Christmas after "the Summer of Shame 2018"

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Madita
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 18:28

Christmas after "the Summer of Shame 2018"

Beitrag von Madita » Mittwoch 26. Dezember 2018, 00:12

Ich persönlich finde, dass dieses Weihnachtsfest sich total unterscheidet von allem bisher dagewesenen. Die Krippe muss verbreitert werden, damit in jeder Kirche Platz ist neben dem Jesuskind für all die Wehrlosen, die Oper kirchlicher Gewalt geworden sind.

"Kommt lasset uns anbeten!"

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22778
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Christmas after "the Summer of Shame 2018"

Beitrag von Juergen » Mittwoch 26. Dezember 2018, 00:59

Der Schwachsinn greift um sich.
Gruß
Jürgen

Madita
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 18:28

Re: Christmas after "the Summer of Shame 2018"

Beitrag von Madita » Mittwoch 26. Dezember 2018, 08:26

Die "Homo-Krippe" 2017 vom Petersplatz war ein prophetisches Zeichen für den "Summer of Shame". Das Vat. II hat doch gesagt, man solle die Zeichen der Zeit lesen lernen.
Ein Jahr später ist das Foto jener "Homo-Krippe", das von Facebook und Twitter wegen "sexueller Anzüglichkeit" sofort gesperrt wurde, das fehlende Mosaik-Steinchen: das Jesus-Kind wurde bereits zu Weihnachten 2017 im Vatikan "ersetzt", "vertrieben", "verfolgt". Mit der Sprache der Kunst kann man das Unaussprechliche ausdrücken:

DIESER JESUS IST IM VATIKAN EIN STÖRFAKTOR.

Heute ist Weltgebetstag für die verfolgten Christen. ("Wenn sie mich vefolgt haben, werden sie auch Euch verfolgen.")

Madita
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 18:28

Re: Christmas after "the Summer of Shame 2018"

Beitrag von Madita » Mittwoch 26. Dezember 2018, 09:24

Die Krippe wurde damals von der Benediktinerabtei Montevergine östlich von Neapel gespendet.
Der "Barmherzigkeits-Papst" und seine "Freunde mit Vergangenheit" werden sich sicher gefreut haben, dass nicht nur die Hl. Familie und die 3 Könige usw. dargestellt worden sind, sondern auch ein "armer nackter JUNGER Mann". Warum eigentlich keine nackte Frau?
Warum kein alter männlicher Greis?
Obdachlose sind meistens schon älter.
Ach ja, der Benediktinerabt Riccardo Luca Guariglia hat die Krippe in Auftrag gegeben.
Laut der auf dem Platz online abrufbaren Information verweist die Szene darauf, wie das Christentum im Römischen Reich das Heidentum überwunden habe.
Quelle: https://www.dw.com/de/vatikan-präsentie ... a-41714905
In diesem Sinne verweist die Irland-Rückflug-Pressekonferenz-Szene "Papst Franziskus an die Journalisten: DAS DOKUMENT SPRICHT FÜR SICH." darauf, wie im Vatikan das Heidentum das Christentum überwunden hat.

++++ Alles online abrufbar ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Madita
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 18:28

Re: Christmas after "the Summer of Shame 2018"

Beitrag von Madita » Mittwoch 26. Dezember 2018, 10:00

Vielleicht könnten sich die Benediktiner aus dem Stift Melk, die sich so rührend um den Tiroler Künstler Rudi Wach gekümmert haben, indem sie ihm Ausstellungsräume im Stift zur Verfügung gestellt haben, …
Vielleicht könnten die Melker Benediktiner den verkannten Herrn Wach zu einem Auftrag für den Petersplatz verhelfen: so eine Kreuzigungsgruppe für die Fastenzeit - das wär´doch was.
Herr Wach hat die Kreuz-Andacht am Innufer sehr gefördert
https://derstandard.at/3047906/Ein-nack ... tus-am-Inn

Ich würde vorschlagen, dass die Melker Benediktiner einfach ihre Connections spielen lassen über die Bilderberger-VIPs. Kardinal Parolin, die Nr. 2 im Vatikan, war doch dieses Jahr bei der Bilderberg-Konferenz eingeladen und ist auch hingegangen. Wie schön, dass die Kirche "weltoffener" geworden ist.
Haben die Melker Benediktiner nicht auch für Konventsexerzitien Eugen Drewermann eingeladen und mit ihm Messe gefeiert.

Jesus wird auch verkannt. Bitte den einmal einladen.

Madita
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 18:28

Re: Christmas after "the Summer of Shame 2018"

Beitrag von Madita » Samstag 29. Dezember 2018, 18:21

Ich bin nicht Bischof, ich bekomme auch kein Bischofsgehalt auf mein Konto überwiesen, aber auch mich erschreckt "die dunkle Seite der Kirche … wie nie zuvor in meinem ganzen Leben als Katholikin".
Ohne den Missbrauchsskandal direkt zu erwähnen, sagte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf: "Wir stehen heute vor der erschreckenden Tatsache, dass es eine dunkle Seite dieser Kirche gibt." Dies nehme er als Bischof so deutlich wahr "wie nie zuvor in meinem Leben als Christ und Priester".
Quelle: https://www.domradio.de/themen/weihnach ... hnachtstag
https://www.bing.com/images/search?view ... ajaxhist=0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema