Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Petrus
Beiträge: 2942
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Donnerstag 16. Mai 2019, 15:57

Hanspeter hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 15:35
Zur Wiederholung: Alle von der Streikbewegung gewünschten Veränderungen haben bei den Protestanten, Anglikanern und Altkatholiken den Niedergang nicht aufhalten können. Wieso sollte es bei uns anders sein?
"Niedergang"?

irgendwie kann ich, zwei Schritte zurücktretend, und mir die Sache in Ruhe betracchtend, die ganze Aufgeregtheit noch nicht so ganz nachvollziehen.

Die Kirche kommt mir vor wie eine Firma, in der es selbstverständlich zu sein scheint, dass es mit dem Umsatz immer nur aufwärts gehen MUSS. Eine solche Betrachtungsweise erscheint mir ein bißchen naiv.

Wir haben mit ein paar Leuten angefangen, damals, dann wurden wir immer mehr, dann wurde die Mitgliedschaft Pflicht, dann wurde das lockerer gehandhabt, und dann haben sich manche verabschiedet (nach dem Motto mancher ehemaliger ADAC-Mitglieder: "Wozu soll ich soviel Geld bezahlen für diese Zeitschrift, die doch nur für Treppenlifte wirbt?")

nun sind wir halt wieder weniger - und?

Juergen
Beiträge: 23800
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 16. Mai 2019, 15:58

Auf folgender Seite gibt es eine Zusammenstellung über die Aktionen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart:
https://www.kdfb-drs.de/projekte-und-themen/maria-20

Interessant, was es da zu lesen gibt, wenn man auf die weiterführenden Links klickt.
z.B.
https://www.kdfb-drs.de/fileadmin/user_ ... Petrus.pdf

Männer können sich solidarisieren, indem sie am Streik vor der Kirche teilnehmen, oder indem sie in die Kirche gehen – auch damit wird das Fehlen der Frauen sichtbar.
:D

Oder hier ein Beispiel aus einer Gemeinde
http://www.kakima.de/index.php?id=62&tx ... 413ecc925d

Für eine Kirche im Wandel
Unser Gefühl von Ohnmacht in der Kirche bringen wir zum Altar Gottes und feiern gemeinsam im Vorgriffauf den Wandel. Im Anschluss an den Gottesdienstessen und trinken wir.

Herzliche Einladung an alle!

Für Getränke ist gesorgt, Speisen bitte mitbringen.

:ikb_cheers:

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 15:56

Und die katholische Kirche hat massive Probleme mit den evangelikalen Kirchen, z.B. in Brasilien.

Es wird die Zukunft zeigen, ob die sich abspaltende „Maria 2.0-Frauenkirche“ ähnlichen Zulauf haben wird, wie die anderen Freikirchen in Brasilien.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petrus
Beiträge: 2942
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Donnerstag 16. Mai 2019, 16:04

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 15:56
Und die katholische Kirche hat massive Probleme mit den evangelikalen Kirchen, z.B. in Brasilien.
ja. Das ist halt die Quittung für die erfolgreiche Zerstörung der "Theologie der Befreiung". Darf man sich nicht beschweren.

und in Afrika ist das Christentum nur eine dünne Tünche über den Stammesreligionen (ehemaliger Missionar: "ich wäre ja schon froh gewesen, wenn die wenigstens aufgehört hätten, während der Vormesse die Opfertiere zu schlachten")

und in China ist Christentum bei der jüngeren Generation "in", weil das Christentum wird als "westlich" empfunden (Quelle: persönliche Gespräche in China)

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Donnerstag 16. Mai 2019, 16:15

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 15:58
Auf folgender Seite gibt es eine Zusammenstellung über die Aktionen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart:
https://www.kdfb-drs.de/projekte-und-themen/maria-20


Ja, die eindrucksvolle Liste zeigt wirklich mehr als deutlich die Bedeutung und das Echo der Aktion.

Laura

CIC_Fan
Beiträge: 9317
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 16. Mai 2019, 16:33

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 15:39
Die Zahl der Ka­tho­li­ken wächst welt­weit kon­ti­nuuier­lich, au­ßer in Eu­ro­pa.
Da über­all auf der Welt in­ner­halb der ka­tho­li­schen Kir­che die glei­chen Re­geln gel­ten, schei­nen die Re­gel kein all­ge­mei­nes Pro­blem der Kir­che zu sein, son­dern nur ein Pro­blem der Denk­wei­se und in den An­sich­ten von Eu­ro­päern. DAS soll­te zu den­ken ge­ben. Da muß man schau­en, wie­so die Eu­ro­päer of­fen­bar an­ders „ti­cken“ als der Rest der Welt und wa­rum vor al­lem aus Deutsch­land so selt­sa­me For­de­run­gen kom­men.
Diese wachsenden Kirchen hängen alle an der europäischen Geldinfussion wenn die durch den Wegfall der Kirchen hier zu Ende ist sind dort alle in Asien und Afrika Evangelikal

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 195
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Hanspeter » Donnerstag 16. Mai 2019, 16:53

Du kannst Dich ja gerne am vermeintlichen Erfolg der Aktion berauschen, die ganze Sache wird nur zu noch größerer Frustration der Teilnehmerinnen führen. Hier werden Erwartungen geweckt, die nicht erfüllt werden können. Weder Du noch ich werden erleben, daß Frauen geweiht werden. Der Papst ist doch schon bei der Diakonninnenweihe zurückgerudert. Sollte eine Ortskirche hier eigenmächtig vorpreschen, haben wir ein veritables Schisma.

Juergen
Beiträge: 23800
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 16. Mai 2019, 16:55

In Rottenburg-Stutt­gart mi­schen gar die Pfar­rer mit und die Web­sei­te der Diö­ze­se bie­tet das me­di­ale Sprach­rohr.
https://www.drs.de/mediathek-detail/201 ... -0mp4.html
(Was an­de­res ha­be ich aller­dings von der Diö­ze­se auch nicht er­war­tet.)


Peter Winnemöller hat schon recht, wenn er am 11. Mai bei Facebook schrieb:
https://www.facebook.com/Peter.Winnemoe ... 1996957470

Zum En­de die­ses Ta­ges stel­le ich fest, dass die PR für die an­ti­kirch­li­che Ak­ti­on #ma­ria20 per­fekt or­che­striert war. Wer das Grün­d­ungs­mär­chen von Müns­ter jetzt noch glaubt, ist sel­ber Schuld. Zwar mag von dort die Idee und der ers­te Im­puls aus­ge­gan­gen sein, aber in den letz­ten Mo­na­ten ha­ben sich die Mar­ke­ting- und PR- Ex­per­ten un­ter­schied­li­cher kirch­li­cher Struk­tu­ren an der Sa­che aus­ge­tobt. Die heu­ti­ge Me­die­n­ex­plo­si­on ein­schließ­l­ich ei­nes zur mit­täg­li­chen Pri­me­ti­me bes­tens plat­zier­ten Bi­schofs­sta­te­ments hält nur für Zu­fall, wer sich die Ho­se mit der Kneif­zan­ge schließt. Per­fek­tes De­sign, per­fek­te Vor­be­rei­tung, gran­dio­ses Ti­ming, rie­si­ges de­zen­tra­les Bud­get. Es hat funk­tio­niert. DBK, ZdK, einst ka­tho­li­sche Frau­en­ver­bän­de, di­ö­ze­sa­ne Dienst­stel­len ... vie­le ha­ben mit­ge­wirkt und sich bei Nach­fra­gen an Sprach­re­ge­lun­gen ge­hal­ten.
Ich wür­de an die­ser Stel­le gern gra­tu­lie­ren und mei­ne An­er­ken­nung für die kom­ple­xe Orch­strie­rung aus­spre­chen, doch es geht ge­gen die Kir­che, den mys­ti­schen Leib des Herrn. Es han­delt sich um blas­phe­mi­sche Auf­ru­fe zur Sün­de.
Ich gra­tu­lie­re nicht.
Doch ich ge­ste­he frei: es gru­selt mich.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Donnerstag 16. Mai 2019, 17:07

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 16:55
In Rottenburg-Stutt­gart mi­schen gar die Pfar­rer mit und die Web­sei­te der Diö­ze­se bie­tet das me­di­ale Sprach­rohr.
https://www.drs.de/mediathek-detail/201 ... -0mp4.html
(Was an­de­res ha­be ich aller­dings von der Diö­ze­se auch nicht er­war­tet.)

Geniale Veranstaltung. Super Leute! Total klasse! Und es macht mich sehr glücklich, dass es auf unserer diözesanen Website war und ein offizieller Vertreter von drs.media da war.

Ach ja ... ein paar Zahlen: Maria 1.0 : 73x geteilt auf Facebook. Maria 2.0: gut 3000 likes.

Laura

Juergen
Beiträge: 23800
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 16. Mai 2019, 17:14

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:07
Ach ja ... ein paar Zahlen: Maria 1.0 : 73x geteilt auf Facebook. Maria 2.0: gut 3000 likes.
Ja und?
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14131
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von HeGe » Donnerstag 16. Mai 2019, 17:16

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:07
Ach ja ... ein paar Zahlen: Maria 1.0 : 73x geteilt auf Facebook. Maria 2.0: gut 3000 likes.

Laura
Und ihr Name war Legion...
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Donnerstag 16. Mai 2019, 17:26

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:16
Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:07
Ach ja ... ein paar Zahlen: Maria 1.0 : 73x geteilt auf Facebook. Maria 2.0: gut 3000 likes.
Laura
Und ihr Name war Legion...
Gute Argumentation. Sehr einleuchtend.

Fazit:
Wenn Maria 1.0 mehr Likes hätte und Maria 2.0 nur auf minimales Interesse stoßen würde, sagt man: Seht ihr, Maria 1.0 hat recht. Viel mehr likes als diese "Emanzenaktion". Das zeigt das Wirken Gottes.
Wenn Maria 2.0. mehr Likes hätte und Maria 1.0 nur uf minimales Interesse stoßen würde, sagt man:
Seht ihr, Maria 1.0. hat recht. Der breite Weg führt eben ins Verderben.

Fazit: Maria 1.0 ist gottgewollt. Maria 2.0 ein Werk des Satans.

Laura

Juergen
Beiträge: 23800
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 16. Mai 2019, 17:36

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:26
Maria 2.0 ein Werk des Satans.
:ja:

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14131
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von HeGe » Donnerstag 16. Mai 2019, 17:38

@Lauralarissa: Du hast das Zahlenargument eingebracht, nicht ich. Alleine eine hohe Zustimmung ist aber kein Argument, das wollte ich damit sagen. Maria 1.0 kann sich daneben immerhin noch auf unfehlbare päpstliche Entscheidungen und 2.000 Jahre Kirchengeschichte berufen. "Sticht", hätte man früher beim Autoquartett gesagt. ;)
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 320
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Donnerstag 16. Mai 2019, 18:12

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 15:57

Die Kirche kommt mir vor wie eine Firma, in der es selbstverständlich zu sein scheint, dass es mit dem Umsatz immer nur aufwärts gehen MUSS. Eine solche Betrachtungsweise erscheint mir ein bißchen naiv.
Pardon, aber das halte ich für sinnfrei und falsch.

Gemessen am Anspruch Jesu Christi selbst:
"Darum geht und macht alle Völker zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt." (Mt. 28,19-20)

soll die Kirche (und alle kirchlichen Gemeinschaften) den Menschen das Evangelium nahebringen und zu Gott der Dreifaltigkeit bekehren. Demnach ist die Anzahl der Menschen, die man erreicht und die folgen, gerade der Gradmesser für Niedergang oder Erfolg.
Dabei geht es nicht einmal "nur" um die Anzahl der Menschen selbst, sondern um deren Seelenheil!
Einfach zu sagen "die Anzahl der Menschen ist im Grunde ja egal", bedeutet durch die Blume, dass das Seelenheil der Menschen auch vollkommen egal ist.
Christlich ist es aber irgendwie nicht, oder?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 320
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Donnerstag 16. Mai 2019, 18:18

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:26

Maria 2.0 ein Werk des Satans.
Im Grunde, ja.

Die Aktion wird aus der inneren Tiefe der absoluten Geltungssucht getragen.
Es geht nicht um den wahren Dienst an Gott und seinem Bestreben, die Menschen zu heiligen, sondern nur um Teilhabe an Macht und Aufwertung des Egos.

Siehst du es anders, dann bringe doch bitte Gegenargumente.

Ich möchte nur noch anführen, dass auch Männer, die nicht wirklich Gott dienen wollen, sondern es einfach nur "toll" finden, vollkommen falsch am Platz sind und nicht geeignet Priester zu sein.
Magst du damit nur argumentieren, dass es eben auch solche Priester gibt und demnach man dieses "Amt" auch deswegen den Frauen öffnen könnte, dann überlege dir ernsthaft deine Motivation und Denkweise.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Juergen
Beiträge: 23800
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 16. Mai 2019, 19:02

Wir kön­nen uns al­ler­dings auch nicht den Kopf Got­tes zer­bre­chen. Er wird sich schon et­was da­bei ge­dacht ha­ben, wenn er sol­che Ver­wir­run­gen zu­läßt. Früh­er sag­te man: „Gott schreibt auch auf krum­men Zei­len ge­ra­de.“ Wer weiß schon wo­für das al­les gut ist? Vi­el­leicht muß ein Ruck durch die Deut­sche Kir­che (den Rest der Welt in­ter­es­sie­ren die­se re­ni­ten­ten Frau­leu­te ja nicht) ge­hen? Vi­el­leicht muß sich ein­fach die Spreu vom Wei­zen tren­nen? Vi­el­leicht muß es gar Spal­tung ge­ben? Vi­el­leicht ist das al­les not­wen­dig, da­mit hin­ter­her die ma­kel­lo­se Braut Chris­ti, un­se­re Mut­ter, die Kir­che um­so hel­ler er­strah­len kann?
Vi­el­leicht, vi­el­leicht, vi­el­leicht,…
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petrus
Beiträge: 2942
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Donnerstag 16. Mai 2019, 19:11

Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 18:18

Die Aktion wird aus der inneren Tiefe der absoluten Geltungssucht getragen.
boah eij -

lieber Bruder Donald, Du formulierst besser, als ich das jemals hätte machen können.

Hut ab!

Petrus
Beiträge: 2942
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Petrus » Donnerstag 16. Mai 2019, 19:19

Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 18:12

soll die Kirche (und alle kirchlichen Gemeinschaften) den Menschen das Evangelium nahebringen
also bitte.

das ist ja jetzt wohl zweitrangig.

oder?

PascalBlaise
Beiträge: 1012
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 16. Mai 2019, 19:58

Bayern offenbar kaum betroffen: http://kath.net/news/67951l
Ich sags ja: Wir brauchen ein politisches (religiöses?) Schisma vom Rest der Republik. ;D
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Natbar
Beiträge: 541
Registriert: Montag 16. Januar 2006, 16:35
Wohnort: Unterfranken nähe Würzburg - die Einladung für den Kaffee steht :-)

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Natbar » Donnerstag 16. Mai 2019, 20:17

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:26
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:16
Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:07
Ach ja ... ein paar Zahlen: Maria 1.0 : 73x geteilt auf Facebook. Maria 2.0: gut 3000 likes.
Laura
Und ihr Name war Legion...
Gute Argumentation. Sehr einleuchtend.

Fazit:
Wenn Maria 1.0 mehr Likes hätte und Maria 2.0 nur auf minimales Interesse stoßen würde, sagt man: Seht ihr, Maria 1.0 hat recht. Viel mehr likes als diese "Emanzenaktion". Das zeigt das Wirken Gottes.
Wenn Maria 2.0. mehr Likes hätte und Maria 1.0 nur uf minimales Interesse stoßen würde, sagt man:
Seht ihr, Maria 1.0. hat recht. Der breite Weg führt eben ins Verderben.

Fazit: Maria 1.0 ist gottgewollt. Maria 2.0 ein Werk des Satans.

Laura
@ Laura : Matthäus 7,14
Fallen ist menschlich, liegen bleiben teuflisch, aufstehen göttlich.

Gottheit tief verborgen, betend nach ich Dir, weil unter diesem Zeichen bist Du wahrhaft hier.....

Lauralarissa
Beiträge: 169
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Lauralarissa » Donnerstag 16. Mai 2019, 20:39

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 19:11
Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 18:18

Die Aktion wird aus der inneren Tiefe der absoluten Geltungssucht getragen.
boah eij -

lieber Bruder Donald, Du formulierst besser, als ich das jemals hätte machen können.

Hut ab!
Vor allem: Man kennt sozusagen per Telepathie die Motivation von Leuten, die man gar nicht persönlich kennt.
Wow!

Laura

Juergen
Beiträge: 23800
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:13

*prust* :kugel:

Bild
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 320
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:18

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 20:39

Vor allem: Man kennt sozusagen per Telepathie die Motivation von Leuten, die man gar nicht persönlich kennt.
Wow!
Meine Liebe,

das hat nichts mit Telepathie zu tun, sondern mit Logik, Verstand, Vernunft.
Am Reden und Handeln kann man schon die dahinter liegende Motivation erkennen bzw. deuten. Oder leugnest du das? Wenn ja, warum? Weil es per se nicht geht oder weil es dir nicht möglich ist?

Jedenfalls, bei einer Frau (bei Männern auch), die es wirklich ernst meint mit dem Dienst (Motivation), äußern sich die Handlung eben konträr anders und springt nicht auf einen so profanen Zug auf. Wo werden diese Frauen mit solchen Aktionen repräsentiert?

Es ist auch sehr bezeichnend, wie du der Frage nach der Motivation ausweichst.

Eine Frage noch an alle, die diese und ähnliche Aktionen unterstützen und gutheißen: Ist die Frauenordination ein WESENTLICHES Problem, wieso Menschen nicht zu Gott finden?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 320
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:22

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 19:19

also bitte.

das ist ja jetzt wohl zweitrangig.

oder?
Da ich dich nicht kenne, du dich hier öfters als Clown präsentierst, kann ich dein Statement nicht eindeutig als ironisch-sarkastisch oder tatsächlich ernsthaft einschätzen.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Juergen
Beiträge: 23800
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:23

Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:22
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 19:19
also bitte.
das ist ja jetzt wohl zweitrangig.
oder?
Da ich dich nicht kenne, du dich hier öfters als Clown präsentierst, kann ich dein Statement nicht eindeutig als ironisch-sarkastisch oder tatsächlich ernsthaft einschätzen.
Wenn Du Peters Postings in die Schublade mit der Aufschrift "Unsinn" legst, dann liegst Du zu 99% richtig mit der Einsortierung.
:maske:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 320
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:27

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:13
*prust* :kugel:


Ja ja... Es ist Telepathie, wenn ich die (niederträchtige) Motivation von gewissen Leuten deute, aber die es dann auch noch bereitwillig bestätigen :pfeif:

Stichwort: #dieHälftederMachtdenFrauen


Es ist schon pervers: Da wird der Missbrauchskandal als Problem von Macht(ausnutzung) deklariert, will aber Teilhabe an eben dieser Macht haben :kotz:
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 320
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Bruder Donald » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:34

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:23
Wenn Du Peters Postings in die Schublade mit der Aufschrift "Unsinn" legst, dann liegst Du zu 99% richtig mit der Einsortierung.
:maske:
Ich sollte keine Trolle füttern, meinst du? ;)
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5539
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Siard » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:40

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 17:07
Ach ja ... ein paar Zahlen: Maria 1.0 : 73x geteilt auf Facebook. Maria 2.0: gut 3000 likes.
Warum vergleichst Du hier völlig unterschiedliche Zahlen. Teilen und Liken sind verschiedene Paar Schuhe.
Dabei war es in diesem Zusammenhang unnötig, wenn auch der Unterschied nicht so kraß gewesen wäre.

Es geht nicht darum, daß Frauen schlechtere Priesterinnen wären, als Männer (das scheinen manche zu glauben), sondern darum, daß der Kirche eine Änderung der Praxis nicht zusteht. Alles Weitere ergibt sich aus dem Status der unfehlbar festgestellten Tatsache.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 517
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Kirchenstreik

Beitrag von Amigo » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:43

Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:18
Eine Frage noch an alle, die diese und ähnliche Aktionen unterstützen und gutheißen: Ist die Frauenordination ein WESENTLICHES Problem, wieso Menschen nicht zu Gott finden?
Ich unterstütze und gutheiße zwar nicht Maria 2.0 und ähnliche Aktionen, aber dennoch lautet die Antwort auf deine Frage: Ja, es gibt Personen, für die das Thema "Warum verweigert die katholische Kirche Frauen das Priesteramt?" einen - oder sogar den entscheidenden - Stein des Anstoßes und eine Entfremdung von der Heilsgemeinschaft der Kirche bedeutet. Das mag man befremdlich finden, weil es ja objektiv betrachtet wesentlich schlimmere Probleme in der Kirche und der Gesellschaft gibt, aber das ändert nichts daran, dass die so empfundene Ungleichberechtigung von Frauen in der Kirche ein wesentliches Problem für manche darstellt.

Daran kann die katholische Kirche bei aller Sympathie (die freilich dazu führt, dass einige HIrten den festen Boden der Lehre verlassen) nichts ändern, aber es ist keineswegs immer passend und hilfreich, ausschließlich auf die unveränderliche Lehre der Kirche hinzuweisen; vielmehr ist es notwendig, zu klären, ob vielleicht andere und prinzipiell adressierbare Gründe (also zB nicht die "Weiheverweigerung für Frauen", sondern durchaus berechtigte Kritik an untreuen oder unfähigen Priestern) existieren.

Dass bei den Protestanten und einigen anderen christliche Gemeinschaften Ungeweihte die "Priester-Rolle" einnehmen können oder teils auch (ungültige) Weihen an Mitglieder beiderlei Geschlechts gespendet werden, hat sicher dazu beigetragen, dass die irrige Wahrnehmung "das muss doch auch bei den Katholiken möglich sein" leichter entsteht. Vielen ist eben nicht klar, dass eine Frau nicht Priester sein KANN, ebensowenig, wie ein Mann nicht schwanger sein KANN. Sie denken, dass das eine Frage einer historisch bedingten Entwicklung und von Kirchenfürsten perpetuierten Entscheidung ist. Wenn man diese - weltlich betrachtet ja durchaus verständliche - Sichtweise vertritt, dann ist doch nachvollziehbar, dass Frauen Gleichberechtigung einfordern und es bei "hartnäckiger Verweigerung der Kirchenführung" zu Protest oder Trennung kommen kann.

Juergen
Beiträge: 23800
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik der Emanzen und anderer Weibsbilder

Beitrag von Juergen » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:48

Kann sie Kardinälin? Wie diese junge Katholikin die Kirche modernisieren will

Wie viele Frauen braucht es, um den Kurs des Papstes zu ändern? In hunderten katholischen Gemeinden gärt es: der unaufgeklärte Missbrauchsskandal, das Verbot weiblicher Priester, das Zölibat, die Sexualmoral. Seit Montag protestieren Tausende Katholikinnen in ganz Deutschland dagegen. Das Vorhaben der Frauen, die sich unter dem Schlagwort "Maria 2.0" versammeln, ist überall dasselbe: Sie wollen eine Woche lang keine Kirche betreten, ehrenamtliche Arbeit ruhen lassen.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5539
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Kirchenstreik

Beitrag von Siard » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:49

Amigo hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:43
Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:18
Eine Frage noch an alle, die diese und ähnliche Aktionen unterstützen und gutheißen: Ist die Frauenordination ein WESENTLICHES Problem, wieso Menschen nicht zu Gott finden?
Ich unterstütze und gutheiße zwar nicht Maria 2.0 und ähnliche Aktionen, aber dennoch lautet die Antwort auf deine Frage: Ja, es gibt Personen, für die das Thema "Warum verweigert die katholische Kirche Frauen das Priesteramt?" einen - oder sogar den entscheidenden - Stein des Anstoßes und eine Entfremdung von der Heilsgemeinschaft der Kirche bedeutet. Das mag man befremdlich finden, weil es ja objektiv betrachtet wesentlich schlimmere Probleme in der Kirche und der Gesellschaft gibt, aber das ändert nichts daran, dass die so empfundene Ungleichberechtigung von Frauen in der Kirche ein wesentliches Problem für manche darstellt.

Daran kann die katholische Kirche bei aller Sympathie (die freilich dazu führt, dass einige HIrten den festen Boden der Lehre verlassen) nichts ändern, aber es ist keineswegs immer passend und hilfreich, ausschließlich auf die unveränderliche Lehre der Kirche hinzuweisen; vielmehr ist es notwendig, zu klären, ob vielleicht andere und prinzipiell adressierbare Gründe (also zB nicht die "Weiheverweigerung für Frauen", sondern durchaus berechtigte Kritik an untreuen oder unfähigen Priestern) existieren.

Dass bei den Protestanten und einigen anderen christliche Gemeinschaften Ungeweihte die "Priester-Rolle" einnehmen können oder teils auch (ungültige) Weihen an Mitglieder beiderlei Geschlechts gespendet werden, hat sicher dazu beigetragen, dass die irrige Wahrnehmung "das muss doch auch bei den Katholiken möglich sein" leichter entsteht. Vielen ist eben nicht klar, dass eine Frau nicht Priester sein KANN, ebensowenig, wie ein Mann nicht schwanger sein KANN. Sie denken, dass das eine Frage einer historisch bedingten Entwicklung und von Kirchenfürsten perpetuierten Entscheidung ist. Wenn man diese - weltlich betrachtet ja durchaus verständliche - Sichtweise vertritt, dann ist doch nachvollziehbar, dass Frauen Gleichberechtigung einfordern und es bei "hartnäckiger Verweigerung der Kirchenführung" zu Protest oder Trennung kommen kann.
Danke für diese bedachten Worte!

Juergen
Beiträge: 23800
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kirchenstreik

Beitrag von Juergen » Donnerstag 16. Mai 2019, 21:55

Amigo hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:43
Bruder Donald hat geschrieben:
Donnerstag 16. Mai 2019, 21:18
Eine Frage noch an alle, die diese und ähnliche Aktionen unterstützen und gutheißen: Ist die Frauenordination ein WESENTLICHES Problem, wieso Menschen nicht zu Gott finden?
Ich unterstütze und gutheiße zwar nicht Maria 2.0 und ähnliche Aktionen, aber dennoch lautet die Antwort auf deine Frage: Ja, es gibt Personen, für die das Thema "Warum verweigert die katholische Kirche Frauen das Priesteramt?" einen - oder sogar den entscheidenden - Stein des Anstoßes und eine Entfremdung von der Heilsgemeinschaft der Kirche bedeutet. Das mag man befremdlich finden, weil es ja objektiv betrachtet wesentlich schlimmere Probleme in der Kirche und der Gesellschaft gibt, aber das ändert nichts daran, dass die so empfundene Ungleichberechtigung von Frauen in der Kirche ein wesentliches Problem für manche darstellt.

Daran kann die katholische Kirche bei aller Sympathie (die freilich dazu führt, dass einige HIrten den festen Boden der Lehre verlassen) nichts ändern, aber es ist keineswegs immer passend und hilfreich, ausschließlich auf die unveränderliche Lehre der Kirche hinzuweisen; vielmehr ist es notwendig, zu klären, ob vielleicht andere und prinzipiell adressierbare Gründe (also zB nicht die "Weiheverweigerung für Frauen", sondern durchaus berechtigte Kritik an untreuen oder unfähigen Priestern) existieren.

Dass bei den Protestanten und einigen anderen christliche Gemeinschaften Ungeweihte die "Priester-Rolle" einnehmen können oder teils auch (ungültige) Weihen an Mitglieder beiderlei Geschlechts gespendet werden, hat sicher dazu beigetragen, dass die irrige Wahrnehmung "das muss doch auch bei den Katholiken möglich sein" leichter entsteht. Vielen ist eben nicht klar, dass eine Frau nicht Priester sein KANN, ebensowenig, wie ein Mann nicht schwanger sein KANN. Sie denken, dass das eine Frage einer historisch bedingten Entwicklung und von Kirchenfürsten perpetuierten Entscheidung ist. Wenn man diese - weltlich betrachtet ja durchaus verständliche - Sichtweise vertritt, dann ist doch nachvollziehbar, dass Frauen Gleichberechtigung einfordern und es bei "hartnäckiger Verweigerung der Kirchenführung" zu Protest oder Trennung kommen kann.
Man kann das auch in einem Satz sagen: Die Protestlerinnen haben keine Ahnung von der kirchlichen Lehre.

50 Jahr Totalausfall der Katechese der Kirche in Deutschland gegen eben nicht spurlos an der Kirche vorbei.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema