David Berger: Der heilige Schein

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 8274
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Sempre » Mittwoch 15. Februar 2017, 01:40

@Romanes

Darf man eigentlich in D solche Fotos posten? Ist das nicht Verherrlichung? Ist da nicht so ein verbotenes deutsches super-X-Chromosom abgebildet, ein Symbol, welches das Volk verhetzen könnte?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13163
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Raphael » Mittwoch 15. Februar 2017, 08:21

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. Februar 2017, 12:25
Nach dem Herr Dr Berger brav rechte Propaganda macht
https://philosophia-perennis.com/
revanschiert sich jetzt der Kopp Verlag (Hausverlag rechter Esoteriker) und preist sein Buch an
https://www.kopp-verlag.de/Der-heilige- ... ige_schein

es erübrigt sich jeder weitere Kommentar
Wäre es Dir lieber, wenn der Herr Berger linke Propaganda machen würde? :detektiv:

Im Übrigen glaube ich, daß der Herr Berger weder in politischen Links-Rechts-Kategorien denkt noch dort einzusortieren ist. Dazu hat er zu sehr Thomas von Aquin studiert, ein duales Schema ist ihm daher viel zu simpel. :pfeif:

Darüber hinaus ist Herr Berger ein gutes Beispiel für die komplexe moralische Realität des Menschen. Seine Arbeiten zu Karl Rahner sind durchaus lesenswert bzw. erhellend! :ja:

Sein tatsächlicher Lebenswandel und Werdegang jedoch ist kein einziges Wort wert .............
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1146
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von RomanesEuntDomus » Mittwoch 15. Februar 2017, 09:19

Sempre hat geschrieben:Das ist es, was Du sagen wolltest, oder?
Was ich sagen wollte, war nur, daß ich keinerlei inneren Gegensatz zwischen rechts und homosexuell erkennen kann. Im Gegenteil. (Beim Lesen deines Beitrags war mir so, als könnest du da einen erkennen! Habe ich mich vielleicht geirrt?)

Homosexuelle gibt es sowohl bei den sogenannten "gemäßigten Rechten" (AfD ...) als auch bei den "Rechtsaußen" jedenfalls nicht weniger als anderswo.

Die Homos in der AfD haben sich inzwischen sogar in zwei Lager gespalten. Jetzt gibt außer den "Homosexuellen in der AfD" ( https://de-de.facebook.com/Homosexuelle ... 311156762/ ) zusätzlich noch die "Schwul - Lesbische Plattform". Die "Fachpresse" ( http://www.queer.de/detail.php?article_id=28087 ) kommentiert das mit leicht höhnischem Unterton.

In der ferneren Vergangenheit waren es doch gerade die Uniformschwuchteln in allerlei rechten Männerbünden, Freikorps und SA, die maßgeblich mit daran beteiligt waren, die Republik zu zerstören und Hitler an die Macht zu verhelfen. Die heute ständig erwähnte Verfolgung von Homosexuellen begann doch erst, als die nützlichen Idioten ihre Aufgabe, nämlich den Machtwechsel, erfüllt hatten und den neuen Machthabern überflüssig erschienen bzw. machtpolitisch geradezu lästig geworden waren.

Selbst das keineswegs "homophobe" Lexikon zur Homosexuellenverfolgung 1933 bis 1945 (von Günter Grau et al.) kommt nicht umhin, z.B. folgendes zu erwähnen (Hervorgehobenes von mir):
... Die SPD-Zeitung Münchner Post erschien im Frühjahr 1931 mit Schlagzeilen wie "Stammtisch 175" (Ausgabe vom 14.April), "Warme Bruderschaft im Braunen Haus" (Ausgabe vom 22.Juni) oder "Das Braune Haus der Homosexuellen" (Ausgabe vom 24.Juni). [...] Auf die Enthüllungen reagierte er [d.h. Röhm] mit Anzeigen gegen die Zeitungen sowie mit einer Flucht nach vorn, spielte sich auf als Kämpfer gegen kleinbürgerliches
"Muckertum". [...] ... den Anschein erweckten, Homosexualität sei ein spezifisches Phänomen der Nazis, ...
Für die jüngere Vergangenheit ein einziger Satz aus einem inzwischen fast 10 Jahre alten Artikel aus der Huffington Post (die ich eigentlich nicht allzusehr schätze), den ich aber trotzdem für nachdenkenswert halte:
http://www.huffingtonpost.com/johann-ha ... 36697.html
With the exception of Jean-Marie Le Pen, all the most high-profile fascists in Europe in the past thirty years have been gay.

CIC_Fan
Beiträge: 6986
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 15. Februar 2017, 09:38

erstaunlich was sich hier auftut das spekulieren unterlasse ich dann fürs erste aber nur fürs erste
:kugel: :kugel: :kugel: :kugel:

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13163
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Raphael » Mittwoch 15. Februar 2017, 09:45

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 09:38
erstaunlich was sich hier auftut das spekulieren unterlasse ich dann fürs erste aber nur fürs erste
:kugel: :kugel: :kugel: :kugel:
Freut sich da jetzt der Waldorf oder der Statler? :detektiv:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 6986
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 15. Februar 2017, 09:59

beide natürlich beide es ist ja unfassbar unterhaltsam

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13163
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Raphael » Mittwoch 15. Februar 2017, 10:01

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 09:59
beide natürlich beide es ist ja unfassbar unterhaltsam
Jau, datt iss ja auch die Hauptsache, daß der CIC_Fan seinen Spaß dabei hat, wenn er seine "Steine ins Wasser wirft"! :|
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 6986
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 15. Februar 2017, 10:06

ja natürlich es kann doch keiner mehr verlangen als spaß zu haben in dem nachkonziliaren Kabarett mit Sedisvakantistischen Einlagen

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13163
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Raphael » Mittwoch 15. Februar 2017, 10:08

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 10:06
ja natürlich es kann doch keiner mehr verlangen als spaß zu haben in dem nachkonziliaren Kabarett mit Sedisvakantistischen Einlagen
Hedonist! :daumen-runter:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 6986
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 15. Februar 2017, 10:13

Im konkreten Falle gerne anders ist das nicht zu überstehen

Romanus
Beiträge: 180
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 12:48

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Romanus » Mittwoch 15. Februar 2017, 11:13

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 09:59
[...] es ist ja unfassbar unterhaltsam
Aber warum denn? Alle Schwule, die mir begegnet sind, haben i. d. R. ein Selbstwertproblem, welches sie durch eine ausgeprägte Identifikation mit ihrem vermeintlichen Anderssein kompensieren. Das Anderssein vermittelt ihnen jenen Selbstwert, den sie aus vielschichtigen Gründen in ihrer Pubertät nicht stabilisieren konnten. Sie gleichen sich in ihrem Gehabe ihren jeweiligen homosexuellen Vorbildern an und wirken dadurch als erwachsener Mann eher selten authentisch. Sie wollen entweder selbst bewundert werden oder sie bewundern vermeintlich Mächtige so sehr, dass sie dabei ihr Gehirn ausschalten. Letztere, die Idioten, projizieren ihre eigenen Machtwünsche und die durch Machtgeilheit fetischisierten sexuellen Fantasien auf eben jene mit Macht und passen sich wie Marionetten an. Psychopathen wie Hitler nutzen das aus. Der Werdegang Bergers: Als Bewunderer sich bis zum Vatikan hochgearbeitet, dort nicht erhört worden, jetzt will er selbst bewundert werden, sich am Vatikan rächen und der Gesellschaft Homosexualität als etwas Fortschrittliches verkaufen.
„Die Kirche ist ein Kind der Zeit, Gott aber nicht, und der Bischof von Rom, sein Stellvertreter, kann zeitlichen Mächten nicht dienlich sein.“ (Andreas Kilb)

CIC_Fan
Beiträge: 6986
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 15. Februar 2017, 12:04

Romanus hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 11:13
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 09:59
[...] es ist ja unfassbar unterhaltsam
Aber warum denn? Alle Schwule, die mir begegnet sind, haben i. d. R. ein Selbstwertproblem, welches sie durch eine ausgeprägte Identifikation mit ihrem vermeintlichen Anderssein kompensieren. Das Anderssein vermittelt ihnen jenen Selbstwert, den sie aus vielschichtigen Gründen in ihrer Pubertät nicht stabilisieren konnten. Sie gleichen sich in ihrem Gehabe ihren jeweiligen homosexuellen Vorbildern an und wirken dadurch als erwachsener Mann eher selten authentisch. Sie wollen entweder selbst bewundert werden oder sie bewundern vermeintlich Mächtige so sehr, dass sie dabei ihr Gehirn ausschalten. Letztere, die Idioten, projizieren ihre eigenen Machtwünsche und die durch Machtgeilheit fetischisierten sexuellen Fantasien auf eben jene mit Macht und passen sich wie Marionetten an. Psychopathen wie Hitler nutzen das aus. Der Werdegang Bergers: Als Bewunderer sich bis zum Vatikan hochgearbeitet, dort nicht erhört worden, jetzt will er selbst bewundert werden, sich am Vatikan rächen und der Gesellschaft Homosexualität als etwas Fortschrittliches verkaufen.
Ich denke nicht daß dir viele schwule begegnen von denen du es nicht weißt, natürlich fallen nur die auf die das zu ihrem Lebenszweck gemacht haben, aber das ist die Minderheit

Romanus
Beiträge: 180
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 12:48

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Romanus » Donnerstag 16. Februar 2017, 10:33

CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 12:04
Romanus hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 11:13
CIC_Fan hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 09:59
[...] es ist ja unfassbar unterhaltsam
Aber warum denn? Alle Schwule, die mir begegnet sind, haben i. d. R. ein Selbstwertproblem, welches sie durch eine ausgeprägte Identifikation mit ihrem vermeintlichen Anderssein kompensieren. Das Anderssein vermittelt ihnen jenen Selbstwert, den sie aus vielschichtigen Gründen in ihrer Pubertät nicht stabilisieren konnten. Sie gleichen sich in ihrem Gehabe ihren jeweiligen homosexuellen Vorbildern an und wirken dadurch als erwachsener Mann eher selten authentisch. Sie wollen entweder selbst bewundert werden oder sie bewundern vermeintlich Mächtige so sehr, dass sie dabei ihr Gehirn ausschalten. Letztere, die Idioten, projizieren ihre eigenen Machtwünsche und die durch Machtgeilheit fetischisierten sexuellen Fantasien auf eben jene mit Macht und passen sich wie Marionetten an. Psychopathen wie Hitler nutzen das aus. Der Werdegang Bergers: Als Bewunderer sich bis zum Vatikan hochgearbeitet, dort nicht erhört worden, jetzt will er selbst bewundert werden, sich am Vatikan rächen und der Gesellschaft Homosexualität als etwas Fortschrittliches verkaufen.
Ich denke nicht daß dir viele schwule begegnen von denen du es nicht weißt, natürlich fallen nur die auf die das zu ihrem Lebenszweck gemacht haben, aber das ist die Minderheit
Es geht hier nicht um statistische Minderheiten, sondern um charakterliche Merkmale, die für die mediale Wirklichkeitskonstruktion ideal sind. Entsprechend ist es ein Leichtes, die Aufmerksamkeit von Berichterstattern zu erheischen. Das liegt daran, dass Ereignisse und Themen aus dem homosexuellen Milieu von jeher die Sensationsgier der Journalisten und des Medienpublikums befriedigen.

Weil das inzwischen weniger einen kritischen als vielmehr einen unterhaltenden Nachrichtenwert besitzt, bin ich bezüglich des Buches, um das es hier ja ursprünglich ging, skeptisch, ob die von mir vermutete Zielsetzung Bergers, nämlich sich am Vatikan zu rächen, aufgeht und nicht eher kontraproduktiv auf ihn selbst als auf den Vatikan abfärbt. Nicht weil ich jetzt die strukturelle Komplexität des Gebildes Vatikan vereinfachen möchte, aber allein gegen den Papst wirkt Berger wie ein geschundenes Kind. Die Durchsetzungskraft eines beispielsweise Martin Luthers hat Berger freilich nicht. Denn Luthers Triebfeder war nicht sein Ego, sondern die Liebe, die Liebe zu Jesus und zur Kirche. Entsprechend wird der Vatikan dieses Buch verkraften und dass Rache allein Gottes ist, sollte Berger wissen.

Indem also die Berichterstattung zunehmend ihre Kritik- und Kontrollfunktion vernachlässigt, um das Medienpublikum zu unterhalten, sind Tabuthemen wie Homosexualität furchtbar seicht geworden. Zu seicht, um noch gesamtgesellschaftlich als problematisch für die Seelengesundheit wahrgenommen zu werden. Das sieht man nicht zuletzt daran, dass die mannigfaltigen Geschlechtsidentitäten und -praktiken von heute längst als arbiträre Optionen für das eigene Geschlechtsleben aufgefasst, einerseits egomanisch und andererseits kommerziell ausgeschlachtet werden. Ob das nun Krankenhäuser oder die Pharmaindustrie ist, alle profitieren sie von der zunehmend aus dem Lot geratenen Seelengesundheit von Menschen, die ihren Selbstwert über die sexualisierte Gesellschaft beziehen.
„Die Kirche ist ein Kind der Zeit, Gott aber nicht, und der Bischof von Rom, sein Stellvertreter, kann zeitlichen Mächten nicht dienlich sein.“ (Andreas Kilb)

CIC_Fan
Beiträge: 6986
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 4. März 2018, 13:40

Ich dachte so eine Steigerung von Opportunismus ist nicht möglich
https://philosophia-perennis.com/2018/0 ... ikt-xvi-2/

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2401
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Senensis » Sonntag 4. März 2018, 21:16

Und an Selbstgefälligkeit. Ich bin jedesmal wieder aufs Neue überrascht.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1573
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Petrus » Sonntag 4. März 2018, 21:43

Romanus hat geschrieben:
Mittwoch 15. Februar 2017, 11:13
Alle Schwule, die mir begegnet sind, haben i. d. R. ein Selbstwertproblem, welches sie durch eine ausgeprägte Identifikation mit ihrem vermeintlichen Anderssein kompensieren.
das kann ich, Romanus, aus meinem Leben so nicht bestätigen. Alle Schwulen, denen ich in meinem Leben begegnet bin, sind und waren für mich (ich kann das nicht besser ausdrücken) irgendwie - ganz normale Menschen.

Was ich interessant finde: Schwule haben (vielleicht?) Angst vor Frauen. (tja - Marylin Monroe, Hildegard Knef, usw., werden "vergöttert". Da ist ja dann auch Abstand da. zu den Frauen.)

Als ich (ich singe gern) mal im Münchner Schwulenchor (Homophoniker) gesungen hatte, ist schon ein bißchen her, da hatte unser Chorleiter vor unserer Chorprobe am Dienstag Abend mal einen Brief vorgelesen. Vom Münchner Lesbenchor. Die hatten angefragt, ob wir mal nicht einen gemischten Chor machen können?

Dann kam die Abstimmung. Ungefähr zwanzig hatten "nein" gerufen, nur einer "ja".
next year, in Yerushalajim.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 13142
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von HeGe » Montag 5. März 2018, 11:16

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 13:40
Ich dachte so eine Steigerung von Opportunismus ist nicht möglich
https://philosophia-perennis.com/2018/0 ... ikt-xvi-2/
Es soll ja auch Leute geben, die ihre Meinung in die andere Richtung um 180° drehen. :unbeteiligttu:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 6986
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. März 2018, 11:20

ich bin der letzte der eine Änderung der Anschauung kritisiert nur Herr Dr Berger dreht sich wie ein Kreisel und macht immer dann Station wenn er erreicht öffentlich wahrgenommen zu werden

Benutzeravatar
Petrus
Beiträge: 1573
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58
Wohnort: Süßholz (my sweet home)

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Petrus » Dienstag 6. März 2018, 08:55

ich meine, Du könntest es auf den Punkt gebracht haben. Für mich jedenfalls ist das eine sehr gute Erklärung.
next year, in Yerushalajim.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 13163
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Raphael » Freitag 9. März 2018, 08:12

HeGe hat geschrieben:
Montag 5. März 2018, 11:16
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 4. März 2018, 13:40
Ich dachte so eine Steigerung von Opportunismus ist nicht möglich
https://philosophia-perennis.com/2018/0 ... ikt-xvi-2/
Es soll ja auch Leute geben, die ihre Meinung in die andere Richtung um 180° drehen. :unbeteiligttu:
Dr. David Berger steht als ein durch die Öffentlichkeit approbierter Kirchenkritiker auch anders im Rampenlicht des Medienzirkus als Menschen die klandestin eine ähnliche Entwicklung durchlaufen haben wie der ehemalige Aquinaten-Epigone! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 709
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: David Berger: Der heilige Schein

Beitrag von Cath1105 » Dienstag 13. März 2018, 09:35

Irgendwie finde ich es gut, wenn er der verrahnerten Kirche den Spiegel vorhält.
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema