Mißbrauchsanschuldigungen

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Welch eine Wohltat: Die Benediktiner-Erzabtei St. Peter in Salzburg ist so bodenständig, dass sie den Namen ihres neuen Novizen (seit 20.2.2020 eingekleidet) nicht im Internet veröffentlicht. Auch nicht den Ordensnamen natürlich. (Foto schon).

Andernorts ist eine Mini-Doku über den Berufungsweg von Neueingekleideten fast schon Standard geworden. Eine Unsitte m.M. nach.

Hat jemand von Euch Schätzungen, wie viele Benediktiner (ohne Ewige) derzeit im Kolleg St. Benedikt in Salzburg studieren, Daumen x Pi ?

Dieses Info-Video über das Kolleg ist echt eine Zumutung, total peinlich (immerhin haben viell. auch Salzburg-Touristen Interesse z.B. zum "Schreckens-Christus" im Kolleg usw.)

https://www.youtube.com/watch?v=BV0gr0qaBH0
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Petrus
Beiträge: 3709
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Petrus »

Arkangel hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 06:42

Hat jemand von Euch Schätzungen, wie viele Benediktiner (ohne Ewige) derzeit im Kolleg St. Benedikt in Salzburg studieren, Daumen x Pi ?
nö. Aber das Mittag-Essen war damals sehr(!) lecker, als ich Gast da war.

was ich interessant fand: die "österreichischen" "Ordenstrachten". Manche von denen trugen z. B. noch "Beffchen".

selbstverständlich war ich vorher schon "sozialisiert" in die Tradition, und habe, wie sich das gehört, natürlich den zweiten Nachtisch abgelehnt..

das war ein schöner Tag.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Märchen-Dokus über Missbrauchsklöster
Petrus hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 12:05
Arkangel hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 06:42

Hat jemand von Euch Schätzungen, wie viele Benediktiner (ohne Ewige) derzeit im Kolleg St. Benedikt in Salzburg studieren, Daumen x Pi ?
nö. Aber das Mittag-Essen war damals sehr(!) lecker, als ich Gast da war.

was ich interessant fand: die "österreichischen" "Ordenstrachten". Manche von denen trugen z. B. noch "Beffchen".

selbstverständlich war ich vorher schon "sozialisiert" in die Tradition, und habe, wie sich das gehört, natürlich den zweiten Nachtisch abgelehnt..

das war ein schöner Tag.
Yammi! Weisst vielleicht auch noch, was es damals zum Essen gab im Kolleg St. Benedikt ?

Dürfen die von ihren österreichischen Benediktinerklöstern zwecks Studium nach Salzburg entsandten Nachwuchsmönche auch weibl. Gäste ins Kolleg zum Mittagessen einladen oder gilt da dann wieder das Gesetz der Klausur, oder nur männl. Kommilitonen ?

Das Stift St. Paul hat einen netten Nachwuchsmönch aus der eigenen Region, der sofort nach der Matura eingetreten ist. Erfreulich - ein Fan vom verstorbenen legendär-charismatischen Abt Heinrich Ferenczy. Freut mich für beide, für den Abt und den Jungmönch, dass sie beide noch sowohl Begräbnis als auch Ewige Profess gemeinsam erlebt haben (bzw. auch nicht mehr die Ewige). Die hätten ruhig vom Ferenczy einen Teil vom Leichnam im Schottenstift beerdigen können: Fifty - Fifty (Der war ja ein Bilokuierender... )

Damit meine letzten 2 Posts nicht off-topic werden, möchte ich erwähnen, dass seit ca. 1 Monat ein Youtube-Kanalbetreiber namens "Der gute Klick" alte Klosterdokus (produziert ca. 2008-2009) hochgeladen hat, die sehr bizarr wirken, denn die wurden schönfärberisch inszeniert noch vor dem Supergau "2010 Missbrauchsskandale".

Hier die Doku über die Heiligen Benediktiner von Ettal ... manche Sätze wirken wie blanker Zynismus, z.B. wenn unterrichtende Ettaler Benediktiner über die sie so sehr schmerzende Notwendigkeit von Sanktionen im pädagogischen Kontext sprechen... Seufz!

https://www.youtube.com/watch?v=oeAWQs1Ye30&t=1091s
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Petrus hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 12:05
was ich interessant fand: die "österreichischen" "Ordenstrachten". Manche von denen trugen z. B. noch "Beffchen".
Die trugen nicht nur, die tragen auch heute noch.
Was hast Du genen die Schulbrüder, die überall auf der Welt Beffchen tragen? Was gegen die CanReg von St. Florian? Dein Satz ist Quark.
Die Anführungsstriche sind selbstverständlich eine große Unverschämtheit.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Nun fürs Wochenende wieder ein Beitrag aus meiner Rubrik "Finde den Fehler! ..."
(genau Hinschauen und Fehler aufdecken statt WEGSCHAUEN - die Initiative zur Missbrauchsprävention)
Die meisten Zisterzienser von Heiligenkreuz sind als Priester in der Seelsorge tätig. Es hat sich seit Jahrhunderten bewährt, dass die Mönche einerseits im Kloster beschaulich leben, andrerseits in den 21 dem Stift anvertrauten Pfarren mit ebensolchem Eifer den Menschen als Seelsorger nahe sind.
Quelle: https://www.stift-heiligenkreuz.org/pri ... s-stiftes/
Wer zuerst den Fehler findet, der nimmt an einem Gewinnspiel teil ... :klatsch:

Eine kleine Hilfestellung: Zu Beginn dieser Doku kommt ein Stiftspfarrer (Stift Rein / Stmk) vor, der einen wichtigen Hinweis gibt für "Finde den Fehler!"
https://www.youtube.com/watch?v=5w7N7Ab2ZUQ

Im Homepage-Text des Stifts Heiligenkreuz ist es jedoch dermaßen mit Absicht "falsch" dargestellt, so dass man wiederum streiten kann, ob das Stift "Heiligenschein" zwischen Ideal und Wirklichkeit unterscheiden WILL.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Siard hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 17:57
Petrus hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 12:05
was ich interessant fand: die "österreichischen" "Ordenstrachten". Manche von denen trugen z. B. noch "Beffchen".
Die trugen nicht nur, die tragen auch heute noch.
Was hast Du genen die Schulbrüder, die überall auf der Welt Beffchen tragen? Was gegen die CanReg von St. Florian? Dein Satz ist Quark.
Die Anführungsstriche sind selbstverständlich eine große Unverschämtheit.
"Dieser" "österreichische" "kath." "Pfarrer" "trägt" "ein" "Beffchen":

Pfarrer Josef Pesendorfer (Pfarre Goldwörth)

http://www.pfarregoldwoerth.at/pfarrbla ... _maerz.pdf

@"Petrus"
Die Anführungszeichen habe ich extra für dich überall dazu gemacht, weil du die so gerne hast. Gelt, die schauen aus wie Streuselzucker...?!
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Freitag 26. Juni 2020, 20:53
Pfarrer Josef Pesendorfer (Pfarre Goldwörth)
… ist ein Chorherr von St. Florian – wie man sieht.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Ich habe gar net extra gesucht nach einem passenden Beispiel. Es sollte einfach so sein.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 08:34
Ich habe gar net extra gesucht nach einem passenden Beispiel. Es sollte einfach so sein.
Andere nichtprotest-tantische Pfarrer dürftest Du kaum finden.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Eine von den Superwichtig-Nonnen der Österr. Ordenskonferenz - nicht die Sr. Mayrhofer, sondern eine andere - hat gesagt, dass die Blase mit den supervielen "Berufungen" in apostol. Frauenorden geplatzt sei - das war die Zeit, wo die kinderreichen Familien so arm waren, etc.

Hier ein preisgekröntes Amateurvideo von der HLW der Kreuzschwestern / Linz, das zeigt, wohin das geführt hat für die "Nachhut", d.h. die spärlichen Berufungen, die danach kamen. Im Video fragt eine zaghafte HLW-Schülerin zaghaft nach dem "Ordensg´wand" (halb Dialekt). (besonders erschütternd der Hater-Kommentar zum Video auf Youtube.... sehr traurig, ein schlecht benoteter Bakip-Schüler ?)
Die neue Provinzoberin "Europa-Mitte" ( [Punkt] ) hätte ich im Gruppenbild auf der Ordenshomepage gar nicht herausgefunden, wegen der "Frisur" wohl.

https://www.youtube.com/watch?v=qTaOgKt2XIM

Wegen dieser Künstler-Nonne habe ich heute eine Packung Kekse gekauft beim LIDL ... war das im Video ein Product-Placement ?

Leider haben die Kreuzschwestern das anscheinend zu spät gerafft, dass sie - ähnlich wie andere modernere apostol. Kongregationen auf kl. WGs in Zivilkleidung hätten umsteigen sollen.

Wie haben diese "Berufungen" damals durchhalten können ? Was sagt das aus über "Berufungspastoral" ? Gilt natürlich auch für Priester"berufungen" damals. Viell. in Afrika noch immer so.

Die "Ordensfrauen-Kollegin" von der Mayrhofer aus dem seltsamen Orden hat indirekt Missbrauchsanschuldigungen in spiritueller Hinsicht in den Raum gestellt...

... nur um versorgt zu sein, in ein Kloster eintreten.

Umgekehrt: Nur um Kirchenaustritte zu verhindern, als Bischof, Kardinal usw. protestantische Friedensfähnchen basteln und in den Wind halten. Auch nicht besser.
Zuletzt geändert von Arkangel am Samstag 27. Juni 2020, 13:43, insgesamt 2-mal geändert.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 13:35
Leider haben die Kreuzschwestern das anscheinend zu spät gerafft, dass sie - …
… sich hätten auflösen sollen, als Glaube und Bedarf weg waren.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Siard hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 13:38
Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 13:35
Leider haben die Kreuzschwestern das anscheinend zu spät gerafft, dass sie - …
… sich hätten auflösen sollen, als Glaube und Bedarf weg waren.
Ja, wer tut das schon gerne. Ist wie mit den Bauernhöfen. Da gibt es dann im schlimmsten Fall auch Mord und Totschlag - Sohn erschießt 85-jährige Altbäurin, weil die immer gemeckert hat, weil er keine Frau gefunden hat für den Hof.

Alles ein Trauerspiel.

Die Christus-Ikone von der Sr. Margret, wo sie die Bibel ersetzt hat durch ein Kind.

Der Bedarf nach kath. Privatschulen - auch im BHS-Bereich scheint ja im kath. OÖ doch sehr groß zu sein. Ist ja ein Riesenareal, das man da im Video sehen kann.

Warum haben die Auerbacher Schulschwestern so viel Nachwuchs ? (die haben übrigens keinen Volksaltar in Auerbach)
Ein bisschen Sorge macht ihr (der Ex-Provinzoberin der Kreuzschwestern) der Nachwuchsmangel. „Wir sind aktuell eine noch jüngere Provinzleitung. Doch wir Schwestern werden weniger, natürlich mache
ich mir da Gedanken darüber, wie es weitergeht“, meint sie. Patentrezept für mehr „Nachwuchs“ gebe
es wohl keines, umso erfreulicher sei aber der Start einer jungen Gemeinschaft in Graz, denn:
„Meine Erfahrung ist, dass junge Mitschwestern immer auch junge Menschen anziehen.“

aus: 3/2017: Das Magazin der <Kreuzschwestern
Ja, das macht mir Hoffnung, wenn da herumgelogen wird "ein bisschen Sorge" ... "junge Mitschwestern ziehen IMMER auch junge Menschen an." --- wieder ein Grund, warum die auf Hanfanbau umsteigen sollten. Die Wirklichkeit ist kaum auszuhalten.
Im Herzen des Priesterseminars neben der Kapelle befindet sich eine kleine Schwesterngemeinschaft der Kreuzschwestern. „San Damiano“ nennt sich die Gemeinschaft in der Rückbesinnung auf ihre franziskanischen Wurzeln und bietet interessierten, jungen Frauen Gespräch, Begleitung und die Möglichkeit zum Mitleben an. Wie der hl. Franziskus seinen Weg vor dem Kreuzbild von San Damiano in Assisi fand, so sollen in dieser Gemeinschaft junge Frauen durch Gebet und Begleitung ihren Weg im Leben finden und Entscheidungen treffen können.
Sr. Antonia Maria Huber
Sr. Gertraud Johanna Harb
Beeindruckend ... als Domizil das Grazer Priesterseminar. Der Traum jeder jungen Frau dort zu wohnen.
Man muss nicht immer den gleichen "Weg" gehen, es genügt, wenn man am selben Ort schlafen darf.

Aber immerhin ... fürstlich-feudales Ambiente; Seien wir uns ehrlich, der Hl. Franz v. Assissi der hätte heutzutage auch das Sterne-Hotel gewählt und nicht den Dornenstrauch.

Nach Neuanfang schaut das "Damiano-Projekt" wahrlich nicht aus. Sehr traurig und einfallslos.

"notwendige neuorientierung 1994/95 bei Sr. Margret Scheurecker
mit hilfe intensiver spiritueller und psychotherapeutischer begleitung"
http://www.bildertexte-scheurecker.com/

Dann war der böse Kommentar auf Youtube viell. aus der Erfahrung geschöpft. Die Werklehrerin mit psych. Problemen.
Zuletzt geändert von Arkangel am Samstag 27. Juni 2020, 14:44, insgesamt 6-mal geändert.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Der preisgekrönte ? dt. Kinofilm (eine junge Frau will ins Kloster eintreten)

SCHWESTERN in voller Länge auf Youtube.

https://www.youtube.com/watch?v=fHOxZNhS7xs

Die 3 Novizinnen schauen vor ihrer Einkleidung bei der Festmesse echt beknackt aus. Alle Klischees ausgeschöpft. Und dazu dann noch Taizé-Gesänge.

Auch die Angehörigen schauen sehr schlampig angezogen aus bei der Festmesse.

Warum dreht man solche Kinofilme ?
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 14:05
Warum dreht man solche Kinofilme ?
Weil nan es kann. Vermutlich hat man auch ein Ziel, aber da halte ich mich lieber zurück.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Siard hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 14:35
Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 14:05
Warum dreht man solche Kinofilme ?
Weil nan es kann. Vermutlich hat man auch ein Ziel, aber da halte ich mich lieber zurück.
Seit dem Film "Die Nonne" über eine skandinavische sehr junge hübsche Karmelitin im Winter 2007 ist nix Gscheites mehr gekommen.

Wie sagte ein Prominenter aus der Neuevangelisations-Szene mal sehr treffend.
der letzte Rest vom Schützenfest
Hier die noch recht unbekannte und kleine Gem. "Damiano" - bestehend aus 3 Kreuzschwestern
https://www.kreuzschwestern.eu/wp-conte ... az_WEB.pdf
Zuletzt geändert von Arkangel am Samstag 27. Juni 2020, 15:08, insgesamt 2-mal geändert.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Also ich werde jetzt im Kolleg St. Benedikt eine Kongregation gründen "Hl. Scholastika und Gefährtinnen" - Wir wohnen auch im Kolleg, schon allein wegen des tollen Essens dort.

Petrus macht dann die Homepage und die Flyers für uns ... alles mit ganz vielen Anführungszeichen

Einnahmequelle: Ghostwriting für Studierende der Uni Salzburg. Falls gewünscht auch später, falls der Kunde einen eigenen Lehrstuhl innehaben sollte.
oder halt einfach eine kleine bummelige Benediktiner-Landpfarre - dann halt Predigt-Ghostwriting.

Der Nachfolge-Orden für die "Steinerkirchner Benediktinerinnen", die für Pfarrer gekocht und gemesnert haben.

Man sollte nicht glauben, wie viele Priesterberufungen an diesen schriftl. Arbeiten an der Uni scheitern. Und das soll doch nicht sein. Unser Land braucht "heilige" Priester. Die schönen Barock-Benediktinerklöster haben noch so viele Kapazitäten - da muss wieder Nachwuchs rein, egal wie.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Vielleicht löst die "Corona-Wirtschaftskrise" einen Berufungs-Boom aus so wie in der Nachkriegszeit ?
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6458
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Protasius »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 14:50
Also ich werde jetzt im Kolleg St. Benedikt eine Kongregation gründen "Hl. Scholastika und Gefährtinnen" - Wir wohnen auch im Kolleg, schon allein wegen des tollen Essens dort.

Petrus macht dann die Homepage und die Flyers für uns ... alles mit ganz vielen Anführungszeichen

Einnahmequelle: Ghostwriting für Studierende der Uni Salzburg. Falls gewünscht auch später, falls der Kunde einen eigenen Lehrstuhl innehaben sollte.
oder halt einfach eine kleine bummelige Benediktiner-Landpfarre - dann halt Predigt-Ghostwriting.

Der Nachfolge-Orden für die "Steinerkirchner Benediktinerinnen", die für Pfarrer gekocht und gemesnert haben.

Man sollte nicht glauben, wie viele Priesterberufungen an diesen schriftl. Arbeiten an der Uni scheitern. Und das soll doch nicht sein. Unser Land braucht "heilige" Priester. Die schönen Barock-Benediktinerklöster haben noch so viele Kapazitäten - da muss wieder Nachwuchs rein, egal wie.
Das wäre ein Täuschungsversuch, sowohl strafbar als auch sündhaft. Zur Erinnerung: „Der Zweck heiligt die Mittel“ ist keine kirchliche Maxime.

Abgesehen davon: was hat das denn noch mit Mißbrauchsanschuldigungen zu tun?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

@Protasius
Diese neugegründete Gemeinschaft "Damiano" der Kreuzschwestern im "Herzen" des Grazer Priesterseminars lädt halt einfach sehr sehr stark zu üblen Späßen ein. Einzigartig in seiner Aufmachung.

Das wäre als wenn sich 3 Frauen, die in einem Provinzbahnhof den Zug verpasst haben, zusammenschließen würden, um auf den Schienen hinterherrennen und über die Medien anbieten, man könne sich ihnen anschließen, denn dann sei man schneller an seinem Ziel.

Message nicht kapiert: DER ZUG IST ABGEFAHREN
für so gut wie alle traditionellen Orden
(und die neuen, die müssen sich erst von den Visitationen usw. erholen)

Ergo: Es gibt nix Gsundes mehr.
Heißt das, dass es keine echten Berufungen mehr gibt ?
Aber wo sollen die hingehen ?

Und all das, lieber Protasius, hat überhaupt nix mit "Missbrauch in der Kath. Kirche" zu tun.

Egal welche Subkategorie von Missbrauch, es wird so getan, als ob der kl. Kirchensteuerzahler total bescheuert wäre, alles glaubt, auf alles hofft und alles für Liebe hält.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Ich weiß selber, wie viele unbedarfte Priesterseminaristen "Unterstützung" bekommen haben, damit sie endlich mit ihrer Dipl.arbeit fertig werden und geweiht werden konnten.
Im Stift Schlägl (Prämonstratenser / OÖ) hat man sogar den Theologiestudenten aus den eigenen Reihen geweiht, obwohl die Dipl.arbeit noch gar nicht fertig war.

Und wer schert sich groß drum ? Hah ?

Seltsamer Zufall, dass der umstrittene "Teddybären-Chorherr" aus Klosterneuburg, der mit 40 Jahren zwangspensioniert werden musste, weil seine 200 Teddybären ihn so sehr in Anspruch genommen haben,

dass der ausgerechnet bei einem Mitbruder aus dem Stift seine Dipl.arbeit geschrieben hat, der "zufällig" an der Uni Wien Univ.Prof. f. Kirchengeschichte (und selber pädophil und straffällig geworden) war.

So ein Zufall.

In den 70iger >Jahren waren die Ministranten usw. so laissez-faire erzogen, dass die immer zur falschen Zeit am falschen Ort waren ... deshalb diese Häufung von "Missbrauchsanschuldigungen", die bis heute Gott sei Dank nicht zu einer Hexenjagd auf die angeschuldigten geweihten Herren geführt haben.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 14:05
Der preisgekrönte ? dt. Kinofilm (eine junge Frau will ins Kloster eintreten)

SCHWESTERN in voller Länge auf Youtube.

https://www.youtube.com/watch?v=fHOxZNhS7xs

Die 3 Novizinnen schauen vor ihrer Einkleidung bei der Festmesse echt beknackt aus. Alle Klischees ausgeschöpft. Und dazu dann noch Taizé-Gesänge.

Auch die Angehörigen schauen sehr schlampig angezogen aus bei der Festmesse.

Warum dreht man solche Kinofilme ?
Beste Szene im ganzen Film: die kl. Nichte der Novizin - Marie - trägt für die Festmesse ein Bienenkostüm ! (kurze Hose aus einem Kunstfell, entsprechendes T-Shirt und einen Fühler-Haarreifen)

Oma: Bist du nicht schon zu groß für´s Verkleiden?
Klein-Marie: Ihr seid alle doof ! Ich will ins Bienenland.
Oma: Das Bienenland gibt es nicht.
Klein-Marie: Gibt es doch! Du darfst dort aber nicht rein.
Oma (sarkastisch): Da bin ich aber traurig!

Klingt wie eine Parodie auf die Infantilität, mit der die alten Zöpfe in aussterbenden Frauenorden verteidigt werden. Klein-Marie hat´s drauf.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Protasius hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 15:05
Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 14:50
Also ich werde jetzt im Kolleg St. Benedikt eine Kongregation gründen "Hl. Scholastika und Gefährtinnen" - Wir wohnen auch im Kolleg, schon allein wegen des tollen Essens dort.

Petrus macht dann die Homepage und die Flyers für uns ... alles mit ganz vielen Anführungszeichen

Einnahmequelle: Ghostwriting für Studierende der Uni Salzburg. Falls gewünscht auch später, falls der Kunde einen eigenen Lehrstuhl innehaben sollte.
oder halt einfach eine kleine bummelige Benediktiner-Landpfarre - dann halt Predigt-Ghostwriting.

Der Nachfolge-Orden für die "Steinerkirchner Benediktinerinnen", die für Pfarrer gekocht und gemesnert haben.

Man sollte nicht glauben, wie viele Priesterberufungen an diesen schriftl. Arbeiten an der Uni scheitern. Und das soll doch nicht sein. Unser Land braucht "heilige" Priester. Die schönen Barock-Benediktinerklöster haben noch so viele Kapazitäten - da muss wieder Nachwuchs rein, egal wie.
Das wäre ein Täuschungsversuch, sowohl strafbar als auch sündhaft. Zur Erinnerung: „Der Zweck heiligt die Mittel“ ist keine kirchliche Maxime.

Abgesehen davon: was hat das denn noch mit Mißbrauchsanschuldigungen zu tun?
Der Leitspruch dieser benediktinischen Frauenkongregation:
Errette mich von den Einhörnern! Ps 22,21 (Luther-Übersetzung)
Bild

Conrad Gesner: Historiae Animalium; liber primus, qui est de quadrupedibus viviparis, Zürich, 1551.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 15:16
Im Stift Schlägl (Prämonstratenser / OÖ) hat man sogar den Theologiestudenten aus den eigenen Reihen geweiht, obwohl die Dipl.arbeit noch gar nicht fertig war.
Na und? Das muß sie auch nicht. Er braucht ein Weiheentlaßschreiben und gut ist.
Weiters dürften die für Prämonstratenser gültigen Regeln Dir eher nicht bekannt sein.

Übrigens stört mich Deine Tendenz, Personen und Orden munter miteinander in Verbindung zu bringen, ohne einen Nachweis möglicher Verfehlungen.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Siard hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 18:17
Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 15:16
Im Stift Schlägl (Prämonstratenser / OÖ) hat man sogar den Theologiestudenten aus den eigenen Reihen geweiht, obwohl die Dipl.arbeit noch gar nicht fertig war.
Na und? Das muß sie auch nicht. Er braucht ein Weiheentlaßschreiben und gut ist.
Weiters dürften die für Prämonstratenser gültigen Regeln Dir eher nicht bekannt sein.

Übrigens stört mich Deine Tendenz, Personen und Orden munter miteinander in Verbindung zu bringen, ohne einen Nachweis möglicher Verfehlungen.
Übrigens ...

... hast du schon bemerkt, es gibt einen eigenen Button bei jedem Beitrag, wo man die Moderatoren drüber informieren kann, dass mit einem oder mehreren oder allen Beiträgen hier "etwas" nicht stimmt. Gibt viele Variationen zur Auswahl, wo man eine davon anklicken kann.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 20:12
Siard hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 18:17
Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 15:16
Im Stift Schlägl (Prämonstratenser / OÖ) hat man sogar den Theologiestudenten aus den eigenen Reihen geweiht, obwohl die Dipl.arbeit noch gar nicht fertig war.
Na und? Das muß sie auch nicht. Er braucht ein Weiheentlaßschreiben und gut ist.
Weiters dürften die für Prämonstratenser gültigen Regeln Dir eher nicht bekannt sein.

Übrigens stört mich Deine Tendenz, Personen und Orden munter miteinander in Verbindung zu bringen, ohne einen Nachweis möglicher Verfehlungen.
Übrigens ...

... hast du schon bemerkt, es gibt einen eigenen Button bei jedem Beitrag, wo man die Moderatoren drüber informieren kann, dass mit einem oder mehreren oder allen Beiträgen hier "etwas" nicht stimmt. Gibt viele Variationen zur Auswahl, wo man eine davon anklicken kann.
Und was hat das damit zu tun?
Ist es Dein Ziel möglichst oft gemeldet zu werden?
Wenn Du keine Rückmeldungen haben möchtest, so sag es.
Ob ich darauf höre, ist eine andere Sache.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Ich weiß auch nicht, was mit mir los ist... Seit der Corona-Generalabsolution durch Papst Franziskus auf dem leeren Petersplatz fühle ich mich "frei von aller Schuld" und werfe deswegen - motiviert durch ein Jesus-Wort - den ersten Stein, den zweiten, den dritten ... und besonders wenn man in Richtung von einem protzigen Barockkloster wirft, trifft man 100 %ig

Und noch ein Stein auf´s protzige Stift Melk ... und Volltreffer: der creepy P. Fabian Vordermayr OSB hat 2013 sogar dann 1 Jahr noch mehr an Haftstrafe ausgefasst, zwecks Abschreckung, weil er als Priester diese Straftat begangen hat. --- 5 Jahre Haft. Und der creepy Ex-Pater schreibt seine Märtyrer-Memoiren.

Frédéric Martel ("Sodom") hat seine Steine alle direkt auf so manche Insassen des Vatikan hinübergeschleudert.

Statt dass wir Katholiken unser drüber freuen, dass wir so viele architektonisch prächtige Sakralbauten haben in Europa, immer nur mit Steinen werfen ...

Ich bin selbst jetzt - aufgrund deiner liebevollen Ermahnung, @lieber Siard - entsetzt über die Schlechtigkeit meines Charakters, wenn ich es mir genau überlege.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 20:44
... und besonders wenn man in Richtung von einem protzigen Barockkloster wirft, …
:kugel: Schlägl und protzig … :kugel:
Die haben noch das Notdach aus den dem 19. Jahrhundert.
;D

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7310
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von holzi »

Hey Arkangel,

gibt es eigentlich einen Grund, warum du da so auf Krawall gebürstet bist? Gibt's bei dir ein Trauma mit Priestern, Nonnen und Klöstern, das du abbauen musst? Ich hab schon irgendwo den Eindruck.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2244
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Sascha B. »

holzi hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 21:53
Hey Arkangel,

gibt es eigentlich einen Grund, warum du da so auf Krawall gebürstet bist? Gibt's bei dir ein Trauma mit Priestern, Nonnen und Klöstern, das du abbauen musst? Ich hab schon irgendwo den Eindruck.
Aus medizinischer Sicht teile ich diese Einschätzung.

Liebes Engelchen, man kann therapeutisch so einiges bewirken.


meint der, nach einem Besuch bei ner österreichischen Katholikin, sehr angetrunkene

Sascha


PS: Ich wollte mal den Petrus machen :breitgrins:

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 22:19
meint der, nach einem Besuch bei ner österreichischen Katholikin, sehr angetrunkene
In Kagran? :pfeif:

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2244
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Sascha B. »

Siard hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 22:23
Sascha B. hat geschrieben:
Samstag 27. Juni 2020, 22:19
meint der, nach einem Besuch bei ner österreichischen Katholikin, sehr angetrunkene
In Kagran? :pfeif:
Nene, ich blieb in Bayern. War bei einer Arbeitsmigrantin :D

Wobei mi gerade einfällt, dass holzi in Otzing beim ebenfalls österreichischen Pater Pilar nicht sicher war welches Geschlecht jene Schwester in Christo hat.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7186
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

8)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema