Seite 67 von 68

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Freitag 26. Juli 2019, 15:50
von Raphaela
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Montag 15. Juli 2019, 10:39
„Wegen des Zölibats musste er ehelos leben“

Bischof em. Algermissen hätte gerne Frau und Kinder gehabt :roll:

Wortmeldungen wie diese bestätigen doch nur die üblichen Vorurteile und Klischees, auch wenn sie gut gemeint sein mögen. Ein positives Zeugnis für die ehelose Lebensform klingt anders.
Das dürfte von der Zeitung redaktionell bearbeitet sein, so wie es klingt,
Dass er sich hätte vorstellen können, heiraten zu können: Bei vielen Berugungszeugnissen ist dies zu lesen oder zu hören
Er MUSSTE ehelos leben: Das halte ich für eine Überarbeitung der Redaktion, damit man auch wirklich am "Zwangszölibat" festhalten kann.

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Freitag 26. Juli 2019, 17:41
von Siard
Wenn Mama es so wollte mußte er.

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Freitag 26. Juli 2019, 18:29
von Juergen
Seit heute Mittag hat die Internetseite des Erzbistums-Paderborn ein anderes Aussehen.
https://www.erzbistum-paderborn.de/

Dort gibt es auch erhellendes zum neuen Logo zu lesen:
Auf diesen Seiten im Netz begegnen die Nutzerinnen und Nutzer auch dem neuen Bistumslogo. Zum Liborifest 2019 wird die Bildmarke, die den Dom symbolisiert, durch ein Kreuz abgelöst, das sich aus vier Elementen zusammensetzt.

Die in zwei unterschiedlichen Rottönen gehaltenen Elemente des Kreuzes bestehen sowohl aus geraden als auch aus geschwungenen Linien. Auf das innere weiße Kreuz hin, das sich in der Lücke zwischen den vier Elementen bildet, sind sie gerade, nach außen hin sind sie schräg und geschwungen. So zeigt das Logo, dass unserer Institution in ihrem Kern mit dem Evangelium eine klare Botschaft hat, die von äußerst unterschiedlichen Menschen verkündet und gelebt wird. Da die vier Elemente in Form und Größe außerdem nicht ganz identisch sind, zeigt das Logo auch, dass unsere Institution Spielraum lässt und die Menschen darin nicht in ein festes Raster gepresst werden.


Die neue Seite hat auch zur Folge, daß alten Direkt-Links auf einzelne Artikel offenbar nicht mehr funktionieren.

Re: Nach Libori ist vor Libori

Verfasst: Samstag 27. Juli 2019, 07:01
von Vir Probatus
Juergen hat geschrieben:
Freitag 26. Juli 2019, 18:34
Infos auf der neuen Internetseite des Erzbistums:
https://www.erzbistum-paderborn.de/them ... bori-2019/

Die alten Direkt-Links scheinen nicht mehr zu funktionieren.
Die neue Webseite, das neue Logo, 3 Presse-Fuzzis und eine Oberaufseherin: Dafür ist Geld da in Paderborn.
Aber wehe irgendwo muss eine Orgel repariert werden. Dann heisst es: Gründen Sie einen Förderverein.

Jetzt hat man alle Mitarbeiter auf der Gehaltsliste zur Abarbeitung eines Datenschutz-Lehrgangs mit und integrierter Prüfung aufgefordert.

Darunter auch Putzfrauen, Aushilfsküster etc., die mit über 70 Jahren weder einen eigenen PC haben, noch jemals an "kirchliche Daten" herankommen.
Der leitende Pfarrer,sagt dazu, die sollen das dann an einem PC im Pfarrbüro abarbeiten.
Leute, die noch nie vor einem PC gesessen haben !

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Samstag 27. Juli 2019, 09:18
von Juergen
Im Libori-Strang:
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 07:01
Juergen hat geschrieben:
Freitag 26. Juli 2019, 18:34
Infos auf der neuen Internetseite des Erzbistums:
https://www.erzbistum-paderborn.de/them ... bori-2019/
Die neue Webseite, das neue Logo, 3 Presse-Fuzzis und eine Oberaufseherin: Dafür ist Geld da in Paderborn.
Aber wehe irgendwo muss eine Orgel repariert werden. Dann heisst es: Gründen Sie einen Förderverein.
Das ähn­lich wie auf staat­li­cher Ebe­ne, wo Bund, Län­d­er und Ge­mein­den je­weils ei­ne ei­ge­ne Kas­se ha­ben.
So ha­ben in der Kir­che das Bi­s­tum, der Bi­schöf­li­che Stuhl, das Dom­ka­piel, die Ge­mein­den, Ver­bän­de etc. je­weils ei­ge­ne Kas­sen. Auf un­te­rer Ebe­ne kommt ja auch kei­ner auf die Idee zu sa­gen: „Die Ca­ri­tas in un­se­rer Ge­mein­de hat viel Geld in ih­rer Kas­se. Die soll ge­fäl­ligst mal was an den Kol­ping und die Pfad­fin­der ab­ge­ben.“ Da wer­den die ge­trenn­ten of­fen­sicht­lich Kas­sen ak­zep­tiert.

Ob auf Bi­s­tum­se­be­ne sol­che Än­de­r­un­gen wie das Lo­go not­wen­dig sind, dar­ü­ber kann man na­tür­lich in Ein­zel­fäl­len strei­ten. Mit der Lo­go­än­de­r­ung sind wei­te­re Kos­ten ver­bun­den, weil das Lo­go an ver­schie­de­nen Stel­len auf­taucht, wo es aus­ge­tauscht wer­den muß.
Bei der Ho­me­pa­ge muß man be­rück­sich­ti­gen, daß in­zwi­schen die Leu­te kaum noch vor ei­nem PC sit­zen, son­dern sol­che Sei­ten per Mo­bil­te­le­fon und ähn­li­chen Ge­rät­en be­trach­ten. Dem muß man wohl Rech­nung tra­gen und die Sei­te zur Dar­stel­lung auf sol­chen End­ge­räte an­pas­sen. In wie weit es da­zu not­wen­dig war, ei­ne kom­plett neue Sei­te zu ge­stal­ten, ist wie­der ei­ne an­de­re Fra­ge.


Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Samstag 27. Juli 2019, 23:51
von Vir Probatus
Juergen hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 09:18
Im Libori-Strang:
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 27. Juli 2019, 07:01
Juergen hat geschrieben:
Freitag 26. Juli 2019, 18:34
Infos auf der neuen Internetseite des Erzbistums:
https://www.erzbistum-paderborn.de/them ... bori-2019/
Die neue Webseite, das neue Logo, 3 Presse-Fuzzis und eine Oberaufseherin: Dafür ist Geld da in Paderborn.
Aber wehe irgendwo muss eine Orgel repariert werden. Dann heisst es: Gründen Sie einen Förderverein.
Das ähn­lich wie auf staat­li­cher Ebe­ne, wo Bund, Län­d­er und Ge­mein­den je­weils ei­ne ei­ge­ne Kas­se ha­ben.
So ha­ben in der Kir­che das Bi­s­tum, der Bi­schöf­li­che Stuhl, das Dom­ka­piel, die Ge­mein­den, Ver­bän­de etc. je­weils ei­ge­ne Kas­sen. Auf un­te­rer Ebe­ne kommt ja auch kei­ner auf die Idee zu sa­gen: „Die Ca­ri­tas in un­se­rer Ge­mein­de hat viel Geld in ih­rer Kas­se. Die soll ge­fäl­ligst mal was an den Kol­ping und die Pfad­fin­der ab­ge­ben.“ Da wer­den die ge­trenn­ten of­fen­sicht­lich Kas­sen ak­zep­tiert.

Ob auf Bi­s­tum­se­be­ne sol­che Än­de­r­un­gen wie das Lo­go not­wen­dig sind, dar­ü­ber kann man na­tür­lich in Ein­zel­fäl­len strei­ten. Mit der Lo­go­än­de­r­ung sind wei­te­re Kos­ten ver­bun­den, weil das Lo­go an ver­schie­de­nen Stel­len auf­taucht, wo es aus­ge­tauscht wer­den muß.
Bei der Ho­me­pa­ge muß man be­rück­sich­ti­gen, daß in­zwi­schen die Leu­te kaum noch vor ei­nem PC sit­zen, son­dern sol­che Sei­ten per Mo­bil­te­le­fon und ähn­li­chen Ge­rät­en be­trach­ten. Dem muß man wohl Rech­nung tra­gen und die Sei­te zur Dar­stel­lung auf sol­chen End­ge­räte an­pas­sen. In wie weit es da­zu not­wen­dig war, ei­ne kom­plett neue Sei­te zu ge­stal­ten, ist wie­der ei­ne an­de­re Fra­ge.

Das mit den getrennten Kassen wär ok, wenn meine Kirchensteuer da landen würde, wo ich lebe und wo ich mein "Kirchliches Umfeld" habe. Die landet aber in Paderborn und hier fallen ggf. "Brosamen von den Tischen der Reichen"

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Montag 29. Juli 2019, 13:55
von Juergen
Man kann nur "erschüttert sein über neueste Nachricht aus Deutschland"

Eine hervorragende Darstellung von S.R.E. Card. Müller. :klatsch:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Montag 29. Juli 2019, 14:33
von Lycobates
Juergen hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 13:55
Man kann nur "erschüttert sein über neueste Nachricht aus Deutschland"

Eine hervorragende Darstellung von S.R.E. Card. Müller. :klatsch:
Der Verfasser des Hebräerbriefes ist sich der pastoralen Schwierigkeit wohl bewusst ...
Wer mag wohl der „Verfasser des Hebräerbriefes“. nicht sein Redaktor oder Interpret, und auch nicht sein Schreiber, sondern sein Verfasser sein?
:hmm:

(Wer schon einmal in einer Sprache diktiert, während ein anderer, zugegebenermaßen ein schlauer Junge, in einer andern notiert hat, der weiß, was ich meine ...)

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Montag 29. Juli 2019, 14:37
von Juergen
Lycobates hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 14:33
Wer mag wohl der „Verfasser des Hebräerbriefes“. nicht sein Redaktor oder Interpret, und auch nicht sein Schreiber, sondern sein Verfasser sein?
Jedenfalls war es nicht der Hebräer, denn der hat sich ja kaum selbst einen Brief geschrieben. :D

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Montag 29. Juli 2019, 17:53
von Caviteño
Bochumer Pfarrer von „bärtigem Mann“ verletzt, gefesselt und ausgeraubt
„Nach bisherigem Ermittlungsstand drang ein Unbekannter, zwischen dem 27. Juli, 23:50 Uhr, und 28. Juli, 00:10 Uhr, gewaltsam in das Gemeindehaus an der Herner Straße, nahe des Riemker Marktes, in Bochum ein. Als der Pfarrer (66) nach Hause zurückkehrte, wurde er von dem Tatverdächtigen verletzt und gefesselt eingesperrt. Hilferufe hörte ein Passant und alarmierte die Polizei. Der schwerverletzte 66-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der brutale Räuber flüchtete von der Tatörtlichkeit. Angaben zur genauen Tatbeute stehen noch aus.
Polizeibericht

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 30. Juli 2019, 14:02
von HeGe
Caviteño hat geschrieben:
Montag 29. Juli 2019, 17:53
Bochumer Pfarrer von „bärtigem Mann“ verletzt, gefesselt und ausgeraubt
„Nach bisherigem Ermittlungsstand drang ein Unbekannter, zwischen dem 27. Juli, 23:50 Uhr, und 28. Juli, 00:10 Uhr, gewaltsam in das Gemeindehaus an der Herner Straße, nahe des Riemker Marktes, in Bochum ein. Als der Pfarrer (66) nach Hause zurückkehrte, wurde er von dem Tatverdächtigen verletzt und gefesselt eingesperrt. Hilferufe hörte ein Passant und alarmierte die Polizei. Der schwerverletzte 66-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der brutale Räuber flüchtete von der Tatörtlichkeit. Angaben zur genauen Tatbeute stehen noch aus.
Polizeibericht
viewtopic.php?p=883032#p883032

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 30. Juli 2019, 17:10
von Juergen
Pfarrer Norbert Wohlgemuth ist gegen »machtbesessene, überhebliche Kirche«
Zermürbt vom Kampf für zeitgemäße Kirche: Pfarrer legt Amt nieder

Paderborn (dpa/lnw). Am Ende seiner Kräfte: Aus Enttäuschung über die aus seiner Sicht unzeitgemäße Kirche hat ein Pfarrer im Sauerland nach fast drei Jahrzehnten sein Amt niedergelegt. Er sei ausgebrannt beim vergeblichen Versuch, die Kirche zeitgemäß und der Lebenswirklichkeit der Menschen angepasst zu gestalten, sagte der frühere Fröndenberger Pfarrer Norbert Wohlgemuth am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Er habe sich vergeblich für eine katholische Kirche eingesetzt, die beispielsweise Frauen als Priester zulasse, die ohne das Pflichtzölibat auskomme und auch andere Lebens- und Liebesformen anerkenne.
:daumen-rauf:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 30. Juli 2019, 17:24
von Lycobates
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 30. Juli 2019, 17:10
Pfarrer Norbert Wohlgemuth ist gegen »machtbesessene, überhebliche Kirche«
Zermürbt vom Kampf für zeitgemäße Kirche: Pfarrer legt Amt nieder

Paderborn (dpa/lnw). Am Ende seiner Kräfte: Aus Enttäuschung über die aus seiner Sicht unzeitgemäße Kirche hat ein Pfarrer im Sauerland nach fast drei Jahrzehnten sein Amt niedergelegt. Er sei ausgebrannt beim vergeblichen Versuch, die Kirche zeitgemäß und der Lebenswirklichkeit der Menschen angepasst zu gestalten, sagte der frühere Fröndenberger Pfarrer Norbert Wohlgemuth am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Er habe sich vergeblich für eine katholische Kirche eingesetzt, die beispielsweise Frauen als Priester zulasse, die ohne das Pflichtzölibat auskomme und auch andere Lebens- und Liebesformen anerkenne.
:daumen-rauf:
Mast- und Schotbruch dem Herrn Wohlgemuth!

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 30. Juli 2019, 17:32
von Marcus, der mit dem C
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 30. Juli 2019, 17:10
Pfarrer Norbert Wohlgemuth ist gegen »machtbesessene, überhebliche Kirche«
Zermürbt vom Kampf für zeitgemäße Kirche: Pfarrer legt Amt nieder

Paderborn (dpa/lnw). Am Ende seiner Kräfte: Aus Enttäuschung über die aus seiner Sicht unzeitgemäße Kirche hat ein Pfarrer im Sauerland nach fast drei Jahrzehnten sein Amt niedergelegt. Er sei ausgebrannt beim vergeblichen Versuch, die Kirche zeitgemäß und der Lebenswirklichkeit der Menschen angepasst zu gestalten, sagte der frühere Fröndenberger Pfarrer Norbert Wohlgemuth am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Er habe sich vergeblich für eine katholische Kirche eingesetzt, die beispielsweise Frauen als Priester zulasse, die ohne das Pflichtzölibat auskomme und auch andere Lebens- und Liebesformen anerkenne.
:daumen-rauf:
Warum jammert der Kerl? Er wird doch von seinem Arbeitgeber nicht wegen gewerbsmäßigem Betrugs belangt.

Ein Verkäufer eines Autohauses der Marke mit dem Stern auf der Haube wäre, wenn er regelmäßig Autos des Herstellers mit dem weiß-blauem Logo und den drei Buchstaben empfohlen hätte, fristlos entlassen worden, und wegen möglichem entgangenen Gewinn gerichtlich belangt worden. Auch strafrechtlich wäre wahrscheinlich ein Verfahren wegen Untreue o.ä. möglich.

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 30. Juli 2019, 17:35
von Niels
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 30. Juli 2019, 17:10
Pfarrer Norbert Wohlgemuth ist gegen »machtbesessene, überhebliche Kirche«
Zermürbt vom Kampf für zeitgemäße Kirche: Pfarrer legt Amt nieder

Paderborn (dpa/lnw). Am Ende seiner Kräfte: Aus Enttäuschung über die aus seiner Sicht unzeitgemäße Kirche hat ein Pfarrer im Sauerland nach fast drei Jahrzehnten sein Amt niedergelegt. Er sei ausgebrannt beim vergeblichen Versuch, die Kirche zeitgemäß und der Lebenswirklichkeit der Menschen angepasst zu gestalten, sagte der frühere Fröndenberger Pfarrer Norbert Wohlgemuth am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Er habe sich vergeblich für eine katholische Kirche eingesetzt, die beispielsweise Frauen als Priester zulasse, die ohne das Pflichtzölibat auskomme und auch andere Lebens- und Liebesformen anerkenne.
:daumen-rauf:
Konsequente und überfällige Entscheidung des hw. Herrn. Was plant der jetzt? Ist da schon was bekannt? Etwa Friday-for-Future-Veranstaltungen zu managen?

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 30. Juli 2019, 17:45
von Opius Dei
Pullover stricken?

Mangelnde Identifizierung mit der Firma hätte man da in der freien Wirtschaft festgestellt...

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 30. Juli 2019, 18:59
von martin v. tours
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Dienstag 30. Juli 2019, 17:32
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 30. Juli 2019, 17:10
Pfarrer Norbert Wohlgemuth ist gegen »machtbesessene, überhebliche Kirche«
Zermürbt vom Kampf für zeitgemäße Kirche: Pfarrer legt Amt nieder

Paderborn (dpa/lnw). Am Ende seiner Kräfte: Aus Enttäuschung über die aus seiner Sicht unzeitgemäße Kirche hat ein Pfarrer im Sauerland nach fast drei Jahrzehnten sein Amt niedergelegt. Er sei ausgebrannt beim vergeblichen Versuch, die Kirche zeitgemäß und der Lebenswirklichkeit der Menschen angepasst zu gestalten, sagte der frühere Fröndenberger Pfarrer Norbert Wohlgemuth am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Er habe sich vergeblich für eine katholische Kirche eingesetzt, die beispielsweise Frauen als Priester zulasse, die ohne das Pflichtzölibat auskomme und auch andere Lebens- und Liebesformen anerkenne.
:daumen-rauf:
Warum jammert der Kerl? Er wird doch von seinem Arbeitgeber nicht wegen gewerbsmäßigem Betrugs belangt.

Ein Verkäufer eines Autohauses der Marke mit dem Stern auf der Haube wäre, wenn er regelmäßig Autos des Herstellers mit dem weiß-blauem Logo und den drei Buchstaben empfohlen hätte, fristlos entlassen worden, und wegen möglichem entgangenen Gewinn gerichtlich belangt worden. Auch strafrechtlich wäre wahrscheinlich ein Verfahren wegen Untreue o.ä. möglich.
Genauso ist es ! :daumen-rauf:
Der feine Herr hat in seinen 30 Jahren durch falsche Katechese und sein Gerede der Kirche mehr geschadet als genutzt.
Den Gehalt hat er aber schon bezogen in der Zeit, das konnte er offensichtlich mit seinem gewissen vereinbaren.
Na ja ich sag nur : "find your paradise -go to the Evangelen, there is everything you want "

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 30. Juli 2019, 19:46
von Siard
Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Dienstag 30. Juli 2019, 17:32
Warum jammert der Kerl? Er wird doch von seinem Arbeitgeber nicht wegen gewerbsmäßigem Betrugs belangt.

Ein Verkäufer eines Autohauses der Marke mit dem Stern auf der Haube wäre, wenn er regelmäßig Autos des Herstellers mit dem weiß-blauem Logo und den drei Buchstaben empfohlen hätte, fristlos entlassen worden, und wegen möglichem entgangenen Gewinn gerichtlich belangt worden. Auch strafrechtlich wäre wahrscheinlich ein Verfahren wegen Untreue o.ä. möglich.
Er wird belangt werden.
Am Jüngsten Tag wird der Richter Christus von ihm Rechenschaft fordern für die Seelen, die seinetwegen verloren gegangen sind.

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Montag 12. August 2019, 20:40
von Maternus87
Und der selbe Richter wird wohl gnädig urteilen angesichts jener, die dem Hochwürdigen Herrn vor dem Eintritt in den Klerikerstand diesen Unfug eintrichterten, diesen förderten und alle sanktionierten, die das Schlimmste verhindern wollten.

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Montag 12. August 2019, 20:59
von Siard
Maternus87 hat geschrieben:
Montag 12. August 2019, 20:40
Und der selbe Richter wird wohl gnädig urteilen angesichts jener, die dem Hochwürdigen Herrn vor dem Eintritt in den Klerikerstand diesen Unfug eintrichterten, diesen förderten und alle sanktionierten, die das Schlimmste verhindern wollten.
Vielleicht, vielleicht auch nicht.
Er hätte die Pflicht gehabt sich selbst zu informieren.
Aber er wird sich für jedes verlorene Schaf verantworten müssen, das könnte "teuer" werden.

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 13. August 2019, 17:46
von phylax
Man kann nicht hier darüber urteilen, wie er tatsächlich den Gläubigen begegnet ist.
Ich hab mich eher gefragt,ob er jährlich in Exerzitien war.....

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 13. August 2019, 17:51
von Siard
phylax hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 17:46
Man kann nicht hier darüber urteilen, wie er tatsächlich den Gläubigen begegnet ist.
Meinst Du ernsthaft, daß er ihnen etwas anderes gepredigt hat, als das, was er jetzt sagt?

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 13. August 2019, 22:19
von Maternus87
phylax hat geschrieben:
Dienstag 13. August 2019, 17:46
Man kann nicht hier darüber urteilen, wie er tatsächlich den Gläubigen begegnet ist.
Ich hab mich eher gefragt,ob er jährlich in Exerzitien war.....
"Exerzitien" sind kein Allheilmittel ... und auch eher ein Sammelbegriff für alles mögliche.

Und wenn schon die ganze Kirche einem Irrenhaus gleicht, inkl. des eigenen Pfarrei, braucht es große persönliche Stärke, gegen den Trend standzuhalten. Die wenigsten Priester halten das aus. Ich würde sogar vermuten, dass eine relative Mehrheit des Klerus nicht weit von den Einschätzungen o.g. Pfarrers entfernt ist, es sich aber nicht eingesteht oder aufgrund der Pfründe an Bord bleibt. Er ist wenigstens ehrlich. Und nur das kann der Anfang sein, sich und seine Berufung wiederzufinden.

Geschichten wie oben erörtet werden wir in den nächsten Jahren massenhaft erleben. Das ist 'so sicher wie das Amen in der Kirche'.

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Dienstag 13. August 2019, 22:28
von Opius Dei
Da ist manch wahres dran. Leider... :heul:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Mittwoch 14. August 2019, 11:57
von Raphaela
Pfarrer Norbert Wohlgemuth ist gegen »machtbesessene, überhebliche Kirche«
Zermürbt vom Kampf für zeitgemäße Kirche: Pfarrer legt Amt nieder

Paderborn (dpa/lnw). Am Ende seiner Kräfte: Aus Enttäuschung über die aus seiner Sicht unzeitgemäße Kirche hat ein Pfarrer im Sauerland nach fast drei Jahrzehnten sein Amt niedergelegt. Er sei ausgebrannt beim vergeblichen Versuch, die Kirche zeitgemäß und der Lebenswirklichkeit der Menschen angepasst zu gestalten, sagte der frühere Fröndenberger Pfarrer Norbert Wohlgemuth am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Er habe sich vergeblich für eine katholische Kirche eingesetzt, die beispielsweise Frauen als Priester zulasse, die ohne das Pflichtzölibat auskomme und auch andere Lebens- und Liebesformen anerkenne.

Wir haben bei uns auch so einen modernden Pfarrer. - Aber nicht er hat das Amt aufgegeben, sondern ein Vikar hat durch ihn seine Berufung verloren und hat ziemlich schnell einen andere Stelle gesucht, nicht mehr als Priester und nicht kirchlich. (Es hat nichts mit einer Frau zu tun gehabt, sondern weil der Pfarrer so modern ist.)

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Mittwoch 14. August 2019, 13:00
von RomanesEuntDomus
Raphaela hat geschrieben:Wir haben bei uns auch so einen modernden Pfarrer.
Bei uns modert nur das Laub hinter der Kirche.

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Mittwoch 14. August 2019, 13:02
von HeGe
RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Mittwoch 14. August 2019, 13:00
Raphaela hat geschrieben:Wir haben bei uns auch so einen modernden Pfarrer.
Bei uns modert nur das Laub hinter der Kirche.
Bild

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Freitag 16. August 2019, 13:36
von CIC_Fan

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Freitag 16. August 2019, 13:55
von HeGe
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 16. August 2019, 13:36
es gibt eine Reform der DBK
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... mmenarbeit
Eher des VDD, nicht der DBK.

Beim Lesen dieses Artikels hört man ja eher das Wiehern eines Amtsschimmels, als das Brausen des Heiligen Geistes... :unbeteiligttu:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Freitag 16. August 2019, 14:22
von Bruder Donald

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Freitag 16. August 2019, 14:30
von HeGe
Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 16. August 2019, 14:22
Konflikt zwischen Pfarrer und "Maria 2.0-Aktivisten"

Don Camillo? :D
Landkreis Schweinfurt? Unter Breiti wäre das nicht passiert... ;)

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Verfasst: Freitag 16. August 2019, 14:31
von CIC_Fan
HeGe hat geschrieben:
Freitag 16. August 2019, 13:55
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 16. August 2019, 13:36
es gibt eine Reform der DBK
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... mmenarbeit
Eher des VDD, nicht der DBK.

Beim Lesen dieses Artikels hört man ja eher das Wiehern eines Amtsschimmels, als das Brausen des Heiligen Geistes... :unbeteiligttu:
dann hab ich das falsch verstanden in Österreich gibts nur die BK