Sepulkralkultur

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 29. März 2018, 00:38

Hauptsache: Bring de Dusseldepp under de Äärd... oder so ähnlich...
so haben wir das nie gemacht.

Bei Beerdigungen "ohne Angehörige" sind wir Personal einfach am Grab geblieben. Wir waren da.
blöder Satz: "Die letzte Ehre erweisen."

ja.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 24020
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Niels »

Du hast meine volle Anerkennung!

Eines der sieben leiblichen Werke der Barmherzigkeit. :daumen-rauf:

(Meinen flapsigen Kommentar wusstest Du ja hoffentlich richtig einzuordnen. :nuckel: Und was das Testament angeht - da hast Du natürlich recht.)
Iúdica me, Deus, et discérne causam meam de gente non sancta

Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

so.

nun noch was persönliches, dazu, von mir. und zum Thema.

ich habe ca. eintausendfünfhundert Beerdigungen hinter mir, die privaten nicht mitgerechnet.

Begraben haben wir sie Alle.

"In der sicheren und gewissen Hoffnung auf eine fröhliche Auferstehung."

(dass dies eine contradictio in se ipsa ist, weiß ich selber).

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26948
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Juergen »

Erste Urnen ruhen schon im neuen Wocklumer Trostwald

Ein großes, schlichtes Holzkreuz ziert den neu geschaffenen Andachtsplatz mit rund 60 Sitzplätzen. Der allgemeine Vertreter des Balver Bürgermeisters, Michael Bathe, lobt: „Hier ist ein wunderschöner Andachtsplatz mitten im Wald entstanden.“ Jakob Graf von Landsberg-Velen ergänzt: „Für Menschen, die kein christliches Symbol wünschen, ist auch ein zweiter Andachtsplatz vorhanden.“ Zudem könne für Beisetzungs-Andachten auch die Schlosskapelle genutzt werden.

Für mich kommt zwar keine Urnenbestattung in Frage, aber die Schloßkapelle für ein Re­quiem würde mir schon gefallen.

Bild
Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

man kann sich im internet übrigens schon mal seine eigene Grabinschrift entwerfen:

Bild

Ob der link zum Bild permanent funktioniert, weiß ich nicht.

Hier der link zum Grabsteinbasteln:
http://www.tombstonebuilder.com/index.php

CIC_Fan

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von CIC_Fan »

wie poetisch ;D

HeGe
Moderator
Beiträge: 15078
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von HeGe »

- Nutzer nicht regelmäßig aktiv. -

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 26948
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Juergen »

HeGe hat geschrieben:
Freitag 25. Oktober 2019, 12:20
Gemeinsame Bestattung von Mensch und Tier bald möglich :/
Das gab es früher nur bei Seebestattungen, wenn das ganze Schiff mit Mann und Maus unterging.

Gruß Jürgen

Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.
-- OFFLINE --

Liaata
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 21. September 2021, 10:25

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Liaata »

Vir Probatus hat geschrieben:
Montag 7. September 2015, 12:52
Neuer Beruf: Trauerredner

http://www.trauerrednerakademie.de/semi ... uerredner/

1. Für Menschen die eine berufliche Neuorientierung planen und eine neue berufliche Existenz erfolgreich aufbauen wollen.
2. Für Menschen, die einen anspruchsvollen Beruf/-ung suchen und Herausforderungen nicht scheuen.

Wichtige Elemente innerhalb einer professionellen Ausbildung sind heute natürlich die Fachkenntnisse für eine Trauerfeier, aber genauso wichtig sind die Marketingelemente
Salbungsvoll reden und abkassieren.
Der Beruf ist tatsächlich nicht so neu. Diesen Anbieter gibt es beispielsweise schon seit 16 Jahren: https://freieredner-ausbildung.com/
Schlecht finde ich daran auch nichts. Viele Menschen haben die Verbindung zur Kirche längst verloren, finden aber Gefallen an den Zeremonien und hätten bei Beerdigungen und Hochzeiten gerne einen Redner, der sie begleitet. Es ist ja nicht so, dass man gezwungen wird ihn oder sie zu beauftragen, anders als es bei der Kirche meist der Fall ist.

Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

hallo Liaata,

das Wichtigste zuerst: Herzlich willkommen im Forum!

und, zum Thema:

ich lese gern (in diesem Zusammenhang)

http://bestatterweblog.de (das ist das vom Peter Wilhelm).

sagt
Petrus,
der ca. 1.500 Bestattungen hinter sich hat
(die privaten nicht mitgerechnet).

kukHofnarr
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von kukHofnarr »

:auweia: Wow. Ich bin schwer beeindruckt.

Was ist eine private Bestattung?

Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 13:47
Ich bin schwer beeindruckt.
wovon?

kukHofnarr
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von kukHofnarr »

Dass Du schon 1500 mal bestattet wurdest.

Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 14:00
Dass Du schon 1500 mal bestattet wurdest.
aha.

kukHofnarr
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von kukHofnarr »

Genau: aha !

Und wie wäre es mit der Beantwortung meiner Frage!

Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 14:18

Und wie wäre es mit der Beantwortung meiner Frage!
hallo kukHofnarr,

ich entscheide hier immer noch selbst, mit wem ich mich unterhalten möchte.
Zuletzt geändert von Petrus am Dienstag 21. September 2021, 14:35, insgesamt 2-mal geändert.

kukHofnarr
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von kukHofnarr »

Altes Trollgesetz.

kukHofnarr
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von kukHofnarr »

Liaata hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 11:23
Vir Probatus hat geschrieben:
Montag 7. September 2015, 12:52
Neuer Beruf: Trauerredner

http://www.trauerrednerakademie.de/semi ... uerredner/

1. Für Menschen die eine berufliche Neuorientierung planen und eine neue berufliche Existenz erfolgreich aufbauen wollen.
2. Für Menschen, die einen anspruchsvollen Beruf/-ung suchen und Herausforderungen nicht scheuen.

Wichtige Elemente innerhalb einer professionellen Ausbildung sind heute natürlich die Fachkenntnisse für eine Trauerfeier, aber genauso wichtig sind die Marketingelemente
Salbungsvoll reden und abkassieren.
Der Beruf ist tatsächlich nicht so neu. Diesen Anbieter gibt es beispielsweise schon seit 16 Jahren: https://freieredner-ausbildung.com/
Schlecht finde ich daran auch nichts. Viele Menschen haben die Verbindung zur Kirche längst verloren, finden aber Gefallen an den Zeremonien und hätten bei Beerdigungen und Hochzeiten gerne einen Redner, der sie begleitet. Es ist ja nicht so, dass man gezwungen wird ihn oder sie zu beauftragen, anders als es bei der Kirche meist der Fall ist.
Sehe ich genauso.

Unlängst war ich zur Urnenbestattung der Asche eines alten (und vom Alter her wesentlich älteren) Freundes, der sich vor 30 Jahren (ohne Wissen seiner Familie) bekehrt hat, aber sich leider wohl aus finanziellen Gründen für die Verbrennung entschieden hat, geladen.

Die Bestattung fand in einem Waldfriedhof im Kreise der engsten Familienmitglieder bei schönem, etwas windigen Wetter statt. Der Trauerfreier stand die (katholische) Inhaberin eines alteingesessenen Bestattungsinstitutes vor.

Es war eine sehr würdige und ergreifende Zeremonie vor einer mehrheitlich antikatholisch geprägten Trauergemeinde von 33 Personen. Die Trauerfeier endete mit einem Vater-Unser. Anschliessend hatte ich Gelegenheit mit der Trauerrednerin über ihre Zweifel zu sprechen, ob der Länge und einiger Passagen des von ihr vorgetragenen Scriptes, welches ihr von den Angehörigen vorgelegt wurde und ihrer Verwunderung darüber, warum von den Angehörigen ausdrücklich und vehement das Vater-Unser (anstatt eines Pop-Songs) gewünscht wurde.

Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

kukHofnarr:

ich bin ein geduldiger Mensch.

doch - irgendwann langt's mir dann auch.
und: das ist genau jetzt.

kukHofnarr
Beiträge: 182
Registriert: Dienstag 10. August 2021, 14:02
Kontaktdaten:

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von kukHofnarr »

Möchtest du damit überleiten auf deine Antwort auf meine Frage, was eine private Bestattung ist?

Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 15:45
...
das Forum schreibt mir folgendes dazu:
kreuzgang.org hat geschrieben:Dieser Beitrag wurde von kukHofnarr, einem von dir ignorierten Mitglied, erstellt.

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7634
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Marion »

Lieber Petrus,
das da hat er geschrieben :)
kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 15:45
Möchtest du damit überleiten auf deine Antwort auf meine Frage, was eine private Bestattung ist?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6808
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Protasius »

Petrus hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 19:56
kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 15:45
...
das Forum schreibt mir folgendes dazu:
kreuzgang.org hat geschrieben:Dieser Beitrag wurde von kukHofnarr, einem von dir ignorierten Mitglied, erstellt.
Man kann sich den Beitrag eines ignorierten Mitglieds trotzdem anzeigen lassen. Das müßte in der Zeile unter der zitierten stehen, soweit ich mich erinnere.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Martina

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Martina »

Protasius hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 21:35
Petrus hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 19:56
kukHofnarr hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 15:45
...
das Forum schreibt mir folgendes dazu:
kreuzgang.org hat geschrieben:Dieser Beitrag wurde von kukHofnarr, einem von dir ignorierten Mitglied, erstellt.
Man kann sich den Beitrag eines ignorierten Mitglieds trotzdem anzeigen lassen. Das müßte in der Zeile unter der zitierten stehen, soweit ich mich erinnere.
Ja, genau, da ist ein Link, auf den man klicken kann, nur wieso sollte jemand den Betrag eines Mitglieds lesen wollen, das er ignoriert?
Für mich hat der Post von Petrus einen anderen Sinn.

Martina

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Martina »

Jetzt ist mein Beitrag im Orkus verschwunden, obwohl ich auf "Absenden" geklickt habe. Mist!
Ich wollte wissen, ob der offizielle Standpunkt der Kirche bezüglich Kremierungen erkennbar ist. Ich habe von jedem Geistlichen, den ich gefragt habe, eine andere Antwort bekommen.
Außerdem interessiert mich, ob erforscht wurde, was tatsächlich der Grund fürdie Verdrängung der Feuerbestattung zugunsten der Erdbestattung war.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3638
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Lycobates »

Martina hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 22:07
γιος ὁ Θεός, ἅγιος ἰσχυρός, ἅγιος ἀθάνατος, ἐλέησον ἡμᾶς
In der Signatur ist das erste ἅ- im Orkus verschwunden.
Schade!
Zuletzt geändert von Lycobates am Dienstag 21. September 2021, 23:14, insgesamt 1-mal geändert.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 3638
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Lycobates »

Martina hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 22:07
Jetzt ist mein Beitrag im Orkus verschwunden, obwohl ich auf "Absenden" geklickt habe. Mist!
Ich wollte wissen, ob der offizielle Standpunkt der Kirche bezüglich Kremierungen erkennbar ist. Ich habe von jedem Geistlichen, den ich gefragt habe, eine andere Antwort bekommen.
Außerdem interessiert mich, ob erforscht wurde, was tatsächlich der Grund fürdie Verdrängung der Feuerbestattung zugunsten der Erdbestattung war.
Aufschluß dazu gibt die nach wie vor gültige Instruktion des Hl. Offiziums vom 19. Juni 1926 (AAS 18/1926: 282-283).
Die katholische Kirche (und auch die Photianer) lehnt (lehnen) die Feuerbestattung ab.
Sie verbietet dazu, jedenfalls nach unserem CIC von 1917, in der Regel ein christliches Begräbnis, sowie weitere Suffragien (öffentliches Totenoffizium, Gedächtnismessen) danach.

Bei Konzilens gibt es dazu ein beispielloses Wischiwaschi, vom Juli 1963 angefangen. Das kann uns aber egal sein.
Sinite mortuos cremare mortuos.
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Martina

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Martina »

Lycobates hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 22:11
Martina hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 22:07
γιος ὁ Θεός, ἅγιος ἰσχυρός, ἅγιος ἀθάνατος, ἐλέησον ἡμᾶς
In der Signatur ist das erste ἅ- im Orkus verschwunden.
Schade!
Danke - schon das 2. Mal :achselzuck:

Benutzeravatar
Protasius
Moderator
Beiträge: 6808
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:13

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Protasius »

Der letzte Stand für diejenigen, die nicht glauben, daß der Stuhl Petri leer ist, dürfte sich im Dokument Ad resurgendum cum Christo der Glaubenskongregation von 2016 wiederfinden.
Der so genannte ‚Geist’ des Konzils ist keine autoritative Interpretation. Er ist ein Geist oder Dämon, der exorziert werden muss, wenn wir mit der Arbeit des Herrn weiter machen wollen. – Ralph Walker Nickless, Bischof von Sioux City, Iowa, 2009

Petrus
Beiträge: 4425
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Petrus »

Martina hat geschrieben:
Dienstag 21. September 2021, 21:59
Für mich hat der Post von Petrus einen anderen Sinn.
korrekt.

Benutzeravatar
Senensis
Beiträge: 2490
Registriert: Freitag 14. August 2009, 12:37

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von Senensis »

Ist hier jemand mit Gestaltungstalent und -willen unterwegs, der sich gleichzeitig mit historischen Grabsteinen auskennt? Ich habe so einen geerbt, von Anfang des 20. Jahrhunderts, schwarzer Granit, mit einem einfachen Kreuz darauf, Aufbau vergleichbar zum mittleren Grabstein hier: http://www.pictokon.net/bilder/bilder-k ... undert.jpg

Der Grabstein ist ohnehin noch vom letzten Familienbegräbnis beim Steinmetz, soll jetzt aber baldmöglichst wieder aufs Grab.
Nun ist mir als Katholikin das leere Kreuz zu leer und ich möchte etwas mehr katholische Frömmigkeit drauf haben. Dies aber ohne daß es zu teuer wird (es wird ohnehin alles zu teuer) und ohne Stilbruch.

Meine Idee war: In die Mitte, wo die Balken des Kreuzes sich treffen, ein IHS in passender historischer Schriftart gravieren lassen.
Die Idee meines Bruders: Auf Grabsteinen dieser Zeit sieht man oft Darstellungen des Hauptes Christi als Halbrelief-Medaillon. Ich frage mich aber, wo man sowas bezahlbar und in den genau passenden Abmessungen herbekommt. Ist ja nicht gerade aktuelle Mode.

Bin gerade ziemlich überfordert mit der ganzen Geschichte, dies ist nämlich nur die Spitze des Eisbergs (oder Grabsteins) im Bezug auf notwendige Erledigungen und Steinmetzarbeiten.
et nos credidimus caritati

Benutzeravatar
holzi
Beiträge: 7509
Registriert: Montag 28. November 2005, 15:00
Wohnort: Regensburg

Re: Sepulkralkultur

Beitrag von holzi »

Es gibt Appliken, die als Medaillons oder so auf das Kreuz "gepappt" werden, das sollte bezahlbar sein, oft aus Bronze oder noch günstiger aus Mineralguss. Gravuren sind auch nicht zu teuer. Wenn der Stein schwarz glänzend ist, kann da auch was reingeätzt werden.
Eine Suche auf Holyart hat folgende Ergebnisse gebracht. Da ist auch viel Kitsch dabei, aber du hast ja Geschmack und weißt, was dazu passt.
Diese Nachricht wurde CO²-neutral, umweltfreundlich, aus wiederverwerteten Buchstaben von weggeworfenen E-Mails geschrieben und ist digital voll abbaubar.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema