Seite 26 von 89

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 10:55
von CIC_Fan

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 13:49
von HeGe

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 14:35
von Siard
CIC_Fan hat geschrieben:Zur Kenntnisnahme:
http://www.br.de/nachrichten/unterfrank ... gt1.html
Mit einem alten Mann sollte man nicht so umgehen. Er ist letztlich ein Bauernopfer.
Die, die vorher vertuscht haben, vernichten jetzt Existenzen – nun ja …
Solche Strafmaßnamen Jahrzehnte nach der Tat empfinde ich als Rachejustiz – von Leuten, die selbst keine echte Verantwortung übernehmen. :(

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 14:45
von Sempre
Siard hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Zur Kenntnisnahme:
http://www.br.de/nachrichten/unterfrank ... gt1.html
Mit einem alten Mann sollte man nicht so umgehen. Er ist letztlich ein Bauernopfer.
Die, die vorher vertuscht haben, vernichten jetzt Existenzen – nun ja …
Solche Strafmaßnamen Jahrzehnte nach der Tat empfinde ich als Rachejustiz – von Leuten, die selbst keine echte Verantwortung übernehmen. :(
Schon wieder die methodische Verharmlosung, wie von den Linken allgemein bekannt.

Irgendwelche Verfehlungen oder Untaten anderer entschuldigen diesen Mann nicht!

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 14:53
von CIC_Fan
Siard hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Zur Kenntnisnahme:
http://www.br.de/nachrichten/unterfrank ... gt1.html
Mit einem alten Mann sollte man nicht so umgehen. Er ist letztlich ein Bauernopfer.
Die, die vorher vertuscht haben, vernichten jetzt Existenzen – nun ja …
Solche Strafmaßnamen Jahrzehnte nach der Tat empfinde ich als Rachejustiz – von Leuten, die selbst keine echte Verantwortung übernehmen. :(
was währe die Alternative?

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 15:01
von Siard
Sempre hat geschrieben:Schon wieder die methodische Verharmlosung, wie von den Linken allgemein bekannt.
Bin ich jetzt ein verharmlosender Linker? Na gut, das ist mir immerhin lieber, als ein übertreibender Nazi zu sein.
Sempre hat geschrieben:Irgendwelche Verfehlungen oder Untaten anderer entschuldigen diesen Mann nicht!
Wer hat das behauptet?

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 15:04
von Siard
CIC_Fan hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Zur Kenntnisnahme:
http://www.br.de/nachrichten/unterfrank ... gt1.html
Mit einem alten Mann sollte man nicht so umgehen. Er ist letztlich ein Bauernopfer.
Die, die vorher vertuscht haben, vernichten jetzt Existenzen – nun ja …
Solche Strafmaßnamen Jahrzehnte nach der Tat empfinde ich als Rachejustiz – von Leuten, die selbst keine echte Verantwortung übernehmen. :(
was währe die Alternative?
Ich bezweifle, daß es rechtmäßig ist, wenn eine Konfession ein Aufenthaltsverbot ausspricht. Es wird hier über das Ziel hinausgeschossen. Ihn von Kindern und Jugendlichen fern zu halten und zu suspendieren, sollte ausreichen.

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 15:05
von Niels
Siard hat geschrieben: Bin ich jetzt ein verharmlosender Linker? Na gut, das ist mir immerhin lieber, als ein übertreibender Nazi zu sein.
Du bist beides in Personalunion. :blinker:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 15:06
von Sempre
Siard hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Irgendwelche Verfehlungen oder Untaten anderer entschuldigen diesen Mann nicht!
Wer hat das behauptet?
Ich. Du willst ihn schonen, weil er ein Bauernopfer sei. Das mag er auch noch sein. Dennoch ist er ein Kinderschänder.

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 15:07
von Siard
Ja, das scheint mir auch so. :pirat:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 15:09
von Siard
Sempre hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:Irgendwelche Verfehlungen oder Untaten anderer entschuldigen diesen Mann nicht!
Wer hat das behauptet?
Ich. Du willst ihn schonen, weil er ein Bauernopfer sei. Das mag er auch noch sein. Dennoch ist er ein Kinderschänder.
Quatsch! Von Schonen habe ich nicht gesprochen – ich halte die Strafe allerdings nach mehr als 40 Jahren (!) für übertrieben.
Im Artikel ist auch nur von einer Minderjährigen, nicht von einem Kind die Rede – woher nimmst Du Deine Weisheit?

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 15:47
von CIC_Fan
Siard hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Zur Kenntnisnahme:
http://www.br.de/nachrichten/unterfrank ... gt1.html
Mit einem alten Mann sollte man nicht so umgehen. Er ist letztlich ein Bauernopfer.
Die, die vorher vertuscht haben, vernichten jetzt Existenzen – nun ja …
Solche Strafmaßnamen Jahrzehnte nach der Tat empfinde ich als Rachejustiz – von Leuten, die selbst keine echte Verantwortung übernehmen. :(
was währe die Alternative?
Ich bezweifle, daß es rechtmäßig ist, wenn eine Konfession ein Aufenthaltsverbot ausspricht. Es wird hier über das Ziel hinausgeschossen. Ihn von Kindern und Jugendlichen fern zu halten und zu suspendieren, sollte ausreichen.
an sich kann der Bischof das schon er kann verbieten ein Pfarr Gebiet zu betreten wenn der Geistliche das ignoriert ist das sein gutes recht er muß dann natürlich auch die Konsequenz tragen

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 16:07
von Lycobates
Siard hat geschrieben:Ich bezweifle, daß es rechtmäßig ist, wenn eine Konfession ein Aufenthaltsverbot ausspricht.
Das ist Kirchenrecht.
Eine rechtmäßige Autorität kann einem Kleriker einen Aufenthaltsort (Pfarre, Kloster, Bistum) auferlegen, bzw. diesen ihm verbieten.
Es ist dies die Vindikativstrafe der Praescriptio (bzw. Prohibitio) commorandi in certo loco vel territorio.

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 16:08
von Niels
Das ist aber CIC von 1917. Oder irre ich mich da?

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 16:16
von Lycobates
Niels hat geschrieben:Das ist aber CIC von 1917. Oder irre ich mich da?
Huhuhuhuhuhu
:panisch:
Verraten!

Gleich haben wir den Chilisalat!
:roll:

:kugel:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 16:42
von Lycobates
Niels hat geschrieben:Das ist aber CIC von 1917. Oder irre ich mich da?
Nein, richtig.
Ich gehe aber davon aus, daß der rührige Taddeo uns die in Refektoriumsobödienz gültigen Regeln ex abundantia zitieren kann.
Gleichlautendes dürfte es auch dort geben, oder vielleicht auch nicht.
Ich kann es nicht sagen.

Jedenfalls ist es seit vielen Jahrhunderten in der Kirche so, daß ein Kleriker nicht einfach so geht und steht, wo er will.
Sollte sich das bei Konzilens seit 1983 geändert haben, nehme ich das, aus lauter rechtshistorischem Interesse ;) , gern zur Kenntnis.

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 17:00
von taddeo
Lycobates hat geschrieben:... der rührige Taddeo ...
SAMIEL, SAMIEL, ERSCHEIN! :pfeif: ;D

Im CIC 1983 ist auch die Möglichkeit erwähnt, daß der Ordinarius ein Aufenthaltsge- oder -verbot verhängt. Allerdings ausschließlich im Rahmen und für die Dauer eines Strafprozesses (can. 1722). Nach dem Ende des Strafprozesses würde das Verbot eigentlich von selbst erlöschen:
Can. 1722 — Zur Vermeidung von Ärgernissen, zum Schutz der Freiheit der Zeugen und zur Sicherung des Laufs der Gerechtigkeit kann der Ordinarius nach Anhören des Kirchenanwaltes und Vorladung des Angeklagten bei jedem Stand des Prozesses den Angeklagten vom geistlichen Dienst oder von einem kirchlichen Amt und Auftrag ausschließen, ihm den Aufenthalt an einem bestimmten Ort oder in einem Gebiet auferlegen oder untersagen oder ihm auch die öffentliche Teilnahme an der heiligen Eucharistie verbieten; alle diese Maßnahmen sind bei Wegfall des Grundes aufzuheben, und sie sind von Rechts wegen mit der Beendigung des Strafprozesses hinfällig.
Ob sowas darüber hinaus noch zB als "iusta poena" verhängt werden kann, weiß ich auf Anhieb nicht, halte es aber eher für fraglich.

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 17:32
von Sempre
Lycobates hat geschrieben: ... der rührige Taddeo ...
CIC 1983 hat geschrieben:KAPITEL II
SÜHNESTRAFEN
Can. 1336 — § 1. Sühnestrafen, die den Täter entweder auf Dauer oder für eine bestimmte oder unbestimmte Zeit treffen können, sind außer anderen, die etwa ein Gesetz festgelegt hat, folgende:

1° Verbot oder Gebot, sich in einem bestimmten Ort oder Gebiet auf zuhalten;

[...]

Can. 1337 — § 1. Das Verbot, sich in einem bestimmten Ort oder Gebiet aufzuhalten, kann sowohl Kleriker als auch Ordensleute treffen; das Aufenthaltsgebot aber kann Weltkleriker und, im Rahmen ihrer Konstitutionen, Ordensleute treffen.
§ 2. Damit ein Aufenthaltsgebot für einen bestimmten Ort oder ein bestimmtes Gebiet erlassen werden kann, muß die Zustimmung des betreffenden Ortsordinarius eingeholt werden, es sei denn, es handelt sich um ein Haus, das zur Buße oder Besserung auch für außerdiözesane Kleriker bestimmt ist

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 17:48
von Lycobates
taddeo hat geschrieben: SAMIEL, SAMIEL, ERSCHEIN! :pfeif: ;D
Hätte ich denn meine letzte Freikugel verschossen?
:blinker:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 17:49
von taddeo
:daumen-rauf: Danke für die Ergänzung!

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 17:50
von taddeo
Lycobates hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben: SAMIEL, SAMIEL, ERSCHEIN! :pfeif: ;D
Hätte ich denn meine letzte Freikugel verschossen?
:blinker:
Sechse treffen, sieben äffen!
(Wieviele Verwarnungen hast du schon kassiert? ;D :pfeif: )

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 18:04
von Hubertus
Lycobates hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben: SAMIEL, SAMIEL, ERSCHEIN! :pfeif: ;D
Hätte ich denn meine letzte Freikugel verschossen?
:blinker:
Nur ein keckes Wagen / Ist's; was Glück erringt! :pfeif:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 18:09
von taddeo
Wahn! Wahn! Überall Wahn!
Wohin ich forschend blick'
in Stadt- und Weltchronik,
den Grund mir aufzufinden,
warum gar bis aufs Blut
die Leut' sich quälen und schinden
in unnütz toller Wut!
Hat keiner Lohn noch Dank davon ...

:pfeif: :D

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 18:39
von Hubertus
taddeo hat geschrieben:Wahn! Wahn! Überall Wahn!
Wohin ich forschend blick'
in Stadt- und Weltchronik,
den Grund mir aufzufinden,
warum gar bis aufs Blut
die Leut' sich quälen und schinden
in unnütz toller Wut!
Hat keiner Lohn noch Dank davon ...

:pfeif: :D
O laß Hoffnung dich beleben, /
Und vertraue dem Geschick! ;D

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 22:39
von Protasius
So schön der Freischütz auch ist, aber das ist jetzt eigentlich eine ganze Seite Off-Topic.

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 23:57
von taddeo
Protasius hat geschrieben:So schön der Freischütz auch ist, aber das ist jetzt eigentlich eine ganze Seite Off-Topic.
Drum hab ich ja auch Wagner zitiert :pfeif: ;D

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2016, 01:28
von Siard
Kirchenrecht ja, aber vor staatlichen Gerichten würde es keinen Bestand haben. Zum Glück.
Das Kirchenrecht war eh in viel zu vielen Fällen (die ich erlebt habe) das Papier nicht wert, auf das es gedruckt war.

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2016, 07:54
von CIC_Fan
Siard hat geschrieben:Kirchenrecht ja, aber vor staatlichen Gerichten würde es keinen Bestand haben. Zum Glück.
Das Kirchenrecht war eh in viel zu vielen Fällen (die ich erlebt habe) das Papier nicht wert, auf das es gedruckt war.
Warum sollte das auch vor ein staatliches Gericht kommen?
der Herr kann sagen das interessiert mich nicht wie ich schon vorhin sagte muß er halt die Konsequenzen tragen was ich übrigens absolut nicht verstehe warum du für einen solchen Verbrecher Verständnis hast das Alter darf da keine Rolle spielen

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2016, 09:02
von Siard
CIC_Fan hat geschrieben:
Siard hat geschrieben:Kirchenrecht ja, aber vor staatlichen Gerichten würde es keinen Bestand haben. Zum Glück.
Das Kirchenrecht war eh in viel zu vielen Fällen (die ich erlebt habe) das Papier nicht wert, auf das es gedruckt war.
Warum sollte das auch vor ein staatliches Gericht kommen?
der Herr kann sagen das interessiert mich nicht wie ich schon vorhin sagte muß er halt die Konsequenzen tragen was ich übrigens absolut nicht verstehe warum du für einen solchen Verbrecher Verständnis hast das Alter darf da keine Rolle spielen
Das Ziel von Justiz darf nicht Rache sein, sondern sie muß das Ziel haben zu bessern. Das ist hier nicht der Fall.
Es geht auch nicht um Verständnis, sondern um Mitleid.
Das Alter wäre mir auch ziemlich egal, läge die Tat nicht Jahrzehnte zurück.
Ich würde es begrüßen, wenn mehr zur Vorbeugung getan würde – und Fahrlässige sowie Vertuscher auch Verantwortung tragen müßten.

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2016, 11:32
von CIC_Fan
Mitleid ist da völlig falsch am Platz warum sollte man nach Jahrzehnten plötzlich Mitleid mit jemand haben der so etwas getan hat

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2016, 13:08
von Sempre
Siard hat geschrieben:Das Ziel von Justiz darf nicht Rache sein, sondern sie muß das Ziel haben zu bessern.
Und noch so eine Idee, wie von den Linken allgemein bekannt.

Das Ziel von Justiz ist Gerechtigkeit. Dazu müssen Schuldige i.d.R. Sühne leisten, und vom Unrecht Betroffenen muss Genugtuung verschafft werden. Die Staatsgewalt muss erlittene Ungerechtigkeit i.d.R. vergelten. Sie kann nicht einem Opfer auferlegen, auf Genugtuung zu verzichten oder gar die andere Wange hinzuhalten.

Abgesehen davon ist auch die Abschreckung ein wichtiges Ziel.

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Verfasst: Donnerstag 22. Dezember 2016, 13:52
von CIC_Fan
das mit der Abschreckung ist schlicht Blödsinn da es nicht überprüfbar ist . Verteidiger der Todesstrafe sehen darin eine Art Dogma