Papst Franz I. - 1. Akt

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Florianklaus »

maliems hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Jean-Louis hat geschrieben:Ich finde es unmöglich, dass der Papst sich ziert, den Leib des Herrn persönlich auszuteilen.
Ich kann mich an historische Berichte erinnern, daß Päpste früher nicht einmal persönlich in der Öffentlichkeit zelebriert haben, sondern zB bei Besuchen anderer Kirchen gnädigst einer von einem Priester gelesenen Messe beizuwohnen geruhten, nachdem sie in einer Privatkapelle zuvor alleine eine Messe gelesen hatten.
Offenbar war es lange Zeit unüblich, daß Päpste überhaupt öffentlich als Zelebranten in Erscheinung traten. Von der öffentlichen Sakramentenspendung dürfte dasselbe gelten.
höchst löblich :klatsch:

Wieso ist das löblich?

Stefan

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Stefan »

taddeo hat geschrieben:
Jean-Louis hat geschrieben:Ich finde es unmöglich, dass der Papst sich ziert, den Leib des Herrn persönlich auszuteilen.
Ich kann mich an historische Berichte erinnern, daß Päpste früher nicht einmal persönlich in der Öffentlichkeit zelebriert haben, sondern zB bei Besuchen anderer Kirchen gnädigst einer von einem Priester gelesenen Messe beizuwohnen geruhten, nachdem sie in einer Privatkapelle zuvor alleine eine Messe gelesen hatten.
Offenbar war es lange Zeit unüblich, daß Päpste überhaupt öffentlich als Zelebranten in Erscheinung traten. Von der öffentlichen Sakramentenspendung dürfte dasselbe gelten.
Jedenfalls wäre es konsequent.
Päpste sollten sich schon entscheiden, ob sie medienwirksam auftreten wollen oder sich ausschließlich auf die Ausübung des Lehramts beschränken möchten.
Mit dem Verweis auf "Photoshooter" einzelne Aspekte auszuschließen, dafür andere Aspekte der Amtsführung mit dem ausdrücklichen Wunsch nach Medienwirksamkeit (=Einladung von Journalisten) in den Vordergrund zu stellen ist m.E. widersprüchlich. Päpste sollten aber nach Möglichkeit widersprüchliches Verhalten meiden.
(Für Forenschreiber gilt das Gleiche nur, wenn sie sich für päpstlicher als der Papst halten :unbeteiligttu: )

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Gallus »

Hat der Papst auf dem Petersplatz einen spontanen Exorzismus durchgeführt?
Focus Online hat geschrieben:Der Sender hatte zuvor gezeigt, wie Franziskus Kranke und Behinderte begrüßt. Ein Priester stellt ihm einen jungen Mann im Rollstuhl vor und wechselt einige Worte mit ihm, daraufhin wird Franziskus´ Gesichtsausdruck ernst. Er legt seine Hände auf den Kopf des Mannes und verharrt einen Moment im Gebet. Dieser schnappt daraufhin krampfhaft nach Luft und zuckt. Die Reaktion und Franziskus´ Gesichtsausdruck seien nach Ansicht von Exorzisten klare Anzeichen, berichteten italienische Medien.

http://www.focus.de/politik/ausland/pap ... 95448.html

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Papst Franz I.

Beitrag von maliems »

Florianklaus hat geschrieben:
maliems hat geschrieben:
taddeo hat geschrieben:
Jean-Louis hat geschrieben:Ich finde es unmöglich, dass der Papst sich ziert, den Leib des Herrn persönlich auszuteilen.
Ich kann mich an historische Berichte erinnern, daß Päpste früher nicht einmal persönlich in der Öffentlichkeit zelebriert haben, sondern zB bei Besuchen anderer Kirchen gnädigst einer von einem Priester gelesenen Messe beizuwohnen geruhten, nachdem sie in einer Privatkapelle zuvor alleine eine Messe gelesen hatten.
Offenbar war es lange Zeit unüblich, daß Päpste überhaupt öffentlich als Zelebranten in Erscheinung traten. Von der öffentlichen Sakramentenspendung dürfte dasselbe gelten.
höchst löblich :klatsch:

Wieso ist das löblich?
Steht doch oben: wenn ein Papst eine Kirche besucht, ist er natürlich Gast dort und wohnt der Messe des dortigen Priesters bei. Alle sandere wäre Hochnäsigkeit.Das geht schon. Aber ich mag das nicht.

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Papst Franz I.

Beitrag von HeGe »

Gallus hat geschrieben:Hat der Papst auf dem Petersplatz einen spontanen Exorzismus durchgeführt?
Focus Online hat geschrieben:Der Sender hatte zuvor gezeigt, wie Franziskus Kranke und Behinderte begrüßt. Ein Priester stellt ihm einen jungen Mann im Rollstuhl vor und wechselt einige Worte mit ihm, daraufhin wird Franziskus´ Gesichtsausdruck ernst. Er legt seine Hände auf den Kopf des Mannes und verharrt einen Moment im Gebet. Dieser schnappt daraufhin krampfhaft nach Luft und zuckt. Die Reaktion und Franziskus´ Gesichtsausdruck seien nach Ansicht von Exorzisten klare Anzeichen, berichteten italienische Medien.

http://www.focus.de/politik/ausland/pap ... 95448.html
Lombardi hat aber gleich dementiert. Wo kämen wir da auch hin, wenn sich die Kirche mit dem Teufel beschäftigen würde, egal, was der Papst nun tatsächlich gemacht hat. :roll: Aber vielleicht hatte so mancher auch nur Angst vor dem nächsten Segen des Papstes. ;)
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Samuel
Beiträge: 531
Registriert: Dienstag 3. Februar 2004, 18:35
Wohnort: Bayern

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Samuel »

Focus Online hat geschrieben:Die Reaktion und Franziskus´ Gesichtsausdruck seien nach Ansicht von Exorzisten klare Anzeichen, berichteten italienische Medien.
Ein Exorzismus ist dermaßen interessant, dass sich kein Reporter, der etwas auf sich hält, von der zugegebenermaßen etwas dürren Fakten-Lage davon abhalten lassen dürfte, darüber zu berichten. Die Sensation ist immer wichtiger als die Information!
Wer einen Menschen verurteilt, kann irren. Wer ihm verzeiht, irrt nie. (Heinrich Waggerl)

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Peregrin »

Gallus hat geschrieben:Hat der Papst auf dem Petersplatz einen spontanen Exorzismus durchgeführt?
Da hamse wenigstens das passende Bild unterm Artikel.
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
christian12
Beiträge: 592
Registriert: Freitag 13. Januar 2012, 17:44

Re: Papst Franz I.

Beitrag von christian12 »

Soviel ich gesehen habe, ist der Predigttext auf vatican.va noch nicht online.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13265
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Hubertus »

Gallus hat geschrieben:Hat der Papst auf dem Petersplatz einen spontanen Exorzismus durchgeführt?
Focus Online hat geschrieben:Der Sender hatte zuvor gezeigt, wie Franziskus Kranke und Behinderte begrüßt. Ein Priester stellt ihm einen jungen Mann im Rollstuhl vor und wechselt einige Worte mit ihm, daraufhin wird Franziskus´ Gesichtsausdruck ernst. Er legt seine Hände auf den Kopf des Mannes und verharrt einen Moment im Gebet. Dieser schnappt daraufhin krampfhaft nach Luft und zuckt. Die Reaktion und Franziskus´ Gesichtsausdruck seien nach Ansicht von Exorzisten klare Anzeichen, berichteten italienische Medien.

http://www.focus.de/politik/ausland/pap ... 95448.html
Wen's interessiert, hier das Video dazu: http://www.youtube.com/watch?v=8MW1bNGNg3
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Caviteño
Beiträge: 11562
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Caviteño »

Der Papst plant offenbar im Januar 216 eine Reise auf die Philippinen. Anlaß ist der Eucharistische Weltkongreß in Cebu.

http://www.kath.net/news/4142

:klatsch:

Eremit1994
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 28. März 2013, 12:57

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Eremit1994 »

Der Papst hat von jungen Häftlingen aus den USA (L.A.), die die Fußwaschung des Papstes am Gründonnerstag gesehen haben, Briefe erhalten u. eine Antwort geschrieben.

Hier einige Aussagen:

“Tonight we pray for all victims of violence. The families of people we have hurt need healing.”
(Heute beten wir für alle Opfer von Gewalt. Die Familien, die wir verletzt haben, brauchen Heilung)

“You inspire me. I promise to be sober.”
(Sie inspirieren mich. Ich verspreche, nüchtern zu bleiben)

“I hope I will be given a second chance and receive a blessing from you.”
(Ich hoffe, dass ich eine zweite Chance bekommen werde u. einen Segen von Ihnen erhalte)

"In response, Pope Francis recently sent a personal thank you letter,
signed directly by him, where he asks the director of the JRJI program
to 'Please tell the young people that I am remembering them in my
prayers.'"
(Als Antwort hat Papst Franziskus vor kurzem einen von ihm selbst unterzeichneten persönlichen Dankesbrief geschickt, in dem er den Direktor des JRJI-Programms bittet: 'Bitte teilen Sie den jungen Menschen mit, dass ich in meinen Gebeten an sie denke')

Quelle:
http://www.romereports.com/palio/module ... sh&id=3020

(meine mehr oder weniger professionelle Übersetzung) :)

Der Eremit
Wenn einige von Euch, die Ihr jung seid, mir zuhören, dann frage ich Euch: begeistert es Euch nicht, spürt Ihr nicht, dass Gott Euch zu dieser großen Sache ruft: in Euren Händen den Leib Christi zu halten (Papst Franziskus über das Priesteramt

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 858
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Papst Franz I.

Beitrag von marcus-cgn »

Die mediale und öffentliche Begeisterung für Papst Franz scheint 100 Tage nach seiner Wahl verklungen. Vielleicht waren die vorschnell geäußerten Spekulationen über eine tiefgreifende Umgestaltung der Kirche vom vatikanischen Machtzentrum aus doch etwas überzogen.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Papst Franz I.

Beitrag von cantus planus »

marcus-cgn hat geschrieben:Die mediale und öffentliche Begeisterung für Papst Franz scheint 100 Tage nach seiner Wahl verklungen. Vielleicht waren die vorschnell geäußerten Spekulationen über eine tiefgreifende Umgestaltung der Kirche vom vatikanischen Machtzentrum aus doch etwas überzogen.
Verklungen? Ich kann den Computer nicht einschalten, ohne prompt von allen Seiten mit sogenannten "Franziskus-Perlen" bombardiert zu werden (den Urheber dieses Begriffs sollte man schon deshalb steinigen). Ich hatte beschlossen, mich bis Pfingsten mit öffentlichen Kommentaren zurückzuhalten. Meine Bilanz dieses Pontifikats fällt bisher ernüchternd aus.

Jeder andere Papst hat sich nach der Wahl an den Schreibtisch seines Vorgängers gesetzt und die Arbeit aufgenommen. Zum ersten Mal zelebriert ein Papst fast drei Monate lang öffentlich seinen Umzug, braucht hingegen keine vier Wochen, um das gesamte liturgische Erbe des vorigen Pontifikats zu ruinieren und erhält öffentlich Applaus für die einzigartige Fähigkeit, ein Telephon benutzen zu können. Bei diesem ganzen Theater weiss ich im Moment nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll.

Symptomatisch für den Stil dieses Pontifikats, mit dem ich mich beim besten Willen und ehrlichem Bemühen nicht anfreunden kann, ist die "Perle" von heute:
Wenn man Jesus als kulturellen Vorschlag nachfolgt, so benutzt man diesen Weg, um weiter nach oben zu kommen, um mehr Macht zu haben. Und die Geschichte der Kirche ist voll davon, angefangen bei einigen Kaisern gefolgt von vielen Regierenden und vielen Menschen, nicht wahr? Und auch einige – ich will nicht sagen viele, aber doch einige – Priester, einige Bischöfe, nicht wahr? Manche sagen, dass es sich um viele handelt..., doch einige denken, dass die Nachfolge Jesu dazu dient, Karriere zu machen.
Nichts davon ist wirklich falsch. Aber was soll uns dieses unstruktuierte und oberflächliche Gedruckse nun sagen? Es fehlt das Konkrete. Und so geht es mir mit allen diesen Ansprachen, die sich schon wegen ihrer Unverbindlichkeit und Planlosigkeit sehr rasch abnutzen werden. Papst Franziskus fabuliert ins Blaue hinein wie ein Dorfpfarrer, und selbst dem würde ich ein so oberflächliches und unstrukturiertes Geschwätz auf Dauer übel nehmen. Und er sorgt damit permanent für Spekulationen und Missverständnisse.

Wo ist die Wirkung solcher Worte? Was nützt uns das?

Der Papst bleibt theologisch so unkonkret, wie er persönlich undemütig bleibt, indem er recht aufwendig eine Demut zelebriert, bei der er wertvolle Zeit vertändelt und Ressourcen verschwendet, indem dafür aus gutem Grund zuständiges und angestelltes Personal übergeht und ihre Arbeit gleich miterledigt, während es keine wirklich grundlegende Entscheidung gibt. Der Papst scheint bisher in den Tag hineinzuleben und fromme Aphorismen wie ein Wandkalender zum Besten zu geben. Das Papstamt konkret zu erfüllen, scheint er bisher nicht vorzuhaben, was möglicherweise auch gar nicht in seiner Absicht liegt, so eifrig, wie er sich bemüht, das Wort "Papst" zu vermeiden.

Es mag vielleicht noch besser werden und ich hoffe darauf. Bisher sehe ich ein Karnevalspontifikat wie das des unseligen Johannes Pauls II.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2557
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Peti »

cantus planus hat geschrieben: -des unseligen Johannes Pauls II.
-des seligen Johannes Pauls II.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Papst Franz I.

Beitrag von cantus planus »

Peti hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben: -des unseligen Johannes Pauls II.
-des seligen Johannes Pauls II.
Ja. Wer's glaubt, wird selig.
(Was man schon an wundersamen Heilungen erkennt, bei denen noch nicht einmal nachweisbar ist, dass die wundersam geheilte Person überhaupt jemals krank war... Abgesehen davon und von anderen Ungereimtheiten ist diese "Seligsprechung" ein singulärer Skandal in der jüngeren Kirchengeschichte.)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2557
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Peti »

cantus planus hat geschrieben:
Peti hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben: -des unseligen Johannes Pauls II.
-des seligen Johannes Pauls II.
Ja. Wer's glaubt, wird selig.
(Was man schon an wundersamen Heilungen erkennt, bei denen noch nicht einmal nachweisbar ist, dass die wundersam geheilte Person überhaupt jemals krank war... Abgesehen davon und von anderen Ungereimtheiten ist diese "Seligsprechung" ein singulärer Skandal in der jüngeren Kirchengeschichte.)
http://www.vatican.va/holy_father/bened ... ii_ge.html
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Papst Franz I.

Beitrag von cantus planus »

Ja, diese Predigt ist einer der wenigen, aber dafür wirklich traurigen Tiefpunkte im Leben Benedikt XVI., wie die Aussage des damaligen Kardinals Ratzinger keine zwei Tage vor dem Tod Johannes Paul II., dem Papst ginge es grossartig und er habe sich auf Deutsch mit ihm unterhalten, während zeitgleich ein anderer römischer Kardinal den Gläubigen mitteilte, der Papst "schaue bereits das Ewige Licht" und zum Gebet für den sterbenden Papst aufrief. Oder wie sein - Ratzingers - drittes Geheimnis von Fatima, was er in unzähligen Selbstwidersprüchen schon seit den 1980er Jahren interpretierte. Schade, aber es sind eben nur wenige Punkte, die die Grösse dieses Pontifex (Benedikts XVI.) insgesamt nicht wesentlich schmälern.

Die angebliche Seligsprechung Johannes Paul II. ist hingegen wirklich keinen Pfifferling wert.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19133
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Papst Franz I.

Beitrag von taddeo »

cantus planus hat geschrieben:Die angebliche Seligsprechung Johannes Paul II. ist hingegen wirklich keinen Pfifferling wert.
Du bist - Gottseidank - weder kompetent noch berufen, das zu beurteilen. Genausowenig wie ein anderer von uns hier.
Wozu wir berufen sind, ist, diese Entscheidung in gläubigem Vertrauen anzunehmen, die das höchste kirchliche Lehramt im Einklang mit einem klaren sensus fidelium gefunden hat.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Papst Franz I.

Beitrag von cantus planus »

taddeo hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Die angebliche Seligsprechung Johannes Paul II. ist hingegen wirklich keinen Pfifferling wert.
Du bist - Gottseidank - weder kompetent noch berufen, das zu beurteilen. Genausowenig wie ein anderer von uns hier.
Wozu wir berufen sind, ist, diese Entscheidung in gläubigem Vertrauen anzunehmen, die das höchste kirchliche Lehramt im Einklang mit einem klaren sensus fidelium gefunden hat.
Das muss man durchaus nicht. (Bei einer Heiligsprechung - vor der uns Gott bewahren möge - sieht das etwas anders aus.)
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 19133
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Papst Franz I.

Beitrag von taddeo »

Lies, was ich sage: BERUFEN sind wir dazu in jedem Fall. Auch nicht-unfehlbares Lehramt erheischt gläubige Zustimmung. Nur eine PFLICHT dazu gibt es nicht, deren Verweigerung sündhaft wäre.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24009
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Niels »

Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Stefan

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Stefan »

:klatsch:
Die Bischöfe scheinen's ja immer wieder zu probieren. Ich wundere mich immer wieder über die Einfalt.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13265
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Hubertus »

Daraus:
Mgr Padovano explained that Francis replied to them saying that they should be vigilant over the extremism of certain traditionalist groups but also suggesting that they should treasure tradition and create the necessary conditions so that tradition might be able to live alongside innovation.
(Hervorhebung von mir.)

Tut mir leid, aber mehr als ein "Jedem Tierchein sein Pläsierchen" bzw.
"Jeder nach seiner Façon ..." kann ich da nicht herauslesen. Von einer
gegenseitigen Befruchtung der beiden Formen mit dem Ziel, die Kirche
wieder mit ihrer liturgischen Tradition zu versöhnen ist das meilenweit
entfernt. :(
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Gallus »

Vor allem, wenn hier von "alongside innovation" die Rede ist, wird's mir mulmig. Das klingt nach einer gewissen Aufgeschlossenheit für leichtfertige liturgische Experimente.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13265
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Hubertus »

Gallus hat geschrieben:Vor allem, wenn hier von "alongside innovation" die Rede ist, wird's mir mulmig. Das klingt nach einer gewissen Aufgeschlossenheit für leichtfertige liturgische Experimente.
Ja, über "innovation" bin ich auch schon gestolpert ... :glubsch:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 858
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Papst Franz I.

Beitrag von marcus-cgn »

cantus planus hat geschrieben: Ich hatte beschlossen, mich bis Pfingsten mit öffentlichen Kommentaren zurückzuhalten. Meine Bilanz dieses Pontifikats fällt bisher ernüchternd aus.

Jeder andere Papst hat sich nach der Wahl an den Schreibtisch seines Vorgängers gesetzt und die Arbeit aufgenommen. Zum ersten Mal zelebriert ein Papst fast drei Monate lang öffentlich seinen Umzug, braucht hingegen keine vier Wochen, um das gesamte liturgische Erbe des vorigen Pontifikats zu ruinieren und erhält öffentlich Applaus für die einzigartige Fähigkeit, ein Telephon benutzen zu können. Bei diesem ganzen Theater weiss ich im Moment nicht mehr, ob ich lachen oder weinen soll.

Es fehlt das Konkrete. Und so geht es mir mit allen diesen Ansprachen, die sich schon wegen ihrer Unverbindlichkeit und Planlosigkeit sehr rasch abnutzen werden. Papst Franziskus fabuliert ins Blaue hinein wie ein Dorfpfarrer, und selbst dem würde ich ein so oberflächliches und unstrukturiertes Geschwätz auf Dauer übel nehmen. Und er sorgt damit permanent für Spekulationen und Missverständnisse.
Vielleicht war das ja gerade die Absicht der Kardinäle. Man hatte ja als Kandidaten durchaus profilierte Theologen im Stile Ratzingers zur Auswahl und hat sich - recht deutlich und schnell - für den volkstümlichen Bergolio entschieden. Das war sicher kein Kompromiß wie die Wahl von 1978 sondern sehr zielstrebig. Man wird ein wenig an die Anfangszeit von Johannes XXIII. erinnert, der etwas selbstironisch sage konnte, er brauche zu keinen theologischen Fragen mehr Stellung zu beziehen, dass habe alles sein Vorgänger erledigt.

Papst Franz sucht vielleicht gerade in einer schlichten Gedankenwelt den Kontrast zum "Kirchenlehrer" Benedikt XVI. Er wurde ja letztlich in diese einzigartige Doppelspitze im Petrusamt gezwungen. So bleibt ihm zu Lebzeiten Benedikts nicht anderes übrig, als in dessen Schatten zu stehen und ab und an durch Andeutungen für einen Moment herauszutreten, im Übrigen aber seiner Rolle als "Papst der Armen" gerecht zu werden.

Benutzeravatar
Athanasius0570
Beiträge: 1098
Registriert: Mittwoch 6. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Einsiedelei St. Athanasius

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Athanasius0570 »

Ich persönlich kann von den "schlichten Gedanken" von Papst Franz wesentlich mehr in meinem Glaubensleben profitieren, als durch die gelehrten Ausführungen von Papst Benedikt.
Jeder Papst hat seine Stärken, jeder Gläubige seine Vorlieben, das gegeneinander ausspielen ist jedenfalls für nichts gut.
Freut euch zu jeder Zeit! Betet ohne Unterlass! Dankt für alles; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus. (1 Thess 5, 16-18)

Benutzeravatar
Peti
Beiträge: 2557
Registriert: Donnerstag 4. Oktober 2007, 11:45
Wohnort: Landkreis München

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Peti »

Wenn jemand bei den Jesuiten die umfangreiche Ausbildung bis zum Priestertum durchgemacht hat, und dann auch noch sechs Jahre Provinzial war,
dann kann man bei ihm nicht mehr von einer "schlichten Gedankenwelt" sprechen.
-Außerdem kann man von beiden Päpsten viel lernen.
Was für ein Glück für uns, dass wir wissen können, dass die Barmherzigkeit Gottes unendlich ist.
Johannes Maria Vianney

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 858
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Papst Franz I.

Beitrag von marcus-cgn »

Peti hat geschrieben:Wenn jemand bei den Jesuiten die umfangreiche Ausbildung bis zum Priestertum durchgemacht hat, und dann auch noch sechs Jahre Provinzial war,
dann kann man bei ihm nicht mehr von einer "schlichten Gedankenwelt" sprechen.
-Außerdem kann man von beiden Päpsten viel lernen.
Wieso das denn nicht? Selbst der klügste Universitätsprofessor kann sich eine subtile Art bewahren. Da ist eine Frage des Stils, nicht des Intellekts.

Benutzeravatar
Granuaile
Beiträge: 765
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 11:31
Wohnort: Zürich

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Granuaile »

marcus-cgn hat geschrieben: ... Er wurde ja letztlich in diese einzigartige Doppelspitze im Petrusamt gezwungen. ....
Das verstehe ich nicht. Benedikt hat das Petrusamt abgegeben. Es gibt keine Doppelspitze. Franziskus wird mit den früheren Päpsten verglichen, wie dies noch jeder Papst wurde.
Allenfalls werden Menschen, denen Inhalt und Stil der Äusserungen und des Auftretens von Franziskus nicht zusagen, etwas mehr dem lebenden Benedikt nachtrauern, als dies bei einem toten Vorgänger der Fall wäre (nach dem Motto "Der sollte / könnte noch im Amt sein, ..."). Das ändert aber nichts daran, dass Benedikt nicht mehr an der Spitze der römischen Kirche steht.

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Exilfranke »

Man sieht ja, zu welchen Mitteln manche Modernisten greifen, um ihre "Ziele" durchzudrücken. Deutlich wird das im Fall Marini. Täuschung und Manipulation sind nicht die Wege des Herrn.
bzw. eines ganz anderen Herrn...wer glaubt denn da noch, dass diese "Hirten" das Gute für die Kirche wollen?
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Eremit1994
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 28. März 2013, 12:57

Re: Papst Franz I.

Beitrag von Eremit1994 »

Da ich meinen Beitrag nicht mehr editieren kann :neinfreu: , ich weiß nicht warum (bitte um Hinweis von den Mods), muss ich ihn auf diese Weise korrigieren:


Korrektur :aergerlich: : Es handelt sich um Aussagen aus Briefen von jungen Häftlingen aus den USA (L.A.), die die Fußwaschung des Papstes am Gründonnerstag gesehen haben, nicht von den Knackis aus Rom

Der Eremit

[Die Korrektur in den betreffenden Beitrag im Nachhinein eingefügt ( siehe: viewtopic.php?p=673986#p673986) - erbitte nur noch Mini-Rückmeldung, ob es so recht ist - für das andere bitte in die PN´s schauen.
EcHo als Mod]
Wenn einige von Euch, die Ihr jung seid, mir zuhören, dann frage ich Euch: begeistert es Euch nicht, spürt Ihr nicht, dass Gott Euch zu dieser großen Sache ruft: in Euren Händen den Leib Christi zu halten (Papst Franziskus über das Priesteramt

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema