Seite 9 von 9

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 5. April 2016, 15:32
von overkott
Bildschirme von Smartphones werden immer größer. Doch für Fernsehen über das Smartphone interessiert sich derzeit nur jeder Fünfte:

http://de.statista.com/statistik/daten/ ... das-handy/

Ein Grund dafür dürfte in den Telefongebühren liegen. Kein Grund zur Freude für die TV-Sender. Denn das Smartphone stellt für diese eine Konkurrenz dar:

http://www.mobilfunk-talk.de/news/16198 ... statistik/

PR-Anbieter sehen im Smartphone eine Chance, per App ihre Videoangebote weit zu verbreiten:

https://play.google.com/store/apps/deta ... ayer&hl=de

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 12. April 2016, 12:01
von JosefBordat
Wieviel Taubenzüchtervereinsattitüde steckt eigentlich darin, einen "Shitstorm" erstmal ordnungsgemäß zu annoncieren? Aber das nur am Rande. - https://jobo72.wordpress.com/216/4/12 ... raxistest/

JoBo

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Samstag 30. April 2016, 08:45
von Vir Probatus
http://www.derwesten.de/staedte/nachric ... 75456.html

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moe ... -1.5942009

Zu dem Vorgang kann man berichten. Man kann dazu auch verschiedene Meinungen haben, speziell zu der Frage der sofortigen (nächtlichen) Überstellung beider Kinder zu den Großeltern, die dafür auch noch umkehren mussten.
Das hätte man sicher auch noch am nächsten Morgen regeln können..

Aber hier wird die Sache zur digitalen Hexenjagd gegen Kirche, Pfarrer, Bischof, Papst die Mutter und wen auch immer.
Mindestens so hysterisch wie diese Lagerleiterin sind jetzt die Leserbriefschreiber.

Beispiel für einen Leserbrief aus RP-Online
deti1970 hat geschrieben:"
29.04.2016, 07:58 Uhr 21
ich habe schon verständniss dafür das kirchliche organisationen bei ihrem traditionellen umgang mit jungen in dem alter so ihre bedenken haben.

Die Unbedenklichkeitserklärung des Arztes hätte nicht alle Fragen klären können, heißt es in einem Schreiben."

man hätte ja auch den arzt mal fragen können, wenn man gewollt hätte.

aber wäre ja auch blöde aus sicht einer krichenorganisation anzurufen und zu fragen kann ich mixch anstecken wenn ich dieses und jenes mit dem jungen mache.

das unverantwortlichte ist hier eigentlich eher das es noch eltern gibt die ihre kinder in katholischer obhut geben
Beispiel für einen Leserbrief aus "Der Westen":
Aufmerksamer2013 hat geschrieben: Man kann nur hoffen, das das Gericht eine Enorm Hohe Schadensersatz zahlung an den Papst schickt. Der ist das Oberhaupt und hat die Kohle, heißt Haftung in dem Falle.
Teilweise wirklich amüsant.

Ich sehe das Problem in den heutigen Hubschraubereltern, die den Status Ihrer Kinder im Minutentakt per Handy abfragen.
Früher fuhren Kinder auch in Lager, Freizeiten usw. Dann waren sie einfach nicht erreichbar. Im Notfall ging man an eine Telefonzelle und rief mal an. Geschadet hat das nicht.
Neulich bat mich ein Kollege in Österreich für eine ganze Schulklasse prepaid SIM-Module einzukaufen. Die Klasse fuhr auf eine einwöchige Freizeit und die dauernden Roomingkosten sind den Eltern natürlich zu teuer.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 10. Mai 2016, 12:35
von JosefBordat
Ich bin immer dankbar für Anregungen der Art „Da können Sie doch auch mal etwas zu schreiben!“. Nicht immer kann ich diese Anregungen umsetzen. Manchmal aber schon – wie in diesem Fall. - https://jobo72.wordpress.com/216/5/1 ... ristentum/

JoBo

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Freitag 13. Mai 2016, 14:42
von JosefBordat
Si tacuisses, Spendenempfänger mansisses. Aber nicht so! - https://jobo72.wordpress.com/216/5/13 ... tes-kreuz/

JoBo

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Montag 23. Mai 2016, 11:41
von JosefBordat
Das Wetter ist zu schön für lange Texte. Machen wir es also kurz. - https://jobo72.wordpress.com/216/5/23 ... aussage-2/

JoBo

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Montag 27. Juni 2016, 09:56
von Libertas Ecclesiae
Ein Thema, das bislang noch zu wenig beachtet wurde:

Brexit: Der Tag, an dem der Journalismus unterging!

Mir war am Freitagmorgen, nach dem „Brexit“, im Deutschlandfunk vor allem die gekünstelte und zur Schau gestellte „Überraschtheit“ der Journalisten und Auslandskorrespondenten über das Wähltervotum aufgefallen.

Das war keine objektive Berichterstattung, sondern eine Aneinanderreihung subjektiver Befindlichkeiten mit wenig Inhalt.

Das Erste Gebot des ehemaligen Tagesthemen-Moderators Hanns Joachim Friedrichs lautete dagegen: „Ein Journalist macht sich nicht gemein mit einer Sache, auch nicht mit einer guten ...“ (siehe den oben verlinkten Artikel).

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Montag 27. Juni 2016, 10:13
von HeGe
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:Ein Thema, das bislang noch zu wenig beachtet wurde:

Brexit: Der Tag, an dem der Journalismus unterging!

Mir war am Freitagmorgen, nach dem „Brexit“, im Deutschlandfunk vor allem die gekünstelte und zur Schau gestellte „Überraschtheit“ der Journalisten und Auslandskorrespondenten über das Wähltervotum aufgefallen.

Das war keine objektive Berichterstattung, sondern eine Aneinanderreihung subjektiver Befindlichkeiten mit wenig Inhalt.

Das Erste Gebot des ehemaligen Tagesthemen-Moderators Hanns Joachim Friedrichs lautete dagegen: „Ein Journalist macht sich nicht gemein mit einer Sache, auch nicht mit einer guten ...“ (siehe den oben verlinkten Artikel).
Von "subjektiven Befindlichkeiten" zu schreiben ist ja nicht verboten, solange die entsprechenden Texte als Kommentar oder Meinung gekennzeichnet sind. Man müsste also prüfen, inwieweit das eingehalten wurde.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Mittwoch 9. November 2016, 12:14
von JosefBordat
Da hast Du, Halbwahrheitenpresse, mir aber einen Schrecken eingejagt, am (für mich) frühen Morgen... - https://jobo72.wordpress.com/216/11/9 ... phe-kurze/

JoBo

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Mittwoch 9. November 2016, 12:39
von Juergen
JosefBordat hat geschrieben:Da hast Du, Halbwahrheitenpresse, mir aber einen Schrecken eingejagt, am (für mich) frühen Morgen... - https://jobo72.wordpress.com/216/11/9 ... phe-kurze/
Der DAX hat sich aber schon wieder bekrabbelt

http://www.finanzen.net/index/DAX-Realtime

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 04:39
von JosefBordat
Ich habe schlecht geschlafen. Also: eigentlich gar nicht. Der Anschlag an der Gedächtniskirche ließ mich nicht zur Ruhe kommen. Unzählige Male bin ich den letzten drei Jahrzehnten über den Breitscheidplatz gelaufen. Unfassbar, dass nun dort der Terror ein neues Ziel gefunden hat. So sieht es ja wohl derzeit aus, auch, wenn die allgemeine Sprachregelung einen "möglichen Anschlag" vorsieht.

Ich hatte also viel Zeit in der Nacht und schaute mich - was ich sehr selten tue - ein wenig im Twitter-Gewitter um, in dem fast ausnahmslos unterstellt wurde, es handle sich um einen Terroranschlag (und diese Annahme allein reicht schon aus, wenn man etwas über typische Reaktionen auf einen Terroranschlag, möglich oder tatsächlich, erfahren will). Mir sind dabei drei Dinge aufgefallen, drei äußerst ungeeignete, meiner Ansicht nach grundfalsche Umgangsformen mit dem, was geschehen ist: https://jobo72.wordpress.com/216/12/2 ... em-terror/

JoBo

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 05:33
von Cath1105
Lieber Josef,

ich teile Deine Meinung nicht uneingeschränkt, habe aber jetzt keine Zeit, mich damit intensiver zu beschäftigen, da ich zur Arbeit muss.

Ich will mich Deinem Blogeintrag dann später widmen.


Gruß

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 06:55
von Vir Probatus
JosefBordat hat geschrieben:Ich habe schlecht geschlafen. Also: eigentlich gar nicht. Der Anschlag an der Gedächtniskirche ließ mich nicht zur Ruhe kommen. Unzählige Male bin ich den letzten drei Jahrzehnten über den Breitscheidplatz gelaufen. Unfassbar, dass nun dort der Terror ein neues Ziel gefunden hat. So sieht es ja wohl derzeit aus, auch, wenn die allgemeine Sprachregelung einen "möglichen Anschlag" vorsieht.

Ich hatte also viel Zeit in der Nacht und schaute mich - was ich sehr selten tue - ein wenig im Twitter-Gewitter um, in dem fast ausnahmslos unterstellt wurde, es handle sich um einen Terroranschlag (und diese Annahme allein reicht schon aus, wenn man etwas über typische Reaktionen auf einen Terroranschlag, möglich oder tatsächlich, erfahren will). Mir sind dabei drei Dinge aufgefallen, drei äußerst ungeeignete, meiner Ansicht nach grundfalsche Umgangsformen mit dem, was geschehen ist: https://jobo72.wordpress.com/216/12/2 ... em-terror/

JoBo
Werter Herr Bordat, bitte foirmulieren Sie einfach Ihren Satz um:

Es ist aber noch viel falscher, die Augen davor zu verschließen, dass aus dieser besagten Religion auch Weltinterpretationen und Menschenbilder erwachsen können, die schlicht inhuman sind.

in

Es ist aber noch viel falscher, die Augen davor zu verschließen, dass aus jeder Religion einschliesslich der Christlichen auch Weltinterpretationen und Menschenbilder erwachsen können und auch erwachsen sind, die schlicht inhuman sind.

Es ist langsam an der Zeit, die von "Religionsführern" jeglicher Coleur (von Bergoglio bis Vogel) durchgeführte Indoktrination schlichtweg zu verbieten.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 10:51
von HeGe
Vir Probatus hat geschrieben:Es ist langsam an der Zeit, die von "Religionsführern" jeglicher Coleur (von Bergoglio bis Vogel) durchgeführte Indoktrination schlichtweg zu verbieten.
Mit deinen Indoktrinationen sollte man vielleicht anfangen.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 11:03
von Niels
In Regimen ohne "Religion" ist man gewiss "friedlicher" - "3. Reich", Sowjetunion, Nordkorea etc.pp. Da gibt es auch keine "Indoktrination". :narr:

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 11:27
von Hubertus
HeGe hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Es ist langsam an der Zeit, die von "Religionsführern" jeglicher Coleur (von Bergoglio bis Vogel) durchgeführte Indoktrination schlichtweg zu verbieten.
Mit deinen Indoktrinationen sollte man vielleicht anfangen.
Einen ähnlichen Kommentar hatte ich mir mühsam verkniffen.

Aber ja, er ist berechtigt.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 11:37
von Marion
JoBo hat geschrieben:Mir wurde übel, als ich auch bei nur oberflächlicher Betrachtung zig – höflich ausgedrückt – gegenteilige Einlassungen fand, zu einem Zeitpunkt, da jeder Mensch, der noch einen Rest an Anstand in sich trägt, bei den Opfern und ihren Angehörigen ist, nicht bei den mutmaßlichen Tätern und ihrer religiösen oder kulturellen Herkunft.
Und wo warst du, als du den Artikel geschrieben hast? Bei den Opfern und ihren Angehörigen, wo man d. E. hingehört , wenn man noch einen Rest an Anstand in sich trägt, oder bei denen die dich aufregen? Es ist nichts anderes was du hier tust, wie diejenigen über die du dich hier aufregst.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 11:46
von Juergen
Marion hat geschrieben:
JoBo hat geschrieben:Mir wurde übel, als ich auch bei nur oberflächlicher Betrachtung zig – höflich ausgedrückt – gegenteilige Einlassungen fand, zu einem Zeitpunkt, da jeder Mensch, der noch einen Rest an Anstand in sich trägt, bei den Opfern und ihren Angehörigen ist, nicht bei den mutmaßlichen Tätern und ihrer religiösen oder kulturellen Herkunft.
Und wo warst du, als du den Artikel geschrieben hast? Bei den Opfern und ihren Angehörigen, wo man d. E. hingehört , wenn man noch einen Rest an Anstand in sich trägt, oder bei denen die dich aufregen? Es ist nichts anderes was du hier tust, wie diejenigen über die du dich hier aufregst.
:daumen-rauf:

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 11:59
von Niels
Juergen hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
JoBo hat geschrieben:Mir wurde übel, als ich auch bei nur oberflächlicher Betrachtung zig – höflich ausgedrückt – gegenteilige Einlassungen fand, zu einem Zeitpunkt, da jeder Mensch, der noch einen Rest an Anstand in sich trägt, bei den Opfern und ihren Angehörigen ist, nicht bei den mutmaßlichen Tätern und ihrer religiösen oder kulturellen Herkunft.
Und wo warst du, als du den Artikel geschrieben hast? Bei den Opfern und ihren Angehörigen, wo man d. E. hingehört , wenn man noch einen Rest an Anstand in sich trägt, oder bei denen die dich aufregen? Es ist nichts anderes was du hier tust, wie diejenigen über die du dich hier aufregst.
:daumen-rauf:
:daumen-rauf:

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 16:49
von Hubertus
Niels hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Marion hat geschrieben:
JoBo hat geschrieben:Mir wurde übel, als ich auch bei nur oberflächlicher Betrachtung zig – höflich ausgedrückt – gegenteilige Einlassungen fand, zu einem Zeitpunkt, da jeder Mensch, der noch einen Rest an Anstand in sich trägt, bei den Opfern und ihren Angehörigen ist, nicht bei den mutmaßlichen Tätern und ihrer religiösen oder kulturellen Herkunft.
Und wo warst du, als du den Artikel geschrieben hast? Bei den Opfern und ihren Angehörigen, wo man d. E. hingehört , wenn man noch einen Rest an Anstand in sich trägt, oder bei denen die dich aufregen? Es ist nichts anderes was du hier tust, wie diejenigen über die du dich hier aufregst.
:daumen-rauf:
:daumen-rauf:
:daumen-rauf:

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 16:58
von Raphael
HeGe hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Es ist langsam an der Zeit, die von "Religionsführern" jeglicher Coleur (von Bergoglio bis Vogel) durchgeführte Indoktrination schlichtweg zu verbieten.
Mit deinen Indoktrinationen sollte man vielleicht anfangen.
Der Haß des wirren probatus auf traditionelle Katholiken oder das traditionelle Katholisch-Sein hat ihn in den Atheismus geführt. Möglicherweise war es auch der "real existierende Katholizismus", er wird's selber am Besten wissen. :unbeteiligttu:
Das sollte man einfach 'mal nüchtern feststellen dürfen! :maske:

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 17:05
von JosefBordat
Zwischen Hetz-Kommentatoren und Zeit-Moderatoren passt in Sachen Religion offenkundig kein Blatt Papier: https://jobo72.wordpress.com/216/12/2 ... e-bemerkt/

JoBo

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 17:11
von JosefBordat
Marion hat geschrieben:Es ist nichts anderes was du hier tust
Doch. Denke ich schon. *Weil* ich bei den Opfern bin, rege ich mich darüber auf, dass versucht wird, sie zu instrumentalisieren. - Aber ich kann mich da auch irren. Meine Sicht auf meine Motive ist natürlich subjektiv.

JoBo

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 20. Dezember 2016, 22:34
von Siard
Vir Probatus hat geschrieben:Es ist langsam an der Zeit, die von "Religionsführern" jeglicher Coleur (von Bergoglio bis Vogel) durchgeführte Indoktrination schlichtweg zu verbieten.
Ich bin geneigt diesem Satz zuzustimmen, wenn es darum geht, daß die Indoktrination bedeutet, daß die Menschen vom dreieinen Gott und der Kirche weggeführt werden.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Mittwoch 21. Dezember 2016, 08:56
von Niels
Siard hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Es ist langsam an der Zeit, die von "Religionsführern" jeglicher Coleur (von Bergoglio bis Vogel) durchgeführte Indoktrination schlichtweg zu verbieten.
Ich bin geneigt diesem Satz zuzustimmen, wenn es darum geht, daß die Indoktrination bedeutet, daß die Menschen vom dreieinen Gott und der Kirche weggeführt werden.
Dito.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Freitag 23. Dezember 2016, 04:35
von Vir Probatus
https://jobo72.wordpress.com/2016/12/22 ... gefordert/'

Diese Forderung ist nicht neu:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... chutz.html
Zugleich fordert Schmidberger ein Wahlrecht, das von dem Grundsatz, dass jeder Wahlberechtigte ein und dieselbe Stimme („one man, one vote“) hat, abweicht. Er fragt: „Würde nicht ein wesentlich auf die Familienoberhäupter abgestütztes Wahlrecht der Familie als Zelle der Gesellschaft eine ganz andere Stellung verleihen?“ Frauen kommen bei seinen Überlegungen beim Wahlrecht überhaupt nicht vor.
Womit dann die Schnittmengen zwischen AFD und konservativem Katholizismus wieder einmal deutlich werden.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Freitag 23. Dezember 2016, 10:49
von HeGe
Hurra! Zum Jahresende endlich doch noch ein Hieb des probaten Vir gegen die Piusbrüder! Ich hatte mir schon langsam Sorgen gemacht, du könntest neue Feindbilder gefunden haben, aber in deinem Herzen scheint ja doch genug Hass für alle da zu sein.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Freitag 23. Dezember 2016, 13:32
von Vir Probatus
HeGe hat geschrieben:Hurra! Zum Jahresende endlich doch noch ein Hieb des probaten Vir gegen die Piusbrüder! Ich hatte mir schon langsam Sorgen gemacht, du könntest neue Feindbilder gefunden haben, aber in deinem Herzen scheint ja doch genug Hass für alle da zu sein.
Das hat mit Hass nichts zu tun. Die Leute, die so etwas in die Welt setzen, sind für ihr Tun verantwortlich.
Wenn sie zu einer anderen Erkenntnis gekommen sein sollten, können sie das ja sagen. Tun sie aber nicht.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 24. März 2020, 10:05
von Libertas Ecclesiae
Treffende Charakterisierung des aktuellen EKD-Ratsvorsitzenden!

Roland Tichy zu Heinrich Bedford-Strohms Auftritt bei„Hart aber fair extra“ am 23. März 2020:

Es ist ein Kreuz mit diesem Mann ohne Kreuz
Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der EKD, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern ist der größte Schwätzer vor dem Herrn, der von allem spricht, nur nicht von seinem obersten Auftraggeber. Aus „alten Texten“ Kraft ziehen, empfiehlt er, und aus WhatsApp. Der Tod rückt näher, er nennt mal die Bibel, aber immer im zweiten Halbsatz soziale Medien gleich dazu. Könnte ja einer drauf kommen, die Bibel oder das Wort Gottes wichtiger zu nehmen als Zuckerbergs Facebook. Die Relativierung von Gottes Wort scheint bei ihm Programm; Trost vermittelt er nicht.
Der Herr Bischof verhungert zwischen dem Himmel, der für ihn vermutlich eine Cloud ist, und der Erde, von der er nur nimmt, aber der er nichts gibt.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 24. März 2020, 11:16
von Petrus
danke, Libertas Ecclesiae.

ich habe mich gefreut über diesen Deinen Beitrag (obwohl ich das nicht erst seit gestern wußte, hat mir das gut getan).

Herr Heinrich Bedford-Strohm war Schüler von Herrn Wolfgang Huber. alles klar, nö?

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 24. März 2020, 12:44
von Edi
Petrus hat geschrieben:
Dienstag 24. März 2020, 11:16
danke, Libertas Ecclesiae.

ich habe mich gefreut über diesen Deinen Beitrag (obwohl ich das nicht erst seit gestern wußte, hat mir das gut getan).

Herr Heinrich Bedford-Strohm war Schüler von Herrn Wolfgang Huber. alles klar, nö?
Ist doch alles kein Wunder, denn heute wird der Absch... nach oben getragen und das nicht nur in den Kirchen, auch in der Politik.
Überall wird heute nur noch an den Symptomen herum kuriert, aber nicht die Ursachen angegangen, sei es in der Kirche, in der Politik oder auch in der Medizin. Dass es einmal zu einer Pandemie kommen kann und wird mit welchem Erreger auch immer, haben verantwortungsbewusste Ärzte schon um 1970 herum prophezeit und das RKI dann ab 2012. Das Merkelschlafschaf hat aber nichts gemacht zur Vorbeugung und Vorbereitung, obwohl sie das Gutachten des RKI kannte.

Re: Medienbeobachtung

Verfasst: Dienstag 24. März 2020, 13:08
von Siard
Vir Probatus hat geschrieben:
Freitag 23. Dezember 2016, 04:35
https://jobo72.wordpress.com/2016/12/22 ... gefordert/'

Diese Forderung ist nicht neu:

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... chutz.html
Zugleich fordert Schmidberger ein Wahlrecht, das von dem Grundsatz, dass jeder Wahlberechtigte ein und dieselbe Stimme („one man, one vote“) hat, abweicht. Er fragt: „Würde nicht ein wesentlich auf die Familienoberhäupter abgestütztes Wahlrecht der Familie als Zelle der Gesellschaft eine ganz andere Stellung verleihen?“ Frauen kommen bei seinen Überlegungen beim Wahlrecht überhaupt nicht vor.
Womit dann die Schnittmengen zwischen AFD und konservativem Katholizismus wieder einmal deutlich werden.
:ikb_wallbash: :ikb_wallbash: :ikb_wallbash:

Auch wenn es Jahre her ist, vermute ich daß Du bis heute nicht gemerkt hast, daß der erste verlinkte Artikel Satire war (steht auch auf der Seite).
Der zweite ist eine Meinungsäußerung und damit zu Deinem Zwecke ungeeignet. (Vom Inhalt mal abgesehen.)

Das mußte ich einfach mal loswerden, nachdem ich diesen Beitrag wiedersah.