Papst Franz I. - 3. Akt

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 29. Mai 2014, 08:56

ich schrieb "das jetzt immer", ich schrieb nicht "immer", bitte genau lesen

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2467
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 29. Mai 2014, 09:03

Dass es in Israel jüdische Jugendbanden gibt, die christliche Friedhöfe schänden und in öffentlich zugänglichen Gebetsorte und Kapellen Schäden anrichten, ist seit einem Jahr bekannt und geschieht leider immer öfter und mit immer größerem Schadenspotential. Mit dem Papstbesuch hat das weniger zu tun als mit der geringen Intensität, mit der der israelische Staat dagegen vorgeht.

Vir Probatus
Beiträge: 3603
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 30. Mai 2014, 06:26

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Dass es in Israel jüdische Jugendbanden gibt, die christliche Friedhöfe schänden und in öffentlich zugänglichen Gebetsorte und Kapellen Schäden anrichten, ist seit einem Jahr bekannt und geschieht leider immer öfter und mit immer größerem Schadenspotential. Mit dem Papstbesuch hat das weniger zu tun als mit der geringen Intensität, mit der der israelische Staat dagegen vorgeht.
Das Vorgehen gegen diese Dinge ist ja nur der zweite Schritt. Der Grund dafür ist religiöser Extremismus und den findet man in jeder Religionsgruppe. Gerade hier der Kreuzgang ist ein Sammelbecken von Leuten, die in meinen Augen vielfach Extremisten sind und die eine geistige Brandstiftung durchaus vollziehen.
Eine sachliche Auseinandersetzung mit dem derzeitigen Stellvertreter Christi findet schon lange nicht mehr statt, stattdessen ein allgemeines Bashing auf unterster Schiene, das von einer Handvoll Leuten betreiben wird.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Ralf
Beiträge: 4289
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Ralf » Freitag 30. Mai 2014, 08:29

CIC_Fan hat geschrieben:ich schrieb "das jetzt immer", ich schrieb nicht "immer", bitte genau lesen
Wer "bitte genau lesen" fordert, sollte genau schreiben. "Das jetzt immer" beinhaltet bekanntlich "immer" und das ist nun einmal falsch. In Rom brennt nichts, in Brasilien hat nichts gekokelt, das ist vollkommener Blödsinn (wie die Kombination "jetzt immer" sowieso eine grammatikalische Unmöglichkeit darstellt, es sei denn als "ab jetzt immer").
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 30. Mai 2014, 12:21

eine Interessante Meldung zum Verhältnis des früheren Erzbischofs von Boeinos Aires zur FSSPX
http://de.gloria.tv/?media=616899&postings hat geschrieben:Unterstützung von Kardinal Bergoglio
Frankreich. Papst Franziskus hat die Biographie über Erzbischof Marcel Lefebvre nach Angaben des Pius-Generaloberen Bischof Bernard Fellay zweimal gelesen. Fellay berichtete ferner, dass der ehemalige Kardinal von Buenos Aires ausländische Mitglieder der Bruderschaft vor der Ausweisung bewahrt habe. Diese benötigen für die Aufenthaltserlaubnis die Unterschrift eines Bischofs. Kardinal Bergoglio half dem Distriktsoberen ganz selbstverständlich dabei. Zitat: „Ihr seid katholisch, das ist offensichtlich.“
Zuletzt geändert von Hubertus am Sonnabend 31. Mai 2014, 09:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat in die Zitierfunktion der Forensoftware eingebunden.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von overkott » Freitag 30. Mai 2014, 13:04

Och.

Pilgerer
Beiträge: 2697
Registriert: Freitag 3. Juni 2011, 00:45

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Pilgerer » Freitag 30. Mai 2014, 15:36

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Dass es in Israel jüdische Jugendbanden gibt, die christliche Friedhöfe schänden und in öffentlich zugänglichen Gebetsorte und Kapellen Schäden anrichten, ist seit einem Jahr bekannt und geschieht leider immer öfter und mit immer größerem Schadenspotential. Mit dem Papstbesuch hat das weniger zu tun als mit der geringen Intensität, mit der der israelische Staat dagegen vorgeht.
Der jüdische Staat (ohne Autonomiegebiete) ist der einzige des Orients, in dem die Zahl der Christen nicht rückläufig ist. Daher kann die Bedrohung durch einzelne jüdische Extremisten nicht so groß sein wie die durch die muslimischen Freunde.
10 Die Erlösten des HERRN werden wiederkommen und nach Zion kommen mit Jauchzen; ewige Freude wird über ihrem Haupte sein; Freude und Wonne werden sie ergreifen, und Schmerz und Seufzen wird entfliehen. (Jesaja 35,10)

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2467
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Freitag 30. Mai 2014, 18:36

Die katholische Partnerschule der Schule meines Ältesten liegt in Palästina in einem nicht von der Hamas beeinflußten Teil. Dort leben sie völlig unbehelligt und haben sogar einige muslimische Schüler, obwohl sie nicht nach Geschlechtern getrennt unterrichten. Christliche Bethlehempilger werden schon aus wirtschaftlichen Gründen ausgesprochen hofiert. Der größte Teil der zum lateinischen Patriachat gehörenden Christen lebt in Palästinensergebieten und für die sind das Grenzregime und die seit gut einem Jahr herumrandalierenden jugendlichen Siedler tatsächlich das größere Problem. Sie wurden sogar zu den Osterfeierlichkeiten vor der Kirche des Patriarchen in diesem Jahr überfallen.
Kommende Woche kommen jüdische und palästinensiche Jugendliche zum 10. Mal in unsere Stadt. Damit die palästinensischen Jugendlichen unabhängig von der gerade an der Grenze herrschenden politischen Lage an diesem Austausch teilnehmen können, bürgt Peres jedes Mal persönlich für sie.

Benutzeravatar
Zarahfication
Beiträge: 259
Registriert: Freitag 14. Januar 2011, 21:03

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Zarahfication » Freitag 30. Mai 2014, 19:47

Vir Probatus hat geschrieben:
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Dass es in Israel jüdische Jugendbanden gibt, die christliche Friedhöfe schänden und in öffentlich zugänglichen Gebetsorte und Kapellen Schäden anrichten, ist seit einem Jahr bekannt und geschieht leider immer öfter und mit immer größerem Schadenspotential. Mit dem Papstbesuch hat das weniger zu tun als mit der geringen Intensität, mit der der israelische Staat dagegen vorgeht.
Das Vorgehen gegen diese Dinge ist ja nur der zweite Schritt. Der Grund dafür ist religiöser Extremismus und den findet man in jeder Religionsgruppe. Gerade hier der Kreuzgang ist ein Sammelbecken von Leuten, die in meinen Augen vielfach Extremisten sind und die eine geistige Brandstiftung durchaus vollziehen.
Eine sachliche Auseinandersetzung mit dem derzeitigen Stellvertreter Christi findet schon lange nicht mehr statt, stattdessen ein allgemeines Bashing auf unterster Schiene, das von einer Handvoll Leuten betreiben wird.
Papstkritiker mit dem Etikett "Extremisten" zu belegen nennst du etwa sachliche Auseinandersetzung mit Kritik am Papst?
Allgemeines Bashing auf unterster Schiene betreibst du indem du mit der Extremisten-Keule schwingst.Es ist unverschämt wie du Papstkritiker mit folternden, mordenden und terrorisierende Muslimen gleichsetzt.

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 30. Mai 2014, 20:28

Es stelllt sich auch die grundsätzliche frage warum extreme Meinungen oderfundamentale Meinungen verwerflich sein sollen in einer diwskussion das aber nur am rande

Benutzeravatar
Quasinix
Beiträge: 774
Registriert: Sonnabend 8. Mai 2010, 15:44
Wohnort: Deutschland

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Quasinix » Sonnabend 31. Mai 2014, 05:33

Mit all den Gehässigkeiten ad personam, die Ralf hier um sich wirft, erweist er seiner Sache aber keinen guten Dienst...
Ralf hat geschrieben:Hey Zwergnase, wenn Du die Lebensleistung des Hl. Johannes Paul II. mal auch nur ansatzweise vollbracht hast, nur mal Kilometer entfernt in die Nähe gekommen bist, dann können wir weiter reden.
Ralf hat geschrieben:User, die massiv gegen die katholische Morallehre verstoßen, sollten vielleicht besser nicht über Heilige der Kirche richten. Was meinst Du? Oder bist Du doch David Bergers alter ego?
Ralf hat geschrieben:Bleib lieber beim Orgelspielen, wenn Du meinst, Du hättest was mit der Wahl des Papstes zu tun und hättest die geistliche Kompetenz ihn zu beurteilen. Das kannst du bestimmt besser.
Umso mehr muß man denen danken, die trotz aller Anfeindungen und allem Verächtlichmachen nach wie vor auf die Gefahren für das ewige Heil vieler Menschen hinweisen, die aus dem schwammigen Schlingerkurs erwachsen, den das Schifflein Petri derzeit steuert.

Hier geht es längst nicht mehr um sachliche Diskussionen, sondern nur noch darum, den aktuellen Kurs um jeden Preis zu verteidigen, weil jede Kritik daran selbständiges Denken erfordern würde; zu allem Ja und Amen sagen, was vom jeweiligen Träger einer weißen Soutane kommt, ist viel bequemer! Eigentlich genau das, was man uns "Tradis" gemeinhin vorwirft: Ein klares Schwarz-Weiß-Denken ("Papst = gut, egal was er macht - Kritiker = schlecht, egal ob sie recht haben oder nicht")... Da übersieht man dann alles Kritikwürdige, bestreitet das jeweilige Faktum an sich oder macht gleich den Diskussionspartner lächerlich.

Das erinnert mich schon fast an gute alte kath.net-Zeiten, wo selbst der Korankuß JP2s beinhart geleugnet wurde, weil er nicht ins Weltbild paßte (weil das würde ein Papst ja nie machen) - und als das dann nicht mehr ging, wurde das Geschehen komplett umgedeutet, damit nur ja das eigene Weltbild heile bleibt und man bloß nicht zum nachdenken kommt.
Haltet die Welt an, ich will aussteigen!

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2451
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Peti » Sonnabend 31. Mai 2014, 07:44

Quasinix hat geschrieben: weil jede Kritik daran selbständiges Denken erfordern würde
Und dass man all die Kritik, die man hier lesen kann, vorher schon in
"Katholisches.info" findet, ist Zufall?
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Vir Probatus
Beiträge: 3603
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 31. Mai 2014, 10:38

Zarahfication hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Dass es in Israel jüdische Jugendbanden gibt, die christliche Friedhöfe schänden und in öffentlich zugänglichen Gebetsorte und Kapellen Schäden anrichten, ist seit einem Jahr bekannt und geschieht leider immer öfter und mit immer größerem Schadenspotential. Mit dem Papstbesuch hat das weniger zu tun als mit der geringen Intensität, mit der der israelische Staat dagegen vorgeht.
Das Vorgehen gegen diese Dinge ist ja nur der zweite Schritt. Der Grund dafür ist religiöser Extremismus und den findet man in jeder Religionsgruppe. Gerade hier der Kreuzgang ist ein Sammelbecken von Leuten, die in meinen Augen vielfach Extremisten sind und die eine geistige Brandstiftung durchaus vollziehen.
Eine sachliche Auseinandersetzung mit dem derzeitigen Stellvertreter Christi findet schon lange nicht mehr statt, stattdessen ein allgemeines Bashing auf unterster Schiene, das von einer Handvoll Leuten betreiben wird.
Papstkritiker mit dem Etikett "Extremisten" zu belegen nennst du etwa sachliche
Auseinandersetzung mit Kritik am Papst?
Allgemeines Bashing auf unterster Schiene betreibst du indem du mit der Extremisten-Keule schwingst.Es ist unverschämt wie du Papstkritiker mit folternden, mordenden und terrorisierende Muslimen gleichsetzt.
Leute, die den Papst Häretiker nennen, müssen wohl Extremisten, sein weil sie nicht akzeptieren wollen was er ihnen sagen will.
Leute, die die Dormitio-Abtei anzünden, ebenfalls.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 31. Mai 2014, 12:50

ja aber was ist an einer extremen Meinung schlecht ?
auch bleibt es ein Unterschied ob jemand sich am Leben oder Eigentum eines anderen vergreift und es schädigt oder eben im diskurs eine radikale Meinung vertritt

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von ad_hoc » Sonnabend 31. Mai 2014, 13:16

Peti hat geschrieben:
Quasinix hat geschrieben: weil jede Kritik daran selbständiges Denken erfordern würde
Und dass man all die Kritik, die man hier lesen kann, vorher schon in
"Katholisches.info" findet, ist Zufall?
Wenn sich die Wahrheit des Zufalls bedient - warum nicht?
Übrigens habe ich schon früher darauf hingewiesen, dass auch Katholisches.Info ihrerseits die Quellen angibt.

Aber Quasinix hat Recht. Was kommt den von den Kritikern der Kritiker (wobei erstere diejenigen sind, denen eine blinde Papsthörigkeit zumindest unterstellt werden muss)?
Auch von diesen kommen, oh Wunder, keine guten Nachrichten über den Papst(!). Warum wohl? Gibt es denn nichts Gutes über ihn zu berichten?
Scheinbar nicht, wenn man mal vom reinen Alltagsgeschäft und einigen Worten mal absieht, die sich tatsächlich von der Bibel ableiten lassen können; obwohl, manchmal ist auch hier vom Verständnis her einiges strittig. Aber wirklich auffallend Gutes? Dabei gäbe es so Vieles:
Disziplinierung aufmüpfiger Pfarrer und Bischöfe. Gelegentlich Anmahnungen in Richtung Kardinal Schönborn beispielsweise. Ein Machtwort des Papstes gegenüber der DBK, dass ab sofort das "für alle" durch "für viele" in jeder Hl. Wandlung zu ersetzen ist. Entlassung von Pfarrern, die fortlaufend gegen ihre Gelübde verstoßen, zügige Durchführung bzw. Umsetzung der Konzilsbeschlüsse zur Liturgie, Korrektur von nachkonziliaren Beschlüssen, die sich ungerechtfertigterweise auf das Konzil berufen bzw. auf den angeblich nachkonziliar wirkenden Hl. Geist, etc. etc. etc. etc. etc.

Ist es Zufall, dass Du und ähnlich Strukturierte nichts anderes haben, als einzig und allein die Kritiker persönlich anzugreifen und zu diskriminieren, anstatt mit Sachargumenten zu dienen?

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9136
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Edi » Sonnabend 31. Mai 2014, 13:42

ad_hoc hat geschrieben: Disziplinierung aufmüpfiger Pfarrer und Bischöfe. Gelegentlich Anmahnungen in Richtung Kardinal Schönborn beispielsweise. Ein Machtwort des Papstes gegenüber der DBK, dass ab sofort das "für alle" durch "für viele" in jeder Hl. Wandlung zu ersetzen ist. Entlassung von Pfarrern, die fortlaufend gegen ihre Gelübde verstoßen, zügige Durchführung bzw. Umsetzung der Konzilsbeschlüsse zur Liturgie, Korrektur von nachkonziliaren Beschlüssen, die sich ungerechtfertigterweise auf das Konzil berufen bzw. auf den angeblich nachkonziliar wirkenden Hl. Geist, etc. etc. etc. etc. etc.
Die alten "Opas" machen doch nichts mehr, nicht einmal der zu Anfang noch junge Papst Joh. Paul II. hat hier etwas vorangetrieben. Ich jedenfalls hatte erwartet, daß mal wieder ein jüngerer Papst wird, der sich durchsetzen kann. Wahrscheinlich muss man warten bis einer kommt wie das K. Emmerich beschrieben hat.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von ad_hoc » Sonnabend 31. Mai 2014, 15:41

Wahrscheinlich muss man warten bis einer kommt wie das K. Emmerich beschrieben hat.
Dauert evtl. zu lange. Und dann ist das Schlimmste ja schon geschehen....... ;)

Gruß, ad_hoc
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 31. Mai 2014, 18:56

Auf Privatoffenbarungen Thesen auf zu bauen geht immer schief

Benutzeravatar
Quasinix
Beiträge: 774
Registriert: Sonnabend 8. Mai 2010, 15:44
Wohnort: Deutschland

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Quasinix » Montag 2. Juni 2014, 01:10

Peti hat geschrieben:
Quasinix hat geschrieben: weil jede Kritik daran selbständiges Denken erfordern würde
Und dass man all die Kritik, die man hier lesen kann, vorher schon in
"Katholisches.info" findet, ist Zufall?
Mitunter gelangen mehrere Personen unabhängig voneinander zur selben Sichtweise... Spricht eher dafür, daß es sich bei den Kritikern nicht um vereinzelte "extremistische Kryptosedis" handelt, sondern immer mehr das so sehen...
Ralf hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Was soll denn diese unsinnige Metadiskussion? Wenn ich einen Klempner rufe, weil mein Wasserrohr leckt und der Klempner geht, mit der Aussage, es sei alles wieder in Ordnung, ich aber bemerke, dass das Wasser genau so tropft, wie zuvor: darf ich den Klempner dann sofort zurückrufen und um vollständige Erledigung des Auftrags bitten, oder muss ich zuvor eine mehrjährige Klempnerlehre inkl. Meisterprüfung absolvieren und dabei mit den Füssen im Wasser stehen?
Bleib lieber beim Orgelspielen, wenn Du meinst, Du hättest was mit der Wahl des Papstes zu tun und hättest die geistliche Kompetenz ihn zu beurteilen. Das kannst du bestimmt besser.
"Ich kann kein Ei legen, aber ich weiß, wann eines faul ist." (Karl Kraus)
Haltet die Welt an, ich will aussteigen!

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2451
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Peti » Sonnabend 7. Juni 2014, 08:09

Details zum pfingstlichen Friedenstreffen im Vatikan:
http://de.radiovaticana.va/news/214/6 ... ted-85124

„Es ist kein interreligiöses Gebet zwischen Christen, Juden und Muslimen.
Sondern eine Fürbitte um Frieden, die Israelis und Palästinenser vor Gott erheben.
Israelis und Palästinenser, die Juden, Christen und Moslems sind.
Diese Unterscheidung ist wichtig, um Formen der Religionsvermischung zu vermeiden,
wenn man betet. Aber die Delegationen, die religiös und politisch sind,
gehören beiden Ländern an. Peres ist nicht nur der Präsident der Juden,
sondern auch der Präsident der Christen und Muslime und Drusen in Israel.
Und Präsident Abbas ist Präsident der Muslime und Christen in Palästina.
Deshalb sind die Delegationen repräsentativ zusammengesetzt.“
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 7. Juni 2014, 08:32

das macht es nicht besser

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Pit » Sonnabend 7. Juni 2014, 09:39

wieso?
carpe diem - Nutze den Tag !

ad_hoc
Beiträge: 4877
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2004, 12:14

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von ad_hoc » Sonnabend 7. Juni 2014, 12:19

Warum fragst Du immer?

Keine Zeit oder keine Lust, sich selbst Informationen einzuholen oder zumindest die eigene Auffassung - sofern vorhanden - preiszugeben?

Im Übrigen hätte 'offensives' Lesen dieses und weiterer entsprechender Threads Dir bereits die Antwort vermittelt und du hättest Dir u. U. möglicherweise blamables Anfragen erspart.
quidquid cognoscitur, ad modum cognoscentis cognoscitur (n. Thomas v. Aquin)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1716
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Sonnabend 7. Juni 2014, 22:48

Zuletzt geändert von Hubertus am Sonnabend 7. Juni 2014, 23:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Beitrag nach Verschiebung bearbeitet.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von gc-148 » Sonnabend 7. Juni 2014, 23:20

aus diesem Interview: "Eine eigene Einschätzung seines Lebenswandels lehnte Mosebach ab und sagte: «Wer öffentlich beichtet, will keine Vergebung, sondern Bewunderung"
Er ist ein absoluter Dummschwätzer, der mit seinem Leben nicht für seine Thesen einstehen will".

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3423
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Gallus » Sonnabend 7. Juni 2014, 23:46

gc-148 hat geschrieben:aus diesem Interview: "Eine eigene Einschätzung seines Lebenswandels lehnte Mosebach ab und sagte: «Wer öffentlich beichtet, will keine Vergebung, sondern Bewunderung"
Er ist ein absoluter Dummschwätzer, der mit seinem Leben nicht für seine Thesen einstehen will".
Na Hochwürden, wieder zu tief ins Weinglas geguckt am Samstagabend, oder aus welchen anderen Abgründen bei Ihnen kommen solche Statements wie das oben zitierte her?

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Siard » Sonntag 8. Juni 2014, 11:15

gc-148 hat geschrieben:aus diesem Interview: "Eine eigene Einschätzung seines Lebenswandels lehnte Mosebach ab und sagte: «Wer öffentlich beichtet, will keine Vergebung, sondern Bewunderung"
Er ist ein absoluter Dummschwätzer, der mit seinem Leben nicht für seine Thesen einstehen will".
Bitte ordentlich zitieren, damit man erkennen kann, wo das Zitat aufhört.
Außerdem gilt der alte Satz über die ›Populanten von Domizilen‹
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von gc-148 » Sonntag 8. Juni 2014, 19:01

Übertragung des Friedensgebetes aus den Vatikanischen Gärten:

http://player.rv.va/rv.player01.asp?lan ... &visual=Tv

StefanHRO
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 24. Januar 2008, 00:24
Wohnort: Rostock

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von StefanHRO » Sonntag 8. Juni 2014, 21:35

Hamed Abdel-Samad zu dieser Veranstaltung:

https://m.facebook.com/story.php?story_ ... =61815978

Hamed Abdel-Samad
Vor 1 Stunde
Im Garten des Vatikans beschließt der muslimische Geistliche sein Gebet mit dem Koranvers: Moge Allah uns zum Sieg gegen die Ungläubigen verhelfen! Das nenne ich ein Friedensgebet!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2467
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonntag 8. Juni 2014, 22:04

radio vatikan übersetzt anders:
„…O Gott, schenk uns den Frieden im Lande des Friedens, o Herr des Glanzes und der Ehre, befreie die Unterdrückten in diesem Land von der Ungerechtigkeit, nähre Dein hungerndes Volk und behüte es vor der Angst, halte es fern vom Bösen und von denen, die das Böse tun, den ungerechten Aggressoren, o Herr der Welten.“

Dieser Text stammt von der Webseite http://de.radiovaticana.va/news/214/6 ... ted-8555
des Internetauftritts von Radio Vatikan

gc-148
Beiträge: 903
Registriert: Montag 24. März 2014, 22:10

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von gc-148 » Sonntag 8. Juni 2014, 22:26

Was ich im Fernsehen verfolgen konnte, war es eine einzigartige Veranstaltung!
Besonders bemerkenswert war für mich die Anwesenheit des ökumenischen Patriarchen - wie selbstverständlich eröffnete er den "christlichen Gebetsabschnitt".
DAS war das Pfingstwunder 2014...........................!

Benutzeravatar
Pit
Beiträge: 8115
Registriert: Freitag 23. April 2004, 17:57

Re: Papst Franz I. - 3. Akt

Beitrag von Pit » Sonntag 8. Juni 2014, 22:37

gc-148 hat geschrieben: Besonders bemerkenswert war für mich die Anwesenheit des ökumenischen Patriarchen - wie selbstverständlich eröffnete er den "christlichen Gebetsabschnitt".
DAS war das Pfingstwunder 2014...........................!
Du meinst den Patriarchen Bartolomaios - nun, in Regensburg habe ich eine bemerkenswerte Veranstaltung miterleben dürfen in der es um ihn und Papst Franziskus ging,Gemeinsamkeiten und Unterschiede und dass sich-- das wurde deutlich -- beide ähnlicher sind als so manche Zeitgenossen meinen.
carpe diem - Nutze den Tag !

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema