"Marsch für das Leben"

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Amanda » Dienstag 20. September 2016, 16:40

Sehr guter Artikel. Vor allem das hier:
Vera Lengsfeld hat geschrieben:Ein besonders eifriger und handwerklich geschickter Antifant hatte eine lebensgroße Marienfigur aus Sperrholz gebastelt, mit beweglichem Arm, der vor dem nackten Unterleib der Gottesmutter hin- und herbewegt wurde. Soviel zum Respekt vor Andersgläubigen. Denn der Schöpfer dieser onanierenden Maria würde vermutlich sofort auf die Knie gen Mekka fallen und Allahu Akbar rufen, sobald ihn ein Islamist darauf aufmerksam gemacht hätte, dass Maria eine im Islam hochverehrte Heilige ist.
Besser kann man die Absurdität nicht auf den Punkt bringen. Danke, Frau Lengsfeld.
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1569
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 20. September 2016, 17:21

Für diejenigen, die scheinbar meine Beiträge falsch verstanden haben (oder es wollten, weil ein schmuddeliger Alt-Katholik ja nicht für den Lebensschutz sein kann):

1. Ein guter Artikel zu der Lebensschutzdemo, die ich befürworte!

2. Frau Lengsfeld benennt hier ein anschauliches Beispiel, wie politische Gruppierungen (hier die Gegner) den von mir befürworteten Lebenschutz instrumentalisieren. Von dieser Seite geschah dies offensichtlich mit Vorsatz.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Amanda » Dienstag 20. September 2016, 18:38

Sarandanon hat geschrieben:Für diejenigen, die scheinbar meine Beiträge falsch verstanden haben (oder es wollten, weil ein schmuddeliger Alt-Katholik ja nicht für den Lebensschutz sein kann):

1. Ein guter Artikel zu der Lebensschutzdemo, die ich befürworte!

2. Frau Lengsfeld benennt hier ein anschauliches Beispiel, wie politische Gruppierungen (hier die Gegner) den von mir befürworteten Lebenschutz instrumentalisieren. Von dieser Seite geschah dies offensichtlich mit Vorsatz.
Mein Lieber, zieh Dir nicht jeden Schuh an, den Raphael (oder ein anderer User) Dir hinhält...

... das mit dem "schmuddeligen Alt-Katholiken" hast Du selbst in den Ring geworfen! :blinker: :blinker:

Wenn es Dich tröstet - ich habe Dich sehr gut verstanden!!
:kussmund:
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1569
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Sarandanon » Dienstag 20. September 2016, 19:05

:schmatz:
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13813
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Raphael » Dienstag 20. September 2016, 21:52

Sarandanon hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:Und mit einer solchen schwachbrüstigen Rechtfertigung versuchst Du hier im Thread, der Lebensrechtsbewegung verbal ans Bein zu pinkeln? :hmm:
:hae?:

Ich möchte niemandem ans Bein pinkeln und schon gar nicht der Lebensrechtsbewegung. Wie kommst Du auf die schräge Idee?
Dann erläutere doch 'mal klar und nachvollziehbar, warum Du die Teilnahme der Beatrix von Storch am "Marsch für das Leben" gegen die Lebensrechtsbewegung verwendet hast! :regel:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1569
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Sarandanon » Mittwoch 21. September 2016, 05:30

Sarandanon hat geschrieben:Ich habe diese Dame gar nicht erwähnt. Ich habe auch nicht behauptet, weil der eine oder andere Politiker dabei war, besteht der Zusammenhang.
Im Übrigen habe ich meine Argumente nicht gegen die Bewegung verwendet, sondern gegen die medial und politisch aufbereitete öffentliche Meinung zum Thema Lebenschutz.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13813
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Raphael » Mittwoch 21. September 2016, 06:55

Sarandanon hat geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:Ich habe diese Dame gar nicht erwähnt. Ich habe auch nicht behauptet, weil der eine oder andere Politiker dabei war, besteht der Zusammenhang.
Im Übrigen habe ich meine Argumente nicht gegen die Bewegung verwendet, sondern gegen die medial und politisch aufbereitete öffentliche Meinung zum Thema Lebenschutz.
Nun, Du hattest geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:Allerdings finde ich es traurig, dass eben durch Instrumentalisierung durch eine politische Gruppierung dieses Thema in eine gewisse politische Ecke geschoben wird.
War dieses "Instrumentalisierung durch eine politische Gruppierung" etwa nicht gegen Beatrix von Storch gerichtet, die bekanntermaßen nicht zu Deinen politischen Freundinnen zählt? :hmm:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8283
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 21. September 2016, 09:53

Raphael hat geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:Ich habe diese Dame gar nicht erwähnt. Ich habe auch nicht behauptet, weil der eine oder andere Politiker dabei war, besteht der Zusammenhang.
Im Übrigen habe ich meine Argumente nicht gegen die Bewegung verwendet, sondern gegen die medial und politisch aufbereitete öffentliche Meinung zum Thema Lebenschutz.
Nun, Du hattest geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:Allerdings finde ich es traurig, dass eben durch Instrumentalisierung durch eine politische Gruppierung dieses Thema in eine gewisse politische Ecke geschoben wird.
War dieses "Instrumentalisierung durch eine politische Gruppierung" etwa nicht gegen Beatrix von Storch gerichtet, die bekanntermaßen nicht zu Deinen politischen Freundinnen zählt? :hmm:
Natürlich wird hier politisch instrumentalisiert genauso wie die CSD Paraden vom anderem Ende des politischen Spektrums
Aber noch etwas anders was hat die"sog Lebensrechtsbewegung" konkret erreicht?
Bitte nicht jetzt erzählen was alles wegen der Bewegung NICHT geschehen ist sonder was wurde konkret verändert
Zum Abschluß noch ein Satz den mir ein mittlerweilen schon verstorbener Bischof gesagt hat:"Wissen Sie ich würde diese Lebensrechtler unterstützen und ernster nehmen wenn sie sich genau so fürlebends Leben als für ungeborenes einsetzten würden und nicht nur gegen Sterbehilfe kämpfen sonder konkret etwas für Alte und Kranke tun würden als Bewegung"

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13813
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Raphael » Mittwoch 21. September 2016, 12:51

CIC_Fan hat geschrieben:
Raphael hat geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:Ich habe diese Dame gar nicht erwähnt. Ich habe auch nicht behauptet, weil der eine oder andere Politiker dabei war, besteht der Zusammenhang.
Im Übrigen habe ich meine Argumente nicht gegen die Bewegung verwendet, sondern gegen die medial und politisch aufbereitete öffentliche Meinung zum Thema Lebenschutz.
Nun, Du hattest geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:Allerdings finde ich es traurig, dass eben durch Instrumentalisierung durch eine politische Gruppierung dieses Thema in eine gewisse politische Ecke geschoben wird.
War dieses "Instrumentalisierung durch eine politische Gruppierung" etwa nicht gegen Beatrix von Storch gerichtet, die bekanntermaßen nicht zu Deinen politischen Freundinnen zählt? :hmm:
Natürlich wird hier politisch instrumentalisiert genauso wie die CSD Paraden vom anderem Ende des politischen Spektrums
:patsch:
CIC_Fan hat geschrieben:Aber noch etwas anders was hat die"sog Lebensrechtsbewegung" konkret erreicht?
Die wesentliche Erfolge der Lebensrechtbewegung finden im Verborgenen statt: Bei den Beratungsgesprächen, bei den konkreten Hilfen für die Betroffenen, bei den Frauen, die von ihrer Abtreibungsabsicht Abstand nehmen usw..
CIC_Fan hat geschrieben:Bitte nicht jetzt erzählen was alles wegen der Bewegung NICHT geschehen ist sonder was wurde konkret verändert
Hubert Hüppe berichtete aktuell von der letzten Abstimmung im Bundestag, die sich mit dem Thema "assistierter Suizid" befaßte. Positiv ist da hervorzuheben, daß das Geldverdienen damit weiterhin verboten bleibt. Außerdem wurde immerhin der aus Sicht der Lebensrechtler zweitbeste Gesetzentwurf mit den meisten Stimmen versehen und erlangte damit Gesetzeskraft. Dies ist sicherlich auch auf den Einsatz der im Bundestag aktiven Lebensrechtler zurückzuführen.
CIC_Fan hat geschrieben:Zum Abschluß noch ein Satz den mir ein mittlerweilen schon verstorbener Bischof gesagt hat:"Wissen Sie ich würde diese Lebensrechtler unterstützen und ernster nehmen wenn sie sich genau so fürlebends Leben als für ungeborenes einsetzten würden und nicht nur gegen Sterbehilfe kämpfen sonder konkret etwas für Alte und Kranke tun würden als Bewegung"
Für einen Bischof eine desavouierende Aussage! :patsch:

1. Die Lebensrechtsbewegung tut etwas für die Alten, weil sie sich bspw. gegen den assistierten Suizid einsetzt.
2. Er verkennt, daß eine Schwerpunktsetzung gegen die Abtreibung angesichts der öffentlichen Diskussion darum erforderlich ist.
3. Es gibt bereits genügend andere caritative Organisationen, die sich um Kranke kümmern. Warum sollte man ein Feld beackern, welches schon gut bestellt ist?
4. Behinderte können Hilfe erwarten, insbesondere dann wenn die Mutter trotz diagnostiziertem Down-Syndrom beim Ungeborenen die Schwangerschaft nicht abbricht.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1569
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Sarandanon » Mittwoch 21. September 2016, 16:27

Raphael hat geschrieben:Nun, Du hattest geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:Allerdings finde ich es traurig, dass eben durch Instrumentalisierung durch eine politische Gruppierung dieses Thema in eine gewisse politische Ecke geschoben wird.
Nun, ich hatte aber auch geschrieben:
Sarandanon hat geschrieben:Naja, prinzipiell habe ich es nicht allein auf die afD gemünzt. Auch Gruppierungen, die gegen den Lebensschutz sind, instrumentalisieren und schieben eben jenen damit auch in die Schmuddelecke - in diesem Fall über die Krücke "afD".
Raphael hat geschrieben:War dieses "Instrumentalisierung durch eine politische Gruppierung" etwa nicht gegen Beatrix von Storch gerichtet, die bekanntermaßen nicht zu Deinen politischen Freundinnen zählt? :hmm:
Wenn ich explizit und nur die afD und diese Dame gemeint hätte, hätte ich es auch geschrieben. Aber Du hast schon recht, Letztere zählt wahrlich nicht zu meinen politischen Favoritinnen. Tut aber in diesem Fall nichts zur Sache :unbeteiligttu: .
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13813
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Raphael » Freitag 23. September 2016, 06:55

Vor dem Fall des eisernen Vorhangs galt in Europa das schärfste Gesetz gegen Abtreibung wo? In Rumänien. :glubsch:
Kaum zu glauben, aber wahr!

Macht dies den Diktator Ceaușescu zu einem guten Menschen? :detektiv:

Also:
Die Thematik Lebensrecht ist diffizil und nicht für politische Einseitigkeiten geeignet. Tragischerweise jedoch ist es - realistisch betrachtet - die Politik alleine, die eine Verbesserung der Gesetzeslage herbeiführen kann.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 8283
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 23. September 2016, 12:03

Was wäre die Alternative?

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2062
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Petrus » Sonntag 2. Oktober 2016, 15:36

CIC_Fan hat geschrieben:Was wäre die Alternative?
keine Ahnung.

und

liebe Grüße Dir,

von hier,
nach da.

Peter.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2062
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von Petrus » Sonntag 2. Oktober 2016, 15:47

Raphael hat geschrieben: 3. Es gibt bereits genügend andere caritative Organisationen, die sich um Kranke kümmern. Warum sollte man ein Feld beackern, welches schon gut bestellt ist?
das ist ganz einfach, Raphael.

für uns Christen ist der Arme, der Bettler, usw ...

was ganz Anderes, und was größeres. Vgl. hierzu gern RB 53,1.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2732
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: "Marsch für das Leben"

Beitrag von ar26 » Sonntag 2. Oktober 2016, 16:25

Klar, das Anliegen der Lebensschützer ist natürlich nicht ernst zunehmen, weil diese nicht die "Leistungsbilanz" der Hl. Theresa von Kalkutta vorweisen können. Ist absolut schlüssig. :/ Aber selbst diese Heilige wurde ja stets für ihre Haltung zur Abtreibung kritisiert.

Einige Lebensschützer berichteten dort in Berlin, wie sie sich um kranke Familienangehörige kümmerten, die ansonsten abgetrieben, abgeschoben oder euthanasiert werden würden. Ich habe hohen Respekt vor diesen Menschen, da für mich schon die Sorge für zwei gesunde Kinder neben dem 60h-Job eine Herausforderung ist. Aber selbst deren Tätigkeit und Bekenntnis ist nichts wert, weil es ja unglaubwürdig ist, für das Leben einzutreten...
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema