Bischofsernennungen

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Bischofsernennungen

Beitrag von Berolinensis »

Ich eröffne mal einen eigenen Thread, weil die Nachrichten aus der Weltkirche doch etwas sehr allgemein sind.

Rocco Palmo zufolge soll Msgr. José Horacio Gómez, gegenwärtig Erzbischof von San Antonio, Texas, Koadjutor von Kardinal Mahony in Los Angeles werden; die Ernennung wird möglicherweise schon morgen bekanntgegeben. Das ist in mehrerlei Hinsicht bemerkenswert: zum einen ist das das erste Mal, daß ein "Hispanic" (Msgr. Gómez ist gebürtiger Mexikaner) eine derartig bedeutende Diözese übernimmt (Los Angeles hat über vier Millionen Katholiken, doppelt so viel wie Köln). Zum anderen folgt auf den bedeutendsten Exponenten der Progressisten im US-amerikanischen Episkopat damit ein Priester des Opus Dei (deswegen übrigens zum Priester geweiht durch Kardinal König in Torreciudad), der Generalvikar von Erzbischof Chaput in Denver war, eines der besten und bekennermutigsten Bischöfe dieses daran (gerade im Vergleich zum deutschen) ohnehin nicht armen Episkopats. Das läßt viel Gutes hoffen.

[Diese Nachricht hatte ich ursprünglich bei den Nachrichten aus der Weltkirche gepostet, vielleicht kann einer der Mods sie dort löschen.]

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24009
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Bischofsernennungen

Beitrag von Niels »

Berolinensis hat geschrieben: [Diese Nachricht hatte ich ursprünglich bei den Nachrichten aus der Weltkirche gepostet, vielleicht kann einer der Mods sie dort löschen.]
Erledigt.
Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Bischofsernennungen

Beitrag von Berolinensis »

In der Tat: Msgr. José Horacio Gómez ist Koadjutor und damit künftiger Erzbischof (und sicherer Kardinal) von Los Angeles!

S. Bollettino.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 5422
Registriert: Donnerstag 12. Oktober 2006, 16:49

Re: Bischofsernennungen

Beitrag von Peregrin »

Berolinensis hat geschrieben:zum einen ist das das erste Mal, daß ein "Hispanic" (Msgr. Gómez ist gebürtiger Mexikaner) eine derartig bedeutende Diözese übernimmt
Angesichts der Demographie ist das eigentlich nicht so verwunderlich. Die Katholiken sind dort mittlerweile wohl stark mehrheitlich Latinos.
(Los Angeles hat über vier Millionen Katholiken, doppelt so viel wie Köln). Zum anderen folgt auf den bedeutendsten Exponenten der Progressisten im US-amerikanischen Episkopat damit ein Priester des Opus Dei (deswegen übrigens zum Priester geweiht durch Kardinal König in Torreciudad), der Generalvikar von Erzbischof Chaput in Denver war, eines der besten und bekennermutigsten Bischöfe dieses daran (gerade im Vergleich zum deutschen) ohnehin nicht armen Episkopats. Das läßt viel Gutes hoffen.
Und das beste ist, daß er als Koadjutor auch gleich loslegen kann, Kardinal Mahoney ist ja jetzt wohl sowas wie eine "lame duck".
Ich bin der Kaiser und ich will Knödel.

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Re: Bischofsernennungen

Beitrag von Berolinensis »

Peregrin hat geschrieben:
Berolinensis hat geschrieben:zum einen ist das das erste Mal, daß ein "Hispanic" (Msgr. Gómez ist gebürtiger Mexikaner) eine derartig bedeutende Diözese übernimmt
Angesichts der Demographie ist das eigentlich nicht so verwunderlich. Die Katholiken sind dort mittlerweile wohl stark mehrheitlich Latinos.
Gerade deshalb ist es ja so symbolträchtig. Dieses Faktum wird damit sozusagen offiziell anerkannt.
Peregrin hat geschrieben:
Berolinensis hat geschrieben: (Los Angeles hat über vier Millionen Katholiken, doppelt so viel wie Köln). Zum anderen folgt auf den bedeutendsten Exponenten der Progressisten im US-amerikanischen Episkopat damit ein Priester des Opus Dei (deswegen übrigens zum Priester geweiht durch Kardinal König in Torreciudad), der Generalvikar von Erzbischof Chaput in Denver war, eines der besten und bekennermutigsten Bischöfe dieses daran (gerade im Vergleich zum deutschen) ohnehin nicht armen Episkopats. Das läßt viel Gutes hoffen.
Und das beste ist, daß er als Koadjutor auch gleich loslegen kann, Kardinal Mahoney ist ja jetzt wohl sowas wie eine "lame duck".
Man darf das aber m.E. nicht zu sehr als Gegensatz auffassen. Das ist keine Außenlösung, die Mahony wider Willen aufgedrückt wurde. Sicher ist Gómez nicht der Mann, den Mahony sich ausgesucht hätte. Aber er selbst hat um einen Koadjutor gebeten, war am Auswahlprozeß die ganze Zeit beteiligt, und hat Gómez jetzt enthusiastisch begrüßt. Er hat auch bereits angekündigt, pünktlich zum 75. an Gómez zu übergeben. Mahony ist zwar in vielerlei Hinsicht Progressist, aber im Gegensatz zu vielen anderen Progressisten hat er keinen antirömischen Affekt. Ich denke, er hat sich damit abgefunden, daß Gómez als Latino das beste ist, was er "rausholen" konnte, und ist nun ehrlich bei der Sache. Ich finden sein Verhalten in dieser Sache eigentlich vorbildlich und kirchlich.

maliems
Beiträge: 2739
Registriert: Dienstag 24. Juli 2007, 22:36

Re: Bischofsernennungen

Beitrag von maliems »

Ist Mahoney denn krank?

Benutzeravatar
Bernado
Beiträge: 3961
Registriert: Sonntag 28. Juni 2009, 17:02
Wohnort: Berlin

Re: Bischofsernennungen

Beitrag von Bernado »

maliems hat geschrieben:Ist Mahoney denn krank?
Nein, nicht mehr als andere 74-jährige auch. Aber da er die zahlenmäßig größte (oder zumindest eine der größten) US-Diözesen leitet und da man in Rom nicht wirklich glücklich mit seiner Amtsführung ist, hat man ihm gerne einen Coadjutor beigestellt, so daß es bei seiner Amtsaufgabe im kommenden Februar nicht erst zu einer monate- oder gar jahrelangen Vakanz komt.
„DIE SORGE DER PÄPSTE ist es bis zur heutigen Zeit stets gewesen, dass die Kirche Christi der Göttlichen Majestät einen würdigen Kult darbringt.“ Summorum Pontificum 2007 (http://www.summorum-pontificum.de/)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19634
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Bischofsernennungen

Beitrag von overkott »

On July 16, 2007, Mahony and the Roman Catholic Church in Los Angeles apologized for abuses by priests after 508 victims reached a record-breaking settlement worth $660m (£324m), with an average of $1.3m for each plaintiff. Mahony described the abuse as a "terrible sin and crime", after a series of trials into sex abuse claims since the 1940s were to begin. The agreement settled all outstanding civil lawsuits against the Archdiocese. The $660m-deal dwarfs the $157m settlement paid by the Archdiocese of Boston since Massachusetts law places a legal dollar cap on how much money a non-profit group can be required to pay.

Raphaela
Beiträge: 5304
Registriert: Dienstag 11. September 2007, 17:53
Wohnort: Erzbistum Freiburg;südlichster Südschwarzwald "Dreiland": CH-D-F

Re: Bischofsernennungen

Beitrag von Raphaela »

overkott hat geschrieben:On July 16, 2007, Mahony and the Roman Catholic Church in Los Angeles apologized for abuses by priests after 508 victims reached a record-breaking settlement worth $660m (£324m), with an average of $1.3m for each plaintiff. Mahony described the abuse as a "terrible sin and crime", after a series of trials into sex abuse claims since the 1940s were to begin. The agreement settled all outstanding civil lawsuits against the Archdiocese. The $660m-deal dwarfs the $157m settlement paid by the Archdiocese of Boston since Massachusetts law places a legal dollar cap on how much money a non-profit group can be required to pay.
Overkott, das stammt aber garantiert nicht von dir.
Könntest du bitte die Quelle angeben?
Ich bin gerne katholisch, mit Leib und Seele!

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24009
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Bischofsernennungen

Beitrag von Niels »

Nolite timere, pusillus grex, quia complacuit Patri vestro dare vobis regnum.

Benutzeravatar
Berolinensis
Beiträge: 4988
Registriert: Mittwoch 9. September 2009, 16:40

Nachrichten aus der Weltkirche II

Beitrag von Berolinensis »

Bischof Athanasius Schneider - bekannt u.a. durch sein Buch über die Form des Kommunionempfangs -, bisher Weihbischof der Diözese Karaganda in Kasachstan, ist zum Weihbischof der dortigen Erzdiözese der hl. Maria in Astana ernannt worden. Gleichzeitig ist ein neuer Diözesanbischof von Karaganda ernannt worden: http://press.catholica.va/news_services ... 1&lang=ge

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 25549
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus der Weltkirche II

Beitrag von Robert Ketelhohn »

Merkwürdig.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Nachrichten aus der Weltkirche II

Beitrag von cantus planus »

Vielleicht bringt man da einen fähigen Weihbischof in Wartestellung auf einen Erzbischofssitz? Anders ist dieser Transfer eigentlich kaum zu erklären. :achselzuck:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

kephas
Beiträge: 539
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Re: Nachrichten aus der Weltkirche II

Beitrag von kephas »

Robert Ketelhohn hat geschrieben:Merkwürdig.
Vor allem:
Il Santo Padre Benedetto XVI ha accettato la rinuncia al governo pastorale della Diocesi di Karaganda (Kazakhstan), presentata da S.E. Mons. Jan Paweł Lenga, M.I.C., in conformità al canone 41 § 2 del Codice di Diritto Canonico.
Lenga wird dieses Jahr 61. Was ist der Inhalt des "canone 41 § 2"?
http://www.catholic-kazakhstan.org/Karag/DE/index.htm

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Nachrichten aus der Weltkirche II

Beitrag von Juergen »

CIC hat geschrieben:Can. 401 — § 1. Ein Diözesanbischof, der das fünfundsiebzigste Lebensjahr vollendet hat, ist gebeten, seinen Amtsverzicht dem Papst anzubieten, der nach Abwägung aller Umstände entscheiden wird.

§ 2. Ein Diözesanbischof, der wegen seiner angegriffenen Gesundheit oder aus einem anderen schwerwiegenden Grund nicht mehr recht in der Lage ist, seine Amtsgeschäfte wahrzunehmen, ist nachdrücklich gebeten, den Amtsverzicht anzubieten.
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von ottaviani »


Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von cantus planus »

Man müsste eben mehr über die Hintergründe wissen. So ist das Ganze sehr mysteriös. :hmm:
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26946
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von Juergen »

Vielleicht hat der Bischof ja Rücken?
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Nachrichten aus der Weltkirche II

Beitrag von ottaviani »

cantus planus hat geschrieben:Vielleicht bringt man da einen fähigen Weihbischof in Wartestellung auf einen Erzbischofssitz? Anders ist dieser Transfer eigentlich kaum zu erklären. :achselzuck:
ich wäre mir da nicht so sicher den der Bischof wo er jetzt Weihbischof ist ist nur 1 Jahr älter

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von cantus planus »

Zwei Dinge fallen mir ein. Im Mai dieses Jahres wird die Einweihung der neuen Sühnekirche in Karaganda stattfinden, die den Namen „Kathedrale Unserer Lieben Frau von Fatima, Mutter aller Nationen“ trägt.

Bauherr dieser Kathedrale ist:
Erzbischof Jan Pawel Lenga

Baubeauftragter ist.
Weihbischof Athanasius Schneider

Beide sind jetzt weg.

Ferner fiel Weihbischof Schneider unlängst - und wie aktuell ist das exakt in diesen Tagen! - durch diese Äußerungen auf: http://www.katholisches.info/?p=1766
Haben hier etwa die modernistischen Seilschaften gehalten und die Diözese soll weder auf liberalen Kurs gebracht werden?
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von anneke6 »

Wie weit ist denn der Bau der Kathedrale? Wenn sie im Mai eingeweiht werden soll, dann wird das meiste ja wohl schon da stehen. Hat es eine Bewandnis mit der Kirche, gab es da Proteste gegen die dedicatio…?
???

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von cantus planus »

Ich weiss es nicht. Kasachstan ist eben weit weg, und man bekommt - schon aufgrund der Sprachbarriere - wenig von dort mit.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
Gamaliel
Beiträge: 8599
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 07:32

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von Gamaliel »

cantus planus hat geschrieben:Haben hier etwa die modernistischen Seilschaften gehalten und die Diözese soll weder auf liberalen Kurs gebracht werden?
Hast Du Dich da etwa von den Kommentaren auf "Europas größtem ...blablabla" inspirieren lassen? :blinker:

Der Gedanke an modernistische Seilschaften - nicht grundsätzlich abwegig - fiele dann allerdings auf den Papst selbst zurück.

Auffällig ist, daß beide Maßnahmen (Rücktritt & Versetzung) gleichzeitig erfolgen, und daß keine ordentliche Nachfolgeregelung getroffen ist. Das scheint mir weniger auf einen perfiden Schachzug hinzudeuten, sondern auf plötzlich aufgetretene besondere Umstände.

Vielleicht gab es von politischer Seite Einwände gegen die bisherige Diözesanleitung? :achselzuck:

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von cantus planus »

Gamaliel hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Haben hier etwa die modernistischen Seilschaften gehalten und die Diözese soll weder auf liberalen Kurs gebracht werden?
Hast Du Dich da etwa von den Kommentaren auf "Europas größtem ...blablabla" inspirieren lassen? :blinker:
Wieso? :hae?:
Den Hinweis mit der Kathedrale habe ich in der Tat von dort. Der zitierte Satz ist aber von mir.
Gamaliel hat geschrieben:Der Gedanke an modernistische Seilschaften - nicht grundsätzlich abwegig - fiele dann allerdings auf den Papst selbst zurück.
Soll vorkommen, oder? Der Heilige Vater erfährt ja auch nur, was man ihm vorlegt.
Gamaliel hat geschrieben:Auffällig ist, daß beide Maßnahmen (Rücktritt & Versetzung) gleichzeitig erfolgen, und daß keine ordentliche Nachfolgeregelung getroffen ist. Das scheint mir weniger auf einen perfiden Schachzug hinzudeuten, sondern auf plötzlich aufgetretene besondere Umstände.
Na, das müsste dann aber schon ein sehr heftiger Grund sein.
Gamaliel hat geschrieben:Vielleicht gab es von politischer Seite Einwände gegen die bisherige Diözesanleitung? :achselzuck:
Auch das wäre denkbar. Ich habe aber nicht mitbekommen, dass es da irgendwelche Schwierigkeiten gäbe. Es ist eben erstaunlich, dass man nicht einmal ein Indiz für eine These findet.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von anneke6 »

cantus planus hat geschrieben:Ich weiss es nicht. Kasachstan ist eben weit weg, und man bekommt - schon aufgrund der Sprachbarriere - wenig von dort mit.
Eine ehemalige Mitstudentin von mir kommt aus Kasachstan und ist auch katholisch. Soll ich sie mal fragen, ob sie etwas darüber weiß?
???

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von cantus planus »

anneke6 hat geschrieben:
cantus planus hat geschrieben:Ich weiss es nicht. Kasachstan ist eben weit weg, und man bekommt - schon aufgrund der Sprachbarriere - wenig von dort mit.
Eine ehemalige Mitstudentin von mir kommt aus Kasachstan und ist auch katholisch. Soll ich sie mal fragen, ob sie etwas darüber weiß?
Auf geht's, Miss Marple! ;D

Bild
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
cantus planus
Beiträge: 24273
Registriert: Donnerstag 20. Juli 2006, 16:35
Wohnort: Frankreich: Département Haut-Rhin; Erzbistum Straßburg

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von cantus planus »

Ich erfahre soeben über andere Kanäle, dass die Versetzung für Insider doch nicht so überraschend kam, und der Grund nicht so dubios ist, wie es derzeit wirken muss. Näheres werden wir wohl in den nächsten Tagen erfahren.

Jene Quelle darf sich derzeit nicht äußern.
Nutzer seit dem 13. September 2015 nicht mehr im Forum aktiv.

‎Tradition ist das Leben des Heiligen Geistes in der Kirche. — Vladimir Lossky

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von anneke6 »

@ Cantus: Die Forenspionin wird wieder die Fühler ausstrecken. Das mit der Deutschen Messe hat leider nicht geklappt, da in dieser Kirche in Kiel gerade Malerarbeiten o.ä. stattfanden. Aber vielleicht klappt's ja nächsten Donnerstag.
???

kephas
Beiträge: 539
Registriert: Dienstag 4. November 2003, 12:04

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von kephas »

anneke6 hat geschrieben:Wie weit ist denn der Bau der Kathedrale?
Ein paar Links zu dieser Kathedrale, die ursprünglich laut einer angeblichen "Privatoffenbarung" einer "Seherin" (Agnes Ritter) im Altai (ein Gebirge in Sibirien) gebaut werden sollte:
http://www.parvis.ch/maria_heute/mh_421/karaganda.html
http://www.mariedenazareth.com/11429..html?&L=
http://mutter-aller-nationen.at/main.html
http://rechtsverlag.at/Solaris/beitrag/kirche.htm

Benutzeravatar
anneke6
Beiträge: 8493
Registriert: Montag 19. September 2005, 12:27

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von anneke6 »

Danke für die Links, Kephas. Das ist ja nun wirklich allerhand. :glubsch:
???

Benutzeravatar
Lucilla
Beiträge: 34
Registriert: Dienstag 16. Juni 2009, 11:06

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von Lucilla »

Also das habe ich nicht gewusst. Erst im Herbst war Bischof Schneider in Wien und es wurde für diese Kirche , die ja sehr weit weg ist, gesammelt. Aufgrund einer Privatoffenbarung? Ich kann es nicht glauben....was soll ich davon halten. Ich bin sehr verwirrt, ich dachte das wäre seriös. Jetzt habe ich auch in der ED Wien gelesen, dass das vielleicht doch nicht so ist? Frau Ritter wird in einen Topf geworfen mit Medju, Marpingen und einige andere, erhältlich im Referat für Weltanschauungsfragen zum Thema Privatoffenbarungen, das kostet zwar eine Kleinigkeit, werde ich mir aber besorgen. Ich frage mich aber jetzt in welcher Beziehung das ganze Projekt mit der Petrusbruderschaft steht. Wissen die das auch nicht? Soll man sich sorgen machen? Gott sei Dank habe ich nichts gespendet.
Traurige Sache, bin schon sehr gespannt wie es weiter geht
Lucilla :achselzuck:
"Nur Mut Gott lenkt alles!" Hl.Clemens Maria Hofbauer

Benutzeravatar
ottaviani
Beiträge: 6844
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:24
Wohnort: wien

Re: Ist da etwas Ungutes im Gang?

Beitrag von ottaviani »

wo hast du das in der ED gelesen?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema