Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Juni 2010, 00:25
Wohnort: Schwabing

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Selina » Donnerstag 31. März 2016, 21:27

Ich fürchte, damit meint er eher die berühmte "innere Stimme", Bauchgefühl etc.
"Erlösung ist nicht Wellness, ein Baden im Selbstgenuss, sondern gerade Befreiung von der Verzwängung ins Ich hinein." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9435
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von ad-fontes » Freitag 1. April 2016, 09:23

taddeo hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:Ich habe gelesen, daß Empfänger von Ablässen nur Gläubige der lat. Teilkirche sind, es somit auch keine Ablässe in anderen Ritenkirchen gibt. Stimmt das?
Im Codex Canonum Ecclesiarum Orientalium gibt es keine Regelungen über den Ablaß. Der Ablaß als solcher ist den Ostkirchen theologisch eigentlich fremd.
Aber trotzdem können auch Nicht-Lateiner Ablässe gewinnen. Der can. 996 §1 CIC/1983 bestimmt als Grundvoraussetzung dafür, daß der Empfänger getauft sein muß, nicht exkommuniziert sein darf und im Stand der Gnade stehen muß. Dazu kommen dann die üblichen Regeln zum Ablaß.
All das können auch Nichtlateiner erfüllen. Das Enchiridion Indulgentiarum geht sogar davon aus, daß Ostchristen das tun (wollen), denn es nennt zB das gemeinsame Beten des Akathistos oder anderer Gebete aus den verschiedenen Ostriten ausdrücklich als Anlässe zur Gewinnung von Ablässen:
23
Preces Orientalium Ecclesiarum

Catholicitatis vi, Ecclesiae « singulae partes propria dona ceteris partibus et toti Ecclesiae afferunt, ita ut totum et singulae partes augeantur » (LG 13) quoad universa spiritalia Divinae largitatis munera: inde factum est ut preces ex variis traditionibus orientalibus, etiam apud fideles latini ritus, ultimis praesertim his annis, sparsae sint, et haud modico cum religiosae pietatis emolumento sive privatim sive publice usurpatae.

§ 1.41 Plenaria indulgentia conceditur christifideli qui hymnum Akathistos vel officium Paraclisis in ecclesia aut oratorio, vel in familia, in religiosa Communitate, in christifidelium consociatione et generatim cum plures ad aliquem honestum finem conveniunt pie recitaverit. In aliis rerum adiunctis vero indulgentia erit partialis.

Quod attinet vero ad hymnum Akathistos pro indulgentia plenaria acquirenda non requiritur recitatio integra, sed sufficit recitatio continua congruae alicuius partis iuxta legitimam consuetudinem.

Apud christifideles orientales, ubi harum devotionum praxis non habeatur, alia similia exercitia in honorem beatae Mariae V., a Patriarchis statuta, iisdem indulgentiis gaudent.

§ 2. Partialis indulgentia conceditur christifideli qui, pro tempore ac pro re, aliquam precem ex sequentibus devote recitaverit: Oratio pro gratiarum actione (ex Traditione Armenorum); Oratio vespertina, Oratio pro defunctis (ex Traditione Byzantina); Oratio Sanctuarii, Oratio « Lakhu Mara » seu « Ad te Domine » (ex Traditione Chaldaeorum); Oratio ad thurificationem, Oratio ad glorificandam Dei Matrem Mariam (ex Traditione Coptica); Oratio pro remissione peccatorum, Oratio pro adipiscenda sequela Christi (ex Traditione Aethiopica); Oratio pro Ecclesia, Oratio post expletam Liturgiam (ex Traditione Maronitarum); Intercessiones pro defunctis ex Liturgia S. Iacobi (ex Traditione Syro-Antiochena).
Danke!
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Senensis » Dienstag 5. April 2016, 08:43

Ich muß ein paar Gebetsbildchen drucken lassen (eigenes Bild vorne, eigener Text auf der Rückseite, übliches kleines Format). Hat jemand einen Tip, wo ich das gut machen lassen kann?
et nos credidimus caritati

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von taddeo » Dienstag 5. April 2016, 09:12

Senensis hat geschrieben:Ich muß ein paar Gebetsbildchen drucken lassen (eigenes Bild vorne, eigener Text auf der Rückseite, übliches kleines Format). Hat jemand einen Tip, wo ich das gut machen lassen kann?
Am billigsten wahrscheinlich über das Internet, bei Flyeralarm oder ähnlichen Anbietern. Kommt ganz auf die Auflage an.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Senensis » Dienstag 5. April 2016, 14:57

Eher eine kleine Auflage (ca. 50 Stück)... hat jemand konkrete gute Erfahrungen bei einem konkreten Anbieter? Gerne auch über PN, falls konkrete Werbung hier irgendwie nicht so passend ist.
et nos credidimus caritati

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von taddeo » Dienstag 5. April 2016, 14:58

Senensis hat geschrieben:Eher eine kleine Auflage (ca. 50 Stück)... hat jemand konkrete gute Erfahrungen bei einem konkreten Anbieter? Gerne auch über PN, falls konkrete Werbung hier irgendwie nicht so passend ist.
Bei der winzigen Auflage dürfte Selberdrucken mit nem Laserdrucker die billigste Variante sein. :hmm:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21775
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Juergen » Dienstag 5. April 2016, 15:16

taddeo hat geschrieben:
Senensis hat geschrieben:Eher eine kleine Auflage (ca. 50 Stück)... hat jemand konkrete gute Erfahrungen bei einem konkreten Anbieter? Gerne auch über PN, falls konkrete Werbung hier irgendwie nicht so passend ist.
Bei der winzigen Auflage dürfte Selberdrucken mit nem Laserdrucker die billigste Variante sein. :hmm:
Oder man könnte mal in einem Kopier-Laden nachfragen. Die können meist gut farbig drucken.

Es gibt aber auch Druckereien, die kleine Mengen drucken, z.B. „Totenzettel“ bei Beerdigungen. Da ist die Auflage meist ja auch nicht groß.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Senensis » Dienstag 5. April 2016, 20:58

Genau sowas suche ich. Denn mit dem Laserdrucker haben wir ja schon ein paar gedruckt, und jetzt wollen wir "richtige". Es muß nicht "am billigsten" sein - "erschwinglich" wäre allerdings schön.
et nos credidimus caritati

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von taddeo » Dienstag 5. April 2016, 22:07

Senensis hat geschrieben:Genau sowas suche ich. Denn mit dem Laserdrucker haben wir ja schon ein paar gedruckt, und jetzt wollen wir "richtige". Es muß nicht "am billigsten" sein - "erschwinglich" wäre allerdings schön.
Schau mal bei Flyeralarm.de rein. Konfigurier Dir dort mal unter Druckshop / Flyer ein Modell zur Probe. Ich habs grad ausprobiert mit einem zweiseitig farbig bedruckten Flyer, DIN A7, 250g-Papier matt. Da kosten 100 Stück keine 22 Euro, 250 Stück dann nur 25 Euro.
Das ist dann aber tatsächlich Profi-Qualität, was den Druck angeht (das Layout liegt natürlich an einem selber). Ich weiß von ner Pfarrei, die lassen regelmäßig solche kleinen Infozettel dort drucken, weil das günstiger ist als der Toner vom Farblaserdurcker im Pfarrbüro, und viiiel besser ausschaut.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Senensis » Dienstag 5. April 2016, 23:00

Klingt gut! Dankeschön:)
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3495
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Florianklaus » Dienstag 19. April 2016, 08:44

Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von taddeo » Dienstag 19. April 2016, 08:48

Florianklaus hat geschrieben:Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?
Im Deutschen verwendet man "Pater" eigentlich nur für Ordensgeistliche. Ansonsten wäre "H. H.", also "Hochwürdiger Herr" eigentlich korrekt, aber ist nur noch in schriftlicher Korrespondenz gebräuchlich. Mündlich würde ich auf "Herr + Nachname" ausweichen, wie bei allen anderen Männern auch.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Niels » Dienstag 19. April 2016, 08:51

Pater nur, wenn er einem bestimmten Orden angehört. (Prämonstratenser etwa spricht man mit "Herr" und Vornamen an.)
Ansonsten wohl: Hochwürden
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22589
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Niels » Dienstag 19. April 2016, 08:53

taddeo hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?
Im Deutschen verwendet man "Pater" eigentlich nur für Ordensgeistliche. Ansonsten wäre "H. H.", also "Hochwürdiger Herr" eigentlich korrekt, aber ist nur noch in schriftlicher Korrespondenz gebräuchlich. Mündlich würde ich auf "Herr + Nachname" ausweichen, wie bei allen anderen Männern auch.
Guten Morgen, Herr Willy Wuff klingt irgendwie blöd. Guten Morgen, Hochwürden Wuff klingt da schon besser. :tuete:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21775
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Juergen » Dienstag 19. April 2016, 11:24

Niels hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?
Im Deutschen verwendet man "Pater" eigentlich nur für Ordensgeistliche. Ansonsten wäre "H. H.", also "Hochwürdiger Herr" eigentlich korrekt, aber ist nur noch in schriftlicher Korrespondenz gebräuchlich. Mündlich würde ich auf "Herr + Nachname" ausweichen, wie bei allen anderen Männern auch.
Guten Morgen, Herr Willy Wuff klingt irgendwie blöd. Guten Morgen, Hochwürden Wuff klingt da schon besser. :tuete:
In Westfalen sagt man zu jedem Priester, der kein Pfarrer oder Ordensangehöriger ist, einfach „Herr Pastor“ (meist ohne Nachnamen).

Etwa so:
„Tach Herr Pastor! Wie isset?“
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Senensis » Dienstag 19. April 2016, 14:26

Oder man fragt bei passender Gelegenheit nach. Irgendeinen Titel haben sie normalerweise nämlich doch, und sei es Kaplan (es gibt auch Altkapläne). Ich kenne auch einen Titularpfarrer, d. h. er hat keine Pfarrei, aus bestimmten Gründen wurde ihm aber gestattet, sich Pfarrer nennen zu dürfen (er war früher evangelischer Pfarrer, wurde dann katholischer Priester und mußte auf diese Weise die Anrede nicht ändern) (wenigstens nehme ich an, daß das der Grund ist).
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Hubertus » Dienstag 19. April 2016, 15:39

Florianklaus hat geschrieben:Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?
Hochwürden.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21775
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Juergen » Dienstag 19. April 2016, 18:32

Hubertus hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?
Hochwürden.
Sagt man das bei Euch wirklich?

Meine Aussage mit „Herr Pastor“ war schon ernst gemeint.

Ich habe noch nie erlebt, daß jemand ernsthaft „Hochwürden“ (oder bei Diakonen „Hochehrwürden“ bzw. Ordensgeistlichen „Ehrwürden“) gesagt hat. Diese Anrede wird hier meist eher im Scherz gebraucht. z.B. wenn man einen Priester gut kennt und vielleicht sogar mit ihm „per Du“ ist, dann sagt man schon mal scherzhaft: „Ah! Hochwürden! Guten Morgen!“
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5591
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Protasius » Dienstag 19. April 2016, 19:24

Juergen hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?
Hochwürden.
Sagt man das bei Euch wirklich?

Meine Aussage mit „Herr Pastor“ war schon ernst gemeint.

Ich habe noch nie erlebt, daß jemand ernsthaft „Hochwürden“ (oder bei Diakonen „Hochehrwürden“ bzw. Ordensgeistlichen „Ehrwürden“) gesagt hat. Diese Anrede wird hier meist eher im Scherz gebraucht. z.B. wenn man einen Priester gut kennt und vielleicht sogar mit ihm „per Du“ ist, dann sagt man schon mal scherzhaft: „Ah! Hochwürden! Guten Morgen!“
Daß jemand Ehrwürden sagt, wenn er mit Ordensschwestern spricht (oder es überhaupt mal sagt), habe ich nur einmal erlebt, und zwar bei einem wenige Jahre darauf kurz nach seinem diamantenen Priesterjubiläum verstorbenen Ruhestandsgeistlichen. Hochwürden als Anrede habe ich glaube ich im echten Leben nie erlebt; daß man über "den hochwürdigen Herrn" spricht, gelegentlich schon.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Hubertus » Dienstag 19. April 2016, 19:27

Juergen hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?
Hochwürden.
Sagt man das bei Euch wirklich?
Seltenst (aussterbend). Ich habe die Formulierung "korrekte Anrede" i.S.v. "förmlich korrekt" verstanden (analog zu Exzellenz bzw. Eminenz; das wird ja auch praktisch nie (mehr) verwendet).
Juergen hat geschrieben:Meine Aussage mit „Herr Pastor“ war schon ernst gemeint.
'Pastor' hält man im Bairischen für eine Bezeichnung für protestantische Religionsdiener. Daß das auch regional für katholische Geistliche verwendet wird, ist hier kaum bekannt (und würde vmtl. mißverstanden). Die meisten hier sagen 'Herr Pfarrer' (selbst, falls der Geistliche nicht wirklich Pfarrer, sondern z.B. nur Pfarradministrator ist - analog zu "Herr Doktor", selbst wenn der Arzt nicht promoviert hat).
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21775
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Juergen » Dienstag 19. April 2016, 19:43

Hubertus hat geschrieben:…analog zu "Herr Doktor", selbst wenn der Arzt nicht promoviert hat).
Jau,
ich sag zu meiner Hausärztin auch eher „Frau Doktor“ und nicht „Frau Diplommedizinerin“. :D
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Reinhard » Dienstag 19. April 2016, 19:51

Jau, so sind sie, die Wessis.

Bei uns im Osten wird meine Frau (als Hausärztin, Dipl.Med.) üblicherweise ganz ungezwungen mit "Frau ....." angesprochen.

Nur Pharmavertreter schleimen notorisch mit "Frau Doktor" herum, und ein paar alte Leute, die da irgendwie die Kurve nicht mehr kriegen.

Die Kulturunterschiede, nech ? :breitgrins:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21775
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Juergen » Dienstag 19. April 2016, 19:58

Nota bene: meist rede ich sie gar nicht mit Titel an, sondern einfach mit „Sie“.

Wenn ich in die Praxis kommen, ergibt sich eher der Dialog mit Titel
Ich: „Ich möchte mal zu Frau Doktor“
Mitarbeiterin: „Ok, Herr … nehmen sie noch einen Moment im Wartezimmer Platz“
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7240
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Marion » Dienstag 19. April 2016, 20:03

Bei uns sagte man immer "der Onkel Doktor" .. Tante Do.. , hmm, nee so was gabs bei uns nicht :pfeif:
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2792
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von martin v. tours » Dienstag 19. April 2016, 22:07

Manchmal ist eben statt "Hochwürden" , "Merkwürden" angemessener.

p.s. das schöne in einem Forum ist doch, das niemand gezwungen wird in bestimmten Strängen zu lesen, geschweige den seinen Senf dazu abzugeben.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Reinhard » Dienstag 19. April 2016, 22:51

umusungu hat geschrieben:Sorgen und Diskussionen, die die Kirche weiterbringen ..............
:breitgrins: Ooooch ... solches regionalkulturelle Geplänkel finde ich eher angenehm und verbindend.

... ganz im Gegensatz zu der verbissenen, fideistischen Sektiererei, mit der hier so viele Seiten vollgemüllt sind !

CIC_Fan
Beiträge: 6989
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 11:02

Juergen hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?
Hochwürden.
Sagt man das bei Euch wirklich?

Meine Aussage mit „Herr Pastor“ war schon ernst gemeint.

Ich habe noch nie erlebt, daß jemand ernsthaft „Hochwürden“ (oder bei Diakonen „Hochehrwürden“ bzw. Ordensgeistlichen „Ehrwürden“) gesagt hat. Diese Anrede wird hier meist eher im Scherz gebraucht. z.B. wenn man einen Priester gut kennt und vielleicht sogar mit ihm „per Du“ ist, dann sagt man schon mal scherzhaft: „Ah! Hochwürden! Guten Morgen!“
In Wien ist der Hochwürden in gewissen Kreisen immer noch durchaus üblich aber für alle Geistlichen
Meist dient er als Einleitung
"Hochwürden": ich wolte fragen ect

CIC_Fan
Beiträge: 6989
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 20. April 2016, 11:03

martin v. tours hat geschrieben:Manchmal ist eben statt "Hochwürden" , "Merkwürden" angemessener.

p.s. das schöne in einem Forum ist doch, das niemand gezwungen wird in bestimmten Strängen zu lesen, geschweige den seinen Senf dazu abzugeben.
ich protestiere in aller Form "Merkwürden" ist meine ganz persönliche Anrede im Freundeskreis
:pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif: :pfeif:

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1247
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Lycobates » Mittwoch 20. April 2016, 11:07

CIC_Fan hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:Was ist eigentlich die korrekte Anrede für einen Priester, der nicht Pfarrer ist und auch sonst aktuell kein Amt und keine Funktion hat? Pater X.?
Hochwürden.
Sagt man das bei Euch wirklich?

Meine Aussage mit „Herr Pastor“ war schon ernst gemeint.

Ich habe noch nie erlebt, daß jemand ernsthaft „Hochwürden“ (oder bei Diakonen „Hochehrwürden“ bzw. Ordensgeistlichen „Ehrwürden“) gesagt hat. Diese Anrede wird hier meist eher im Scherz gebraucht. z.B. wenn man einen Priester gut kennt und vielleicht sogar mit ihm „per Du“ ist, dann sagt man schon mal scherzhaft: „Ah! Hochwürden! Guten Morgen!“
In Wien ist der Hochwürden in gewissen Kreisen immer noch durchaus üblich aber für alle Geistlichen
Meist dient er als Einleitung
"Hochwürden": ich wolte fragen ect
Nicht nur im schönen Wien!
Auch bei den Piefkes in der Diaspora ;D
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Senensis » Mittwoch 20. April 2016, 16:38

In Tradikreisen habe ich "Hochwürden" verschiedentlich erlebt, wahrscheinlich wiederbelebt durch traditionsbewußte junge Leute. Ich selbst verwende es sehr gern. Ist eine feine Sache - klingt elegant und ist sehr praktisch, auch wenn man z. B. den Namen nicht weiß. Es hat noch nie einer protestiert.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
TeDeum
Beiträge: 162
Registriert: Montag 8. Juli 2013, 09:07

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von TeDeum » Mittwoch 20. April 2016, 18:49

TeDeum hat geschrieben:Angenommen Gemeinde X ist seit Jahren sehr unzufrieden mit ihrem Priester. Auch die anderen Seelsorger sind höchst unzufrieden. Welche Wege stehen der Gemeinde / den Seelsorgern frei, damit es zu einer Ablöse des Priesters kommt? Geht es wirklich nur über die Einsicht des Priesters, dass es besser wäre, den Wirkungsort zu wechseln?
Ich danke allen, die sich die Zeit für eine Antwort nahmen. Ich muss noch etwas konkretisieren. Es gibt starke Anzeichen dafür, dass der Priester psychisch krank ist. Das meine ich nicht despektierlich! Er ist wirklich krank und es tut mir sehr leid um ihn, denn er kann auch ein wirklich toller Mensch sein. Aber was kann man als Gemeinde in so einem Fall machen? Zur Behandlung kann man ihn nicht zwingen. Mit ihm reden kann man nicht, wird alles von sich gewiesen (auch wieder typisch). Dem Ordinariat sind gewisse Folgen daraus bekannt, fraglich ob man dort allerdings den gleichen Rückschluss zieht. Vermutlich mangels tiefergehender Detailkenntnis nicht. In der Akte sieht es eher nach "schwierigen Charakterzügen" aus, schätze ich. An wen kann man sich denn nun wenden als z.B. PGR, wenn nicht direkt den Bischof selbst? Gibt es nicht so eine Art Schlichtungsstelle oder Ombudsmann für Gemeinden? So etwas ist wirklich eine sehr vertrackte Situation und ich wünsche es keiner Gemeinde :(

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5591
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten VI

Beitrag von Protasius » Mittwoch 20. April 2016, 20:54

TeDeum hat geschrieben:
TeDeum hat geschrieben:Angenommen Gemeinde X ist seit Jahren sehr unzufrieden mit ihrem Priester. Auch die anderen Seelsorger sind höchst unzufrieden. Welche Wege stehen der Gemeinde / den Seelsorgern frei, damit es zu einer Ablöse des Priesters kommt? Geht es wirklich nur über die Einsicht des Priesters, dass es besser wäre, den Wirkungsort zu wechseln?
Ich danke allen, die sich die Zeit für eine Antwort nahmen. Ich muss noch etwas konkretisieren. Es gibt starke Anzeichen dafür, dass der Priester psychisch krank ist. Das meine ich nicht despektierlich! Er ist wirklich krank und es tut mir sehr leid um ihn, denn er kann auch ein wirklich toller Mensch sein. Aber was kann man als Gemeinde in so einem Fall machen? Zur Behandlung kann man ihn nicht zwingen. Mit ihm reden kann man nicht, wird alles von sich gewiesen (auch wieder typisch). Dem Ordinariat sind gewisse Folgen daraus bekannt, fraglich ob man dort allerdings den gleichen Rückschluss zieht. Vermutlich mangels tiefergehender Detailkenntnis nicht. In der Akte sieht es eher nach "schwierigen Charakterzügen" aus, schätze ich. An wen kann man sich denn nun wenden als z.B. PGR, wenn nicht direkt den Bischof selbst? Gibt es nicht so eine Art Schlichtungsstelle oder Ombudsmann für Gemeinden? So etwas ist wirklich eine sehr vertrackte Situation und ich wünsche es keiner Gemeinde :(
Der erste Ansprechpartner, der mir in diesem Falle einfiele, wäre der Dechant.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema