Mißbrauchsanschuldigungen

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Ralf
Beiträge: 4885
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Ralf » Montag 10. Februar 2020, 09:28

Stimmt, Freundschaften mit Menschen, die sich womöglich einiges zu Schulde haben kommen lassen, die gehen natürlich nicht. Was würde Jesus nur dazu sagen! Sowasaberauch!
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Ralf
Beiträge: 4885
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Ralf » Montag 10. Februar 2020, 09:37

Arkangel hat geschrieben:
Samstag 8. Februar 2020, 22:46
Bischof Küng hat damals seinem "Opfer" MIRTAZAPIN verabreicht.
"Über Wirkungen und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker !"
Mirtazapin ist ein Antidepressivum (mit das am häufigsten verschriebene). Gibt es in mehreren Dosierungen (wie so fast alles). Die Gabe von Mirtazapin zeigt m.E. nur, daß Kollege Küng schon lange aus der aktiven Medizin raus ist ....
Und aufgrund der - als Nebenwirkung - sedierenden Wirkung (die nicht bei allen auftritt) ist die Gabe zusammen mit Alkohol (also sprich bei Betrunkenen) nicht angezeigt.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Montag 10. Februar 2020, 10:17

Kann man das Bischofsamt ablehnen?

Bei Msgr. Morerod habe ich nicht herausfinden können, warum er - trotz anfänglicher Weigerung - das Amt letztendlich doch angenommen hat.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Montag 10. Februar 2020, 10:30

Vir Probatus hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 06:44
https://www.youtube.com/watch?v=vCABgAVXw8c

"Salbungsvoll und von oben herab."
Die Doku "Sag es niemandem" aus Polen

https://www.youtube.com/watch?v=BrUvQ3W3nV4&t=1303s

hat einen Oscar verdient.

Für die Angehörigen - in "Sag es niemandem" z.B. die Ehefrau des Therapeuten, die selbst Therapeutin ist - stellt es eine gr. psychische Belastung dar, wenn in der Familie jemand für sein bzw. die Rechte anderer Betroffener jahre-/jahrzehntelang kämpft.

Aus der Lektüre von "Pater, ich vergebe Ihnen" von Daniel Pittet weiß ich nur noch, dass seine Kinder immer wieder sagten: "Papa, bitte hör auf mit Erzählen!" Daniel Pittet war dann einfach nicht zu stoppen.
Die gr. KTO-TV-Doku über ihn wurde gedreht, damit er später nicht mehr medial auftreten muss. Trotzdem war er unlängst in einer frz. Talkshow "Ca commence aujourd´hui" eingeladen und manche Kommentatoren auf YouTube unterstellten ein Stockholm-Syndrom, dass das Opfer ins Kloster geht, wo der greise Täter lebt, um sich zu versöhnen und Schokolade zu überreichen.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18978
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von taddeo » Montag 10. Februar 2020, 10:31

Arkangel hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 10:17
Kann man das Bischofsamt ablehnen?
https://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=888714#p888714

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 974
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Bruder Donald » Montag 10. Februar 2020, 10:34

Arkangel hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 07:12
Ehrlich gesagt fühle ich mich sexuell belästigt bzw. in meiner Gottesbeziehung kontaminiert durch die ständig NOTWENDIGE Berichterstattung über sexuellen Missbrauch in der Kath. Kirche.
Dann hat der große Widersacher ja gute Arbeit geleistet. Herzlichen Glückwunsch.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Montag 10. Februar 2020, 10:37

taddeo hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 10:31
Arkangel hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 10:17
Kann man das Bischofsamt ablehnen?
https://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=888714#p888714
Thomas Frings, der Münsteraner Diözesanpriester und Großneffe des Kölner Kardinals beweist eindrücklich, dass man sogar als schlichter Gemeindepfarrer ein Wort der Widerrede wagen darf.

Kultstatus hat jener Bräutigam, den Frings trauen sollte, und der mit dem Kelch den Hochzeitsgästen in der Kirche zugeprostet hat.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Montag 10. Februar 2020, 10:39

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 10:34
Arkangel hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 07:12
Ehrlich gesagt fühle ich mich sexuell belästigt bzw. in meiner Gottesbeziehung kontaminiert durch die ständig NOTWENDIGE Berichterstattung über sexuellen Missbrauch in der Kath. Kirche.
Dann hat der große Widersacher ja gute Arbeit geleistet. Herzlichen Glückwunsch.
Danke! Du darfst mich "Mike" (für alle anderen weiterhin "Michael") nennen.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1710
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Benedikt » Montag 10. Februar 2020, 11:05

Ralf hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 09:28
Stimmt, Freundschaften mit Menschen, die sich womöglich einiges zu Schulde haben kommen lassen, die gehen natürlich nicht. Was würde Jesus nur dazu sagen! Sowasaberauch!
Nach dieser Rede lud ein Pharisäer Jesus ein, bei ihm zu essen. Jesus ging zu ihm und begab sich zu Tisch. Als der Pharisäer sah, dass er sich vor dem Essen nicht die Hände wusch, war er verwundert. Da sagte der Herr zu ihm: O ihr Pharisäer! Ihr haltet zwar Becher und Teller außen sauber, innen aber seid ihr voll Raffsucht und Bosheit. Ihr Unverständigen! Hat nicht der, der das Äußere schuf, auch das Innere geschaffen? Gebt lieber als Almosen, was ihr habt; und siehe, alles ist für euch rein. Doch weh euch Pharisäern! Ihr gebt den Zehnten von Minze, Gewürzkraut und allem Gemüse und geht am Recht und an der Liebe Gottes vorbei. Man muss das eine tun, ohne das andere zu unterlassen. Weh euch Pharisäern! Ihr liebt den Ehrenplatz in den Synagogen und wollt auf den Straßen und Plätzen gegrüßt werden. Weh euch: Ihr seid wie Gräber, die man nicht mehr sieht; die Leute gehen darüber, ohne es zu merken. 45 Darauf erwiderte ihm ein Gesetzeslehrer: Meister, mit diesen Worten beleidigst du auch uns. Er antwortete: Weh auch euch Gesetzeslehrern! Ihr ladet den Menschen unerträgliche Lasten auf, selbst aber rührt ihr die Lasten mit keinem Finger an. Weh euch! Ihr errichtet Denkmäler für die Propheten, die von euren Vätern umgebracht wurden. Damit bestätigt und billigt ihr, was eure Väter getan haben. Sie haben die Propheten umgebracht, ihr errichtet ihnen Bauten. Deshalb hat auch die Weisheit Gottes gesagt: Ich werde Propheten und Apostel zu ihnen senden und sie werden einige von ihnen töten und andere verfolgen, damit das Blut aller Propheten, das seit der Erschaffung der Welt vergossen worden ist, von dieser Generation gefordert wird, vom Blut Abels bis zum Blut des Zacharias, der zwischen Altar und Tempelhaus umgebracht wurde. Ja, das sage ich euch: An dieser Generation wird es gerächt werden. Weh euch Gesetzeslehrern! Ihr habt den Schlüssel zur Erkenntnis weggenommen. Ihr selbst seid nicht hineingegangen und die, die hineingehen wollten, habt ihr daran gehindert. Als Jesus von dort weggegangen war, begannen die Schriftgelehrten und die Pharisäer, ihn mit vielerlei Fragen hartnäckig zu bedrängen; sie lauerten ihm auf, um ihn in seinen eigenen Worten zu fangen.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Montag 10. Februar 2020, 11:35

ad "Imagepflege nach dem Kollateralschaden KIRCHL: MISSBRAUCH" durch TV-Nonnen, TV-Priester und Konsorten (z.B.: TV-Ex-Nonnen)

In der Causa "Sr. Jordana Schmidt - Zistersienserabtei in Sostrup/Dänemark" ist es mir schon krass ungut aufgefallen, dass diese TV-Nonne im Nov. 2019 bei der Herbsttagung der Ordenskonferenz in Wien als Opfer über spirituellen Missbrauch etc. berichtet hat, aber da dann etwas für ihren Berufungsweg eminent Wichtiges einfach wegretouchiert hat: nämlich den segensreichen Tipp der Missbrauchstäterin (Mutter Teresa B. OCist.), Sr. Jordana möge doch ein Praktikum bei den Schwestern von Bethanien machen. Ein Volltreffer! Kurz vor ihrer Ewigen Profess.
In ihrem Buch "Ente zu verschenken" schreibt sie sehr wohl darüber, warum hat sie es im Referat wegfallen lassen?

Den Vortrag zum Nachhören kann ich leider nicht wiederfinden, ohne lange suchen zu müssen. Die Mühe möchte ich mir nicht machen, denn das wäre eigentlich Aufgabe der Ordenskonferenz Österreichs, sich von der Wahrheit frei machen zu lassen.

In diesem Fall ist es am DI 26.11.2019 aus dem Munde von Sr. Jordana Schmidt OP in Anwesenheit von 500 Ordensoberen_innen zu einer Missbrauchsanschuldigung gekommen. Diese blutjunge zeitl. Profess wäre höchstwahrscheinlich heldenhaft nicht von selbst ausgetreten.

Es ist nicht zu leugnen: Die Ordensleute stecken alle unter einer Kutte.
Zuletzt geändert von Arkangel am Montag 10. Februar 2020, 12:03, insgesamt 3-mal geändert.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Montag 10. Februar 2020, 11:44

Der Vortrag Kardinal Schönborns bei der Ringvorlesung zum Thema "Missbrauch in der Kath. Kirche" an der Universität Wien wurde von einem italienischen Journalisten so schlampig rezipiert, dass der dann in

https://www.quotidiano.net/esteri/abusi ... -1.4913846

von 2.000 Missbrauchsopfern durch Kardinal H.H. Groer - laut Hubertus Czernin "Das Buch Groer" - gesprochen hat. Das wurde dann kritiklos und stupide von einer frz. Internetseite ins Französische übersetzt.

Originell wäre es, wenn Kardinal Marx die medienaffine Kriminalpsychologin Dr. Julia Shaw, die über das trügerische Gedächtnis geforscht hat, zur Missbrauchsexpertin erklären würde. Die ist sogar verdammt hübsch.

Frau Dr. Julia Shaw könnte beim ZDF in der Serie "Soko Vatikan" (jeden SO von 19:30 - 19:31 Uhr) die Kriminalhauptkommissarin spielen.

https://www.youtube.com/watch?v=NKKbO83BLI8

ab Min. 1:42 …

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Montag 10. Februar 2020, 13:23

doppelt gepostet. :hae?:
Zuletzt geändert von Arkangel am Montag 10. Februar 2020, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Montag 10. Februar 2020, 13:23

Missbrauchscausa: Zisterzienserabtei Sostrup

Wie erfolgreich Mutter Sr. Theresa Brenninkmeijer (eine Tochter aus der C&A-Dynastie) junge Frauen zu einem Eintritt in die Abtei Sostrup in Jütland "motivieren" konnte, kann man zu Beginn dieser Doku sehen, wo die Kommunität am Strand singend spazieren geht.

Aber ein Hauptmerkmal für eine hochgradig manipulative Persönlichkeit ist m.M. nach, dass die am allerbesten weiß, was eigentlich der richtige Ort für ihre Schäfchen ist. Man muss eben wissen, was jemanden wachsen und aufblühen lässt, damit man ihn klein halten kann. Die hohe Kunst des spirituellen Missbrauchs.

https://www.youtube.com/watch?v=ImFcZp19buc

Helene Hägglund, eine der Schwestern aus Sostrup hat auf Schwedisch über die Missstände geschrieben. Leider existiert keine dt. Übersetzung

NONNE TUR/RETUR.magt og afmagt bag klostermurene

Hier ein Artikel:
https://www.publik-forum.de/Publik-Foru ... rten#close

sehr viel körperl. Gewalt durch Mutter Brenninkmeijer, Misshandlungen für demente Schwestern mit Todesfolge usw. usf.

Ralf
Beiträge: 4885
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Ralf » Montag 10. Februar 2020, 14:23

nun, Sr. Theresa Brenninkmeijer wurde aller Ämter enthoben, soweit ich weiß, und die Polizei hat ihre Ermittlungen folgenlos eingestellt.

Falls Du auch die Polizei für klerikal durchseucht hälst, ist sie natürlich am Tod der Nonne schuldig, auch ohne Verfahren. Ansonsten eher nicht.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Montag 10. Februar 2020, 18:28

In der Doku über die Abtei Sostrup gibt es eine Sequenz, wo die Äbtissin sehr viel mit dem Interviewer wegen seiner Frage "Eucharistische Anbetung" daherquatscht - nur leider an einem völlig falschen Ort! Hinten sieht man eine Schwester mit einem voluminösen weißen Schleier knieend vor dem ausgesetzten Allerheiligsten. Die Äbtissin endet ihre Exhortation dann mit einem charismatischen Grinsen: "Das ist Egoismus!" Wie wahr, wie wahr.

Also das sagt mir schon sehr viel über die Dame. (Ebenso ihr auffälliger dunkelblauer Siegelring.)

https://www.youtube.com/watch?v=ImFcZp19buc&t=859s

Min. 21:42

Das ist der Fluch im Leben dieser Frau: immer "passieren" Dinge am falschen Ort.

Sie hat - wie viele Menschen mit einer narzistischen Persönlichkeitsstörung - eine (unwiderstehliche) starke Ausstrahlung, die einen in seinen Bann zieht.
Das soll aber keine psychiatrische Ferndiagnose sein.

Ich finde die Doku genial. In einer gewissen Weise ist die Äbtissin die perfekte PR-Frau für aussterbende kontemplative Klöster. Sie hat auch viele Strafzettel wegen zu schnellen Fahrens auf der Autobahn bekommen.
Ein Kloster direkt am Meer. Alles sooo romantisch.

"Zu schön um wahr zu sein!"

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6112
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Siard » Montag 10. Februar 2020, 19:12

Arkangel hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 18:28
(Ebenso ihr auffälliger dunkelblauer Siegelring.)
Hast Du etwas dagegen, daß Äbtissinnen einen Ring tragen?
Arkangel hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 18:28
Sie hat auch viele Strafzettel wegen zu schnellen Fahrens auf der Autobahn bekommen.
:hae?:
Superkalifragiliſtiſchexpialigetiſch

Benutzeravatar
Irmgard
Beiträge: 594
Registriert: Mittwoch 15. September 2010, 22:33

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Irmgard » Montag 10. Februar 2020, 19:31

Liebe Moderation,

vielleicht kann man Arkangels berechtigten Diskussionsbedarf in einen Extra-Thread auslagern? Ich fand die hier allgemein stattfinde Diskussion wichtig.

LG
Irmgard

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14639
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von HeGe » Dienstag 11. Februar 2020, 13:59

General-Anzeiger hat geschrieben: Gabriel Matzneff sieht Sex mit Kindern nicht als Verbrechen

Paris Der französische Schriftsteller Gabriel Matzneff bedauert, dass er Sex mit Kindern hatte - fühlt sich aber zu Unrecht verfolgt. Vanessa Springora hat in ihrem Buch „Le Consentement“ den Missbrauch zuvor ausführlich geschildert. [...]

[...] „Ich muss sagen, dass damals keiner an das Gesetz gedacht hat.“ Man habe mit den Kindern unerlaubte Dinge getan, an denen sich vor 40 Jahren im Grunde keiner gestört habe. [...]
Ähnliche Sachlage wie bei Roman Polanski, der immer noch gefeierter Regisseur ist und dessen Filme immer noch im Fernsehen und Kino laufen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14639
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von HeGe » Dienstag 11. Februar 2020, 14:22

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:44

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 14:22
Schweiz: Bischof Morerod weist Vertuschungsvorwurf zurück
Der Link ist kaputt.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14639
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von HeGe » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:46

Arkangel hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 14:44
HeGe hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 14:22
Schweiz: Bischof Morerod weist Vertuschungsvorwurf zurück
Der Link ist kaputt.
Repariert.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:50

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 14:46
Arkangel hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 14:44
HeGe hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 14:22
Schweiz: Bischof Morerod weist Vertuschungsvorwurf zurück
Der Link ist kaputt.
Repariert.
Danke! Es gibt einen Fachbegriff für Pädophile, die junge Männer bevorzugen und kein Interesse an Kindern haben. Der Begriff beginnt mit E....

Scheint mir massgeblich in der Argumentation von Bischof Morerod: "Ich habe 2016 den Dompfarrer Paul Fochaux nicht gefragt, wie alt der Mann war, mit dem er eine Beziehung hatte." -- Er nimmt damit indirekt und raffiniert Bezug auf die magische 1. Seite des Antwortbriefes von Fochaux an Pierre E. und dessen Mutter:
"Pierre E. war dem 18. Lebensjahr näher als dem 16. Lebensjahr."
Damit soll ausgesagt werden, dass man nicht so kleinlich sein soll. Das gesetzliche Alter sei halt ganz ganz knapp noch nicht erreicht gewesen.
Dass da 2.) Zölibatsbruch und 3.) Ausnützung eines Autoritätsverhältnisses auch noch mitzubedenken sind, tja … Shit happens!

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:55

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 13:59
General-Anzeiger hat geschrieben: Gabriel Matzneff sieht Sex mit Kindern nicht als Verbrechen

Paris Der französische Schriftsteller Gabriel Matzneff bedauert, dass er Sex mit Kindern hatte - fühlt sich aber zu Unrecht verfolgt. Vanessa Springora hat in ihrem Buch „Le Consentement“ den Missbrauch zuvor ausführlich geschildert. [...]

[...] „Ich muss sagen, dass damals keiner an das Gesetz gedacht hat.“ Man habe mit den Kindern unerlaubte Dinge getan, an denen sich vor 40 Jahren im Grunde keiner gestört habe. [...]
Ähnliche Sachlage wie bei Roman Polanski, der immer noch gefeierter Regisseur ist und dessen Filme immer noch im Fernsehen und Kino laufen.
Pola Kinski, die Tochter von Klaus Kinski, trug damals - als ihr Vater sie das erste Mal brutal vergewaltigte - ihr Erstkommunionkleid [Punkt] Sie hat es danach mit einer Nagelschere zerschnippselt.

Horror!

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Mittwoch 12. Februar 2020, 14:59

Ralf hat geschrieben:
Montag 10. Februar 2020, 09:28
Stimmt, Freundschaften mit Menschen, die sich womöglich einiges zu Schulde haben kommen lassen, die gehen natürlich nicht. Was würde Jesus nur dazu sagen! Sowasaberauch!
Es gibt eine psychiatrische Krankheit namens "Hybristophilie". (z.B. Astrid Wagner - Jack Unterweger). Irgendwo hört sich die Freundschaft auf meiner Meinung nach.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Mittwoch 12. Februar 2020, 15:20

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 11. Februar 2020, 14:22
Schweiz: Bischof Morerod weist Vertuschungsvorwurf zurück
Der Heilige Geist hat Bischof Morerod im Stich gelassen bei jenem Interview für RSF, so dass nun eine juristische Klage wegen Verletzung des Amtsgeheimnisses ins Fribourger Bischofshaus flattern wird.

Meine Schadenfreude kennt keine Grenzen. Ich freu mich so, ich freu mich so. Bischof Morerod von allen guten Geistern verlassen. :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:

Melodie: Von guten Mächten wunderbar geborgen
Text: Von allen guten Geistern ist Morerod verlassen

Wie schaut das Strafmaß aus, wenn man den Namen eines Missbrauchsopfers publik gemacht hat - als Bischof?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14639
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von HeGe » Mittwoch 12. Februar 2020, 16:47

Domradio hat geschrieben: Es werden Namen genannt

Im März sollen die Ergebnisse einer unabhängigen Untersuchung zu Missbrauchsfällen im Erzbistum Köln veröffentlicht werden. Generalvikar Markus Hofmann kündigte in einem Interview an, dass auch die Namen der Verantwortlichen genannt werden. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Mittwoch 12. Februar 2020, 18:44

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 16:47
Domradio hat geschrieben: Es werden Namen genannt

Im März sollen die Ergebnisse einer unabhängigen Untersuchung zu Missbrauchsfällen im Erzbistum Köln veröffentlicht werden. Generalvikar Markus Hofmann kündigte in einem Interview an, dass auch die Namen der Verantwortlichen genannt werden. [...]
Beim "synodalen Weg" hat eine Studentin ein Argument vorgebracht, warum der Vorschlag, ein Missbrauchsopfer dort bei der Versammlung sprechen zu lassen bzw. anzuhören, nicht besonders klug ist:

"Bedenken Sie, dass Sie ein Verein von Tätern sind." (Mara Klein, Bistum Magdeburg)
Die Bischofskonferenz ist damit angesprochen ? Das ist ja dann "Majestätsbeleidigung".

Zum Nachhören:

https://www.domradio.de/video/synodaler ... YbJ9MIP6bA

Ich tue mir so unendlich schwer, diese 2 Minuten und 4 Sekunden auszuhalten, weil die Stimme der Rednerin wegen ihrer Nervosität in jeder Millisekunde am Kippen ist. (Sie outet sich anfangs auch als "diverse Person", in Printinterviews gibt es deswegen immer ein Sternchen.)

Was Mara Klein genau aussagen will, entgeht mir letztendlich, weil es in so einem episkopalen Kontext normalerweise vollkommen emotionslos zugeht, wenn jemand spricht, bes. beim Thema Missbrauch, da klaffen Inhalt und Emotion am allerstärksten auseinander.

Reine Betroffenheitsrhetorik bei Bischöfen. Deswegen sehe ich die Entscheidung des Bistums Köln, im März die Klarnamen der Verantwortlichen öffentlich zu machen, auch wieder als PR-Schachzug in der Imagepflege.

Ralf
Beiträge: 4885
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Ralf » Mittwoch 12. Februar 2020, 21:54

Arkangel hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:44
"Bedenken Sie, dass Sie ein Verein von Tätern sind." (Mara Klein, Bistum Magdeburg)
Das es im 21. Jh. wieder die Sippenhaft gibt, finde ich schon bedenkenswert.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Benedikt
Beiträge: 1710
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 00:26

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Benedikt » Mittwoch 12. Februar 2020, 22:22

Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 21:54
Arkangel hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:44
"Bedenken Sie, dass Sie ein Verein von Tätern sind." (Mara Klein, Bistum Magdeburg)
Das es im 21. Jh. wieder die Sippenhaft gibt, finde ich schon bedenkenswert.
Das bringt das Auftreten als juristische Person halt mit sich.
"Kommt ihm der Staatsumwälzer nicht wie Sisyphus vor? Die Last wird nie oben bleiben, wenn nicht eine Anziehung gegen den Himmel sie auf der Höhe schwebend erhält." - Novalis: Europa

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2968
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von ar26 » Mittwoch 12. Februar 2020, 23:24

Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 22:22
Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 21:54
Arkangel hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:44
"Bedenken Sie, dass Sie ein Verein von Tätern sind." (Mara Klein, Bistum Magdeburg)
Das es im 21. Jh. wieder die Sippenhaft gibt, finde ich schon bedenkenswert.
Das bringt das Auftreten als juristische Person halt mit sich.
Es können sich allerdings nur natürliche Personen strafbar machen. Überdies trifft die Bedeutung des Vornamens der diversen Person, Mara bedeutet in der polnischen Sprache 'Gespenst', voll zu.

Wenn solche Personen heute in katholischen Jugendverbänden usus sind, dann muss ich meine Kinder von so etwas fernhalten.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Arkangel
Beiträge: 50
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 19:59

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Arkangel » Donnerstag 13. Februar 2020, 00:46

ar26 hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 23:24
Wenn solche Personen heute in katholischen Jugendverbänden usus sind, dann muss ich meine Kinder von so etwas fernhalten.
Deine Sorge ist unbegründet. Man muss in Deutschland "solche Personen" mit einem Elektronenmikroskop suchen. Mara Kleins Auftritt beim "synodalen Weg" wirft aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu einer winzig-winzig-kleinen Gruppe von Katholik*innen für mich doch sehr große Fragen auf.

Laut "Ärzteblatt 9/5/2019" haben auf den Standesämtern der 11 größten Städte Deutschlands lediglich 20 Personen einen Antrag gestellt, als "divers" zu gelten. Wie viele von denen sind wohl aktiv-katholisch? Die übrigen intersexuell geborenen Menschen werden bereits nach der Geburt von Ärzten, den Eltern einem der beiden Geschlechter zugeordnet (und wollen später auch nicht deswegen auffallen).

In Deutschland leben etwa 100.000 Intersexuelle, d.h. aber nicht, dass alle einen Eintrag auf dem Standesamt machen lassen wollen. Nein, im Gegenteil.

Da Marburg eigentlich nur aufgrund seiner hohen Studentenzahlen "so groß" ist, muss Mara seit dieser 2-Minuten-Rede dort die absolute Exotin hoch x sein.

Im Gegensatz zu homosexuellen Männern, lesbischen Frauen hat Mara Klein angeborene anatomische Besonderheiten.

Mara steht doch dort auf der "synodalen Weg-Konferenz" wie das verängstigte weiße Kaninchen, das da an den Karnikelohren vom Großen Magier aus seinem schwarzen Zylinder gezerrt wird.

Meine brennende Frage: Wer ist der Große Magier, der Maras Auftritt vorausgeplant hat, schon alleine bei der Rekrutierung studentischer Teilnehmer?

Ich fordere, dass man das Rede-Video mit deutschen Untertiteln unterlegt, so wie man es oft bei schwer verständlichen Dialekten (Ösi-Deutsch) macht. Ich kann Mara einfach nicht folgen. Wer rechnet schon damit, dass dieses Mädchen, das jeden Maler aus dem Biedermeier in Entzücken versetzt hätte, sagt: "Ich bin divers." - Bis man das verarbeitet hat, sind die 2 Minuten schon wieder um.
Sie fordert damit eine Sonderbehandlung i.S. einer XXL-Aufmerksamkeit ein: Rhetorisch hat sich so eine "Anfangspointe" sicherlich in ganz Deutschland noch nie eine 23-jährige Studentin* vor zahlreich anwesenden dt. Bischöfen leisten können.

Ich finde ihren Satz: "Sie sind ein Verein von Tätern." total daneben. Wäre ich ein dt. Bischof, würde ich sofort die Ohren anlegen. (Und mich dennoch milde lächelnd und Mara Klein das Händchen schüttelnd in der Kaffeepause von Journalisten fotografieren lassen.)

Ralf
Beiträge: 4885
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen

Beitrag von Ralf » Donnerstag 13. Februar 2020, 09:49

Benedikt hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 22:22
Ralf hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 21:54
Arkangel hat geschrieben:
Mittwoch 12. Februar 2020, 18:44
"Bedenken Sie, dass Sie ein Verein von Tätern sind." (Mara Klein, Bistum Magdeburg)
Das es im 21. Jh. wieder die Sippenhaft gibt, finde ich schon bedenkenswert.
Das bringt das Auftreten als juristische Person halt mit sich.
Das mußt Du mir erklären.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema