Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

CIC_Fan
Beiträge: 7604
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 11. Januar 2018, 10:39

der Inhalt setzt die von BXVI "entweltlichung " um man sollte hier also begeistert sein

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13280
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Donnerstag 11. Januar 2018, 10:58

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 11. Januar 2018, 10:39
der Inhalt setzt die von BXVI "entweltlichung " um man sollte hier also begeistert sein
Unabhängig von der Frage, ob deine Aussage richtig ist, was ich bestreite, ist es jedenfalls ein Unterschied, ob diese "Entweltlichung" von der Kirche freiwillig umgesetzt wird oder ob irgendwelche sozialistischen Organisationen es ihr aufoktroyieren wollen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7604
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 11. Januar 2018, 11:17

ah der Staat hat sich nach den Wünschen der Kirche zu richten :D
da will niemand etwas erzwingen sondern erhebt schlicht eine politische Forderung so wie z.b. die Bischofskonferenz nicht wollte daß die Ehe für alle eingeführt wird
wo ist der Unterschied

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13280
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Donnerstag 11. Januar 2018, 11:25

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 11. Januar 2018, 11:17
ah der Staat hat sich nach den Wünschen der Kirche zu richten :D
da will niemand etwas erzwingen sondern erhebt schlicht eine politische Forderung so wie z.b. die Bischofskonferenz nicht wollte daß die Ehe für alle eingeführt wird
wo ist der Unterschied
Schön, dass du mal wieder zeigst, dass du von so etwas wie einem Rechtsstaat keine Ahnung hast. :roll: Selbstverständlich ist es ein Unterschied, ob sich der Staat in die Belange der Kirche einmischt oder ob Vertreter der Kirche am politischen Leben teilhaben. Die Grundlagen dafür kannst du gerne im Grundgesetz nachlesen, falls dir das bislang nicht bekannt war.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7604
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 11. Januar 2018, 11:38

finanzielle Leistungen des Staates an die Kirche sind eine "interne Angelegenheit"?

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13280
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Donnerstag 11. Januar 2018, 11:53

Ich sagte grundgesetzlich geschützt. Im Übrigen ging es bei den Forderungen der Jusos nicht nur um die staatlichen Reparationszahlungen an die Kirche, sondern auch noch um andere Rechte.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7604
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 11. Januar 2018, 11:56

tatsächlich die finanziellen Leistungen könntest Du mir bitte den entsprechenden Artikel nennen ?
Danke

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13280
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Donnerstag 11. Januar 2018, 12:10

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 11. Januar 2018, 11:56
tatsächlich die finanziellen Leistungen könntest Du mir bitte den entsprechenden Artikel nennen ?
Danke
:troll:

Art. 140 GG i.V.m. Art. 138 WRV schützt das Bestehen der staatlichen Leistungen an die Kirche bis zu deren Ablösung durch die Landesgesetzgebung. Sofern die Jusos also die Umsetzung dieser Ablösung fordern, können sie dies gerne tun, ich bezweifle aber, dass dieser Weg gemeint war.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7604
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 11. Januar 2018, 12:25

Man könnte es machen wie in Österreich in den 50er Jahre man setzt Konkordats Bestimmungen und Verträge aus und verhandelt neu-
im übrigen könnte man ja das GG ändern sich dafür einsetzten ist legitim was anderes haben die Sozialisten nicht verlangt

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 527
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Schwenkelpott » Sonntag 8. April 2018, 14:46

Passt auch hier hin:
martin v. tours hat geschrieben:
Sonntag 8. April 2018, 13:07
[...]
https://www.br.de/themen/religion/sunda ... n-100.html
[...]
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

CIC_Fan
Beiträge: 7604
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 8. April 2018, 14:54

da geht man doch gleich besser zum Brunch

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13280
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Mittwoch 18. April 2018, 15:37

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7604
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 18. April 2018, 15:52

das ganze ist beleidigend so wie das auftreten mit Mohamed Karikaturen ect man sollte jede Weltanschauung und auch Lebensweise eines Menschen Respekt entgegen bringen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13423
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 30. April 2018, 13:21

Jetzt soll hier 'mal ein kämpferischer Atheist zu Wort kommen: :emil:
*** Klick mich ***
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1944
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Petrus » Montag 30. April 2018, 20:28

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 18. April 2018, 15:52
man sollte jede Weltanschauung und auch Lebensweise eines Menschen Respekt entgegen bringen
ich versuche, jeder Weltanschauung, und auch jeder Lebensweise eines Menschen Respekt entgegenzubringen.

ich übe noch.

Petrus.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1944
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Petrus » Dienstag 29. Mai 2018, 19:52

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 11. Januar 2018, 10:39
man sollte hier also begeistert sein
hiermit begeistert gesein gesollt (recht so?)
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Gracchus
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Gracchus » Sonntag 3. Juni 2018, 21:56

Ich bin Atheist. Meiner festen Überzeugung nach entspringen alle Geister/Götter menschlicher Phantasie. Die frühen religiösen Vorstellungen erklärten damals Unerklärliches mit dem Eingreifen von Geistern bzw. Göttern, spätere schmeichelten zusätzlich dem Selbsterhaltungstrieb, indem sie Hoffnungen auf ein Weiterleben nach dem Tod weckten.

Ein friedliches Leben in individueller Freiheit benötigt keine Religion. Geltendes Recht soll nur das ahnden, was Dritten oder der Gemeinschaft hier im Diesseits schadet. Religiöse Ethik/Moral verlangt mehr. Welche Auswirkungen dies hat, zeigen u.a. christliche Geschichte und islamische Gegenwart. Auch im heutigen Westeuropa sind noch Einflüsse christlicher, hauptsächlich katholischer Vorstellungen auf geltendes Recht zu registrieren. Und die müssen m.M.n. weg, besser heute als morgen.

Aber jeder soll glauben dürfen, was er will und soll sich persönlich an die Ethik- und Moralvorstellungen halten, die er will – allerdings nur solange, solange er niemanden, auch nicht seine Frau oder seine Töchter (heute hauptsächlich Islam) zwingt, nach den eigenen religiösen Vorstellungen zu leben.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von umusungu » Sonntag 3. Juni 2018, 22:03

Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 21:56
Ich bin Atheist. Meiner festen Überzeugung nach entspringen alle Geister/Götter menschlicher Phantasie. Die frühen religiösen Vorstellungen erklärten damals Unerklärliches mit dem Eingreifen von Geistern bzw. Göttern, spätere schmeichelten zusätzlich dem Selbsterhaltungstrieb, indem sie Hoffnungen auf ein Weiterleben nach dem Tod weckten.
Hast Du für diese Überzeugung einen handfesten Beweis?

Gracchus
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Gracchus » Sonntag 3. Juni 2018, 22:28

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 22:03
Hast Du für diese Überzeugung einen handfesten Beweis?
Die vollkommen fehlenden Beweise für die Behauptung der Religionen, es gäbe Gott bzw. Götter, Darstellungen von nie Stattgefundenem wie z.B. der Sintflut, die Inkonsequenz der Handlungen von Gott/Göttern, die Auswirkungen religiöser Lehren in Geschichte und z.T. auch in der Gegenwart sind mir Beweise genug.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5066
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von umusungu » Sonntag 3. Juni 2018, 22:49

Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 22:28
die Auswirkungen religiöser Lehren in Geschichte und z.T. auch in der Gegenwart sind mir Beweise genug.
Die Auswirkungen des Atheismus in den politischen Systemen in der UdSSR und Satelliten und im Nazi-Reich sind mir auch ein Beweis.....

Bonitas

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Bonitas » Sonntag 3. Juni 2018, 23:03

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 22:49
Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 22:28
die Auswirkungen religiöser Lehren in Geschichte und z.T. auch in der Gegenwart sind mir Beweise genug.
Die Auswirkungen des Atheismus in den politischen Systemen in der UdSSR und Satelliten und im Nazi-Reich sind mir auch ein Beweis.....
Ich bin zwar kein Atheist. Dennoch empfinde ich diese Aussage als Whataboutism.

Für den Glauben habe ich keinen rationalen Beweis. Atheisten sagen meist, dass sie keinen Beweis für den Theismus hätten und nehmen daher als Alternativhypothese ganz pragmatisch den Atheismus an.

Gracchus
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Gracchus » Sonntag 3. Juni 2018, 23:50

umusungu hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 22:49
Die Auswirkungen des Atheismus in den politischen Systemen in der UdSSR und Satelliten und im Nazi-Reich sind mir auch ein Beweis.....
Das "Nazi-Reich" war keineswegs atheistisch geprägt. Es übernahm außerdem gegenüber den Juden alte christliche Praktiken. Die UDSSR hatte eine Art Staatsatheismus eingeführt, den ich ablehne. Aber untersuche `maL ganz neutral die christliche Geschichte! Du findest da Bekehrungen unter falschen Vorzeichen (z.B. Übertritt des Frankenherrschers Chlodwig zum Christentum), Zwangsbekehrungen, Kreuzzüge nicht nur gegen Muslime, sondern auch gegen Heiden und Christen mit angeblich falscher Interpretation ihrer Religion (z.B. Katharer), Inquisition, Hexenverfolgung, Judenverfolgung, 30-jähriger Krieg (der relativ verlustreichste Krieg auf deutschem Boden). Die Intoleranz des westeuropäischen Christentums übertraf in ausgehender Antike, Mittelalter und früher Neuzeit sogar die des zeitgleichen Islam.

Bonitas

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Bonitas » Montag 4. Juni 2018, 00:02

Liebe Forumsmitglieder,

die nationalsozialistischen Funktionäre waren überwiegend weder atheistisch noch christlich. Das Christentum wurde verfolgt oder es wurde versucht „gleichzuschalten“. Antichristlich ist jedoch nicht deckungsgleich mit atheistisch.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8361
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Sempre » Montag 4. Juni 2018, 03:47

Gracchus hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 22:28
umusungu hat geschrieben:
Sonntag 3. Juni 2018, 22:03
Hast Du für diese Überzeugung einen handfesten Beweis?
Die vollkommen fehlenden Beweise für die Behauptung der Religionen, es gäbe Gott bzw. Götter, Darstellungen von nie Stattgefundenem wie z.B. der Sintflut, die Inkonsequenz der Handlungen von Gott/Göttern, die Auswirkungen religiöser Lehren in Geschichte und z.T. auch in der Gegenwart sind mir Beweise genug.
Glaubst Du denn, daß jemand mit Eiern in der Hose ein Weibsbild ist, wenn er nur angibt, sich so zu fühlen wie eines? Und wenn ja, bedarf das eines Beweises, und wenn nicht, warum nicht?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8361
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Sempre » Montag 4. Juni 2018, 04:00

Bonitas hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 00:02
Liebe Forumsmitglieder,

die nationalsozialistischen Funktionäre waren überwiegend weder atheistisch noch christlich. Das Christentum wurde verfolgt oder es wurde versucht „gleichzuschalten“. Antichristlich ist jedoch nicht deckungsgleich mit atheistisch.
Pius XI. und Pacelli hatten zunächst ein gewisses Maß an Vertrauen und Hoffnung. Das Zentrum war liberal und Hitler schien die bessere Wahl. Erst "mit brennender Sorge" erkannten die beiden, daß Hitler sie "ohne Unsere Schuld" zum Ökumenismus bekehren wollte, zu dem aber erst das Zweite Vatikanum bereit war.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8361
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Sempre » Montag 4. Juni 2018, 04:01

Bonitas hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 00:02
Liebe Forumsmitglieder,

die nationalsozialistischen Funktionäre waren überwiegend weder atheistisch noch christlich. Das Christentum wurde verfolgt oder es wurde versucht „gleichzuschalten“. Antichristlich ist jedoch nicht deckungsgleich mit atheistisch.
Pius XI. und Pacelli hatten zunächst ein gewisses Maß an Vertrauen und Hoffnung. Das Zentrum war liberal und Hitler schien die bessere Wahl. Erst "mit brennender Sorge" erkannten die beiden, daß Hitler sie "ohne Unsere Schuld" zum Ökumenismus bekehren wollte, zu dem aber erst das Zweite Vatikanum (aus Hitlers Sicht zu spät) bereit war.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Gracchus
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Gracchus » Montag 4. Juni 2018, 10:40

Sempre hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 03:47
Glaubst Du denn, daß jemand mit Eiern in der Hose ein Weibsbild ist, wenn er nur angibt, sich so zu fühlen wie eines? Und wenn ja, bedarf das eines Beweises, und wenn nicht, warum nicht?
Mir ist vollkommen wurscht, welche sexuelle Ausrichtung meine Mitmenschen haben, sofern sie ihre sexuellen Aktivitäten gewaltfrei praktizieren. Homosexualität schadet der Gesellschaft nicht, auch wenn sie von den drei existenten monotheistischen Religionen im Gegensatz zu den Vorstellungen z.B. der alten Griechen (s. Sparta) geächtet ist und dank des Einflusses dieser Religionen auf den Staat per Gesetz verboten war und in einigen Ländern (hauptsächlich im Islam) noch ist. Ich sehe auch keinen Grund für ein Verbot gleichgeschlechtllicher Ehen. Das Gesetz soll nicht orientalischen Propheten, die z.T. vor mehr als 2500 lebten, folgen, sondern allein der Vernunft dienen.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13423
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 4. Juni 2018, 10:47

Gracchus hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 10:40
Sempre hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 03:47
Glaubst Du denn, daß jemand mit Eiern in der Hose ein Weibsbild ist, wenn er nur angibt, sich so zu fühlen wie eines? Und wenn ja, bedarf das eines Beweises, und wenn nicht, warum nicht?
Mir ist vollkommen wurscht, welche sexuelle Ausrichtung meine Mitmenschen haben, sofern sie ihre sexuellen Aktivitäten gewaltfrei praktizieren. Homosexualität schadet der Gesellschaft nicht, auch wenn sie von den drei existenten monotheistischen Religionen im Gegensatz zu den Vorstellungen z.B. der alten Griechen (s. Sparta) geächtet ist und dank des Einflusses dieser Religionen auf den Staat per Gesetz verboten war und in einigen Ländern (hauptsächlich im Islam) noch ist. Ich sehe auch keinen Grund für ein Verbot gleichgeschlechtllicher Ehen. Das Gesetz soll nicht orientalischen Propheten, die z.T. vor mehr als 2500 lebten, folgen, sondern allein der Vernunft dienen.
Auch Sokrates hielt nix von praktizierter Homosexualität! :doktor:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 7604
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Montag 4. Juni 2018, 15:25

Sokrates war eben der Moral seiner Zeit verhafttet

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13423
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Montag 4. Juni 2018, 15:49

CIC_Fan hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 15:25
Sokrates war eben der Moral seiner Zeit verhafttet
Inwiefern? :detektiv:

Praktizierte Homosexualität war zur Zeit des Sokrates gängige Verhaltensweise bei den Griechen.
Sokrates jedoch lehnte diese Praktiken schon rein aus Vernunftgründen ab.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Gracchus
Beiträge: 102
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 14:03

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Gracchus » Montag 4. Juni 2018, 16:03

Raphael hat geschrieben:
Montag 4. Juni 2018, 10:47
Auch Sokrates hielt nix von praktizierter Homosexualität! :doktor:
Nur verboten Zeus & Co ausgeübte Homosexualität nicht :) - im Gegensatz zu Jahwe. Und in Sparta wurde praktizierte Homosexualität Teil der Erziehung von Knaben zu Kriegern (was ich allerdings vollkommen ablehne).

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1944
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Petrus » Montag 11. Juni 2018, 19:34

tja - ich versuche zurückzukommen, auf das Thema.

1) Atheisten - ich bin ja Atheist. (Das war damals ein Schimpfwort, für uns Christen, weil wir die damals aktuellen Staatsgötter nicht verehrten.)

2) Kirchenhasser - ich bin kein Kirchenhasser (was soll ich, bitte, hassen, an diesen Gebäuden?)

3) Konfessionslose. Da fällt mir etwas dazu ein. Kann man Christ sein, ohne Konfession? ja, aus meiner Erfahrung.

4) und Co. dazu fällt mir nichts ein (ach so ja, doch: Das "Kaufmanns-Und" habe ich auf meiner Tastatur momentan nicht gefunden).
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema