Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14342
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Freitag 30. August 2019, 14:12

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 17:30
HeGe hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 13:52
Zürcher Stadtrat verbietet Marsch für das Leben
CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 8. August 2019, 13:54
Leider steht da keine Begründung
Scheint sich auch schon erledigt zu haben:

http://www.edu-zh.ch/news/marsch-fuers- ... arschieren
... Der linke Zürcher Stadtrat hatte beim 10. Marsch fürs Läbe grössere Sachbeschädigungen und Verletzungen durch linksradikale Gewalttäter befürchtet. Darum erlaubte die Polizeivorsteherin lediglich eine stehende Kundgebung auf dem Turbinenplatz. Der beantragte Demonstrationszug durch die Stadtkreise 4 und 5 hingegen wurde nicht bewilligt.

Nun hat der Statthalter die Beschwerde gutgeheissen und den Marsch der Lebensschutz-Organisationen bewilligt. Im Wesentlichen argumentierte der Statthalter, Zitat: «...dass gestützt auf die Meinungs- und Versammlungsfreiheit grundsätzlich ein bedingter Anspruch für Kundgebungen mit Appellwirkung auf öffentlichem Grund» bestehe. ...
kath.net hat geschrieben: Marsch fürs Läbe: Gericht gibt den Lebensschützern recht!

Zürcher Verwaltungsgericht: Da die Gefahr von Ausschreitungen nicht von den Marschteilnehmern ausgehe, sei „es gerade Aufgabe der Behörde, die Kundgebung vor der befürchteten Fremdeinwirkung zu schützen.“ [...]
:klatsch:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24217
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Juergen » Samstag 7. September 2019, 18:30

Gestern Abend – QUB Pro-Life Society (QUB = Queen's University Belfast)
https://www.facebook.com/qubprolife/pho ... =3&theater



We were not asked, They cannot speak.

20,000 people in attendance at Stormont this evening. We stand against the barbaric abortion legislation being imposed on us by Westminster. Our women and children deserve so much better than abortion. This evening, we will let our silence speak volumes.


https://www.facebook.com/qubprolife/
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14342
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Montag 9. September 2019, 14:32

Wenn ein Gletscher mehr Gefühle wert ist, als massenhaft getötete Kinder...

http://www.kath.net/news/69004
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1993
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Freitag 13. September 2019, 09:38

Martin Lohmann zum bevorstehenden Marsch für das Leben in Berlin:

„Feigheit ist keine Tugend“
Mit zahlreichen Ausreden haben manche, die als Bischöfe das Violett oder gar Rot des Bekenners tragen, immer wieder versucht, sich selbst vom Bekenntnis zum Leben beim Marsch für das Leben zu exkulpieren.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14342
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 19. September 2019, 13:24

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9442
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 19. September 2019, 13:48

das war in Deutschland bisher keine Kassenleistung????? [Punkt] das ist hier undenkbar

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14342
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 19. September 2019, 14:02

Nein, aus gewissen historischen und moralischen Gründen besteht hier ein verständlicher Vorbehalt gegen die "Fahndung" nach Behinderten und kranken Menschen und deren anschließend nahezu automatischer Tötung.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 9442
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 19. September 2019, 15:15

Es geht doch darum das Eltern wissen was auf sie zukommt

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14342
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Donnerstag 19. September 2019, 15:26

CIC_Fan hat geschrieben:
Donnerstag 19. September 2019, 15:15
Es geht doch darum das Eltern wissen was auf sie zukommt
Wenn es nur das wäre... Faktisch führt aber nun einmal nahezu jede Diagnose von Trisomie zur anschließenden Abtreibung des Kindes.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 575
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Bruder Donald » Freitag 20. September 2019, 17:31

Häretisch.de wettert gegen den Marsch für das Leben

Ein wunderschönes Beispiel dafür, wie die "Progressiven" sich dem Zeitgeist anbiedern und gegen echte engagierte Christen und Katholiken hetzten, ausgrenzen und schlichtweg spalten.
Petra Lorleberg hat geschrieben: Und wie wäre es, wenn künftig das DBK-Internetportal seine Berufung insgesamt nicht mehr im Vertiefen des schmerzlichen innerkirchlichen Grabens (nicht nur beim Thema Abtreibung) sehen würde, sondern im Zusammenführen von Katholiken über diesen Graben hinweg? Wäre DIES nicht die originäre Aufgabe eines von der Deutschen Bischofskonferenz mit unseren Kirchensteuergeldern teuer geförderten Mediums?
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 354
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Lauralarissa » Freitag 20. September 2019, 18:38

Bruder Donald hat geschrieben:
Freitag 20. September 2019, 17:31
Häretisch.de wettert gegen den Marsch für das Leben

Ein wunderschönes Beispiel dafür, wie die "Progressiven" sich dem Zeitgeist anbiedern und gegen echte engagierte Christen und Katholiken hetzten, ausgrenzen und schlichtweg spalten.
Petra Lorleberg hat geschrieben: Und wie wäre es, wenn künftig das DBK-Internetportal seine Berufung insgesamt nicht mehr im Vertiefen des schmerzlichen innerkirchlichen Grabens (nicht nur beim Thema Abtreibung) sehen würde, sondern im Zusammenführen von Katholiken über diesen Graben hinweg? Wäre DIES nicht die originäre Aufgabe eines von der Deutschen Bischofskonferenz mit unseren Kirchensteuergeldern teuer geförderten Mediums?
Gut! Was schlagt ihr denn vor? Abtreibung komplett verbieten?
Das verdrängt Abtreibung nur in die Illegalität und fördert den Abtreibungstourismus.

Schwangere stärker unterstützen? Gute Idee! Dann los...

Laura

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1993
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Samstag 21. September 2019, 09:25

Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 20. September 2019, 18:38
Gut! Was schlagt ihr denn vor? Abtreibung komplett verbieten?
Das verdrängt Abtreibung nur in die Illegalität und fördert den Abtreibungstourismus.
Abtreibung, also die Tötung eines Menschen, ist keine Alternative.
:nein:
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 20. September 2019, 18:38
Schwangere stärker unterstützen? Gute Idee! Dann los...
Klar, was denn sonst? Leben und leben lassen!
:ja:
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Lauralarissa
Beiträge: 354
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Lauralarissa » Samstag 21. September 2019, 13:37

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 09:25
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 20. September 2019, 18:38
Gut! Was schlagt ihr denn vor? Abtreibung komplett verbieten?
Das verdrängt Abtreibung nur in die Illegalität und fördert den Abtreibungstourismus.
Abtreibung, also die Tötung eines Menschen, ist keine Alternative.
:nein:
Korrekt. Aber wie kann man Abtreibungen wirksam reduzieren? Was sind die wirklich effektiven Maßnahmen?
Ich glaube, dass weder Demos gegen Abtreibung noch ein gesetzliches Verbot weiterhelfen, sondern einzig und allein eine Infrastruktur, die jeder Frau ermöglicht, ein Kind (auch 2,3,4,5) auch allein großzuziehen, ohne dabei in finanzielle Not zu geraten...
Dafür braucht man z.B. ein flächendeckendes Angebot von Gratis-Kita-Plätzen ab dem Ende des gesetzlichen Mutterschutzes und flächendeckende Ganztagsschulen mit verbindlicher Betreuung von 7-17.30 Uhr - auch gratis.

Laura

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24217
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Juergen » Samstag 21. September 2019, 16:56

Lauralarissa hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 13:37
Dafür braucht man z.B. ein flächendeckendes Angebot von Gratis-Kita-Plätzen ab dem Ende des gesetzlichen Mutterschutzes und flächendeckende Ganztagsschulen mit verbindlicher Betreuung von 7-17.30 Uhr - auch gratis.
Am besten eine 24/7/365 Betreuung.
Dann redet das Elter dem Staat wenigstens nicht in die Erziehung rein.
Nur so bekommt der Staat strammen, staatstreuen Nachwuchs.

:aergerlich:

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Osthugo
Beiträge: 42
Registriert: Samstag 29. Juni 2019, 18:06

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Osthugo » Sonntag 22. September 2019, 12:50

Lauralarissa hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 13:37
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 09:25
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 20. September 2019, 18:38
Gut! Was schlagt ihr denn vor? Abtreibung komplett verbieten?
Das verdrängt Abtreibung nur in die Illegalität und fördert den Abtreibungstourismus.
Abtreibung, also die Tötung eines Menschen, ist keine Alternative.
:nein:
Korrekt. Aber wie kann man Abtreibungen wirksam reduzieren? Was sind die wirklich effektiven Maßnahmen?
Ich glaube, dass weder Demos gegen Abtreibung noch ein gesetzliches Verbot weiterhelfen, sondern einzig und allein eine Infrastruktur, die jeder Frau ermöglicht, ein Kind (auch 2,3,4,5) auch allein großzuziehen, ohne dabei in finanzielle Not zu geraten...
Dafür braucht man z.B. ein flächendeckendes Angebot von Gratis-Kita-Plätzen ab dem Ende des gesetzlichen Mutterschutzes und flächendeckende Ganztagsschulen mit verbindlicher Betreuung von 7-17.30 Uhr - auch gratis.

Laura
Die Frauen, die ich kenne und die ihren Nachwuchs ermordet haben (ja, „Schwangerschaftsunterbrechung“ klingt einfach schöner), waren weder sozial „marginalisiert“, noch sonst in irgendeiner Notlage. Das Kind hat halt schlicht nicht zur Karriereplanung gepasst. Das Problem liegt in den Köpfen der Frauen und nicht in in unzureichenden Sozialleistungen. Solange ihnen vermittelt wird, dass es sich bei werdendem Leben um bloße „Zellhaufen“ handelt, sie ein Alleinverfügungsrecht „über ihren Bauch“ haben und und ein „Einimpfen von Schuldgefühlen“ nur eine Finte rechtsextremer, religiöser Fanatiker ist, wird sich auch die beste soziale Hängematte nichts am Massenmord an Ungeborenen ändern. Das kann man übrigens auch empirisch nachprüfen.
Frauen, die finanziell schlechter gestellt sind und ein niedrigeres Bildungsniveau aufweisen, neigen allgemein eher dazu, ihr Kind auszutragen. Vielleicht deswegen, weil ihr moralischer Kompass noch nicht derart dejustiert ist.
"Heiliger Engel, Schützer meiner Seele und meines Leibes, verlaß mich Sünder nicht! Weiche nicht von mir wegen meiner Sünden! Umfasse meine schwache Hand und führe mich den Weg des Heiles!"
(Makarios der Ägypter)

CIC_Fan
Beiträge: 9442
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 22. September 2019, 15:53

Juergen hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 16:56
Lauralarissa hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 13:37
Dafür braucht man z.B. ein flächendeckendes Angebot von Gratis-Kita-Plätzen ab dem Ende des gesetzlichen Mutterschutzes und flächendeckende Ganztagsschulen mit verbindlicher Betreuung von 7-17.30 Uhr - auch gratis.
Am besten eine 24/7/365 Betreuung.
Dann redet das Elter dem Staat wenigstens nicht in die Erziehung rein.
Nur so bekommt der Staat strammen, staatstreuen Nachwuchs.

:aergerlich:

ja entweder oder die Zeiten wo man Frauen dazu zwingen konnte zu hause zu bleiben und den Nachwuchs groß zu ziehen sind vorbei auch ist das heute hier in Österreich kaum finanziell zu machen wie es die Kirche will keine künstliche Verhütung also viele Kinder und nur ein Verdienst

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5850
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Siard » Sonntag 22. September 2019, 17:54

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 15:53
… die Kirche will keine künstliche Verhütung also viele Kinder …
Da besteht kein zwingender Zusammenhang.
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 15:53
… und nur ein Verdienst …
Schon bei zwei (voll) verdienenden Eltern wird es oft schwer ein Kind zu finanzieren.
Spätestens da liegt ein weiteres gewichtiges Problem, welches die Kirche nicht zu verantworten hat.

Das auch kirchliche Arbeitgeber oft zu wenig bezahlen, ist eine andere Geschichte.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24217
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Juergen » Sonntag 22. September 2019, 19:47

Das Zauberwort – das das Problem hervorruft – heißt „Selbstverwirklichung“.

Da „stört“ ein Kind, selbst dann, wenn sich nichts sehnlichster gewünscht wird als ein Kind. Also werden die Angebote (ganztagsbetreuung in Kita, Kindergarten, Schule und Studium) angenommen, mit den das Kind den Eltern zwar entfremdet wird, die aber der Selbstverwirklichung hilfreich sind.
Das ist gar nicht unbedingt eine Geldfrage. Wenn ich morgens mal nicht um 5:45, sondern erst um 8:00 anfange zu arbeiten, dann komme ich an einer Schule vorbei, wo man sehr gut sehen kann, daß es oftmals kein Geldproblem ist – jedenfalls, wenn man die Autos, mit denen die Kinder (so gar nicht klimaneutral) zur Schule gefahren werden, zum Maßstab nimmt. Ein 50.000-Euro-SUV muß ja auch erstmal bezahlt werden.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

PascalBlaise
Beiträge: 1027
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von PascalBlaise » Sonntag 22. September 2019, 20:21

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 19:47
Das Zauberwort – das das Problem hervorruft – heißt „Selbstverwirklichung“.

Da „stört“ ein Kind, selbst dann, wenn sich nichts sehnlichster gewünscht wird als ein Kind. Also werden die Angebote (ganztagsbetreuung in Kita, Kindergarten, Schule und Studium) angenommen, mit den das Kind den Eltern zwar entfremdet wird, die aber der Selbstverwirklichung hilfreich sind.
Das ist gar nicht unbedingt eine Geldfrage. Wenn ich morgens mal nicht um 5:45, sondern erst um 8:00 anfange zu arbeiten, dann komme ich an einer Schule vorbei, wo man sehr gut sehen kann, daß es oftmals kein Geldproblem ist – jedenfalls, wenn man die Autos, mit denen die Kinder (so gar nicht klimaneutral) zur Schule gefahren werden, zum Maßstab nimmt. Ein 50.000-Euro-SUV muß ja auch erstmal bezahlt werden.
@Juergen: Wieviele Kinder hast Du - nur mal interessehalber?
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 11924
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Hubertus » Sonntag 22. September 2019, 21:10

Osthugo hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 12:50
Lauralarissa hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 13:37
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 09:25
Lauralarissa hat geschrieben:
Freitag 20. September 2019, 18:38
Gut! Was schlagt ihr denn vor? Abtreibung komplett verbieten?
Das verdrängt Abtreibung nur in die Illegalität und fördert den Abtreibungstourismus.
Abtreibung, also die Tötung eines Menschen, ist keine Alternative.
:nein:
Korrekt. Aber wie kann man Abtreibungen wirksam reduzieren? Was sind die wirklich effektiven Maßnahmen?
Ich glaube, dass weder Demos gegen Abtreibung noch ein gesetzliches Verbot weiterhelfen, sondern einzig und allein eine Infrastruktur, die jeder Frau ermöglicht, ein Kind (auch 2,3,4,5) auch allein großzuziehen, ohne dabei in finanzielle Not zu geraten...
Dafür braucht man z.B. ein flächendeckendes Angebot von Gratis-Kita-Plätzen ab dem Ende des gesetzlichen Mutterschutzes und flächendeckende Ganztagsschulen mit verbindlicher Betreuung von 7-17.30 Uhr - auch gratis.

Laura
Die Frauen, die ich kenne und die ihren Nachwuchs ermordet haben (ja, „Schwangerschaftsunterbrechung“ klingt einfach schöner), waren weder sozial „marginalisiert“, noch sonst in irgendeiner Notlage. Das Kind hat halt schlicht nicht zur Karriereplanung gepasst. Das Problem liegt in den Köpfen der Frauen und nicht in in unzureichenden Sozialleistungen. Solange ihnen vermittelt wird, dass es sich bei werdendem Leben um bloße „Zellhaufen“ handelt, sie ein Alleinverfügungsrecht „über ihren Bauch“ haben und und ein „Einimpfen von Schuldgefühlen“ nur eine Finte rechtsextremer, religiöser Fanatiker ist, wird sich auch die beste soziale Hängematte nichts am Massenmord an Ungeborenen ändern. Das kann man übrigens auch empirisch nachprüfen.
Frauen, die finanziell schlechter gestellt sind und ein niedrigeres Bildungsniveau aufweisen, neigen allgemein eher dazu, ihr Kind auszutragen. Vielleicht deswegen, weil ihr moralischer Kompass noch nicht derart dejustiert ist.
:daumen-rauf:
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24217
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Juergen » Sonntag 22. September 2019, 21:37

PascalBlaise hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 20:21
@Juergen: Wieviele Kinder hast Du - nur mal interessehalber?
Keine – und das ist auch gut so.

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

PascalBlaise
Beiträge: 1027
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von PascalBlaise » Sonntag 22. September 2019, 22:01

Juergen hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 21:37
PascalBlaise hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 20:21
@Juergen: Wieviele Kinder hast Du - nur mal interessehalber?
Keine – und das ist auch gut so.

Wenn Du in Deinem vorigen Post Leuten ankreidest, dass sie Selbstverwirklichung möglichen Kindern vorziehen, selber aber keine Kinder hast, wirkt das dann nicht - sagen wir mal - inkonsistent? Ich kenne jetzt Deine persönlichen Umstände nicht, geht mich auch nichts an, aber mir erscheint es seltsam, wenn Kinderlose die mangelnde Beteitschaft zu Kindern bei Anderen beklagen.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24217
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Juergen » Montag 23. September 2019, 08:59

PascalBlaise hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 22:01
Juergen hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 21:37
PascalBlaise hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 20:21
@Juergen: Wieviele Kinder hast Du - nur mal interessehalber?
Keine – und das ist auch gut so.
Wenn Du in Deinem vorigen Post Leuten ankreidest, dass sie Selbstverwirklichung möglichen Kindern vorziehen, selber aber keine Kinder hast, wirkt das dann nicht - sagen wir mal - inkonsistent? Ich kenne jetzt Deine persönlichen Umstände nicht, geht mich auch nichts an, aber mir erscheint es seltsam, wenn Kinderlose die mangelnde Beteitschaft zu Kindern bei Anderen beklagen.
Nur weil jemand etwas selbst nicht tut, muß das was er sagt ja nicht falsch sein.
Schon der Herr selbst mahnte:
Mt 23 hat geschrieben:Auf dem Stuhl des Mose sitzen die Schriftgelehrten und die Pharisäer. 3 Tut und befolgt also alles, was sie euch sagen, aber richtet euch nicht nach ihren Taten; denn sie reden nur, tun es aber nicht…
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

PascalBlaise
Beiträge: 1027
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von PascalBlaise » Montag 23. September 2019, 09:15

Juergen hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 08:59
PascalBlaise hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 22:01
Juergen hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 21:37
PascalBlaise hat geschrieben:
Sonntag 22. September 2019, 20:21
@Juergen: Wieviele Kinder hast Du - nur mal interessehalber?
Keine – und das ist auch gut so.
Wenn Du in Deinem vorigen Post Leuten ankreidest, dass sie Selbstverwirklichung möglichen Kindern vorziehen, selber aber keine Kinder hast, wirkt das dann nicht - sagen wir mal - inkonsistent? Ich kenne jetzt Deine persönlichen Umstände nicht, geht mich auch nichts an, aber mir erscheint es seltsam, wenn Kinderlose die mangelnde Beteitschaft zu Kindern bei Anderen beklagen.
Nur weil jemand etwas selbst nicht tut, muß das was er sagt ja nicht falsch sein.
Schon der Herr selbst mahnte:
Mt 23 hat geschrieben:Auf dem Stuhl des Mose sitzen die Schriftgelehrten und die Pharisäer. 3 Tut und befolgt also alles, was sie euch sagen, aber richtet euch nicht nach ihren Taten; denn sie reden nur, tun es aber nicht…
Ok - hast Du jetzt gerade eine Parallele zwischen Dir und den Pharisäern gezogen? :blinker:
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 24217
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Juergen » Montag 23. September 2019, 09:56

PascalBlaise hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 09:15
Ok - hast Du jetzt gerade eine Parallele zwischen Dir und den Pharisäern gezogen? :blinker:
Yepp! :)

Die Aussage des Herrn scheint mir genereller Natur zu sein.
Es ist heute mehr denn je notwendig, Gesagtes NICHT an dem Handeln des Sprechenden zu messen, sondern den Inhalt des Gesagten ohne Ansehung der Person des Sprechenden zu überprüfen.


Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14342
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Montag 23. September 2019, 14:03

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 575
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Bruder Donald » Montag 23. September 2019, 22:15

Lauralarissa hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 13:37
Ich glaube, dass weder Demos gegen Abtreibung noch [...]
Ist da echt dein ernst???

Wir leben im 3. JahrTAUSEND und es ist quasi Common Sense, den Menschen in seinem vorgeburtlichen Stadium als würde- und rechtlose Biomasse zu betrachten, welches man von oben herab dominant vernichten kann.
Diese Demos sind zumindest ein Versuch, den Menschen von heute klarzumachen, dass ein Embryo, kein rechtloser Zellhaufen ist, sondern eben MENSCH, der ein Recht auf Leben hat, wie ein zur Welt gekommenes Baby.
Im 3. JahrTAUSEND wird MENSCHEN das Leben abgesprochen, nicht irgendwo in der Barbarei, sondern mitten in der "zivilisierten" Welt, es müssen ernsthaft Diskussion über Menschenwürde und -rechte von Anfang an geführt werden. Das ist peinlich, das ist pervers!

Und gerade die sog. "possessiven" "Christen", fallen den engagierten Christen in den Rücken und ziehen sie in den Dreck. Es wäre gerade zu die Aufgabe eines katholischen Leitmediums, welches sich als "offizielles Internetportal der katholischen Kirche in Deutschland" versteht, diesen engagierten Christen den Rücken zu stärken und sie in ihrer Mission zu unterstützen. Stattdessen das genaue Gegenteil!
Ich frage mich. Wieso?

Meine Meinung: Weil ihr "Progressiven" Agenten und Trojanische Pferde des modernistischen Zeitgeists seid, euch dem linksliberalen
Mainstream anbiedert und jede noch so antichristliche Meinung und Position nachplappert, um ja den tendenziellen Christenhassern zu gefallen.
Ihr unterscheidet euch in euer Einstellung nicht im geringsten von den "Deutschen Christen", nur im Inhalt.

Wenn dem nicht so ist, bitte ich um Erklärung, warum ihr jedem Stöckchen nachlauft, dem euch der kirchenferne und christentumhassende Mainstream hinwirft.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1993
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Montag 23. September 2019, 22:48

15. Marsch für das Leben mit beeindruckender Kundgebung und über 8.000 Teilnehmern

Zusammenfassendes Video vom Marsch am 21. September 2019 in Berlin
Während des Schweigemarsches kam es zu einer länger andauernden Sitzblockade (ab 03:19) durch linke Lebensrechtsgegner, die den Schweigemarsch für knapp eine Stunde aufhielten.
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14342
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von HeGe » Dienstag 24. September 2019, 14:06

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Lauralarissa
Beiträge: 354
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 24. September 2019, 18:41

Bruder Donald hat geschrieben:
Montag 23. September 2019, 22:15
Lauralarissa hat geschrieben:
Samstag 21. September 2019, 13:37
Ich glaube, dass weder Demos gegen Abtreibung noch [...]
...
Meine Meinung: Weil ihr "Progressiven" Agenten und Trojanische Pferde des modernistischen Zeitgeists seid, euch dem linksliberalen
Mainstream anbiedert und jede noch so antichristliche Meinung und Position nachplappert, um ja den tendenziellen Christenhassern zu gefallen.
Ihr unterscheidet euch in euer Einstellung nicht im geringsten von den "Deutschen Christen", nur im Inhalt.

Wenn dem nicht so ist, bitte ich um Erklärung, warum ihr jedem Stöckchen nachlauft, dem euch der kirchenferne und christentumhassende Mainstream hinwirft.
Entschuldigung, aber das wirkt auf mich wie ein handfester Verfolgungswahn!
Nur, weil man eine Demo nicht für ein probates Mittel gegen Abtreibung hält, sondern eher auf andere Maßnahmen setzt, die ich oben ausgeführt habe, ist man alles andere als ein "Christentumshasser"!
Deswegen ist man auch kein Abtreibungsbefürworter...

Sorry - aber ich glaube, du brauchst hier gerade eine progressive Projektionsfläche!

Laura

PS:
Wenn alle, die weltweit auf einem Marsch für das Leben wäre, das Geld, das sie für Fahrkarte etc. ausgeben für Mutter-Kind-Projekte spenden würden und in der investierten Zeit sich als kostenlose Babysitter oder Leihgroßeltern zur Verfügung stellen würde, wäre meines Erachtens mehr für das ungeborene Leben getan als mit Großdemos ...

Benutzeravatar
Bruder Donald
Beiträge: 575
Registriert: Donnerstag 6. Dezember 2018, 19:40

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Bruder Donald » Dienstag 24. September 2019, 19:35

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 18:41
Nur, weil man eine Demo nicht für ein probates Mittel gegen Abtreibung hält, sondern eher auf andere Maßnahmen setzt,[...]
Okay, du hast es nicht verstanden oder du willst es nicht verstehen: Es geht bei dafür oder dagegen nicht unbedingt um Maßnahmen, sondern um das Bewusstsein, das Abtreibung ein Menschenverbrechen ist.
Wenn 99% der Leute dieser Ansicht wären, bräuchtest du sehr wahrscheinlich so gut wie keine deiner genannten Maßnahmen.
Aber auch hier patzt du erneut: Statt innerer Umkehr, wird auf strukturelle Veränderungen beharrt, die am Ende nichts bringen.
(Natürlich kann man neben Demos auch an strukturellen Ergebnissen arbeiten, aber darum Spreche ich ja nicht)
Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 18:41
[...]ist man alles andere als ein "Christentumshasser"!
Deswegen ist man auch kein Abtreibungsbefürworter...
So wie sich "Progressive" gegenüber den Märschen und den Teilnehmern äußern: Doch, sind sie. Es geht nicht um irgendwelche anderen effektiveren Maßnahmen, sondern um das pure Schlechtreden christlichen Engagements für Menschenrechte.
Man kann sich ebenso für die Demos aussprechen, sowie effektivere Maßnahmen fordern. Widerspricht es sich? Wenn nein, warum stänkern gerade die "Progressiven" herum und reden den Abtreibungsbefürworten nach dem Mund?

Lauralarissa hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 18:41
Sorry - aber ich glaube, du brauchst hier gerade eine progressive Projektionsfläche!
Ich kann auf "Progressive" und ihren destruktiven Aktionismus herzlichst verzichten! Jahrzehntelange Arbeit hat den Glauben verflacht, das Glaubensleben erodiert und die Kirche zum modernistischen Mietling degradiert. Das sind Tatsachen, kann man heute sehr gut beobachten.

Es ist natürlich viel einfacher, auf "Verfolgungswahn" zu plädieren, statt erbetene Gegenargumente zu bringen. Liegt wohl daran, dass du im Innern genau weißt, dass es stimmt und die "Progressiven" die Kirche gegen die Wand fahren.
Prüft alles und behaltet das Gute! (1. Thess 5,21)

Lauralarissa
Beiträge: 354
Registriert: Samstag 9. Februar 2019, 08:54

Re: Nachrichten zum Thema Lebensschutz

Beitrag von Lauralarissa » Dienstag 24. September 2019, 19:53

Bruder Donald hat geschrieben:
Dienstag 24. September 2019, 19:35
Es ist natürlich viel einfacher, auf "Verfolgungswahn" zu plädieren, statt erbetene Gegenargumente zu bringen. Liegt wohl daran, dass du im Innern genau weißt, dass es stimmt und die "Progressiven" die Kirche gegen die Wand fahren.
Ich wiederhole meine in diesem Forum schon 100x gestellte Frage:
Wenn du - wie so manch anderer User hier - der Meinung bist, dass die Progressiven die "Kirche vor die Wand fahren?". Welche konkreten Aktivitäten unternehmt ihr, um die Kirche zu retten?

Engagiert euch! Gebt euer Herzblut für das, was euch wichtig ist!

Laura

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema