Was sollte man als Katholik beten?

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Matthias
Beiträge: 2
Registriert: Montag 14. Mai 2012, 19:49
Kontaktdaten:

Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Matthias » Montag 14. Mai 2012, 23:27

Hallo,

seit einiger Zeit befasse ich mich sehr mit dem Thema und wollte einfach mal fragen, was man eigentlich beten sollte, wenn man der Katholischen Glaubensgemeinschaft angehörig ist.
Mir ist klar, dass der tägliche Rosenkranz nicht gänzlich zum täglichen Ritual eines gläubigen Katholiken zählt.

Als ich vom Stundengebet gehört habe, habe ich mich gefragt, wie das genau mit diesen Stundenbüchern funktioniert, ob also wirklich jeder tag ein eigenes gebet hat ( morgends, mittags und abends ) und zu welchen Anlässen man die Gebete auf dieser Seite: http://www.liborius.de/unser-glaube/bet ... ebete.html beten sollte.

Freue mich auf jede Antwort.
Im voraus will ich mich auch schonmal entschuldigen ... falls es ähnliche Beiträge schon gibt.

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Pit » Montag 14. Mai 2012, 23:36

Nun, das Stundengebet orientiert sich an den Horen der Kirche (also Laudes,Vesper usw.), das Angelus wird traditionell um 12 Uhr mittags gebetet-bei allen anderen Gebeten würde ich Dir empfehlen, es katholisch zu halten und nicht zu sehr auf bestimmte Zeiten zu achten, ich betrachte immer mal wieder ein Gesätz des Rosenkranzes, wann immer ich Zeit habe--und für ein Vaterunser zwischendurch ist immer mal Zeit.
carpe diem - Nutze den Tag !

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8661
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von lifestylekatholik » Montag 14. Mai 2012, 23:44

Rosenkranz bete ich nicht täglich.

Stundengebet: Der römische Ritus, den wir Katholiken außerhalb der Diözese Mailand feiern, kommt in zwei Formen, der »außerordentlichen« und der »ordentlichen«.

Die außerordentliche Form kennt die folgenden Gebetszeiten: Matutin (ca. Mitternacht), Laudes (ca. 2 Uhr), Prim (ca. 6 Uhr), Terz (ca. 9 Uhr), Sext (ca. 12 Uhr), Non (ca. 15 Uhr), Vesper (ca. 17 Uhr) und Complet (ca. 19 Uhr). (Die Uhrzeitangaben sind sehr ungefähr.) Alles zu beten ist nur Priestern und Ordensangehörigen vorgeschrieben. (Laien haben auch gar nicht die Zeit dafür.)

Jede Hore besteht aus Psalmenlesung + Ausschmückung. Die tagesaktuellen Gebetstexte für jede Hore gibt’s hier. (In den Auswahlkästen anwählen: all – Rubrics 1960 – regular – English) Dann kannst du die Hore anklicken, die du grad beten willst. (Gebetet wird in Latein, die englische Übersetzung ist nur Verständnishilfe.)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13399
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von HeGe » Dienstag 15. Mai 2012, 00:11

Willkommen im Forum, Matthias! :huhu:

Die Zeit, die man täglich fürs Gebet aufwendet und die Art der Gebete, die man spricht, wird in gewissem Umfang jeder selber finden müssen. Wichtig ist m.E. v.a., dass man überhaupt betet. Man muss eine vernünftige Balance finden, ganz im benediktinischen Sinne. Ich denke, wenn man morgens nach dem Aufwachen betet, abends vor dem Schlafen, bei den Mahlzeiten und mittags den Engel des Herrn, ist das eine gute Grundlage. Wie oft und intensiv man dann darüber hinaus noch betet, muss man dann sehen.

Das Stundengebet ist natürlich eine gute Sache und wenn man bspw. nur Laudes, Vesper und Komplet betet auch gar nicht so zeitintensiv. Ansonsten wird man mit einem Vater Unser oder einem Rosenkranz-Gesätz nie etwas falsch machen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

taddeo
Moderator
Beiträge: 18361
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von taddeo » Dienstag 15. Mai 2012, 09:14

HeGe hat geschrieben:Das Stundengebet ist natürlich eine gute Sache und wenn man bspw. nur Laudes, Vesper und Komplet betet auch gar nicht so zeitintensiv.
Wobei man zum Stundengebet schon noch eine Sache bemerken sollte:
Es ist eigentlich NICHT gedacht als "privates" Gebet des einzelnen Katholiken - schon gar nicht des Laien - in seinen persönlichen Anliegen, sondern es ist ein Gebet für die Kirche, das vom geweihten Stand stellvertretend verrichtet wird. Es setzt daher voraus, daß der Beter auch sonst in inniger Gemeinschaft mit der Kirche und ihren ganzen Vollzügen lebt. (Man sieht das auch daran recht gut, daß zB Priester, die es mit der Kirche und ihren Vorschriften nicht recht ernst nehmen, sehr oft als erstes mit dem Stundengebet nachlässig sind.) Deshalb ist es auch eine Gebetsform, die vorzugsweise in der Gemeinschaft verrichtet wird, und deren Einzelgebet durch den Klerus erst relativ spät vorgeschrieben wurde. Die Privatverrichtung des Stundengebets sollte man daher nicht unbedingt zum Einstieg ins Gebetsleben verwenden, wenn auch seine festen Formen durchaus eine Hilfe sein können. Dann sollte man aber zumindest langsam und Schritt für Schritt beginnen (zB mit dem "Kleinen Stundenbuch") und nicht gleich meinen "viel hilft viel".

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2450
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Peti » Dienstag 15. Mai 2012, 10:36

Für mich ist Radio Horeb eine große Hilfe: Rosenkranz und Stundengebet laden hier zum Mitbeten ein.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Dienstag 15. Mai 2012, 10:52

taddeo hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Das Stundengebet ist natürlich eine gute Sache und wenn man bspw. nur Laudes, Vesper und Komplet betet auch gar nicht so zeitintensiv.
Wobei man zum Stundengebet schon noch eine Sache bemerken sollte:
Es ist eigentlich NICHT gedacht als "privates" Gebet des einzelnen Katholiken - schon gar nicht des Laien - in seinen persönlichen Anliegen, sondern es ist ein Gebet für die Kirche, das vom geweihten Stand stellvertretend verrichtet wird. Es setzt daher voraus, daß der Beter auch sonst in inniger Gemeinschaft mit der Kirche und ihren ganzen Vollzügen lebt. (Man sieht das auch daran recht gut, daß zB Priester, die es mit der Kirche und ihren Vorschriften nicht recht ernst nehmen, sehr oft als erstes mit dem Stundengebet nachlässig sind.) Deshalb ist es auch eine Gebetsform, die vorzugsweise in der Gemeinschaft verrichtet wird, und deren Einzelgebet durch den Klerus erst relativ spät vorgeschrieben wurde. Die Privatverrichtung des Stundengebets sollte man daher nicht unbedingt zum Einstieg ins Gebetsleben verwenden, wenn auch seine festen Formen durchaus eine Hilfe sein können. Dann sollte man aber zumindest langsam und Schritt für Schritt beginnen (zB mit dem "Kleinen Stundenbuch") und nicht gleich meinen "viel hilft viel".
Möchte ich dick unterstreichen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13399
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von HeGe » Dienstag 15. Mai 2012, 10:55

taddeo hat geschrieben:Die Privatverrichtung des Stundengebets sollte man daher nicht unbedingt zum Einstieg ins Gebetsleben verwenden, wenn auch seine festen Formen durchaus eine Hilfe sein können. Dann sollte man aber zumindest langsam und Schritt für Schritt beginnen (zB mit dem "Kleinen Stundenbuch") und nicht gleich meinen "viel hilft viel".
Das ist genau das, was ich mit vernünftiger Balance meinte. Wenn man direkt das volle Programm macht, besteht die Gefahr, dass man sich relativ schnell zwingen muss und das ist ja auch nicht der Sinn der Sache.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24557
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Robert Ketelhohn » Dienstag 15. Mai 2012, 11:00

Noch zwei Anleitungen zum Gebet:
Lukas 18
1 Er sagte ihnen aber auch ein Gleichnis dafür, daß sie allezeit beten und nicht nachlässig werden sollten,
2 nämlich: Es war ein Richter in einer Stadt, der Gott nicht fürchtete und sich vor keinem Menschen scheute.
3 Es war aber eine Witwe in jener Stadt; die kam zu ihm und sprach: Schaffe mir Recht gegenüber meinem Widersacher!
4 Und er wollte lange nicht; hernach aber sprach er bei sich selbst: Ob ich schon Gott nicht fürchte und mich vor keinem Menschen scheue,
5 so will ich dennoch, weil mir diese Witwe Mühe macht, ihr Recht schaffen, damit sie nicht schließlich komme und mich ins Gesicht schlage.
6 Und der Herr sprach: Höret, was der ungerechte Richter sagt!
7 Sollte aber Gott nicht seinen Auserwählten Recht schaffen, die Tag und Nacht zu ihm rufen, wenn er sie auch lange warten läßt
Lukas 11
5 Und er sprach zu ihnen: Welcher unter euch hätte einen Freund und ginge zu ihm um Mitternacht und spräche zu ihm: Freund, leihe mir drei Brote;
6 denn mein Freund ist von der Reise zu mir gekommen, und ich habe ihm nichts vorzusetzen;
7 und jener würde von innen antworten und sagen: Mache mir keine Mühe! Die Türe ist schon verschlossen, und meine Kinder sind bei mir im Bett; ich kann nicht aufstehen und dir geben!
8 Ich sage euch: Wenn er auch nicht deswegen aufstehen und ihm geben wird, weil er sein Freund ist, so wird er doch um seiner Unverschämtheit willen aufstehen und ihm geben, soviel er bedarf.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Matthias
Beiträge: 2
Registriert: Montag 14. Mai 2012, 19:49
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Matthias » Dienstag 15. Mai 2012, 14:33

Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

von dem Herausgeber: "Liturgische Institute Trier Salzburg Fribourg" gibt es vier Bände wobei jeder Band ein kleines Stundenbuch ist:

Bd. 1. Advent und Weihnachtszeit.
Bd. 2. Fastenzeit und Osterzeit.
Bd. 3. Im Jahreskreis.
Bd. 4. Die Gedenktage der Heiligen.

Braucht man alle vier Bände um über das Jahr mit Gebeten "versorgt" zu sein oder reicht der 3. Band (Im Jahreskreis) um außer zu festlichen Anlässen das richtige Stundengebet zu haben?
Oder versteh ich da was falsch?

an HeGe:
Wie werden die Gebete fürs Aufwachen/Zu Bett gehen eigentlich Formuliert?
Gibt es hierbei vorgefertigte Gebete oder kann man der eigenen formulierung freien lauf lassen?

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Florianklaus » Dienstag 15. Mai 2012, 14:35

Im Gotteslob stehen einige Gebete für viele Gelegenheiten. Man kann sich dort auch mit der Grundstruktur von Laudes, Vesper und Komplet vertraut machen.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10786
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Hubertus » Dienstag 15. Mai 2012, 14:39

Matthias hat geschrieben:Braucht man alle vier Bände um über das Jahr mit Gebeten "versorgt" zu sein oder reicht der 3. Band (Im Jahreskreis) um außer zu festlichen Anlässen das richtige Stundengebet zu haben?
Im Band Jahreskreis fehlen die in den anderen Bänden enthaltenen Teile des Stundengebetes.
(So gesehen ist "Jahreskreis" vielleicht etwas irreführend: gemeint ist nicht der Ablauf eines
ganzen Kalenderjahres, sondern lediglich die Zeit außerhalb der "geprägten Zeiten", also Ad-
vents- und Weihnachts- bzw. Fasten- und Osterzeit).
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13399
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von HeGe » Dienstag 15. Mai 2012, 14:41

Matthias hat geschrieben:Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

von dem Herausgeber: "Liturgische Institute Trier Salzburg Fribourg" gibt es vier Bände wobei jeder Band ein kleines Stundenbuch ist:

Bd. 1. Advent und Weihnachtszeit.
Bd. 2. Fastenzeit und Osterzeit.
Bd. 3. Im Jahreskreis.
Bd. 4. Die Gedenktage der Heiligen.

Braucht man alle vier Bände um über das Jahr mit Gebeten "versorgt" zu sein oder reicht der 3. Band (Im Jahreskreis) um außer zu festlichen Anlässen das richtige Stundengebet zu haben?
Oder versteh ich da was falsch?

an HeGe:
Wie werden die Gebete fürs Aufwachen/Zu Bett gehen eigentlich Formuliert?
Gibt es hierbei vorgefertigte Gebete oder kann man der eigenen formulierung freien lauf lassen?
Wenn du das Stundengebet des kleinen Stundenbuchs ganzjährig regelmäßg und korrekt beten möchtest, benötigst du alle vier Bände. Der Preis hält sich aber in Grenzen. Ich empfehle dir, den Stundengebets-Strang im Oratorium zu lesen, da wirst du viele Antworten auf Fragen finden, die sicher auftauchen werden: http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?f=11&t=1984

Was ansonsten das Gebet morgens und abends angeht, ist grundsätzlich beides möglich, frei formuliertes Gebet oder feststehende Texte. Man sollte nur aufpassen, dass man nicht ins "plappern" kommt, meine ich. Daher würde ich empfehlen, eher klassische Gebete wie das Vater Unser oder das Gegrüßet seist du, Maria zu verwenden und das freie Gebet recht begrenzt zu halten. Im Gotteslob oder in vergleichbaren älteren Volksgesangsbüchern findest du auch Vorschläge für ein Morgen- oder Abendgebet.

Aber wie schon gesagt: übertreib es nicht zu Beginn und finde einen guten Rythmus. Mehr beten kann man immer noch.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

taddeo
Moderator
Beiträge: 18361
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von taddeo » Dienstag 15. Mai 2012, 14:41

Matthias hat geschrieben:... kann man der eigenen formulierung freien lauf lassen?
Das kann man im privaten Gebet immer! Der Herrgott versteht einen jeden, wenn der so redet, wie ihm nach Gottes Schöpfungsordnung der Schnabel gewachsen ist. Wir haben übrigens schon Stränge zu diesem Thema, etwa diesen hier, in dem ich schon mal was zu Deiner Frage geschrieben habe.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22392
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Juergen » Freitag 9. Oktober 2015, 11:26

Ein Artikel voller Anfragen (und Unsinn) in der neuesten Ausgabe von „Christ in der Gegenwart“ zum Thema „Beten“
http://www.christ-in-der-gegenwart.de/a ... ag=2527661

Anfragen zum Beten und Bitten

Über die Gebetssprache und das Gottesverständnis - zur Diskussion.

Was ist Beten? Darauf antworten viele etwa folgendermaßen: Beten bedeutet, in das Kraftfeld Gottes zu treten. Beten bedeutet, vor Gott zu stehen, auf Gott zu hören. Der Theologe Eugen Biser (1918-2014) sagte einmal: ,,Beten ist die im Herzen gestellte Gottesfrage.“ Beten ist aber auch Bitten, Danken, Loben und Klagen.

Zu welchem Gott beten wir? Diese Frage ist nicht unerheblich. Die meisten Gebete der christlichen Liturgie sind meines Erachtens nicht an den Gott Jesu gerichtet, an den Gott, der die Liebe ist. Sie richten sich vielmehr an einen Hierarchen - die höchste Rangvorstellung der Antike -, der „gnädig“ ist oder nicht…
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7252
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Marion » Freitag 9. Oktober 2015, 15:22

Weiß jemand in welcher Sprache im vorletzten Jahrhundert und früher von Laien der Rosenkranz gebetet wurde, latein oder Landessprache?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Tinius
Beiträge: 1795
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Tinius » Freitag 9. Oktober 2015, 15:40

Marion hat geschrieben:Weiß jemand in welcher Sprache im vorletzten Jahrhundert und früher von Laien der Rosenkranz gebetet wurde, latein oder Landessprache?
Landessprache. Zumindest in Altbaiern.
Das weiss ich von meiner Urgroßmutter.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7252
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Marion » Sonntag 11. Oktober 2015, 12:47

Dankeschön :)
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3423
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Gallus » Montag 19. Oktober 2015, 21:21

Ist es eigentlich in Euren Gemeinden noch üblich, daß eine Heilige Stunde als regelmäßiger Termin in der Gottesdienstordnung steht? Hier bei uns ist das (ebenso wie an meinen früheren Wohnsitzen) scheinbar völlig ausgestorben.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22773
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Niels » Montag 19. Oktober 2015, 22:06

Davon habe ich erst als Erwachsener gehört. Mancherorts ist das wohl noch üblich.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von umusungu » Montag 19. Oktober 2015, 23:13

Gallus hat geschrieben:Ist es eigentlich in Euren Gemeinden noch üblich, daß eine Heilige Stunde als regelmäßiger Termin in der Gottesdienstordnung steht?
Was soll das sein?

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3423
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Gallus » Montag 19. Oktober 2015, 23:18

umusungu hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:Ist es eigentlich in Euren Gemeinden noch üblich, daß eine Heilige Stunde als regelmäßiger Termin in der Gottesdienstordnung steht?
Was soll das sein?
Eine üblicherweise am Donnerstagabend gehaltene Andacht, in der man der Todesangst Jesu in Gethsemane gedenkt.

Wie ich inzwischen herausgefunden habe, wird diese an manchen Orten durchaus noch regelmäßig angeboten, z.B. bei den Zisterziensern in Stiepel und in Maria Kupfergasse in Köln.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5660
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Protasius » Dienstag 20. Oktober 2015, 06:52

Gallus hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:Ist es eigentlich in Euren Gemeinden noch üblich, daß eine Heilige Stunde als regelmäßiger Termin in der Gottesdienstordnung steht?
Was soll das sein?
Eine üblicherweise am Donnerstagabend gehaltene Andacht, in der man der Todesangst Jesu in Gethsemane gedenkt.

Wie ich inzwischen herausgefunden habe, wird diese an manchen Orten durchaus noch regelmäßig angeboten, z.B. bei den Zisterziensern in Stiepel und in Maria Kupfergasse in Köln.
Ist das sowas wie die Ölbergstunde am Gründonnerstag?
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von overkott » Dienstag 20. Oktober 2015, 09:19

Herr, bewahre uns vor den Rechten.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Dienstag 20. Oktober 2015, 09:33

overkott hat geschrieben:Herr, bewahre uns vor den Rechten.
Aber zunächst bitte vor den Linken! :roll:
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3423
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Gallus » Dienstag 20. Oktober 2015, 14:55

Protasius hat geschrieben:Ist das sowas wie die Ölbergstunde am Gründonnerstag?
Ja, genau. Nur wurde sie zumindest in einigen Regionen nicht nur in der Fastenzeit und am Gründonnerstag, sondern regelmäßig über das ganze Kirchenjahr gehalten. Wäre doch eine schöne Form des priesterlosen Wortgottesdienstes unter der Woche, also, wenn das wegen Priestermangel nötig ist.

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Sarandanon » Mittwoch 21. Oktober 2015, 18:50

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Herr, bewahre uns vor den Rechten.
Aber zunächst bitte vor den Linken! :roll:
Primär vor extremistischen Polarisierern,Hetzern und Aufwieglern aller Richtungen :( .
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22392
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Juergen » Mittwoch 21. Oktober 2015, 18:57

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
overkott hat geschrieben:Herr, bewahre uns vor den Rechten.
Aber zunächst bitte vor den Linken! :roll:
Aber vor allem vor Protestanen, Altkatholiken und anderen Häretikern und Schismatikern.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7252
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Marion » Mittwoch 21. Oktober 2015, 19:03

Primär vor extremistischen Polarisierern,Hetzern und Aufwieglern aller Richtungen :( .
Ist das die Distanzeritis die momentan in den Nachrichten gepredigt wird?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22392
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Juergen » Mittwoch 21. Oktober 2015, 19:06

Marion hat geschrieben:
Primär vor extremistischen Polarisierern,Hetzern und Aufwieglern aller Richtungen :( .
Ist das die Distanzeritis die momentan in den Nachrichten gepredigt wird?
:ja:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Sarandanon
Beiträge: 1568
Registriert: Mittwoch 20. Februar 2013, 19:59
Wohnort: Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Sarandanon » Mittwoch 21. Oktober 2015, 19:25

Marion hat geschrieben:
Primär vor extremistischen Polarisierern,Hetzern und Aufwieglern aller Richtungen :( .
Ist das die Distanzeritis die momentan in den Nachrichten gepredigt wird?
Die politische Wahrheit (falls es sie überhaupt gibt) liegt, wie meistens, in der Mitte.
Dich, o Herr, kann nur verlieren, wer dich verlässt.
(Augustinus Aurelius)

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7252
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Was sollte man als Katholik beten?

Beitrag von Marion » Mittwoch 21. Oktober 2015, 19:38

Sarandanon hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
Primär vor extremistischen Polarisierern,Hetzern und Aufwieglern aller Richtungen :( .
Ist das die Distanzeritis die momentan in den Nachrichten gepredigt wird?
Die politische Wahrheit (falls es sie überhaupt gibt) liegt, wie meistens, in der Mitte.
Wenn ich das nun recht verstehe ist die Mitte nun genau da wo gegen Hetzer und Aufwiegler polarisierend gehetzt und aufgewiegelt wird. Die Mitte beißt sich in Schwanz. Ich hoffe ihr distanziert euch tatsächlich und schwätzt nicht blos, dann haben viele ihre Ruh, wenigstens mal vor der Mitte :)
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema