Mißbrauchsanschuldigungen II

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13551
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe » Donnerstag 6. Dezember 2018, 16:52

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 22. Mai 2018, 13:08
zur Information
Australiens Justiz macht ernst
http://religion.orf.at/stories/2914047/
Tja, war doch nichts:

Australischer Ex-Erzbischof in Berufung freigesprochen
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 8385
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 6. Dezember 2018, 17:46

wichtig daß das ein Gericht klärt wie bei jeder Anschuldigung dazu sind Gerichte ja da
aus dem Artikel geht nicht hervor ob das schon die letzte Instanz war

CIC_Fan
Beiträge: 8385
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 7. Dezember 2018, 15:17

Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview

CIC_Fan
Beiträge: 8385
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 7. Dezember 2018, 15:29

grad hab ich das bekommen wiederum in chile Oberinen haben offebar Schwestern bestraft die sich gegen Missbrauch gewehrt haben die Ordenskongregation untersucht
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... uenkloster

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2157
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Freitag 7. Dezember 2018, 20:29

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
danke Dir, für den link. ich habe den Artikel gelesen.

Meiner Meinung nach versucht Zollitsch immer noch, sich "hinter der Kirche zu verstecken." Er war doch Personalchef, oder?

Als Chef habe ich in meinem Berufsleben immer persönlich Verantwortung übernommen. Als mal eine Mitarbeiterin von mir mal einigermaßen großen Mist gebaut hatte (das hat der Firma dann auch was gekostet), und sie mir das "gebeichtet" hatte (sie war ziemlich fertig, und "am Ende"), habe ich ihr gesagt: "Ich bin hier der Chef. Und ich habe hier die Verantwortung. Und Ihr Fehler wird für Sie keinerlei dienstliche Konsequenzen haben. Dafür werde ich sorgen. Und: Wir kriegen das hin. Auch dafür werde ich sorgen."

mannomann - haben die eigentlich keinen Arsch in der Hose?
wäre ich zynisch, würde ich sagen: "naja - Kirche halt."

p. s. Schuld ist etwas anderes als Verantwortung.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1509
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Lycobates » Freitag 7. Dezember 2018, 20:43

Petrus hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 20:29
mannomann - haben die eigentlich keinen Arsch in der Hose?
Das schon. Aber nicht das andere, was man braucht.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Vir Probatus
Beiträge: 3612
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 8. Dezember 2018, 06:53

Petrus hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 20:29
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
danke Dir, für den link. ich habe den Artikel gelesen.

Meiner Meinung nach versucht Zollitsch immer noch, sich "hinter der Kirche zu verstecken." Er war doch Personalchef, oder?

Als Chef habe ich in meinem Berufsleben immer persönlich Verantwortung übernommen. Als mal eine Mitarbeiterin von mir mal einigermaßen großen Mist gebaut hatte (das hat der Firma dann auch was gekostet), und sie mir das "gebeichtet" hatte (sie war ziemlich fertig, und "am Ende"), habe ich ihr gesagt: "Ich bin hier der Chef. Und ich habe hier die Verantwortung. Und Ihr Fehler wird für Sie keinerlei dienstliche Konsequenzen haben. Dafür werde ich sorgen. Und: Wir kriegen das hin. Auch dafür werde ich sorgen."

mannomann - haben die eigentlich keinen Arsch in der Hose?
wäre ich zynisch, würde ich sagen: "naja - Kirche halt."

p. s. Schuld ist etwas anderes als Verantwortung.

Leider findet man solche Vorgesetzte immer seltener. Heutzutage kommen die Leute von der Hochschule, werden sofort "Vorgesetzte" und befassen sich hauptsächlich damit, die Schuldzuweisungen an die Leute sauber zu dokumentieren.
Denn sollte die Führung Ihnen nachweisen, daß sie von Problemen wussten und nichts gemacht haben, oder noch schlimmer, nicht einmal von den Problemen wussten, kostet sie das ihren eigenen Kopf.
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Vir Probatus
Beiträge: 3612
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Sonnabend 8. Dezember 2018, 06:59

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
Das ist doch genau das, was hier nicht geschrieben werden darf:
Missbrauch ist in der Kirche überall und jederzeit zu finden.
Was war TvE anderes als ein vom Papst und der DBK intendierter und inszenierter Missbrauch aller Gläubigen ?

Herr Zollitsch sollte besser sagen: "Wir waren und sind noch immer alle beteiligt"
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2157
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Sonnabend 8. Dezember 2018, 11:27

Vir Probatus hat geschrieben:
Sonnabend 8. Dezember 2018, 06:59
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
Das ist doch genau das, was hier nicht geschrieben werden darf:
Missbrauch ist in der Kirche überall und jederzeit zu finden.
Was war TvE anderes als ein vom Papst und der DBK intendierter und inszenierter Missbrauch aller Gläubigen ?

Herr Zollitsch sollte besser sagen: "Wir waren und sind noch immer alle beteiligt"
nun, Vir Probatus,

ich meine, es geht hier in diesem thread vorrangig um ein anderes Thema,

eher nicht um den Mißbrauch von Geld, oder wie es den Kois im teuren ehemaligen Zierkarpfenteich nun heute geht,

eher um den Mißbrauch von Menschen.

meine Meinung.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

CIC_Fan
Beiträge: 8385
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 9. Dezember 2018, 09:20


Vir Probatus
Beiträge: 3612
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Montag 10. Dezember 2018, 06:54

Petrus hat geschrieben:
Sonnabend 8. Dezember 2018, 11:27
Vir Probatus hat geschrieben:
Sonnabend 8. Dezember 2018, 06:59
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
Das ist doch genau das, was hier nicht geschrieben werden darf:
Missbrauch ist in der Kirche überall und jederzeit zu finden.
Was war TvE anderes als ein vom Papst und der DBK intendierter und inszenierter Missbrauch aller Gläubigen ?

Herr Zollitsch sollte besser sagen: "Wir waren und sind noch immer alle beteiligt"
nun, Vir Probatus,

ich meine, es geht hier in diesem thread vorrangig um ein anderes Thema,

eher nicht um den Mißbrauch von Geld, oder wie es den Kois im teuren ehemaligen Zierkarpfenteich nun heute geht,

eher um den Mißbrauch von Menschen.

meine Meinung.

Was sind das herumlügen dieses Bischofs bezüglich Flügen, bezüglich Baukosten, bezüglich seines ganzen Lebensstils etc. anderes als ein Missbrauch von Menschen ?
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

CIC_Fan
Beiträge: 8385
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Montag 10. Dezember 2018, 08:50

das hat mit dem Thema hier nicht wirklich was zu tun es lenkt auch ab

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2157
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Montag 10. Dezember 2018, 09:24

ich meine, Vir Probatus, das ist eine andere Dimension. Eine ganz andere.

Das Verbrechen des Mißbrauchs an Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen zerstört Menschenseelen (besser kann ich es nicht ausdrücken).

Von mir aus soll sich doch der Gewesene Bischof von Limburg sein nächstes Schloß bauen, Reinhard Marx teuere Zigarren rauchen und sich immer noch sein Essen vom Bayerischen Hof kommen lassen, dieser versetzte österreichische Bischof eine schöne Wohnung in Wien besitzen, usw.

aber das Verbrechen des Mißbrauchs an Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen hat für mich eine andere Dimension.

Hier geht es um Menschen. Und nicht um Geld.

Peter.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 229
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Amigo » Montag 10. Dezember 2018, 16:48

Eine umfassender statistischer Vergleich der Studie zu den kirchlichen Mißbrauchsfällen von Pennsylvania (USA) mit den Mißbrauchsfällen in anderen Organisationen und der Bevölkerung allgemein bestätigt (einmal mehr): Es handelt sich um ein weitverbreitetes Verbrechen, das in der katholischen Kirche inzwischen konsequenter und effektiver verfolgt wird als in vielen anderen Organisationen (spezifisch werden im Artikel öffentliche Schulen sowie die "protestantische Kirchen der USA" genannt).
“What is true in Pennsylvania is also true on a national level,” the analysis reads, noting that nationally, 24.7 percent of women and 16 percent of men have experienced sexual abuse during their childhood.

“Evidence shows that sexual abuse of minors is a huge epidemic that touches every major institution in society. Further, by all accounts, few institutions have done as much as the Catholic Church to learn from past failures and take steps to prevent abuse going forward.”
Konkret wird festgestellt, dass die Mißbrauchsfälle in der katholischen Kirche seit den 1980ern im Abnehmen und seit ca. der Jahrtausendwende auf sehr niedrigem Niveau sind. Immerhin.

Quelle:

https://www.catholicnewsagency.com/news ... port-98000

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 2157
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Montag 10. Dezember 2018, 19:39

ja. catholicnewsagency.

man darf dort auch spenden.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Petrus_Agellus
Beiträge: 192
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 15:02

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus_Agellus » Dienstag 11. Dezember 2018, 21:42

Ja, aus dem "Standard". Aber auch aus einem Benediktinerinnenheim (Martinsbühel bei Innsbruck, Tirol)
:nein:

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 229
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Amigo » Mittwoch 12. Dezember 2018, 17:23

Der australische Kardinal George Pell - vormals Finanzchef und "die Nummer 3" im Vatikan - dürfte gestern von einem Gericht des sexuellen Mißbrauchs von zwei Knaben Ende der 1990er Jahre verurteilt worden sein. Nichts Genaues weiß man nicht, weil in Australien eine Nachrichtensperre zu dem Fall verhängt wurde, aber verschiedene (US-)Medien berichten davon. Kardinal Pell, der zuvor wegen Vertuschung von Mißbrauchsfällen durch Priester verurteilt wurde, bestritt und bestreitet jegliches Vergehen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema