Cappa magna oder Kartoffelsack?

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23520
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Niels »

Hubertus hat geschrieben:
Reinhard hat geschrieben:Es ist tatsächlich zweifelhaft, wenn das Reich Gottes mit dem äußeren Prunk eines absolutistischen Fürstenhofes illustriert wird.

Ähm, die Stellen mit dem Salböl, das man um 300 Denare hätte verkaufen können und dem kostbaren, einteiligen Gewand, das Jesus trug, erspar' ich mir jetzt einfach ...
Komm' dem Reinhard bitte nicht mit der Bibel, schon gar nicht mit sowas.... das ist so sperrig, dass das sogar als ipsissima vox gelten kann - am Ende hat das Jesus tatsächlich gesagt... :panisch: . Das mag der gar nicht. ;D

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25875
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Juergen »

Niels hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Reinhard hat geschrieben:Es ist tatsächlich zweifelhaft, wenn das Reich Gottes mit dem äußeren Prunk eines absolutistischen Fürstenhofes illustriert wird.

Ähm, die Stellen mit dem Salböl, das man um 300 Denare hätte verkaufen können und dem kostbaren, einteiligen Gewand, das Jesus trug, erspar' ich mir jetzt einfach ...
Komm' dem Reinhard bitte nicht mit der Bibel, schon gar nicht mit sowas.... das ist so sperrig, dass das sogar als ipsissima vox gelten kann - am Ende hat das Jesus tatsächlich gesagt... :panisch: . Das mag der gar nicht. ;D
Sperrig?

Von Tertullian stammt der Satz: Certum est quia impossibile.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Reinhard »

Hubertus hat geschrieben:Jou, genau das gleiche sagen sie auch von Leuten, die die Interkommunion ablehnen und behaupten, Frauen könnten nicht zu Priestern geweiht werden. Und nun? :hmm:
Das ist ja nun billigste Strohmann-Argumentation, dass Du unseren Gemeindeleuten einfach einen beliebigen Unsinn unterstellst, nur um sie zu diskreditieren.

Du hast schon sehr gezielt "überlesen", dass das die Leute sind, die ihren Glauben leben, in Treue zu Gott und zur Kirche !

Niels hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Ähm, die Stellen mit dem Salböl, das man um 300 Denare hätte verkaufen können und dem kostbaren, einteiligen Gewand, das Jesus trug, erspar' ich mir jetzt einfach ...
Komm' dem Reinhard bitte nicht mit der Bibel, schon gar nicht mit sowas.... das ist so sperrig, dass das sogar als ipsissima vox gelten kann - am Ende hat das Jesus tatsächlich gesagt... :panisch: . Das mag der gar nicht. ;D
Warum habe ich jetzt das Gefühl, dass ich hier nur vorgeführt werden soll ? :detektiv:

Aber ich antworte trotzdem mal ernsthaft darauf: In Mk. 14 wird sehr deutlich, dass dieses Öl nicht einem luxuriösen Schein dient, sondern eine persönliche Liebesgabe ist. Und darauf lässt Jesus nichts kommen.
Wenn Du die Cappa M. auf gleicher Linie siehst: sag mir, wo die Ausdruck einer persönlichen Liebe zu Gott ist, und alles ist gut !

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25875
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Juergen »

Reinhard hat geschrieben:Du hast schon sehr gezielt "überlesen", dass das die Leute sind, die ihren Glauben leben, in Treue zu Gott und zur Kirche !
Ich befürchte, sie leben eher in Treue zu der Kirche, so wie Du Dir Deine Kirche vorstellst. — Mit der una sancta… hat das nicht viel zu tun.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23520
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Niels »

Reinhard hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Ähm, die Stellen mit dem Salböl, das man um 300 Denare hätte verkaufen können und dem kostbaren, einteiligen Gewand, das Jesus trug, erspar' ich mir jetzt einfach ...
Komm' dem Reinhard bitte nicht mit der Bibel, schon gar nicht mit sowas.... das ist so sperrig, dass das sogar als ipsissima vox gelten kann - am Ende hat das Jesus tatsächlich gesagt... :panisch: . Das mag der gar nicht. ;D
Warum habe ich jetzt das Gefühl, dass ich hier nur vorgeführt werden soll ? :detektiv:
Weiß ich nicht. Ist aber auch nicht mein Problem. Gefühle sind (zumindest) hier fehl am Platz. Hier geht's um die Sache. Dazu hast Du offesnsichtlich nichts beizutragen.
Wenn die Argumente ausgehen, werden wir Verschwörungstheortetiker, oder was? :detektiv:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25875
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Juergen »

Wo gibt es Ver­schwö­run­gen?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23520
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Niels »

Reinhard hat geschrieben: Wenn Du die Cappa M. auf gleicher Linie siehst: sag mir, wo die Ausdruck einer persönlichen Liebe zu Gott ist, und alles ist gut !
Na, der Bischof, der sie trägt, trägt sie natürlich nicht um seinetwillen.
Ein Bischof repräsentiert Christus in seiner Diözse. (Oder notfalls auch anderswo, mit Einwilligung seines Kollegen im Bischofsamt.) Reinhard, warst Du jemals bei einer Ankleidung eines Bischofs im Rahmen eines Pontifikalamtes dabei (egal, ob alter oder neuer Ritus)? Es gehört schon sehr viel Demut dazu, sich von "fremden Leuten" anziehen zu lassen...

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23520
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Niels »

Juergen hat geschrieben:Wo gibt es Ver­schwö­run­gen?
BTW: Ein wichtiger letzter Zeuge, was Verschwörungen angeht (betrifft nicht unseren Strang), ist verstorben: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... ennis.html

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23520
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Niels »

Der Reinhard ist untergetaucht. Ich glaube, ihm gehen die Argumente aus. :emil:
Die Cappa magna gibt's - wie wir oben gesehen haben - schon im AT, wo Jesaja den Thron Gottes beschreibt . In Christus ist Gott Mensch geworden. Und seine Repräsentanten (bzw. eher -onkels) sind die Bischöfe. Was also vor und natürlich erst vollständig in der Liturgie passiert, geschieht nur und ausschließlich zur Ehre Christi. Die Kirche ist kein lustiger Trachtenverein. Da wird einfach nur die Bibel umgesetzt... ;D
Wer das nicht auch nur ansatzweise nachvollziehen kann, hat - horribile dictu - vielleicht die Menschwerdung Christi und ihre Konsequenzen nicht bedacht...
Nicht nur der Reinhard lebt im RL, sondern ich auch... die Tatsache an sich ist also kein wirklich schlüssiges Argument... sonst schriebe hier ja niemand außer ihm...und ich kenne auch ziemlich viele Leute... ;D

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von umusungu »

typischer Fall von Mitternachts-Koller.

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 300
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

Hubertus hat geschrieben:
Thomas_de_Austria hat geschrieben:
Mit diesen ganzen Anti-Prunk-"Argumenten" müsste man wirklich letztlich alles Wertvolle in der Kirche abschaffen. Es ist ja ganz erstaunlich, wie man meinen kann, man könne leblose Gegenstände wie z. B. Kelche mit dem teuersten Material herstellen, sie verzieren und überhaupt üppigst ausstatten, so sie eine Funktion im Heilshandeln Gottes erfüllen, bei Menschen, die Gottes Ebenbild sind, bzw. den Gewändern die Menschen tragen, wenn sie als Repräsentanten der Kirche Gottes und Seines Willens auftreten, ginge das nicht mehr.
Es ist wohl zu spät. Das Bewußtsein, daß Schönheit einen Wert an sich hat, aus dem auf dei Schönheit und Erhabenheit des Schöpfers geschlossen werden könne, ist - vllt. unwiederbringlich - ausgerottet worden. Leider wird so etwas auch sehr stark durch eine seit mittlerweile Jahrzehnten befeuerte Neiddebatte unterstützt (die auch in anderen, kirchlichen wie gesellschaftlichen, Fragen das Klima vergiftet, aber das ist ein anderes Thema). Der dementsprechend "sensibilisierte" Mensch sieht also nur noch: "da ist einer, der hält sich für was besseres. Ungerecht!" Ziel dieser Neiddebatte ist natürlich ein sich selbst auf niedrigstem, primitivsten Niveau selbststabilisierendes System. Und so ist es ja auch im Bereich der Liturgie: Das ist doch vielfach eine freudlose, kunstlose, abgeschmackte Einheits-Betroffenheits-und-Körperzellenrock-"Stimmung" ausstrahlende Veranstaltung, die - irgendwo zu Recht - keinen mehr hinter dem Ofen hervorholt.
Tja, großer Beliebtheit erfreut sich ja das Institut für Kirchen - Einrichtung und -Ausstattung sowie vom gleichen Konzern Kirchengewänder Im Krabbeltisch. Letzteres hat komischerweise keine Cappa magna in der Produktliste, dafür aber stolenartige "Skapuliere" für Pastis etc., fair hergestellte Meßgewänder mit überbreiter Überstola aus der Kollektion Auslegware der 80er oder die neueste Linie entstanden aus 30 Jahren Batik*resten* ähh - Erfahrungen passend zu unseren Holzbecher-Kelchen und Flecht-Ziborien und bronzenen Altarkerzenhaltern.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12604
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Hubertus »

Reinhard hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Jou, genau das gleiche sagen sie auch von Leuten, die die Interkommunion ablehnen und behaupten, Frauen könnten nicht zu Priestern geweiht werden. Und nun? :hmm:
Das ist ja nun billigste Strohmann-Argumentation, dass Du unseren Gemeindeleuten einfach einen beliebigen Unsinn unterstellst, nur um sie zu diskreditieren.

Du hast schon sehr gezielt "überlesen", dass das die Leute sind, die ihren Glauben leben, in Treue zu Gott und zur Kirche !
Ich weiß nicht, in welcher Gemeinde der Reinen Du beheimatet bist, aber ich habe in diversen "Bibel-" und "Familienkreisen", wo man mit den regelmäßigen Kirchgängern ins Gespräch kommt, das Gegenteil erlebt. Die bezeichnen sich schon auch als gläubig, besuchen oft regelmäßig die Hl. Messe, "aber ..." Von meinen Beobachtungen aus kann ich also eher auf das Gegenteil schließen.
Dabei ist es den Leuten in vielen Fällen ja kaum übelzunehmen, wenn sie nach jahrzehntelanger Desinformation nun meinen, das sei doch mittlerweile wirklich angebracht und alles andere veraltet. Das ist aber nicht das Thema. Der Punkt ist nur, daß "aber Lieschen Müller und Peter Meier finden das echt doof" nun wirklich nicht als Argument herangezogen werden kann.
Reinhard hat geschrieben:Aber ich antworte trotzdem mal ernsthaft darauf: In Mk. 14 wird sehr deutlich, dass dieses Öl nicht einem luxuriösen Schein dient, sondern eine persönliche Liebesgabe ist. Und darauf lässt Jesus nichts kommen.
Wenn Du die Cappa M. auf gleicher Linie siehst: sag mir, wo die Ausdruck einer persönlichen Liebe zu Gott ist, und alles ist gut !
Nun, in gewissem Sinne ist die Frau Sinnbild für die Kirche selbst (so z.B. der hl. Ambrosius im Kommentar zu Lk 7), die dem Herrn opfernd-anbetend zu Füßen fällt. So ist es geziemend, daß der Bischof, der ja Christus als den Hohepriester in besonderer Weise darstellt, in besonders würdevoller Weise geschmückt wird.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von iustus »

@ Hubertus :klatsch: :klatsch: :klatsch:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

Hubertus hat geschrieben:So ist es geziemend, daß der Bischof, der ja Christus als den Hohepriester in besonderer Weise darstellt, in besonders würdevoller Weise geschmückt wird.
:klatsch:

Selten ist mir diese Tatsache so klar geworden wie bei der Ankleidung von Eminenz Burke beim letzten Pontifikalamt anläßlich der PMT-HV.
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Isidor_von_Sevilla »

Niels hat geschrieben:
Reinhard hat geschrieben:Wenn Du die Cappa M. auf gleicher Linie siehst: sag mir, wo die Ausdruck einer persönlichen Liebe zu Gott ist, und alles ist gut !
Na, der Bischof, der sie trägt, trägt sie natürlich nicht um seinetwillen.
Ein Bischof repräsentiert Christus in seiner Diözse. (Oder notfalls auch anderswo, mit Einwilligung seines Kollegen im Bischofsamt.) Reinhard, warst Du jemals bei einer Ankleidung eines Bischofs im Rahmen eines Pontifikalamtes dabei (egal, ob alter oder neuer Ritus)? Es gehört schon sehr viel Demut dazu, sich von "fremden Leuten" anziehen zu lassen...
Im Übrigen ist die Ankleidung des Bischofs vor der Hl. Messe ein Gegenbild zur Schriftstelle Mt 27,27 ff.:
Da nahmen die Soldaten des Statthalters Jesus, führten ihn in das Prätorium, das Amtsgebäude des Statthalters, und versammelten die ganze Kohorte um ihn. Sie zogen ihn aus und legten ihm einen purpurroten Mantel um. Dann flochten sie einen Kranz aus Dornen; den setzten sie ihm auf und gaben ihm einen Stock in die rechte Hand. Sie fielen vor ihm auf die Knie und verhöhnten ihn, indem sie riefen: Heil dir, König der Juden! Und sie spuckten ihn an, nahmen ihm den Stock wieder weg und schlugen ihm damit auf den Kopf.
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 12604
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Hubertus »

Isidor_von_Sevilla hat geschrieben:
Niels hat geschrieben:
Reinhard hat geschrieben:Wenn Du die Cappa M. auf gleicher Linie siehst: sag mir, wo die Ausdruck einer persönlichen Liebe zu Gott ist, und alles ist gut !
Na, der Bischof, der sie trägt, trägt sie natürlich nicht um seinetwillen.
Ein Bischof repräsentiert Christus in seiner Diözse. (Oder notfalls auch anderswo, mit Einwilligung seines Kollegen im Bischofsamt.) Reinhard, warst Du jemals bei einer Ankleidung eines Bischofs im Rahmen eines Pontifikalamtes dabei (egal, ob alter oder neuer Ritus)? Es gehört schon sehr viel Demut dazu, sich von "fremden Leuten" anziehen zu lassen...
Im Übrigen ist die Ankleidung des Bischofs vor der Hl. Messe ein Gegenbild zur Schriftstelle Mt 27,27 ff.:
Da nahmen die Soldaten des Statthalters Jesus, führten ihn in das Prätorium, das Amtsgebäude des Statthalters, und versammelten die ganze Kohorte um ihn. Sie zogen ihn aus und legten ihm einen purpurroten Mantel um. Dann flochten sie einen Kranz aus Dornen; den setzten sie ihm auf und gaben ihm einen Stock in die rechte Hand. Sie fielen vor ihm auf die Knie und verhöhnten ihn, indem sie riefen: Heil dir, König der Juden! Und sie spuckten ihn an, nahmen ihm den Stock wieder weg und schlugen ihm damit auf den Kopf.
:ja:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9523
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von ad-fontes »

Pius XII. verkürzte die Cappa Magna um die Hälfte, schrieb Berolinensis vor ca. fünf Jahren (den Namen des Motu proprio hab ich vergessen). Wie lang war die Cappa vorher und ist sie nun?

Ist sie vom Zelebranten beim Einzug in die Kirche vor Anlegung der liturgischen Gewänder in jedem Pontifikalamt zu tragen? Gilt dies auch für nichtbischöfliche Zelebranten, die die zur Feier eiens Pontifikalamtes berechtigt sind (z.B. Äbte)? Oder ist ihre Verwendung optional?


(Die Fragen beziehen sich selbstverständlich auf den alten Ritus.)
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25875
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Juergen »

ad-fontes hat geschrieben:Pius XII. verkürzte die Cappa Magna um die Hälfte, schrieb Berolinensis vor ca. fünf Jahren (den Namen des Motu proprio hab ich vergessen). Wie lang war die Cappa vorher und ist sie nun?
Vorher war sie doppelt so lang während sie heute halb so lang ist wie früher.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von iustus »

ad-fontes hat geschrieben: Ist sie vom Zelebranten beim Einzug in die Kirche vor Anlegung der liturgischen Gewänder in jedem Pontifikalamt zu tragen? Gilt dies auch für nichtbischöfliche Zelebranten, die die zur Feier eiens Pontifikalamtes berechtigt sind (z.B. Äbte)? Oder ist ihre Verwendung optional?


(Die Fragen beziehen sich selbstverständlich auf den alten Ritus.)
Weihbischof Dick trug vor dem Pontifikalamt in Köln anlässlich des Eucharistischen Kongresses keine Cappa magna.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9523
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von ad-fontes »

Juergen hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:Pius XII. verkürzte die Cappa Magna um die Hälfte, schrieb Berolinensis vor ca. fünf Jahren (den Namen des Motu proprio hab ich vergessen). Wie lang war die Cappa vorher und ist sie nun?
Vorher war sie doppelt so lang während sie heute halb so lang ist wie früher.
Geht das auch in m:cm?
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von iustus »

Die Cappa magna von Kardinal Burke in Schwanheim schien mir auch relativ kurz: http://www.pro-missa-tridentina.org/gal ... C_54.JPG.

Im Vergleich zu der beim Pontifikalamt in Wien: http://una-voce-austria.at/typo3temp/pi ... 296a.jpg und http://una-voce-austria.at/typo3temp/pi ... 935a4.jpg.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25875
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Juergen »

ad-fontes hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
ad-fontes hat geschrieben:Pius XII. verkürzte die Cappa Magna um die Hälfte, schrieb Berolinensis vor ca. fünf Jahren (den Namen des Motu proprio hab ich vergessen). Wie lang war die Cappa vorher und ist sie nun?
Vorher war sie doppelt so lang während sie heute halb so lang ist wie früher.
Geht das auch in m:cm?
Sofern ich das Italienisch richtig interpretiere gilt laut Wikipedia:
Kardinäle: früher 12 Meter, jetzt 6 Meter
Bischöfe: früher 7 Meter, jetzt 3,5 Meter

Vgl.
https://it.wikipedia.org/wiki/Cappa_magna hat geschrieben: Il 3 novembre 1952, con il motu proprio Valde solliciti, Pio XII accorciò di metà lo strascico delle cappe dei cardinali (prima 12 metri, oggi 6) ed il decreto della Sacra Congregazione dei Riti del 4 dicembre successivo accorciò di metà anche quelle dei vescovi (prima 7 metri, oggi 3,5). La cappa magna rende necessario l'ufficio di un chierico (detto "caudatario") incaricato di sostenerla (in presenza di un cardinale, però, i vescovi arrotolano la coda sul braccio).
Die das erwähnte MP „Valde Solliciti“: http://w2.vatican.va/content/pius-xii/l ... iciti.html
Dort wird die Länge als bekannt vorausgesetzt und halbiert. Eine Angabe in Metern findet sich dort nicht:
II. Eorum cappae syrma seu cauda, quae neque in Summi Pontificis Cappellis, neque in Sacris Consistoriis evolvenda erit, ad dimidiam est circiter partem redigenda, eius magnitudine perspecta, quae hodie in usu est.
Die genannte Bestimmung der Ritenkongregation findet sich in den AAS 44 [1952] auf Seite 888
http://www.vatican.va/archive/aas/docum ... 52-ocr.pdf
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6259
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Protasius »

Die Cappa magna ist ein Gewand, das nur dem Ordinarius und Kardinälen (außerhalb Roms [ausgenommen die Titelkirche]) zusteht, es sei denn der Ordinarius erlaubt einem anderen Bischof den Gebrauch derselben. Bei Äbten bin ich unsicher, das muß ich erst nachsehen. Dazu kommt dann noch Sonderrecht einiger Kanoniker und Prälaten, das ich hier übergehe.

Von den Rubriken vorgeschrieben ist die Cappa magna meines Wissens bei Pontifikalfunktionen vom Thron aus (Hochamt, Vesper, feierliche pontifikale Assistenz bei Messe und Stufengebet). Ansonsten ist es die feierliche Chorkleidung des Bischofs innerhalb seiner Diözese.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von iustus »

Das Pontifikalamt mit Weihbischof Dick beim Eucharistischen Kongress wurde vom Thron aus zelebriert. Dennoch trug er keine Cappa magna.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25875
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:Von den Rubriken vorgeschrieben ist die Cappa magna meines Wissens bei Pontifikalfunktionen vom Thron aus (Hochamt, Vesper, feierliche pontifikale Assistenz bei Messe und Stufengebet). Ansonsten ist es die feierliche Chorkleidung des Bischofs innerhalb seiner Diözese.
Im Hartmann (§ 289 / S. 737 in der 10. Auflage) steht
Der Bischof (Ep.) befindet sich auf dem Throne, so oft er der feierliche Vesper, den Laudes und dem Hochamte entweder in Cappa oder im Pluviale assistiert oder selbst pontifiziert.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Marcus, der mit dem C
Beiträge: 300
Registriert: Sonntag 26. April 2015, 15:02
Wohnort: Sanctae Romanae Ecclesiae Specialis Vera Filia

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Marcus, der mit dem C »

Protasius hat geschrieben:Die Cappa magna ist ein Gewand, das nur dem Ordinarius und Kardinälen (außerhalb Roms [ausgenommen die Titelkirche]) zusteht, es sei denn der Ordinarius erlaubt einem anderen Bischof den Gebrauch derselben. Bei Äbten bin ich unsicher, das muß ich erst nachsehen. Dazu kommt dann noch Sonderrecht einiger Kanoniker und Prälaten, das ich hier übergehe.

Von den Rubriken vorgeschrieben ist die Cappa magna meines Wissens bei Pontifikalfunktionen vom Thron aus (Hochamt, Vesper, feierliche pontifikale Assistenz bei Messe und Stufengebet). Ansonsten ist es die feierliche Chorkleidung des Bischofs innerhalb seiner Diözese.
Das Sonderrecht, das Du übergehst betrifft wohl die Kanoniker und Prälaten der Kurie, die die geraffte Cappa (Nainfa Abb. zw. S94 u. 95) oder die "Crocia" trugen ohne Schleppenträger. (Nainfa S. 88)

Laut Nainfa (S. 22) trägt der Abt nullius die Cappa wie ein Bischof gleichen Ordens in seinem Jurisdiktionsbereich, ein einfacher Abt nur, wenn er das Privileg erhalten hat.
"Das katholische Modell ist ja seit 2000 Jahren am Scheitern und daher dringend ablösungsbedürftig"

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6259
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Protasius »

Marcus, der mit dem C hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:Die Cappa magna ist ein Gewand, das nur dem Ordinarius und Kardinälen (außerhalb Roms [ausgenommen die Titelkirche]) zusteht, es sei denn der Ordinarius erlaubt einem anderen Bischof den Gebrauch derselben. Bei Äbten bin ich unsicher, das muß ich erst nachsehen. Dazu kommt dann noch Sonderrecht einiger Kanoniker und Prälaten, das ich hier übergehe.

Von den Rubriken vorgeschrieben ist die Cappa magna meines Wissens bei Pontifikalfunktionen vom Thron aus (Hochamt, Vesper, feierliche pontifikale Assistenz bei Messe und Stufengebet). Ansonsten ist es die feierliche Chorkleidung des Bischofs innerhalb seiner Diözese.
Das Sonderrecht, das Du übergehst betrifft wohl die Kanoniker und Prälaten der Kurie, die die geraffte Cappa (Nainfa Abb. zw. S94 u. 95) oder die "Crocia" trugen ohne Schleppenträger. (Nainfa S. 88)

Laut Nainfa (S. 22) trägt der Abt nullius die Cappa wie ein Bischof gleichen Ordens in seinem Jurisdiktionsbereich, ein einfacher Abt nur, wenn er das Privileg erhalten hat.
Bei Kathedralkanonikern gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Privilegien, weil das jeweils einzeln per Indult des Heiligen Stuhls auf Ersuchen des Bischofs geschah, sofern das dem Papst zusagte; es gab Kanoniker, die Mozzetta trugen; es gab welche die Mantelletta trugen; es gab welche, die Cappa magna trugen - es gab sogar Kapitel, deren Mitglieder durch diese Mitgliedschaft zu apostolischen Protonotaren ad instar participantium wurden. Es gab unter den Kanonikern, die Cappa magna trugen, welche, die sie nur im Winter und mit aufgerollter Schleppe trugen und im Sommer Superpelliceum über dem Rochett; welche mit dem Recht auf die Sommercappa ohne Hermelin, wie sie die Bischöfe tragen; welche mit dem Recht die Cappa magna nicht aufgerollt zu tragen, sondern sie sich nachtragen zu lassen (sehr sehr selten). Wenn ich diese Büchse der Pandora öffne, wird es unübersichtlich, weil es für nahezu jedes Kapitel eigene Regeln gibt, die in den die Privilegien erteilenden apostolischen Breven enthalten sind oder allgemeinen Regeln folgen, falls im Breve nicht Ausnahmen davon vorgesehen sind.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von umusungu »

Gut, dass ich diesen textilen und liturgischen Firlefanz nicht kenne. Wenn ich diese Ausführungen lese, bekomme ich einen dicken Hals.
In welche wundersamen Richtungen weg vom Evangelium hatte sich unsere Kirche entwickelt?
All diese Herren berufen sich wahrscheinlich auf die von Jesus so hoch gelobten dicken Quasten, oder?
Ja, dann lieber und ausschließlich im Kartoffelsack! Der ist der Botschaft und dem Lebensstil Jesu näher - den ein Priester in jeder Liturgiefeier repräsentiert.

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von maliems »

iustus hat geschrieben:Das Pontifikalamt mit Weihbischof Dick beim Eucharistischen Kongress wurde vom Thron aus zelebriert. Dennoch trug er keine Cappa magna.
Wb Dick ist ein alter Mann. Er hat die Cappa nie getragen u wird sie nie tragen. Rein biographisch bedingt.

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von maliems »

umusungu hat geschrieben:Gut, dass ich diesen textilen und liturgischen Firlefanz nicht kenne. Wenn ich diese Ausführungen lese, bekomme ich einen dicken Hals.
In welche wundersamen Richtungen weg vom Evangelium hatte sich unsere Kirche entwickelt?
All diese Herren berufen sich wahrscheinlich auf die von Jesus so hoch gelobten dicken Quasten, oder?
Ja, dann lieber und ausschließlich im Kartoffelsack! Der ist der Botschaft und dem Lebensstil Jesu näher - den ein Priester in jeder Liturgiefeier repräsentiert.
wieso dicker Hals? Wie ernst nimmst Du das Leben? Ist doch lustig. Ich liebe das sehr. Ohne Cappa ist die Kirche langweilig.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 6924
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von Siard »

umusungu hat geschrieben:In welche wundersamen Richtungen weg vom Evangelium hatte sich unsere Kirche entwickelt?
All diese Herren berufen sich wahrscheinlich auf die von Jesus so hoch gelobten dicken Quasten, oder?
Ja, dann lieber und ausschließlich im Kartoffelsack! Der ist der Botschaft und dem Lebensstil Jesu näher - den ein Priester in jeder Liturgiefeier repräsentiert.
Diese Einstellung ist auch nur zeitbedingt, wie übertriebene Prunkgewänder. Vorurteile sind Vorurteile sind Vorurteile.
Was fändest Du besser: einen Bischof mit Cappa magna, dem es egal ist, daß er sie trägt, oder einen der sich auf seine Bescheidenheit etwas einbildet, weil er er eine Mantelalbe trägt?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14863
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Cappa magna oder Kartoffelsack?

Beitrag von HeGe »

maliems hat geschrieben:
iustus hat geschrieben:Das Pontifikalamt mit Weihbischof Dick beim Eucharistischen Kongress wurde vom Thron aus zelebriert. Dennoch trug er keine Cappa magna.
Wb Dick ist ein alter Mann. Er hat die Cappa nie getragen u wird sie nie tragen. Rein biographisch bedingt.
Protasius schrieb doch, dass die Cappa Magna grundsätzlich nur vom Ordinarius und von Kardinälen getragen wird. Als Weihbischof dürfte er nicht als Ordinarius gelten, nehme ich an, er hätte also die Erlaubnis des Diözesanbischofs gebraucht.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema