Mißbrauchsanschuldigungen II

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1996
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Dienstag 5. Juni 2018, 20:31

Sascha B. hat geschrieben:
Sonnabend 2. Juni 2018, 12:32

Die Frage ist daher immer noch einzig und alleine die, ob sich Geistliche, welche in ihrem Sexualverhalten der katholischen Lehre widersprechen, bevorzugt besonders Fromm geben um z.b. keinen Verdacht zu erregen bzw im Falle von Kindesmissbrauch auf ein sie schützendes Milieu vertrauen können.
soweit ich weiß: nein.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Gracchus
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Gracchus » Dienstag 5. Juni 2018, 21:38

HeGe hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 15:40
Du kannst sicher auch statistisch belegen, dass es irgendeinen signifikanten Zusammenhang zwischen den von dir genannten Umständen und der Zahl der Missbrauchsfälle gibt. Dass es in der Kirche Fälle von Missbrauch gab und gibt, ist bedauerlicherweise der Fall, dass diese Zahl wesentlich höher war und ist, als in anderen gesellschaftlichen Gruppen und dass dann auch noch der Zölibat dafür verantwortlich sein soll, halte ich immer noch für nicht nachgewiesen. Irgendwelche vermeintlich einfachen Lösungen für ein Problem zu präsentieren, das alles andere als einfach ist, halte ich für eher gefährlich, wenn man wirklich an der Behebung der Missbrauchsfrage interessiert ist und nicht nur antikirchliche Polemik betreiben will.
Sascha B zitierte oben eine Textstelle aus "katholisch.de". Ich kannte diese Statistik nicht, dafür aber diese Textstelle:

"Wenn meine Abschätzung stimmt und außerdem die Priester tatsächlich zu 0,1 Prozent in der Kriminalstatistik zum sexuellen Kindesmissbrauch auftauchen, dann hieße das, dass Priester 50% häufiger verdächtigt werden, als man es aufgrund ihres Anteils an der Bevölkerung erwarten würde. Es soll Untersuchungen in den USA geben, denen zufolge Priester doppelt so häufig auffällig werden wie der Bevölkerungsdurchschnitt. (Ich habe das noch nicht konkret geprüft, es heißt auch, es gäbe keine belastbaren Untersuchungen.) Das könnte derselbe Effekt sein, der sich auch hier zeigt."

Quelle: https://skydaddy.wordpress.com/2010/03/ ... kriminell/

Und es entspricht meiner festen Überzeugung, dass u.a. durch den Zölibat unterdrückte Sexualität besonders bei Geistlichen, die beruflich Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben, auch Pädophilie gefördert wird.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1996
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Dienstag 5. Juni 2018, 21:48

Gracchus hat geschrieben:
Dienstag 5. Juni 2018, 21:38

Und es entspricht meiner festen Überzeugung, dass u.a. durch den Zölibat unterdrückte Sexualität besonders bei Geistlichen, die beruflich Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben, auch Pädophilie gefördert wird.
grundsätzlich, Gracchus:

die sexuelle Orientierung bei uns Menschen ist (spätestens, Genaues ist m. W. noch nicht so ganz erforscht) in der frühkindlichen Phase festgelegt, und nicht mehr änder- oder gar therapierbar.

Ich moechte Dir damit Deine feste Ueberzeugung aber nicht nehmen.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13578
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Raphael » Mittwoch 6. Juni 2018, 06:44

Gracchus hat geschrieben:
Dienstag 5. Juni 2018, 21:38
Und es entspricht meiner festen Überzeugung, dass u.a. durch den Zölibat unterdrückte Sexualität besonders bei Geistlichen, die beruflich Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben, auch Pädophilie gefördert wird.
Damit steht Deine "feste Überzeugung" gegen die evidenten Fakten, die von Fachleuten dieses Themengebietes bereits der geneigten Öffentlichkeit vor längerer Zeit bekannt gegeben worden sind! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe » Mittwoch 6. Juni 2018, 10:36

Gracchus hat geschrieben:
Dienstag 5. Juni 2018, 21:38
Sascha B zitierte oben eine Textstelle aus "katholisch.de". Ich kannte diese Statistik nicht, dafür aber diese Textstelle:

"Wenn meine Abschätzung stimmt und außerdem die Priester tatsächlich zu 0,1 Prozent in der Kriminalstatistik zum sexuellen Kindesmissbrauch auftauchen, dann hieße das, dass Priester 50% häufiger verdächtigt werden, als man es aufgrund ihres Anteils an der Bevölkerung erwarten würde. Es soll Untersuchungen in den USA geben, denen zufolge Priester doppelt so häufig auffällig werden wie der Bevölkerungsdurchschnitt. (Ich habe das noch nicht konkret geprüft, es heißt auch, es gäbe keine belastbaren Untersuchungen.) Das könnte derselbe Effekt sein, der sich auch hier zeigt."

Quelle: https://skydaddy.wordpress.com/2010/03/ ... kriminell/

Und es entspricht meiner festen Überzeugung, dass u.a. durch den Zölibat unterdrückte Sexualität besonders bei Geistlichen, die beruflich Kontakt mit Kindern und Jugendlichen haben, auch Pädophilie gefördert wird.
Na, wenn "Skydaddy" das in seinem Internetblog sagt, muss es natürlich stimmen. :patsch: Wer ist da schon ein ausgebildeter Kriminologe, der anderer Ansicht ist. Wenn du deine Meinung auf solche Quellen stützt, wundert mich gar nichts mehr.

Im Übrigen: selbst wenn es statistisch so sein sollte, dass Priester häufiger in der Kriminalstatistik als Verdächtige auftauchen, sagt das erstens noch gar nichts über die Schuld aus, denn dazu müsste man auch wissen, in wie vielen Fällen der Verdacht auch zu einer Verurteilung geführt hat, und zweitens berücksichtigt das noch nicht die Frage der Dunkelziffer und der Anzeigebereitschaft. Wie ich bereits schrieb, dürfte die Dunkelziffer in diesem Bereich leider extrem hoch sein und das gerade auch bei den Fällen, die im Familien- und Bekanntenkreis stattfinden.

Aber gut, du bist "der festen Überzeugung", dass es so ist. Jeder muss wohl an irgendetwas glauben.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Siard
Beiträge: 5003
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Mittwoch 6. Juni 2018, 13:59

Petrus hat geschrieben:
Freitag 1. Juni 2018, 19:04
nicht so ganz neu, war mir aber neu:

https://www.profil.at/oesterreich/stift ... ff-8340868
Der Artikel ist in vielfacher Hinsicht leider sehr zweifelhafter Qualität.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1996
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Juni 2018, 14:03

zum Thema "skdaddy"-Zitat:

Es gibt Christen, die sind einfach Christen.
Es gibt Christen, die sind so eher kreuzzugmäßig ([Punkt] nicht kreuzgangmäßig!) unterwegs.

Es gibt Atheisten, die sind einfach Atheisten.
Es gibt Atheisten, die sind so eher kreuzzugmäßig unterwegs.

Nun, "skydaddy" ist ein wohl eher (ich habe mich ein bißchen eingelesen), "kreuzzugmäßig" unterwegs.

ich würde mal sagen: so ein kleiner Deschner in Gartenzwerg-Ausgabe. Wenn der das für sich braucht - naja.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1996
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Juni 2018, 14:07

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 13:59
Petrus hat geschrieben:
Freitag 1. Juni 2018, 19:04
nicht so ganz neu, war mir aber neu:

https://www.profil.at/oesterreich/stift ... ff-8340868
Der Artikel ist in vielfacher Hinsicht leider sehr zweifelhafter Qualität.
hallo Siard,

Du machst mich neugierig. Warum?

Zumindest ein Mensch, der in dem Artikel zitiert wird, ist mir persönlich bekannt.

(Allfälligen Nachfragen vorbeugend: Nein, ich werde keinen Namen nennen. Als gelernter Telefoner liegt mir Datenschutz sozusagen "im Blut". Und zur Ergänzung: Nein, ich kenne den dort erwähnten Täter nicht.)
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Siard
Beiträge: 5003
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Mittwoch 6. Juni 2018, 14:43

Es fängt schon damit an, daß die Formulierungen boshaft sind, der Inhalt ist an einigen Stellen auch bestenfalls halbwahr. Damit meine ich jetzt nicht den Mißbrauchsfall, darüber kann ich nichts sagen.
Der Artikel strotzt jedenfalls von dubiosen Andeutungen und Vermutungen, zeigt stellenweise das Fehlen von Sachkenntnis und hat einen antikirchlichen Tenor. Wobei mMn manche Formulierungen (Aussagen zu Personen) auch strafrechtlich relevant sein dürften – profil hat aber kaum mit Konsequenzen zu rechnen.

Gracchus
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Gracchus » Mittwoch 6. Juni 2018, 18:26

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 5. Juni 2018, 21:48
grundsätzlich, Gracchus:

die sexuelle Orientierung bei uns Menschen ist (spätestens, Genaues ist m. W. noch nicht so ganz erforscht) in der frühkindlichen Phase festgelegt, und nicht mehr änder- oder gar therapierbar.

Ich moechte Dir damit Deine feste Ueberzeugung aber nicht nehmen.
Danke, dass Du mir meine feste Überzeugung lassen willst. :) Hast Du Quellen für Deine Aussage? Vielleicht ist es tatsächlich so, dass die hetero- oder homosexuelle Orientierung schon sehr früh festgelegt ist. Dass auch die Neigung zur Pädophilie so früh entsteht, glaube ich eher nicht, lasse mich aber auch vom Gegenteil überzeugen. Ich gehe bis zum eindeutigen gegenteiligen Beweis davon aus, dass der vom Zölibat geforderte vollkommen unnatürliche Verzicht auf jegliche Art von Sexualität sehr oft extrem negative Auswüchse zeitigt, in manchen Fällen auch den zur Pädophilie, besonders bei denjenigen kath. Geistlichen, die in der Kinder- und Jugenderziehung tätig sind.

Gracchus
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Gracchus » Mittwoch 6. Juni 2018, 18:57

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 10:36
Na, wenn "Skydaddy" das in seinem Internetblog sagt, muss es natürlich stimmen. :patsch: Wer ist da schon ein ausgebildeter Kriminologe, der anderer Ansicht ist. Wenn du deine Meinung auf solche Quellen stützt, wundert mich gar nichts mehr.

Im Übrigen: selbst wenn es statistisch so sein sollte, dass Priester häufiger in der Kriminalstatistik als Verdächtige auftauchen, sagt das erstens noch gar nichts über die Schuld aus, denn dazu müsste man auch wissen, in wie vielen Fällen der Verdacht auch zu einer Verurteilung geführt hat, und zweitens berücksichtigt das noch nicht die Frage der Dunkelziffer und der Anzeigebereitschaft. Wie ich bereits schrieb, dürfte die Dunkelziffer in diesem Bereich leider extrem hoch sein und das gerade auch bei den Fällen, die im Familien- und Bekanntenkreis stattfinden.

Aber gut, du bist "der festen Überzeugung", dass es so ist. Jeder muss wohl an irgendetwas glauben.
Es ist einfach so, dass die katholische Kirche jegliche Art von Sexualität außerhalb der Ehe zur schweren (schwere Sünde zumindest noch in den 50`ern, der Zeit, in der ich erzogen wurde) Sünde deklariert und innerhalb der Ehe auch nur dann zu akzeptieren bereits ist, wenn Empfängnis nicht verhindert wird (s. Enzyklika humanae vitae). Kann sich ein so erzogener Katholik nicht von dem ihm anerzogenen Trieb trennen, kann Fehlverhalten entstehen. Und das gilt besonders für die, die versuchen, den Zölibat zu leben.

Im Übrigen ist der Artikel von „Skydaddy“ sehr differenziert, oft auch im Konjunktiv formuliert, ausgelegt und damit glaubhafter als die meisten Aussagen von Anhängern der kath. Morallehre.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10716
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 6. Juni 2018, 19:03

Gracchus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 18:26
Ich gehe bis zum eindeutigen gegenteiligen Beweis davon aus, dass der vom Zölibat geforderte vollkommen unnatürliche Verzicht auf jegliche Art von Sexualität sehr oft extrem negative Auswüchse zeitigt, in manchen Fällen auch den zur Pädophilie, besonders bei denjenigen kath. Geistlichen, die in der Kinder- und Jugenderziehung tätig sind.

"PÄDOPHILIE : Begünstigt der Zölibat den Missbrauch?"

Daraus:
Prof. Norbert Leygraf, Direktor des Instituts für forensische Psychiatrie an der Universität Duisburg-Essen; Gutachter auf diesem Fachgebiet hat geschrieben:Nein. Eine pädophile Tendenz entsteht nicht durch den Zölibat.

"Missbrauch in der Kirche : "Die Täter sind sexuell unreif""

Daraus:
Prof. Dr. Rotraud Perne, österreichische Psychoanalytikerin und Autorin hat geschrieben:Am Zölibat liegt es nicht.


"Zölibat ist nicht die Ursache"

Daraus:
Psychologe und Therapeut Andreas Tapken, Regens im Erzbistum Münster hat geschrieben:Aber das Problem heißt emotionale Unreife, nicht Zölibat.


"Wissenschaftler: Zölibat nicht schuld an den Missbrauchsfällen"

Daraus:
Christian Pfeiffer, der Leiter vom Kriminologischen Forschungsinnstuts in Hannover, widerspricht Behauptungen, dass der Zölibat eine Ursache für sexuellen Missbrauch in katholischen Einrichtungen sei


Das Thema darf man also getrost als geklärt betrachten.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1996
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Juni 2018, 19:07

Gracchus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 18:26
Ich gehe bis zum eindeutigen gegenteiligen Beweis davon aus, dass der vom Zölibat geforderte vollkommen unnatürliche Verzicht auf jegliche Art von Sexualität sehr oft extrem negative Auswüchse zeitigt, in manchen Fällen auch den zur Pädophilie, besonders bei denjenigen kath. Geistlichen, die in der Kinder- und Jugenderziehung tätig sind.

grundsätzlich:

die Zölibatsverpflichtung, die vor der Diakonatsweihe abgelegt wird, schließt aus, dass der zu Weihende nach seiner Weihe eine kirchenrechtlich gültige Ehe eingehen kann.

(was das nun mit Pädophilie zu tun haben soll, erschließt sich mir momentan noch nicht so ganz).
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1996
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Petrus » Mittwoch 6. Juni 2018, 20:23

Hubertus hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 19:03

Das Thema darf man also getrost als geklärt betrachten.
welches Thema?
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13324
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von HeGe » Dienstag 12. Juni 2018, 14:25

kath.net hat geschrieben: Vatikandiplomat kommt wegen Kinderpornografie vor Gericht

Vatikanische Justiz erhob Anklage gegen 50-jährigen Priester, Prozess beginnt am 22. Juni [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13578
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Raphael » Dienstag 12. Juni 2018, 14:36

HeGe hat geschrieben:
Dienstag 12. Juni 2018, 14:25
kath.net hat geschrieben: Vatikandiplomat kommt wegen Kinderpornografie vor Gericht

Vatikanische Justiz erhob Anklage gegen 50-jährigen Priester, Prozess beginnt am 22. Juni [...]
Warum kommt mir bei so Typen nur immer der Origines in den Sinn? :tuete:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1383
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Lycobates » Dienstag 12. Juni 2018, 14:53

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 12. Juni 2018, 14:36
HeGe hat geschrieben:
Dienstag 12. Juni 2018, 14:25
kath.net hat geschrieben: Vatikandiplomat kommt wegen Kinderpornografie vor Gericht

Vatikanische Justiz erhob Anklage gegen 50-jährigen Priester, Prozess beginnt am 22. Juni [...]
Warum kommt mir bei so Typen nur immer der Origines in den Sinn? :tuete:
der Origenes oder die Origines?
:tuete:
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

CIC_Fan
Beiträge: 7999
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 15. Juni 2018, 08:49


CIC_Fan
Beiträge: 7999
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 16. Juni 2018, 09:59

zeigen die Behörden von Chile jetzt wie man mit dem Problem umgeht?

https://www.n-tv.de/panorama/Polizei-du ... 79769.html

Siard
Beiträge: 5003
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Sonnabend 16. Juni 2018, 11:42

Die Linie des Franziskus B. zeigt also wieder Erfolg.

CIC_Fan
Beiträge: 7999
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 16. Juni 2018, 11:48

wie kommst du darauf?

Siard
Beiträge: 5003
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Sonnabend 16. Juni 2018, 11:55

Ich sehe. daß F. den Skandal befeuert hat und damit harte Reaktionen erst herbeigebettelt hat.
Hätte er nicht seine
Spielchen gespielt, wäre das Ganze sicher weniger dramatisch und laut, aber ebenso erfolgreich abgelaufen.
Das F. sein Nulltoleranz-Image wie eine Monstranz vor sich herträgt, ändert nichts daran, daß sein Vorgänger aller Mediensprüche zum Trotz wesentlich mehr in dieser Sache getan hat – ohne aktiv der Sache der Kirche zu Schaden.

CIC_Fan
Beiträge: 7999
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 17. Juni 2018, 09:48

den Schaden haben die Bischöfe angerichtet die Missbrauchs Täter versetzt haben und nicht entfernt es darf in der Causa keine Rücksicht auf niemand als die Opfer geben Johannes Paul II der angeblich heilig sein soll hat Mißbrauchstäter wie diesen Herrn kräftig gedeckt
https://de.wikipedia.org/wiki/Marcial_Maciel
und sich nicht wie Papst Franziskus sich für seinen Irrtum nicht bei den Opfern entschuldigt

Siard
Beiträge: 5003
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Sonntag 17. Juni 2018, 17:48

So kann man es auch schönreden.

CIC_Fan
Beiträge: 7999
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Montag 18. Juni 2018, 09:43

was konkret?

CIC_Fan
Beiträge: 7999
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Juni 2018, 09:08

Der Papst suspendiert Kardinal, den emeritierten Erzbischof von Washington vom Priesteramt
das hätte Johannes Paul 1995 auch hier tun sollen.
Österreich hätte sich den 2 Akt des ganzen Zirkus erspart den gegen eine Suspendierung hätte auch die blödsinnige Idee des Göttweiger Abtes keine Chance gehabt
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... -mccarrick

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22655
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Niels » Donnerstag 21. Juni 2018, 11:26

Er bezeichnet sich als unschuldig, aber akzeptiert eine Suspendierung?
Absurd.
"Übrigens: Wussten Sie schon, dass der Walfisch das kleinste lebende Säugetier sein könnte, wenn er nur nicht so groß wäre?"
(Loriot)

CIC_Fan
Beiträge: 7999
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Juni 2018, 11:30

der Papst ist die letzte Instanz da hat man zu sagen Jawohl vor allem als Kardinal

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22655
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Niels » Donnerstag 21. Juni 2018, 11:33

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 21. Juni 2018, 11:30
der Papst ist die letzte Instanz da hat man zu sagen Jawohl vor allem als Kardinal
Die allerletzte Instanz ist das Jüngste Gericht. :blinker:
"Übrigens: Wussten Sie schon, dass der Walfisch das kleinste lebende Säugetier sein könnte, wenn er nur nicht so groß wäre?"
(Loriot)

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22655
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Niels » Donnerstag 21. Juni 2018, 11:34

Warum darf er dann den roten Hut behalten? Den hätte ich ihm als Papst entzogen, sollten die Vorwürfe zutreffen.
"Übrigens: Wussten Sie schon, dass der Walfisch das kleinste lebende Säugetier sein könnte, wenn er nur nicht so groß wäre?"
(Loriot)

CIC_Fan
Beiträge: 7999
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Juni 2018, 11:41

das ist dann die Strafe wenn er verurteilt jetzt geht es ha offenbar darum daß er nicht mehr öffentlich auftritt

CIC_Fan
Beiträge: 7999
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 21. Juni 2018, 11:44

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 21. Juni 2018, 11:33
CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 21. Juni 2018, 11:30
der Papst ist die letzte Instanz da hat man zu sagen Jawohl vor allem als Kardinal
Die allerletzte Instanz ist das Jüngste Gericht. :blinker:
in der Vorstellung eines christen ja ich stell mir es aber relativ Schwierig für den Kardinal vor an diese Eschatologische Instanz zu appellieren und dadurch eine Aufhebung der päpstlichen Weisung zu erlangen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema