Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25987
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Juergen »

Warum tragen die eigentlich in der Osteroktav rote Gewänder?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6301
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:Warum tragen die eigentlich in der Osteroktav rote Gewänder?
Rot ist die Farbe an den Leidensfesten des Herren (ausgenommen Karfreitag im alten Ritus); der Hl. Rock als Instrument des Leidens Christi hat in der ihm eigenen Messe daher die Farbe rot.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25987
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:…der Hl. Rock als Instrument des Leidens Christi hat in der ihm eigenen Messe daher die Farbe rot.
Messen in besonderen Anliegen sind aber in der Osteroktav nicht erlaubt. :regel:
(Vgl. Anhang III des neuen Zeremoniale)
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6301
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Protasius »

Juergen hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:…der Hl. Rock als Instrument des Leidens Christi hat in der ihm eigenen Messe daher die Farbe rot.
Messen in besonderen Anliegen sind aber in der Osteroktav nicht erlaubt. :regel:
(Vgl. Anhang III des neuen Zeremoniale)
Ich vermute da eigentlich mehr ein Hochfest der Kathedralkirche.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25987
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Juergen »

Protasius hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
Protasius hat geschrieben:…der Hl. Rock als Instrument des Leidens Christi hat in der ihm eigenen Messe daher die Farbe rot.
Messen in besonderen Anliegen sind aber in der Osteroktav nicht erlaubt. :regel:
(Vgl. Anhang III des neuen Zeremoniale)
Ich vermute da eigentlich mehr ein Hochfest der Kathedralkirche.
Ja und? :achselzuck:
Hochfeste die in die Karwoche oder Osteroktav fallen,
werden ab dem Montag nach Weißen Sonntag nachgeholt.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von iustus »

Niels hat geschrieben:Ist die tunica Christi echt? Michael Hesemann hat recherchiert :detektiv: : http://www.kath.net/detail.php?id=3699
Daraus:
In den Jahren 1973/74 hatte die renommierte Berner Textilarchäologin Dr. Mechthild Fleury-Lemberg, die später das Turiner Grabtuch und die Kutte des hl. Franz von Assisi restaurieren sollte, die Gelegenheit, die angebliche „tunica Domini“ zu begutachten. Dabei stellte sie fest, dass der Heilige Rock, wie er in Trier gezeigt wird, gar nicht die eigentliche Reliquie ist, sondern gewissermaßen ihr Reliquiar. Der fromme Pilger sieht nicht etwa das vermeintliche Gewand Christi, sondern eine auf der Vorderseite mit Falten verzierte liturgische Tunika aus dem 16. Jahrhundert. Doch sie ist nur eine Hülle. In ihrem Inneren befinden sich elf Schichten von Textilien unterschiedlichen Alters und Zustands. Tüll- und Seidenfutter aus dem 19. Jh. sowie ältere Gaze- und Taftseide umgeben eine fragile Schicht verfilzter Wolle hohen Alters, zusammengehalten durch die Überreste brüchig gewordener orientalischer Seidengewebe aus dem 8. bis 9. Jahrhundert. Nur diese Wollschicht kann einen Anspruch darauf erheben, als die eigentliche Reliquie zu gelten.
Wusste ich noch gar nicht.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25987
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Juergen »

iustus hat geschrieben:Wusste ich noch gar nicht.
Achwas?
http://www.heilig-rock-wallfahrt.de/wis ... risti.html
Die durchgehenden Stofflagen des Vorderteils der Tunika bestehen heute, von innen nach außen gesehen, aus rotbraunem Seidensatin, aus bräunlichem Tüll und aus grünlichem Taft. Dieser Taft verfügt über eine Auflage von alten Stofffragmenten, die durch Gummitragant verbunden sind. Der Rückenteil besteht aus rotbraunem Seidensatin, bräunlichem Tüll, feiner Seidengaze, einer Filzschicht, grünlicher Taftseide, einer weiteren Filzschicht und Seidengaze. Es ist davon auszugehen, daß die Wollfasern, die heute einen teils zusammenhängenden, teils zerbröckelnden Filz bilden,das Kerngewebe darstellen. Dessen Alter kann nicht mehr genau bestimmt werden. Insgesamt hat das Gewand seine textile Oberfläche vollkommen verloren. (nach Dr. Mechthild Flury-Lemberg, Textilhistorikerin aus Bern)
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3493
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Florianklaus »

Ich habe mit meiner Familie an der Eröffnungsmesse teilgenommen. Da wir schon um 12.45 am Dom waren, konnten wir nach der Öffnung der Portale um 13.00 Uhr noch Sitzplätze in den letzten Reihen des Mittelschiffs ergattern. Wegen des ziemlich tief liegenden Volksaltares (nur drei Stufen bei einer solch großen Kirche) konnte meine jüngere Tochter das liturgische Geschehen leider nur akustisch mitverfolgen. Die ganze Liturgie war ziemlich wortlastig, mir ging auch die Anbiederei an die Protestanten auf die Nerven. Besonders unpassend, fand ich, daß das Credo aus "ökumenischer Rücksichtnahme" auf Deutsch gesprochen wurde, statt es auf Latein zu singen. Im übrigen verbindet uns mit den Lutheranern gerade der lateinische Text, der auch zu den lutherischen Bekenntnisschriften gehört, während gerade die deutschen Übersetzungen voneinander abweichen. Musikalisch gab es für meinen Geschmack zu viel Neues und zu wenig Bewährtes. Bei mir hinterließ das Ganze einen zwiespältigen Eindruck.

Benutzeravatar
ad-fontes
Beiträge: 9523
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 12:34

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von ad-fontes »

Florianklaus hat geschrieben:Ich habe mit meiner Familie an der Eröffnungsmesse teilgenommen. Da wir schon um 12.45 am Dom waren, konnten wir nach der Öffnung der Portale um 13.00 Uhr noch Sitzplätze in den letzten Reihen des Mittelschiffs ergattern. Wegen des ziemlich tief liegenden Volksaltares (nur drei Stufen bei einer solch großen Kirche) konnte meine jüngere Tochter das liturgische Geschehen leider nur akustisch mitverfolgen. Die ganze Liturgie war ziemlich wortlastig, mir ging auch die Anbiederei an die Protestanten auf die Nerven. Besonders unpassend, fand ich, daß das Credo aus "ökumenischer Rücksichtnahme" auf Deutsch gesprochen wurde, statt es auf Latein zu singen. Im übrigen verbindet uns mit den Lutheranern gerade der lateinische Text, der auch zu den lutherischen Bekenntnisschriften gehört, während gerade die deutschen Übersetzungen voneinander abweichen. Musikalisch gab es für meinen Geschmack zu viel Neues und zu wenig Bewährtes. Bei mir hinterließ das Ganze einen zwiespältigen Eindruck.
Danke für die Information. Das sagt doch mehr als die Bilder aus der Tagesschau.
Christi vero ecclesia, sedula et cauta depositorum apud se dogmatum custos, nihil in his umquam permutat, nihil minuit, nihil addit; non amputat necessaria, non adponit superflua; non amittit sua, non usurpat aliena. (Vincentius Lerinensis, Com. 23, 16)

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von iustus »

http://www.gloria.tv/?media=28733
«Der Heilige Rock ist echt», so der Bischof - allerdings nicht im Sinne des historischen Gewandes Jesu, sondern als eine einzigartige Reliquie, die es nur in Trier gebe.
:vogel:
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Melody »

iustus hat geschrieben: http://www.gloria.tv/?media=28733
«Der Heilige Rock ist echt», so der Bischof - allerdings nicht im Sinne des historischen Gewandes Jesu, sondern als eine einzigartige Reliquie, die es nur in Trier gebe.
:vogel:
Da fällt einem echt nichts mehr zu ein.

Was hat Bischof Ackermann eigentlich gegen den Heiligen Rock, dass er die Wallfahrt den Katholiken madig machen will?! :achselzuck:
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von civilisation »

Ökumenismus pur!

:patsch:

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von anneke6 »

iustus hat geschrieben:http://www.gloria.tv/?media=280733
«Der Heilige Rock ist echt», so der Bischof - allerdings nicht im Sinne des historischen Gewandes Jesu, sondern als eine einzigartige Reliquie, die es nur in Trier gebe.
:vogel:
Es gibt auch jede Menge einzigartige Fälschungen. Das macht sie aber noch lange nicht echt. :aergerlich:
???

Vir Probatus
Beiträge: 4000
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Vir Probatus »

Es gibt auch ein Kontrast-Programm:
http://www.welt.de/kultur/article106185 ... rhose.html
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von civilisation »

Vir Probatus hat geschrieben:Es gibt auch ein Kontrast-Programm:
http://www.welt.de/kultur/article106185 ... rhose.html
:gaehn:

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 25987
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Juergen »

Und es gab doch einen Ablaß


Da hätte ich doch mal Ackermanns Gesicht sehen wollen. :D
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von civilisation »

Juergen hat geschrieben:Und es gab doch einen Ablaß


Da hätte ich doch mal Ackermanns Gesicht sehen wollen. :D
daraus:
... wurde das lateinische Dekret verlesen, nach dem die Pilger einen vollkommen Ablaß erlangen können.
Wenn er es denn verstanden hat ... :tuete: :D

cathfish
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2011, 19:45

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von cathfish »

War ein Kreuzgänger dabei? Vielleicht kann der/die ja ein wenig erzählen wie es war. Musstet ihr lange anstehen? Wie war die Messe in der (heutigen Turnhalle) St Maximin? Voll? Lieder und Gesänge...? War es ein Erlebnis oder ist es den "Gestaltern" vollstens gelungen, die sakrale Aura selbst für an der Tradition orientierte Katholiken völlig zu zerstören? Erzählt mal was! (Danke...)

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Raimund J. »

cathfish hat geschrieben:War ein Kreuzgänger dabei? Vielleicht kann der/die ja ein wenig erzählen wie es war. Musstet ihr lange anstehen? Wie war die Messe in der (heutigen Turnhalle) St Maximin? Voll? Lieder und Gesänge...? War es ein Erlebnis oder ist es den "Gestaltern" vollstens gelungen, die sakrale Aura selbst für an der Tradition orientierte Katholiken völlig zu zerstören? Erzählt mal was! (Danke...)
Auf meine Frage http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=593907#p593907:
Fährt von Euch jemand hin?


hatte sich niemand gemeldet.

Das war doch bestimmt ein Großereignis. Warum berichtet eigentlich z. B. kath.net überhaupt nicht davon? Mich würde die Predigt von
Kardinal Brandmüller interessieren!
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

cathfish
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2011, 19:45

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von cathfish »

Raimund Josef H. hat geschrieben:
cathfish hat geschrieben:War ein Kreuzgänger dabei? Vielleicht kann der/die ja ein wenig erzählen wie es war. Musstet ihr lange anstehen? Wie war die Messe in der (heutigen Turnhalle) St Maximin? Voll? Lieder und Gesänge...? War es ein Erlebnis oder ist es den "Gestaltern" vollstens gelungen, die sakrale Aura selbst für an der Tradition orientierte Katholiken völlig zu zerstören? Erzählt mal was! (Danke...)
Auf meine Frage http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=593907#p593907:
Fährt von Euch jemand hin?


hatte sich niemand gemeldet.

Das war doch bestimmt ein Großereignis. Warum berichtet eigentlich z. B. kath.net überhaupt nicht davon? Mich würde die Predigt von
Kardinal Brandmüller interessieren!

Hmm, ich war (mal wieder) zu vorleilig, die Wallfahrt geht noch bis morgen. Warum sich keiner gemeldet hat und ob das tatsächlich bedeutet, dass keiner hinfährt (von den Kreuzgängern) wird man denn sehen, hoffentlich...

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Raimund J. »

cathfish hat geschrieben:
Raimund Josef H. hat geschrieben:
cathfish hat geschrieben:War ein Kreuzgänger dabei? Vielleicht kann der/die ja ein wenig erzählen wie es war. Musstet ihr lange anstehen? Wie war die Messe in der (heutigen Turnhalle) St Maximin? Voll? Lieder und Gesänge...? War es ein Erlebnis oder ist es den "Gestaltern" vollstens gelungen, die sakrale Aura selbst für an der Tradition orientierte Katholiken völlig zu zerstören? Erzählt mal was! (Danke...)
Auf meine Frage http://www.kreuzgang.org/viewtopic.php?p=593907#p593907:
Fährt von Euch jemand hin?


hatte sich niemand gemeldet.

Das war doch bestimmt ein Großereignis. Warum berichtet eigentlich z. B. kath.net überhaupt nicht davon? Mich würde die Predigt von
Kardinal Brandmüller interessieren!

Hmm, ich war (mal wieder) zu vorleilig, die Wallfahrt geht noch bis morgen. Warum sich keiner gemeldet hat und ob das tatsächlich bedeutet, dass keiner hinfährt (von den Kreuzgängern) wird man denn sehen, hoffentlich...
Kreuzgänger sind überall. Ob jemand berichten will, muss man abwarten ... ;)
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von iustus »

;D

Es war großartig und bewegend! St. Maximin war wunderbar voll (ebenso dankenswerterweise die Kollektekörbe). Anstehen mussten wir - ohne genau auf die Uhr gesehen zu haben - geschätzte zwei Stunden. Die Prozession ging leider durch strömenden Regen! Beim Anstehen vor dem Dom kam aber die Sonne raus.

Wunderschön fand ich die speziell zum Heiligen Rock gefertigten Texte der deutschen Lieder, teilweise auf bekannte Melodien (Was der Herr im Kreis der Jünger, Ist das der Leib Herr Jesu Christ und die deutsche Nationalhymne :) ), das bewegende Lied zum Einzug war wohl eines aus einem alten Trierer Diözesangesangbuch (ob es immer noch im Trierer GL-Anhang ist, weiß ich nicht, Bischof Ackermann hat jedenfalls sichtbar gut mitgesungen).

Ein glücklicher Moment in und mit der Kirche!
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von iustus »

iustus hat geschrieben:das bewegende Lied zum Einzug
"Eilt mit flammender Begierde,
Christen wallt zur heilgen Stadt,
wo Euch Euer Oberhirte
Trost und Freud bereitet hat.
Dort enthüllt sich Euren Blicken
jenes hehre Heiligtum,
das mit Dank und mit Entzücken
Trie-hier nennt sein Eigentum.

Unsres Heilands Ruhm zu mehren,
lasst uns dort aus Stadt und Land,
freudig hingeströmt verehren
jenes heilige Gewand,
das hieniden einst getragen
Gottes Sohn in Knechtsgestalt,
bis er uns, ans Kreuz geschlagen,
löste aus des Feinds Gewalt.

Kleinod unter den Geschenken,
die die Vorzeit uns vererbt!
Ewig teures Angedenken,
Dich hat Jesu Blut gefärbt,
das von seinem todesbleichen
Angesicht am Ölberg floss,
das von wilder Henker Streichen,
er zerfleischt für uns vergoss.

Zeuge aller großen Werke,
warest Du, o heilges Kleid,
die gewirkt der Gott der Stärke
einst in unsrer Sterblichkeit;
Zeuge sei denn auch der Liebe,
Zeuge sei der Dankbarkeit,
die aus reinem Herzenstriebe
seiner Gläubgen Schar geweiht.

Ja, Dir schallen unsrer Lieder,
hochgelobter Gottessohn!
Blicke segnend auf uns nieder,
von des Vaters ewgem Thron!
Lass uns unbefleckt bewahren
stets der Unschuld reines Kleid,
dass zum Himmel einst wir fahren,
im Gewand der Herrlichkeit!"


Da bekam ich schon gleich beim Einzug zum ersten Mal Gänsehaut!
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von iustus »

cathfish hat geschrieben:ist es den "Gestaltern" vollstens gelungen, die sakrale Aura selbst für an der Tradition orientierte Katholiken völlig zu zerstören?
Nun, da fällt mein Urteil gemischt aus. Basketballkörbe und Kletterstangen an den Wänden der Seitenschiffe und Trennnetze hinten oben anstelle einer (Orgel)empore waren arge Fremdkörper. Da die Fenster, Kreuzgewölbe und der Altarraum aber keinen Zweifel daran ließen, dass dieses Gebäude als Kirche errichtet wurde, vergaß ich das während des Amtes völlig.

Die Stühle waren natürlich auch nicht "kirchen-like", dafür war aber der Boden beim Knien angenehm warm :) . Ich vermute, es gibt dort eine Fußbodenheizung, die auch für eine wohlig warme Temperatur im Kirchenraum sorgte.

Thron und Hochaltar waren leider nicht zu vergleichen mit denen, die die FSSPX bei ihren Wallfahrten nach Fulda verwendet: http://www.kreuz.net/photo/photo.696.image4.jpg. So etwas hatte ich eigentlich erwartet. Insbesondere waren die Blumen arg dunkel, da hätte für meinen Geschmack viel mehr Farbe rein gekonnt bzw. gemusst. Ein paar Hortensien hätten Wunder gewirkt.

Auch gab es leider keine Cappa Magna. Die habe ich insbesondere bei der Prozession vermisst. Cappa Magna und Himmel für den Kardinal wären schön gewesen. Es muss ja nicht gleich wie bei Kardinal Ranjith sein: http://www.gloria.tv/thumbnail/21-11/ ... 3617-2.jpg, aber dieses Bild von ihm hatte bei mir eine gewisse Erwartung geweckt ....
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von iustus »

Als beste Stelle in der Predigt blieb mir die Erwähnung des Kaplans Johannes Ronge (http://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Ronge) in Erinnerung, der anlässlich der Heilig-Rock-Wallfahrt 1844 einen offenen Brief an den damaligen Bischof von Trier, Wilhelm Arnoldi, schrieb, in dem er die Ausstellung des Heiligen-Rockes als Götzenfest anprangerte. Der Kardinal erinnerte daran, dass Ronge daraufhin zur Gründung einer neuen „romfreien“, "deutschkatholischen" Kirche aufrief. Diese hätte gerade einmal 2 Jahre Bestand gehabt.
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Melody
Beiträge: 4263
Registriert: Mittwoch 22. März 2006, 16:05
Wohnort: in der schönsten Stadt am Rhein... ;-)

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Melody »

Juergen hat geschrieben:Und es gab doch einen Ablaß


Da hätte ich doch mal Ackermanns Gesicht sehen wollen. :D
Yep.
Ich hätte in diesem Moment zu gerne Gedanken lesen wollen. Das war einfach nur der Hammer. Ich hab mich gefragt, ob Bischof Ackermann das im Vorfeld wusste oder es für ihn genauso eine Überraschung war wie für uns. Aber das war sowas von genial... ;D

Nachtrag:
Ich möchte ausdrücklich betonen, wie positiv überrascht ich davon war, dass Bischof Ackermann tatsächlich an der ganzen Hl. Messe teilgenommen hat. Ich ging ursprünglich davon aus, er würde nach der Begrüßung wieder gehen. Ich fand das sehr lobenswert! :daumen-rauf:


Von der Organisation her hatte man zwischen dem Messbeginn um 10 Uhr und dem Beginn der Vesper um 16:30 Uhr eigentlich keine Zeit, für irgendetwas anderes, wenn man den Hl. Rock sehen wollte, denn es dauerte ungefähr 2,5 Stunden, bis man dort war. Und auch die Kommunionspendung hatte heute ca. eine halbe Stunde gedauert. Meines Erachtens waren sie nicht darauf eingestellt, dass tatsächlich soooooo viele Leute kommen würden.

Aber nichtsdestotrotz war es ein unglaublicher Tag. Ich hab mich erst ganz spontan am Donnerstag um Mitternacht entschieden, weil ich zufällig eine Mitfahrgelegenheit fand, und ich bin trotz des Stresses, den eine Tagesreise (4 Uhr aufstehen) so an sich hat, totaaal dankbar...
Meine Güte, ich hab mir vorher ja gar nicht so viele Gedanken über diesen Hl. Rock gemacht, aber als man es erstmal in den Dom geschafft hatte und mich nur noch ein paar Meter vom Hl. Rock trennten, da wurde das Gefühl der innerlichen Freude immer stärker... es war zu schön, zu unfassbar, um es in Worte zu fassen.

Ich hab ursprünglich gedacht, naja, nicht so wichtig, was will ich beim Hl. Rock. Aber nun möchte ich eigentlich gerne noch ein zweites Mal hin, weil der Moment einfach zu kurz war. Es war ein so wunderbarer gnadenreicher Tag! :)

Wenn Ihr irgendwie die Chance habt, noch nach Trier zu kommen, schaut Euch unbedingt den Hl. Rock [Punkt]
Ewa Kopacz: «Für mich ist Demokratie die Herrschaft der Mehrheit bei Achtung der Minderheitenrechte, aber nicht die Diktatur der Minderheit»

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von iustus »

Ein Video von gestern: http://www.gloria.tv/?media=281621
„Was den Gegenstand des Glaubens betrifft, hat sich das Konzil nichts Neues ausgedacht, noch hat es Altes ersetzen wollen." (Papst Benedikt XVI.)

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8698
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von Sempre »

Juergen hat geschrieben:Und es gab doch einen Ablaß


Da hätte ich doch mal Ackermanns Gesicht sehen wollen. :D
War da denn auch ein Protestant, der Latein konnte, das mitgekriegt hat und jetzt deswegen empört den "ökumenischen" Dialog aufgekündigt hat?
Niemals sei gesagt es werde je zugelassen, daß ein zum Leben prädestinierter Mensch sein Leben ohne das Sakrament des Mittlers beendet. (St. Augustin, Gegen Julian, V-4)

cathfish
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch 18. Mai 2011, 19:45

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von cathfish »

Vielen Dank für die interessanten [Punkt] :) :) :) Apropos Hortensien (im Vid kann mans gut erkennen), da gabs doch welche auf dem Altar, aber leider waren sie noch nicht aufgeblüht...

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von civilisation »

Ein weiteres Video: http://gloria.tv/?media=28171

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14915
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von HeGe »

Sehr schöne Bilder! :klatsch: Nur das Wetter scheint nicht so richtig mitgespielt zu haben. Sehr erfreulich auch, dass Bischof Ackermann hier den Dialog nicht verweigert hat und an der Messe teilgenommen hat. :daumen-rauf:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
kreuzzeichen
Beiträge: 383
Registriert: Sonntag 22. April 2012, 18:28

Re: Heilig-Rock-Wallfahrt 2012

Beitrag von kreuzzeichen »

Wer glaubt, dass sich Bischof Ackermann mit Blick auf den von Kard. Brandmüller verkündeten Ablaß geärgert hat, hat wohl die Hintergründe der Diskussion nicht verstanden. Es ging dem Bischof doch offensichtlich darum, die evangelische Kirche nicht auf der einen Seite zur Teilnahme an der Wallfahrt einzuladen und gleichzeitig mit dem Stichwort "Ablass" eine gewisse Öffnung bei den evangelischen Gläubigen und Kirchenverantwortlichen zu riskieren. Der Bischof weiß - wie auch jeder gute Katholik - dass es nicht an Möglichkeiten mangelt einen Ablaß zu gewinnen. Vermutlich würden viele Pilger die heutzutage kommen an dem Tag sowieso keinen Ablass gewinnen können, weil sie im Zusammenhang mit der Wallfahrt gar nicht gebeichtet haben. Und ehrlich gesagt kann ich mir gar nicht vorstellen dass alle Teilnehmer der Ecclesia dei - Wallfahrt an dem Tag das Beichtsakrament empfangen haben. Auch gehört doch dazu, dass man „frei von jeder Anhänglichkeit“ bestimmten Sünden gegenüber ist. Und ob die Gehässigkeit gegenüber Bischof Ackermann, die auch in diesem Forum durchscheint nicht auch unter den Begriff Sünde fällt? Ich habe mich sehr gefreut, dass Bischof Ackermann an der Hl. Messe in St. Maximin teilgenommen hat. Dafür habe ich dann in St. Gangolf auf den Bischof verzichtet und die Messe mit dem Spiritual des Münchener Priesterseminars mitgefeiert. Im ordentlichen Ritus, aber sehr ordentlich gefeiert wie ich fand. :daumen-rauf:
"Für jedes Problem gibt es eine einfache Lösung – klar, einleuchtend und falsch." (Henry Louis Mencken)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema