Mißbrauchsanschuldigungen II

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Sempre » Donnerstag 18. April 2019, 00:59

Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 23:22
Homosexualität hingegen ist k-e-i-n-e Krankheit! Nein! Ein gewisser Prozentsatz der Menschen ist homosexuell.
"Homosexualität" ist ein Oxymoron und daher inexistent. Der gewisse Prozentsatz treibt halt Sodomie.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24043
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Juergen » Donnerstag 18. April 2019, 12:07

Wie kommt es da­zu, daß ei­ne Sa­che als Krank­heit ge­se­hen wird, ei­ne an­de­re Sa­che aber nicht:
Bis 1987 stand Ho­mo­se­xua­li­tät im DSM der APA (Ame­ri­can Psych­ia­tric As­so­cia­ti­on). Im ICD der WHO stand sie bis zur Ver­si­on ICD-9 ein­schließ­l­ich eben­falls drin. Das ICD ent­hält al­le Krank­hei­ten, das DSM ent­hält et­wa das, was das ICD in Ka­pi­tel 10 ent­hält.
In der Re­vi­si­on DSM-III-R (1987); und ab ICD-10 (1990) ist Ho­mo­se­xua­li­tät dann nicht mehr ge­lis­tet.

Man kann al­so sa­gen, daß Mil­lio­nen von Men­schen über Nacht – wahl­wei­se 1987 oder 1990 – von ih­rer Krank­heit ge­heilt wur­den‽ :umkuck:

Ge­ra­de im Be­reich der Psy­cho­lo­gie ist im­mer vie­les in Be­we­gung: Din­ge, die heu­te ei­ne Krank­heit sind, sind es mor­gen nicht mehr und um­ge­kehrt. Es ist ei­ne rei­ne De­fi­ni­ti­ons­sa­che. Das DSM-III-R lis­tet rund 300 psy­chi­sche Krank­hei­ten auf, im Nach­fol­ge­buch DSM-IV (1994) sind es über 400. Wer al­so 1994 noch „ge­sun­d“ war, ist dann ab 1994 plötz­lich psy­chisch krank. Zu­min­dest hat sei­ne Krank­heit dann ei­nen Na­men und ei­ne Num­mer im DSM.
:roll:

Aber ist die Fra­ge, wer ge­sund oder krank ist, wirk­lich ei­ne Fra­ge der Auf­lis­tung in ei­nem Krank­hei­ten­ver­zeich­nis?

Nicht je­der „Spleen“ muß be­han­delt wer­den und ei­nen Na­men tra­gen. Man­ches ist auch gar nicht zu be­han­deln. Auf der an­de­ren Sei­te kann nicht je­des so­zia­le Ver­hal­ten im Zu­ge ei­ner über­bor­den­den To­le­ranz ak­zep­tiert wer­den.

Das Ve­he­men­te Ein­tre­ten mit der Be­haup­tung „Ho­mo­se­xua­li­tät ist ei­ne Krank­heit“ bzw. mit dem Ge­gen­teil „Ho­mo­se­xua­li­tät ist kei­ne Krank­heit“ ist nicht hil­f­reich. Bei­des sind eher Glau­bens­fra­gen und we­ni­ger ei­ne Fra­ge von „rich­tig“ oder „fal­sch“. Wer will auch das ent­schei­den und nach wel­chen Kri­te­ri­en?
Und wer legt die Kri­te­ri­en nach wel­chen Kri­te­ri­en fest… und wer… und wer… (re­gres­sus ad in­fi­ni­tum).



Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 00:59
Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 23:22
Homosexualität hingegen ist k-e-i-n-e Krankheit! Nein! Ein gewisser Prozentsatz der Menschen ist homosexuell.
"Homosexualität" ist ein Oxymoron und daher inexistent. Der gewisse Prozentsatz treibt halt Sodomie.
Preposterous!

Da kannst Du auch z.B. sagen: "Pädophilie" ist ein Oxymoron und daher inexistent. Ein ge­wis­ser Pro­zent­satz treibt es halt mit Kin­dern. :glubsch:

„Preposterous“ ist genauso wie „Oxymoron“ ein Oxymoron. :D
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

CIC_Fan
Beiträge: 9399
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 18. April 2019, 12:14

Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 00:59
Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 23:22
Homosexualität hingegen ist k-e-i-n-e Krankheit! Nein! Ein gewisser Prozentsatz der Menschen ist homosexuell.
"Homosexualität" ist ein Oxymoron und daher inexistent. Der gewisse Prozentsatz treibt halt Sodomie.
diese lächerliche Meinung richtet sich selbst und ist zu bewerten wie jene die zum Inhalt haben die Erde sei flach und es gäbe im Erdinnere Kolonien von Reichsdeutschen

Benutzeravatar
Hanspeter
Beiträge: 218
Registriert: Freitag 22. Juni 2018, 23:43

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Hanspeter » Donnerstag 18. April 2019, 12:21

Ich meine auch, daß dieser Streit nicht weiterführt. Gegen den allgemeinen Sprachgebrauch kommt man nicht an. Unter Sodomie versteht man heute eher "Zoophilie".

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Sempre » Donnerstag 18. April 2019, 15:12

Hanspeter hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 12:21
Gegen den allgemeinen Sprachgebrauch kommt man nicht an.
Man braucht nur einmal das Wort Sodomie z.B. in einem Forum korrekt benutzen, und schon melden sich viele, die sehr wohl die eigentliche Bedeutung kennen.

Gegen Milliarden von Exemplaren der hl. Schrift kommen Sprachumerzieher (noch?) nicht an. Es gibt keinen Grund, ihre Kulturzerstörung und Gehirnwäsche hinzunehmen und mitzubetreiben.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 9399
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 18. April 2019, 16:21

Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 15:12
Hanspeter hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 12:21
Gegen den allgemeinen Sprachgebrauch kommt man nicht an.
Man braucht nur einmal das Wort Sodomie z.B. in einem Forum korrekt benutzen, und schon melden sich viele, die sehr wohl die eigentliche Bedeutung kennen.

Gegen Milliarden von Exemplaren der hl. Schrift kommen Sprachumerzieher (noch?) nicht an. Es gibt keinen Grund, ihre Kulturzerstörung und Gehirnwäsche hinzunehmen und mitzubetreiben.
"korrekt" wird der Gebrauch des Wortes durch die Bibel verstehe ich das richtig

Vir Probatus
Beiträge: 3814
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Donnerstag 18. April 2019, 20:11

Wie soll man das beschreiben ?

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... k-100.html


Der Missbrauchsbeauftragte kommt seinem Auftrag zum Missbrauchen nach ?

Warum hat Professor Pfeiffer damals nicht gleich Anzeige erstattet?
Jetzt ist schon viel Gras darüber gewachsen.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24043
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Juergen » Donnerstag 18. April 2019, 20:33

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 20:11
Wie soll man das beschreiben ?
Das Verhalten Pfeifers?
Vertuschung durch Schweigen! – Der Ruf des Kriminologischen Instituts in Hannover war ihm wichtiger als die Wahrheit. Oder sollte man es in seinem Fall eher als Feigheit bezeichnen?

Diese Form der Vertuschung durch Schweigen wird doch gerade manchen in der Kirche vorgeworfen, die Vorfälle nicht benannt haben, Vorfälle nicht weitergeleitet haben etc. und das alles wegen der Befürchtung der Ruf der Kirche könnte daran Schaden nehmen.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Baerenbude » Freitag 19. April 2019, 00:42

Petrus hat geschrieben:
Freitag 12. April 2019, 17:34
so.

Da nun Joseph Ratzinger seine Sicht der Dinge veröffentlicht hat, erlaube ich mir, auch meine Sicht der Dinge zu veröffentlichen (bisher sah ich dazu keinen Anlaß). Wenn er redet, dann ich auch.

1. Was Ratzinger vornehm verschweigt: Der schwule Sexclub befand sich in seinem Priesterseminar unter der Leitung des von ihm eingesetzten Regens. Der Skandal endete mit der Versetzung des Regens und der Nicht-Weihe desjenigen Priesteramtskandidaten, von dem Ratzinger darüber aufgeklärt wurde, was da in seinem Seminar so stattfand.

2. Was Ratzinger falsch in Erinnerung hat: Es gab kein gemeinsames Wohnen der Pastoralassistentenanwärter, Pastoralassistentenanwärterinnen und Priesteramtskandidaten. Das Wohnheim der PAs befand sich drei Häuser weiter ums Eck. Es gab lediglich traditionell jeden Donnerstagabend eine gemeinsame Messe in der Kirche des Priesterseminars mit anschließendem gemeinsamen Abendessen im Speisesaal des Priesterseminars. Dies hat Ratzinger dann verboten.

Petrus.
Ich weiß nicht, worin die Message eines "Altpapstes", der nach seinem Rücktritt doch zu schweigen versprach, besteht. Papst Johannes Paul II. ist nicht einfach wie Papst Benedikt XVI "in Rente" gegangen, als er von Krankheit gezeichnet war. Noch nie zuvor hat ein Papst einfach "gekündigt." Als echter Nachfolger Jesu muss (!) man sein Kreuz unbedingt vorbildlich tragen und nicht irgendwelche Zipperlein beklagen und andere ersatzweise auffordern, den Märtyrertod zu wählen.

Josef Ratzinger spricht u.a. von einem "Martyrium, das eine Grundkategorie der christlichen Existenz sei." (Benedikt XVI.: Klima der 68er mitverantwortlich für Missbrauchsskandal) Er selbst rutschte angeblich wider Willen in die Hitlerjugend (na klar, wie alle anderen auch) und als Mitglied eines erzbischöflichen Studienseminars am Ende des Krieges als Luftwaffenhelfer in des Führers letztes Aufgebot. (Taz 11.02.13: Ein Nachruf auf Papst Benedikt XVI. Der Unnahbare)

Krankheit ertragen, Widerstand gegenüber dem Nationalsozialismus zwei Top-Möglichkeiten als Märtyrer in die Geschichte einzugehen. Alterswehwehchen in einem gemütlichen Kloster im Vatikan pflegen und die 68er auferstehen lassen ist aber bequemer - ich würde auch so handeln.
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Baerenbude » Freitag 19. April 2019, 00:53

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 12:14
Sempre hat geschrieben:
Donnerstag 18. April 2019, 00:59
Baerenbude hat geschrieben:
Mittwoch 17. April 2019, 23:22
Homosexualität hingegen ist k-e-i-n-e Krankheit! Nein! Ein gewisser Prozentsatz der Menschen ist homosexuell.
"Homosexualität" ist ein Oxymoron und daher inexistent. Der gewisse Prozentsatz treibt halt Sodomie.
diese lächerliche Meinung richtet sich selbst und ist zu bewerten wie jene die zum Inhalt haben die Erde sei flach und es gäbe im Erdinnere Kolonien von Reichsdeutschen
Genau! Die ganze Diskussion ist völlig beknackt und verfehlt das Thema. Man muss Gott hiervon trennen, wie Altglas von Altpapier - ich glaube an Ihn! Nur das ist für mich wichtig und vor wenigen Monaten habe ich voller Enthusiasmus ja zu Ihm gesagt - dummerweise war keine Zeit für eine angemessene Katechese. Und jetzt kommt die "bucklige Verwandtschaft" bestehend aus Klerus und Brüdern und Schwestern im Herrn, die mir auf den Keks gehen.
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Sempre » Freitag 19. April 2019, 17:22

Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 00:53
Man muss Gott hiervon trennen, wie Altglas von Altpapier
Gott wie Altglas, schreibt Bärenbude. Klingt nach eher unsortiertem Oberstübchen.
:vogel: :D
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Baerenbude » Freitag 19. April 2019, 22:19

Sempre hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 17:22
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 00:53
Man muss Gott hiervon trennen, wie Altglas von Altpapier
Gott wie Altglas, schreibt Bärenbude. Klingt nach eher unsortiertem Oberstübchen.
:vogel: :D
Klingt nach reichlich unverschämtem Zeitgenossen!
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Baerenbude » Freitag 19. April 2019, 22:20

Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 22:19
Sempre hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 17:22
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 00:53
Man muss Gott hiervon trennen, wie Altglas von Altpapier
Gott wie Altglas, schreibt Bärenbude. Klingt nach eher unsortiertem Oberstübchen.
:vogel: :D
Klingt nach reichlich unverschämtem Zeitgenossen!
Mal schauen, wie die Moderatoren dazu stehen. :hmm:
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7274
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Marion » Freitag 19. April 2019, 22:59

Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 22:20
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 22:19
Sempre hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 17:22
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 00:53
Man muss Gott hiervon trennen, wie Altglas von Altpapier
Gott wie Altglas, schreibt Bärenbude. Klingt nach eher unsortiertem Oberstübchen.
:vogel: :D
Klingt nach reichlich unverschämtem Zeitgenossen!
Mal schauen, wie die Moderatoren dazu stehen. :hmm:
Die Beiträge von Sempre werden im Voraus moderiert. Sie haben die Qualitätskontrolle durch die Moderation bereits bestanden, wenn sie veröffentlicht sind.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Baerenbude » Samstag 20. April 2019, 00:23

Marion hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 22:59
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 22:20
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 22:19
Sempre hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 17:22
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 00:53
Man muss Gott hiervon trennen, wie Altglas von Altpapier
Gott wie Altglas, schreibt Bärenbude. Klingt nach eher unsortiertem Oberstübchen.
:vogel: :D
Klingt nach reichlich unverschämtem Zeitgenossen!
Mal schauen, wie die Moderatoren dazu stehen. :hmm:
Die Beiträge von Sempre werden im Voraus moderiert. Sie haben die Qualitätskontrolle durch die Moderation bereits bestanden, wenn sie veröffentlicht sind.
Mein Oberstübchen ist sehr gut sortiert, denn ich habe die Aufklärung wahrgenommen - Gott ist wissenschaftlich nicht nachweisbar! :)
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Baerenbude
Beiträge: 32
Registriert: Montag 16. Juli 2018, 22:05

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Baerenbude » Samstag 20. April 2019, 00:37

Sempre hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 17:22
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 00:53
Man muss Gott hiervon trennen, wie Altglas von Altpapier
Gott wie Altglas, schreibt Bärenbude. Klingt nach eher unsortiertem Oberstübchen.
:vogel: :D
Alle mit "sortiertem" Oberstübchen wissen, dass wir eine Aufklärung hinter uns haben - Gott ist wissenschaftlich nicht nachweisbar! Das nur am Rande...

Mich befremdet allerdings, dass ein Christ - ich gehe davon aus, dass Sie Christ sind, Karfreitag so beleidigend und unverschämt wertet und nicht angemessenere Formulierungen findet, um seine Frustration auszudrücken. :nein:
Die Gedanken sind frei... 🎶

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Nachrichten aus der Weltkirche IV

Beitrag von Sempre » Samstag 20. April 2019, 00:44

Baerenbude hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 00:37
Sempre hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 17:22
Baerenbude hat geschrieben:
Freitag 19. April 2019, 00:53
Man muss Gott hiervon trennen, wie Altglas von Altpapier
Gott wie Altglas, schreibt Bärenbude. Klingt nach eher unsortiertem Oberstübchen.
:vogel: :D
Alle mit "sortiertem" Oberstübchen wissen, dass wir eine Aufklärung hinter uns haben - Gott ist wissenschaftlich nicht nachweisbar! Das nur am Rande...
Du bist im Sinne moderner Wissenschaft auch nicht wissenschaftlich nachweisbar. Bestenfall gingest Du als falsifizierbare Theorie durch. Na und?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von kabelkeber » Samstag 20. April 2019, 09:44

Darf ich mal fragen, was mit einigen hier los ist? Habt Ihr teilweise den Anstand verloren???

1) Homosexualität ist nach der Morallehre der Kirche eine schwere Sünde

2) Mißbrauch an Kindern ebenso

Dann ein Zitat von so 'nem Jesus,... kennt Ihr bestimmt, diesen Jesus....

Wer einem von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis gibt, für den wäre es besser, wenn ihm ein Mühlstein um den Hals gehängt und er in der Tiefe des Meeres versenkt würde.
7 Wehe der Welt wegen der Ärgernisse! Es muss zwar Ärgernisse geben; doch wehe dem Menschen, durch den das Ärgernis kommt!
8 Wenn dir deine Hand oder dein Fuß Ärgernis gibt, dann hau sie ab und wirf sie weg! Es ist besser für dich, verstümmelt oder lahm in das Leben zu gelangen, als mit zwei Händen und zwei Füßen in das ewige Feuer geworfen zu werden.
9 Und wenn dir dein Auge Ärgernis gibt, dann reiß es aus! Es ist besser für dich, einäugig in das Leben zu kommen, als mit zwei Augen in das Feuer der Hölle geworfen zu werden.
10 Hütet euch davor, einen von diesen Kleinen zu verachten! Denn ich sage euch: Ihre Engel im Himmel sehen stets das Angesicht meines himmlischen Vaters.


Mehr muß man nicht sagen.
Hauptproblem und Ursache dieser scheußlichen Taten sind Glaubensverlust und Anbiederung an die Welt. Und sonst garnix. Laue Priester, die Versuchungen nachgeben, statt sich dagegen zu wehren, und auch bei Zeiten zu feige waren, sich Hilfe zu suchen. Dazu dann mindestens genauso feige Bischöfe, die aus Furcht vor Häme den Deckmantel über alles warfen.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2490
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Lupus » Samstag 20. April 2019, 11:41

:klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5713
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Samstag 20. April 2019, 13:55

kabelkeber hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 09:44
1) Homosexualität ist nach der Morallehre der Kirche eine schwere Sünde
Das stimmt so nicht, nur das Praktizieren, nicht das homosexuell Sein.

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 170
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von kabelkeber » Samstag 20. April 2019, 14:21

Jo, schon klar. Ich meinte ja auch das Praktizieren.
Mißbrauchsversuchungen sind ja auch noch keine Sünde, sondern erst das Praktizieren.

Aber egal wie, da hilft das alles nix. Die Kirche braucht Besinnung auf den Kern.
Wir haben hier im Bistum Trier ja die tolle Synode hinter uns. Angeblich kommt ja jetzt der dicke Frühling.

Zu einem Priester, der voller Begeisterung bei der Synode dabei ist, sagte ich:

"Wissen Sie, wenn ich den Zustand der Kirche in Deutschland mit einem weltlichen Unternehmen vergleichen müßte, dann käme ich zu folgendem Ergebnis:

- Geschäftsleitung weiß nicht, welche Prinzipien einzuhalten sind
- Mitarbeiter machen schon lange, was sie wollen, Hauptsache Kohle kommt
- Kunden wissen überhaupt nicht, welchen Mehrwert das Unternehmen bietet und warum die Produkte besser als bei der Konkurrenz sind, weil die ja gleichwertig beworben wird
- Klares Portfolio fehlt
- Laden wäre schon lange bankrott, würde nicht dauernd Fremdfinanzierung (Kirchensteuer) stattfinden.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5713
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Samstag 20. April 2019, 18:02

kabelkeber hat geschrieben:
Samstag 20. April 2019, 14:21
Aber egal wie, da hilft das alles nix. Die Kirche braucht Besinnung auf den Kern.
Wir haben hier im Bistum Trier ja die tolle Synode hinter uns. Angeblich kommt ja jetzt der dicke Frühling.

Zu einem Priester, der voller Begeisterung bei der Synode dabei ist, sagte ich:

"Wissen Sie, wenn ich den Zustand der Kirche in Deutschland mit einem weltlichen Unternehmen vergleichen müßte, dann käme ich zu folgendem Ergebnis:

- Geschäftsleitung weiß nicht, welche Prinzipien einzuhalten sind
- Mitarbeiter machen schon lange, was sie wollen, Hauptsache Kohle kommt
- Kunden wissen überhaupt nicht, welchen Mehrwert das Unternehmen bietet und warum die Produkte besser als bei der Konkurrenz sind, weil die ja gleichwertig beworben wird
- Klares Portfolio fehlt
- Laden wäre schon lange bankrott, würde nicht dauernd Fremdfinanzierung (Kirchensteuer) stattfinden.
Sehr richtig!
Und Frühling in der Kirche ist seit dem 20. Jahrhundert eine Drohung, keine Verheißung.

Vir Probatus
Beiträge: 3814
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 21. April 2019, 05:36

https://www.katholisch.de/aktuelles/akt ... ern-lassen

Der Mann hat sich ein Geschenk zum 65. Geburtstag gemacht, über das jeder mal nachdenken kann.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Sitting_Bull
Beiträge: 26
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 15:07

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Sitting_Bull » Dienstag 23. April 2019, 19:10

Papst em. Benedikt XVI. hat geschrieben:In den Gesprächen mit Opfern der Pädophilie ist mir diese Notwendigkeit immer eindringlicher bewußt geworden. Eine junge Frau, die als Ministrantin Altardienst leistete, hat mir erzählt, daß der Kaplan, ihr Vorgesetzter als Ministrantin, den sexuellen Mißbrauch, den er mit ihr trieb, immer mit den Worten einleitete: "Das ist mein Leib, der für dich hingegeben wird." Daß diese Frau die Wandlungsworte nicht mehr anhören kann, ohne die ganze Qual des Mißbrauchs erschreckend in sich selbst zu spüren, ist offenkundig. Ja, wir müssen den Herrn dringend um Vergebung anflehen und vor allen Dingen ihn beschwören und bitten, daß er uns alle neu die Größe seines Leidens, seines Opfers zu verstehen lehre. Und wir müssen alles tun, um das Geschenk der heiligen Eucharistie vor Mißbrauch zu schützen.
(Quelle)

Da werden wir vermutlich demnächst verstärkt Katechesen über die Sünden wider den Heiligen Geist zu hören bekommen.
Gefahr droht der Kirche weniger von außen als von den mediokren Apparatschiks in ihr!

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1973
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Mittwoch 24. April 2019, 09:08

Kriminologe Pfeiffer erhebt schwere Vorwürfe im Zusammenhang mit der Studie über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche:

„Kirche hat mir 120 000 Euro Schweigegeld geboten“

:hmm:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

CIC_Fan
Beiträge: 9399
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 24. April 2019, 09:11

Offenbar hat man immer noch nichts gelernt
Ich hoffe mal die DBK klagt

Petrus
Beiträge: 2961
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Mittwoch 24. April 2019, 09:33

tja - nett finde ich, daß es den Bischöfe erst nach Vertragsabschluß so allmählich dämmerte (haben die sich nicht vorher erkundigt, wer Christian Pfeiffer ist?), worauf sie sich eingelassen hatten, und nachträglich versuchten, den bereits geschlossenen Vertrag zu ergänzen und damit zu ändern.

Das klügste, was die Bischöfe jetzt tun können: Schweigen.

Maternus87
Beiträge: 339
Registriert: Mittwoch 15. Mai 2013, 23:22

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Maternus87 » Mittwoch 24. April 2019, 11:52

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 09:11
Offenbar hat man immer noch nichts gelernt
Ich hoffe mal die DBK klagt
ad 1) Natürlich nicht.
ad 2) Vielleicht gibt es gute Gründe besser nicht zu klagen :pfeif:

CIC_Fan
Beiträge: 9399
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 24. April 2019, 11:54

das vermute ich dann kann man davon ausgehen Herr Pfeifer sagt die Wahrheit

Petrus
Beiträge: 2961
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Mittwoch 24. April 2019, 13:14

die aktuellen Reaktionen:
Der Trierer Bischof Ackermann wollte sich am Donnerstag nicht zu den Vorwürfen äußern. Seine Sprecherin verwies nur auf ein vor sechs Jahren erschienenes Positionspapier der Deutschen Bischofskonferenz zu dem Thema.
https://www.swr.de/swraktuell/rheinland ... k-100.html
Der Trierer Bischof wollte sich auf Anfrage unserer Zeitung am Mittwoch nicht zu den Vorwürfen äußern. Alle Fragen zu dem gescheiterten Forschungsprojekt seien damals beantwortet worden, sagte Bischofssprecherin Judith Rupp unter Verweis auf ein vor sechs Jahren erschienenes mehrseitiges Papier zum Thema.
https://www.volksfreund.de/region/krimi ... d-38178663

Petrus
Beiträge: 2961
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Mittwoch 24. April 2019, 13:24

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 24. April 2019, 09:11
Offenbar hat man immer noch nichts gelernt
Ich hoffe mal die DBK klagt
Die Klagerunde ist schon durch.

Die DBK hattte mit einstweiliger Verfügung gedroht, Christian Pfeiffer hat dann bei allen 119 Landgerichten eine Schutzschrift hinterlegt (er wußte ja nicht, bei welchem Gericht die DBK das einreichen wollte), die DBK hat das zweimal mit einer einstweiligen Verfügung versucht und ist beide Male gescheitert (siehe oben verlinkter BILD-Artikel).

Ich vermute, die DBK agiert nun nach dem wohl klugen fränkischen Motto: "Aamol neidappd - langd." :)

CIC_Fan
Beiträge: 9399
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 24. April 2019, 13:29

ich verstehe fränkisch nicht aber es zeigt klar man kann der DBK nicht trauen bei der ganzen Thematik

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema