Kongress "Freude am Glauben"

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3420
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Gallus » Freitag 6. November 2015, 13:31

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:Der nächste Kongress "Freude am Glauben" findet vier Wochen nach Ostern 2016 statt; d.h. vom 22.4. bis zum 24.4.2016.
Veranstaltungsort ist diesmal die Stadthalle von Aschaffenburg.
Das Programm gibt's hier: Was gibt dem Menschen Hoffnung für die Zukunft?
Hervorragend, die Sommertermine der letzten Jahre fielen immer genau in meine Urlaubszeit. Das ist jetzt wesentlich besser.

Benutzeravatar
Heinrich II
Beiträge: 404
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:27
Wohnort: Bistum Mainz

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Heinrich II » Sonnabend 7. November 2015, 07:46

Bischof Franz-Peter Terbartz-van-Elst steht ja auf dem Programm. Mal schauen ob das klappt.
Wer euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr angenommen habt, der sei verflucht. Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott?

maliems
Beiträge: 2704
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von maliems » Sonntag 8. November 2015, 01:40

ui, wenn der kommt, komme ich auch. seit knapp 20 Jahren das erste mal wieder

Benutzeravatar
Amanda
Beiträge: 1349
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2009, 18:23
Wohnort: Bistum Limburg

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Amanda » Donnerstag 12. November 2015, 13:25

Heinrich II hat geschrieben:Bischof Franz-Peter Terbartz-van-Elst steht ja auf dem Programm. Mal schauen ob das klappt.
Echt?
:glubsch:
Wäre ein Grund mehr, hinzugehen...
"Die Kirche scheint immer der Zeit hinterher zu sein,
obwohl sie doch in Wirklichkeit jenseits der Zeit ist;
sie wartet, bis der letzte Tick seinen letzten Sommer gehabt hat."
Gilbert Keith Chesterton

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1662
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Mittwoch 9. März 2016, 19:49

Amanda hat geschrieben:
Heinrich II hat geschrieben:Bischof Franz-Peter Terbartz-van-Elst steht ja auf dem Programm. Mal schauen ob das klappt.
Echt?
:glubsch:
Wäre ein Grund mehr, hinzugehen...
Würzburger Bischof hat Bedenken gegen Tebartz-van Elst-Auftritt
:glubsch:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

CIC_Fan
Beiträge: 6972
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 10. März 2016, 11:00

Ich denke sollte der Bischof nicht von selber Absagen sollte, wovon ich ausgehe wird wohl Bischof Hofmann und sämtliche Geistliche die irgendwie von der deutschen Kirche abhängen absagen
Die Blamage wäre perfekt t für die Organisatoren

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13140
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von HeGe » Donnerstag 10. März 2016, 14:05

Interessant, das mit der Reichsacht für TvE ist irgendwie an mir vorbei gegangen. :roll:

Aber ist schon verständlich, da ein guter deutscher Bischof nur dahingeht, wo er Applaus bekommt und nur das sagt, wofür er Applaus bekommt, ist die "Reaktion der Gläubigen" natürlich maßgeblich.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Vir Probatus
Beiträge: 3503
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten IV

Beitrag von Vir Probatus » Montag 14. März 2016, 06:58

Petition gegen den Auftritt des umstrittenen Bischofs van Elst

Auch der Bischof von Würzburg hält das wohl für keine gute Idee.

Seit gestern ist der Auftritt abgesagt.


http://www.main-echo.de/regional/stadt- ... 46,4020615
Main Echo hat geschrieben:Aus Würzburg erhielt der Alzenauer an diesem Mittwoch eine Antwort. Bernhard Schweßinger, Pressesprecher der Diözese Würzburg, teilte als »Sachstand« mit, dass Bischof Friedhelm Hofmann von der Einladung an Bischof Tebartz-van Elst erst aus der Presse erfahren habe. Bischof Hofmann halte die Einladung »persönlich wegen der Reaktionen der Gläubigen für sehr unglücklich« und habe mit Tebartz-van Elst »Kontakt aufgenommen und angeregt, seine Teilnahme zu überdenken.«
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

CIC_Fan
Beiträge: 6972
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kurzmeldungen/Nachrichten IV

Beitrag von CIC_Fan » Montag 14. März 2016, 09:09

gibts dafür einen Belegt

CIC_Fan
Beiträge: 6972
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von CIC_Fan » Montag 14. März 2016, 09:49

Der Bischof sagt ab, vernünftiger Weise
http://www.main-echo.de/ueberregional/p ... 4,42455

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21763
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Juergen » Montag 14. März 2016, 18:18

http://blog.forum-deutscher-katholiken.de/?p=6537

Der Vortrag von TvE soll verlesen werden.
Hmm… :hmm:

Ich bin dafür, daß man den Vortrag von TvE nicht einfach vorliest, sondern TvE per Video-Schaltung zum Kongress zuschaltet und den Vortrag dann auf Großleinwand überträgt.
So sind ggf. sogar Rückfragen möglich.

Dann braucht er die Diözesen, in denen er nicht gern gesehen ist, nicht zu betreten, ist trotzdem dabei und spart auch noch die Reisekosten (egal ob erste oder letzte Klasse).
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von ziphen » Montag 14. März 2016, 22:52

Juergen hat geschrieben:Ich bin dafür, daß man den Vortrag von TvE nicht einfach vorliest, sondern TvE per Video-Schaltung zum Kongress zuschaltet und den Vortrag dann auf Großleinwand überträgt.
So sind ggf. sogar Rückfragen möglich.
:hmm: Oder gleich ins Internet streamen, per YouNow, Periscope oder so.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21763
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Juergen » Dienstag 15. März 2016, 10:13

ziphen hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich bin dafür, daß man den Vortrag von TvE nicht einfach vorliest, sondern TvE per Video-Schaltung zum Kongress zuschaltet und den Vortrag dann auf Großleinwand überträgt.
So sind ggf. sogar Rückfragen möglich.
:hmm: Oder gleich ins Internet streamen, per YouNow, Periscope oder so.
Ja, über das Internet streamen wäre auch gut.
Ist nicht bonifatius.tv sowieso beim Kongress vor Ort?
Da sollte es doch ein Leichtes sein, einen Kameramann nach Rom zu schicken.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1396
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von ziphen » Dienstag 15. März 2016, 12:49

Juergen hat geschrieben:
ziphen hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Ich bin dafür, daß man den Vortrag von TvE nicht einfach vorliest, sondern TvE per Video-Schaltung zum Kongress zuschaltet und den Vortrag dann auf Großleinwand überträgt.
So sind ggf. sogar Rückfragen möglich.
:hmm: Oder gleich ins Internet streamen, per YouNow, Periscope oder so.
Ja, über das Internet streamen wäre auch gut.
Ist nicht bonifatius.tv sowieso beim Kongress vor Ort?
Da sollte es doch ein Leichtes sein, einen Kameramann nach Rom zu schicken.
Ich habe gestern Abend noch gemerkt, dass mein Vorschlag nicht so berauschend ist, denn Periscope lässt meinen Firefox abstürzen und YouNow fordert einen nach wenigen Minuten zur Anmeldung über Fratzbook, Instagram etc. auf, wobei das Bild ausgegraut wird. Taugt also eher nicht.
Juergen hat geschrieben:bonifatius.tv
Jetzt weiß ich auch, warum du nicht auf den Flashplayer verzichten magst. :breitgrins: Ich will den Leuten dort nichts unterstellen, aber ob die eine störungsfreie "Liveschalte" technisch hinbekommen?
Denkbar wäre auch, dass man den Herrn Bischof über Skype zuschaltet, wobei er entweder auf einer Leinwand oder einem großen Display zu sehen ist, und mögliche Folien auf einer weiteren Leinwand, direkt von einem Helfer am Laptop im Vortragssaal eingeblendet. Oder man macht gleich Bild in Bild. Da müsste sich der Bischof nur von einem sachkundigen Vatikanmitarbeiter eine Webcam und evtl. ein zusätzliches Mikrofon bzw. Headset an seinem Bürorechner anschließen und so ein Skypekonto einrichten lassen. Gleiches noch mal für die Veranstalter. Vermutlich jeweils Sachkosten 20 €, Zeitaufwand 10 Min. Die Signale könnte z.B. bonifatius.tv dann noch abgreifen und zu einem Video zusammenstellen und (nachträglich) auf der Website anbieten. Wobei ich es sehr lustig fände, wenn der Vortrag live im Netz für alle zu sehen wäre. Damit würde man den Auftrittsverhinderern so richtig eins auswischen, da man eine noch größere Verbreitung erreichen würde.
Es sind noch ein paar Wochen, da kann man sich ja noch etwas einfallen lassen und testen. Bin mal gespannt, wozu TvE bereit und der Veranstalter fähig sein wird. :unbeteiligttu:
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Vir Probatus
Beiträge: 3503
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 20. März 2016, 07:17

Ich halte den Gedanken für durchaus im Bereich des Möglichen, daß das FDK von Anfang an nicht mit einer Teilnahme des Bischofs TvE an dem Kongress gerechnet hat. Und daß auch schon länger eine Forderung aus Würzburg oder von der DBK auf dem Tisch liegt, den Auftritt abzusagen.
Vielleicht wollte man den Eklat auch ganz bewusst, hat ihn kommen sehen und gerne die PR-Wirkung noch abgewartet..
Jetzt ist man nur noch um eine Sprachregelung bemüht, mit der alle irgendwie leben können.

http://blog.forum-deutscher-katholiken.de/

Zu der Barmherzigkeitsargumentation (eher: Barmherzigkeitsleier) ist zu sagen, daß wohl kaum einem Mitarbeiter, der Fehler gemacht hat, jemals so viel Barmherzigkeit entgegengegebracht wurde wie diesem Bischof.
Vielleicht sollte das FDK ihn mal mit geschassten KITA-Leiterinnen oder ähnlichen Werdegängen zu einer Diskussionsrunde einladen.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

iustus
Beiträge: 7012
Registriert: Sonnabend 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von iustus » Sonntag 20. März 2016, 07:31

Sehr Schräg.

Letzteres kann nur behaupten, wer die Hass-Postings im Internet nicht kennt.

Ersteres kann getrost in die Kategorie "Schlumpfung" abgeheftet werden.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Vir Probatus
Beiträge: 3503
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 20. März 2016, 07:57

iustus hat geschrieben:Sehr Schräg.

Letzteres kann nur behaupten, wer die Hass-Postings im Internet nicht kennt.

Ersteres kann getrost in die Kategorie "Schlumpfung" abgeheftet werden.
Vielleicht kann man nun SE Mixa einladen: Weitere PR für das FDK wäre garantiert.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

maliems
Beiträge: 2704
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von maliems » Sonntag 20. März 2016, 21:20

Vir Probatus hat geschrieben:Ich halte den Gedanken für durchaus im Bereich des Möglichen, daß das FDK von Anfang an nicht mit einer Teilnahme des Bischofs TvE an dem Kongress gerechnet hat. Und daß auch schon länger eine Forderung aus Würzburg oder von der DBK auf dem Tisch liegt, den Auftritt abzusagen.
Vielleicht wollte man den Eklat auch ganz bewusst, hat ihn kommen sehen und gerne die PR-Wirkung noch abgewartet..
Jetzt ist man nur noch um eine Sprachregelung bemüht, mit der alle irgendwie leben können.

http://blog.forum-deutscher-katholiken.de/

Zu der Barmherzigkeitsargumentation (eher: Barmherzigkeitsleier) ist zu sagen, daß wohl kaum einem Mitarbeiter, der Fehler gemacht hat, jemals so viel Barmherzigkeit entgegengegebracht wurde wie diesem Bischof.
Vielleicht sollte das FDK ihn mal mit geschassten KITA-Leiterinnen oder ähnlichen Werdegängen zu einer Diskussionsrunde einladen.
Nee. Meine Chefin (Schulleiterin) wird auch gehasst ohne Ende. Übrigens wegen Fehlern, die sie selbst verschuldet hat. Sie ist nur deshalb noch im Amt und wird es bis zur Pensionierung weiter bleiben, weil sie Beamtin ist und keine Politikerin und erst recht nicht bei Kirchens. In letztgenannten ist der Schleudersitz ganz fix getätigt.

Die Sache mit der Bsrmherzigkeit funktioniert im Arbveitsrecht viel besser aktuell

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5071
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von umusungu » Sonntag 20. März 2016, 22:24

Ich hatte immer gedacht, dieser Kongress sollte ein Missions-Kongress sein.
Jetzt scheint es ein Reha-Kongress für gescheiterte Bischöfe zu werden.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21763
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Juergen » Sonntag 20. März 2016, 22:54

umusungu hat geschrieben:Ich hatte immer gedacht, dieser Kongress sollte ein Missions-Kongress sein.
Jetzt scheint es ein Reha-Kongress für gescheiterte Bischöfe zu werden.
Wenn es ein Reha-Kongress wäre, dann wärest Du doch dort der Ober-Zampano.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Senensis » Montag 21. März 2016, 08:40

umusungu hat geschrieben:Ich hatte immer gedacht, dieser Kongress sollte ein Missions-Kongress sein.
Jetzt scheint es ein Reha-Kongress für gescheiterte Bischöfe zu werden.
:roll: Wenn man schon nicht den Mund halten kann: Einfach mal was Gescheites sagen. Wie wärs? Du hast Dich doch überhaupt nicht mit dem Kongreß und der Klientel, die dahintersteht, befaßt. Einfach mal hinfahren und gucken. Überhaupt: Beichtväter werden dort immer gesucht.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13153
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Raphael » Donnerstag 21. April 2016, 07:32

Gibt es Foranten, die - außer mir - am Wochenende auf diesem Kongress sein werden?
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21763
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Juergen » Freitag 22. April 2016, 17:27

Newsletter - Bonifatius.tv (22. April; 15:11 Uhr) hat geschrieben:bonifatius.tv - Newsletter

Liebe Newsletterempfänger und Zuschauer!

Ab heute Nachmittag übertragen wir live den Kongress "Freude am Glauben".
Nach der Eröffnung durch Prof. Dr. Hubert Gindert führt Alois Konstantin Fürst zu Löwenstein durch das Programm.
Folgende Referenten halten Vorträge:
16.3 Uhr Erzbischof Stephan Burger
17.45 Uhr Prof. Dr. Werner Münch
18.45 Uhr Josef Kraus

Mit herzlichen Grüßen
Pfr. Uwe Winkel

http://www.bonifatius.tv
http://www.facebook.com/bonifatiustv

Auf der Homepage steht aktuell leider:
Heute live aus Aschaffenburg vom Kongress "Freude am Glauben":
Aufgrund einer schlechten Upload-Versorgung kommt es hier leider zu Störungen.
Gruß
Jürgen

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von taddeo » Freitag 22. April 2016, 17:33

Juergen hat geschrieben:Auf der Homepage steht aktuell leider:
Heute live aus Aschaffenburg vom Kongress "Freude am Glauben":
Aufgrund einer schlechten Upload-Versorgung kommt es hier leider zu Störungen.
Pressestelle des Erzbistums Freiburg untersagt Live-Stream mit Erzbischof Burger

jackson
Beiträge: 46
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2014, 18:34

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von jackson » Freitag 22. April 2016, 18:04

Der Link hier sollte direkt zum Stream führen:
http://www.ewtn.de/streaming/player.php

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13140
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von HeGe » Freitag 22. April 2016, 18:14

taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Auf der Homepage steht aktuell leider:
Heute live aus Aschaffenburg vom Kongress "Freude am Glauben":
Aufgrund einer schlechten Upload-Versorgung kommt es hier leider zu Störungen.
Pressestelle des Erzbistums Freiburg untersagt Live-Stream mit Erzbischof Burger
:roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Yeti » Freitag 22. April 2016, 19:27

HeGe hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Auf der Homepage steht aktuell leider:
Heute live aus Aschaffenburg vom Kongress "Freude am Glauben":
Aufgrund einer schlechten Upload-Versorgung kommt es hier leider zu Störungen.
Pressestelle des Erzbistums Freiburg untersagt Live-Stream mit Erzbischof Burger
:roll:
Da frage ich mich schon, ob - nicht nur dieser Bischof - überhaupt noch die Zügel über sein Bistum selbst in der Hand hält oder ob er ein Getriebener ist: Von Räten, Domkapitel, Laienrat und sonstigen Gremien mit zweifelhafter Legitimation. Da der Livestream nun doch gestattet wurde, nehme ich an, dass entweder der Erzbischof Burger einige Schnöselchen in der Pressestelle des Erzbistums "gefaltet" hat (das wäre positiv und spräch für einen gegenüber den Räten selbstbewusst handelnden Bischof), oder - was ich nicht hoffe - der Bischof hat von der kritischen Reaktion auf das Livestream-Verbot Wind bekommen und hat das Fähnchen im Wind gedreht. Das erscheint mir nun doch unwahrscheinlich. Erzbischof Burger will derzeit das Ordinariat - Bollwerk und Schutzburg der Süppchenkocher der religiös gebliebenen und kirchlich bezahlten Alt-68er - zu einer Dienstleistungsinstitution umbauen und fordert vehement den dafür notwendigen demütigen Geist zum großen Schmerz der Kirchenbeamten-Granden ein. Ich glaube, man merkt bei solchen Gelegenheiten, dass die Hydra der Süppchenkocher die "Gefahr" erkannt hat und auch die ersten Köpfe bereits verloren hat.
maliems hat geschrieben:Sie ist nur deshalb noch im Amt und wird es bis zur Pensionierung weiter bleiben, weil sie Beamtin ist und keine Politikerin und erst recht nicht bei Kirchens. In letztgenannten ist der Schleudersitz ganz fix getätigt.
Das gilt vermutlich nur für Kleriker, die man dann halt ins Kloster oder in die (Pastoral-) Wüste schickt. Ein Ordinariatsrat wird doch nicht entlassen. Hab' ich noch nie gehört. Nötig wär's in vielen Fällen.
Juergen hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:Ich hatte immer gedacht, dieser Kongress sollte ein Missions-Kongress sein.
Jetzt scheint es ein Reha-Kongress für gescheiterte Bischöfe zu werden.
Wenn es ein Reha-Kongress wäre, dann wärest Du doch dort der Ober-Zampano.
Aber nicht doch; eine Therapie setzt doch voraus, dass der Patient seine Heilung will.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22583
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Niels » Freitag 22. April 2016, 22:37

Yeti hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:Auf der Homepage steht aktuell leider:
Heute live aus Aschaffenburg vom Kongress "Freude am Glauben":
Aufgrund einer schlechten Upload-Versorgung kommt es hier leider zu Störungen.
Pressestelle des Erzbistums Freiburg untersagt Live-Stream mit Erzbischof Burger
:roll:
Da frage ich mich schon, ob - nicht nur dieser Bischof - überhaupt noch die Zügel über sein Bistum selbst in der Hand hält oder ob er ein Getriebener ist: Von Räten, Domkapitel, Laienrat und sonstigen Gremien mit zweifelhafter Legitimation. Da der Livestream nun doch gestattet wurde, nehme ich an, dass entweder der Erzbischof Burger einige Schnöselchen in der Pressestelle des Erzbistums "gefaltet" hat (das wäre positiv und spräch für einen gegenüber den Räten selbstbewusst handelnden Bischof), oder - was ich nicht hoffe - der Bischof hat von der kritischen Reaktion auf das Livestream-Verbot Wind bekommen und hat das Fähnchen im Wind gedreht. Das erscheint mir nun doch unwahrscheinlich. Erzbischof Burger will derzeit das Ordinariat - Bollwerk und Schutzburg der Süppchenkocher der religiös gebliebenen und kirchlich bezahlten Alt-68er - zu einer Dienstleistungsinstitution umbauen und fordert vehement den dafür notwendigen demütigen Geist zum großen Schmerz der Kirchenbeamten-Granden ein. Ich glaube, man merkt bei solchen Gelegenheiten, dass die Hydra der Süppchenkocher die "Gefahr" erkannt hat und auch die ersten Köpfe bereits verloren hat.
maliems hat geschrieben:Sie ist nur deshalb noch im Amt und wird es bis zur Pensionierung weiter bleiben, weil sie Beamtin ist und keine Politikerin und erst recht nicht bei Kirchens. In letztgenannten ist der Schleudersitz ganz fix getätigt.
Das gilt vermutlich nur für Kleriker, die man dann halt ins Kloster oder in die (Pastoral-) Wüste schickt. Ein Ordinariatsrat wird doch nicht entlassen. Hab' ich noch nie gehört. Nötig wär's in vielen Fällen.
Juergen hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:Ich hatte immer gedacht, dieser Kongress sollte ein Missions-Kongress sein.
Jetzt scheint es ein Reha-Kongress für gescheiterte Bischöfe zu werden.
Wenn es ein Reha-Kongress wäre, dann wärest Du doch dort der Ober-Zampano.
Aber nicht doch; eine Therapie setzt doch voraus, dass der Patient seine Heilung will.
:daumen-rauf:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2340
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Lupus » Sonnabend 23. April 2016, 09:45

Es ist mir unbegreiflich, wie ein Mensch, der mit offenen Augen und bereitem Herzen durchs Leben geht, über Initiativen katholischer Laien derart negativ herfallen kann, vor allem, wenn er selbst nie die Gelegenheit wahrgenommen hat, sich interessierterweise einmal näher damit zu befassen, an einem Kongress wenigstens abschnittsweise teilzunehmen oder aus eigenem Erleben, nicht auf Grund von Gerüchten oder Presseverlautbarungen sich sein Urteil zu bilden!

Ich möchte wirklich niemandem zu nahe treten, aber allein auf die Ankündigung dieses Kongresses bereits die Schatulle aller persönlichen Abneigungen und Verurteilungen anderer als der eigenen "Katholizität", sowie böser Verdächtigungen zu öffnen, zeugt für mich eigentlich von einem kleinen Geist!

Könnte es vielleicht sein, dass jemand neidisch ist, weil andere katholische Christen noch darum bemüht sind, ihre "Freude am Glauben" zu stärken und vor der Welt zu bekennen?

Ich hatte Gelegenheit, am Kongress einmal teilzunehmen (in Fulda) und bin wirklich aufgerüstet wieder heimgefahren!

Da war nichts, aber auch gar nichts, was nicht mehr als katholisch anzusehen gewesen wäre.
Katholisch war und ist für mich immer "sowohl als auch"!

Ob wir uns wohl dazu durchringen könnten, für das Gelingen solcher Veranstaltungen zu beten?

Spöttische oder degradierende Bemerkungen sind wirklich ganz überflüssig!

Im Gebet verbunden!

+Lupus
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2792
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von martin v. tours » Sonnabend 23. April 2016, 10:24

Lupus :daumen-rauf:

p.s.
kann es mir leider nicht verkneifen:
Im zweiten Absatz deines Beitrags hat sich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen. In dem Wort "kleinen" ist ein L zuviel.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2340
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von Lupus » Sonnabend 23. April 2016, 11:16

@Martin von Tours:

Schlauberger! Entweder funktioniert meine Brille nicht mehr oder Du beabsichtigst eine Eisegese, die ich nicht beabsichtigt hatte! Freilich könnte ich das L weglassen aber dann müsste ich dem "einem" davor ein K voranstellen. Soweit aber wage ich mich nicht vor!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

CIC_Fan
Beiträge: 6972
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Kongress "Freude am Glauben"

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 23. April 2016, 12:06

Lupus hat geschrieben:Es ist mir unbegreiflich, wie ein Mensch, der mit offenen Augen und bereitem Herzen durchs Leben geht, über Initiativen katholischer Laien derart negativ herfallen kann, vor allem, wenn er selbst nie die Gelegenheit wahrgenommen hat, sich interessierterweise einmal näher damit zu befassen, an einem Kongress wenigstens abschnittsweise teilzunehmen oder aus eigenem Erleben, nicht auf Grund von Gerüchten oder Presseverlautbarungen sich sein Urteil zu bilden!

Ich möchte wirklich niemandem zu nahe treten, aber allein auf die Ankündigung dieses Kongresses bereits die Schatulle aller persönlichen Abneigungen und Verurteilungen anderer als der eigenen "Katholizität", sowie böser Verdächtigungen zu öffnen, zeugt für mich eigentlich von einem kleinen Geist!

Könnte es vielleicht sein, dass jemand neidisch ist, weil andere katholische Christen noch darum bemüht sind, ihre "Freude am Glauben" zu stärken und vor der Welt zu bekennen?

Ich hatte Gelegenheit, am Kongress einmal teilzunehmen (in Fulda) und bin wirklich aufgerüstet wieder heimgefahren!

Da war nichts, aber auch gar nichts, was nicht mehr als katholisch anzusehen gewesen wäre.
Katholisch war und ist für mich immer "sowohl als auch"!

Ob wir uns wohl dazu durchringen könnten, für das Gelingen solcher Veranstaltungen zu beten?

Spöttische oder degradierende Bemerkungen sind wirklich ganz überflüssig!

Im Gebet verbunden!

+Lupus
die Frage ist immer bringt das etwas wenn ich mir anschaue wer da als "Konservativ" gilt solche Leute hätte man auf den Tagungen von Una Voce und Theologisches früher nicht aufs Podium gelassen aber jetzt ist ja auch Kardinal Müller plötzlich der verteidiger des katholischen Glaubens wenn man seine Dogmatik liest und seine Verbindungen zu alles andere als seriösen Theologen kennt kann einem nur schlecht werden

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema