Nachrichten aus den Bistümern V

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7050
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard »

Juergen hat geschrieben:
Montag 6. Juli 2020, 22:14
:roll: Naja, ich brauchte das Geld…
:kugel:

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2303
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Bernd Raffelhüschen:

Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
Die Ursache dafür sei, dass die Kirchen sich „als soziopolitischer Kommentator für aktuelle Ereignisse in den USA und auf dem Mittelmeer“ verstehen würden, statt sich auf ihre theologischen Grundkompetenzen zu konzentrieren. Der Wissenschaftler äußerte sich in einem Artikel über die Ursache für die hohe Zahl von Kirchenaustritten.
Eine erstaunliche Einschätzung, wo sich doch die kirchliche Verkündigung nach eigener Einschätzung seit Jahrzehnten immer mehr an der vorgeblichen „Lebensrealität“ der Menschen orientiert!
8)
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26006
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen »

Pastoral auf der Straße - die Fahrradrikaschas in Dortmund



:roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2157
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Sascha B. »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 12. Juli 2020, 09:46
Pastoral auf der Straße - die Fahrradrikaschas in Dortmund



:roll:
Eine gute Aktion. Die Menschen kommen nunmal nicht von alleine in die Kirche. Man muss raus gehen zu den Menschen. Jesus sandte die Apostel ja auch aus. Die saßen ja auch nicht in Jerusalem rum und warteten dass die Menschen kommen. Dominikus ging zu den Menschen. Viele andere Heilige auch. Fulton Sheen nutzte auch das modernste Medium seiner Zeit.

Auf den richtigen Inhalt kommt es an, weniger auf den Weg diesen zu vermitteln.
Passio Domini nostri Iesu Christi sit semper in cordibus nostris.
"Das Leiden unseres Herrn Jesus Christus sei immer in unseren Herzen." (Hl. Paul vom Kreuz)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26006
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen »

Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 12. Juli 2020, 11:40
Auf den richtigen Inhalt kommt es an, weniger auf den Weg diesen zu vermitteln.
Wo ist da der konkret faßbare Inhalt?. Die Rikschatrampler sahen nicht danach aus, als wenn sie den Fahrgästen während des Abstrampelns das Evangelium verkündeten. :hmm:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2157
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Sascha B. »

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 12. Juli 2020, 13:30
Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 12. Juli 2020, 11:40
Auf den richtigen Inhalt kommt es an, weniger auf den Weg diesen zu vermitteln.
Wo ist da der konkret faßbare Inhalt?. Die Rikschatrampler sahen nicht danach aus, als wenn sie den Fahrgästen während des Abstrampelns das Evangelium verkündeten. :hmm:
Aber es scheint ja auch immer wieder zu Gesprächen zu kommen. Abgesehen davon dass Kirche so auch im städtischen Bereich sichtbarer wird. Und die deutsche Kirche hat auch ausreichend Geld um so etwas einfach mal zu versuchen. Irgendwie muss man ja mit Menschen ins Gespräch kommen.
Passio Domini nostri Iesu Christi sit semper in cordibus nostris.
"Das Leiden unseres Herrn Jesus Christus sei immer in unseren Herzen." (Hl. Paul vom Kreuz)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26006
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen »

Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 12. Juli 2020, 13:35
…Und die deutsche Kirche hat auch ausreichend Geld…
Damit sprichst Du freilich das Grundproblem in Deutschland an.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7050
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard »

Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 12. Juli 2020, 13:35
Irgendwie muss man ja mit Menschen ins Gespräch kommen.
Welchen Sinn hätte das bitte? Noch mehr Opfer des Neuen Pfingstens? Und noch mehr Geld für die Verächter Christi?

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 2157
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Sascha B. »

Siard hat geschrieben:
Sonntag 12. Juli 2020, 17:09
Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 12. Juli 2020, 13:35
Irgendwie muss man ja mit Menschen ins Gespräch kommen.
Welchen Sinn hätte das bitte? Noch mehr Opfer des Neuen Pfingstens? Und noch mehr Geld für die Verächter Christi?
Und was wäre die Alternative? Ein in Deutschland total aussterbendes Christentum?
Passio Domini nostri Iesu Christi sit semper in cordibus nostris.
"Das Leiden unseres Herrn Jesus Christus sei immer in unseren Herzen." (Hl. Paul vom Kreuz)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7050
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard »

Sascha B. hat geschrieben:
Sonntag 12. Juli 2020, 17:11
Und was wäre die Alternative? Ein in Deutschland total aussterbendes Christentum?
Warum sollte das die Alternative sein?
Wenn man Haie nicht füttert, sterben dann die alle Fische?
Schon jetzt spielt sich das Leben der Kirche großteils am Rande oder außerhalb des Rahmens der Steuerkirche ab.
Aussterben, bzw. ausgelöscht werden mit hilfe der Amtsträger, wird es so erstrecht.


Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26006
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen »

kerzl_schlucker hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 10:36
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... tagsmessen
Lasset uns auch beten für die treulosen Juden, dass Gott, unser Herr, wegnehme den Schleier von ihren Herzen, auf dass auch sie erkennen unsern Herrn Jesus Christus.

Allmächtiger ewiger Gott, du schließest sogar die treulosen Juden von deiner Erbarmung nicht aus; erhöre unsere Gebete, die wir ob der Verblendung jenes Volkes vor dich bringen: Möchten sie das Licht deiner Wahrheit, welches Christus ist, erkennen und ihrer Finsternis entrissen werden. Durch ihn, unseren Herrn.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Lauralarissa
Beiträge: 864
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Lauralarissa »

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 11:03
kerzl_schlucker hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 10:36
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... tagsmessen
Lasset uns auch beten für die treulosen Juden, dass Gott, unser Herr, wegnehme den Schleier von ihren Herzen, auf dass auch sie erkennen unsern Herrn Jesus Christus.

Allmächtiger ewiger Gott, du schließest sogar die treulosen Juden von deiner Erbarmung nicht aus; erhöre unsere Gebete, die wir ob der Verblendung jenes Volkes vor dich bringen: Möchten sie das Licht deiner Wahrheit, welches Christus ist, erkennen und ihrer Finsternis entrissen werden. Durch ihn, unseren Herrn.
Ein bisschen vorkonziliar, oder?
Nostra Aetate?
"Die römisch-katholische Kirche ignoriert Begabungen, verachtet Wissen und verbietet sich Visionen. Sie hat sich an Frauen versündigt und versündigt sich weiter. Diskriminierung ist ihr harter, aber hohler Markenkern." (Christiane Florin)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6309
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Protasius »

Lauralarissa hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 11:50
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 11:03
kerzl_schlucker hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 10:36
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... tagsmessen
Lasset uns auch beten für die treulosen Juden, dass Gott, unser Herr, wegnehme den Schleier von ihren Herzen, auf dass auch sie erkennen unsern Herrn Jesus Christus.

Allmächtiger ewiger Gott, du schließest sogar die treulosen Juden von deiner Erbarmung nicht aus; erhöre unsere Gebete, die wir ob der Verblendung jenes Volkes vor dich bringen: Möchten sie das Licht deiner Wahrheit, welches Christus ist, erkennen und ihrer Finsternis entrissen werden. Durch ihn, unseren Herrn.
Ein bisschen vorkonziliar, oder?
Nostra Aetate?
Aus einem Interview der Zeit mit Erzbischof Guido Pozzo von der Glaubenskongregation:
Zeit hat geschrieben:Pozzo: Der Sekretär für die Einheit der Christen sagte am 18. November 1964 in der Konzilsaula über Nostra aetate: "Was den Charakter der Erklärung angeht, will das Sekretariat keinerlei dogmatische Erklärung über nicht-christliche Religionen verfassen, sondern praktische und pastorale Normen." Nostra aetate hat keine dogmatische Verbindlichkeit, also kann man auch von niemandem verlangen, diese Erklärung als dogmatisch verbindlich anzuerkennen. Die Erklärung ist vollständig nur im Licht der Tradition und des ständigen Lehramts zu verstehen. Beispielsweise steht die heutzutage leider weit verbreitete Ansicht dem katholischen Glauben entgegen, dass es einen von Christus und seiner Kirche unabhängigen Heilsweg gäbe. Das hat die Glaubenskongregation zuletzt in der Erklärung Dominus Iesus festgehalten. Jede Interpretation von Nostra Aetate in dieser Richtung ist völlig unbegründet und muss zurückgewiesen werden.
Wenn es keinen gesonderten Heilsweg für die Juden geben kann, ist es nur angemessen dafür zu beten, daß die Juden den einen „Weg, die Wahrheit und das Leben“ erkennen, damit sie das Heil finden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2303
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Pontifikalamt im Hohen Dom zu Fulda:

Verehrt und bekämpft: Heute vor 20 Jahren starb Erzbischof Johannes Dyba
Man kann sich vorstellen, was Erzbischof Dyba zum Synodalen Weg und anderen Entwicklungen in der momentanen Kirche gesagt hätte.
Gedenkvideo



R. I. P.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 7050
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Donnerstag 23. Juli 2020, 19:06
Pontifikalamt im Hohen Dom zu Fulda:

R. I. P.
Tja, trotz aller Versuche ihn in der Versenkung verschwinden zu lassen. :daumen-rauf:
Ich habe ihn kennengelernt, er war sich seine Schwächen durchaus bewußt.
Er hat Fehler begangen, aber er hat sich aus Liebe zu Christus und seiner Kirche bemüht, was man heute über noch weniger Bischöfe sagen kann, als damals.

Johannes Dyba, bitte bei Gott für dein Bistum, uns und die ganze heilige Kirche!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26006
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen »

In Paderborns multifunktionalen Versammlungsraum :roll: (Hoher Dom) wurde die Rubens-Ausstellung eröffnet:
Rubens-Schau mit Festakt im Hohen Dom eröffnet

https://www.erzbistum-paderborn.de/wp-c ... Foto_2.jpg
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petrus
Beiträge: 3518
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Petrus »

da gönnte ich mir lieber das "Original". Wenn Du mal nach Antwerpen kommst: Unbedingt ansehen das Wohnhaus und die Werkstatt von Peter Paul Rubens. Das "atmet immer noch Atmosphäre" (besser kann ich es nicht ausdrücken).

Petrus.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26006
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen »

Petrus hat geschrieben:
Sonntag 26. Juli 2020, 10:13
da gönnte ich mir lieber das "Original"…
Die Originale sind in doch im Moment alle in Paderborn. :D
https://dioezesanmuseum-paderborn.de/rubens/
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26006
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen »


:roll:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26006
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen »



:daumen-rauf:
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema