Mißbrauchsanschuldigungen II

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13944
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe » Donnerstag 6. Dezember 2018, 16:52

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 22. Mai 2018, 13:08
zur Information
Australiens Justiz macht ernst
http://religion.orf.at/stories/2914047/
Tja, war doch nichts:

Australischer Ex-Erzbischof in Berufung freigesprochen
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9109
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 6. Dezember 2018, 17:46

wichtig daß das ein Gericht klärt wie bei jeder Anschuldigung dazu sind Gerichte ja da
aus dem Artikel geht nicht hervor ob das schon die letzte Instanz war

CIC_Fan
Beiträge: 9109
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 7. Dezember 2018, 15:17

Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview

CIC_Fan
Beiträge: 9109
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 7. Dezember 2018, 15:29

grad hab ich das bekommen wiederum in chile Oberinen haben offebar Schwestern bestraft die sich gegen Missbrauch gewehrt haben die Ordenskongregation untersucht
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... uenkloster

Petrus
Beiträge: 2820
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Freitag 7. Dezember 2018, 20:29

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
danke Dir, für den link. ich habe den Artikel gelesen.

Meiner Meinung nach versucht Zollitsch immer noch, sich "hinter der Kirche zu verstecken." Er war doch Personalchef, oder?

Als Chef habe ich in meinem Berufsleben immer persönlich Verantwortung übernommen. Als mal eine Mitarbeiterin von mir mal einigermaßen großen Mist gebaut hatte (das hat der Firma dann auch was gekostet), und sie mir das "gebeichtet" hatte (sie war ziemlich fertig, und "am Ende"), habe ich ihr gesagt: "Ich bin hier der Chef. Und ich habe hier die Verantwortung. Und Ihr Fehler wird für Sie keinerlei dienstliche Konsequenzen haben. Dafür werde ich sorgen. Und: Wir kriegen das hin. Auch dafür werde ich sorgen."

mannomann - haben die eigentlich keinen Arsch in der Hose?
wäre ich zynisch, würde ich sagen: "naja - Kirche halt."

p. s. Schuld ist etwas anderes als Verantwortung.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1878
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Lycobates » Freitag 7. Dezember 2018, 20:43

Petrus hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 20:29
mannomann - haben die eigentlich keinen Arsch in der Hose?
Das schon. Aber nicht das andere, was man braucht.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Vir Probatus
Beiträge: 3736
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Samstag 8. Dezember 2018, 06:53

Petrus hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 20:29
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
danke Dir, für den link. ich habe den Artikel gelesen.

Meiner Meinung nach versucht Zollitsch immer noch, sich "hinter der Kirche zu verstecken." Er war doch Personalchef, oder?

Als Chef habe ich in meinem Berufsleben immer persönlich Verantwortung übernommen. Als mal eine Mitarbeiterin von mir mal einigermaßen großen Mist gebaut hatte (das hat der Firma dann auch was gekostet), und sie mir das "gebeichtet" hatte (sie war ziemlich fertig, und "am Ende"), habe ich ihr gesagt: "Ich bin hier der Chef. Und ich habe hier die Verantwortung. Und Ihr Fehler wird für Sie keinerlei dienstliche Konsequenzen haben. Dafür werde ich sorgen. Und: Wir kriegen das hin. Auch dafür werde ich sorgen."

mannomann - haben die eigentlich keinen Arsch in der Hose?
wäre ich zynisch, würde ich sagen: "naja - Kirche halt."

p. s. Schuld ist etwas anderes als Verantwortung.

Leider findet man solche Vorgesetzte immer seltener. Heutzutage kommen die Leute von der Hochschule, werden sofort "Vorgesetzte" und befassen sich hauptsächlich damit, die Schuldzuweisungen an die Leute sauber zu dokumentieren.
Denn sollte die Führung Ihnen nachweisen, daß sie von Problemen wussten und nichts gemacht haben, oder noch schlimmer, nicht einmal von den Problemen wussten, kostet sie das ihren eigenen Kopf.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Vir Probatus
Beiträge: 3736
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Samstag 8. Dezember 2018, 06:59

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
Das ist doch genau das, was hier nicht geschrieben werden darf:
Missbrauch ist in der Kirche überall und jederzeit zu finden.
Was war TvE anderes als ein vom Papst und der DBK intendierter und inszenierter Missbrauch aller Gläubigen ?

Herr Zollitsch sollte besser sagen: "Wir waren und sind noch immer alle beteiligt"
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Petrus
Beiträge: 2820
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Samstag 8. Dezember 2018, 11:27

Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 06:59
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
Das ist doch genau das, was hier nicht geschrieben werden darf:
Missbrauch ist in der Kirche überall und jederzeit zu finden.
Was war TvE anderes als ein vom Papst und der DBK intendierter und inszenierter Missbrauch aller Gläubigen ?

Herr Zollitsch sollte besser sagen: "Wir waren und sind noch immer alle beteiligt"
nun, Vir Probatus,

ich meine, es geht hier in diesem thread vorrangig um ein anderes Thema,

eher nicht um den Mißbrauch von Geld, oder wie es den Kois im teuren ehemaligen Zierkarpfenteich nun heute geht,

eher um den Mißbrauch von Menschen.

meine Meinung.

CIC_Fan
Beiträge: 9109
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 9. Dezember 2018, 09:20


Vir Probatus
Beiträge: 3736
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Montag 10. Dezember 2018, 06:54

Petrus hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 11:27
Vir Probatus hat geschrieben:
Samstag 8. Dezember 2018, 06:59
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 7. Dezember 2018, 15:17
Endlich spricht es ein Bischof klar aus
"Wir waren alle beteiligt" Erzbischof Zollitsch wird es wohl wissen
https://www.zeit.de/2018/51/katholische ... -interview
Das ist doch genau das, was hier nicht geschrieben werden darf:
Missbrauch ist in der Kirche überall und jederzeit zu finden.
Was war TvE anderes als ein vom Papst und der DBK intendierter und inszenierter Missbrauch aller Gläubigen ?

Herr Zollitsch sollte besser sagen: "Wir waren und sind noch immer alle beteiligt"
nun, Vir Probatus,

ich meine, es geht hier in diesem thread vorrangig um ein anderes Thema,

eher nicht um den Mißbrauch von Geld, oder wie es den Kois im teuren ehemaligen Zierkarpfenteich nun heute geht,

eher um den Mißbrauch von Menschen.

meine Meinung.

Was sind das herumlügen dieses Bischofs bezüglich Flügen, bezüglich Baukosten, bezüglich seines ganzen Lebensstils etc. anderes als ein Missbrauch von Menschen ?
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

CIC_Fan
Beiträge: 9109
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Montag 10. Dezember 2018, 08:50

das hat mit dem Thema hier nicht wirklich was zu tun es lenkt auch ab

Petrus
Beiträge: 2820
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Montag 10. Dezember 2018, 09:24

ich meine, Vir Probatus, das ist eine andere Dimension. Eine ganz andere.

Das Verbrechen des Mißbrauchs an Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen zerstört Menschenseelen (besser kann ich es nicht ausdrücken).

Von mir aus soll sich doch der Gewesene Bischof von Limburg sein nächstes Schloß bauen, Reinhard Marx teuere Zigarren rauchen und sich immer noch sein Essen vom Bayerischen Hof kommen lassen, dieser versetzte österreichische Bischof eine schöne Wohnung in Wien besitzen, usw.

aber das Verbrechen des Mißbrauchs an Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen hat für mich eine andere Dimension.

Hier geht es um Menschen. Und nicht um Geld.

Peter.

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 468
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Amigo » Montag 10. Dezember 2018, 16:48

Eine umfassender statistischer Vergleich der Studie zu den kirchlichen Mißbrauchsfällen von Pennsylvania (USA) mit den Mißbrauchsfällen in anderen Organisationen und der Bevölkerung allgemein bestätigt (einmal mehr): Es handelt sich um ein weitverbreitetes Verbrechen, das in der katholischen Kirche inzwischen konsequenter und effektiver verfolgt wird als in vielen anderen Organisationen (spezifisch werden im Artikel öffentliche Schulen sowie die "protestantische Kirchen der USA" genannt).
“What is true in Pennsylvania is also true on a national level,” the analysis reads, noting that nationally, 24.7 percent of women and 16 percent of men have experienced sexual abuse during their childhood.

“Evidence shows that sexual abuse of minors is a huge epidemic that touches every major institution in society. Further, by all accounts, few institutions have done as much as the Catholic Church to learn from past failures and take steps to prevent abuse going forward.”
Konkret wird festgestellt, dass die Mißbrauchsfälle in der katholischen Kirche seit den 1980ern im Abnehmen und seit ca. der Jahrtausendwende auf sehr niedrigem Niveau sind. Immerhin.

Quelle:

https://www.catholicnewsagency.com/news ... port-98000

Petrus
Beiträge: 2820
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Montag 10. Dezember 2018, 19:39

ja. catholicnewsagency.

man darf dort auch spenden.

Benutzeravatar
Petrus_Agellus
Beiträge: 235
Registriert: Freitag 19. Februar 2016, 15:02

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus_Agellus » Dienstag 11. Dezember 2018, 21:42

Ja, aus dem "Standard". Aber auch aus einem Benediktinerinnenheim (Martinsbühel bei Innsbruck, Tirol)
:nein:

CIC_Fan
Beiträge: 9109
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 12. Dezember 2018, 08:29

man sieht was rauskommen kann wenn nicht genau hingeschaut wird

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 468
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Amigo » Mittwoch 12. Dezember 2018, 17:23

Der australische Kardinal George Pell - vormals Finanzchef und "die Nummer 3" im Vatikan - dürfte gestern von einem Gericht des sexuellen Mißbrauchs von zwei Knaben Ende der 1990er Jahre verurteilt worden sein. Nichts Genaues weiß man nicht, weil in Australien eine Nachrichtensperre zu dem Fall verhängt wurde, aber verschiedene (US-)Medien berichten davon. Kardinal Pell, der zuvor wegen Vertuschung von Mißbrauchsfällen durch Priester verurteilt wurde, bestritt und bestreitet jegliches Vergehen.

CIC_Fan
Beiträge: 9109
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 14. Dezember 2018, 11:40


Vir Probatus
Beiträge: 3736
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 14. Dezember 2018, 22:16

https://rp-online.de/nrw/staedte/kleve/ ... d-35054423
Nach Informationen unserer Redaktion soll es sich um einen ähnlichen Fall handeln, wie er Anfang des Jahres in Materborn bekannt wurde. Allerdings handelt es sich in Bedburg-Hau nicht um einen Minderjährigen.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Juergen
Beiträge: 23210
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Juergen » Samstag 15. Dezember 2018, 11:46


Erzbistum Paderborn übergibt Ermittlern Personalakten
Missbrauchsverdacht: Staatsanwalt prüft Altfälle

Pa­der­born (WB). Die Miss­brauchs­stu­die des Erz­­bi­s­tums Pa­der­born hat jetzt die dor­ti­ge Staats­an­walt­schaft auf den Plan ge­ru­fen: Sie prüft zahl­rei­che Alt­fäl­le.

Am Mon­tag er­war­tet die Staats­an­walt­schaft aus dem Ar­chiv des Erz­bi­s­tums den Ein­gang von »et­wa 10 bis 20« Per­so­nal­ak­ten von noch le­ben­den Geist­li­chen. »Wir wer­den dann prü­fen, ob sich da­r­in An­halts­punk­te zu straf­recht­lich re­le­van­tem Ver­hal­ten fin­den«, sag­te Ober­staats­an­walt Chri­stoph Ziel­ke am Frei­tag. Im Vor­feld ha­be es be­reits Ge­spräche mit dem Erz­bi­s­tum ge­ge­ben, um die mög­li­cher­wei­se straf­recht­lich re­le­van­ten Fäl­le her­aus­zu­fil­tern. Das Erz­bi­s­tum zei­ge sich ko­o­pe­ra­tiv. Zu­dem gel­te es zu über­prü­fen, ob mut­maß­l­i­che Ta­ten schon ver­jährt sei­en.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Vir Probatus
Beiträge: 3736
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 16. Dezember 2018, 18:50

Amigo hat geschrieben:
Mittwoch 12. Dezember 2018, 17:23
Der australische Kardinal George Pell - vormals Finanzchef und "die Nummer 3" im Vatikan - dürfte gestern von einem Gericht des sexuellen Mißbrauchs von zwei Knaben Ende der 1990er Jahre verurteilt worden sein. Nichts Genaues weiß man nicht, weil in Australien eine Nachrichtensperre zu dem Fall verhängt wurde, aber verschiedene (US-)Medien berichten davon. Kardinal Pell, der zuvor wegen Vertuschung von Mißbrauchsfällen durch Priester verurteilt wurde, bestritt und bestreitet jegliches Vergehen.
Es gibt genügend Informationen darüber.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ahren.html

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, die Beiträge in dieses Strang aus dem Jahr 2015 nachzulesen.
Was damals nicht wahr sein durfte, wofür man regelrecht attackiert wurde, wenn man sich mal vorsichtig geäussert hat, das hat sich so ziemlich alles als wahr und noch schlimmer als angenommen herausgestellt.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

CIC_Fan
Beiträge: 9109
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Montag 17. Dezember 2018, 13:39

wann sind das letzte mal so viele Mitglieder des hl. Kollegiums vor diversen Gerichten gestanden
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... de-jaenner

Juergen
Beiträge: 23210
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Juergen » Montag 17. Dezember 2018, 18:17

An der Seite der Betroffenen und Opfer
Erzbischof Becker ernennt externe Missbrauchsbeauftragte für das Erzbistum Paderborn

Pa­der­born, 17. De­zem­ber 2018. „Als Kir­che von Pa­der­born und auch ganz per­sön­lich sind wir be­schämt und tief ent­täuscht über den Miss­brauch Min­der­jäh­ri­ger im Raum der Kir­che. Es kommt jetzt da­r­auf an, ganz und noch ein­deu­ti­ger auf der Sei­te der Be­trof­fe­nen und Op­fer zu ste­hen.“ Das sag­te Erz­bi­schof Hans-Jo­sef Be­cker bei der Be­auf­tra­gung von zwei neu­en Miss­brauchs­be­auf­trag­ten für das Erz­bi­s­tum Pa­der­born. Be­wusst sei in Fol­ge der so­ge­nann­ten MHG-Stu­die ent­schie­den wor­den, im Erz­bi­s­tum Pa­der­born ex­ter­ne An­sprech­per­so­nen für Hin­wei­se auf An­halts­punk­te für den Ver­dacht ei­nes se­xu­el­len Miss­brauchs an Min­der­jäh­ri­gen zu be­nen­nen. Erz­bi­schof Be­cker über­reich­te Rechts­an­wäl­tin Ga­bri­e­la Jo­e­pen aus Pa­der­born und Rechts­an­walt Pro­fes­sor Dr. Mar­tin Reh­born aus Dort­mund am Mon­tag im Bi­schofs­haus die Be­auf­tra­gung.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13944
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe » Dienstag 18. Dezember 2018, 15:12

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Madita
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 18:28

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Madita » Mittwoch 19. Dezember 2018, 11:21

Ein Bischof aus den Niederlanden erhebt seine Stimme in den Anliegen Viganos:
www.kath.net/news/66281
Angesichts des zahlenmäßigen Rückgangs der Kirchenbesucher in Europa wies er darauf hin, dass in Zukunft nur mehr die Gläubigen in die Kirche kommen würden, die ihren Glauben ernst nehmen.
Damit ignoriert dieser Bischof jedoch, was der weltberühmte kath. Philosoph Charles Taylor (Kyoto-Preisträger) bereits 2009 in seinem epochalen Werk "A secular age" konstatiert hat:
Auch der innerste Kern der Gläubigen in der kath. Kirche bricht weg. (genaues Zitat liefere ich gerne nach. Insofern muss ich mich darum kümmern, dass ich quasi alle "Aktenordner in meinem Oberstübchen" beieinander habe.


Ich sehe keinen Diskussionsbedarf weder zu Viganos Beweisführung (von "Anschuldigungen" kann keine Rede sein) noch zu niederländischen Hirtenworten bzgl. eines christlichen Europas im 3. Jahrtausend. Irgendwie hat Papst Franziskus recht: "Wer des Lesens fähig ist, der bilde sich eine eigene Meinung. Internet macht´s möglich."

Rette seine Seele, wer kann.

Madita
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 3. Januar 2018, 18:28

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Madita » Mittwoch 19. Dezember 2018, 11:58

P.S.: Kann sein, dass ich Charles Taylor aus dem Langzeitgedächtnis heraus falsch zitiert habe. Jedenfalls ist die katholische Kirche zutiefst protestantisch. Das kann ja wohl niemand bestreiten. Und wem das nicht passt, der kann ja wie der Benediktiner-Eremit Gabriel Bunge zu den Orthodoxen konvertieren und falls er sowieso Priester ist, die Christmette alleine zelebrieren. Für mich ist Gabriel Bunge nach wie vor der einzige katholische Priester, der für mich CHRISTOPHORUS ist.

https://www.youtube.com/watch?v=cNHYSMU3jCw

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13944
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe » Mittwoch 19. Dezember 2018, 14:40

Vatican News hat geschrieben: Deutschland: Bistum Erfurt stellt Strafanzeige gegen Priester

Wegen des Verdachts mehrfachen sexuellen Missbrauchs eines Minderjährigen hat das Bistum Erfurt bei der Staatsanwaltschaft Mühlhausen Strafanzeige gegen einen seiner Priester erstattet.

Die Taten sollen sich zwischen 1962 und 1965 im heutigen Kyffhäuserkreis ereignet haben. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13944
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe » Mittwoch 19. Dezember 2018, 14:41

Vatican News hat geschrieben: USA: Rücktritt eines Weihbischofs – und Vorwürfe

Papst Franziskus hat den Rücktritt des Weihbischofs von Los Angeles Alexander Salazar angenommen. Grund dafür sind Vorwürfe, der jetzt 69-Jährige habe sich in den 90er Jahren in seiner Zeit als Pfarrer „Fehlverhalten gegenüber einem Minderjährigen“ zuschulden kommen lassen. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8451
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Sempre » Mittwoch 19. Dezember 2018, 23:06

Madita hat geschrieben:
Mittwoch 19. Dezember 2018, 11:58
P.S.: Kann sein, dass ich Charles Taylor aus dem Langzeitgedächtnis heraus falsch zitiert habe. Jedenfalls ist die katholische Kirche zutiefst protestantisch. Das kann ja wohl niemand bestreiten. Und wem das nicht passt, der kann ja wie der Benediktiner-Eremit Gabriel Bunge zu den Orthodoxen konvertieren und falls er sowieso Priester ist, die Christmette alleine zelebrieren. Für mich ist Gabriel Bunge nach wie vor der einzige katholische Priester, der für mich CHRISTOPHORUS ist.

https://www.youtube.com/watch?v=cNHYSMU3jCw
Die katholische Kirche protestantisch? Protestanten sind per definitionem nicht katholisch!
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Vir Probatus
Beiträge: 3736
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Donnerstag 20. Dezember 2018, 07:04

https://rp-online.de/nrw/staedte/kleve/ ... d-35214547
Der mittlerweile entpflichtete Pfarrer hingegen eckte in Bedburg-Hau oft an. Wie auch schon in Ottmarsbocholt polarisierte er mit seiner extrem konservativen Art. „Irgendwann ist auch mal gut“, sagte ein Mitglied des Pfarreirates zu Predigten auf Latein und Weihrauchzeremonien. Wegen seiner Person sollen sich im November auch Teile des Kirchenvorstandes nicht mehr aufgestellt haben.
Wurde da wieder nur so ein armer konservativer Geistlicher fertiggemacht ?
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Petrus
Beiträge: 2820
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Dienstag 25. Dezember 2018, 13:10

 
stimmt das?

Verurteilte Mißbrauchstäter erhalten vom Vatikan „drastische“ Strafreduzierung:

https://katholisches.info/2018/12/24/ve ... duzierung/

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema