Nachrichten aus den Bistümern V

Fragen, Antworten, Nachrichten.
CIC_Fan
Beiträge: 8815
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 24. Oktober 2018, 15:10

Die Bildunskongregation tritt den Rückzug an und versucht ihr Gesicht zu wahren die Lösung ist der "schwarze Papst"
https://www.katholisch.de/aktuelles/akt ... 52gS4By4_w

Siard
Beiträge: 5179
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard » Mittwoch 24. Oktober 2018, 15:52

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 15:10
Die Bildunskongregation tritt den Rückzug an und versucht ihr Gesicht zu wahren die Lösung ist der "schwarze Papst"
https://www.katholisch.de/aktuelles/akt ... 52gS4By4_w
Toll – der Bock als Gärtner!
:/
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Juergen
Beiträge: 22884
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Mittwoch 24. Oktober 2018, 16:57

Als schließlich die Ablehnung aus Rom kam, "habe ich umgehend reagiert, wie auch Pater Wucherpfennig", betonte der Provinzial der Jesuiten, Johannes Siebner, im Gespräch mit katholisch.de. "Ich habe…
…umgehend die zuständigen, deutschsprachigen Medien informiert um eine Welle der Empörung auszulösen und durch die Empörten in der Öffentlichkeit Druck zu machen.

:tuete:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9227
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Edi » Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:44

Der Papst ist doch auch für das Hinterladertum, wenn auch noch nicht so ganz direkt. Bei der Familiensynode war das doch auch ein Thema vom Kasperle, nur kam es nicht so ganz durch wie der es wollte. Staatlich anerkannte Hinterlader"ehen", die sich nur nicht so benennen, will der Papst schon längst. Der Rest wird sein: Wer bin ich, daß ich darüber urteile. Damit hat er einem Homosexuellen, der wenn ich es richtig sehe, inzwischen im Vatikan arbeitet, einen Freibrief gegeben.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 8815
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:50

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 15:52
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 15:10
Die Bildunskongregation tritt den Rückzug an und versucht ihr Gesicht zu wahren die Lösung ist der "schwarze Papst"
https://www.katholisch.de/aktuelles/akt ... 52gS4By4_w
Toll – der Bock als Gärtner!
:/
Nicht aus der Sicht des derzeitigen Papstes und nur das zählt

CIC_Fan
Beiträge: 8815
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 24. Oktober 2018, 18:51

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 24. Oktober 2018, 16:57
Als schließlich die Ablehnung aus Rom kam, "habe ich umgehend reagiert, wie auch Pater Wucherpfennig", betonte der Provinzial der Jesuiten, Johannes Siebner, im Gespräch mit katholisch.de. "Ich habe…
…umgehend die zuständigen, deutschsprachigen Medien informiert um eine Welle der Empörung auszulösen und durch die Empörten in der Öffentlichkeit Druck zu machen.

:tuete:
ja natürlich warum sollte man plötzlich die Linie ändern

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13817
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Donnerstag 25. Oktober 2018, 17:24

Nachdem der Herr Wucherpfennig jetzt Oberwasser wittert, tritt er noch einmal schön nach:

Wucherpfennig: Ich bin ja nicht der Einzige, der die Lehre kritisiert

"Mein Name ist Legion..."
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2889
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von martin v. tours » Donnerstag 25. Oktober 2018, 18:55

Was für falscher Pharisäer :kotz:
"..die Kirche würde die Freiheit der Wissenschaft einschränken..."
stellt der sich so dämlich oder ist er es wirklich?

Wo KANN den die Kirche die Freiheit der Wissenschaft überhaupt einschränken? Nirgends.
Klar ist jedoch, wenn ich für mein Gelaber das Geld der Kirche abgreifen will sollte ich mich an die Regeln dieser Kirche halten wollen (wenn ich noch einen Funken Anstand im Leib habe).
Zwingt den jemanden bei dieser Kirche zu bleiben? Falls ihm die Regeln der Kirche nicht passen, wer hindert ihn daran zu gehen. Ach so, das liebe Geld.
Etwas zu finden wo man Monat für Monat sein Geld für labern bekommt ist auch nicht so leicht.
Jetzt spielt er eben das weinerliche Systemopfer. Die Sympathien der verbeamteten Revoluzzer und geistigen Drewerman-Jünger sind im sicher.
Mich widern diese Typen nur noch an.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9227
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Edi » Donnerstag 25. Oktober 2018, 19:06

martin v. tours hat geschrieben:
Donnerstag 25. Oktober 2018, 18:55
Was für falscher Pharisäer :kotz:
"..die Kirche würde die Freiheit der Wissenschaft einschränken..."
stellt der sich so dämlich oder ist er es wirklich?

Wo KANN den die Kirche die Freiheit der Wissenschaft überhaupt einschränken? Nirgends.
Klar ist jedoch, wenn ich für mein Gelaber das Geld der Kirche abgreifen will sollte ich mich an die Regeln dieser Kirche halten wollen (wenn ich noch einen Funken Anstand im Leib habe).
Zwingt den jemanden bei dieser Kirche zu bleiben? Falls ihm die Regeln der Kirche nicht passen, wer hindert ihn daran zu gehen. Ach so, das liebe Geld.
Etwas zu finden wo man Monat für Monat sein Geld für labern bekommt ist auch nicht so leicht.
Jetzt spielt er eben das weinerliche Systemopfer. Die Sympathien der verbeamteten Revoluzzer und geistigen Drewerman-Jünger sind im sicher.
Mich widern diese Typen nur noch an.
Recxht hast du. Aber die Typen, die denen nicht das Handwerk legen und ihnen auch noch zustimmen, sind die schlimmeren. Es leben dich heute auch genug Bischöfe, die nicht mit der Kirchenlehre einig sind, bestens von der Kirche. Das geht hoch bis in die höchsten Ämter.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 8815
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 26. Oktober 2018, 09:37

HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 25. Oktober 2018, 17:24
Nachdem der Herr Wucherpfennig jetzt Oberwasser wittert, tritt er noch einmal schön nach:

Wucherpfennig: Ich bin ja nicht der Einzige, der die Lehre kritisiert

"Mein Name ist Legion..."
was ist an der Aussage falsch

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13817
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Freitag 26. Oktober 2018, 10:42

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 09:37
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 25. Oktober 2018, 17:24
Nachdem der Herr Wucherpfennig jetzt Oberwasser wittert, tritt er noch einmal schön nach:

Wucherpfennig: Ich bin ja nicht der Einzige, der die Lehre kritisiert

"Mein Name ist Legion..."
was ist an der Aussage falsch
Nichts, wenn man es als reine Beschreibung der Wirklichkeit sieht. Alles, wenn man glaubt, die Mehrheit zu sein, gebe einem automatisch recht.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8815
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 26. Oktober 2018, 11:03

der Pater hat ganz recht wenn er sagt die Kirche muß sich entscheiden ob sie sich zurückzieht und kleiner und "entweltlicht" wird oder ob sie bereit ist weitere Veränderungen zu diesen Fragen zu zu lassen begonnen hat sie ja damit man vergleiche zu Frage der Homosexualität den Katechismus Pius X mit dem KKK da gab es Veränderungen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13817
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Freitag 26. Oktober 2018, 14:28

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8815
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 26. Oktober 2018, 14:38

das ist logisch daß der praktisch pensionierte Kardinal Müller nicht begeistert ist

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13817
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Freitag 26. Oktober 2018, 14:43

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 26. Oktober 2018, 14:38
das ist logisch daß der praktisch pensionierte Kardinal Müller nicht begeistert ist
Wieso ist das logisch und was hat das "praktisch pensioniert" damit zu tun?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8815
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 26. Oktober 2018, 14:51

logisch ist daran daß diese Position zu den Positionen paßt die Kardinal Müller in Diskussionen vertritt und das "praktisch pensioniert" bedeutet daß der Kardinal keine Aufgabe mehr ausübt als Papstwähler zu sein ob er noch einer Kurienbehörde als Mitglied angehört weiß ich jetzt nicht aber das hat keine Bedeutung da die Vollversammlungen nur 1 mal pro Jahr sind

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13817
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Montag 29. Oktober 2018, 12:46

Auch der Apostolische Nuntius kritisiert P. Wucherpfennig: http://www.kath.net/news/65652
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8815
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Montag 29. Oktober 2018, 12:58

die zeiten wo das Wort des Nuntius Bedeutung hatte sind in dem Pontifikat Geschichte geworden
das beste Beispiel ist der Schweizer Nuntius

Juergen
Beiträge: 22884
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Montag 29. Oktober 2018, 13:36

HeGe hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 12:46
Auch der Apostolische Nuntius kritisiert P. Wucherpfennig: http://www.kath.net/news/65652
Theologieprofessoren „müssen sich danach richten, was die Kirchenlehre sagt, und die ist zum Beispiel nachzulesen im Katechismus“, erläuterte der Nuntius.
Für einen Nuntius gilt das natürlich nicht, wie wir wissen. – Stichwort: Zölibatsdiskussion.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Vir Probatus
Beiträge: 3718
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Vir Probatus » Montag 29. Oktober 2018, 16:29

https://www.domradio.de/themen/bist%C3% ... w6K0fRaFSY


Wenn es ums Geld geht, funktioniert das in der Kirche mit den Strafanzeigen: Ggf. stellt sie der Bischof höchstpersönlich.

Missbrauchsopfern werden von den Ordinariaten Trinkgelder angeboten, um sie von der Strafanzeige abzuhalten. Vorher müssen die das natürlich unterschreiben, daß sie nichts weiter unternehmen werden.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Petrus » Montag 29. Oktober 2018, 17:09

Da es (anders als zum Thema Mißbrauch) hierüber meines Wissens keinerlei Studien gibt, bin ich mit solchen Vergleichen eher sehr vorsichtig.

Eine Parallelität fällt mir dennoch ein. Aus meinen lutherischen Zeiten. Da gab es den Satz:

"was sind die drei unerlaubten Griffe des Pfarrers?

Der Griff in die Kasse
der Griff zur Flasche
und der Griff unter'n Rock."

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13817
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Montag 29. Oktober 2018, 17:11

Petrus hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 17:09
Da es (anders als zum Thema Mißbrauch) hierüber meines Wissens keinerlei Studien gibt, bin ich mit solchen Vergleichen eher sehr vorsichtig.

Eine Parallelität fällt mir dennoch ein. Aus meinen lutherischen Zeiten. Da gab es den Satz:

"was sind die drei unerlaubten Griffe des Pfarrers?

Der Griff in die Kasse
der Griff zur Flasche
und der Griff unter'n Rock."
Das ist wohl nichts, was spezifisch nur für Pfarrer gelten sollte.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Juergen
Beiträge: 22884
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Montag 29. Oktober 2018, 18:59

„Typen mit Audruck“ – damals wie heute
Mimik und Ton-Arbeiten zur „Gotik“ im Workshop des Diözesanmuseums für Jugendliche

Irgendwie sehen die „Jugendlichen“ aber sehr jung aus.
Mit welchem Alter beginnt ein Mensch denn „Jugendlicher“ und nicht mehr „Kind“ zu sein?

:hmm:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Siard
Beiträge: 5179
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard » Montag 29. Oktober 2018, 20:49

Juergen hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 18:59
„Typen mit Audruck“ – damals wie heute
Mimik und Ton-Arbeiten zur „Gotik“ im Workshop des Diözesanmuseums für Jugendliche

Irgendwie sehen die „Jugendlichen“ aber sehr jung aus.
Mit welchem Alter beginnt ein Mensch denn „Jugendlicher“ und nicht mehr „Kind“ zu sein?

:hmm:
Es gibt dazu unterschiedliche Ansichten, aber soweit ich das sehe, geht die Mehrheit von 14 Jahren aus.
Die Bilder dürften nach deutschem Recht keine Jugendlichen zeigen.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Petrus
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Petrus » Dienstag 30. Oktober 2018, 11:13

Juergen hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 18:59

Mit welchem Alter beginnt ein Mensch denn „Jugendlicher“ und nicht mehr „Kind“ zu sein?

ich sage das mal auf "juristisch": das kommt ganz darauf an.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kindheit#Deutschland

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13817
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Mittwoch 31. Oktober 2018, 14:00

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Vir Probatus
Beiträge: 3718
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 4. November 2018, 05:36

Juergen hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 13:36
HeGe hat geschrieben:
Montag 29. Oktober 2018, 12:46
Auch der Apostolische Nuntius kritisiert P. Wucherpfennig: http://www.kath.net/news/65652
Theologieprofessoren „müssen sich danach richten, was die Kirchenlehre sagt, und die ist zum Beispiel nachzulesen im Katechismus“, erläuterte der Nuntius.
Für einen Nuntius gilt das natürlich nicht, wie wir wissen. – Stichwort: Zölibatsdiskussion.

Das ist doch alles nicht neu in diesem Institut.

http://www.monarchieliga.de/index.php?t ... um_Limburg

Da war das "Nihil oobstat" sogar vorhanden.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

PascalBlaise
Beiträge: 978
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von PascalBlaise » Montag 5. November 2018, 17:38

Ich bin über einen Satz in diesem Artikel gestolpert:
https://www.katholisch.de/aktuelles/akt ... -behaupten
Es dürfe nicht aus dem Blick geraten, "dass weder Taufe noch die Weihe uns zu besseren Menschen macht"

Was versteht er denn genau unter "besser" oder "schlechter"?
Wenn ich bedenke, dass in der Taufe sämtliche Sünden nachgelassen werden (Katechismus 1263), dann würde ich schon sagen, dass einen die Taufe zunächst definitiv zu einem besseren Menschen macht.
:hmm:
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Juergen
Beiträge: 22884
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Montag 5. November 2018, 18:07

Aus gleichem Artikel
…Problematisch sei eine "männliche Sonderwelt", die durch die Weihe bedingt sei und die viel Macht und Privilegien verleihe.…
Jau, die ganze Stadt erzittert, wenn der mächtige Priester aus dem Haus kommt und durch die Straßen geht.
Pfeffer plädierte für eine angstfreie Diskussion über die verschiedenen Fragen des priesterlichen Amtes, die zölibatäre Lebensform, die Verteilung von Macht in der Kirche "und nicht zuletzt auch die gleichrangige Beteiligung von Frauen an allen Aufgaben und Ämtern in der Kirche". Diese Themen habe auch die Studie der Deutschen Bischofskonferenz zum Missbrauch Minderjähriger durch Kleriker als entscheidend identifiziert.
Warum sagt er nicht gleich: Wir brauchen Priesterinnen?

Das wird zwar kein Problem lösen, aber gut, wenn darüber „angstfrei“ diskutiert wird. Vorwärts gehen…!
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23166
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Montag 5. November 2018, 18:40

"angstfreie Diskussion" - das klingt irgendwie pathologisch. :panisch:
Attende Domine, et miserere, quia peccavimus tibi.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2889
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von martin v. tours » Montag 5. November 2018, 19:06

Wenn einem solche Typen sagen, man solle keine Angst haben, ist das erst Recht ein Grund Angst zu haben.
Was mich bei solchen Menschen am meisten anwidert ist dieses Gesülze und das sie immer um den heißen Brei schleichen wie die Katze.
Jeder, der nicht völlig Gehirnamputiert ist, versteht was sie eigentlich wollen, aber das ganze wird eingepackt in Zuckerwatte um die
Doofies in der Kirche (...es wird schon nicht so schlimm werden...) einzulullen.

Quo vadis, katholische Kirche in Germoney ?
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13979
Registriert: Samstag 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Raphael » Montag 5. November 2018, 19:54

Niels hat geschrieben:
Montag 5. November 2018, 18:40
"angstfreie Diskussion" - das klingt irgendwie pathologisch. :panisch:
Vielleicht sollte er 'mal Markus 4, 40 zu Hilfe nehmen! :maske:
Wenn der Humanismus den Menschen an die erste Stelle setzt,
dann ist der Anti-Humanismus eine gerechtfertigte Ideologie!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema