Personelle Umbesetzungen und Reformen an der römischen Kurie

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24554
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Personelle Umbesetzungen und Reformen an der römischen Kurie

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 22. März 2013, 17:48

Vorschläge?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5071
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von umusungu » Freitag 22. März 2013, 18:27

die besten Vorschläge werden prämiert!

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von taddeo » Freitag 22. März 2013, 18:27

Nein. :neinfreu:
(Es wird genügend zuständige Ahnungslose geben, die dazu Vorschläge machen - da braucht es nicht auch noch uns nichtzuständige. Das soll Franziskus mal schön selber machen, dafür hat man ihn schließlich zum Papst gewählt. An irgendwas darf er ja merken, daß er das nicht nur zum Vergnügen ist.)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13140
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von HeGe » Freitag 22. März 2013, 18:50

Wie wäre es, Ratzinger wieder als Leiter des Hl. Offiziums einzusetzen? ;) Und Burke oder Marini werden Leiter der Ritenkongregation. :ja:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von taddeo » Freitag 22. März 2013, 19:05

HeGe hat geschrieben:Wie wäre es, Ratzinger wieder als Leiter des Hl. Offiziums einzusetzen? ;) Und Burke oder Marini werden Leiter der Ritenkongregation. :ja:
Eins so blöd wie das andere - was schon damit anfängt, daß es die genannten Behörden nicht gibt ... :pfeif: ;D

Stefan
Beiträge: 3963
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Stefan » Freitag 22. März 2013, 19:15

umusungu hat geschrieben:die besten Vorschläge werden prämiert!
Umusungu leitet künftig die Kommission Ecclesia Dei.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von civilisation » Freitag 22. März 2013, 19:25

Stefan hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:die besten Vorschläge werden prämiert!
Umusungu leitet künftig die Kommission Ecclesia Dei.
So wie sich Umusungu hier gebärdet, wird er dort lediglich als Abwickler fungieren.

8)

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3420
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Gallus » Freitag 22. März 2013, 19:30

Eher wird Frau Käßmann Präfektin der Glaubenskongregation. 8)

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von taddeo » Freitag 22. März 2013, 19:39

Stefan hat geschrieben:Umusungu leitet künftig die Kommission Ecclesia Dei.
... die dazu umbenannt wird in "Nos sumus Ecclesia Dei" ... :pfeif: ;D

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von taddeo » Freitag 22. März 2013, 19:41

Gallus hat geschrieben:Eher wird Frau Käßmann Präfektin der Glaubenskongregation. 8)
Die ist besser aufgehoben als Ehrenvertrocknete der Sacra Menstruatio pro Cultu Feminino.

Jean-Louis
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 10:12

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Jean-Louis » Freitag 22. März 2013, 20:08

"Riposte catholique" vermutet, dass der Nuntius in Venezuela neuer Staatssekretär wird, und Ouellet Präfekt der Glaubenskongregation.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24554
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Robert Ketelhohn » Freitag 22. März 2013, 23:38

Pietro Parolin als Staatssekretär? Weshalb? – Der ist ja erst seit dreieinhalb Jahren Nuntius und Bischof. Oder ist der frühere Nuntius in Venezuela Leonardo Sandri gemeint?

Mein Kandidat fürs Präfektenamt der Glaubenskongregation: Julián Carrón. Und für Staatssekretariat könnte man durchaus Cordes noch einmal reaktivieren.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 23. März 2013, 07:20

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Und für Staatssekretariat könnte man durchaus Cordes noch einmal reaktivieren.
An ihn dachte ich auch schon.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Jean-Louis
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 10:12

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Jean-Louis » Sonnabend 23. März 2013, 09:13

Warum denn ausgerechnet Kardinal Cordes? Geht's nicht auch ein bisschen jünger? Dann würde ich doch eher den aktuellen Leiter von Cor Unum, Kardinal Robert Sarah, vorschlagen.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von civilisation » Sonnabend 23. März 2013, 09:36

Jean-Louis hat geschrieben:Warum denn ausgerechnet Kardinal Cordes? Geht's nicht auch ein bisschen jünger? Dann würde ich doch eher den aktuellen Leiter von Cor Unum, Kardinal Robert Sarah, vorschlagen.
Der passt ganz gut als Kontrast zu Papst Franz. - Zumindest heraldisch gesehen: Der Papst läßt Insignien weg, der Kardinal überfrachtet sein Wappen mit schmückendem Beiwerk.

Siehe http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=46731#p46731

Didymus
Beiträge: 508
Registriert: Donnerstag 7. März 2013, 09:20

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Didymus » Sonnabend 23. März 2013, 13:41

Interessant wird auch die Frage sein, ob der Papst die Kurie strukturell reformieren wird, z.B. bestimmte Räte und Institutionen zusammenlegen wird oder ob das nur ein Wunschdenken der veröffentlichten Meinung ist.

Auch wenn ich mich mit den Personalien nicht sonderlich gut auskenne, möchte ich hier doch meinen Senf dazugeben, auch wenn er unqualifiziert sein sollte:

Staatssekretariat: Jemand, der Sodano nahesteht. Allem Anschein nach war ja Sodano einer der wichtigsten Förderer Bergoglios auf dem Weg zum Papstamt. Zumindest im Staatssekreatariat wird es ein Reset auf die Vor-Benediktinische Ära geben.

Glaubenskongregation: Das wird sicher eine spannende Frage. Müller ist erst kurz im Amt, nicht Kardinal und könnte einen anderen Posten bekommen. Zumal sein Start ja nicht gerade glücklich war. Allerdings könnte das auch als Brüskierung des emeritierten Papstes gesehen werden, schließlich ist Müller auch ein Vertrauter Benedikts und Herausgeber von dessen Schriften. Die Wahrnehmung Müllers in der Öffentlichkeit ist aber eine ganz andere als z.B. hier im Forum. Eine Abberufung würde von den Linkskatholiken wahrscheinlich als wichtiger Reformschritt bejubelt werden, könnte in Wirklichkeit aber positive Effekte haben. Anders sieht es aus, wenn der Papst sich in der Frage einer Neubesetzung der Glaubenskongregation vom "großen Theologen" Kasper beraten läßt.

Orientalische Kirchen: Falls Sandri nicht zu Höherem (Staatssekretariat) berufen wird, dürfte er bleiben. Ich vermute allerdings nicht, daß der Papst einen Argentinier zum Staatssekretär ernennen wird.

Gottesdienst und Sakramentenordung: Hoffentlich bleibt Cañizares Llovera. Wird er abberufen, könnte das ein Zeichen sein, daß der Papst nicht nur den Stil der Papstligurgie ändern, sondern insgesamt an der Liturgie Änderungen vornehmen möchte.

Bischofskongregation: Ebenfalls eine ganz wichtige Personalie. Hab ehrlich gesagt keine Ahnung, ob Ouellet bleiben wird, oder wer sonst in Frage kommen könnte.

Einheit der Christen: Koch wird vermutlich bleiben.

Interreligöser Dialog: Tauran ist krank, ob er den Posten noch lange ausüben kann, dürfte fraglich sein. Wird interessant, ob Franziskus im Zuge einer Kurienreform diesen Rat mit dem Kulturrat zusammenlegt. Benedikt XVI. hatte dies 2006 getan, aber schon ein Jahr später wieder rückgängig gemacht. Der Widerstand war offensichtlich zu groß.

Cor Unum: Könnte sein, daß dieser Rat unter dem Pontifikat Franziskus' eine Aufwertung erfährt. Sarah wird vermutlich bleiben.

Jean-Louis
Beiträge: 132
Registriert: Dienstag 18. Dezember 2012, 10:12

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Jean-Louis » Sonnabend 23. März 2013, 14:08

Müller ist sicher eine ganz interessante Personalie. Wenn Benedikt und Franziskus heute überhaupt Personalfragen erörtern, dann gewiss die der Besetzung des Posten des Präfekten der Glaubenskongregation. Ich tippe mal, dass Müller (bis auf weiteres?) bleibt. Ihn auszuwechseln wäre angesichts der Umstände (Ratzinger-Freund, keine fundamentalen theologischen Differenzen, Nähe zum latein-amerikanischen Kontinent) eine Entscheidung von tief greifender Signalwirkung: nämlich, dass grundlegende Reformen, z.B. in Fragen des Zölibats, oder der Zulassung zur Eucharistie geplant sind, Reformen die mit Müller nicht zu machen sind. Da es mit der FSSPX zur Zeit sowieso keine Einigung geben kann, ist mir persönlich der Spatz (Müller) in der Hand, lieber als die Taube auf dem Dach.

Benutzeravatar
Jorge_
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 20. Mai 2011, 17:13

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Jorge_ » Sonnabend 23. März 2013, 15:46

Jean-Louis hat geschrieben:... Ratzinger-Freund, keine fundamentalen theologischen Differenzen, Nähe zum latein-amerikanischen Kontinent ...
Ich tippe eher darauf, dass Ebf. Müller Glaubenspräfekt bleibt. Es wäre eine Verbeugung vor Benedikt, die den Papst im Prinzip nichts kostet, und zugleich doch auch ein Zeichen für Veränderungen in Rom, das vor allem in Lateinamerika gut verstanden (und erleichtert aufgenommen) wird. Von Benedikt fühlte man sich oft nicht verstanden, Bertone und seine verunglückten Versuche, „Dissidenten“ nach US-amerikanischem Vorbild zu bändigen und sich mit polarisierenden und umstrittenen Kirchenvertretern wie dem Kardinal von Lima gemein zu machen, kommen hier sehr schlecht an und haben die Kirche Sympathien gekostet. Diese lateinamerikanischen Befindlichkeiten und das positive Bild, das man dort von Ebf. Müller hat, sind dem Papst vermutlich eher präsent als das Hardliner-Image Müllers in Deutschland, die Wiederverheiratetenproblematik u.ä.
Jean-Louis hat geschrieben:Reformen die mit Müller nicht zu machen sind.
Wäre ich auch nicht so sicher. Die ganz kompromisslose Linie in dieser Frage war m.E. eher ein Alleingang Card. Ratzingers (noch als Glaubenspräfekt), von dem es so lange kein Abrücken geben konnte, wie er als Papst regierte.
"El humor obscurece la verdad, endurece el corazón, y entorpece el entendimiento."

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1150
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Pelikan » Sonnabend 23. März 2013, 16:47

Jorge_ hat geschrieben:Die ganz kompromisslose Linie in dieser Frage war m.E. eher ein Alleingang Card. Ratzingers (noch als Glaubenspräfekt), von dem es so lange kein Abrücken geben konnte, wie er als Papst regierte.
Nein, er persönlich war da immer recht aufgeschlossen:
Benedikt XVI. hat geschrieben:Besonders schmerzlich würde ich die Situation derer nennen, die kirchlich verheiratet, aber nicht wirklich gläubig waren und es aus Tradition taten, sich aber dann in einer neuen nichtgültigen Ehe bekehren, zum Glauben finden und sich vom Sakrament ausgeschlossen fühlen. Das ist wirklich ein großes Leid, und als Präfekt der Kongregation für die Glaubenslehre lud ich verschiedene Bischofskonferenzen und Spezialisten ein, dieses Problem zu untersuchen: ein ohne Glauben gefeiertes Sakrament. Ich wage nicht zu sagen, ob man hier tatsächlich ein Moment der Ungültigkeit finden kann, weil dem Sakrament eine grundlegende Dimension gefehlt hat. Ich persönlich dachte es, aber aus den Debatten, die wir hatten, verstand ich, daß es ein sehr schwieriges Problem ist und daß es noch vertieft werden muß.“

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5071
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von umusungu » Sonnabend 23. März 2013, 21:09

Benedikt XVI. hat geschrieben:Besonders schmerzlich würde ich die Situation derer nennen, die kirchlich verheiratet, aber nicht wirklich gläubig waren und es aus Tradition taten, sich aber dann in einer neuen nichtgültigen Ehe bekehren, zum Glauben finden und sich vom Sakrament ausgeschlossen fühlen. ..... Ich wage nicht zu sagen, ob man hier tatsächlich ein Moment der Ungültigkeit finden kann, weil dem Sakrament eine grundlegende Dimension gefehlt hat.
ein sehr interessanter Gedanke!

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Reinhard » Sonnabend 23. März 2013, 21:31

umusungu hat geschrieben:
Benedikt XVI. hat geschrieben:Besonders schmerzlich würde ich die Situation derer nennen, die kirchlich verheiratet, aber nicht wirklich gläubig waren und es aus Tradition taten, sich aber dann in einer neuen nichtgültigen Ehe bekehren, zum Glauben finden und sich vom Sakrament ausgeschlossen fühlen. ..... Ich wage nicht zu sagen, ob man hier tatsächlich ein Moment der Ungültigkeit finden kann, weil dem Sakrament eine grundlegende Dimension gefehlt hat.
ein sehr interessanter Gedanke!
Ja - ich höre dort bei Benedikt XVI sehr den Hirten heraus, der mit seinen Schäfchen leidet.

Noch mehr beeindruckt mich aber, dass selbst er (oder gerade er ?) als brillianter Theologe sich bei dieser Frage von weiseren Fachleuten etwas sagen lässt !
Diese Einsicht und Demut machen ihn zu dem was er ist. - wie viel mehr sollten wir uns wenigsten von seiner Demut eine Scheibe abschneiden !

maliems
Beiträge: 2704
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von maliems » Sonntag 24. März 2013, 13:54

befürchte1: Müller bleibt. aber Müller wird auch in den nächsten Jahren in Rom anecken, wenn es um seine lateinamerikanischen Freunde geht, trotz Franiskus, einfach weil er zu Alleingängen neigt. Da ist Ärger vorprogrammiert.

befürchte2: Sandri im Staatssekretariat, dann haben die glaubenslosen Diplomaten wieder das Sagen, aber schlimmer als unter Sodano kanns zum Glück nicht werden.

confortanseum
Beiträge: 93
Registriert: Donnerstag 8. November 2012, 22:08

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von confortanseum » Sonntag 24. März 2013, 18:08

Staatssekretariat : Pietro Parolin.

Glaubenskongregation : Marc Ouellet.

Ivo Matthäus
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 25. August 2010, 21:56

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Ivo Matthäus » Sonntag 24. März 2013, 21:14

maliems hat geschrieben:befürchte1: Müller bleibt. aber Müller wird auch in den nächsten Jahren in Rom anecken, wenn es um seine lateinamerikanischen Freunde geht, trotz Franiskus, einfach weil er zu Alleingängen neigt. Da ist Ärger vorprogrammiert.

befürchte2: Sandri im Staatssekretariat, dann haben die glaubenslosen Diplomaten wieder das Sagen, aber schlimmer als unter Sodano kanns zum Glück nicht werden.
Könnte durchaus so kommen, aber wenn es stimmt, mit welcher Stimmenzahl das Konklave zu Ende ging, und da den Kardinälen die Kollegialität ein wichtiges Anliegen ist, da würde ich es mich nicht überraschen, wenn ein paar "zelanti" bei Neuernennungen mit an Bord wären. Das gäbe eine ausgewogene Mischung und würde den Bischöfen vor Augen führen, was Kollegialität denn bedeutet....
Ich schenke Euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in Euch. Ich nehme das Herz von Stein aus Eurer Brust und gebe Euch ein Herz von Fleisch. Ich lege meinen Geist auf Euch und bewirke, dass .. Ihr auf meine Gebote achtet und sie erfüllt. (Ez 36)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24554
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 25. März 2013, 00:01

confortanseum hat geschrieben:Staatssekretariat : Pietro Parolin.
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Pietro Parolin als Staatssekretär? Weshalb? – Der ist ja erst seit dreieinhalb Jahren Nuntius und Bischof. Oder ist der frühere Nuntius in Venezuela Leonardo Sandri gemeint?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24554
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 25. März 2013, 00:02

Kann mit meinem Vorschlag für das Heilige Offizium keiner was anfangen?
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Salmantizenser
Beiträge: 452
Registriert: Sonntag 14. Oktober 2012, 19:17
Wohnort: Exil-Limburger
Kontaktdaten:

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Salmantizenser » Montag 25. März 2013, 08:10

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Mein Kandidat fürs Präfektenamt der Glaubenskongregation: Julián Carrón. Und für Staatssekretariat könnte man durchaus Cordes noch einmal reaktivieren.
Als Präfekten der Glaubenskongregation stelle ich mir immer eher einen Dogmatiker als einen Schriftgelehrten vor, aber warum nicht. Das nötige "Parteibuch" von der Comunione e Liberazione hätte er jedenfalls und in den letzten Jahren verbrachte er einige Zeit in Rom. In jüngerer Vergangenheit fand man auf dem Posten allerdings nur ehemaligen Diözesanbischöfe, das wäre dann schon eine ganz schöne Trendwende.

Persönlich kann ich mir nicht vorstellen, dass er Gerhard Ludwig Müller schon wieder abschießt. Aber naja, vielleicht kann man ihn ja irgendwohin "befördern"...

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Hubertus » Dienstag 26. März 2013, 22:42

In diesem Artikel heißt es:
Laut Erzbischof Celli, der als der wahrscheinlichste Kandidat für das Amt des Kardinalstaatssekretärs gilt, schließt der Papst eine Auflösung des IOR nicht aus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Claudio_Maria_Celli
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Komtur
Beiträge: 80
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 14:17

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Komtur » Mittwoch 27. März 2013, 15:43

schließt der Papst eine Auflösung des IOR nicht aus.
:klatsch: :klatsch: :klatsch:
Celli als Staatssekretär? Warum nicht?
Aber da Card. Dolan ja als einer der entscheidenden Männer gilt, der im Konklave angeblich eine Sperrminorität gegen Bergolio hätte aktivieren können, so könnte er selbst das Staatssekretariat übernehmen. Oder falls er dies gar nicht will, könnte er seinen Vertrauten aus den USA als Kandidaten nominieren, sprich ernennen lassen.

Glaubenspräfekt?
Ich hoffe, dass Papst Franz soviel Menschenkenntnis besitzt, dem Müller tief in die Augen schaut und dann den Posten als Untersekretär des päpstlichen Rates für xy mit ihm besetzt. Vielleicht hat Müller das seltsame Gespräch auch nur gegeben, weil er schon ahnt, dass er bald einen Posten bekommt, bei dem ihm weniger "Porzellan" zur Verfügung steht.
Wer sein Nachfolger wird, können wir hier doch nun wirklich nur raten.

Übrigens könnte Franz im Spätherbst gerademal so 10 oder 11 neue Papstwähler mit roten Biretts versehen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24554
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Robert Ketelhohn » Mittwoch 27. März 2013, 15:54

Hubertus hat geschrieben:In diesem Artikel heißt es:
Laut Erzbischof Celli, der als der wahrscheinlichste Kandidat für das Amt des Kardinalstaatssekretärs gilt, schließt der Papst eine Auflösung des IOR nicht aus.
Möchte mal wissen, bei wem Celli als Kandidat fürs Staatssekretariat „gilt“. Aber selbst wenn: mit solchen vorlauten Äußerungen kegelt er sich selber aus dem Spiel.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Personelle Umbesetzungen an der römischen Kurie

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 27. März 2013, 16:05

Komtur hat geschrieben:Übrigens könnte Franz im Spätherbst gerademal so 10 oder 11 neue Papstwähler mit roten Biretts versehen.
Ich halte es für wahrscheinlicher, daß er noch ein Jahr wartet, so bis Ende 2014. Auf Kreuzerhöhung 2014 gerechnet, werden es 15 Papstwähler weniger sein.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3495
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Kurienreform

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 28. März 2013, 13:07

Alle halten sie für notwendig, die wenigsten haben eine Ahnung wie die Kurie überhaupt funktioniert (auch ich zähle mich zu den Ahnungslosen).

Wer hat warum welche Vorschläge für eine Kurienreform? Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema