Papst Benedikt XVI tritt zurück

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Maurus »

Maurus hat geschrieben::hae?: :(
Ich danke Seiner Heiligkeit Papst Benedikt XVI. für acht Jahre unermütlichen Dienstes als Hirte der universalen Kirche, als Diener der Diener Gottes und Hüter des Glaubens.

Möge ihm ein friedlicher Lebensabend und nach dem Ende seiner irdischen Pilgerreise ein ewiges Leben im Vaterhaus beschieden sein.

Maurus.

Benutzeravatar
Petrus_Damiani
Beiträge: 47
Registriert: Montag 3. Dezember 2012, 22:15
Wohnort: Westfalen

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Petrus_Damiani »

Ich bin dem Papst sehr dankbar für die wichtigen Schritte, die er gewagt hat, um den Zerfallsprozeß der Kirche aufzuhalten und eine Rückkehr zur Tradition zumindest wieder leichter gemacht zu haben. Als ich die Meldung hörte, war ich erst irritiert; ich vertraue jedoch dem Papst vollkommen und wenn er zur Ansicht gekommen ist, daß er die notwendige Kraft nicht mehr findet, um gegen die inneren wie äusseren ,,Wölfe" zu bestehen, dann ist dieser Rücktritt - so traurig er ist - richtig.

magda_lena
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 12. April 2012, 20:23

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von magda_lena »

Ich möchte mich dem Dank und den Bitten Maurus' sehr gerne anschließen.

verita
Beiträge: 1
Registriert: Montag 11. Februar 2013, 22:31

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von verita »

Ich fürchte, dass Papst Benedikt erpresst wird. Warum dieser schnelle Rücktritt und das noch vor Ostern? Warum konnte er nicht bis nachher warten? Vielleicht sind die Feinde der Kirche nach längerer Auswertung der Dokumente und Briefe des Kammerdieners doch auf etwas gekommen, mit dem sie ihn in der Hand haben - etwas , was dem Ansehen der Kirche schweren Schaden zufügen würfe...(muss nicht mit dem Papst selbst zu tun haben, obwohl es bei jedem Menschen etwas gibt, worauf man den Finger legen kann). Ein solcher Rücktritt ist unerhört, hat es seit Jahrhunderten nicht gegeben. Das Papstamt war bis zum Tod - wie bei der Ehe - da kann man auch nicht aus gesundheitlichen Gründen aufhören. In der Kirchengeschichte hat es nur zwei Päpste gegeben, die zurückgetreten sind (im Laufe von 2000 Jahren). Bei dem einen gab es Gegenpäpste - also eine Bereinigung der Situation. Bei Cölestin, der vor ca 700 Jahren zurücktrat, geschah dies deswegen, weil er ein einfacher Einsiedler und wegen seiner Unwissenheit Marionette des Königs von Neapel war, und er die Situation nicht mehr ertragen konnte.
Benedikt hat damit einen unerhörten Praezedenzfall geschaffen. Er ist wie ein moderner Vater, der seine Kinder im Stich und seine Familie verläßt. Merkwürdig mutet auch seine Begründung an.
"Ich bin mir sehr bewußt, daß dieser Dienst wegen seines geistlichen Wesens nicht nur durch Taten und Worte ausgeübt werden darf, sondern nicht weniger durch Leiden und durch Gebet. Aber die Welt, die sich so schnell verändert, wird heute durch Fragen, die für das Leben des Glaubens von von großer Bedeutung sind, hin- und hergeworfen." Klingt irgendwie nach der Notwendigkeit einer Anpassung (Veränderung - Fragen), für die er selber schon zu alt ist.
Hat übrigens hier irgendjemand den Roman "Windswept House" zu deutsch "der letzte Papst" von Malachi Martin - war im Vatikan tätig unter drei Päpsten und Priester - gelesen? Hier geht es auch um politische Kreise, die auf den Papst Druck ausüben, "freiwillig" zurückzutreten, um einer neuen wirtschaftlichen und kulturellen Weltordnung nicht im Wege zu stehen.

musicus
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 23:49

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von musicus »

Unerwartet viele Beiträge dieses Strangs am Tag der Bekanntgabe dieser Entscheidung lassen sich bis jetzt so zusammenfassen: Unglauben, Zynismus, voreilige Spekulationen, Verschwörungs-theorien, Untergangszenarien und deplatzierter Humor.

All dies ist letztlich unangebracht und unangemessen.

Man wünscht sich mehr Beiträge die Dankbarkeit ausdrücken und die Würdigung dieses wunderbaren Papstes. Man vermisst stille Reflektion und Anteilnahme.Vielleicht kommen sie, wenn die ersten Wogen abklingen.

Meine Rückkehr als verlorener Sohn in den Schoß der Kirche fiel unter das Pontifikat Benedikts. Auch ich war zuvor ein leichtgläubiger Anhänger der öffentlichen Meinungsmache und Hetze bezüglich eines deutschen Panzerkardinals. Mit dem Glauben ging ein Licht an und ich realisierte, dass er aussprach und vertrat, was ich plötzlich glauben durfte. Von da an fand ich ihn wunderbar und er wurde ein großes Vorbild. Dies erfüllte mich mit tiefer Dankbarkeit.

Papst Benedikt war ein wundervoller Papst. In seiner bescheidenen, frommen, aber eben auch so klugen und hochgebildeten Art war er für mich in höchstem Maße glaubwürdig. Sein Weitblick, seine Gelassenheit aber auch seine Feinsinnigkeit haben mich sehr inspiriert und mir Kraft und Orientierung gegeben. Seine Fähigkeit als großer Intellektueller schwierige und komplexe Sachverhalte in einfachen Worten ausdrücken zu können ist einzigartig.

Ich bin heute - bei allem Verständnis und Respekt für seinen Schritt - erschüttert und unbeschreiblich traurig.

Viele seiner Bücher, Predigten und Ansprachen werden mir auf Jahre köstliche, wohlnährende und aufbauende geistliche Nahrung sein. Dies macht mich gelassen und erfüllt mich mit Freude.

In den Chor der sich nun um die Kirche sorgenden und Untergangslieder intonierenden Stimmen, sollten wir jetzt aber nicht einstimmen! Beten wir besser ... um den rechten Nachfolger, von dem ich mir dies wünsche: einen tiefen, tiefen Gottesglauben, Weisheit, Weitsicht, Gelassenheit, Geschick, Kraft und Mut.

Benutzeravatar
Maurus
Beiträge: 6813
Registriert: Donnerstag 2. März 2006, 12:56
Wohnort: Kurmainz

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Maurus »

verita hat geschrieben:Ich fürchte, dass Papst Benedikt erpresst wird. Warum dieser schnelle Rücktritt und das noch vor Ostern? Warum konnte er nicht bis nachher warten?
Die Äußerungen des Bruders sowie die Äußerungen des Papstes heute und schon vor zwei Jahren entziehen solchen Spekulationen eigentlich den Boden. Zumindest müsste schon etwas Konkretes her. Das ist nicht in Sicht. Es ist auch unklar, was ein Rücktritt nach Ostern an der ganzen Sache geändert hätte.

Benutzeravatar
LumenChristi
Beiträge: 214
Registriert: Samstag 26. November 2011, 23:23
Wohnort: Erzbistum Freiburg

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von LumenChristi »

Ich bin unglaublich traurig. Ich kann es nicht glauben, es ist unvorstellbar für mich.
Vielmehr habe ich Euch Freunde genannt...
Joh 15, 15

...denn Dir habe ich meine Sache anvertraut.
Jer 11, 20

magda_lena
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 12. April 2012, 20:23

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von magda_lena »

musicus hat geschrieben:Beten wir besser ... um den rechten Nachfolger, von dem ich mir dies wünsche: einen tiefen, tiefen Gottesglauben, Weisheit, Weitsicht, Gelassenheit, Geschick, Kraft und Mut.
Veni Creator Spiritus.
Zuletzt geändert von magda_lena am Montag 11. Februar 2013, 23:42, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Reinhard
cum angelis psallat Domino
Beiträge: 2161
Registriert: Montag 30. Mai 2011, 11:06
Wohnort: in der ostdeutschen Diaspora

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Reinhard »

maliems hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
civilisation hat geschrieben:Und der St...die TITANIC triumphiert:
http://www.titanic-magazin.de/uploads/p ... ktritt.jpg
:kotz:
Lach mal. Das ist doch wirklich witzig – und nicht mal boshaft.
finds auch :D Rosenmontach is :)
Eigentlich ist das sogar eine ganz große Verbeugung vor diesem Papst ! :daumen-rauf:
Dass man ihm bescheinigt, wirklich von der Bibel abgeschrieben zu haben - das ist das beste, was man über ihn als Theologen und Ökumeniker sagen kann !

Ganz nebenbei trifft es auch noch auf einer anderen Ebene den Kern: weil er von der Bibel "abgeschrieben" hat, muss er gehen (... infolge der ermüdenden Angriffe, sowohl von den allzu Liberalen, als auch von Pius-Agitatoren) - besser kann man den Kern, und damit auch die Kritik an denen, die ihm zugesetzt haben, nicht auf den Punkt bringen.

Wie gesagt: ganz großes Kino, schönste Satire, vom Besten !   (ganz im Gegensatz zu dem was sie sich sonst geleistete haben)

Ansonsten:
Juergen hat geschrieben:
http://www.rp-online.de/panorama/auslan ... -1.318593
…Benedikt XVI. will nach seinem Amtsverzicht in das bisherige Karmel-Kloster innerhalb der Vatikanmauern ziehen. Dort wolle er ein Leben in Gebet und Meditation führen, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi am Montag vor Journalisten. …
Genau damit folgt B XVI über sein Amt hinaus seiner Berufung !
- Dieser Mann hat nämlich auch die (charismatische) Gabe des Gebets, (Das ist mir bei einigen Veranstaltungen aufgefallen) - und dass er diese jetzt vollzeitlich leben will, ist noch einmal ein großes Geschenk, das er der Kirche macht, die er so liebt.

Er bleibt sich damit rundherum treu in der Nachfolge und dem demütigen Einsatz seiner Gaben für seinen Herrn und Gott.
Damit ist er ein größeres Vorbild für unsere Nachfolge, und lebt heiligmäßiger als uns das jetzt bewusst ist.

musicus
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 29. November 2011, 23:49

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von musicus »

verita hat geschrieben:Ich fürchte, dass Papst Benedikt erpresst wird. ... Er ist wie ein moderner Vater, der seine Kinder im Stich und seine Familie verläßt. Merkwürdig mutet auch seine Begründung an.
.
So ein Unsinn! Es gab nie einen geistig klareren und weitsichtigeren Papst als Benedikt XVI.

Jetzt ja nicht dem Widersacher die Pforten öffnen! Angst und Verschwörungs-theorien sind grundfalsch,

Lasst uns Vertrauen in die Führung des Hl. Geistes!

Benutzeravatar
wigberti
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 3. Januar 2012, 07:27
Kontaktdaten:

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von wigberti »

Immer noch traurig und fassunglos. Gleichwohl vollsten Respekt für die Entscheidung des Hl.Vaters.
In den jetzigen beliebigen Zeitgeistzeiten war er das Beste, was der Kirche passieren konnte. Auch in der Ökumene. Unsere Gebete sind mit ihm.
Was kommt?
Legen wir es in die Fügung des Hl.Geistes
Die Freude am Herrn ist unsere Stärke!

Benutzeravatar
Quasinix
Beiträge: 774
Registriert: Samstag 8. Mai 2010, 15:44
Wohnort: Deutschland

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Quasinix »

Ich kann mich auch nur denjenigen anschließen, die diesen Schritt jenseits der persönlichen Gründe und Motivation auch eher bedenklich sehen. Hat nicht gerade ein Papst bis zuletzt, überspitzt formuliert bis zum letzten Atemzug, die ihm übertragene Aufgabe zu erfüllen? Auch Jesus fühlte sich am Ölberg dem, was kommen sollte, nicht gewachsen und trat den schweren letzten Weg doch an.

Nachvollziehbar ist, daß Benedikt XVI. seine letzten Monate und Tage wohl nicht auf die Art und Weise veröffentlicht sehen möchte wie es bei seinem Vorgänger der Fall war - vielleicht ein Grund mehr, die vermeintliche Pflicht zur medialen Omnipräsenz auch einmal kritisch zu beleuchten. Daß ein Papst in seinem Pontifikat bis zuletzt mehrfach die Welt umrundet, gab es vor 50 Jahren auch nicht. Ein kränkelnder Mensch muß ja gerade in Zeiten von TV, Internet & Co. nicht komplett in der Versenkung verschwinden, wenn er nicht mehr gehen kann o.ä. An dieser Stelle mal ein Seitenblick auf Stephen Hawking, der ja trotz oder gerade wegen seines physischen Handicaps eine nicht geringere Wirkung auf seine Anhänger hat.

In den Augen der Welt wird auch das Petrusamt wie schon längst das Priestertum zum "Job", den man irgendwann an den Nagel hängt, wenn man sein Soll erfüllt hat. Auch teile ich die Bedenken, daß jeder Nachfolger nun unter Berufung auf dieses Beispiel zum Rücktritt genötigt werden wird, wenn er ein Zipperlein bekommt oder sich bei einer Predigt verhaspelt. Der verlogene Verweis auf Benedikt XVI. und der Vorwurf des An-der-Macht-Klebens wird da wie oben erwähnt sicher kommen. Völlig unklar und potentiell problematisch ist auch die Rolle eine Ex-Papstes.

Seltsam finde ich die Kommentare, in denen es heißt, es sei ja auch noch nie so schwierig gewsen, die Kirche zu führen - wer das meint, möge doch einmal einen näheren Blick auf die letzten Pontifikate werfen, da reicht schon der Blick auf die letzten 200 Jahre. Fast völlig vermißt man einen Hinweis auf die Standesgnade und den Beistand Gottes; beides hätte den Heiligen Vater doch auch sicher weiterhin getragen? Sehr naiv auch die Einstellung, man brauche sich auch keine Sorgen machen, wie es denn nun weitergeht, der Herrgott würde es schon richten... Sicher, aber trotzdem gibt es all das Schlechte in Welt und Kirche - daß "alles gut wird", ist kein von Gott garantierter Automatismus.

Um die eigene Nachfolge (und diejenige seiner Nachfolger) zu "regeln", kann und sollte sich ein Papst schon von Beginn seines Pontifikats an der Möglichkeiten bedienen, die sich im Rahmen der Ernennung von Bischöfen und Kreierung von Kardinälen bieten; die künftigen Papstwähler und Papabiles kommen ja nicht aus dem luftleeren Raum.

Selbstverständlich ist unsere erste Pflicht, nun um einen guten Nachfolger zu beten und hier auch auf Gott zu vertrauen. Die beginnende Fastenzeit bietet da ja zusätzliche Möglichkeiten.
Zuletzt geändert von Quasinix am Dienstag 12. Februar 2013, 00:25, insgesamt 1-mal geändert.
Haltet die Welt an, ich will aussteigen!

HeGe
Moderator
Beiträge: 15074
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von HeGe »

Ich habe gerade zufällig in die Nachrichten auf RTL geschaltet und durfte fort erfahren, dass Benedikt in Deutschland die Ökumene mit den Protestanten "verboten" hat und sich stattdessen "sektiererischen Sonderlingen" wie der Piusbruderschaft zuwandte, deren Oberhaupt (sic!) den Holocaust leugnet. Man fragt sich manchmal wirklich, wieviel Dummheit es in der Medienwelt gibt.
- Nutzer nicht aktiv. -

Benutzeravatar
Quasinix
Beiträge: 774
Registriert: Samstag 8. Mai 2010, 15:44
Wohnort: Deutschland

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Quasinix »

HeGe hat geschrieben:Ich habe gerade zufällig in die Nachrichten auf RTL geschaltet und durfte fort erfahren, dass Benedikt in Deutschland die Ökumene mit den Protestanten "verboten" hat und sich stattdessen "sektiererischen Sonderlingen" wie der Piusbruderschaft zuwandte, deren Oberhaupt (sic!) den Holocaust leugnet. Man fragt sich manchmal wirklich, wieviel Dummheit es in der Medienwelt gibt.
Ja, und er hat 2009 den schlimmen Pius XII. heiliggesprochen ("der mit Hitler" und sicher auch Urheber der gleichnamigen "Piusbrüder"), wie es auf einem anderen Dritten Programm hieß... Für solchen Qualitätsjournalismus zahle ich doch gerne 400 Mark "Demokratieabgabe" im Jahr! Positiv fand ich dagegen die Berichterstattung auf Phönix am frühen Abend.

Zur Dummheit gesellt sich zudem leider oft auch bewußte Bosheit.
Zuletzt geändert von Quasinix am Dienstag 12. Februar 2013, 02:13, insgesamt 1-mal geändert.
Haltet die Welt an, ich will aussteigen!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25544
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Benedikt VI. hat geschrieben:Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe, bin ich zur Gewissheit gelangt, dass meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben.

Ich bin mir sehr bewusst, dass dieser Dienst wegen seines geistlichen Wesens nicht nur durch Taten und Worte ausgeübt werden darf, sondern nicht weniger durch Leiden und durch Gebet. Aber die Welt, die sich so schnell verändert, wird heute durch Fragen, die für das Leben des Glaubens von großer Bedeutung sind, hin- und hergeworfen. Um trotzdem das Schifflein Petri zu steuern und das Evangelium zu verkünden, ist sowohl die Kraft des Köpers als auch die Kraft des Geistes notwendig, eine Kraft, die in den vergangenen Monaten in mir derart abgenommen hat, dass ich mein Unvermögen erkennen muss, den mir anvertrauten Dienst weiter gut auszuführen.
Ich halte das auch für eine fataler Überschätzung des Amts.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Quasinix
Beiträge: 774
Registriert: Samstag 8. Mai 2010, 15:44
Wohnort: Deutschland

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Quasinix »

Irgendein Mensch wäre diesem Amt keinen einzigen Tag gewachsen; [aber|allein] der von Gott durch den Heiligen Geist dazu Bestimmte vermag das.
Zuletzt geändert von Quasinix am Dienstag 12. Februar 2013, 00:55, insgesamt 1-mal geändert.
Haltet die Welt an, ich will aussteigen!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25544
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Niels hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Dieser Vorgang ist eine Katastrophe für das Papstamt, und eine endgültige Enttäuschung für alle, die auf die gross angekündigte "Reform der Reform" warten, die nun im Ansatz steckenbleiben wird. Ich hoffe, dass Papstrücktritte jetzt nicht so zur Regel werden, wie die Unsitte, dass neuerdings jeder Papst seinen Vorgänger heiligspricht.

Warum es jetzt überall heisst, dieser Papst zeige Grösse, ist mir persönlich nicht nachvollziehbar. Gott stehe uns bei!
Dem ist nichts hinzuzufügen.
Doch … Das ganze kann letztlich nicht wundern, wenn man längst schon die übrigen Bischöfe zwingt, mit 75 ihren Rücktritt einzureichen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Quasinix
Beiträge: 774
Registriert: Samstag 8. Mai 2010, 15:44
Wohnort: Deutschland

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Quasinix »

Nicht zu vergessen der noch obskurere Umstand, daß man mit 80 vorgeblich nicht mehr in der Lage ist, einen Papst zu wählen, mit 90 aber problemlos noch selbst Papst sein darf...
Haltet die Welt an, ich will aussteigen!

Polykarp
Beiträge: 160
Registriert: Dienstag 21. August 2012, 16:38
Wohnort: Esslingen

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Polykarp »

Quasinix hat geschrieben:Irgendein Mensch wäre diesem Amt keinen einzigen Tag gewachsen; [aber|allein] der von Gott durch den Heiligen Geist dazu Bestimmte vermag das.
Offensichtlich befähigt der HL. GEIST viele aber dazu, es wieder einmal besser als seine Heiligkeit(selbst unter dessen Beistand) gekonnt & gewusst zu hätten. :kotz:

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 13153
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Hubertus »

Hubertus hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Wo ist denn dieses Karmel-Kloster im Vatikan genau?
Handelt es sich dabei vllt. um das Kloster 'Mater Ecclesiae'?
http://www.vaticanstate.va/DE/Monumente ... henGaerten/ (hier unter Nr. 8 )
Offenbar: http://www.spiegel.de/panorama/papst-wi ... 82674.html
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von civilisation »

Und hier die "Stimme Breitenbachs":
„Die Ankündigung hat mich überrascht. Das ist ein sehr vernünftiger Schritt. Hoffnung kommt auf, dass die Kirche fortschrittlicher wird, dass sie näher an das Leben und näher an das Evangelium rückt. Dem Rücktritt wird eine sehr schwierige Papstwahl folgen. Die Machtverhältnisse im Vatikan sind eindeutig. Die italienische Fraktion ist sehr stark. Alle anderen Kräfte müssen zusammenhalten, um gegen sie bestehen zu können. Bei der Nachfolge favorisiere ich einen Lateinamerikaner.“[...]
Quelle: http://www.stmichael.de/gemeinde/index.htm

TomS
Beiträge: 413
Registriert: Freitag 12. März 2010, 19:13
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von TomS »

Paul Badde schreibt (bei kath.net):
http://kath.net/detail.php?id=40051 hat geschrieben:Und er sieht den Zustand der Kirche vor zu großen Herausforderungen offensichtlich als zu kritisch an, als dass er es als weise ansähe, nach seinem achtjährigen Pontifikat der Kirche im Zustand einer sich verschlimmernden Agonie vorzustehen, wie sein Vorgänger Johannes Paul II. es so erschütternd vorgemacht hat. Denn das weiß er auch: Sein Kreuzweg kann womöglich noch etliche Jahre dauern – auch wenn er es jetzt schon ablehnt, täglich verschiedene lebensverlängernde Medikamente zu sich zu nehmen.

Mariella
Beiträge: 35
Registriert: Montag 27. August 2012, 13:01

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Mariella »

Ich bedanke mich beim Papst für seine Arbeit für die Kirche. Ich mache mich wahrscheinlich unbeliebt, aber ich schätzte auch besonders seine Arbeit für die Kongregation für die Glaubenslehre. Er hat einem Irrlehrer die Lehrerlaubnis entzogen, der in meinem sozialen Umfeld großen Schaden angerichtet hat. U.A. riet Dieser Menschen zur Scheidung, als katholischer Pater. Ratzinger war damals ein Held für mich. Er ist auch verantwortlich, dass ich katholisch geworden bin. Ein Papst mit Herz und Hirn.
Er ist jetzt so alt wie Papst Johannes Paul am Ende seiner Amtszeit. Ich würde es ihm auch gönnen, dass er zurück nach Bayern geht und sich dort einen schönen Lebensabend macht. Verdient hat er es.

Ralf
Beiträge: 4966
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Ralf »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Benedikt VI. hat geschrieben:Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe, bin ich zur Gewissheit gelangt, dass meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben.

Ich bin mir sehr bewusst, dass dieser Dienst wegen seines geistlichen Wesens nicht nur durch Taten und Worte ausgeübt werden darf, sondern nicht weniger durch Leiden und durch Gebet. Aber die Welt, die sich so schnell verändert, wird heute durch Fragen, die für das Leben des Glaubens von großer Bedeutung sind, hin- und hergeworfen. Um trotzdem das Schifflein Petri zu steuern und das Evangelium zu verkünden, ist sowohl die Kraft des Köpers als auch die Kraft des Geistes notwendig, eine Kraft, die in den vergangenen Monaten in mir derart abgenommen hat, dass ich mein Unvermögen erkennen muss, den mir anvertrauten Dienst weiter gut auszuführen.
Ich halte das auch für eine fatale Überschätzung des Amts.
Ich glaube nicht, das Benedikt das Amt überschätzt - dieses Amt wird von vielen anderen überschätzt. Man sieht es auch hier bei den Reaktionen, wie schlimm das alles sei. Gerade der Rücktritt zeigt, daß Benedikt das Amt eben nicht überschätzt, sondern daß er es als Amt ansieht, das ein ungeheures Arbeitspensum verlangt (und eben eine Überhöhung der Person mit sich bringt, leider).
Das Wohl und Wehe der Kirche liegt nicht am Papst, trotz allen Einflusses, den er als Nachfolger Petri hat. Es ist nicht seine, sondern Seine Kirche, die Kirche Jesu Christi.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2477
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Senensis »

Nein, Du hast ganz recht, Mariella.
et nos credidimus caritati

Paulus Minor
Beiträge: 330
Registriert: Mittwoch 24. November 2010, 00:01

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Paulus Minor »

Ein Neurologe, der in den vergangenen Jahren die öffentlichen Auftritte Benedikts XVI. sehr aufmerksam beobachtet hat, sagte mir, er vermute, dass beim Papst der Beginn einer Parkison-Erkrankung vorliege. In diesem hohen Alter habe Parkinson sehr oft eine Demenz zur Folge. Er meint, Benedikt wisse darum und habe deshalb seinen Rücktritt beschlossen, bevor die Ausweitung der Krankheit ihn endgültig amtsunfähig macht.

An alle, die allzu bestürzt sind über den Rücktritt: Was wäre die längerfristige Alternative? Was hätte die Kirche von einem Papst, der dement ist oder ein Pflegefall oder nach einem Schlaganfall im Wachkoma verharrt? (Wenn die Katze krankheitshalber ausfällt, würden die Kurienmäuse auf den Scheibtischen tanzen, und die Diözesanmäuse trieben es noch toller.) Ich meine, der Papst hat der Kirche einen großen Dienst erwiesen, indem er seinen Thron freimacht für einen Jüngeren, der im Vollbesitz seiner geistigen und körperlichen Kräfte das Ruder des "Schiffleins Petri" übernehmen kann.

Benutzeravatar
lutherbeck
Beiträge: 4004
Registriert: Montag 21. Dezember 2009, 09:09

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von lutherbeck »

Ganz meine Meinung - Benedikt verdient höchsten Respekt, weil er der Kirche auf seine Weise nun doch die Tür in die Moderne geöffnet hat!

Man sollte sich aber auch fragen, wie es möglich ist, daß viele der "heiligen" Männer im Vatikan in ganz unheilige Intrigen verstrickt sind - da stimmt doch etwas nicht!
"Ich bin nur ein einfacher demütiger Arbeiter im Weinberg des Herrn".

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Gallus »

http://www.welt.de/politik/deutschland/article113558454/Meisner-attackiert-Deutsche-wegen-Papst-Haeme.html hat geschrieben:Auch eine Wahl auf Zeit oder sogar Abwahl hält Wenzel auf lange Sicht keineswegs für unmöglich. "Da sind jetzt Türen geöffnet worden zu einem noch gar nicht ausformulierten neuen Verständnis des Amtes eines Papstes", sagte der Professor für Fundamentaltheologie und Dogmatik an der Universität Frankfurt.
Sie kommen schon aus ihren Löchern. :/

Benutzeravatar
LumenChristi
Beiträge: 214
Registriert: Samstag 26. November 2011, 23:23
Wohnort: Erzbistum Freiburg

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von LumenChristi »

Focus online berichtet, dass gestern ein Blitz in den Petersdom eingeschlagen hat:

http://www.focus.de/politik/ausland/ben ... 17689.html
Vielmehr habe ich Euch Freunde genannt...
Joh 15, 15

...denn Dir habe ich meine Sache anvertraut.
Jer 11, 20

TomS
Beiträge: 413
Registriert: Freitag 12. März 2010, 19:13
Wohnort: Mitteldeutschland

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von TomS »

Gallus hat geschrieben:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article113558454/Meisner-attackiert-Deutsche-wegen-Papst-Haeme.html hat geschrieben:Auch eine Wahl auf Zeit oder sogar Abwahl hält Wenzel auf lange Sicht keineswegs für unmöglich. "Da sind jetzt Türen geöffnet worden zu einem noch gar nicht ausformulierten neuen Verständnis des Amtes eines Papstes", sagte der Professor für Fundamentaltheologie und Dogmatik an der Universität Frankfurt.
Sie kommen schon aus ihren Löchern. :/
Na ja. Da schnuppern einige jetzt Morgenluft. Das sollte man nicht zu ernst nehmen. Es ist und bliebt die freie Entscheidung eines jeden Papstes, ob er zurücktritt.

Benutzeravatar
Heinrich II
Beiträge: 410
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:27
Wohnort: Bistum Mainz

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Heinrich II »

Dem schliesse ich mich vollumfänglich an!!
musicus hat geschrieben:Unerwartet viele Beiträge dieses Strangs am Tag der Bekanntgabe dieser Entscheidung lassen sich bis jetzt so zusammenfassen: Unglauben, Zynismus, voreilige Spekulationen, Verschwörungs-theorien, Untergangszenarien und deplatzierter Humor.

All dies ist letztlich unangebracht und unangemessen.

Man wünscht sich mehr Beiträge die Dankbarkeit ausdrücken und die Würdigung dieses wunderbaren Papstes. Man vermisst stille Reflektion und Anteilnahme.Vielleicht kommen sie, wenn die ersten Wogen abklingen.

Meine Rückkehr als verlorener Sohn in den Schoß der Kirche fiel unter das Pontifikat Benedikts. Auch ich war zuvor ein leichtgläubiger Anhänger der öffentlichen Meinungsmache und Hetze bezüglich eines deutschen Panzerkardinals. Mit dem Glauben ging ein Licht an und ich realisierte, dass er aussprach und vertrat, was ich plötzlich glauben durfte. Von da an fand ich ihn wunderbar und er wurde ein großes Vorbild. Dies erfüllte mich mit tiefer Dankbarkeit.

Papst Benedikt war ein wundervoller Papst. In seiner bescheidenen, frommen, aber eben auch so klugen und hochgebildeten Art war er für mich in höchstem Maße glaubwürdig. Sein Weitblick, seine Gelassenheit aber auch seine Feinsinnigkeit haben mich sehr inspiriert und mir Kraft und Orientierung gegeben. Seine Fähigkeit als großer Intellektueller schwierige und komplexe Sachverhalte in einfachen Worten ausdrücken zu können ist einzigartig.

Ich bin heute - bei allem Verständnis und Respekt für seinen Schritt - erschüttert und unbeschreiblich traurig.

Viele seiner Bücher, Predigten und Ansprachen werden mir auf Jahre köstliche, wohlnährende und aufbauende geistliche Nahrung sein. Dies macht mich gelassen und erfüllt mich mit Freude.

In den Chor der sich nun um die Kirche sorgenden und Untergangslieder intonierenden Stimmen, sollten wir jetzt aber nicht einstimmen! Beten wir besser ... um den rechten Nachfolger, von dem ich mir dies wünsche: einen tiefen, tiefen Gottesglauben, Weisheit, Weitsicht, Gelassenheit, Geschick, Kraft und Mut.
Wer euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr angenommen habt, der sei verflucht. Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott?

Stefan

Re: Papst Benedikt XVI tritt zurück

Beitrag von Stefan »

LumenChristi hat geschrieben:Focus online berichtet, dass gestern ein Blitz in den Petersdom eingeschlagen hat:

http://www.focus.de/politik/ausland/ben ... 17689.html
Das ist ja echt ein Ding:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema