Mißbrauchsanschuldigungen

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25987
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Juergen »

Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 22:19
PS: Ich wollte mal den Petrus machen :breitgrins:
Hach! Ich wäre fast drauf reingefallen. :D
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7226
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von holzi »

Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 22:26
Wobei mi gerade einfällt, dass holzi in Otzing beim ebenfalls österreichischen Pater Pilar nicht sicher war welches Geschlecht jene Schwester in Christo hat.
Ui, das ist aber schon eine ganze Zeit her, oder? Wann dürfte das gewesen sein? 2013? Da war glaub ich deine orthodoxe Phase schon wieder am abklingen, oder?
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2156
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Sascha B. »

holzi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 22:33
Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 22:26
Wobei mi gerade einfällt, dass holzi in Otzing beim ebenfalls österreichischen Pater Pilar nicht sicher war welches Geschlecht jene Schwester in Christo hat.
Ui, das ist aber schon eine ganze Zeit her, oder? Wann dürfte das gewesen sein? 2013? Da war glaub ich deine orthodoxe Phase schon wieder am abklingen, oder?
Ja, dürfte so 8 bis 10 Jahre her sein.

Pfarrer Hess ist ja mittlerweile als Militärseelsorger in Mali, nach einem gewissen Zwischenfall mit nem irren Polen. Das Evangelisationszentrum abgewickelt.
Passio Domini nostri Iesu Christi sit semper in cordibus nostris.
"Das Leiden unseres Herrn Jesus Christus sei immer in unseren Herzen." (Hl. Paul vom Kreuz)

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

holzi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 21:53
Hey Arkangel,

gibt es eigentlich einen Grund, warum du da so auf Krawall gebürstet bist? Gibt's bei dir ein Trauma mit Priestern, Nonnen und Klöstern, das du abbauen musst? Ich hab schon irgendwo den Eindruck.
In Dtl. 2019 der absolute Rekord an kath. Kirchenaustritten und hier kassiert man solche "Re-aktionen", wenn man zum Threadthema was postet.

Wenn sogar einer der Moderatoren psychiatrische Ferndiagnosen ausstellt, der Urheber dieses Forums (Ketelhohn) aktiver Politiker bei der AfD ist, dann sollte man diesen "Kreuzgang" seinem Schicksal überlassen ...

Ciao!
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7035
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Sonntag 28. Juni 2020, 07:35
In Dtl. 2019 der absolute Rekord an kath. Kirchenaustritten und hier kassiert man solche "Re-aktionen", wenn man zum Threadthema was postet.
Wenn Du zum Thema geschrieben hättest. Du hast wild in der Gegend herum verteilt und implizit alle möglichen Verbindungen hergestellt. Wenn Du aus juristischen Gründen Roß und Reiter nicht nennen willst, ok. Dann aber weniger implizierte Verdächtigungen.
Arkangel hat geschrieben:
Sonntag 28. Juni 2020, 07:35
…, der Urheber dieses Forums (Ketelhohn) aktiver Politiker bei der AfD ist, dann sollte man diesen "Kreuzgang" seinem Schicksal überlassen ...
Nicht man, sondern Du.
Eine wenig demokratische Einstellung, aber Dein gutes Recht. Deine Herablassung ist aber fehl am Platz.

Klare Frage: Hast Du direkten Kontakt mit Opfern oder Tätern gehabt? Ich schon.
Besonders deshalb finde ich Deine Ausführungen merkwürdig.

Ich würde Deinen Fortgang bedauern, aber das ist Deine Entscheidung.

Vir Probatus
Beiträge: 4003
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Vir Probatus »

https://image-media.gloria.tv/placidus/ ... 5h6me7.jpg


Ein widerliches Foto, wie hier ein Mann vor diesem Herrn kniet, sein Haupt vor seinem Dödel verneigt und zwei kleine Mädchen müssen dabei zusehen.
Daran sieht man die ganze, strukturierte, gewollte und dogmatisierte Perversion in dieser Kirche.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6303
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Protasius »

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 07:51
https://image-media.gloria.tv/placidus/ ... 5h6me7.jpg


Ein widerliches Foto, wie hier ein Mann vor diesem Herrn kniet, sein Haupt vor seinem Dödel verneigt und zwei kleine Mädchen müssen dabei zusehen.
Daran sieht man die ganze, strukturierte, gewollte und dogmatisierte Perversion in dieser Kirche.
Daß dir das zu einem Bild einfällt, das zeigt, wie ein hochbetagter Herr jemanden segnet, ist erschütternd.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Vir Probatus
Beiträge: 4003
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Vir Probatus »

Protasius hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 08:17
Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 07:51
https://image-media.gloria.tv/placidus/ ... 5h6me7.jpg


Ein widerliches Foto, wie hier ein Mann vor diesem Herrn kniet, sein Haupt vor seinem Dödel verneigt und zwei kleine Mädchen müssen dabei zusehen.
Daran sieht man die ganze, strukturierte, gewollte und dogmatisierte Perversion in dieser Kirche.
Daß dir das zu einem Bild einfällt, das zeigt, wie ein hochbetagter Herr jemanden segnet, ist erschütternd.
Der Herr Kardinal kann nicht segnen, wenn der andere steht?
Ist das so unmöglich ?
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 300
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 08:59
Der Herr Kardinal kann nicht segnen, wenn der andere steht?
Ist das so unmöglich ?
Es gibt Leute die knien sich freiwillig zum Segen hin!
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3039
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Lycobates »

Protasius hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 08:17
Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 07:51
https://image-media.gloria.tv/placidus/ ... 5h6me7.jpg


Ein widerliches Foto, wie hier ein Mann vor diesem Herrn kniet, sein Haupt vor seinem Dödel verneigt und zwei kleine Mädchen müssen dabei zusehen.
Daran sieht man die ganze, strukturierte, gewollte und dogmatisierte Perversion in dieser Kirche.
Daß dir das zu einem Bild einfällt, das zeigt, wie ein hochbetagter Herr jemanden segnet, ist erschütternd.
Vir Reprobatus
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7035
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 10:02
Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 08:59
Der Herr Kardinal kann nicht segnen, wenn der andere steht?
Ist das so unmöglich ?
Es gibt Leute die knien sich freiwillig zum Segen hin!
In der Tat. Was, Vir, ist das/Dein Problem?

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2569
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Lupus »

Vir Probatus hat geschrieben: Ein widerliches Foto, wie hier ein Mann vor diesem Herrn kniet, sein Haupt vor seinem Dödel verneigt und zwei kleine Mädchen müssen dabei zusehen.
Daran sieht man die ganze, strukturierte, gewollte und dogmatisierte Perversion in dieser Kirche.
Da ich an Peter und Paul mein 50.Priesterjahr begonnen habe, hat mich dieser Text hier doch sehr getroffen!
Ich bin nicht mit allem, was heute im Namen der Kirche geschieht, einverstanden; jedoch sollte der gute Ton des Anstands keinesfalls so sehr, wie hier offenbar wird, verletzt werden!
"Dieser Herr" ist Kardinal und hat sogar einen Namen.

Mit Verlaub!
+Lupus
Zuletzt geändert von HeGe am Freitag 3. Juli 2020, 10:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat repariert.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Petrus
Beiträge: 3511
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Petrus »

Lupus hat geschrieben:
Donnerstag 2. Juli 2020, 15:14


Da ich an Peter und Paul mein 50.Priesterjahr begonnen habe
Ad multos annos!

(Ich hoffe, ich habe mich jetzt einigermaßen korrekt ausgedrückt).

mensch Lupus:
:) :) :daumen-rauf: :ikb_cheers: :ikb_notworthy: :daumen-auf: :ikb_thumbsup:

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2569
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Lupus »

auf würzburgerisch: "Hab mich kaputt müss gelach!" :huhu: :klatsch:
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 785
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Irmgard »

Jürgen hatte vor einem Jahr doch Sorge, dass Herr Zurkuhlen wenig Chancen zu klärenden Gesprächen bekommt.
https://www.kreuzgang.org/viewtopic.php ... en#p882503

Nun, dem scheint nicht so zu sein:
https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... chuldigung

Daraus:
Der Münsteraner Priester Ulrich Zurkuhlen darf ab sofort wieder Gottesdienste feiern. [...]
Seit Juli 2019 hat es verschiedene Gespräche und schriftliche Kontakte von Vertretern des Bistums, unter anderem dem Interventionsbeauftragten Peter Frings und auch von Bischof Genn selbst, sowie von Experten zum Thema sexueller Missbrauch und Prävention mit Pfarrer Zurkuhlen gegeben.
Gruß
Irmgard

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7035
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Irmgard hat geschrieben:
Dienstag 7. Juli 2020, 10:49
Jürgen hatte vor einem Jahr doch Sorge, dass Herr Zurkuhlen wenig Chancen zu klärenden Gesprächen bekommt.
https://www.kreuzgang.org/viewtopic.php ... en#p882503

Nun, dem scheint nicht so zu sein:
https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... chuldigung

Daraus:
Der Münsteraner Priester Ulrich Zurkuhlen darf ab sofort wieder Gottesdienste feiern. [...]
Seit Juli 2019 hat es verschiedene Gespräche und schriftliche Kontakte von Vertretern des Bistums, unter anderem dem Interventionsbeauftragten Peter Frings und auch von Bischof Genn selbst, sowie von Experten zum Thema sexueller Missbrauch und Prävention mit Pfarrer Zurkuhlen gegeben.
Gruß
Irmgard
:kugel:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25987
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Juergen »

Irmgard hat geschrieben:
Dienstag 7. Juli 2020, 10:49
Jürgen hatte vor einem Jahr doch Sorge, dass Herr Zurkuhlen wenig Chancen zu klärenden Gesprächen bekommt.
https://www.kreuzgang.org/viewtopic.php ... en#p882503

Nun, dem scheint nicht so zu sein:
https://www.kirche-und-leben.de/artikel ... chuldigung

Daraus:
Der Münsteraner Priester Ulrich Zurkuhlen darf ab sofort wieder Gottesdienste feiern. [...]
Seit Juli 2019 hat es verschiedene Gespräche und schriftliche Kontakte von Vertretern des Bistums, unter anderem dem Interventionsbeauftragten Peter Frings und auch von Bischof Genn selbst, sowie von Experten zum Thema sexueller Missbrauch und Prävention mit Pfarrer Zurkuhlen gegeben.
Ich schrieb:
Juergen hat geschrieben:
Sonntag 14. Juli 2019, 15:08
Der Bischof jedenfalls kann seine Entscheidung (endgültiger Ruhestand, Verbot der öffentl. Zelebration etc. etc.) nicht zurücknehmen. Hätte der Bischof irgendeine Option für die Zukunft offen lassen wollen, so hätte er nicht so vor die Presse treten können, wie er es tat. Dann hätte er bei allen Sanktionen zumindest kommunizieren müssen, daß sie nicht für alle Ewigkeit gelten.
Und endete mit:
Bei einem Zurückziehen der Maßregeln kann der Bischof nur sein Gesicht verlieren
(um das es allerdings auf der anderen Seite auch nicht schade ist).
q.e.d.
Inzwischen wissen wir freilich alle, daß es bei ihm nichts zu verliefen gibt.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 38
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Baerenbude »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 15:11
@Protasius
Diese neugegründete Gemeinschaft "Damiano" der Kreuzschwestern im "Herzen" des Grazer Priesterseminars lädt halt einfach sehr sehr stark zu üblen Späßen ein. Einzigartig in seiner Aufmachung.

Das wäre als wenn sich 3 Frauen, die in einem Provinzbahnhof den Zug verpasst haben, zusammenschließen würden, um auf den Schienen hinterherrennen und über die Medien anbieten, man könne sich ihnen anschließen, denn dann sei man schneller an seinem Ziel.

Message nicht kapiert: DER ZUG IST ABGEFAHREN
für so gut wie alle traditionellen Orden
(und die neuen, die müssen sich erst von den Visitationen usw. erholen)

Ergo: Es gibt nix Gsundes mehr.
Heißt das, dass es keine echten Berufungen mehr gibt ?
Aber wo sollen die hingehen ?

Und all das, lieber Protasius, hat überhaupt nix mit "Missbrauch in der Kath. Kirche" zu tun.

Egal welche Subkategorie von Missbrauch, es wird so getan, als ob der kl. Kirchensteuerzahler total bescheuert wäre, alles glaubt, auf alles hofft und alles für Liebe hält.
Sicherlich kann man so tun, als ob der "kleine Kirchensteuerzahler total bescheuert wäre" - er ist es aber nicht, denn das belegen die aktuell veröffentlichten Zahlen bezüglich der 2019 erfolgten Kirchenaustritte in Deutschland. Wenn ein Missbrauchsfall öffentlich wird, fleht man geradezu kniefällig um Vergebung - und dann verläuft es irgendwann im Sande. Ich spreche hier übrigens aus eigener Erfahrung. Dafür gebe ich keinen Cent mehr aus :sauer: .
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7035
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 8. Juli 2020, 19:49
Sicherlich kann man so tun, als ob der "kleine Kirchensteuerzahler total bescheuert wäre" - er ist es aber nicht, denn das belegen die aktuell veröffentlichten Zahlen bezüglich der 2019 erfolgten Kirchenaustritte in Deutschland. Wenn ein Missbrauchsfall öffentlich wird, fleht man geradezu kniefällig um Vergebung - und dann verläuft es irgendwann im Sande. Ich spreche hier übrigens aus eigener Erfahrung. Dafür gebe ich keinen Cent mehr aus :sauer: .
Letztlich demütigen die Bischöfe die Kirche Gottes und Gott, aber sind selbst nicht demütig.
Die Flucht vor der Verantwortung durch "Verantwortliche" in der Kirche habe ich auch erlebt.
Leere Versprechungen und die Demontage der Kirche sind die Stärken deutschsprachiger Bischöfe, scheint mir.

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 38
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Baerenbude »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 8. Juli 2020, 20:23
Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 8. Juli 2020, 19:49
Sicherlich kann man so tun, als ob der "kleine Kirchensteuerzahler total bescheuert wäre" - er ist es aber nicht, denn das belegen die aktuell veröffentlichten Zahlen bezüglich der 2019 erfolgten Kirchenaustritte in Deutschland. Wenn ein Missbrauchsfall öffentlich wird, fleht man geradezu kniefällig um Vergebung - und dann verläuft es irgendwann im Sande. Ich spreche hier übrigens aus eigener Erfahrung. Dafür gebe ich keinen Cent mehr aus :sauer: .
Letztlich demütigen die Bischöfe die Kirche Gottes und Gott, aber sind selbst nicht demütig.
Die Flucht vor der Verantwortung durch "Verantwortliche" in der Kirche habe ich auch erlebt.
Leere Versprechungen und die Demontage der Kirche sind die Stärken deutschsprachiger Bischöfe, scheint mir.
...und ich finde einfach keine logische Erklärung, warum dies so ist. Möchte man kein Nestbeschmutzer sein? Fürchtet man, dass sich dies negativ auf die persönliche klerikale Karriere auswirkt? Oder ist es einfach nur Desinteresse, weil der Bezug zur Basis völlig fehlt? - Nach mir die Sintflut, sozusagen. :hmm:

Man vergrault auf diese Weise auch durchaus gläubige Menschen, die sich lediglich nicht mehr mit dem "System" katholische Kirche und den Negativschlagzeilen identifizieren können. Wer soll diesen Kirchenaustritt-Trend denn aufhalten, wenn nicht engagierte Bischöfe?
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7035
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Baerenbude hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 00:49
...und ich finde einfach keine logische Erklärung, warum dies so ist. Möchte man kein Nestbeschmutzer sein? Fürchtet man, dass sich dies negativ auf die persönliche klerikale Karriere auswirkt? Oder ist es einfach nur Desinteresse, weil der Bezug zur Basis völlig fehlt? - Nach mir die Sintflut, sozusagen. :hmm:
Das Nest beschmutzen sie doch gerne, wenn sie nichts davon abbekommen. Desinteresse scheint mir wahrscheinlicher. Oder ein Interesse, daß weniger mit Gott zu tun hat.
Baerenbude hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 00:49
Man vergrault auf diese Weise auch durchaus gläubige Menschen, die sich lediglich nicht mehr mit dem "System" katholische Kirche und den Negativschlagzeilen identifizieren können. Wer soll diesen Kirchenaustritt-Trend denn aufhalten, wenn nicht engagierte Bischöfe?
So ist es wohl. Im deutschsprachigen Raum ist es schon arg finster geworden.
Diese Bischöfe gehören übrigens einer Generation an, die sich schon vor 30 Jahren eine verfolgte Kirche gewünscht hat. Solange sie sicher und warm sitzen, sind sie mit der Situation daher sehr zufrieden. Wirklich fromme Gemeinden und Gläubige stören das Spielzimmer in dem sie sich eingerichtet haben.

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 38
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Baerenbude »

Siard hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 06:28
Baerenbude hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 00:49
...und ich finde einfach keine logische Erklärung, warum dies so ist. Möchte man kein Nestbeschmutzer sein? Fürchtet man, dass sich dies negativ auf die persönliche klerikale Karriere auswirkt? Oder ist es einfach nur Desinteresse, weil der Bezug zur Basis völlig fehlt? - Nach mir die Sintflut, sozusagen. :hmm:
Das Nest beschmutzen sie doch gerne, wenn sie nichts davon abbekommen. Desinteresse scheint mir wahrscheinlicher. Oder ein Interesse, daß weniger mit Gott zu tun hat.
Baerenbude hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 00:49
Man vergrault auf diese Weise auch durchaus gläubige Menschen, die sich lediglich nicht mehr mit dem "System" katholische Kirche und den Negativschlagzeilen identifizieren können. Wer soll diesen Kirchenaustritt-Trend denn aufhalten, wenn nicht engagierte Bischöfe?
So ist es wohl. Im deutschsprachigen Raum ist es schon arg finster geworden.
Diese Bischöfe gehören übrigens einer Generation an, die sich schon vor 30 Jahren eine verfolgte Kirche gewünscht hat. Solange sie sicher und warm sitzen, sind sie mit der Situation daher sehr zufrieden. Wirklich fromme Gemeinden und Gläubige stören das Spielzimmer in dem sie sich eingerichtet haben.

Dem schließe ich mich unbedingt an! Bischöfe sind keine Kleriker zum "Anfassen", sondern solche, die man als Laie überwiegend nur aus der Ferne betrachten darf. Huldvoll wird einem zugelächelt - wenn's der Zufall will, mal die Hand gegeben. Wendet man sich mit einem schriftlichen Anliegen an sie, lassen sie über einen Mitarbeiter ihre Bestürzung und herzliche Grüße ausrichten. Sie betonen stets, für einen beten zu wollen. Wenn vorgenannter Mitarbeiter irgendwann nicht mehr weiter weiß, weil ihm letztlich auch die Kompetenz fehlt, wird der Kontakt einfach abgebrochen.

Ich bin dankbar, wenn mich jemand in sein Gebet einschließt, doch manchmal verlangt es auch nach zeitnahen praktischen Lösungen. Was bleibt, ist das Gefühl: Du gehst den Exzellenzen total auf den Keks - du bist einfach ungemütlich! :/

Wenn man bedenkt, dass Jesus Christus die Priesterkaste kritisiert und sich den Schwachen der Gesellschaft zugewandt hat, so wird aktuell das hohe Weiheamt wohl fehlinterpretiert.

Rückfrage an Siard: Wieso gehören diese Bischöfe einer Generation an, die sich schon vor 30 Jahren eine verfolgte Kirche gewünscht hat? :hmm:
Die Gedanken sind frei... 🎶


Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7035
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 20:21
Rückfrage an Siard: Wieso gehören diese Bischöfe einer Generation an, die sich schon vor 30 Jahren eine verfolgte Kirche gewünscht hat? :hmm:
Aus meiner Studienzeit erinnere ich mich gut daran, daß die Mehrheit der Student und Studentinnen die Idee einer verfolgten Kirche (was immer das dann sein sollte), der einer Volkskirche vorzog.
Durch ihr Reden über das Ende der Volkskirche und den Wunsch nach einer in einer Katakombensituation, haben sie manches erst herbeigeredet, zumindest aber beschleunigt.
Es sind dieselben, die auch die islamische Gefahr verharmlost haben, bzw. ignoriert.

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 38
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Baerenbude »

Siard hat geschrieben:
Samstag 18. Juli 2020, 20:03
Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 15. Juli 2020, 20:21
Rückfrage an Siard: Wieso gehören diese Bischöfe einer Generation an, die sich schon vor 30 Jahren eine verfolgte Kirche gewünscht hat? :hmm:
Aus meiner Studienzeit erinnere ich mich gut daran, daß die Mehrheit der Student und Studentinnen die Idee einer verfolgten Kirche (was immer das dann sein sollte), der einer Volkskirche vorzog.
Durch ihr Reden über das Ende der Volkskirche und den Wunsch nach einer in einer Katakombensituation, haben sie manches erst herbeigeredet, zumindest aber beschleunigt.
Es sind dieselben, die auch die islamische Gefahr verharmlost haben, bzw. ignoriert.
Strange! :glubsch:

Wenn es sich um dieselben handelt, die auch die islamische Gefahr verharmlosen bzw. ignorieren, dann ist die ersehnte "Katakombensituation" ja für sie aktuell näher gerückt, angesichts der Tatsache, dass die Hagia Sophia zukünftig wieder den Muslimen als Ort des Gebetes dient :( . Das ist mal ein Statement Erdogans!

Schrumpft die Volkskirche auf Sektengröße, dann sehe ich allerdings ein Problem für die Bischöfe. In Deutschland werden heute schon Stimmen laut, die fordern, dass der historisch bedingte Beamtenstatus der Exzellenzen abgeschafft gehöre - ade Bequemlichkeit. Und wenn sich der traurige, verfolgte Rest der Gläubigen in seine "Höhle" zurückzieht, dann schrumpft nicht nur der Kirchensteuerbeitrag - der verliert völlig seine Berechtigung und wird vermutlich ebenfalls vom Staat abgeschafft. Außerdem missionieren Höhlenbewohner wohl kaum und wenn man dann noch bedenkt, dass jetzt schon immer weniger Kinder (jenseits der Katakomben) getauft werden, dann stirbt irgendwann das Christentum aus. Dazu kommen ja auch noch die anderen Baustellen - hier wären wir übrigens wieder beim Thema Missbrauch :( .

Das Problem scheint meines Erachtens eher eine Frage einer Institution, die die Botschaft des NT komplett aus dem Fokus verloren hat.
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7035
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Baerenbude hat geschrieben:
Sonntag 19. Juli 2020, 16:01
Das Problem scheint meines Erachtens eher eine Frage einer Institution, die die Botschaft des NT komplett aus dem Fokus verloren hat.
Sie hat auch sich selbst aus dem Blick verloren, ihre Geschichte, ihren Auftrag und ihre Pflichten.
Sie (die Zerstörerbischöfe und -diener) werden eher über kurz, als über lang zugrunde gehen. Und ich werde ihnen keine Träne nachweinen.
Bedauernswert sind ihre Opfer und der weitere Verlust unserer europäischen Kultur, weil auch die Kirchengebäude verschwinden werden (oder Moscheen).
Die Geschichte der Kirche seit ca. 1960, ist eine des Verrates und der (Selbst-)zerstörung.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 10024
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Edi »

Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14919
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von HeGe »

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14919
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von HeGe »

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7035
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Apropos übergriffiges Verhalten …
da hat Mr. Biden Glück, daß er kein katholischer Priester ist, sonst wäre er schon weg vom Fenster. :unbeteiligttu:

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25036
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Robert Ketelhohn »

HeGe hat geschrieben:
Freitag 24. Juli 2020, 13:48
Medien: Früherer Nuntius in Paris soll vor Gericht
Wenn die Franzosen da gleich den Richter rufen, können wir nicht Hosenlatz-Danny, Crystal-Volki und den Ollen von Boys auch mal dahin schicken?

Allerdings läuft Micron auch noch herum. Wahrscheinlich wird der Richter doch nur gegen „l’Infame“ tätig.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25036
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Zu blöd aber auch, daß die Brüder immer wieder die Altersgrenze vergessen. Sonst könnte alles so schön sein.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema