Die Deutsche Bischofskonferenz

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11606
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Hubertus » Mittwoch 7. Oktober 2015, 17:10

Lupus hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:
Lupus hat geschrieben:Ach, du liebe Zeit!
Muss man denn immer gleich so übertreiben?
Die Fastenzeit ist keineswegs abgeschafft
Doch, als grundsätzlich verpflichtende Fastenzeit existiert die Quadragesima nicht mehr. Verpflichtend zu fasten ist nur noch an Aschermittwoch und Karfreitag.Man kann es drehen und wenden wie man will: die Fastenzeit im tradierten Verständnis existiert schlichtweg nicht mehr, sie wurde abgeschafft.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nun denn, da will ich mich der Mühe unterziehen, hier wenigstens in Auszügen mitzuteilen, was sogar im Direktorium der sonst doch als liberal verschrieenen Diözese Rottenburg/Stuttgart zu lesen ist:
"Die Fastenzeit dient der Vorbereitung auf die Feier des Todes und der Auferstehung Christi. Die Liturgie der Vierzig Tage führt die Gläubigen zur Feier des Ostergeheimnisses durch Taufgedächtnis und tätige Buße...
In der Fastenzeit wird empfohlen, die aus der alten römischen Tradition stammenden "Segensgebete über das Volk" zum Abschluss der Messfeier zu verwenden...
Der Bußcharakter der Fastenzeit wird in der Liturgie zeichenhaft dargestellt. Der Altar wird nicht mit Blumen geschmückt. Instrumentalmusik dient nur zur Unterstützung des Gesangs...
In der Fastenzeit sollen Gottesdienstformen gepflegt werden, die auf die Feier des Paschamysteriums vorbereiten: Fastenpredigten,...Wortgottesdienste und Andachten (vor allem die Betrachtung des Kreuzweges)...
Das Abstinenzgebot mit dem Fastenopfer nach der freien Verantwortung des einzelnen Christen sowiem der Verzicht auf Fleischspeisen am Aschermittwoch und Karfreitag verpflichtet alle nach dem vollendeten 14. Lebensjahr. Das Fastengebot (Verzicht auf Fleischspeisen, einmalige Sättigung am Tage) ...verpflichtet zwischen dem vollendeten 18. bis zum Beginn des 6. Lebensjahres...
Alle Freitage des Jahres sind im Gedenken an das Leiden und Sterben des Herrn kirchliche Bußtage, an denen die Gläubigen zu einem Fastenopfer verpflichtet sind...Das Freitagsopfer kann verschiedene Formen annehmen: Verzicht auf Fleischspeisen, der nach wie vor sinnvoll und angemessen ist; spürbare Einschränkung beim Konsum, besonders bei Genussmitteln; Dienste und Hilfeleistungen für den Nächsten. Das durch das Freitagsopfer Ersparte sollte mit Menschen in Not geteilt werden."
Herzlichen Dank für die Mühe. All das ändert jedoch nichts daran, daß Fasten verbindlich nur noch an Aschermittwoch und Karfreitag vorgeschrieben ist.
[quote="Paul VI., ''Paenitemini'' v. 17.2.1966" § 3"][...] Abstinenz und Fasten dagegen am Aschermittwoch beziehungsweise, je nach der Verschiedenheit des Ritus, am ersten Tag der Großen Quadragese und am Karfreitag.[/quote]

Lupus hat geschrieben:Wenn wir das alles ernsthaft in Erwägung ziehen wollten und unseren Lebenstil z.B. in der Fastenzeit danach einrichteten, dann hätten wir genug zu tun und dürften dabei die Gewissheit gewinnen, wirklich zum Heil unserer Seele zu wirken.

+L.
Zu diesem ganzen Themenkomplex hatte ich mich hier bereits geäußert:
http://kreuzgang.org/viewtopic.php?p=753734#p753734
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Gallus » Freitag 23. Oktober 2015, 15:30

Und schon wieder einen dicken Bock geschossen: http://www.kathtube.com/media/document/38819.pdf

Dazu der Regensburger Bischof: http://www.kath.net/news/52556

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Exilfranke » Freitag 23. Oktober 2015, 15:50

Gallus hat geschrieben:Und schon wieder einen dicken Bock geschossen: http://www.kathtube.com/media/document/38819.pdf

Dazu der Regensburger Bischof: http://www.kath.net/news/52556
Das wars, ich trete bereits nächste Woche aus diesem ver$%&$§ Judasverein aus. Ende. Aus. Zur Hölle mit ihnen und zur Hölle mit der deutschen Kirche.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Gallus » Freitag 23. Oktober 2015, 16:07

Exilfranke hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:Und schon wieder einen dicken Bock geschossen: http://www.kathtube.com/media/document/38819.pdf

Dazu der Regensburger Bischof: http://www.kath.net/news/52556
Das wars, ich trete bereits nächste Woche aus diesem ver$%&$§ Judasverein aus. Ende. Aus. Zur Hölle mit ihnen und zur Hölle mit der deutschen Kirche.
Tu's nicht. Sicher hat man manchmal das Gefühl, daß das Faß des Irrsinns in der Kirche jetzt überläuft, aber die Lösung kann ja nicht sein, daß alle, die nicht zu beliebigen Konzessionen an den Zeitgeist bereit sind, sich zurückziehen. Gibt es in Deiner Nähe gar nichts, wo man auch mal gut katholisch auftanken kann? Keine FSSP, oder konservativer orientierte Pfarreien?

Benutzeravatar
Exilfranke
Beiträge: 758
Registriert: Samstag 23. Juni 2012, 07:23

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Exilfranke » Freitag 23. Oktober 2015, 16:14

Gallus hat geschrieben:
Exilfranke hat geschrieben:
Gallus hat geschrieben:Und schon wieder einen dicken Bock geschossen: http://www.kathtube.com/media/document/38819.pdf

Dazu der Regensburger Bischof: http://www.kath.net/news/52556
Das wars, ich trete bereits nächste Woche aus diesem ver$%&$§ Judasverein aus. Ende. Aus. Zur Hölle mit ihnen und zur Hölle mit der deutschen Kirche.
Tu's nicht. Sicher hat man manchmal das Gefühl, daß das Faß des Irrsinns in der Kirche jetzt überläuft, aber die Lösung kann ja nicht sein, daß alle, die nicht zu beliebigen Konzessionen an den Zeitgeist bereit sind, sich zurückziehen. Gibt es in Deiner Nähe gar nichts, wo man auch mal gut katholisch auftanken kann? Keine FSSP, oder konservativer orientierte Pfarreien?
Es geht mir nicht darum, "irgendwo Kraft aufzutanken", sondern einzig darum, diesen Moloch "Deutsche Kirche" mit ihren selbstgefälligen Judas-Pfaffen nicht weiter mit meinen Steuergeldern zu unterstützen. Das kann ich mit meinem Gewissen nicht mehr vereinbaren. Dann heirate ich halt im Ausland, mir doch wumpe. Gott allein soll mich für diesen Schritt urteilen. Aber ich werde nicht weiter zahlendes Mitglied eines Vereins sein (und als solchen sieht sich dieser Apparat ja wohl), dessen Handeln und Tun diametral meinen Überzeugungen und meinem Glauben zuwiderläuft.
„Was du in anderen entzünden willst, muss in dir selbst brennen.“ - Aurelius Augustinus.

Bitt Gott für uns, Maria.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2937
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von martin v. tours » Freitag 23. Oktober 2015, 17:07

Verstehe Dich gut.
Aus der Kirche kannst und wirst Du ohnehin nicht austreten (katholisch getauft?)
Aber sehr wohl aus dem Verein der Kirchensteuerzahler. Es tut weh, ständig zu sehen, das erst deine finanziellen Beiträge, es diesen hauptamtlichen Semi-Häretikern ermöglichen, das was Du liebst, die Kirche, weiter zu zerbröseln.
Das Geld, dasDu dann "sparst" kannst Du dann Bedürftigen oder noch glaubenstreuen Teilen der Kirche geben.
p.s.
wenn Du in ein Land übersiedelst, das keinen Kirchenbeitrag kennt und Du folglich auch nichts monatlich zahlen musst, bist Du dann automatisch kein Katholik mehr??
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Kilianus
Beiträge: 2793
Registriert: Freitag 27. Juni 2008, 20:38

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Kilianus » Sonntag 25. Oktober 2015, 17:39

Wenn das Absondern groben Unfugs durch amtlich bestellte Kirchenvertreter ein Grund zum Austreten ist, dann hätte schon Jesus aus seiner Fischerbande austreten müssen.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23309
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Niels » Sonntag 25. Oktober 2015, 17:41

Kilianus hat geschrieben:Wenn das Absondern groben Unfugs durch amtlich bestellte Kirchenvertreter ein Grund zum Austreten ist, dann hätte schon Jesus aus seiner Fischerbande austreten müssen.
Falsch. Aus mehreren Gründen. :nuckel:

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14042
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von HeGe » Montag 26. Oktober 2015, 14:50

Auch Kardinal Cordes protestiert gegen den DBK-Flyer: http://www.kath.net/news/52566
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 767
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von offertorium » Montag 26. Oktober 2015, 18:15

Dieser Flyer geht völlig an dem vorbei, was die Genderanhänger vertreten, daher erschließt sich mir Sinn und Zweck dieser Übung nicht. Die Kirche täte gut daran, aus ihrem eigenen Denken und ihrer Tradition moderne Entwicklungen zu beleuchten und sich nicht kurzlebiger gesellschaftlicher Begriffe zu bedienen, die innerhalb eines Jahrzehnts verschiedene Bedeutungsebenen durchlaufen haben. Bereits beim Begriff Homosexualität hat sich gezeigt, dass die Adaption solcher Begriffe nicht hilfreich ist. Schuster bleib bei deinen Leisten.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14042
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von HeGe » Dienstag 3. November 2015, 15:59

kath.net hat geschrieben:DBK-Gender-Flyer: Scharfe Kritik jetzt auch von Bischof Algermissen

Bischof von Fulda: „Ich bin in keinem Fall nach meinem placet gefragt worden. Und das gilt für die Bischöfe ebenso, mit denen ich in den vergangenen Tagen Kontakt aufgenommen habe. Wer also spricht da für die Bischofskonferenz?“ [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Gallus » Dienstag 3. November 2015, 16:14

HeGe hat geschrieben:
kath.net hat geschrieben:DBK-Gender-Flyer: Scharfe Kritik jetzt auch von Bischof Algermissen

Bischof von Fulda: „Ich bin in keinem Fall nach meinem placet gefragt worden. Und das gilt für die Bischöfe ebenso, mit denen ich in den vergangenen Tagen Kontakt aufgenommen habe. Wer also spricht da für die Bischofskonferenz?“ [...]
Na, da hat wohl irgendjemand mal eine Kommission eingesetzt, die sich verselbständigt und einfach ohne zu fragen den Flyer herausgegeben hat... oder wie sollen wir das verstehen? Irgendeinen Verantwortlichen in der DBK muß es doch dafür geben. :hmm:

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2467
Registriert: Samstag 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Lupus » Dienstag 3. November 2015, 17:01

Das wird sicher bei einer Maß Bier und einem Schweinshaxen mit Knödln bei Marxen geklärt! ;D
+L.
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Vir Probatus
Beiträge: 3792
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 4. November 2015, 18:33

Lupus hat geschrieben:Das wird sicher bei einer Maß Bier und einem Schweinshaxen mit Knödln bei Marxen geklärt! ;D
+L.
Aber am Freitag.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14042
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von HeGe » Freitag 6. November 2015, 14:19

Die Sache mit dem Flyer wird immer skurriler, wenn man sich die Antworten durchliest, die kath.net von den Bistümern erhalten hat:

http://www.kath.net/news/52759

Grobe Zusammenfassung: das ist ein Flyer der Bischofskonferenz, dazu können die Bischöfe nichts sagen, üblicherweise bekommen die solche Sachen vorher gar nicht zu sehen. :irritiert: Aha, ich dachte immer, die Bischofskonferenz wäre die Konferenz der Bischöfe, aber offensichtlich scheint das mehr so eine Art überdiözesanes Verwaltungsgremium sui generis zu sein, das ohne Kontrolle oder kirchenrechtliche Legitimation für die Kirche sprechen kann. Beruhigend.

Toll auch die Antwort von Kopp: "Der genannte Flyer ist keine Publikation der Deutschen Bischofskonferenz, sondern eine Veröffentlichung von zwei Arbeitsstellen." Ist klar, deswegen ist auch groß das Logo der Deutschen Bischofskonferenz auf dem Flyer abgedruckt... :roll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9275
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. November 2015, 16:15

es ist absolut erklärbar:
es gibt von den Bistümern gemeinsam betriebene Arbeitsstellen die in ihrem bereicht natürlich freie Hand haben
wie zum beispiel das liturgische Institut die lassen sich ja auch nicht jede Publikation von der Bischofskonferenz genehmigen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14042
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von HeGe » Freitag 6. November 2015, 16:19

CIC_Fan hat geschrieben:es ist absolut erklärbar:
es gibt von den Bistümern gemeinsam betriebene Arbeitsstellen die in ihrem bereicht natürlich freie Hand haben
wie zum beispiel das liturgische Institut die lassen sich ja auch nicht jede Publikation von der Bischofskonferenz genehmigen
Vielleicht erklärbar, aber nicht verständlich. Wer ist denn Hirte, wer die Herde?
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9275
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 6. November 2015, 16:37

ach wie entzückend welt und jetzt schon fast "kirchen realtäts fremd " sind sie doch die konservativen

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14042
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von HeGe » Freitag 6. November 2015, 18:05

CIC_Fan hat geschrieben:ach wie entzückend welt und jetzt schon fast "kirchen realtäts fremd " sind sie doch die konservativen
Du hast meinen Beitrag nicht verstanden.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9275
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von CIC_Fan » Samstag 7. November 2015, 10:30

HeGe hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:ach wie entzückend welt und jetzt schon fast "kirchen realtäts fremd " sind sie doch die konservativen
Du hast meinen Beitrag nicht verstanden.
doch doch

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14042
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von HeGe » Dienstag 10. November 2015, 14:04

Michael Schneider-Flagmeyer stellt sich die gleichen Fragen wie ich:
kath.net hat geschrieben:Haben die Bischöfe noch das Sagen in der Deutschen Bischofskonferenz?

[...] Die Internet-Zeitung kath.net hat einige Bistumspressestellen zu dem umstrittenen Genderflyer angefragt und erstaunliche Antworten erhalten. Die angesprochenen Bistümer verweisen alle auf die Deutsche Bischofskonferenz. Ja, fragt sich der gutgläubige Leser: Wer ist denn diese Bischofskonferenz. Sind das nicht die Oberhirten der einzelnen deutschen Bistümer? [...]

[...] Und die Sache mit dem Logo? Jeder kann im Internet nachvollziehen, dass es sich bei dem Logo auf dem Flyer eindeutig um das Logo der DBK handelt. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2843
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Yeti » Donnerstag 12. November 2015, 21:28

HeGe hat geschrieben:Michael Schneider-Flagmeyer stellt sich die gleichen Fragen wie ich:
kath.net hat geschrieben:Haben die Bischöfe noch das Sagen in der Deutschen Bischofskonferenz?

[...] Die Internet-Zeitung kath.net hat einige Bistumspressestellen zu dem umstrittenen Genderflyer angefragt und erstaunliche Antworten erhalten. Die angesprochenen Bistümer verweisen alle auf die Deutsche Bischofskonferenz. Ja, fragt sich der gutgläubige Leser: Wer ist denn diese Bischofskonferenz. Sind das nicht die Oberhirten der einzelnen deutschen Bistümer? [...]

[...] Und die Sache mit dem Logo? Jeder kann im Internet nachvollziehen, dass es sich bei dem Logo auf dem Flyer eindeutig um das Logo der DBK handelt. [...]
Ich fürchte, dass das auch in den Diözesen so läuft. Da fragt man sich, ob die Bischöfe eigentlich über das Treiben in den Abteilungen der Ordinariate Bescheid wissen und wenn ja, weshalb sie nicht eingreifen - scheuen sie den Konflikt? Haben wir größtenteils nur noch Memmen als Bischöfe? Oder treiben sie das Ganze auch noch voran? Warum? Erhoffen sie sich durch diese zeitgeistliche Arschkriecherei wenigstens noch ein Quentchen mehr Einfluss?
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 9379
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Edi » Donnerstag 12. November 2015, 22:13

Yeti hat geschrieben: Ich fürchte, dass das auch in den Diözesen so läuft. Da fragt man sich, ob die Bischöfe eigentlich über das Treiben in den Abteilungen der Ordinariate Bescheid wissen und wenn ja, weshalb sie nicht eingreifen - scheuen sie den Konflikt? Haben wir größtenteils nur noch Memmen als Bischöfe? Oder treiben sie das Ganze auch noch voran? Warum? Erhoffen sie sich durch diese zeitgeistliche Arschkriecherei wenigstens noch ein Quentchen mehr Einfluss?
Ich fürchte, daß so mancher Bischof selber kaum viel anders denkt als diese Gremien. Wenn dem nicht so wäre, warum wird dann nicht eingegriffen, wo man als Bischof doch die oberste Instanz in der Diözese ist ?
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Gallus » Donnerstag 26. November 2015, 00:00

Der Afrikaner an sich ist doof, arm und wird Priester, um sich sozial abzusichern. Sagt das Internetportal der DBK.
http://www.katholisch.de/aktuelles/standpunkt/romantische-arme-kirche hat geschrieben:So wie in Afrika. Natürlich wächst die Kirche dort. Sie wächst, weil die Menschen sozial abgehängt sind und oft nichts anderes haben als ihren Glauben. Sie wächst, weil der Bildungsstand durchschnittlich auf einem niedrigeren Niveau ist und die Menschen einfache Antworten auf schwierige (Glaubens)fragen akzeptieren. Antworten, wie sie zum Beispiel Kardinal Sarah aus Guinea gibt. Und auch die wachsende Zahl der Priester ist nicht allein der missionarischen Kraft zu verdanken, sondern ebenso eine der wenigen Möglichkeiten der sozialen Absicherung auf dem schwarzen Kontinent.
Ja, der Katholizismus, diese Religion exklusiv für Geistesschwache ohne Perspektive. Dann kann ja Björn Odendahl, dieser wohlhabende deutsch-aufgeklärte Großdenker nur Protestant sein, oder?

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 5058
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von umusungu » Donnerstag 26. November 2015, 00:25

Gallus hat geschrieben:Der Afrikaner an sich ist doof, arm und wird Priester, um sich sozial abzusichern. Sagt das Internetportal der DBK.
http://www.katholisch.de/aktuelles/standpunkt/romantische-arme-kirche hat geschrieben:So wie in Afrika. Natürlich wächst die Kirche dort. Sie wächst, weil die Menschen sozial abgehängt sind und oft nichts anderes haben als ihren Glauben. Sie wächst, weil der Bildungsstand durchschnittlich auf einem niedrigeren Niveau ist und die Menschen einfache Antworten auf schwierige (Glaubens)fragen akzeptieren. Antworten, wie sie zum Beispiel Kardinal Sarah aus Guinea gibt. Und auch die wachsende Zahl der Priester ist nicht allein der missionarischen Kraft zu verdanken, sondern ebenso eine der wenigen Möglichkeiten der sozialen Absicherung auf dem schwarzen Kontinent.
Diese Interpretation und diese Ausdrucksweise kann nur von jemandem stammen, der weder die hiesige Kirchengeschichte noch die Gegenwart in Afrika kennt.

Benutzeravatar
Gallus
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 27. Dezember 2010, 11:13
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Gallus » Donnerstag 26. November 2015, 08:01

umusungu hat geschrieben:Diese Interpretation und diese Ausdrucksweise kann nur von jemandem stammen, der weder die hiesige Kirchengeschichte noch die Gegenwart in Afrika kennt.
Da Du uns nie an Deiner Weisheit teilhaben läßt, sondern immer nur "Bäh, du bist blöd!" schreist, wird das wohl auch so bleiben.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3494
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Florianklaus » Donnerstag 26. November 2015, 09:18

Gallus hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:Diese Interpretation und diese Ausdrucksweise kann nur von jemandem stammen, der weder die hiesige Kirchengeschichte noch die Gegenwart in Afrika kennt.
Da Du uns nie an Deiner Weisheit teilhaben läßt, sondern immer nur "Bäh, du bist blöd!" schreist, wird das wohl auch so bleiben.
Hochwürden hat es eben nicht nötig, uns tumben Laien seine Behauptungen zu erklären.

Isidor_von_Sevilla
Beiträge: 937
Registriert: Sonntag 19. April 2015, 18:15

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Isidor_von_Sevilla » Donnerstag 26. November 2015, 09:36

Björn Odendahl hat geschrieben:Die Kirche braucht auch einen Apparat und Geld, um Gutes zu tun.
Vor Allem braucht dieses Geld, um Schlaumeier wie Björn Odendahl bezahlen zu können! :patsch:
Es gibt auch solche, die wohl die Sprache verehren, nicht aber DAS WORT anbeten!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Sempre » Freitag 27. November 2015, 01:26

Gallus hat geschrieben:Der Afrikaner an sich ist doof, arm und wird Priester, um sich sozial abzusichern. Sagt das Internetportal der DBK.
http://www.katholisch.de/aktuelles/standpunkt/romantische-arme-kirche hat geschrieben:So wie in Afrika. Natürlich wächst die Kirche dort. Sie wächst, weil die Menschen sozial abgehängt sind und oft nichts anderes haben als ihren Glauben. Sie wächst, weil der Bildungsstand durchschnittlich auf einem niedrigeren Niveau ist und die Menschen einfache Antworten auf schwierige (Glaubens)fragen akzeptieren. Antworten, wie sie zum Beispiel Kardinal Sarah aus Guinea gibt. Und auch die wachsende Zahl der Priester ist nicht allein der missionarischen Kraft zu verdanken, sondern ebenso eine der wenigen Möglichkeiten der sozialen Absicherung auf dem schwarzen Kontinent.
Ja, der Katholizismus, diese Religion exklusiv für Geistesschwache ohne Perspektive. Dann kann ja Björn Odendahl, dieser wohlhabende deutsch-aufgeklärte Großdenker nur Protestant sein, oder?
Hier eine der offenbar gemeinten einfachen Antworten:
Robert Sarah laut gloria.tv in Rom hat geschrieben:Im Westen ist Gott gestorben und wir sind jene, die ihn getötet haben. Wir sind seine Mörder. Unsere Kirchen sind die Gräber Gottes. Viele Gläubige besuchen sie nicht mehr, um dem Geruch der Fäulnis Gottes aus dem Weg zu gehen.
Robert Sarah laut tempi.it in Rom hat geschrieben:in Occidente Dio è morto e siamo noi ad averlo ucciso, noi siamo i suoi assassini. Le nostre chiese sono le tombe di Dio che molti fedeli non frequentano più per evitare di sentire la putrefazione di Dio.
zenit.org/it paraphrasiert zum Teil, gibt aber den Inhalt gleich wieder.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8452
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Sempre » Freitag 27. November 2015, 01:38

Tja. Was soll man dazu sagen? Sarah und DBK. Modernisten unter sich!

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5471
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Siard » Freitag 27. November 2015, 07:12

Robert Sarah laut gloria.tv in Rom hat geschrieben:Im Westen ist Gott gestorben und wir sind jene, die ihn getötet haben. Wir sind seine Mörder. Unsere Kirchen sind die Gräber Gottes. Viele Gläubige besuchen sie nicht mehr, um dem Geruch der Fäulnis Gottes aus dem Weg zu gehen.
Offensichtlich hat hier jemand seinen Nietzsche gelesen und rezipiert. Ich schließe mich weitgehend an.

siehe: F. Nietzsche: Die fröhliche Wissenschaft, Der tolle Mensch.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1892
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Die Deutsche Bischofskonferenz

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Freitag 27. November 2015, 15:22

Siard hat geschrieben:
Robert Sarah laut gloria.tv in Rom hat geschrieben:Im Westen ist Gott gestorben und wir sind jene, die ihn getötet haben. Wir sind seine Mörder. Unsere Kirchen sind die Gräber Gottes. Viele Gläubige besuchen sie nicht mehr, um dem Geruch der Fäulnis Gottes aus dem Weg zu gehen.
Offensichtlich hat hier jemand seinen Nietzsche gelesen und rezipiert. Ich schließe mich weitgehend an.

siehe: F. Nietzsche: Die fröhliche Wissenschaft, Der tolle Mensch.
Du hast es erfasst! :daumen-rauf:
Sempre hat geschrieben:Tja. Was soll man dazu sagen? Sarah und DBK. Modernisten unter sich!
:hae?: Was soll daran „modernistisch“ sein, wenn Kardinal Sarah ein bekanntes Bild von Nietzsche aufgreift? Es geht hier um Literatur und nicht um ein Lehrschreiben. :achselzuck:

Kann man die Ansprache des Kardinals irgendwo im vollen Wortlaut (und in deutscher Übersetzung) erhalten?
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema