Mißbrauchsanschuldigungen

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Juergen
Beiträge: 26445
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Juergen »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 8. April 2020, 10:51
…Schließlich haben die vorhergehenden ungerechten Urteile den Angeklagten seiner Freiheit beraubt, seinen guten Ruf ruiniert, und seine Beruf(ungs)ausübung weitgehend beendet. Und darüber hinaus haben sie die Vorurteile gegen katholische Geistliche allgemein weiter angeschürt,…
Mission accomplished
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7131
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 8. April 2020, 17:20
Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 8. April 2020, 10:51
…Schließlich haben die vorhergehenden ungerechten Urteile den Angeklagten seiner Freiheit beraubt, seinen guten Ruf ruiniert, und seine Beruf(ungs)ausübung weitgehend beendet. Und darüber hinaus haben sie die Vorurteile gegen katholische Geistliche allgemein weiter angeschürt,…
Mission accomplished
Es scheint aber noch nicht zu reichen. Man (er-)findet immer was Neues. Auch bei Pell.

Juergen
Beiträge: 26445
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Juergen »

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 8. April 2020, 17:22
Es scheint aber noch nicht zu reichen. Man (er-)findet immer was Neues. Auch bei Pell.
keep the shitstorm going
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Vir Probatus »

Trisagion hat geschrieben:
Mittwoch 8. April 2020, 10:51
Petrus hat geschrieben:
Mittwoch 8. April 2020, 09:15
Ich freue mich sehr über diese rechtsstaatliche Entscheidung, Recht muß Recht bleiben.
Sicher. Aber es wäre halt besser gewesen, wenn der Rechtsstaat nicht erst im dritten Anlauf recht Recht gesprochen hätte. Schließlich haben die vorhergehenden ungerechten Urteile den Angeklagten seiner Freiheit beraubt, seinen guten Ruf ruiniert, und seine Beruf(ungs)ausübung weitgehend beendet. Und darüber hinaus haben sie die Vorurteile gegen katholische Geistliche allgemein weiter angeschürt, und dienen auch jetzt noch dazu im öffentlichen Raum die "endgültige" Entscheidung des High Court in Frage zu stellen.

Wir wären in einer anderen Situation, wenn es in jeder Instanz einen Freispruch gegeben hätte, und die Anklage (nicht der Angeklagte) das durch die Instanzen verfolgt hätte.

Wie viele "Anläufe " benötigt denn die Kirche. um den MIssbrauchsopfern "Gerechtigkeit widerfahren zu lassen"?
Seit 2010 wird doch jetzt erfolgreich im bischöflichen Stuhlkreis diskutiert. "Erfolg" ist dabei, sich ergebnislos und unverbindlich zu vertagen.
In diesem Jahr liefert dann Corona die Ausrede.
Dagegen ist die Australische Justiz ausgesprochen schnell.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7131
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 20:46
Wie viele "Anläufe " benötigt denn die Kirche. um den MIssbrauchsopfern "Gerechtigkeit widerfahren zu lassen"?
Ich zweifle inzischen daran, daß dies überhaupt gewünscht ist.
Meiner Meinung nach dürften "Überseher" und Vertuscher nicht noch Karriere machen, aber da besteht offensichtlich mancherorts kein Problembewußtsein.

Juergen
Beiträge: 26445
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Juergen »

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 20:46
… um den MIssbrauchsopfern "Gerechtigkeit widerfahren zu lassen"?
Was ist in den Fällen „Gerechtigkeit“?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Vir Probatus »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 10. April 2020, 13:04
Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 9. April 2020, 20:46
… um den MIssbrauchsopfern "Gerechtigkeit widerfahren zu lassen"?
Was ist in den Fällen „Gerechtigkeit“?
Gute Frage.
Was ist Gerechtigkeit im Falle SE Pell?

Wie sagte schon Pontius-Pilatus: Was ist Wahrheit ?
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Juergen
Beiträge: 26445
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Juergen »

Vir Probatus hat geschrieben:
Freitag 10. April 2020, 13:55
Was ist Gerechtigkeit im Falle SE Pell?
Daß der Unschuldige nicht mehr in Haft ist.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7131
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Freitag 10. April 2020, 13:58
Vir Probatus hat geschrieben:
Freitag 10. April 2020, 13:55
Was ist Gerechtigkeit im Falle SE Pell?
Daß der Unschuldige nicht mehr in Haft ist.
:daumen-rauf:

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von CIC_Fan »


Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Hier wieder ein Paradebeispiel für die Karaktur "Wolf im Schafspelz":

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS ... erurteilt
Im Jahr 2012 hatte ein damals 40jähriger Jungscharleiter in der Donaucity-Gemeinde Fessel- und Handschellenfotos von acht- bis zehnjährigen Burschen angefertigt und diese u.a. auf Facebook gepostet. Auch soll der den Burschen immer wieder sehr nah gekommen sein und hat ihnen auch Geschenke gemacht. Ein empörter Familienvater der Pfarrgemeinde zeigte das auf und wollte den Jungscharleiter vom Kontakt mit Kindern abziehen. Er scheiterte jedoch am Widerstand des ehemaligen Gemeindepriester(s) [sic!], der ein Salvatorianer-Pater war, und daraufhin auch am Ordensoberen des Ordens, der damals Erhard Rauch war.
APA / 25.09.2019
Der Ordenspriester - P. Erhard Rauch - war sogar mal
*) Ordensprovinzial und
*) Generalsekretär der Österreichischen Ordensgemeinschaften - und v.a. - man höre und staune auch
*) Mitglied der "Stiftung Opferschutz" der Erzdiözese Wien und
*) 2010 auch beteiligt an der Ausarbeitung von Richtlinien zur Missbrauchsprävention
[Anmerkung: Sr. Dr. Beatrix Mayerhofer, die Chefin der Österr. Ordensgemeinschaften, hat ihn noch im Febr. 2020 als "Lottosechser" zum Geburtstag beglückwünscht...]

Dieser P. Erhard Rauch ist letzten Herbst - WEIL ER PROVOZIERT WURDE DURCH EINEN "KRANKEN STALKER" leider, leider straffällig geworden (irgendwann wird es dem sanftmütigsten Heiligen zu viel). Er hat vor dem ORF-Rundfunkgebäude den Vater eines Missbrauchsopfers (Pfarre Donaucity-Kaisermühlen/Wien) darauf hinweisen müssen, dass er ihn für einen "kranken Stalker" hält. (Auch der hl. Prophet und Märtyrer Johannes der Täufer rief mit harschen Worten zur Umkehr !!)

Warum wird in diesem APA-Bericht der Name des "Vertuschers" (die Missbrauchshandlungen waren ja eh "im grünen Bereich", oder ???), des damaligen Pfarrers der Donaucity-Pfarre gar nicht genannt? Eigentlich ist er ja "irgendwie" der Auslöser dafür, dass es 7 Jahre später noch immer zw. dem Ordens-Big-Boss und dem Jungscharkind-Vater "gekriselt" hat... Warum ? Warum ? Warum ? Ich bin wohl einfach zu dumm, um die Richtlinien staatl. Berichterstattung zu verstehen.

Meinen ungeschickten Recherchen zufolge war damals noch P. Albert Gabriel (der Gründer der Obdachloseneinrichtung "Gruft" in Wien Mariahilf & des "Ganslwirts" = Lokal für Obdachlose) dort Gemeindepfarrer. 2013 wird er mit der Silbernen Julius-Tandler-Medaille der Stadt Wien dafür geehrt. Falls ich schlecht recherchiert haben sollte, kann ja der Name nachträglich durch die Moderatoren korrigiert werden. Ich will niemand "verdächtigen".

Ist aber schon extrem verwunderlich, warum sich die APA da "schwer tut", Namen zu nennen.
Und auch die Schlagzeile "Jungscharlager: Fotos von Buben in Handschellen über Jahre im Internet. - Obwohl Familienvater das aufzeigte, unternahm Kirche lange nichts dagegen." ist schlichtweg eine LÜGE, denn die Kirche hat ja in Wahrheit NIE etwas unternommen. Wann wurde dieser Jungscharleiter von seiner ehrenamtlichen Aufgabe denn seitens der Kirche "entbunden"?

Die Lobeshymne einer Journalistin auf P. Gabriels "spontanen" & v.a. couragierten Diözesenwechsel (in eine Grazer Ordenspfarre der Salvatorianer) im Jahre 2013 ??? im stolzen Alter von 77 Jahren klingt mit diesen Hintergrundinformationen dann doch sehr schrill im Ohr, fast schon wie ein Tinitus. So ganz kann ich das genaue Jahr seines "Neuanfangs" nicht rückverfolgen.

https://anschnallenoderloslassen.blogsp ... -was.html

Auf der Ordenshomepage der Salvatorianer wird ihm letzten Herbst zum 60-jährigen Profess-Jubiläum am 11. Oktober 2019 gratuliert mit der fetten Schlagzeile:

Er hat alles richtig gemacht!

Nur so am Rande: Auch der "Standard" hat - die Faktenlage war auch damals so - die Salvatorianer in ihrer caritativen Super-Power mit Lorbeerkränzen gewürdigt, als ein und derselbe Sandler Anfang - Mitte Juli 2014 sein Unwesen trieb (sakrale Orte als "Dixie-Klo"). Die Benediktiner auf der Freyung im Schottenstift bekamen für ihr "Versagen" in jenem Artikel die Rote Karte, denn in der nahegelegenen Michaelerkirche hatte es der Salvatorianerpater P. Peter van Miljk damals "besser hingekriegt", und zwar gelang es ihm, den Obdachlosen an einen säkularen "Dixie-Klo"-Ort zu geleiten.

Die Salvatorianer immer wieder bravourös im Umgang mit den Ärmsten der Armen in der Bundeshauptstadt und auch im Umgang mit Medien.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Arkangel hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 10:22
Hier wieder ein Paradebeispiel für die Karaktur "Wolf im Schafspelz":

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS ... erurteilt
Im Jahr 2012 hatte ein damals 40jähriger Jungscharleiter in der Donaucity-Gemeinde Fessel- und Handschellenfotos von acht- bis zehnjährigen Burschen angefertigt und diese u.a. auf Facebook gepostet. Auch soll der den Burschen immer wieder sehr nah gekommen sein und hat ihnen auch Geschenke gemacht. Ein empörter Familienvater der Pfarrgemeinde zeigte das auf und wollte den Jungscharleiter vom Kontakt mit Kindern abziehen. Er scheiterte jedoch am Widerstand des ehemaligen Gemeindepriester(s) [sic!], der ein Salvatorianer-Pater war, und daraufhin auch am Ordensoberen des Ordens, der damals Erhard Rauch war.
APA / 25.09.2019
Der Ordenspriester - P. Erhard Rauch - war sogar mal
*) Ordensprovinzial und
*) Generalsekretär der Österreichischen Ordensgemeinschaften - und v.a. - man höre und staune auch
*) Mitglied der "Stiftung Opferschutz" der Erzdiözese Wien und
*) 2010 auch beteiligt an der Ausarbeitung von Richtlinien zur Missbrauchsprävention
[Anmerkung: Sr. Dr. Beatrix Mayerhofer, die Chefin der Österr. Ordensgemeinschaften, hat ihn noch im Febr. 2020 als "Lottosechser" zum Geburtstag beglückwünscht...]

Dieser P. Erhard Rauch ist letzten Herbst - WEIL ER PROVOZIERT WURDE DURCH EINEN "KRANKEN STALKER" leider, leider straffällig geworden (irgendwann wird es dem sanftmütigsten Heiligen zu viel). Er hat vor dem ORF-Rundfunkgebäude den Vater eines Missbrauchsopfers (Pfarre Donaucity-Kaisermühlen/Wien) darauf hinweisen müssen, dass er ihn für einen "kranken Stalker" hält. (Auch der hl. Prophet und Märtyrer Johannes der Täufer rief mit harschen Worten zur Umkehr !!)

Warum wird in diesem APA-Bericht der Name des "Vertuschers" (die Missbrauchshandlungen waren ja eh "im grünen Bereich", oder ???), des damaligen Pfarrers der Donaucity-Pfarre gar nicht genannt? Eigentlich ist er ja "irgendwie" der Auslöser dafür, dass es 7 Jahre später noch immer zw. dem Ordens-Big-Boss und dem Jungscharkind-Vater "gekriselt" hat... Warum ? Warum ? Warum ? Ich bin wohl einfach zu dumm, um die Richtlinien staatl. Berichterstattung zu verstehen.

Meinen ungeschickten Recherchen zufolge war damals noch P. Albert Gabriel (der Gründer der Obdachloseneinrichtung "Gruft" in Wien Mariahilf & des "Ganslwirts" = Lokal für Obdachlose) dort Gemeindepfarrer. 2013 wird er mit der Silbernen Julius-Tandler-Medaille der Stadt Wien dafür geehrt. Falls ich schlecht recherchiert haben sollte, kann ja der Name nachträglich durch die Moderatoren korrigiert werden. Ich will niemand "verdächtigen".

Ist aber schon extrem verwunderlich, warum sich die APA da "schwer tut", Namen zu nennen.
Und auch die Schlagzeile "Jungscharlager: Fotos von Buben in Handschellen über Jahre im Internet. - Obwohl Familienvater das aufzeigte, unternahm Kirche lange nichts dagegen." ist schlichtweg eine LÜGE, denn die Kirche hat ja in Wahrheit NIE etwas unternommen. Wann wurde dieser Jungscharleiter von seiner ehrenamtlichen Aufgabe denn seitens der Kirche "entbunden"?

Die Lobeshymne einer Journalistin auf P. Gabriels "spontanen" & v.a. couragierten Diözesenwechsel (in eine Grazer Ordenspfarre der Salvatorianer) im Jahre 2013 ??? im stolzen Alter von 77 Jahren klingt mit diesen Hintergrundinformationen dann doch sehr schrill im Ohr, fast schon wie ein Tinitus. So ganz kann ich das genaue Jahr seines "Neuanfangs" nicht rückverfolgen.

https://anschnallenoderloslassen.blogsp ... -was.html

Auf der Ordenshomepage der Salvatorianer wird ihm letzten Herbst zum 60-jährigen Profess-Jubiläum am 11. Oktober 2019 gratuliert mit der fetten Schlagzeile:

Er hat alles richtig gemacht!

Nur so am Rande: Auch der "Standard" hat - die Faktenlage war auch damals so - die Salvatorianer in ihrer caritativen Super-Power mit Lorbeerkränzen gewürdigt, als ein und derselbe Sandler Anfang - Mitte Juli 2014 sein Unwesen trieb (sakrale Orte als "Dixie-Klo"). Die Benediktiner auf der Freyung im Schottenstift bekamen für ihr "Versagen" in jenem Artikel die Rote Karte, denn in der nahegelegenen Michaelerkirche hatte es der Salvatorianerpater P. Peter van Miljk damals "besser hingekriegt", und zwar gelang es ihm, den Obdachlosen an einen säkularen "Dixie-Klo"-Ort zu geleiten. https://www.derstandard.at/story/200000 ... tenkirche
('Anmerkung: Ich fand den Brief damals sprachlich extrem "extra-terrestrisch", obwohl ich die Vorfälle unzumutbar fand und v.a. die Kirchenschließung tagsüber, die nur für die Abendmesse aufgehoben werden konnte)

Die Salvatorianer immer wieder bravourös im Umgang mit den Ärmsten der Armen in der Bundeshauptstadt und auch im Umgang mit Medien.
Was bizarr anmutet: Ein Ex-Ordensprovinzial sieht keinen Handlungsbedarf bei einem offensichtlich-etwaig pädophil-pervers veranlagten ehrenamtlichen 40-jährigen Jungscharleiter … und natürlich gegenüber dem erstverantwortlichen Gemeindepfarrer und Mitbruder …

… ein sturzbesoffener Sandler, pfarrfremder Obdachloser wird WÜRDEVOLLER behandelt, als ein total schockierter, alarmierter Familienvater aus einer ordenseigenen Pfarre, der seinen Sohn motiviert in die Jungschargruppe zu gehen ????? Wo sind wir bitte ?

… aber fühlt sich provoziert durch ein paar junge Katholiken, die in der Corona-Krise ein Protest-Video gegen den Ausfall von Gottesdiensten produzieren und verbreiten ? Das sind die hirnlosen Oma & Opa--Mörder quasi... die Fanatiker.

Also dann … bitte hopp-hopp-hopp... die Salvatorianer, die eh schon Niederlassungen wie Gurk/Kärnten verloren haben wegen Nachwuchsmangels sollen sich vor ihrem totalen Niedergang in eine NGO umwandeln lassen. Dann kennt sich jeder aus. Aber … sogar NGO´s müssen Missbrauchsverdachtsfällen nachgehen, aber die Kirche hat eine Vertuschertruppe weniger in ihren Reihen.
Zuletzt geändert von Arkangel am Dienstag 28. April 2020, 11:18, insgesamt 1-mal geändert.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1907
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Benedikt »

Schon ins Webarchiv geschaut, Herr Detektiv? http://web.archive.org/web/201307082344 ... kirche.at/

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Benedikt hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 11:18
Schon ins Webarchiv geschaut, Herr Detektiv? http://web.archive.org/web/201307082344 ... kirche.at/
Ja, danke. Ich glaube mich düster zu erinnern, dass P. Gabriel ein Krimifan war / ist und auch seine Predigten ständig auf der Donaucity-Pfarrhomepage gepostet hat. Getippt hat er die Posts ja nicht selber, weil er´s nicht so hat mit dem digitalen Zeitalter.

Anno 2010 hatte er sogar einen Aushang anfertigen lassen für den Schaukasten, dass er werktags von 9:00 - 18:00 Uhr unter seiner Diensthandynummer für Beichte & Aussprache zur Verfügung steht.
Mein Gott, das macht die Sache noch um so tragischer … der besorgte Vater will eine "Aussprache wegen gut dokumentierten Missbrauchsverdachts" und wird hinausbefördert aus dieser neo-galaktischen Klingonen-Kirche wie ein Störenfried. Jö! So was von unglaubwürdig, dieser Mann, der alles richtig gemacht hat. (So ganz nebenbei: P. Gabriel war sogar Fachinspektor für Kath. Religion im Dienste des Erzbischöflichen Schulamtes - Schultyp: AHS; auch aus dieser ehemaligen Funktion heraus die gr. bedrängende Frage: Wie handelt man solche Missbrauchsvorwürfe professionell ?)
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Arkangel hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 10:22
Meinen ungeschickten Recherchen zufolge war damals noch P. Albert Gabriel (der Gründer der Obdachloseneinrichtung "Gruft" in Wien Mariahilf & des "Ganslwirts" = Lokal für Obdachlose) dort Gemeindepfarrer.
corr.: "Ganslwirt" ist der Name einer sozialmedizinischen Drogenberatungsstelle

Die Ehrenmedaille gibt es nicht in 3 versch. Edelmetallen (wie bei Sportwettkämpfen), sondern nur als die
"Prof. Dr. Julius-Tandler-Medaille".

Das Statement "Er hat alles richtig gemacht" stammt nicht - wie ich intuitiv assoziert habe vom Ordensprovinzial - sondern aus dem Mund eines ehemaligen Schülers von P. Gabriel. Dass das Statement im Kontext ein schwerwiegendes ABER vorangestellt hat, interessiert den Orden offensichtlich herzig wenig - wie man in dieser Causa (die seit 2012 eine never-ending-story ist) die Verantwortlichen Ordenspriester rein gar nicht.
„Der Albert war als Erzieher nach pädagogischen Grundsätzen oft unmöglich, aber was mich am meisten ärgert ist: Er hat alles richtig gemacht!“, wusste ein ehemaliger Schüler zu berichten.
aus: www.salvatorianer.at/site/de/home/aktue ... /1581.html
Wahnsinn! Und so jemand wird dann zum Fachinspektor befördert. Die Erzdiözese Wien ist einfach eine Missbrauchshochburg geblieben und wird es auch immer sein bis zum Jüngsten Gericht.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Arkangel hat geschrieben:
Dienstag 28. April 2020, 10:22
Die Lobeshymne einer Journalistin auf P. Gabriels "spontanen" & v.a. couragierten Diözesenwechsel (in eine Grazer Ordenspfarre der Salvatorianer) im Jahre 2013 ??? im stolzen Alter von 77 Jahren
Und noch eine LÜGE: Der Pfarrwechsel von Wien nach Graz wurde offiziell damit begründet, dass der Pfarrer in Graz-St. Salvator - P. Franz Exiller - aus gesundheitlichen Problemen die Pfarre nicht hat weiterführen können.

Tatsächlich schaut es aber so aus:
P. Franz Exiller:
* 2004-2008 Kaplan ab 2004 (Mistelbach, Eibesthal und Hüttendorf),
Superior ab 5.10.2004
* 2008-2013 Pfarrer, Graz Salvator
* 2013-2016 Rektor der Donaucitykirche, Prokurator Kaisermühlen seit 2015
* seit 2016 Kaplan (Mistelbach, Eibesthal und Hüttendorf) und Prokurator
P. Gabriel und P. Exiller haben einfach die Pfarreien ausgetauscht. Anscheinend muss man für die Leitung der Donaucitykirche nicht "ganz gesund" sein.

Diese ewigen LÜGEREIEN sind einfach unterträglich widerlich.

Verwunderlich auch, dass sich nicht alle Eltern der betroffenen Buben aus jenem Jungscharferienlager (Sommer 2012) beim Pfarrer P. Gabriel beschwert haben.

Tradition in der Kath. Kirche bedeutet hinsichtl. Missbrauchsaufarbeitung einzig und allein:
"Es soll alles so bleiben wie es ist. Den Dreck kehren wir unter den Teppich beim nächstgelegenen Fronleichnamsalter."
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

Predigt-Hightlight von P. Gabriel, der mit einem Vater NICHT über Missbrauchsanschuldigungen sprechen will:
"Beim Zuhören fängt die Gottesliebe an."


https://www.dailymotion.com/video/x12tgqf (Min. 16:17)

Hl. Pinocchio, segne deine Mitbrüder.
seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 14481
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Raphael »

Hubertus hat geschrieben:
Donnerstag 26. September 2019, 16:19
Niels hat geschrieben:
Donnerstag 26. September 2019, 15:48
Auch die RP berichtet: "Ehemaliger Düsseldorfer Stadtdechant Hennes verzichtet auf alle Ämter"
https://rp-online.de/nrw/staedte/duesse ... d-46075865

Ohne die Sache ausgiebig verfolgt zu haben und den hw. Herrn persönlich zu kennen, macht mich eine Sache stutzig:
Laut Erzbistum soll Hennes an einem 20 Jahre alten Mann, der sich an ihn als Seelsorger gewandt hatte, im Jahr 2001 sexuelle Handlungen vorgenommen haben. Der Mann sowie fünf weitere Zeugen hatten dazu eidesstattliche Versicherungen abgegeben.
Fand da eine Orgie statt? :hmm:
Das wurde in einer Quelle, die HeGe weiter oben verlinkt hatte, bereits näher erläutert:
Die Verantwortlichen der Erzdiözese hielten jedoch die Aussage des Betroffenen für glaubwürdig, zumal er eine eidesstattliche Versicherung abgegeben und fünf Personen benannt habe, denen er in zeitlicher Nähe zum damaligen Geschehen von der "für ihn verstörenden Begegnung mit dem Priester" berichtet habe.
https://www.domradio.de/themen/erzbistu ... tpflichtet
Die halbe Wahrheit ist meistens eine ganze Lüge!

(Jüdisches Sprichwort)
Die Wahrheit hat tausend Hindernisse zu überwinden, um unbeschädigt zu Papier zu kommen, und von Papier wieder zu Kopf.
(Georg Christoph Lichtenberg)

CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von CIC_Fan »

Nach 10 Jahren stimmt die DBK plötzlich für das natürlichste der Welt
natürlich nur durch äusseren Druck
https://www.br.de/nachrichten/deutschla ... ng,RxT535C

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25243
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Robert Ketelhohn »

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 29. April 2020, 10:39
Nach 10 Jahren stimmt die DBK plötzlich für das natürlichste der Welt
natürlich nur durch äusseren Druck
https://www.br.de/nachrichten/deutschla ... ng,RxT535C
Dümmliche Propaganda. „Natürlich“ wäre vielmehr, die warmen Schlangennester auszuräuchern. Und das wäre dann auch alles.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2607
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Bad Waldsee

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Lupus »

bene loquasti!
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Petrus
Beiträge: 3701
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Petrus »

servus Robert,

1) schön, dass Du wieder mal hier bist :daumen-rauf:

2) Du hast recht. (aus fränkisch in's Hochdeutsche übersetzt: Du weißt ja gar nicht, wie recht Du hast!)

Zu dem von Dir angesprochenen Sachverhalt - um das mal höflich zu formulieren - könnte ich viel schreiben. Sehr viel. Aber meine Aufgabe ist das m. E. nicht.

--

mensch, Laßt es Euch gutgehen, in dieser Zeit - und (nachträglich, aber das kann man ja immer wünschen, das ist, soweit ich sehe, nicht ganzjährig verboten):

Христос воскрес!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7131
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Mittwoch 29. April 2020, 10:46
Und das wäre dann auch alles.
Das wird – fürchte ich – nicht reichen. Es fehlt offensichtlich zu oft an einem Bewußtsein für die Wirkung kirchlichen Handelns – und auch an Unrechtsbewußtsein.

albertus_magnus
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 7. Juni 2019, 21:23

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von albertus_magnus »

Hat man aus Pius-Kreisen (in den USA) bislang mit dem Finger auf die Verderbtheit der Amtskirche gezeigt, so holt einen nun in großen Schritten die eigene schmutzige Vergangenheit ein. Die Mißbräuche sind schlimm genug, aber das hohe Ross, auf dem manche Anhänger der Piusbruderschaft mitunter zu sitzen scheinen, macht fassungslos.. Leugnen, relativieren, fingerpointing auf andere Personen/ Vorkommnisse... So sehr ich die Piusbruderschaft schätze für die Bewahrung der alten Liturgie, aber hier verhält sie sich bislang größtenteils nicht anders als andere betroffene Gemeinschaften früher. Offensichtlich will man dort bislang auch eher beschwichtigen als kompromisslos Aufklären.
Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass wenn einmal ein Stein ins Rollen kommt, die Lawine sich langsam den Weg bahnt... Wenn dort nun nicht schnell umfangreich kooperiert wird, dann könnte es Zappenduster werden bei den Piusbrüdern, wenn man sich die Entschädigungszahlungen anschaut, die sonst gezahlt werden (mussten) von Seiten der Amtskirche in den USA. Die Polizeibehörden ermitteln wohl auch schon im größeren Umfang.

Abgesehen davon sollte es natürlich in aller erster Linie um die Opfer gehen, bei denen die Täter bleibende Schäden hinterlassen haben, oder sie sogar in den Suizid getrieben haben.
Manche der in der folgenden Doku gezeigten, recht erschütternden Fälle waren mehr oder weniger bekannt, manche sind neu. Bisher erschiene Videos:








(Die Doku und die Folgevideos sind übrigens von "Church Militant" produziert, die selbst eher dem traditionellen mindestens aber dem konservativen kath. Milieu nahestehen und beständig auch die Amtskirche kritisieren, aber auch nicht unumstritten sind, für ihre manchmal recht boulevardesken Berichterstattung)

PS falls das der falsche Strang ist, bitte ich den Moderator den Beitrag in den richtigen, vielleicht den Strang zur FSSPX hin zu verschieben.

Arkangel
Beiträge: 324
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel »

seit 28. Juni 2020 nicht mehr aktiv im Forum

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 1543
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Bruder Donald »

Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 305
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

Wenn wundert es? Der eifrige Begnadiger von erwiesenen Mißbrauchstätern und Nichtrehabilitierer von weltlich-gerichtlich Freigesprochenen kann ja nicht wollen, daß in dem Report Namen veröffentlicht werden von Leuten, deren Karrieren durch McCarrick gefördert worden sind, bis hin zum Kardinalspurpur, und die nicht mitbekommen haben wollen, was selbst Seminaristen in Kanada wußten, weil dort Nacktfotos von McCarrick kursierten. McCarrick ist einzig und alleine deswegen zu Fall gekommen, da unter seinen Opfern ein zur Tatzeit Elfjähriger war. Für die Kohorten von Seminaristen in seinem Bett hat sich niemand interessiert, schon gar nicht die Mainstreampresse, weil er ja mit seiner ausgelebten Homosexualität einer von den guten war aus deren Sicht. Hätte er das gleiche mit Frauen gemacht, wäre er Weinstein II.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7131
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 11:56
Wenn wundert es? Der eifrige Begnadiger von erwiesenen Mißbrauchstätern und Nichtrehabilitierer von weltlich-gerichtlich Freigesprochenen kann ja nicht wollen, daß in dem Report Namen veröffentlicht werden von Leuten, deren Karrieren durch McCarrick gefördert worden sind, bis hin zum Kardinalspurpur, und die nicht mitbekommen haben wollen, was selbst Seminaristen in Kanada wußten, weil dort Nacktfotos von McCarrick kursierten. McCarrick ist einzig und alleine deswegen zu Fall gekommen, da unter seinen Opfern ein zur Tatzeit Elfjähriger war. Für die Kohorten von Seminaristen in seinem Bett hat sich niemand interessiert, schon gar nicht die Mainstreampresse, weil er ja mit seiner ausgelebten Homosexualität einer von den guten war aus deren Sicht. Hätte er das gleiche mit Frauen gemacht, wäre er Weinstein II.
Diese Einschätzung teile ich.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3218
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Lycobates »

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 12:23
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Donnerstag 4. Juni 2020, 11:56
Wenn wundert es? Der eifrige Begnadiger von erwiesenen Mißbrauchstätern und Nichtrehabilitierer von weltlich-gerichtlich Freigesprochenen kann ja nicht wollen, daß in dem Report Namen veröffentlicht werden von Leuten, deren Karrieren durch McCarrick gefördert worden sind, bis hin zum Kardinalspurpur, und die nicht mitbekommen haben wollen, was selbst Seminaristen in Kanada wußten, weil dort Nacktfotos von McCarrick kursierten. McCarrick ist einzig und alleine deswegen zu Fall gekommen, da unter seinen Opfern ein zur Tatzeit Elfjähriger war. Für die Kohorten von Seminaristen in seinem Bett hat sich niemand interessiert, schon gar nicht die Mainstreampresse, weil er ja mit seiner ausgelebten Homosexualität einer von den guten war aus deren Sicht. Hätte er das gleiche mit Frauen gemacht, wäre er Weinstein II.
Diese Einschätzung teile ich.
Der Mann wird am 7. Juli 90 Jahre alt.
Im Normalfall ein Grund zum Feiern, zu Festschriften, akademischen Sitzungen und feierlichen Gottesdiensten.

Beten wir für ihn, daß dies außerordentliche Spatium paenitentiae, das ihm gewährt ist, zur Buße und Einkehr gereichen möge. Davon war bisher keine Spur.
Denn nach menschlichem Ermessen ist der Ruf des Meisters und Richters nicht mehr fern.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Vir Probatus »

Der ehemalige Pressesprecher des Bistums Limburg hat das Thema "Missbrauch" für seinen Youtube-Kanal entdeckt:

https://www.youtube.com/watch?v=nawTv6Kp4r0

Genau zu dem Zeitpunkt wo sein ehemaliger Arbeitgeber "Den Beginn der Ehrlichkeit" verkündet.

https://www.youtube.com/watch?v=nawTv6Kp4r0
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7131
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard »

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 20. Juni 2020, 06:13
Der ehemalige Pressesprecher des Bistums Limburg hat das Thema "Missbrauch" für seinen Youtube-Kanal entdeckt:

https://www.youtube.com/watch?v=nawTv6Kp4r0

Genau zu dem Zeitpunkt wo sein ehemaliger Arbeitgeber "Den Beginn der Ehrlichkeit" verkündet.

https://www.youtube.com/watch?v=nawTv6Kp4r0
War der doppelte Link absicht?
Weiters finde ich das Video mehr als flüssig.

Vir Probatus
Beiträge: 4034
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Vir Probatus »

Siard hat geschrieben:
Samstag 20. Juni 2020, 12:28
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 20. Juni 2020, 06:13
Der ehemalige Pressesprecher des Bistums Limburg hat das Thema "Missbrauch" für seinen Youtube-Kanal entdeckt:

https://www.youtube.com/watch?v=nawTv6Kp4r0

Genau zu dem Zeitpunkt wo sein ehemaliger Arbeitgeber "Den Beginn der Ehrlichkeit" verkündet.

https://www.youtube.com/watch?v=nawTv6Kp4r0
War der doppelte Link absicht?
Weiters finde ich das Video mehr als flüssig.
Sorry: "Der Beginn von Ehrlichkeit" ist hier:
https://bistumlimburg.de/beitrag/der-be ... rlichkeit/

Genau so daneben.
Die Zeiten sind vorbei, wo den Herren noch jemand etwas in der Beziehung abnahm.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema