Kremierung kirchlich erlaubt ?

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Ist die Kremierung für den katholischen Christen erlaubt ?

Ja, ohne Einschränkungen
12
44%
Nein, keinesfalls
13
48%
Ich bin mir unsicher
2
7%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 27

Simeon
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2011, 17:29
Wohnort: Ein "Pastoraler Raum"

Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Simeon »

Ich lese hier schon längere Zeit mit und stelle fest, daß hier manche Dinge etwas anders gesehen werden, als es der "allgemeinen Auffassung" entspricht.
Da das Stichwort "Kremierung" bisher unauffindbar ist, möchte ich diese Sache hiermit zur Diskussion stellen.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Gamaliel »

1. Servus und willkommmen im Forum! :huhu:

2. Einige Beiträge zu Deinem Thema findest Du im Forum bei der Suche nach dem Stichwort "Feuerbestattung".

3. In traditionswidriger Weise enthält das neue kirchliche Gesetzbuch von 1983 die Bestimmung:
c. 1176 §3 hat geschrieben:Nachdrücklich empfiehlt die Kirche, daß die fromme Gewohnheit beibehalten wird, den Leichnam Verstorbener zu beerdigen; sie verbietet indessen die Feuerbestattung nicht, es sei denn, sie ist aus Gründen gewählt worden, die der christlichen Glaubenslehre widersprechen.
4. Rein rechtspositivistisch wäre daher die Frage des Threads unter Beachtung der im CIC gemachten Einschränkung mit "Ja" zu beantworten.

5. Mit Rücksicht auf die Tradition der Kirche und wenn man nicht einer Hermeneutik des Bruches verpflichtet ist, dann ist die Kremierung (im Normalfall) jedoch entschieden abzulehnen.

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2572
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Lupus »

Entschuldigung, aber ich habe mich verlesen und dachte im ersten Augenblick, ja warum sollte ich für meine Hände oder nach dem Nassrasieren keine Creme (Cremierung!!) verwenden dürfen!
duckundweg!
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Simeon
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2011, 17:29
Wohnort: Ein "Pastoraler Raum"

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Simeon »

Lupus hat geschrieben:Entschuldigung, aber ich habe mich verlesen und dachte im ersten Augenblick, ja warum sollte ich für meine Hände oder nach dem Nassrasieren keine Creme (Cremierung!!) verwenden dürfen!
duckundweg!
+L.
Es tut mir leid, aber ich meinte "Einäscherung des Leichnams"

Benutzeravatar
Linus
Beiträge: 15073
Registriert: Donnerstag 25. Dezember 2003, 10:57
Wohnort: 4121 Hühnergeschrei

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Linus »

Ösi? Kremierung ist typisches ösi-beamtendeutsch. (h.o.* jedenfalls)

*hierorts
"Katholizismus ist ein dickes Steak, ein kühles Dunkles und eine gute Zigarre." G. K. Chesterton
"Black holes are where God divided by zero. - Einstein

Simeon
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2011, 17:29
Wohnort: Ein "Pastoraler Raum"

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Simeon »

Linus hat geschrieben:Ösi? Kremierung ist typisches ösi-beamtendeutsch. (h.o.* jedenfalls)

*hierorts
Was soll an "Kremierung" nicht gewöhnliches Deutsch sein ?
Es heisst doch auch "Krematorium" und nicht "Feuerbestattungseinrichtung".

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Nassos »

Gamaliel hat geschrieben:Mit Rücksicht auf die Tradition der Kirche und wenn man nicht einer Hermeneutik des Bruches verpflichtet ist, dann ist die Kremierung (im Normalfall) jedoch entschieden abzulehnen.
Das hätte ich eher erwartet gehabt. Vielen Dank für diese Anführung!

Hallo Simeon,
herzlich willkommen auch von mir.
Ich höre das Wort auch zum ersten Mal.
Jedoch: es heißt zwar Krematorium, aber was macht man dann auf einem Lyzeum (obwohl ich nicht weiß, ob das ein gutes Beispiel ist - kommt es doch aus dem Griechischen...).

Ist aber wurscht, das Wort sollte nicht ausgeschafft werden. (Also, ich vermisse Christ86 etwas...)

Lieben Gruß,
Nassos
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von iustus »

Gamaliel hat geschrieben: 4. Rein rechtspositivistisch wäre daher die Frage des Threads unter Beachtung der im CIC gemachten Einschränkung mit "Ja" zu beantworten.
Deshalb müsste oben die richtige Antwort angeboten werden "Ja, mit einer Einschränkung".

Im Übrigen: nicht nur rein rechtspositivistisch.

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Gamaliel »

iustus hat geschrieben:Im Übrigen: nicht nur rein rechtspositivistisch.
Ich höre... :detektiv:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von cantus planus »

Mit fehlt die Antwortoption: "Ja, leider" und "mit Einschränkung".
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

iustus
Beiträge: 7034
Registriert: Samstag 8. Juli 2006, 14:59

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von iustus »

Gamaliel hat geschrieben: 5. Mit Rücksicht auf die Tradition der Kirche und wenn man nicht einer Hermeneutik des Bruches verpflichtet ist, dann ist die Kremierung (im Normalfall) jedoch entschieden abzulehnen.
Die Erdbestattung mit Rücksicht auf die Tradition der Kirche vorzuziehen, sie ist aber für die Auferstehung nicht notwendig. Weshalb sollte dann die Kremierung "entschieden abzulehnen" sein?

Simeon
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2011, 17:29
Wohnort: Ein "Pastoraler Raum"

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Simeon »


Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Nassos »

Also ist traditionell "Kremation" richtig, gell?
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Simeon
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2011, 17:29
Wohnort: Ein "Pastoraler Raum"

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Simeon »

Nassos hat geschrieben:Also ist traditionell "Kremation" richtig, gell?
Laut Duden ja, laut Wikipedia auch "Kremierung".

Ich will nicht stänkern, aber der Unterschied zwischen Sprache und Tradition der Kirche ist wohl, daß Sprache lebt.

x-Pia-dulcis-x
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 26. Oktober 2010, 12:01

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von x-Pia-dulcis-x »

Linus hat geschrieben:Ösi? Kremierung ist typisches ösi-beamtendeutsch. (h.o.* jedenfalls)

*hierorts
Wo ist das, Niederösterreich? Hier bei uns sagt das kein Mensch, noch nie gehört (Südösterreich).

Thomas_de_Austria
Beiträge: 1906
Registriert: Donnerstag 20. Mai 2010, 16:47

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Thomas_de_Austria »

Ja, "Beamtendeutsch" - im Normalfall spricht man auch nicht von "Kremierung" hier ...
Und mit der kirchlichen Tradition und mit der Ansicht zur Stellung des Leibes, gerade in Bezug auf die Auferstehung, ist das alles nicht zu vereinbaren. Es ist schlicht ein ungünstiges, heidn. Zeichen ...

Benutzeravatar
lifestylekatholik
Beiträge: 8702
Registriert: Montag 6. Oktober 2008, 23:29

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von lifestylekatholik »

Simeon hat geschrieben:Ich will nicht stänkern,
Dann lass es doch einfach.
Simeon hat geschrieben:aber der Unterschied zwischen Sprache und Tradition der Kirche ist wohl, daß Sprache lebt.
*plonk*
»Was muß man denn in der Kirche ›machen‹? In den Gottesdienſt gehen und beten reicht doch.«

Benutzeravatar
Nassos
Beiträge: 9048
Registriert: Montag 1. Juni 2009, 01:48

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Nassos »

x-Pia-dulcis-x hat geschrieben:
Linus hat geschrieben:Ösi? Kremierung ist typisches ösi-beamtendeutsch. (h.o.* jedenfalls)

*hierorts
Wo ist das, Niederösterreich? Hier bei uns sagt das kein Mensch, noch nie gehört (Südösterreich).
Ihr sprecht ja auch Quenya bzw. Sindarin, Arwen.

Namarie,
Ilfirin.
Ich glaube; hilf meinem Unglauben

Vir Probatus
Beiträge: 4021
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Vir Probatus »

Aus dem Mitteilungsblatt der FSSPX:

Kommentar: Die Ideologie der Freimaurer wird immer flächendeckender. Auf dem Freimaurer-Kongress 1869 in Neapel wurde der Wahlspruch geprägt: „Der Religion des Kreuzes soll eine Religion der Urne entgegengesetzt werden“

Die Religion der Urne ist der freidenkerische Atheismus: Da es sowieso kein Leben nach dem Tod gibt, kann man den Leib gänzlich zerstören.

Das ist wesentlich gegen den katholischen Glauben, der die Auferstehung des Fleisches lehrt.
Ich frage mich, inwieweit die FSSPX überhaupt das aktuelle gültige Kirchenrecht kennt geschweige anerkennt.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25063
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Vielleicht können hier mal die Themen endlich sachlich diskutiert werden, ohne daß gewisse Leute ständig spätestens im dritten Satz die Piusbruderschaft ins Spiel bringen? – Das ist unerträglich, und dafür werde ich ab sofort Verwarnungen geben und im Wiederholungsfall des Kreuzgangs verweisen. Und es ist mir scheißegal, ob ich dann am Ende hier alleine bin.

    *   *   *

Zur Sache: Es ist schwer anstößig, wenn ohne Not die Leichen Gläubiger verbrannt statt bestattet werden. Das ist heidnischer und atheistischer Brauch und, einem Gläubigen angetan, ein Zeichen der Verachtung und des Hohns auf den Verstorbenen und den Glauben der Kirche. Errichten gar Kleriker in Kirchen Urnenstätten oder funktionieren ganze Kirchen zu Urnenhallen um, so ist das Ärgernis noch größer, weil der Greuel mitten im Tempel aufgerichtet wird. Die Tradition soll dem gläubigen Volk ausgetrieben werden, ja gänzlich verleidet, und durch solche Antisymbolik soll die Achtung vor dem Leibe und die Erwartung der Auferstehung des Fleisches vernichtet werden. Wehe solchen Klerikern. Ihnen geschähe besser, würden sie mit einem Mühlstein am Fuß ins Meer geworfen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von civilisation »

Gamaliel zitierte schon den Passus aus dem CIC; ich zitiere mal aus der "Pastoralen Einführung zur Kirchlichen Begräbnisfeier":
Erdbestattung und Einäscherung
10. Die Kirche sieht in der Erdbestattung eine besondere Ähnlichkeit mit dem Begräbnis des Herrn. Doch auch dann, wenn der gläubige seinen Leichnam zur Einäscherung bestimmt, hat er das Recht auf eine kirchliche Bestattung.
Es gibt auch eigene Formulare, z.B. für die Urnenbeisetzung.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25063
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Na und? – Das ist inakzeptabel und in toto zu verwerfen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Raimund J. »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Na und? – Das ist inakzeptabel und in toto zu verwerfen.
Deine Meinung.
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Vir Probatus
Beiträge: 4021
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Vir Probatus »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Na und? – Das ist inakzeptabel und in toto zu verwerfen.
Was passiert denn mit den Gebeinen nach Ablauf der Ruhezeit ?
Die Sammelkremierung.

Hoffentlich findet die "Auferstehung des Fleisches" vorher statt.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Pelikan
Beiträge: 1149
Registriert: Mittwoch 7. Juli 2004, 17:09

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Pelikan »

Es kommt darauf an, wie man heute die Symbolik der Einäscherung versteht. In jüngerer Zeit wurde sie von den Rationalisten aus eindeutig häretischen Motiven propagiert, worauf die Kirche dann mit strenger Zurückweisung reagierte.

Davon ganz unabhängig war sie aber auch immer rituelle Begleiterscheinung unschuldiger Naturkulte. Darauf mit Strenge zu reagieren wäre ganz verfehlt. Wer die Kirche heute also eher im Umfeld eines wiedererwachenden natürlichen Heidentums denn als belagert von Häretikern wahrnimmt, kann auch die Symbolik anders betrachten.

Benutzeravatar
Kai
Beiträge: 935
Registriert: Montag 14. November 2005, 13:39

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Kai »

Vir Probatus hat geschrieben:Was passiert denn mit den Gebeinen nach Ablauf der Ruhezeit ?
Die Sammelkremierung.
Watt?

Meines bisherigen Wissens nach werden diese an Ort und Stelle sofort wieder eingebuddelt oder die Knochen gesammelt an anderer Stelle des Friedhofs wieder begraben.

Wo hast Du das her mit der Sammelkremierung?
"We have feminized the Church so much that it is not attractive to men."
(Eric Sammons)

Benutzeravatar
Simon
Beiträge: 577
Registriert: Montag 2. August 2004, 10:38
Wohnort: Graz

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Simon »

Pelikan hat geschrieben:Es kommt darauf an, wie man heute die Symbolik der Einäscherung versteht. In jüngerer Zeit wurde sie von den Rationalisten aus eindeutig häretischen Motiven propagiert, worauf die Kirche dann mit strenger Zurückweisung reagierte.

Davon ganz unabhängig war sie aber auch immer rituelle Begleiterscheinung unschuldiger Naturkulte. Darauf mit Strenge zu reagieren wäre ganz verfehlt. Wer die Kirche heute also eher im Umfeld eines wiedererwachenden natürlichen Heidentums denn als belagert von Häretikern wahrnimmt, kann auch die Symbolik anders betrachten.
Es kommt wohl allein auf die Gesinnung jenes Menschen an, der die Entscheidung trifft, sein Leichnam möge verbrannt und nicht der Verwesung überlassen werden.
Die Gesinnung, warum Freimaurer oder Neuheiden die Leichenverbrennung propagieren, ist deren Problem und kann nicht jedem angehängt werden, der aus irgend einem persönlichen Grund das Erdbegräbnis ablehnt.

Im Übrigen ist die Vorstellung, mit der Verbrennung des Körpers die Auferstehung ad absurdum führen zu können, selbst völlig absurd, weil ja sowohl die Verwesung wie auch die Verbrennung zur chemischen Umwandlung der dazu fähigen Körperbestandteile führt, die beiden Abbauarten der Körpersubstanz unterscheiden sich nur in ihrer Abbaugeschwindigkeit und wohl auch in einigen Reaktionsprodukten.
Bei der geringen Größe von Atomen und Molekülen ist es aber sicher, dass, unabhängig von der Art der Zerstörung der Körpermasse, einzelne freigesetzte Abbauprodukte in andere Lebewesen eingebaut werden.
Wer annimmt, die Auferstehung erfolge so, dass der Auferstehungsleib genau aus den Atomen aufgebaut wird, aus denen er im Augenblick seines Todes bestanden hat, der müsste bei der Auferstehung auch mit anderen um seine Bausteine "kämpfen", selbst wenn er nach seinem Tod beerdigt wurde.

Dass sich die Notwendigkeit, sich an die Tradition zu halten, auf jede einzelne rituelle Handlung bezieht, kann ich mir nicht vorstellen. Es kommt doch darauf an, ob ein Mensch gläubig war und seinen Glauben im Leben auch verwirklicht hat, und nicht auf die Art und Weise, wie die Bestandteile seines Körpers wieder in den Kreislauf der Natur eingespeist wird.

LG Simon
Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.
Zitat von Albert Schweitzer

civilisation
Beiträge: 10481
Registriert: Montag 17. November 2008, 20:15

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von civilisation »

Vir Probatus hat geschrieben: Was passiert denn mit den Gebeinen nach Ablauf der Ruhezeit ?
Die Sammelkremierung.
Das stimmt nicht.

Raimund J.
Beiträge: 6092
Registriert: Dienstag 3. April 2007, 09:33

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Raimund J. »

Simon hat geschrieben:
Pelikan hat geschrieben:Es kommt darauf an, wie man heute die Symbolik der Einäscherung versteht. In jüngerer Zeit wurde sie von den Rationalisten aus eindeutig häretischen Motiven propagiert, worauf die Kirche dann mit strenger Zurückweisung reagierte.

Davon ganz unabhängig war sie aber auch immer rituelle Begleiterscheinung unschuldiger Naturkulte. Darauf mit Strenge zu reagieren wäre ganz verfehlt. Wer die Kirche heute also eher im Umfeld eines wiedererwachenden natürlichen Heidentums denn als belagert von Häretikern wahrnimmt, kann auch die Symbolik anders betrachten.
Es kommt wohl allein auf die Gesinnung jenes Menschen an, der die Entscheidung trifft, sein Leichnam möge verbrannt und nicht der Verwesung überlassen werden.
Die Gesinnung, warum Freimaurer oder Neuheiden die Leichenverbrennung propagieren, ist deren Problem und kann nicht jedem angehängt werden, der aus irgend einem persönlichen Grund das Erdbegräbnis ablehnt.

Im Übrigen ist die Vorstellung, mit der Verbrennung des Körpers die Auferstehung ad absurdum führen zu können, selbst völlig absurd, weil ja sowohl die Verwesung wie auch die Verbrennung zur chemischen Umwandlung der dazu fähigen Körperbestandteile führt, die beiden Abbauarten der Körpersubstanz unterscheiden sich nur in ihrer Abbaugeschwindigkeit und wohl auch in einigen Reaktionsprodukten.
Bei der geringen Größe von Atomen und Molekülen ist es aber sicher, dass, unabhängig von der Art der Zerstörung der Körpermasse, einzelne freigesetzte Abbauprodukte in andere Lebewesen eingebaut werden.
Wer annimmt, die Auferstehung erfolge so, dass der Auferstehungsleib genau aus den Atomen aufgebaut wird, aus denen er im Augenblick seines Todes bestanden hat, der müsste bei der Auferstehung auch mit anderen um seine Bausteine "kämpfen", selbst wenn er nach seinem Tod beerdigt wurde.

Dass sich die Notwendigkeit, sich an die Tradition zu halten, auf jede einzelne rituelle Handlung bezieht, kann ich mir nicht vorstellen. Es kommt doch darauf an, ob ein Mensch gläubig war und seinen Glauben im Leben auch verwirklicht hat, und nicht auf die Art und Weise, wie die Bestandteile seines Körpers wieder in den Kreislauf der Natur eingespeist wird.

LG Simon
:klatsch:

Und der Applaus gilt vor allem der Qualität dieses Beitrags!

Persönlich käme für mich wohl auch nur Erdbestattung in Frage, aber es muss gefälligst erlaubt sein, gemäß der geltenden Lehre der Kirche, auch andere Formen für möglich und legitim zu halten.

Überhaupt möchte ich bei dieser Gelegenheit einmal Simon für seine durchweg hervorragenden Beiträge danken! :daumen-rauf:
Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
Nec laudibus, nec timore

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von anneke6 »

civilisation hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben: Was passiert denn mit den Gebeinen nach Ablauf der Ruhezeit ?
Die Sammelkremierung.
Das stimmt nicht.
Bei uns war es üblich, die Überreste am Friedhofsrand zu "entsorgen"…dort wo ursprünglich die Selbstmörder beerdigt wurden.
Es gab beim Einebnen der Gräber auch öfters Getuschel, daß die Knochen anders gelegen haben als ein Leichnam im Sarg es zu tun pflegt. (Mär vom Scheintot-sein) Aber mein Vater, der im Gewerbe tätig war, sagt, daß so mancher Sarg etwas unsanft landet, wenn die Seile nicht gleichmäßig runtergelassen werden, und daß so etwas nichts zu bedeuten hat.
???

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7440
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Marion »

Gamaliel hat geschrieben: ...
c. 1176 §3 hat geschrieben:Nachdrücklich empfiehlt die Kirche, daß die fromme Gewohnheit beibehalten wird, den Leichnam Verstorbener zu beerdigen; sie verbietet indessen die Feuerbestattung nicht, es sei denn, sie ist aus Gründen gewählt worden, die der christlichen Glaubenslehre widersprechen.
...
Welche konkreten Gründe sind es eigentlich, die der christlichen Glaubenslehre widersprechen und auch ein Grund der der Lehre nicht widerspricht, die jemand für die Einäscherung wünschen kann?

Aus dem Organspendestrang erinnere ich mich, daß man auch vom Leichnam nur was weggeben (ihn also beschädigen und verstümmeln) darf für einen guten Zweck. Wir besitzen ja über unseren Körper nur ein „dominium utile“.
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25063
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Kremierung kirchlich erlaubt ?

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Vir Probatus hat geschrieben:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:Na und? – Das ist inakzeptabel und in toto zu verwerfen.
Was passiert denn mit den Gebeinen nach Ablauf der Ruhezeit? Die Sammelkremierung.
Das ist ebenso zu verwerfen, daß Gräber derart geschändet werden. (Erstaunlicherweise traut sich das niemand mit jüdischen Gräbern zu tun.)
Vir Probatus hat geschrieben:Hoffentlich findet die "Auferstehung des Fleisches" vorher statt.
Du hast nicht verstanden, worum es geht. Nicht um konkrete Materie, sondern die Symbolik der Handlungen.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema