 23:12
Hanspeter hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 22:26
Ich wüßte nicht, daß Befürworter der Frauenweihe mit dem Bann belegt worden sind. Habe ich da was verpasst?
Den Kirchenbann gibt es nicht mehr als Formulierung, aber der Sache nach. Wer hartnäckig eine Glaubenswahrheit leugnet (zB die der Unmöglichkeit der Frauenpriesterweihe, wie sie JP2 unfehlbar zu glauben vorgelegt hat), oder sich bewußt außerhalb der Kirchendisziplin stellt (indem er zB das Recht des Lehramtes leugnet, die Frauenpriesterweihe als unmöglich zu erklären), zieht sich die Exkommunikation als Tatstrafe wegen Häresie oder Schisma zu.
Ob das unfehlbar war ist unklar
die "Unfehlbarkeit" wurde von Kardinal Ratzinger und der Glaubenskongregation nachgereicht, was soweit ich weiß ohne Beispiel ist ,daß die Unfehlbarkeit quasie von einer Krienbehörde dekretiert wird und nicht völlig unumstößlich aus dem Text zu erkennen ist,
warum hat Johannes Paul II nicht eine der klassischen Formeln verwendet die jede Interpretation ausschließen ?
schauen wir mal was die kommenden Päpste daraus machen ,jedenfalls könnte es sein daß durch die jetzt kommende Kurienreform der Glaubenskongregation solche Aktionen nicht mehr möglich sind

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2836
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Montag 13. Mai 2019, 08:51

Hanspeter hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 22:26
Ich wüßte nicht, daß Befürworter der Frauenweihe mit dem Bann belegt worden sind. Habe ich da was verpasst?
ja, Hanspeter. Aber das ist nicht schlimm. ich darf helfen, wenn's recht ist. Und - wenn's nicht recht ist, auch.

Also. (ich hatte mich damals anläßlich der "Donaupriesterinnenweihe" ausführlich mit dem Thema befaßt).

Ausgangssituation: Frauen Emanzen und andere Weibsbilder (z. B. Frau Lumetzberger) hatten beschlossen, ein Zeichen zu setzen.

Gemäß dem damals gültigen Kirchenrecht wollten sie sich zu Priesterinnen weihen lassen, ohne jedoch priesterliche Dienste auszuüben. Da jedoch bei einer unerlaubten/ungültigen Spendung eines Sakraments (Ausnahme: Bischofsweihe) niemals der Empfäger, nur der Spender bestraft werden konnte, fühlten sie sich sicher. Niemand hätte ihnen an den Karren fahren können.

doch - sie hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Als diese Sache ruchbar wurde, wurde flugs das Kirchenrecht ergänzt: Wer eine "endgültige" (was immer das auch sein soll) Lehre hartnäckig leugnet, soll mit einer "gerechten Strafe" belegt werden, nach vorheriger Abmahnung.

in einem ergänzenden Begleitschreiben der Glaubenskongregation nannte Joseph Ratzinger eine (nicht abschließend gemeinte) Aufzählung: Leugnung der Ungültigkeit der Priesterweihe der Frau, Leugnung der Ungültigkeit der anglikanischen Weihen, Leugnung der Rechtmäßigkeit einer Heiligsprechung.

Also hat Rom eine Abmahnung geschickt, und nach verstrichener Frist die Frauen mit einer "gerechten Strafe" (im konkreten Fall: Exkommunikation) belegt.

Heute ist das viel einfacher: es geht neuerdings auch ohne vorherige Abmahung.
Maria mit dem Kinde lieb
uns allen Deinen Segen gib!

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 108
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Montag 13. Mai 2019, 09:58

Wie schon angedeutet, dann dürfte weit über die Hälfte der deutschen Katholiken, einschließlich des Klerus exkommuniziert sein. Ist das wirklich Euer Ernst?

Juergen
Beiträge: 23266
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Montag 13. Mai 2019, 10:05

Hanspeter hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 09:58
Wie schon angedeutet, dann dürfte weit über die Hälfte der deutschen Katholiken, einschließlich des Klerus exkommuniziert sein. Ist das wirklich Euer Ernst?
Ja.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 488
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Amigo » Montag 13. Mai 2019, 10:11

Hanspeter hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 09:58
Wie schon angedeutet, dann dürfte weit über die Hälfte der deutschen Katholiken, einschließlich des Klerus exkommuniziert sein. Ist das wirklich Euer Ernst?
Nein. Für den Tatbestand der formalen Häresie in einer Form, dass sie für eine Exkommunikation ausreicht, sind hartnäckige und öffentliche Handlungen erforderlich, die zumindest beim "normalen Kirchenvolk" kaum je zutreffen. Das mag bei Theologen und Klerikern anders sein, aber trifft definitiv nicht auf die Hälfte der deutschen Katholiken zu. (Ob mehr als die Hälfte der deutschen Katholiken Gott von Herzen lieben und Seine Gebote achten und sich daher am Tag des Jüngsten Gerichts zu Seiner Rechten wiederfinden werden, das ist eine andere Frage.)

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18654
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von taddeo » Montag 13. Mai 2019, 10:45

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 08:29
taddeo hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 23:12
Hanspeter hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 22:26
Ich wüßte nicht, daß Befürworter der Frauenweihe mit dem Bann belegt worden sind. Habe ich da was verpasst?
Den Kirchenbann gibt es nicht mehr als Formulierung, aber der Sache nach. Wer hartnäckig eine Glaubenswahrheit leugnet (zB die der Unmöglichkeit der Frauenpriesterweihe, wie sie JP2 unfehlbar zu glauben vorgelegt hat), oder sich bewußt außerhalb der Kirchendisziplin stellt (indem er zB das Recht des Lehramtes leugnet, die Frauenpriesterweihe als unmöglich zu erklären), zieht sich die Exkommunikation als Tatstrafe wegen Häresie oder Schisma zu.
Ob das unfehlbar war ist unklar
die "Unfehlbarkeit" wurde von Kardinal Ratzinger und der Glaubenskongregation nachgereicht, was soweit ich weiß ohne Beispiel ist ,daß die Unfehlbarkeit quasie von einer Krienbehörde dekretiert wird und nicht völlig unumstößlich aus dem Text zu erkennen ist,
warum hat Johannes Paul II nicht eine der klassischen Formeln verwendet die jede Interpretation ausschließen ?
schauen wir mal was die kommenden Päpste daraus machen ,jedenfalls könnte es sein daß durch die jetzt kommende Kurienreform der Glaubenskongregation solche Aktionen nicht mehr möglich sind
Papst JP2 hat damals sehr wohl eine eindeutige Formel gebraucht, wenn auch nicht diejenige, die früher verwendet wurde. Daß das damals keiner ernstgenommen hat, lag wohl auch daran, daß es für Lehrentscheidungen allein aufgrund päpstlicher Unfehlbarkeit nicht wirklich massenhafte Vorbilder gab.

Das II. Vaticanum bestätigte völlig unzweifelhaft die Lehre von der Unfehlbarkeit, und zwar mit folgender Formulierung, die ganz klar eine dogmatische Definition darstellt:
Lumen gentium 25 hat geschrieben:Dieser Unfehlbarkeit erfreut sich der Bischof von Rom, das Haupt des Bischofskollegiums, kraft seines Amtes, wenn er als oberster Hirt und Lehrer aller Christgläubigen, der seine Brüder im Glauben stärkt (vgl. Lk 22,32), eine Glaubens- oder Sittenlehre in einem endgültigen Akt verkündet.
Vergleicht man nun den Schlußsatz von "Ordinatio sacerdotalis", wird ganz klar, daß der Papst exakt diese dogmatische Formel gebraucht und sich damit auf seine Unfehlbarkeit beruft:
Damit also jeder Zweifel bezüglich der bedeutenden Angelegenheit, die die göttliche Verfassung der Kirche selbst betrifft, beseitigt wird, erkläre ich kraft meines Amtes, die Brüder zu stärken (vgl. Lk 22,32), daß die Kirche keinerlei Vollmacht hat, Frauen die Priesterweihe zu spenden, und daß sich alle Gläubigen der Kirche endgültig an diese Entscheidung zu halten haben.
(Hervorhebungen von mir.)

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 488
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Amigo » Montag 13. Mai 2019, 10:51

Stimme taddeo zu: Ordinatio Sacerdotalis verwendet eine Formulierung, die eindeutig eine irreformierbare Entscheidung des Magisteriums (aka „unfehlbar“) ausdrückt. Das ist eine Letztendscheidung, die (Katholiken) nur Diskussionen zur Begründung, aber nicht Zweifel an der Richtigkeit und Endgültigkeit der Sache selbst erlaubt.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13954
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von HeGe » Montag 13. Mai 2019, 10:56

Amigo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 10:11
Nein. Für den Tatbestand der formalen Häresie in einer Form, dass sie für eine Exkommunikation ausreicht, sind hartnäckige und öffentliche Handlungen erforderlich, die zumindest beim "normalen Kirchenvolk" kaum je zutreffen. Das mag bei Theologen und Klerikern anders sein, aber trifft definitiv nicht auf die Hälfte der deutschen Katholiken zu. (Ob mehr als die Hälfte der deutschen Katholiken Gott von Herzen lieben und Seine Gebote achten und sich daher am Tag des Jüngsten Gerichts zu Seiner Rechten wiederfinden werden, das ist eine andere Frage.)
Auch Theologen und Kleriker werden nicht abgestraft, sondern dürfen bspw. in St. Georgen weiter Priester ausbilden. :roll:

Auf Hilfe von "Rom" brauchen wir in dieser Frage nicht hoffen, die wollen oder können nicht mehr entscheiden.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Juergen
Beiträge: 23266
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Montag 13. Mai 2019, 10:58

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Juergen
Beiträge: 23266
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Montag 13. Mai 2019, 13:12

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Vinzenz Ferrer
Beiträge: 226
Registriert: Donnerstag 28. März 2019, 12:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Vinzenz Ferrer » Montag 13. Mai 2019, 13:29

The Cathwalk hat geschrieben:
5. Sünde und schlimmste Häresie: Leugnung der Gnade und Berufung. Indem die Aktion „Maria 2.0“ den Namen Marias, der Mutter der Kirche für ihren Streik in den Dreck zieht und mit den Methoden linker Ideologen Machtkämpfe initiiert, wird geleugnet, dass es in der Kirche um Gnade, Berufung und Gehorsam Gott gegenüber geht. Stattdessen wird das diabolische Motiv „non serviam“ – „ich werde nicht dienen“ bemüht, um zutiefst aus dem Egoismus, der Selbstverwirklichung und der Sturrheit geborene Sünden und Häresien durchzusetzen.

Die angemessene Antwort der Bischöfe lautet: Exkommunikation.

Die angemessene Buße lautet: Reue, Beichte, Umkehr.
Sehr richtig: Als ob die Mutter Gottes eines "Upgrades" bedürfe! :aergerlich: :sauer: :angewidert:
Glaube heißt Widerstand gegen die Schwerkraft. (Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2836
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Montag 13. Mai 2019, 14:12

Juergen hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 10:05
Ja.
Amigo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 10:11
Nein.
:hae?:
Maria mit dem Kinde lieb
uns allen Deinen Segen gib!

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 488
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Amigo » Montag 13. Mai 2019, 14:22

Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 14:12
Juergen hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 10:05
Ja.
Amigo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 10:11
Nein.
:hae?:
Warum die Fragezeichen? Es ist Jürgens ernsthafte Meinung, dass dem so sei, dass ein großer Teil der deutschen Katholiken exkommuniziert sei, und es ist meine ernsthafte Meinung, dass dem nicht so ist. Jeder hat seine Gründe für seine Meinung, und dem werten Peter obliegt es, sich im Fall, dass er die Frage für relevant erachtet, sich eine Meinung zu bilden. Unterschiedliche Meinungen sind für ein Forum nicht ganz ungewöhnlich. ;)

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2836
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Montag 13. Mai 2019, 16:39

danke, Amigo - Du hast dieses smiley besser in Worte übersetzt, als ich es tun hätte können, meint

der werte Peter :)
Maria mit dem Kinde lieb
uns allen Deinen Segen gib!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2836
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Montag 13. Mai 2019, 16:53

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 08:29
Ob das unfehlbar war ist unklar
die "Unfehlbarkeit" wurde von Kardinal Ratzinger und der Glaubenskongregation nachgereicht, was soweit ich weiß ohne Beispiel ist ,daß die Unfehlbarkeit quasie von einer Krienbehörde dekretiert wird und nicht völlig unumstößlich aus dem Text zu erkennen ist,
warum hat Johannes Paul II nicht eine der klassischen Formeln verwendet die jede Interpretation ausschließen ?
schauen wir mal was die kommenden Päpste daraus machen ,jedenfalls könnte es sein daß durch die jetzt kommende Kurienreform der Glaubenskongregation solche Aktionen nicht mehr möglich sind
nö, das ist nicht unklar. Joseph Ratzinger ist Theologe genug, um zu wissen, dass man das nicht "unfehlbar" machen kann. also halt "endgültig".

nuja.
Maria mit dem Kinde lieb
uns allen Deinen Segen gib!

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18654
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von taddeo » Montag 13. Mai 2019, 17:01

Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 16:53
CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 08:29
Ob das unfehlbar war ist unklar
die "Unfehlbarkeit" wurde von Kardinal Ratzinger und der Glaubenskongregation nachgereicht, was soweit ich weiß ohne Beispiel ist ,daß die Unfehlbarkeit quasie von einer Krienbehörde dekretiert wird und nicht völlig unumstößlich aus dem Text zu erkennen ist,
warum hat Johannes Paul II nicht eine der klassischen Formeln verwendet die jede Interpretation ausschließen ?
schauen wir mal was die kommenden Päpste daraus machen ,jedenfalls könnte es sein daß durch die jetzt kommende Kurienreform der Glaubenskongregation solche Aktionen nicht mehr möglich sind
nö, das ist nicht unklar. Joseph Ratzinger ist Theologe genug, um zu wissen, dass man das nicht "unfehlbar" machen kann. also halt "endgültig".

nuja.
Mit Ratzinger hat das nix zu tun. Es war JP2 selbst, der für diese Entscheidung die päpstliche Unfehlbarkeit in Anspruch genommen hat. Nur weil das Wort nicht vorkommt, heißt noch lange nicht, daß es in der Sache Zweifel geben könnte. Zweifeln tun da seit der Veröffentlichung von OS nur diejenigen, denen der Inhalt nicht in den Kram paßt.

Juergen
Beiträge: 23266
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Montag 13. Mai 2019, 17:03

taddeo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 17:01
… Zweifeln tun da seit der Veröffentlichung von OS nur diejenigen, denen der Inhalt nicht in den Kram paßt.
Genau so ist es. :daumen-rauf:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2836
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Montag 13. Mai 2019, 17:41

eine Frage, in diesem Zusammenhang, an die Fachleute hier:

ist die Enzyklika "humanae vitae" dann auch unfehlbar?
Maria mit dem Kinde lieb
uns allen Deinen Segen gib!

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 488
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Amigo » Montag 13. Mai 2019, 17:51

Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 17:41
eine Frage, in diesem Zusammenhang, an die Fachleute hier:

ist die Enzyklika "humanae vitae" dann auch unfehlbar?
Eine Enzyklika ist ein wichtiges "Vehikel" für das Magisterium der Kirche und kann also solche unfehlbare Lehre enthalten. Aber nicht eine Enzyklika an sich (oder als Ganzes) ist unfehlbar, sondern nur jene Aussagen, die explizit (dank spezifischer Berufung auf das unfehlbare Lehramt) oder implizit (weil bereits zuvor unfehlbare Lehren wiederholt werden) als endgültig gelehrt werden. Die Kriterien für "unfehlbare Lehren" sind nicht trivial, und auch unfehlbare Lehren können vom Lehramt weiterentwickelt (aber natürlich nicht umgedreht oder wieder eliminiert) werden. Für interessierte Nicht-Theologen wie mich empfehle ich zu dem Thema als schnellen Überblick "Teaching with Authority: How to Cut Through Doctrinal Confusion & Understand What the Church Really Says" von Jimmy Akin; oder wenns etwas intensiver sein soll, "Magisterium: Teacher and Guardian of the Faith" von Kard. Dulles.
Zuletzt geändert von Amigo am Montag 13. Mai 2019, 18:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18654
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von taddeo » Montag 13. Mai 2019, 17:53

Don't feed the troll ... :troll:

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2836
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Montag 13. Mai 2019, 18:06

taddeo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 17:53
Don't feed the troll ... :troll:
hallo taddeo,

meine Frage (falls Du mich meintest) war durchaus ernsthaft gemeint.
Maria mit dem Kinde lieb
uns allen Deinen Segen gib!

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18654
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von taddeo » Montag 13. Mai 2019, 18:18

Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 18:06
taddeo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 17:53
Don't feed the troll ... :troll:
hallo taddeo,

meine Frage (falls Du mich meintest) war durchaus ernsthaft gemeint.
Umso schlimmer. Wofür hast du dann mal Theologie studiert, wenn du solche Basics fragen mußt? :hmm: :achselzuck:

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 430
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Montag 13. Mai 2019, 18:34

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 22:13
Irmgard hat geschrieben:
Sonntag 12. Mai 2019, 20:06
…Aber klar, da werden wir uns nicht einig werden. Macht ja auch nichts. Steht halt Standpunkt gegen Standpunkt.
Genau diese Aussage ist symptomatisch für die Einstellung so mancher Leute in der Kirche und auch in der Gesellschaft. Dieser Relativismus, gegen den zuletzt Benedikt XVI. gekämpft hat, ist zum Kotzen. Entschuldige das Wort, aber es ist so.
Da sagt man: Jeder hat so seine Meinung, das müssen wir aushalten, wir werden uns nicht einig, haben uns aber dennoch lieb. Es muß ja nicht jeder die gleiche Meinung haben.

Quatsch!

Beim Kirchenstreik geht es auch um Glaubensfragen und da gibt es dieses Wischiwaschi nicht. Entweder ist etwas rechtgläubig oder nicht. Da gibt es nur schwarz und weiß aber kein grau. „Si quis dixerit… anathema sit“ ist eine gängige Formulierung, die sich durch 2000 Jahre Kirchengeschichte zieht.
Konkret: Wer immer auch sagt, daß Frauen zu Priestern geweiht werden können, sei ausgeschlossen.
Hallo Jürgen,

ich versuche es noch einmal, weil mir das wichtig ist.

1. Was ich selber von der Aktion Maria 2.0 halte, habe ich nirgendwo geschrieben, denn:

2. Mir geht es um deine Wortwahl, nicht um deine Meinung. Ein Überschrift, die lautet: "...der Emanzen und anderer Weibsbilder", finde ich abschätzig und abwertend. Man kann der Meinung sein, dass die Aktion gegen die katholische Lehrmeinung verstößt und daher sinnlos ist oder unangemessen, wegen mir den Tatbestand der Häresie erfüllt, aber man darf, und dazu stehe ich, nicht so wie in der Überschrift formulieren. Das ist respektlos.

3. Und nun noch zur Aktion. Ich persönlich finde, dass ich es als Frau an einigen Stellen sehr schwer habe, der Lehrmeinung zu gehorchen. Bis jetzt ist mir das immer noch gelungen, aber nein, leicht fällt mir das nicht. Für mich ist das ein Ringen. Insofern verstehe ich Frauen, denen das nicht gelingt. Und finde nicht, dass man sie abschätzig behandeln sollte. Keiner macht sich das leicht.

4. Und wenn ich geschrieben habe, dass da Aussage gegen Aussage steht, dann bezieht sich das auf unserer gegensätzliche Ansicht dazu, ob man die Frauen von Maria 2.0 als Emanzen und Weibsbilder bezeichnen darf oder sollte. Du findest ja, ich finde nein. Mit der inhaltlichen Frage zum Weiheamt für Frauen hat das nichts zu tun.

Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2836
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Montag 13. Mai 2019, 18:48

taddeo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 18:18
Petrus hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 18:06
taddeo hat geschrieben:
Montag 13. Mai 2019, 17:53
Don't feed the troll ... :troll:
hallo taddeo,

meine Frage (falls Du mich meintest) war durchaus ernsthaft gemeint.
Umso schlimmer. Wofür hast du dann mal Theologie studiert, wenn du solche Basics fragen mußt? :hmm: :achselzuck:
wozu hab ich das studiert?
weil mich das wirklich interessiert.
Maria mit dem Kinde lieb
uns allen Deinen Segen gib!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema