Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13363
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Sonnabend 26. August 2017, 12:48

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonnabend 26. August 2017, 12:15
Raphael, wie kann ein Recht vernünftig sein, mit dem man sowohl für als gegen die Sklaverei argumentiert?
Wie bereits gesagt, muß man sich zunächst anschauen, ob es sich tatsächlich um eine naturrechtliche Argumentation handelt. Ohne jetzt in die Details einzusteigen, wird die die Sklaverei verteidigende "Naturrechtsargumentation" vermutlich gar keine sein, sondern lediglich ein Etikettenschwindel oder die falsche Anwendung naturrechtlicher Prinzipien.

Damit würde sich auch der von Dir angezeigte Widerspruch als Scheinwiderspruch herausstellen.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonnabend 26. August 2017, 13:35

Sieh doch einfach mal in die " Die theologischen Tugenden. – Die Kardinaltugenden und die Standesvorschriften. " des Heiligen Thomas. Dem wirst Du ja wohl zutrauen, dass er sich mit Naturrecht auskennt.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13363
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Sonnabend 26. August 2017, 13:52

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonnabend 26. August 2017, 13:35
Sieh doch einfach mal in die " Die theologischen Tugenden. – Die Kardinaltugenden und die Standesvorschriften. " des Heiligen Thomas. Dem wirst Du ja wohl zutrauen, dass er sich mit Naturrecht auskennt.
Wenn Du weist, was da steht, dann kannst Du das doch sicherlich auch hier kurz und zusammengefaßt vortragen, oder? :hmm:
Vorstellbar ist nämlich auch, daß der Aquinat eben nicht rein naturrechtlich, sondern im Wesentlichen theologisch argumentiert. :unbeteiligttu:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Pirmin
Beiträge: 207
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 08:41

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Pirmin » Sonnabend 26. August 2017, 14:00

HeGe hat geschrieben:
Sonnabend 26. August 2017, 10:32
Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Freitag 25. August 2017, 18:29
Das ist genau mein Problem mit dem Naturrecht: es kann für alle möglichen Inhalte stehen und stand im Verlauf der Philosophiegeschichte auch schon für sehr merkwürdiges und auch widersprüchliches.
Daher halte ich persönlich das Naturrecht, wie es heute verstanden wird, auch für ein völlig unzureichendes Wertesystem. Aber das ist meine persönliche Meinung. Objektiv ist die aktuelle Rechtslage in Deutschland anders.
Wenn das vom Schöpfer inspirierte Naturrecht als Normengeber in der derzeit real existierenden Welt bzw. Demokratie unzureichend ist, stellt sich die entscheidende Frage, wovon stattdessen das weltliche Naturrecht "inspiriert" ist. Vom Heiligen Geist inspiriert kann der säkulare Naturrechtsbegriff bzw. die Home-Ehe jedenfalls nicht sein, weil die metaphysische Ebene, die eine solche erst inspirieren könnte, dieselbe, die den Menschen transzendiert und erhebt, geleugnet wird.

Infolgedessen stellt sich also die Frage, wovon die Verfechter der Homo-Ehe eigentlich angetrieben werden, wenn sie sich auf das (falsch verstandene) Gleichstellungsprinzip des Grundgesetzes berufen, um die „Ehe für alle“ durchzuboxen. Man muss schon genau hinschauen und fragen: Auf welche Werte berufen sie sich? Welche Ethik legen sie zugrunde? Kann etwas überhaupt weltliches Naturrecht genannt werden, was auf eine (homosexuelle) Welt enggeführt wird, in der das „Gleichschaltungsprinzip“ - also nicht die Charismen und Talente einer Person, welche mit Würde behandelt werden wollen - von Egozentrismus, Sexualtrieb und Gleichmacherei überlagert ist?

@ Lilaimmerdieselbe, @ Raphael: Nur weil früher eine Gruppe Christen Sklaverei naturrechtlich argumentiert hatte, heißt es noch lang nicht, dass das Naturrecht verstanden wurde. Deswegen teile ich die Skepsis Raphaels vollumfänglich. Mit dem Naturrecht ist es wie mit dem Erwachsenwerden: Der Versuch, es Menschen zu erklären, die es nicht fassen können oder wollen, ist ähnlich schwierig, wie einem Zweijährigen klarzumachen, wie es sein wird, wenn er erwachsen ist. Wer es fassen kann, fasse es!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonnabend 26. August 2017, 15:15

Na niedlich, wenn inhaltlich bei einer naturrechtlichen Begründung etwas heraus kommt, was einem nicht passt, dann hat der so Argumentierende entweder das Naturrecht nicht verstanden, falsch angewandt oder überhaupt nicht naturrechtlich argumentiert. Kein Wunder, dass, trotz allem Bedarf an überpositivem Recht, Naturrecht so wenig Anklang findet.
Unter solchen Bedingungen werde ich gar nicht erst den Versuch machen, mit eigenen Worten zusammen zu fassen, das ist garantiert sinnentstellend, weil wieder was ungewolltes herauskommt, sondern biete Orginaltext: http://www.unifr.ch/bkv/summa/kapitel573-2.htm und folgende.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13363
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Raphael » Sonnabend 26. August 2017, 15:58

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonnabend 26. August 2017, 15:15
Na niedlich, wenn inhaltlich bei einer naturrechtlichen Begründung etwas heraus kommt, was einem nicht passt, dann hat der so Argumentierende entweder das Naturrecht nicht verstanden, falsch angewandt oder überhaupt nicht naturrechtlich argumentiert. Kein Wunder, dass, trotz allem Bedarf an überpositivem Recht, Naturrecht so wenig Anklang findet.
Unter solchen Bedingungen werde ich gar nicht erst den Versuch machen, mit eigenen Worten zusammen zu fassen, das ist garantiert sinnentstellend, weil wieder was ungewolltes herauskommt, sondern biete Orginaltext: http://www.unifr.ch/bkv/summa/kapitel573-2.htm und folgende.
Wo wird denn in der zitierten Passage der summa jetzt die Sklaverei auf der Ebene des Naturrechts argumentativ verteidigt oder widerlegt? :achselzuck:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonnabend 26. August 2017, 16:20

IIª-IIae q. 57 a. 3 ad 2
Ad secundum dicendum quod hunc hominem esse servum, absolute considerando, magis quam alium, non habet rationem naturalem, sed solum secundum aliquam utilitatem consequentem, inquantum utile est huic quod regatur a sapientiori, et illi quod ab hoc iuvetur, ut dicitur in I Polit. Et ideo servitus pertinens ad ius gentium est naturalis secundo modo, sed non primo.

IIª-IIae q. 57 a. 3 ad 3
Ad tertium dicendum quod quia ea quae sunt iuris gentium naturalis ratio dictat, puta ex propinquo habentia aequitatem; inde est quod non indigent aliqua speciali institutione, sed ipsa naturalis ratio ea instituit, ut dictum est in auctoritate inducta.

Pirmin
Beiträge: 207
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 08:41

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Pirmin » Sonnabend 26. August 2017, 16:51

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:
Sonnabend 26. August 2017, 15:15
Na niedlich, wenn inhaltlich bei einer naturrechtlichen Begründung etwas heraus kommt, was einem nicht passt, dann hat der so Argumentierende entweder das Naturrecht nicht verstanden, falsch angewandt oder überhaupt nicht naturrechtlich argumentiert. Kein Wunder, dass, trotz allem Bedarf an überpositivem Recht, Naturrecht so wenig Anklang findet.
Unter solchen Bedingungen werde ich gar nicht erst den Versuch machen, mit eigenen Worten zusammen zu fassen, das ist garantiert sinnentstellend, weil wieder was ungewolltes herauskommt, sondern biete Orginaltext: http://www.unifr.ch/bkv/summa/kapitel573-2.htm und folgende.
Und, ist Sklaverei nun gerecht?

Mit Verlaub, sich in den aristotelischen Begriffswelten Naturrecht, positives Recht und göttliches Recht zu verlieren, ist m. E. nicht zielführend. Denn im Grunde muss nur eine Sache hinterfragt werden: Von welcher Prämisse geht das Gleichstellungsprinzip des Grundgesetzes aus? Wenn die Prämisse ist, dass das Naturrecht (göttliches Recht bei Aristoteles) in puncto Ehe von der Polarität der Geschlechter ausgeht, was ja vernünftig ist und bislang so war, kann keine Ehe zwischen Gleichen geschlossen werden; höchstens der Ehebegriff umgedeutet werden. Wenn aber in der real existierenden Demokratie die Prämisse sein soll, dass alle gleich sind, (obwohl Gott sei Dank verschieden,) dann empfinde ich das in Bezug auf die Ehe als Mogelpackung, als Angriff auf die natürliche und gottgegebene Geschlechterspannung, als Engführung der Liebe auf den Sexualtrieb. Damit ist nicht nur die Tür für die Homo-Ehe, sondern demnächst auch für den Harem oder sogar die Mensch-Tier-Ehe geöffnet.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13225
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Mittwoch 29. November 2017, 18:08

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 09801.html

Ich denke, der im Artikel geschilderte Eindruck ist in vielen anderen Gegenden Deutschlands, insbesondere in Städten, auch nicht anders. Letztendlich schildert die Autorin ja auch keine wirkliche Diskriminierung, o.ä, sondern eher eine Gleichgültigkeit oder Verwunderung. Fazit des Artikels ist wohl: in Bayern ist es schöner, als in Berlin. ;)

Der Eingangssatz des Artikels...
Ich bin nicht strenggläubig in dem Sinne, dass ich Wort für Wort glaube, was der Pfarrer sonntags predigt. Es ist wichtig, kritisch zu sein. [...]
... löst bei mir allerdings Kopfschütteln aus. Wenn ich mich beklage, dass ich als Katholik in Berlin als weltfremd angesehen werde, mich dann aber als erstes im Artikel mit so einem Satz charakterisiere, widerspricht sich das für mich. Genau solche vorauseilenden Einschränkungen sorgen ja gerade dafür, dass diejenigen, die tatsächlich noch katholische Positionen vertreten, als weltfremd angesehen werden. :/
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Schwenkelpott
Beiträge: 527
Registriert: Freitag 3. April 2015, 00:34

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Schwenkelpott » Mittwoch 29. November 2017, 18:32

Kommt drauf an, ob der Predigende denn überhaupt diese "katholischen Positionen" vertritt ... Laut der Homilie, der ich am vergangenen Sonntag beiwohnte, steht beim Christkönigsfest der Mensch im Mittelpunkt ...
Der Katholik steht und will stehen in Allem auf historischem Boden; nur das Erdreich der Überlieferung gibt ihm Festigkeit und Nahrung; nur was sich an Überliefertes anschließt, gedeiht und treibt zu neuen Blüten und neuem Samen.
H. Bone, Cantate! 1847

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1893
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Sascha B. » Mittwoch 29. November 2017, 19:06

Er soll sagen können, dass er gerne Messdiener werden will, so wie alle Jungs in Bayern, da hat das Tradition.
:kugel:

Naive Realitätsflucht. Klar ist es in Bayern besser als in Berlin, nur wollen selbst hier nur noch die wenigsten Messdiener werden.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

PascalBlaise
Beiträge: 889
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 30. November 2017, 12:22

Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 29. November 2017, 19:06
Er soll sagen können, dass er gerne Messdiener werden will, so wie alle Jungs in Bayern, da hat das Tradition.
:kugel:

Naive Realitätsflucht. Klar ist es in Bayern besser als in Berlin, nur wollen selbst hier nur noch die wenigsten Messdiener werden.
Allerdings. Das ist in Bayern mittlerweile genauso "uncool" wie in Berlin.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

CIC_Fan
Beiträge: 7287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 30. November 2017, 13:16

Was in der Natur der Sache liegt

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1738
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Petrus » Donnerstag 30. November 2017, 14:30

Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 29. November 2017, 19:06
Er soll sagen können, dass er gerne Messdiener werden will, so wie alle Jungs in Bayern, da hat das Tradition.
:kugel:

Naive Realitätsflucht. Klar ist es in Bayern besser als in Berlin, nur wollen selbst hier nur noch die wenigsten Messdiener werden.
nuja.

im Münchner Dom gibt es immer noch ein Verbot für Ministrantinnen.
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1893
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Sascha B. » Donnerstag 30. November 2017, 15:10

Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 30. November 2017, 14:30
Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 29. November 2017, 19:06
Er soll sagen können, dass er gerne Messdiener werden will, so wie alle Jungs in Bayern, da hat das Tradition.
:kugel:

Naive Realitätsflucht. Klar ist es in Bayern besser als in Berlin, nur wollen selbst hier nur noch die wenigsten Messdiener werden.
nuja.

im Münchner Dom gibt es immer noch ein Verbot für Ministrantinnen.
In München leben derzeit etwa 1,5 Millionen Einwohner*innen. Wie viele Minis hat man dort im Dom? Wobei ja generell der Anteil der katholischen Bevölkuerung immer geringer wird. Ganz besonders bei der Jugend.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

PascalBlaise
Beiträge: 889
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von PascalBlaise » Donnerstag 30. November 2017, 15:25

Sascha B. hat geschrieben:
Donnerstag 30. November 2017, 15:10
Petrus hat geschrieben:
Donnerstag 30. November 2017, 14:30
Sascha B. hat geschrieben:
Mittwoch 29. November 2017, 19:06
Er soll sagen können, dass er gerne Messdiener werden will, so wie alle Jungs in Bayern, da hat das Tradition.
:kugel:

Naive Realitätsflucht. Klar ist es in Bayern besser als in Berlin, nur wollen selbst hier nur noch die wenigsten Messdiener werden.
nuja.

im Münchner Dom gibt es immer noch ein Verbot für Ministrantinnen.
In München leben derzeit etwa 1,5 Millionen Einwohner*innen. Wie viele Minis hat man dort im Dom? Wobei ja generell der Anteil der katholischen Bevölkuerung immer geringer wird. Ganz besonders bei der Jugend.
Ja, weil sich die verbliebenen Katholiken lieber auf Online-Foren herumtreiben, statt für Nachwuchs zu sorgen :breitgrins:
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13225
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Freitag 1. Dezember 2017, 13:50

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22592
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Niels » Freitag 1. Dezember 2017, 13:51

HeGe hat geschrieben:
Freitag 1. Dezember 2017, 13:50
Globaler Atheistenkongress wegen mangelnder Beteiligung abgesagt

Ooohhh, das ist aber schade. ;D
Mir kommen die Tränen. :ikb_nopity:
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 22592
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Niels » Freitag 1. Dezember 2017, 13:52

Eigentlich verständlich: Wieso sollte ich auch über etwas diskutieren (lassen), was es meiner "Meinung" nach nicht gibt, und dafür noch zahlen?
Resurrexit, sicut dixit, alleluia

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13225
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:38

Belgien: Kreuze müssen aus den Räumen des Roten Kreuzes verschwinden

Und was machen die mit dem Logo? Gibt es jetzt überall den roten Halbmond? :vogel:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:43

das ist eine interne Entscheidung dieser Organisation
und man wechselt das Logo wie das Domradio in Köln es auch getan hat :blinker:
https://www.domradio.de/bild/domradio-logo

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13225
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:48

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:43
das ist eine interne Entscheidung dieser Organisation
Eine Meinung habe ich dazu trotzdem und kann ja für mich persönlich die Konsequenz ziehen, wie ich zukünftig mit der Organisation dann umgehe.
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:43
und man wechselt das Logo wie das Domradio in Köln es auch getan hat :blinker:
https://www.domradio.de/bild/domradio-logo
Wirklich notwendig fand ich den Wechsel des Logos hier auch nicht, aber an der Frage hängt jetzt nicht mein Herzblut. Das Logo war vorher ja auch nicht irgendwie spannender, jetzt haben sie statt einem Viereck halt ein Dreieck. :achselzuck:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:50

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:48
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:43
das ist eine interne Entscheidung dieser Organisation
Eine Meinung habe ich dazu trotzdem und kann ja für mich persönlich die Konsequenz ziehen, wie ich zukünftig mit der Organisation dann umgehe.
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:43
und man wechselt das Logo wie das Domradio in Köln es auch getan hat :blinker:
https://www.domradio.de/bild/domradio-logo
Wirklich notwendig fand ich den Wechsel des Logos hier auch nicht, aber an der Frage hängt jetzt nicht mein Herzblut. Das Logo war vorher ja auch nicht irgendwie spannender, jetzt haben sie statt einem Viereck halt ein Dreieck. :achselzuck:
nimmst du die dienste dieser Organisation in Anspruch

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13225
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:56

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 14:50
nimmst du die dienste dieser Organisation in Anspruch
Ich war da zumindest schon mal zum Blut spenden. Ich habe aber auch nicht gesagt, dass ich mit denen nichts mehr zu tun haben will, das wird schon deswegen nicht gehen, weil die bei uns den Rettungsdienst betreiben. Aber beobachten muss man so etwas und kann sich ja zumindest bei der Frage nach finanzieller Zuwendung o.ä. nach solchen Entscheidungen orientieren.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 13. Dezember 2017, 15:02

ja natürlich man muß immer genau entscheiden was man unterstützt.hier bietet das Rote Kreuz den absolut besten Service z.b. beim Essen es ist eben nicht das typische Essen auf Rädern man hat eine riesen Speisekarte das essen kommt schockgefroren und man muß nur auftauen und erwärmen
sie bieten alles was man im Haushalt braucht sehr praktisch

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Mittwoch 13. Dezember 2017, 18:11

Das rote Kreuz können die Belgier gar nicht wechseln, da sind sie an den internationalen Verband gebunden. Sie können Kreuze in ihren Diensträumen abhängen oder eigene Dienstleistungen unter eigenem Logo anbieten, aber wenn sie im internationalen Verband bleiben wollen, müssen sie in der Kernaufgabe auch das rote Kreuz führen.

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1738
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von Petrus » Donnerstag 14. Dezember 2017, 01:20

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 15:02
ja natürlich man muß immer genau entscheiden was man unterstützt.hier bietet das Rote Kreuz den absolut besten Service z.b. beim Essen es ist eben nicht das typische Essen auf Rädern man hat eine riesen Speisekarte das essen kommt schockgefroren und man muß nur auftauen und erwärmen
sie bieten alles was man im Haushalt braucht sehr praktisch
ich weiß nicht, ob ich froh sein soll, dass ich nicht in Wien lebe.

weil, die bieten da so viele leckere Sachen an, dass ich verhungert wäre, bis ich mich entschieden hätte.

Also. Zum Frühstück würde ich bestellen die Nr. 2002.

Zum verfeinern vielleicht noch, und weil man das immer braucht, die 46623, 2x.

430052 würde ich nie kaufen. schmeckt Schaisse.

so. Für zwischendurch (für den kleinen Hunger am Vormittag) vielleicht die 1843. Notfalls kann ich das ja nochmal Aufwärmen.

So. zum Mittagessen. Die Qual der Wahl.

Vorspeise lassen wir weg, Suppe auch. Sonst schaffe ich das ja nie.

Voressen: 3405.

Hauptgang: 1215.

und, wenn ich noch nicht satt bin, zum Nachtisch
entweder die 1901, oder die 1922, oder doch die 1923?

Abendessen: Reste aufgewärmt. Weil, meine Gier war schon wieder mal größer als mein Hunger.

http://www.roteskreuz.at/fileadmin/user ... e_1701.pdf
non moriar sed vivam et narrabo opera Domini

CIC_Fan
Beiträge: 7287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 14. Dezember 2017, 10:13

ja so ähnlich

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13225
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Mittwoch 10. Januar 2018, 13:45

kath.net hat geschrieben: SPD-Nachwuchs schimpft über Jesus

Die Jusos von Sachsen-Anhalt wollen beim kommenden SPD-Landesparteitag eine strikte Trennung vom Staat und Kirche durchsetzen und beleidigen im Vorfeld das Christentum als eine „über 2 000 Jahre alte Hirten-Mythologie“. [...]
:roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 7287
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 10. Januar 2018, 14:00

es ist eine politische forderung pointiert vorgetragen wo ist das Problem wenn man hier im Forum so liest was z.b. über LGBT Personen Amtsträger der kath. und der EVG gesagt wird dann ist diese Äußerung ja fast charmant

taddeo
Moderator
Beiträge: 18342
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von taddeo » Mittwoch 10. Januar 2018, 17:18

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 13:45
kath.net hat geschrieben: SPD-Nachwuchs schimpft über Jesus

Die Jusos von Sachsen-Anhalt wollen beim kommenden SPD-Landesparteitag eine strikte Trennung vom Staat und Kirche durchsetzen und beleidigen im Vorfeld das Christentum als eine „über 2 000 Jahre alte Hirten-Mythologie“. [...]
:roll:
Dummköpfe. Doch keine Hirten-Mythologie, höchstens Anglerlatein. :roll: ;D
Der Papst stirbt und kommt an die Himmelstür. Petrus begrüßt ihn und fragt nach seinem Namen.
"Ich bin der Papst!"
"Papst ... Papst", murmelt Petrus.
"Tut mir leid, ich habe niemanden mit diesem Namen in meinem Buch."
"Aber ich bin doch der Stellvertreter Gottes auf Erden!"
"Gott hat einen Stellvertreter auf Erden?", sagt Petrus verblüfft.
"Komisch, davon hat er mir gar nichts gesagt."
Der Papst läuft krebsrot an.
"Ich bin das Oberhaupt der Katholischen Kirche!
"Katholische Kirche ... nie gehört", sagt Petrus.
"Aber warte mal einen Moment, ich frag den Chef."
Er geht nach hinten in den Himmel und sagt zu Gott:
"Du, da ist einer, der sagt, er sei dein Stellvertreter auf Erden. Er heißt Papst. Sagt dir das was?"
"Nein", sagt Gott. "Kenn ich nicht. Aber warte mal, ich frag Jesus."
"Jeeesus!"
Jesus kommt angerannt.
"Ja, Vater, was gibt's?"
Gott und Petrus erklären ihm die Situation.
"Moment", sagt Jesus, "ich guck mir den mal an. Bin gleich zurück."
Zehn Minuten später ist er wieder da, Tränen lachend.
"Ich fass es nicht", jappst er. "Erinnerst du dich an den kleinen Fischerverein, den ich vor 2000 Jahren gegründet habe? Den gibt's immer noch!"

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13225
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Atheisten, Kirchenhasser, Konfessionslose & Co.

Beitrag von HeGe » Mittwoch 10. Januar 2018, 17:59

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 10. Januar 2018, 14:00
es ist eine politische forderung pointiert vorgetragen wo ist das Problem wenn man hier im Forum so liest was z.b. über LGBT Personen Amtsträger der kath. und der EVG gesagt wird dann ist diese Äußerung ja fast charmant
Ist ja schön, welchen Stellenwert du unserem Forum zumisst, aber was irgendwelche anonymen Privatleute hier äußern, ist wohl kaum vergleichbar mit Forderungen einer offiziellen Jugendorganisation einer Regierungspartei.

Ich hab den Beitrag aber auch nicht wegen des Tonfalls zitiert, sondern wegen der inhaltlich dort vertretenen Meinung, die ich nicht teile. Anderer Meinung sein darf ich ja wohl noch, oder?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema