Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5626
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Dienstag 4. Juni 2019, 17:55

Vir Probatus hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 17:23
Nur 3 Jahre alt und nicht 300 Jahre:

https://hpd.de/artikel/12617

"Nach Ansicht des Erzbischofs von Toledo, Braulio Rodriguez Plaza, sind Frauen selbst schuld, wenn sie von ihren Männern körperlich misshandelt werden. Häusliche Gewalt habe ihren Ursprung darin, dass Frauen ihren Männern nicht gehorchten oder gar um eine Scheidung bäten.
Diesen bemerkenswerten Erklärungsansatz für das Phänomen "Häusliche Gewalt" verkündete Erzbischof Rodriguez seiner Gemeinde in einer Predigt am 27. Dezember in Toledo. Aber auch ein Gegenmittel hatte der Erzbischof im Angebot: "Frauen können verhindern, dass sie geschlagen werden, indem sie einfach das tun, was die Männer von ihnen verlangen."

Toledo ist nicht irgendein Negerkral, sondern eine Stadt in Spanien (Mitglied der EU) mit 85000 Einwohnern.
Es gibt immer wieder Kleriker, die in einer eigenen Welt leben. Aber dies ist nicht auf Kleriker beschränkt.

Ich teile die Meinung des Erzbischofs nicht, außerdem frage ich mich, was seiner Meinung nach für Männer gilt, die von ihren Frauen mißhandelt werden.

Juergen
Beiträge: 23950
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Dienstag 4. Juni 2019, 18:02

https://www.domradio.de/themen/weltkirc ... te-zurueck


Die Predigt des Erzbischofs vom 27. Dezember sei in den Medien falsch interpretiert und sogar falsch zitiert worden, betonte der Sprecher weiter. Insbesondere der vielzitierte Satz "Frauen können verhindern, dass sie geschlagen werden, indem sie einfach das tun, was die Männer von ihnen verlangen" sei nicht in der Predigt gefallen - weder wörtlich noch sinngemäß.

Laut dem vom Erzbistum verbreiteten Predigttext hatte der Erzbischof stattdessen unter anderem Folgendes gesagt: "Die meisten Frauen, die getötet werden, werden von ihren Ehemännern umgebracht, die sie (ihre Frauen) nicht respektieren, und sie verstoßen, weil sie etwa ihre Anweisungen nicht befolgen (...) Oft hat diese vom Machismo herrührende Reaktion ihren Ursprung darin, dass sie (die Frau) die Trennung eingereicht hat. Es ist wunderbar, dass die Frauen, die bedroht werden, das aussprechen, und dass es durch neue Schutzmechanismen die Möglichkeit gibt, ein Verbrechen zu verhindern. Aber das eigentliche, ernste Problem hat seinen Grund darin, dass es bei diesen Eheleuten keine wirkliche Ehe gab."

Diese Worte waren in einigen Medien verkürzt, verändert und ohne Erwähnung der Machismo-Kritik des Erzbischofs wiedergegeben worden.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2961
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von martin v. tours » Dienstag 4. Juni 2019, 18:47

DAS klingt doch schon anders wie das von vir probatus verlinkte Geschreibsel .
Aber Medien verkürzen halt gerne wie es eben in ihre Agenda passt.
Aber wehe einer sagt dann: Lügenpresse. Dann jaulen sie wehleidig auf.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 4. Juni 2019, 18:56

martin v. tours hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 18:47
Aber Medien verkürzen halt gerne wie es eben in ihre Agenda passt.
Oder dem einen oder anderen Mitforisten hier, dem der verfälschte Text auch gut ins Weltbild passt... :pfeif:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5626
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Mittwoch 5. Juni 2019, 08:27

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 18:56
martin v. tours hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 18:47
Aber Medien verkürzen halt gerne wie es eben in ihre Agenda passt.
Oder dem einen oder anderen Mitforisten hier, dem der verfälschte Text auch gut ins Weltbild passt... :pfeif:
Schlechterdings gibt es Menschen, die der von den Medien erdachten Interpretation tatsächlich anhangen.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Mittwoch 5. Juni 2019, 09:38

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 08:27
Schlechterdings gibt es Menschen, die der von den Medien erdachten Interpretation tatsächlich anhangen.
Es lässt bei solchen Leuten tief blicken, wenn sie anti-katholische Beiträge kritiklos und unhinterfragt annehmen und weiterverbreiten.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Vir Probatus
Beiträge: 3813
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Vir Probatus » Samstag 8. Juni 2019, 15:14

Juergen hat geschrieben:
Dienstag 4. Juni 2019, 18:02
https://www.domradio.de/themen/weltkirc ... te-zurueck


Die Predigt des Erzbischofs vom 27. Dezember sei in den Medien falsch interpretiert und sogar falsch zitiert worden, betonte der Sprecher weiter. Insbesondere der vielzitierte Satz "Frauen können verhindern, dass sie geschlagen werden, indem sie einfach das tun, was die Männer von ihnen verlangen" sei nicht in der Predigt gefallen - weder wörtlich noch sinngemäß.

Laut dem vom Erzbistum verbreiteten Predigttext hatte der Erzbischof stattdessen unter anderem Folgendes gesagt: "Die meisten Frauen, die getötet werden, werden von ihren Ehemännern umgebracht, die sie (ihre Frauen) nicht respektieren, und sie verstoßen, weil sie etwa ihre Anweisungen nicht befolgen (...) Oft hat diese vom Machismo herrührende Reaktion ihren Ursprung darin, dass sie (die Frau) die Trennung eingereicht hat. Es ist wunderbar, dass die Frauen, die bedroht werden, das aussprechen, und dass es durch neue Schutzmechanismen die Möglichkeit gibt, ein Verbrechen zu verhindern. Aber das eigentliche, ernste Problem hat seinen Grund darin, dass es bei diesen Eheleuten keine wirkliche Ehe gab."

Diese Worte waren in einigen Medien verkürzt, verändert und ohne Erwähnung der Machismo-Kritik des Erzbischofs wiedergegeben worden.
Falsch zitiert fühlen sich diese Herren danach regelmäßig. Das kam auch oft in Regensburg vor. (Dort gerne nach Nazi-Vergleichen)
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 560
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Irmgard » Samstag 8. Juni 2019, 15:50

Es wird miteinander gesprochen.
Zugleich kündigte Voß-Frick an, dass „Maria 2.0 „in direktem Kontakt“ mit Bischof Felix Genn stehe und sich demnächst mit ihm treffen werde.
Quelle: https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... -muenster/

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5626
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Samstag 8. Juni 2019, 20:22

Ein mutiger (Erz-)Bischof könnte ja vorausgehen, und nach dem Vorbild von Truchseß von Waldburg-Trauchburg handeln. Danach kann er seine Frau zur Bischöfin weihen. Eine Exkommunikation dürfte diesmal nicht zu befürchten sein. Vielleicht nicht einmal der Verlust der Besoldung.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9476
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Samstag 8. Juni 2019, 20:34

Auch eine Antwort auf das Thema hier: https://katholisches.info/2019/06/03/do ... eren-kann/
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14236
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von HeGe » Mittwoch 12. Juni 2019, 13:43

"Die Unvereinbarkeit der Sichtweisen macht mich auch ratlos "

Man bemüht sich weiter, bloß niemandem auf die Füße zu treten. :/ Wenn ich schon solche Einschränkungen wie "derzeit" lese, so wundert mich nicht, dass die Diskussion nicht endet.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2961
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von martin v. tours » Mittwoch 12. Juni 2019, 20:52

Mich machen solche Formulierungen wie "derzeit" wütend.
Übersetzt in Klartext heist das: " Ich hätte ja nichts dagegen aber momentan dürfen wir noch nicht".
Natürlich so ausgedrückt das ihm niemand einen Strick daraus drehen kann und die ZdK-Häretiker bei Laune bleiben.

Ein armseliges Geschleime rückgratloser Wichte.
Aber, Klartext konnten deutsche Bischöfe schon des längeren nicht mehr und nachdem mit Papst Franziskus der König der Zweideutigformulierer am Ruder ist, scheint es eher schlimmer zu werden.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Vir Probatus
Beiträge: 3813
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Vir Probatus » Donnerstag 13. Juni 2019, 07:15

https://www.zeit.de/2019/24/christiane- ... ht/seite-2

Christiane Florin:
"Die Kirche sollte sich bei den Frauen entschuldigen"

So lange es Leute wie Frau Florin gibt, zahle ich gerne GEZ.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

CIC_Fan
Beiträge: 9368
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 13. Juni 2019, 09:08

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 13:43
"Die Unvereinbarkeit der Sichtweisen macht mich auch ratlos "

Man bemüht sich weiter, bloß niemandem auf die Füße zu treten. :/ Wenn ich schon solche Einschränkungen wie "derzeit" lese, so wundert mich nicht, dass die Diskussion nicht endet.
Glaubst du wirklich die Diskussion würde enden das ist völlig realitätsfremd?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14236
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von HeGe » Donnerstag 13. Juni 2019, 10:46

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 09:08
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 13:43
"Die Unvereinbarkeit der Sichtweisen macht mich auch ratlos "

Man bemüht sich weiter, bloß niemandem auf die Füße zu treten. :/ Wenn ich schon solche Einschränkungen wie "derzeit" lese, so wundert mich nicht, dass die Diskussion nicht endet.
Glaubst du wirklich die Diskussion würde enden das ist völlig realitätsfremd?
Mittelfristig irgendwann schon. Das Geschwätz säkularer Medien ist dabei für mich unerheblich. Aber solange pseudo-kirchliche Gremien, Verbände und Medien die Diskussion weiter locker führen dürfen und sich hierbei noch auf eine mehr oder weniger offene Unterstützung von Bischöfen berufen können, die ja so gerne würden, aber wegen dieser ach so blöden Weltkirche leider nicht können, wird die Problematik weiter bestehen. Einfach mal ein Machtwort sprechen, dann gibt es vielleicht ein halbes Jahr Krawall, aber dann muss sich auch jeder dieser Möchtegernreformer die Gretchenfrage stellen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9368
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 13. Juni 2019, 11:59

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 10:46
CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 09:08
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 13:43
"Die Unvereinbarkeit der Sichtweisen macht mich auch ratlos "

Man bemüht sich weiter, bloß niemandem auf die Füße zu treten. :/ Wenn ich schon solche Einschränkungen wie "derzeit" lese, so wundert mich nicht, dass die Diskussion nicht endet.
Glaubst du wirklich die Diskussion würde enden das ist völlig realitätsfremd?
Mittelfristig irgendwann schon. Das Geschwätz säkularer Medien ist dabei für mich unerheblich. Aber solange pseudo-kirchliche Gremien, Verbände und Medien die Diskussion weiter locker führen dürfen und sich hierbei noch auf eine mehr oder weniger offene Unterstützung von Bischöfen berufen können, die ja so gerne würden, aber wegen dieser ach so blöden Weltkirche leider nicht können, wird die Problematik weiter bestehen. Einfach mal ein Machtwort sprechen, dann gibt es vielleicht ein halbes Jahr Krawall, aber dann muss sich auch jeder dieser Möchtegernreformer die Gretchenfrage stellen.
ein innerkirchliches Machtwort vergeht wie schall und Rauch siehe Ordinatio Sacerdodalis
die einen fordern die Reform die andere sagen es ist unfehlbar letzere haben im innerkirchliche Diskurs keine Wirkung
die Bischöfe teilen die Meinung Johannes Paul II ja auch nicht

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14236
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von HeGe » Donnerstag 13. Juni 2019, 12:07

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 11:59
ein innerkirchliches Machtwort vergeht wie schall und Rauch siehe Ordinatio Sacerdodalis
die einen fordern die Reform die andere sagen es ist unfehlbar letzere haben im innerkirchliche Diskurs keine Wirkung
die Bischöfe teilen die Meinung Johannes Paul II ja auch nicht
Genau das habe ich doch kritisiert und gesagt, dass sich das ändern sollte. :hae?: Wichtig wäre, dass wenigstens die Bischöfe mal an einem Strang ziehen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9368
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 13. Juni 2019, 12:25

o.k. aber das ist die Realität es wird spannend daß ein Papst seine Autorität nicht durchsetzten kann
andererseits kann Papst Franziskus seine Autorität durchsetzten
das wirft die Frage auf warum haben Johannes Paul II und vor allem Benedikt XVI nichts getan um ihre Autorität durchzusetzen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14236
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von HeGe » Donnerstag 13. Juni 2019, 15:26

Schönborn: Öffnung des Priesteramtes löst nicht alle Probleme

Daraus:
[...] Der Kardinal relativierte die oft gehörte Rede vom Priestermangel mit dem Hinweis auf den komplementären "Gläubigenmangel". Heute gebe es mehr Priester pro praktizierendem Katholiken als noch vor 50 Jahren. [...]
Wie man sieht: eigentlich wissen auch die Bischöfe Bescheid. Wenn dann trotzdem noch von Priestermangel geredet wird, mag sich darüber jeder sein Urteil bilden.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14236
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von HeGe » Donnerstag 13. Juni 2019, 15:41

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 13:43
"Die Unvereinbarkeit der Sichtweisen macht mich auch ratlos "

Man bemüht sich weiter, bloß niemandem auf die Füße zu treten. :/ Wenn ich schon solche Einschränkungen wie "derzeit" lese, so wundert mich nicht, dass die Diskussion nicht endet.
Wo wir gerade beim Thema waren: :roll:

Kasper: Bischöfinnen vielleicht in ein „paar Jahrhunderten“

Haben Dogmen neuerdings ein Verfallsdatum?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 522
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Amigo » Donnerstag 13. Juni 2019, 15:50

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 15:41
Haben Dogmen neuerdings ein Verfallsdatum?
In diesem Jammertal nicht, aber wer weiß, was nach der Parusie alles geht... :umkuck:

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Freitag 14. Juni 2019, 06:33

Papst Franziskus hat letztens die Diplomaten des Vatikanstaates zu einem Gehorsam aufgefordert, hinter dem auch die persönliche Interessenlage dieser Diplomaten zurückzustehe habe.

Mich würde 'mal interessieren, wie die Befürworter der Maria-2.0-Initiative diesen Aufruf zum Gehorsam mit ihrem Aufruf zum Ungehorsam vereinbaren können. :achselzuck:

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 14. Juni 2019, 08:53

Na ja … die Initiatorinnen von Maria 2.0. sind ja bekanntlich nicht Nuntius.
Ganz einfach: Der Nuntius ist der oberste Diplomat des Vatikans in einem Land, die Frauen von Maria 2.0. sind ganz normale Mitglieder der Kirche, nicht mehr, nicht weniger.
Und natürlich könnte man auch die Frage stellen, ob z.B. die Leiterin einer Abteilung in einem Generalvikariat offiziell Sprecherin für Maria 2.0. sein dürfte. Ich würde auch sagen, dass sie es aus Loyalitätsgründen nicht dürfte (auch wenn ich Maria 2.0. inhaltlich bekanntlicherweise unterstütze).

Laura

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Freitag 14. Juni 2019, 09:17

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 08:53
Na ja … die Initiatorinnen von Maria 2.0. sind ja bekanntlich nicht Nuntius.
Ganz einfach: Der Nuntius ist der oberste Diplomat des Vatikans in einem Land, die Frauen von Maria 2.0. sind ganz normale Mitglieder der Kirche, nicht mehr, nicht weniger.
Und natürlich könnte man auch die Frage stellen, ob z.B. die Leiterin einer Abteilung in einem Generalvikariat offiziell Sprecherin für Maria 2.0. sein dürfte. Ich würde auch sagen, dass sie es aus Loyalitätsgründen nicht dürfte (auch wenn ich Maria 2.0. inhaltlich bekanntlicherweise unterstütze).

Laura
Ich kann nicht nachvollziehen, wieso ein Nuntius gegenüber der Lehre gehorsam sein soll bzw. muß, aber das "Fußvolk" zum Ungehorsam gegen die Lehre aufrufen darf. Entweder man erfüllt seine Pflichten als Kirchenglied oder eben nicht. Tertium non datur!

Es kann doch nicht sein, daß sowohl Gehorsam gegenüber der Lehre als auch Ungehorsam gegenüber der Lehre gut sein soll. :glubsch:

Lauralarissa
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 14. Juni 2019, 09:39

de_las_casas hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 09:17
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 08:53
Na ja … die Initiatorinnen von Maria 2.0. sind ja bekanntlich nicht Nuntius.
Ganz einfach: Der Nuntius ist der oberste Diplomat des Vatikans in einem Land, die Frauen von Maria 2.0. sind ganz normale Mitglieder der Kirche, nicht mehr, nicht weniger.
Und natürlich könnte man auch die Frage stellen, ob z.B. die Leiterin einer Abteilung in einem Generalvikariat offiziell Sprecherin für Maria 2.0. sein dürfte. Ich würde auch sagen, dass sie es aus Loyalitätsgründen nicht dürfte (auch wenn ich Maria 2.0. inhaltlich bekanntlicherweise unterstütze).

Laura
Ich kann nicht nachvollziehen, wieso ein Nuntius gegenüber der Lehre gehorsam sein soll bzw. muß, aber das "Fußvolk" zum Ungehorsam gegen die Lehre aufrufen darf. Entweder man erfüllt seine Pflichten als Kirchenglied oder eben nicht. Tertium non datur!

Es kann doch nicht sein, daß sowohl Gehorsam gegenüber der Lehre als auch Ungehorsam gegenüber der Lehre gut sein soll. :glubsch:
Entschuldigung, aber hier vermischt du zwei Dinge.
Man kann zurecht kritisieren, dass die Initiatorinnen von Maria 2.0 die kirchliche Lehre kritisieren und zur Verletzung der Sonntagspflicht aufrufen (obwohl ich es - wie oben schon geschrieben - traurig finde, wenn das der Grund für den Besuch der Eucharistie ist).

Die Forderung von Papst Franziskus zur Loyalität richtet sich an seine obersten Mitarbeiter, seine Repräsentanten weltweit. Man stelle sich mal vor, wenn ein Außenminister auf einer Dienstreise sagt: "Im übrigen, ich finde die Politik der Bundeskanzlerin selbst auch besch…, sie soll man zurücktreten". Der wäre auch nicht mehr lange Außenminister.
Hier geht es übrigens auch nicht um die Lehre, sondern um einen persönlichen Vorwurf an Papst Franziskus. Den habe ich auch in einer ganz normalen Firma als Mitarbeiter meinem Chef persönlich vorzutragen, nicht aber in der Presse. Ich darf übrigens als Lehrerin auch kein Interview in der Presse geben und sagen, dass ich die Bildungspolitik des Landes blöd finde. Beamtenrechtlich verboten...

Laura

de_las_casas
Beiträge: 25
Registriert: Freitag 17. Mai 2019, 19:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von de_las_casas » Freitag 14. Juni 2019, 10:11

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 09:39
de_las_casas hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 09:17
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 08:53
Na ja … die Initiatorinnen von Maria 2.0. sind ja bekanntlich nicht Nuntius.
Ganz einfach: Der Nuntius ist der oberste Diplomat des Vatikans in einem Land, die Frauen von Maria 2.0. sind ganz normale Mitglieder der Kirche, nicht mehr, nicht weniger.
Und natürlich könnte man auch die Frage stellen, ob z.B. die Leiterin einer Abteilung in einem Generalvikariat offiziell Sprecherin für Maria 2.0. sein dürfte. Ich würde auch sagen, dass sie es aus Loyalitätsgründen nicht dürfte (auch wenn ich Maria 2.0. inhaltlich bekanntlicherweise unterstütze).

Laura
Ich kann nicht nachvollziehen, wieso ein Nuntius gegenüber der Lehre gehorsam sein soll bzw. muß, aber das "Fußvolk" zum Ungehorsam gegen die Lehre aufrufen darf. Entweder man erfüllt seine Pflichten als Kirchenglied oder eben nicht. Tertium non datur!

Es kann doch nicht sein, daß sowohl Gehorsam gegenüber der Lehre als auch Ungehorsam gegenüber der Lehre gut sein soll. :glubsch:
Entschuldigung, aber hier vermischt du zwei Dinge.
Inwiefern?
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 09:39
Man kann zurecht kritisieren, dass die Initiatorinnen von Maria 2.0 die kirchliche Lehre kritisieren und zur Verletzung der Sonntagspflicht aufrufen (obwohl ich es - wie oben schon geschrieben - traurig finde, wenn das der Grund für den Besuch der Eucharistie ist).
Es gilt doch zu unterscheiden, ob man kritisiert oder ob man zum Ungehorsam aufruft.
Letzteres ist doch deutlich mehr als "nur" Kritik.
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 09:39
Die Forderung von Papst Franziskus zur Loyalität richtet sich an seine obersten Mitarbeiter, seine Repräsentanten weltweit. Man stelle sich mal vor, wenn ein Außenminister auf einer Dienstreise sagt: "Im übrigen, ich finde die Politik der Bundeskanzlerin selbst auch besch…, sie soll man zurücktreten". Der wäre auch nicht mehr lange Außenminister.
Hier geht es übrigens auch nicht um die Lehre, sondern um einen persönlichen Vorwurf an Papst Franziskus. Den habe ich auch in einer ganz normalen Firma als Mitarbeiter meinem Chef persönlich vorzutragen, nicht aber in der Presse. Ich darf übrigens als Lehrerin auch kein Interview in der Presse geben und sagen, dass ich die Bildungspolitik des Landes blöd finde. Beamtenrechtlich verboten...

Laura
Nun: Der Vergleich hinkt, weil die Kirche ein anderes Selbstverständnis hat als ein Staat! :ja:

Die Kirche versteht sich selber als Dienstgemeinschaft gegenüber dem einen und dreifaltigen Gott.

Aber selbst wenn der Vergleich zutreffend wäre: Als Beamter darf man die Politik von Merkel kritisieren, solange es keine Schmähkritik ist, man darf als Beamter aber nicht öffentlich verbreiten, die staatlichen Gesetze seien unbeachtlich.

Letzteres tun aber die Unterstützer der Maria-2.0-Initiative:
Sie rufen dazu auf, die Sonntagspflicht zu vernachlässigen. :/

CIC_Fan
Beiträge: 9368
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 14. Juni 2019, 12:57

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 15:26
Schönborn: Öffnung des Priesteramtes löst nicht alle Probleme

Daraus:
[...] Der Kardinal relativierte die oft gehörte Rede vom Priestermangel mit dem Hinweis auf den komplementären "Gläubigenmangel". Heute gebe es mehr Priester pro praktizierendem Katholiken als noch vor 50 Jahren. [...]
Wie man sieht: eigentlich wissen auch die Bischöfe Bescheid. Wenn dann trotzdem noch von Priestermangel geredet wird, mag sich darüber jeder sein Urteil bilden.
willst du den Priestermangel bestreiten vor allem am Land
was Priestern da zugemutet wird ist unfassbar da müssen über 80 jährige Geistliche 4 Sonntagsmessen lesen und dazu noch Auto fahren obwohl sie es nicht mehr sollten

CIC_Fan
Beiträge: 9368
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 14. Juni 2019, 12:58

de_las_casas hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 06:33
Papst Franziskus hat letztens die Diplomaten des Vatikanstaates zu einem Gehorsam aufgefordert, hinter dem auch die persönliche Interessenlage dieser Diplomaten zurückzustehe habe.

Mich würde 'mal interessieren, wie die Befürworter der Maria-2.0-Initiative diesen Aufruf zum Gehorsam mit ihrem Aufruf zum Ungehorsam vereinbaren können. :achselzuck:
sind die Initiatoren im diplomatischen Dienst das ist mir bis jetzt verborgen geblieben

CIC_Fan
Beiträge: 9368
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 14. Juni 2019, 13:03

de_las_casas hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 09:17
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 08:53
Na ja … die Initiatorinnen von Maria 2.0. sind ja bekanntlich nicht Nuntius.
Ganz einfach: Der Nuntius ist der oberste Diplomat des Vatikans in einem Land, die Frauen von Maria 2.0. sind ganz normale Mitglieder der Kirche, nicht mehr, nicht weniger.
Und natürlich könnte man auch die Frage stellen, ob z.B. die Leiterin einer Abteilung in einem Generalvikariat offiziell Sprecherin für Maria 2.0. sein dürfte. Ich würde auch sagen, dass sie es aus Loyalitätsgründen nicht dürfte (auch wenn ich Maria 2.0. inhaltlich bekanntlicherweise unterstütze).

Laura
Ich kann nicht nachvollziehen, wieso ein Nuntius gegenüber der Lehre gehorsam sein soll bzw. muß, aber das "Fußvolk" zum Ungehorsam gegen die Lehre aufrufen darf. Entweder man erfüllt seine Pflichten als Kirchenglied oder eben nicht. Tertium non datur!

Es kann doch nicht sein, daß sowohl Gehorsam gegenüber der Lehre als auch Ungehorsam gegenüber der Lehre gut sein soll. :glubsch:
Weil ein Nuntius einen Job hat er hat den Papst zu vertreten und wie jeder andere Botschafter zu handeln daher ist es eben ein besonderer Gehorsam

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9476
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Edi » Freitag 14. Juni 2019, 22:06

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 13:03
Weil ein Nuntius einen Job hat er hat den Papst zu vertreten und wie jeder andere Botschafter zu handeln daher ist es eben ein besonderer Gehorsam
In erster Linie hat jeder Gott gehorsam zu sein und nicht dem Papst, der ist kein Gott und kann übelste Fehler und Dinge machen, aber der jetzige Diktator in Rom will nur von seinen Fehlern ablenken und dazu ist ihm auch der verlangte Gehorsam gerade dienlich.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18734
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von taddeo » Freitag 14. Juni 2019, 22:48

Edi hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 22:06
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 13:03
Weil ein Nuntius einen Job hat er hat den Papst zu vertreten und wie jeder andere Botschafter zu handeln daher ist es eben ein besonderer Gehorsam
In erster Linie hat jeder Gott gehorsam zu sein und nicht dem Papst, der ist kein Gott und kann übelste Fehler und Dinge machen, aber der jetzige Diktator in Rom will nur von seinen Fehlern ablenken und dazu ist ihm auch der verlangte Gehorsam gerade dienlich.
Die Nuntien sind die diplomatischen Vertreter des Heiligen Stuhls, also des (wenn man so will) "politischen" Völkerrechtssubjektes der Kirche. Da gehts weniger um religiöse Vertretung als um politische, und da kann der Papst als oberster Vertreter des Völkerrechtssubjektes durchaus knallhart Loyalität einfordern.

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Samstag 15. Juni 2019, 02:18

taddeo hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 22:48
Edi hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 22:06
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. Juni 2019, 13:03
Weil ein Nuntius einen Job hat er hat den Papst zu vertreten und wie jeder andere Botschafter zu handeln daher ist es eben ein besonderer Gehorsam
In erster Linie hat jeder Gott gehorsam zu sein und nicht dem Papst, der ist kein Gott und kann übelste Fehler und Dinge machen, aber der jetzige Diktator in Rom will nur von seinen Fehlern ablenken und dazu ist ihm auch der verlangte Gehorsam gerade dienlich.
Die Nuntien sind die diplomatischen Vertreter des Heiligen Stuhls, also des (wenn man so will) "politischen" Völkerrechtssubjektes der Kirche. Da gehts weniger um religiöse Vertretung als um politische, und da kann der Papst als oberster Vertreter des Völkerrechtssubjektes durchaus knallhart Loyalität einfordern.
Dennoch kommt es mir merkwürdig vor, daß der Papst hier ohne erkennbaren Anlaß Kadavergehorsam einfordert. Was mögen die Adressaten wohl dabei empfunden haben?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema