David Berger: Der heilige Schein

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Vir Probatus
Beiträge: 3503
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Vir Probatus » Donnerstag 6. August 2015, 06:39

Jetzt muss schon ein Bischof aus dem Ausland kommen, um die "Sau mal rauszulassen".
Da hier ja schon strafrechtliche Relevanz im Spiel ist, hat das ganze wohl Methode.


http://www.focus.de/panorama/welt/so-wa ... 57833.html
"Die Frau ist für die Kirche unabdingbar und wichtiger als manche Bischöfe." (Papst Franziskus)

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 5591
Registriert: Sonnabend 19. Juni 2010, 19:13

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Protasius » Donnerstag 6. August 2015, 08:57

Darf man jetzt nicht mehr aus dem alten Testament zitieren? Das Buch Levitikus gehört nun mal zur Bibel, und in Bischof Huonders Bemühen die einschlägigen Aussagen der Bibel zu Sexualität und Ehe zusammenzustellen und zu kommentieren, kann man diese Stelle nicht übergehen.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Benutzeravatar
mensch
Beiträge: 480
Registriert: Montag 20. Oktober 2014, 13:20

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von mensch » Donnerstag 6. August 2015, 09:07

Die entsprechende Stelle habe ich mir jetzt 5mal angehört. Mittlerweile frage ich, ob die Leute es bewusst missverstehen wollen. Er hat in keinem Wort eine strafrechtliche Behandlung von Homosexuellen nach dem Vorbild von Levitikus gefordert, sondern offensichtlich nur angemerkt, dass bereits diese Bibelstellen ausreichend sind um festzustellen, wie die Bibel sich in dieser Frage äußert. Da hat der gute Mann recht. Wenn es darum geht, das Thema neu zu durchdenken - und das begrüße ich ausdrücklich - wird man aber nicht drum herum kommen, auch die Schrift zu berücksichtigen, auch wenn sie Aussagen enthält, die man weder gut noch richtig finden kann.

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 10509
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Hubertus » Donnerstag 6. August 2015, 09:55

mensch hat geschrieben:Mittlerweile frage ich, ob die Leute es bewusst missverstehen wollen. Er hat in keinem Wort eine strafrechtliche Behandlung von Homosexuellen nach dem Vorbild von Levitikus gefordert, sondern offensichtlich nur angemerkt, dass bereits diese Bibelstellen ausreichend sind um festzustellen, wie die Bibel sich in dieser Frage äußert.
Ganz genau so ist es.

Bei entsprechenden Personen bzw. Themen ist man nur allzuschnell geneigt, zu verkürzen bzw. bewußt falsch zu verstehen. Und ein Heer von hatern fällt dann in einem shitstorm über einen her, ohne zu wissen, in welchem Kontext das Gesagte steht oder auch nur, ob das alles so stimmt. Es ist genau diese geistige Faulheit, die keine Informationen mehr erträgt, deren Darlegung länger als 120 (SMS) bis 140 (twitter) Zeichen beanspruchen würde. Da ist kein Platz mehr für Differenzierung und Argumentation, außerdem keine Zeit mehr für Nachdenken und Recherchieren. Und wer nicht mitmacht in diesem kollektiven Empörungsrausch, der macht sich schon verdächtig.

Vor kurzem hat hier im Forum doch jemand bezweifelt, daß man Probleme bekäme, wenn man die christliche Sichtweise auch nur verträte. Spätestens jetzt ist wohl das Gegenteil erwiesen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19636
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von overkott » Donnerstag 6. August 2015, 14:14

Protasius hat geschrieben:Darf man jetzt nicht mehr aus dem alten Testament zitieren? Das Buch Levitikus gehört nun mal zur Bibel, und in Bischof Huonders Bemühen die einschlägigen Aussagen der Bibel zu Sexualität und Ehe zusammenzustellen und zu kommentieren, kann man diese Stelle nicht übergehen.
Der Vortrag von Bischof Huonder war nur unzureichend geeignet, die moderne Lehre des Erlösers im Hinblick auf das Sittengesetz zu verstehen. Es war richtig, die Lehre im Hinblick von Mann und Frau aus der Schöpfungstheologie ab initio ( vgl. Gen 1,1 ff. ) zu entwickeln. Gleichwohl bedeutet biblische Dokumentation des Gesetzes im Buch Levitikus nicht automatisch Zustimmung durch den Herrn selbst.

Das archaische Gesetz scheint äußerst streng. Natürliche Verhütung steht dort unter Todesstrafe. Die Todesstrafe galt also nicht nur bei Kapitalverbrechen, sondern bei sittlichen Vergehen in vieler Hinsicht. Die von Luther auf die Hexenverfolgung verkürzte Stelle bringt die übliche Todesstrafe für Übeltäter allgemein zum Ausdruck.

Die Vulgata scheint diese Stellen durch Übersetzungen wie morte moriantur = durch den Tod sterben abzumildern.

Die Härte des Gesetzes ist erklärbar durch die damals wahrgenommene Bedrohung von Verunreinigung durch Blut für die öffentliche Gesundheit sowie die Schwierigkeit der Durchsetzbarkeit von Schutzmaßnahmen.

Offenbar war das Gesetz zur Zeit Jesu zumindest in Teilen noch in Kraft. Über die allgemeinen Erwägungen des Erlösers zur Grundintention des Gesetzes hinaus setzt er sich in der Begnadigung und im Verzicht auf die Todesstrafe für die Ehebrecherin mit dem mosaischen Sittengesetz konkret auseinander. Diese Modernisierung des archaischen Sittengesetzes durch Jesus ist gleichsam eine Humanisierung des Strafrechts. Daher ist es nicht zu billig, diese Humanisierung auch im Hinblick auf die natürliche Verhütung im Allgemeinen und die künstliche Verhütung im Besonderen zu übertragen.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21763
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Juergen » Mittwoch 7. Oktober 2015, 12:29

Da hat doch glatt der Stern heute Herrn Berger zum „Ex-Priester“ gemacht:
Bild

Der Fehler ist inzwischen korrigiert; lediglich in der URL findet sich noch die Titulierung
http://www.stern.de/panorama/homosexuel ... 84526.html
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 712
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von offertorium » Mittwoch 7. Oktober 2015, 20:02

Sogar der Tagesspiegel rümpft die Nase über das Verhalten eines gewissen Monsignore

http://www.tagesspiegel.de/politik/schw ... 15928.html

Erstaunlich.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 2468
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 8. Oktober 2015, 18:33

Warum sollte jemand ein Doppelleben und eine doppelte Moral gut finden?

Hobbit
Beiträge: 153
Registriert: Sonnabend 25. Januar 2014, 18:28

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Hobbit » Donnerstag 8. Oktober 2015, 22:29

ich schreibe es auch hier : man kann die Bibel wörtlich nehmen oder sie verstehen.
Das sollte gerade ein Bischof Huonder wissen.
Man kann das Buch Levitikus nicht wörtlich für unsere Zeit und unsere Gesellschaft nehmen, genau so wenig wie
das Alte Testament , sonst müssen ab sofort die Grundgesetze geändert werden : laut Lev 20,10 muß Ehebruch mit dem Tod bestraft werden, laut Lev 24,17 muß bei Mord die Todesstrafe eingeführt werden, wer mit einer Frau während ihrer Menstruation schläft, muß getötet werden ( Lev 20,18 ) , wer am Sabbat arbeitet, muß mit dem Tod bestraft werden
( Ex,35,2 ),Entführung wird mit dem Tod bestraft ( Ex. 21,16 )
Ein theologisch gut ausgebildeter Bischof sollte wissen, dass diese Gesetze nicht von Gott stammen, sondern in einer archaischen Gesellschaft von Nomaden entstanden sind.
Und die haben sich mit der Zeit , dem Sesshaftwerden der Nomaden und der Weiterentwicklung der Menschen geändert.
Das betrifft speziell die von ihm gewählte Hinweis auf Aussagen zu Homosexualität im alten Testament, speziell im Buch Levitikus.
Aber " rechtsfrommen " Leuten wie Huonder geht es nicht um theologisches Wissen aus heutiger Sicht, sondern um archaisches Festhalten an überkommenen Sichtweisen aus längst vergangenen Tagen. Gott sei Dank entwickelt sich die Menschheit ( und mittlerweile auch die Kirche ) weiter. Und ein paar rückwärtsgewande Pseudonostalgieger bleiben dann halt auf der Strecke zurück.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8264
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Sempre » Freitag 9. Oktober 2015, 05:15

@Hobbit

Der 175er ist jetzt sooo lang noch nicht her und in der ganzen Welt sah es in der gesamten Geschichte nicht anders aus, jedenfalls was die Rechtsprechung angeht. Der Herr Hitler hat neben Zigeunern und Juden auch zahlreiche Schwule ins KZ geschickt, und nach ihm haben auch die Bundesrepublik sowie die Siegermächte und alle anderen Nachahmer noch lange nach den zwei Atombombenabwürfen in Japan Schwule hinter Gitter wandern lassen.

Jetzt so zu tun, als sei die Verfolgung widernatürlichen Verhaltens um Jahrtausende älter als die erste gefakte Mondlandung zeugt von mangelnder Kenntnis der Geschichte.

Abgesehen davon geht die Argumentationsweise von Huonder entlang ganz anderer Linien.

Hobbit hat geschrieben:man kann die Bibel wörtlich nehmen oder sie verstehen.
Ist das ein Lutherzitat? Oder wissen wir das seit Hobbit?

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 4273
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Siard » Freitag 9. Oktober 2015, 06:33

Sempre hat geschrieben:@Hobbit
Der 175er ist jetzt sooo lang noch nicht her …
Er galt – zuletzt in abgeschwächter Form – bis zum 11. Juni 1994.
Sempre hat geschrieben:Der Herr Hitler hat neben Zigeunern und Juden auch zahlreiche Schwule ins KZ geschickt, und nach ihm haben auch die Bundesrepublik sowie die Siegermächte und alle anderen Nachahmer noch lange nach den zwei Atombombenabwürfen in Japan Schwule hinter Gitter wandern lassen.
Und zwar nach der NS-Fassung des §175.
Sempre hat geschrieben:
Hobbit hat geschrieben:man kann die Bibel wörtlich nehmen oder sie verstehen.
Ist das ein Lutherzitat? Oder wissen wir das seit Hobbit?
Luther ist es sicher nicht.
Die gefährlichste Scheinehe Deutschlands ist die der Kanzlerin mit der Union bzw. mit diesem Land. (Alexander Wallasch)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21763
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Juergen » Freitag 9. Oktober 2015, 09:53

Sempre hat geschrieben:
Hobbit hat geschrieben:man kann die Bibel wörtlich nehmen oder sie verstehen.
Ist das ein Lutherzitat? Oder wissen wir das seit Hobbit?
Ähnlich sagte es mein Prof. für Exegese des AT. Er meinte: „Man darf die Bibel nicht wörtlich nehmen, aber man muß sie ernst nehmen.“

Meine unmaßgebliche Interpretation der Levitikusstellen, die als Strafe den Tod vorstehen, geht in die Richtung, daß es keine Handlungsanweisung für die Menschen ist. Es steht ja nicht nicht: „Wenn Du erfährst, daß jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so schlag ihn tot.“ oder „Wenn Du erfährst, daß jemand die Ehe bricht, schlag beide tot“
Als Vollstrecker der Strafe ist kein Mensch vorgesehen, sondern JHWH selbst.
Sieht man es so, dann ist man mit der Stelle schon bei der kirchlichen Lehre angelangt: Mit dem Tod ist dann der „ewige Tod“ (Hölle) gemeint. Und nichts anderes lehrt die Kirche, wenn sie von Todsünde spricht.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 4273
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Siard » Freitag 9. Oktober 2015, 17:56

Juergen hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:
Hobbit hat geschrieben:man kann die Bibel wörtlich nehmen oder sie verstehen.
Ist das ein Lutherzitat? Oder wissen wir das seit Hobbit?
Ähnlich sagte es mein Prof. für Exegese des AT. Er meinte: „Man darf die Bibel nicht wörtlich nehmen, aber man muß sie ernst nehmen.“
Deinem Professor stimme ich weitgehend zu, aber mir fehlt ein immer zwischen nicht und wörtlich. Die Aussage von Hobbit verstehe ich jedoch als absolutes entweder-oder.
Die gefährlichste Scheinehe Deutschlands ist die der Kanzlerin mit der Union bzw. mit diesem Land. (Alexander Wallasch)

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 712
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von offertorium » Sonnabend 10. Oktober 2015, 07:07

Hobbit hat geschrieben:Und ein paar rückwärtsgewande Pseudonostalgieger bleiben dann halt auf der Strecke zurück.
Du erinnerst mich an den Disput zwischen Prälat Wilhelm Imkamp und Philipp Möller von der »Giordano Bruno Stiftung«. Als letzterer das Judentum als »primitive Hirtenkultur« verunglimpfte, bekannte der Prälat (unter Berufung auf Pius XI.), »religiös semitisch zu sein«. Dort wo Menschen meinen, die Tradition gehöre nicht zur Kirche, muss man bekennen, Traditionalist zu sein und zur Tradition der Kirche zu stehen.

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Arroganz die Anhänger der kritisch-historischen Exegese Menschen, die die Schrift in der Tradition der Kirche lesen, als »rückwärtsgewande Pseudonostalgieger« [sic] beleidigen. Ratzinger wies bereits 2005 auf die Gefahr hin, daß die historisch-kritische Methode der Bibelauslegung »ihrem Wesen nach an sich keine Einschränkung durch ein autoritatives Lehramt« akzeptiere und keine »andere Instanz als eben die des historischen Arguments« anerkenne (Aus meinem Leben: Erinnerungen, S.106).

Solange die Tradition der Kirche eine wichtige Säule des Glaubens ist, geht diese Beleidigung ins Leere. Denn »zur kirchlichen Schriftauslegung [gehört] nicht nur die genaue Betrachtung der geschichtlichen Werdebedingungen des Textes [...], sondern auch seine Einbettung in das Ganze der Heiligen Schrift und der lebendigen Überlieferung.« (Ratzinger/Schönborn, Kleine Hinführung zum Katechismus der Katholischen Kirche, S.66)

Was Du »rückwärtsgewandt« nennst, ist der Blick auf die Schrift, die auch im Alten Testament authentisches Wort Gottes ist. Natürlich haben sich durch Jesus Christus viele Bewertungen geändert und besonders der Umgang mit Sündern ist ein anderer geworden, barmherzig und nicht »buchstabenfromm«, aber weder wurde das Gesetz aufgehoben, noch hat Jesus die Sünde relativert. Bischof Huonder, auf den nicht nur die Medien, sondern auch sog. »katholische« Modernisten eine Hetzjagd veranstalteten, hatte einen Vortrag gehalten und die biblische Tradition anhand von Beispielen erläutert. Eine Tradition, die Dir ein Dorn im Auge zu sein scheint, weil sie nicht mit Deinem subjektivistischen Christentum korrespondiert. Solange Tradition Grundfeste der Kirche ist, sind solche Bemühungen, die Tradition aufzulösen, eine klare Position gegen unsere Mutter Kirche und als kirchenfeindlich einzustufen.

Ansichten, die behaupten, daß die biblischen Aussagen über Homosexualität ausschließlich kulturbedingt seien, wurden 1986 von der Glaubenskongregation im »Schreiben an die Bischöfe der katholischen Kirche über die Seelsorge für homosexuelle Personen« als »zutiefst irrig und abwegig« eingestuft und forderten eine »besondere Wachsamkeit«.

Du bist hier also auf dem Holzweg.

CIC_Fan
Beiträge: 6972
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 11. August 2016, 19:36

Herr Dr. berger versucht grad mit einer Rolle Rückwärts wieder in konservativen Kreisen an zu docken
https://philosophia-perennis.com/
ich kommentiere das jetzt nicht den wenn man etwas sagt droht er gleich mit Gericht ich bring das hier einfach zur Kenntnis

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21763
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Juergen » Freitag 26. August 2016, 14:52

https://philosophia-perennis.com/2016/0 ... edikt-xvi/

„Outing“ Papst Benedikt XVI: Heiliger Vater, ich bitte Sie aufrecht um Entschuldigung

Gruß
Jürgen

CIC_Fan
Beiträge: 6972
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 26. August 2016, 15:17

dazu kann man schlicht nichts sagen was für die Öffentlichkeit geeignet wäre

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1662
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Freitag 26. August 2016, 16:38

CIC_Fan hat geschrieben:dazu kann man schlicht nichts sagen was für die Öffentlichkeit geeignet wäre
Dann muss man auch nicht sagen, dass man dazu nichts sagen kann.
:roll:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

CIC_Fan
Beiträge: 6972
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 26. August 2016, 16:50

aber man kann :breitgrins: :breitgrins:

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 712
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von offertorium » Freitag 26. August 2016, 18:26

Irgendwie wird Herr Berger dem Threadtitel gerecht :D

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Dieter » Freitag 26. August 2016, 18:27

Dass Benedikt homophil ist, ist ein offenes Geheimnis. (merke: Päpste sind, wenn überhaupt, "homophil", nicht homosexuell oder schwul).

Zu Beginn seines Pontifikats wurden im italienischen Fernsehen Benedikt und Gänswein als schwules Duo dargestellt. Das ging abr zu weit. Auf Druck des Vatikans musste das Fernsehen die Aussendungen stoppen.

Gänswein ist weder schwul noch homophil noch homosexuell. Er ist ein heterosexueller Karrierist.

taddeo
Moderator
Beiträge: 18332
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von taddeo » Freitag 26. August 2016, 18:39

Dieter hat geschrieben:Dass Benedikt homophil ist, ist ein offenes Geheimnis. (merke: Päpste sind, wenn überhaupt, "homophil", nicht homosexuell oder schwul).

Zu Beginn seines Pontifikats wurden im italienischen Fernsehen Benedikt und Gänswein als schwules Duo dargestellt. Das ging abr zu weit. Auf Druck des Vatikans musste das Fernsehen die Aussendungen stoppen.

Gänswein ist weder schwul noch homophil noch homosexuell. Er ist ein heterosexueller Karrierist.
Das ist ja ganz hochinteressant, was Du alles weißt. :kotz:

Thomas +
Beiträge: 52
Registriert: Dienstag 8. März 2016, 20:07

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Thomas + » Freitag 26. August 2016, 19:32

Da verfügt einer offenbar über eine Glaskugel bzgl. homophil ( :hae?: :hae?: :achselzuck: ) und Karrierist ...

PigRace
Beiträge: 562
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 15:21

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von PigRace » Freitag 26. August 2016, 19:37

Hmm, ich weiß nicht, ob ich naiv bin oder auf dem Schlauch stehe. Doch wieso ist es so"heiß", was Berger gesagt hat?

Ich habe mich eigentlich sehr gefreut über Bergers Einsicht. Hat man doch sehr selten, daß jemand einen vergangenen Fehler dieser Größe - dazu zähle ich nunmal seine damalige Verleumdung - zugibt.

PigRace

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2792
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von martin v. tours » Freitag 26. August 2016, 19:45

PigRace hat geschrieben:Hmm, ich weiß nicht, ob ich naiv bin oder auf dem Schlauch stehe. Doch wieso ist es so"heiß", was Berger gesagt hat?

Ich habe mich eigentlich sehr gefreut über Bergers Einsicht. Hat man doch sehr selten, daß jemand einen vergangenen Fehler dieser Größe - dazu zähle ich nunmal seine damalige Verleumdung - zugibt.

PigRace
Sehe ich genau so. Ist positiv das er seinen Fehler (öffentlich) zugibt und um Verzeihung bittet.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13153
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Raphael » Sonnabend 27. August 2016, 07:51

Dieter hat geschrieben:Dass Benedikt homophil ist, ist ein offenes Geheimnis. (merke: Päpste sind, wenn überhaupt, "homophil", nicht homosexuell oder schwul).

Zu Beginn seines Pontifikats wurden im italienischen Fernsehen Benedikt und Gänswein als schwules Duo dargestellt. Das ging abr zu weit. Auf Druck des Vatikans musste das Fernsehen die Aussendungen stoppen.

Gänswein ist weder schwul noch homophil noch homosexuell. Er ist ein heterosexueller Karrierist.
Bei diesen Aussagen handelt es sich wohl weniger um Wissen als um Projektionen! :/
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13153
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Raphael » Sonnabend 27. August 2016, 07:52

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:dazu kann man schlicht nichts sagen was für die Öffentlichkeit geeignet wäre
Dann muss man auch nicht sagen, dass man dazu nichts sagen kann.
:roll:
Man kann jedoch den Volksmund zu Worte kommen lassen: 8)
Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht!
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1662
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Mittwoch 7. September 2016, 17:24

Raphael hat geschrieben:
Dieter hat geschrieben:Dass Benedikt homophil ist, ist ein offenes Geheimnis. (merke: Päpste sind, wenn überhaupt, "homophil", nicht homosexuell oder schwul).

Zu Beginn seines Pontifikats wurden im italienischen Fernsehen Benedikt und Gänswein als schwules Duo dargestellt. Das ging abr zu weit. Auf Druck des Vatikans musste das Fernsehen die Aussendungen stoppen.

Gänswein ist weder schwul noch homophil noch homosexuell. Er ist ein heterosexueller Karrierist.
Bei diesen Aussagen handelt es sich wohl weniger um Wissen als um Projektionen! :/
Peter Seewald: Benedikt XVI. kannte als Student das Verliebtsein

Ich frage mich allerdings, ob das nicht eher zu den Nachrichten gehört, die die Welt nicht braucht.
:|
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

CIC_Fan
Beiträge: 6972
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. Februar 2017, 12:25

Nach dem Herr Dr Berger brav rechte Propaganda macht
https://philosophia-perennis.com/
revanschiert sich jetzt der Kopp Verlag (Hausverlag rechter Esoteriker) und preist sein Buch an
https://www.kopp-verlag.de/Der-heilige- ... ige_schein

es erübrigt sich jeder weitere Kommentar

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8264
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Sempre » Dienstag 14. Februar 2017, 21:50

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. Februar 2017, 12:25
Nach dem Herr Dr Berger brav rechte Propaganda macht
https://philosophia-perennis.com/
revanschiert sich jetzt der Kopp Verlag (Hausverlag rechter Esoteriker) und preist sein Buch an
https://www.kopp-verlag.de/Der-heilige- ... ige_schein

es erübrigt sich jeder weitere Kommentar
Jetzt sind es schon Sodomiten und "Natursektfans", denen Du als "Rechten" ans Bein pinkelst. Strange world.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1146
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von RomanesEuntDomus » Dienstag 14. Februar 2017, 23:04

Sempre hat geschrieben:Jetzt sind es schon Sodomiten und "Natursektfans", denen Du als "Rechten" ans Bein pinkelst.
Alles längst bekannt. Bei den Rechten heißen die nicht "Sodomiten", sondern z.B. "Sturmabteilung".

Bild
Suchbild: Finde den Hetero!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8264
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Sempre » Mittwoch 15. Februar 2017, 00:03

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Dienstag 14. Februar 2017, 23:04
Sempre hat geschrieben:Jetzt sind es schon Sodomiten und "Natursektfans", denen Du als "Rechten" ans Bein pinkelst.
Alles längst bekannt. Bei den Rechten heißen die nicht "Sodomiten", sondern z.B. "Sturmabteilung".

Bild
Suchbild: Finde den Hetero!
Willst Du jetzt leugnen, dass Hitler alle Schwulen vergast hat? :D
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema