Papst Franz I. - 1. Akt

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Pius PP
Beiträge: 183
Registriert: Montag 1. April 2013, 20:26
Wohnort: Erzbistum Paderborn

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Pius PP »

Petrus_Damiani hat geschrieben:
Exilfranke hat geschrieben: Was ich mich frage: Gibt es denn keinen Kompromiß, keinen Mittelweg zwischen progressiven und konservativen Kräften innerhalb der Kirche? Einen gemeinsamen Nenner, auf den sich alle einigen können? Wäre das nicht wünschenswerter, als die ständigen Grabenkämpfe zwischen Tradis und Proggis?
Wie sollte dieser Kompromiß denn aussehen? Die Modernisten leugnen oder verschweigen die Existenz des Teufels, der Hölle; sie leugnen das Sühnopfer und sind bereit jede noch so klare Aussage Christi oder der Bibel auf dem Altar des Zeitgeistes ( ,,dies und das kann man den Menschen heute nicht mehr vermitteln..." ) zu opfern. Es ist im Grunde einfach ein Gegensatz von Theozentrismus und Anthropozentrismus. Die Modernisten haben im Bereich der Kirche, die beauftragt ist, das apostolische Erbe unverfälscht durch die Zeiten zu tragen, überhaupt keine Existenzberechtigung. Daß sie trotzdem in ihr wüten dürfen, ist ein anhaltender Skandal, nicht aber etwas, worüber man verhandeln sollte.
:klatsch: In der Wahrheit darf es keine Kompromisse geben. Entweder, und das glaube ich ohne wenn und aber, ist das, was die Kirche seit Jahrhunderten lehrt richtig und wahr, dann ist so ein Kompromiss an sich schon häretisch, oder die "Proggis" haben recht ( :erschrocken: ). Das aber nur bis der nächste "Ultraproggi" kommt und den ewig gestrigen "Proggi" ob seiner unzeitgemäßen Haltung angeht usw. usw. Dabei geht es halt nicht um ewige Wahrheit sondern um schamloses anbiedern an den Zeitgeist, gern zu Lasten des Glaubens. Hauptsache wir haben uns alle gaaanz doll lieb! :patsch:
Ich glaube an Gott, liebe die Kirche, leide wegen ihres Schicksals, will ihr dienen, jedoch nicht um den Preis der Anpassung, um diesen schrecklichen Preis, den die Kirchenleitung bezahlt und den zu bezahlen man auch mir anbietet.
Wladimir Rusak

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2466
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Lilaimmerdieselbe »

Ich wäre schon sehr erleichtert, wenn man aufhören würde, der jeweils anderen Seite Haltungen, Motivationen und Aussagen zu unterstellen, die sie gar nicht hat. In dem Bereich kann man durch neue und andere Sorgen schon einiges entkrampfen mit der Zeit.

Mary
Beiträge: 1426
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 06:58

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Mary »

taddeo hat geschrieben:
Mary hat geschrieben:Den Vorsitz der Liebe - nicht aber der Jurisdiktion!! - darf der Patriarch von Rom nämlich gerne haben, falls denn jemals unsere Kirchen wieder in Kommunion kämen.
Gar zu gnädig ... :pfeif:
Immer gerne :P
taddeo hat geschrieben:damit dem Patriarchen von Moskau dann doppelt egal sein kann, wer unter ihm irgendwelche Liebesvorsitze innehat? Man pfeift ja schon innerorthodox auf den Vorrang des Patriarchen von Konstantinopel ...
Das stimmt so nicht. Bartholomaios I. hat den Ehrenvorsitz, das wird nicht angefochten. Niemals käme es bsp den Patriarchen Kyrill, John oder Irinej oder sonst einem in den Sinn, von sich aus ein panorthodoxes Konzil einzuberufen.
taddeo hat geschrieben:Außerdem müßte der "Patriarch von Rom" dazu nicht nur seine Amtspflichten als Papst leugnen, sondern auch ein definiertes Dogma.
Ja, das müsste er dann wohl.
taddeo hat geschrieben:Und kein Orthodoxer würde auf die Idee kommen, sowas von einem eigenen Patriarchen zu erwarten, nicht wahr?
Nun, besagtes Dogma wäre in der Orthodoxen Kirche gar nicht zustandegekommen.... insofern gäbe es nichts zu leugnen.

:achselzuck: ob wir die Einheit noch erleben werden??
Mary
Who is so great a God as our God? You are the God who does wonders!

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Florianklaus »

Mary hat geschrieben:
:achselzuck: ob wir die Einheit noch erleben werden??
Mary
Ich fürchte: Nein.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Papst Franz I.

Beitrag von HeGe »

Am Sonntag, 14.4., feiert Papst Franz die Heilige Messe in St. Paul vor den Mauern, gemeinsam mit den Kardinälen Harvey, di Montezemolo und Monterisi, sowie dem dortigen Abt: http://press.catholica.va/news_services ... 63&lang=ge
- Nutzer nicht aktiv. -

Eremit1994
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 28. März 2013, 12:57

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Eremit1994 »

Il Papa u. die Beichte:

Aussage von Matteo Crimella, Bibelwissenschaftler an der Päpstlichen Universität Urbaniana:

Er lebe, erzählt Crimella, in einer Pfarrei am Stadtrand von Milano und gehe jeden Abend vor der 6-Uhr-Messe in die Kirche, weil immer mal jemand zur Beichte komme.
„Nun ja, und am Sonntag habe ich zwei Stunden lang Beichte gehört, die Leute standen Schlange. Und was mich wirklich überrascht hat, ist, dass alle mir gesagt haben: Ich beichte schon seit zehn Jahren nicht mehr, oder seit fünf Jahren – ich habe den Papst im Radio gehört und spürte sofort, dass ich beichten gehen muss… Ich glaube, das ist ein schönes Zeichen: Franziskus spricht von der Liebe Gottes und von seiner Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes, und das weckt in den Zuhörern sofort den Wunsch, diese Erfahrung auch selbst zu machen." (rv)

http://www.vaticanhistory.de/wordpress/
Wenn einige von Euch, die Ihr jung seid, mir zuhören, dann frage ich Euch: begeistert es Euch nicht, spürt Ihr nicht, dass Gott Euch zu dieser großen Sache ruft: in Euren Händen den Leib Christi zu halten (Papst Franziskus über das Priesteramt

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19124
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Papst Franz I.

Beitrag von taddeo »

Florianklaus hat geschrieben:
Mary hat geschrieben:
:achselzuck: ob wir die Einheit noch erleben werden??
Mary
Ich fürchte: Nein.
Nach menschlichem Ermessen sicher nicht.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19124
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Papst Franz I.

Beitrag von taddeo »

Mary hat geschrieben:Bartholomaios I. hat den Ehrenvorsitz, das wird nicht angefochten.
Solange es keine praktischen Konsequenzen hat, mag das stimmen, und genauso wäre es bei einem römischen Papst nach orthodoxem Gusto. Sobald aber einer dieser Honorarvorsitzenden auf die Idee käme, seinen "Ehrenvorsitz in der Liebe" irgendwie auszuüben - indem er zB wie ein Vater seinen Kindern in aller Liebe und Deutlichkeit mitteilt, daß es mit diesem Saustall so nicht weitergehen kann -, dann wäre es gleich vorbei mit den Ehrenbezeugungen.

Benutzeravatar
Lucia
Beiträge: 53
Registriert: Sonntag 4. März 2012, 18:37

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Lucia »

Eremit1994 hat geschrieben:Il Papa u. die Beichte:

Aussage von Matteo Crimella, Bibelwissenschaftler an der Päpstlichen Universität Urbaniana:

Er lebe, erzählt Crimella, in einer Pfarrei am Stadtrand von Milano und gehe jeden Abend vor der 6-Uhr-Messe in die Kirche, weil immer mal jemand zur Beichte komme.
„Nun ja, und am Sonntag habe ich zwei Stunden lang Beichte gehört, die Leute standen Schlange. Und was mich wirklich überrascht hat, ist, dass alle mir gesagt haben: Ich beichte schon seit zehn Jahren nicht mehr, oder seit fünf Jahren – ich habe den Papst im Radio gehört und spürte sofort, dass ich beichten gehen muss… Ich glaube, das ist ein schönes Zeichen: Franziskus spricht von der Liebe Gottes und von seiner Erfahrung der Barmherzigkeit Gottes, und das weckt in den Zuhörern sofort den Wunsch, diese Erfahrung auch selbst zu machen." (rv)

http://www.vaticanhistory.de/wordpress/
:) Ein toller Papst! Der die Menschen anspricht, berührt, da abholt, wo sie grade sind. Und er erreicht sie. Ich wünsche ihm ein langes, gesegnetes Pontifikat!
Viele Grüße
Lucia

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Exilfranke »

Jede Beichte, die mehr gehört wird, ist 1000 mal wichtiger als diese diffuse Angst vor einer wieauchimmergearteten Hermeneutik der Diskontinuität.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Papst Franz I.

Beitrag von HeGe »

Dakamara hat geschrieben: :) Ein toller Papst! Der die Menschen anspricht, berührt, da abholt, wo sie grade sind. Und er erreicht sie. Ich wünsche ihm ein langes, gesegnetes Pontifikat!
"Abholen, wo sie grade sind". Auch so eine Soziologen-Floskel, die immer missbraucht wird. Das "Abholen" setzt voraus, dass man anschließend wieder auf den gemeinsamen Weg zurückkehrt, sich also auch der abgeholte Mensch ändert. Gemeint ist von den Verwendern dieser Floskel leider immer nur, dass sich der Abholer verändert, also die Kirche, und damit zum eigentlich Abgeholten (oder besser Überholten) wird.
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Exilfranke »

Mal eine unaufgeregte Stimme in der ganzen Debatte. Die Sedisvakanz-brüllenden Brüder und Schwestern auf katholisches.info sind ja nicht mehr zum aushalten:

http://mightymightykingbear.blogspot.de ... l?spref=fb
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Mary
Beiträge: 1426
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2009, 06:58

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Mary »

taddeo hat geschrieben:
Mary hat geschrieben:Bartholomaios I. hat den Ehrenvorsitz, das wird nicht angefochten.
Solange es keine praktischen Konsequenzen hat, mag das stimmen, und genauso wäre es bei einem römischen Papst nach orthodoxem Gusto. Sobald aber einer dieser Honorarvorsitzenden auf die Idee käme, seinen "Ehrenvorsitz in der Liebe" irgendwie auszuüben - indem er zB wie ein Vater seinen Kindern in aller Liebe und Deutlichkeit mitteilt, daß es mit diesem Saustall so nicht weitergehen kann -, dann wäre es gleich vorbei mit den Ehrenbezeugungen.
Das ist genau der Punkt.
Römer und Orthodoxe verstehen unter Vorsitz nicht dasselbe.

Bartholomaios ist seinen Mitpatriarchen und Bischöfen eben nicht Vater, sondern Bruder.
Er hat keine Kompetenz, ihnen in die Bewirtschaftung ihrer je eigenen Sauställe reinzureden.
Das Höchste was er kann, wäre, in brüderlicher Sorge mal einen Bruder zur Seite zu nehmen und vorsichtig fragend auf Säuisches hinzuweisen. Aber man weiss ja, wie das so ist unter Brüdern...
und solange auch keine wirklichen Sauställe zu bemängeln sind, sondern es sich um ganz normale Kirchen aus Menschen unter der Führung des Heiligen Geistes handelt...was solls?

Lg Mary
Who is so great a God as our God? You are the God who does wonders!

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Papst Franz I.

Beitrag von maliems »

Eremit1994 hat geschrieben:Papa Francisco u. Medjugorje:

Ein paar Tage vor seiner Abreise zum Konklave gab K. Bergoglio seine persönliche Zustimmung, dass der Medjugorje-Seher Ivan Dragicevic seine Erscheinung im Luna-Park in Buenos Aires haben u. Zeugnis ablegen durfte. :)

Quelle: Echo v. Medjugorje 310, April 2013
Komisch, ich dachte, die Seher hättens nicht so mit der Armut???

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 2468
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Libertas Ecclesiae »

Exilfranke hat geschrieben:Jede Beichte, die mehr gehört wird, ist 1000 mal wichtiger als diese diffuse Angst vor einer wieauchimmergearteten Hermeneutik der Diskontinuität.
Wichtig ist vor allem, dass wir Realisten bleiben. Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.
Exilfranke hat geschrieben:Was ich mich frage: Gibt es denn keinen Kompromiß, keinen Mittelweg zwischen progressiven und konservativen Kräften innerhalb der Kirche? Einen gemeinsamen Nenner, auf den sich alle einigen können? Wäre das nicht wünschenswerter, als die ständigen Grabenkämpfe zwischen Tradis und Proggis?
Nein. Es gibt keinen Kompromiss zwischen Glaube und Unglaube.

Am schlimmsten sind die Neokonservativen. Auf kath.net verabreicht Armin Schibach jetzt tägliche Franziskus-Pillen. Ich brauche keine Drogen, um papsttreu zu sein.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Papst Franz I.

Beitrag von umusungu »

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Nein. Es gibt keinen Kompromiss zwischen Glaube und Unglaube.
Theoretisch stimmt das ... mach es mal bitte konkret!

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Papst Franziskus

Beitrag von Reinhard »

Exilfranke hat geschrieben:Was ich mich frage: Gibt es denn keinen Kompromiß, keinen Mittelweg zwischen progressiven und konservativen Kräften innerhalb der Kirche? Einen gemeinsamen Nenner, auf den sich alle einigen können? Wäre das nicht wünschenswerter, als die ständigen Grabenkämpfe zwischen Tradis und Proggis?
Der Ruf nach dem "Kompromiss" denkt wieder völlig vom politischen Kalkül her (und ist damit falsch !) - denn Glaube ist keine Politik !

Und deshalb tut PP Franziskus genau das, was ein Geistlicher Begleiter tut: er führt die Menschen einfach wieder auf die Kernfragen zurück: Ist Christus wirklich Dein Angelpunkt ? - Setzt Du Dein Vertrauen in Ihn, lebst von Ihm her, so dass alles andere dann daraus folgt ?

Damit führt er alle Gläubigen, egal welchem "Lager" sie sich nun zuzählen, zurück zum Wesentlichen:
den "Tradi", dass er die Alte Messe weniger als selbst-definierend sieht, und mehr zur Ehre Gottes, um Christus ähnlicher zu werden;
den "Progi", dass er sein ganzes "aggiornamento" nicht mehr als Selbstzweck vergötzt, sondern auch dabei wieder (oder zum 1. Mal ?) in den Blick bekommt, dass es ja eigentlich um Christus geht ...

Damit treten die Unterschiede in die 2. Reihe zurück (da wo sie hingehören !), und an den 1. Platz kommt wieder Christus, dem dieser Platz gebührt.

Das ist was ganz anderes als ein "politischer Kompromiss". Und ganz nebenbei führt es viele Menschen wieder zum Glauben zurück, bei denen der Glaube unter "Nebensächlichkeiten" verschüttet war.
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Ich wäre schon sehr erleichtert, wenn man aufhören würde, der jeweils anderen Seite Haltungen, Motivationen und Aussagen zu unterstellen, die sie gar nicht hat. In dem Bereich kann man durch neue und andere Sorgen schon einiges entkrampfen mit der Zeit.
Und genau das begeistert mich an PP Franziskus: er macht dieses ganze "Spiel der Unterstellungen" einfach nicht mit ! - er bleibt beim Kern des Glaubens, lehrt und verkündet ihn. Fertig.

Diese Haltung will ich selber gerne von ihm übernehmen !

23:15 Edit:
.. und jetzt merke ich, dass er gerade gestern über dieses Thema gepredigt hat ! -> http://www.news.va/en/news/pope-the-str ... ect-gossip :glubsch:
(Sachen gibt's ... )

confortanseum
Beiträge: 93
Registriert: Donnerstag 8. November 2012, 22:08

Re: Papst Franz I.

Beitrag von confortanseum »

Konvertiten-Service

Für alle Konvertiten der letzten acht Jahre, die sich seit vier Wochen fragen, was sie sich da eingekauft haben, habe ich ein Formular vorbereitet! Einfach ausfüllen und der Brieftaube Ihrer Wahl übergeben…
http://www.geistbraus.de/213/4/konvertiten-service/

:D

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Florianklaus »

confortanseum hat geschrieben:
Konvertiten-Service

Für alle Konvertiten der letzten acht Jahre, die sich seit vier Wochen fragen, was sie sich da eingekauft haben, habe ich ein Formular vorbereitet! Einfach ausfüllen und der Brieftaube Ihrer Wahl übergeben…
http://www.geistbraus.de/213/4/konvertiten-service/

:D
Super!

Ich fühle mich ein wenig ertappt.........

Benutzeravatar
umusungu
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 5048
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Papst Franz I.

Beitrag von umusungu »

confortanseum hat geschrieben:
Konvertiten-Service

Für alle Konvertiten der letzten acht Jahre, die sich seit vier Wochen fragen, was sie sich da eingekauft haben, habe ich ein Formular vorbereitet! Einfach ausfüllen und der Brieftaube Ihrer Wahl übergeben…
http://www.geistbraus.de/213/4/konvertiten-service/

:D
wie armselig ist das dann?

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2557
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Peti »

Ich glaube nicht, dass Papst Benedikt die Reklamation annehmen würde :huhu:
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Ralf
Beiträge: 4971
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Ralf »

taddeo hat geschrieben:
Ralf hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:Falls Papst Franziskus (oder wer auch immer diese neue Formulierung erfunden hat) damit auch noch andere "Kirchen" im Sinn von "Konfessionen" meint,
Falls Du das Vorstehen "in der Liebe" für eine neue Formulierung hälst, muss ich Dich enttäuschen - die ist von Irenäus von Lyon.
Ach ja? :roll:
Ich meinte natürlich den ganzen flotten Spruch des Kardinalvikars, nicht diese eine Formulierung.
Ich hatte mich schon gewundert ...
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Florianklaus »

umusungu hat geschrieben:
confortanseum hat geschrieben:
Konvertiten-Service

Für alle Konvertiten der letzten acht Jahre, die sich seit vier Wochen fragen, was sie sich da eingekauft haben, habe ich ein Formular vorbereitet! Einfach ausfüllen und der Brieftaube Ihrer Wahl übergeben…
http://www.geistbraus.de/213/4/konvertiten-service/

:D
wie armselig ist das dann?
Wieso ist das armselig?

Ralf
Beiträge: 4971
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Ralf »

umusungu hat geschrieben:
confortanseum hat geschrieben:
Konvertiten-Service

Für alle Konvertiten der letzten acht Jahre, die sich seit vier Wochen fragen, was sie sich da eingekauft haben, habe ich ein Formular vorbereitet! Einfach ausfüllen und der Brieftaube Ihrer Wahl übergeben…
http://www.geistbraus.de/213/4/konvertiten-service/

:D
wie armselig ist das dann?
Das ist ein beredter Beleg, dass viele wirklich noch nicht die Kirche verstanden haben ...
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Exilfranke »

Ich finde es auch hochnotpeinlich! Das ist Hybris in Reinkultur. Sogenannte ganz Fromme, die aber eine Art Dienstelistungsbild von der Kirche haben.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7390
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Papst Franz I.

Beitrag von holzi »

Ralf hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:
confortanseum hat geschrieben:
Konvertiten-Service

Für alle Konvertiten der letzten acht Jahre, die sich seit vier Wochen fragen, was sie sich da eingekauft haben, habe ich ein Formular vorbereitet! Einfach ausfüllen und der Brieftaube Ihrer Wahl übergeben…
http://www.geistbraus.de/213/4/konvertiten-service/

:D
wie armselig ist das dann?
Das ist ein beredter Beleg, dass viele wirklich noch nicht die Kirche verstanden haben ...
Und zugleich noch ein Beleg, dass sie auch Satire nicht verstanden haben!
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Exilfranke »

Es ist allerdings nicht Satire aus der Satire heraus sondern auf einer gewissen Geisteshaltung fußend, nämlich dieser typische Konvertitengestus, alles 110 % zu machen und damit auch einen Dünkel und eine Erwartung zu verknüpfen.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Florianklaus »

Exilfranke hat geschrieben:Es ist allerdings nicht Satire aus der Satire heraus sondern auf einer gewissen Geisteshaltung fußend, nämlich dieser typische Konvertitengestus, alles 110 % zu machen und damit auch einen Dünkel und eine Erwartung zu verknüpfen.
Gut, Daß Du nicht so bist wie jene..............................

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Exilfranke »

Getroffene Hunde? Es ging im Speziellen um den Blogger, der ja kein Geheimnis daraus macht, dass er konvertiert ist. Und das Konvertiten manchmal etwas anstrengend und überkorrekt sind, ist ja auch bekannt.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Papst Franziskus

Beitrag von Reinhard »

Satire funktioniert ja nur, wenn an dem satirisch überhöhten auch was dran ist ...
Das Schöne beim "Geistbraus" ist: man merkt ihm an, wie er mit seinen Gefühlen kämpft, weil er ja schon Angst um die gute Tradition hat, aber wie er sich am Ende doch zu einer gewissen Leichtigkeit durchringt und sich selbst auf die Schippe nimmt. Das nenne ich Humor !


Nochmal zurück zum Thema oben, zur "Lagerfreiheit":
Eine schöne Umschreibung für das "darüber stehen" fand ich gerade hier beim "Hörenden Herz":
Wenn konservativ sein heißt: Christus in seiner Kirche lieben, dann bin ich erzkonservativ. Wenn Papist sein heißt: in Einheit mit der Kirche leben, dann bin ich streng ultramontan. Und rechtgläubig selbstverständlich, wir sind ja Kinder der Tradition. Wenn aber der Wille zur Erneuerung, die Fähigkeit, den Glauben heute auf neue Weise einsichtig zu machen, progressiv sein heißt, dann bin ich Progressist. Wenn Engagement bedeutet, an nichts Anstoß nehmen, mit den Weinenden weinen und dem, der Furchtbares getan hat, sagen, dass Gott sein Leben ändern kann, dann bin ich der Erste, der sich engagiert.
(Es lohnt sich sehr, das ganze Interview zu lesen !)

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2557
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Papst Franziskus

Beitrag von Peti »

Reinhard hat geschrieben:
Wenn konservativ sein heißt: Christus in seiner Kirche lieben, dann bin ich erzkonservativ. Wenn Papist sein heißt: in Einheit mit der Kirche leben, dann bin ich streng ultramontan. Und rechtgläubig selbstverständlich, wir sind ja Kinder der Tradition. Wenn aber der Wille zur Erneuerung, die Fähigkeit, den Glauben heute auf neue Weise einsichtig zu machen, progressiv sein heißt, dann bin ich Progressist. Wenn Engagement bedeutet, an nichts Anstoß nehmen, mit den Weinenden weinen und dem, der Furchtbares getan hat, sagen, dass Gott sein Leben ändern kann, dann bin ich der Erste, der sich engagiert.
(Es lohnt sich sehr, das ganze Interview zu lesen !)
:klatsch: :klatsch: :klatsch:
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

popart
Beiträge: 38
Registriert: Dienstag 17. Februar 2009, 11:19

Re: Papst Franz I.

Beitrag von popart »

Peti hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass Papst Benedikt die Reklamation annehmen würde :huhu:
Der derzeitige Papst heißt Franziskus. Papst Benedikt kann nichts annehmen, weil es ihn nicht mehr gibt. Ich danke dem heiligen Geist dafür von Herzen.

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema