Nachrichten aus den Bistümern V

Fragen, Antworten, Nachrichten.
Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard » Mittwoch 29. Mai 2019, 09:07

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:59
Siard hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 21:48
Juergen hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 16:51

Al­ler­dings kann man auch fest­stel­len, daß die Zahl der Meßs­ti­pen­di­en in den letz­ten Jah­ren mas­siv ein­ge­bro­chen ist. Das hat auch da­mit zu tun, daß der Stif­ter nicht mehr si­cher sein kann, daß die In­ten­ti­on in der Mes­se be­rück­sich­tigt wird, für die er sie be­stellt hat. Oft­mals fal­len Mes­sen kurz­fris­tig aus oder wer­den durch Wort-Got­tes-Fei­ern er­setzt. Da­mit ver­schiebt sich dann die In­ten­ti­on auf ir­gen­d­ei­nen an­de­ren Ter­min.
Ein großer Teil der Intentionen geht – mit den Stipendien – sowieso in die sog. Missionsländer.
Eine im Pfarrbrief aufgeführte Intention wird in der Messe nicht unbedingt berücksichtigt.
Manchmal werden auch Intentionen für die Pfarrmesse am Sonntag angenommen, die Messe muß aber für die Gemeinde gefeiert werden.
Es gilt immer noch (und wird regelmäßig von den Ordinariaten eingeschärft), daß pro Messe nur ein Meßstipendium angenommen werden darf.
Die übrigen Stipendien, die zB im Pfarrbrief bei derselben Messe auftauchen, werden - wie du sagst - zB an Missionen abgeliefert, bzw. zunächst von der Pfarrei an die Diözese. Bei uns in der Pfarrei steht dann bei diesen Intentionen immer "MG" = "Mitgedenken". Das ist auch bei Sonntagsmessen der Fall, deren eigentliche Intention immer für die Pfarrei sein muß.
Da sieht man wieder, wie wenig kundenorientiert die "alte" Kirche gedacht hat …. ;D
Wie ernst kirchliche Vorschriften genommen werden, sieht man bei McC.

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Mittwoch 29. Mai 2019, 17:11

taddeo hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:59
…Das ist auch bei Sonntagsmessen der Fall, deren eigentliche Intention immer für die Pfarrei sein muß.
Betrifft das alle Sonntagsmessen, egal von wem sie zelebriert werden?

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Petrus
Beiträge: 2950
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Petrus » Mittwoch 29. Mai 2019, 17:29

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 17:11
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:59
…Das ist auch bei Sonntagsmessen der Fall, deren eigentliche Intention immer für die Pfarrei sein muß.
Betrifft das alle Sonntagsmessen, egal von wem sie zelebriert werden?

gute Frage, Juergen - das habe ich mich auch schon gefragt. also:

"Amt der Gemeinde" steht da auf einem Kirchenzettel. nix Intentionen.

auf einem ganz anderen Kirchenzettel stehen da (Stichwort: "Vorabendgottesdienst") acht Meßintentionen drauf.

Am Sonntag eine Meßintention.

Gleiche Pfarreiengemeinschaft, Nachbarort, Sonntags acht Meßintentionen.

ich habe mal nachgefragt in der Verwandtschaft.

"die stehen da nur drauf - die werden an die Mission gespendet."

aha.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18734
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von taddeo » Mittwoch 29. Mai 2019, 18:17

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 17:11
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:59
…Das ist auch bei Sonntagsmessen der Fall, deren eigentliche Intention immer für die Pfarrei sein muß.
Betrifft das alle Sonntagsmessen, egal von wem sie zelebriert werden?

Im Direktorium des Bistums Regensburg heißt es dazu:
Applikationspflicht besteht (gemäß cann. 388; 534; 540 § 1; 543 § 2 n. 2; 548 § 2; 549; 1246 CIC sowie Partikularnorm Nr. 15 zu c. 1246 § 2 CIC [in: Amtsblatt der Diözese Regensburg 1994, S. 107]) für den Diözesanbischof sowie jeden Pfarrer und Pfarradministrator an allen Sonntagen und in der Diözese kirchlich gebotenen Feiertagen.
(Die erwähnte Partikularnorm regelt, welche Feiertage in den deutschen Diözesen kirchlich geboten sind.)

Petrus
Beiträge: 2950
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Petrus » Mittwoch 29. Mai 2019, 18:51

ich verstehe das noch nicht so ganz, aber Ihr könnt mir da sicher weiterhelfen.

ich habe da noch etwas dazu gefunden:

http://www.kathpedia.com/index.php?title=Applikation

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Donnerstag 30. Mai 2019, 09:23

taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 18:17
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 17:11
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:59
…Das ist auch bei Sonntagsmessen der Fall, deren eigentliche Intention immer für die Pfarrei sein muß.
Betrifft das alle Sonntagsmessen, egal von wem sie zelebriert werden?
Im Direktorium des Bistums Regensburg heißt es dazu:
Applikationspflicht besteht (gemäß cann. 388; 534; 540 § 1; 543 § 2 n. 2; 548 § 2; 549; 1246 CIC sowie Partikularnorm Nr. 15 zu c. 1246 § 2 CIC [in: Amtsblatt der Diözese Regensburg 1994, S. 107]) für den Diözesanbischof sowie jeden Pfarrer und Pfarradministrator an allen Sonntagen und in der Diözese kirchlich gebotenen Feiertagen.
(Die erwähnte Partikularnorm regelt, welche Feiertage in den deutschen Diözesen kirchlich geboten sind.)
Eben, es betrifft Pfarrer/Pfarradministratoren. Klassisch meint das eben das Sonntagshochamt, daß der Pfarrer/Pfarradministrator selbst zelebriert.
Alle anderen Sonntagsmessen, die von Vikar/Kaplan/Subsidiar/Gastpriester u.ä. zelebriert werden, betrifft es nicht.

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Donnerstag 30. Mai 2019, 09:23

taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 18:17
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 17:11
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:59
…Das ist auch bei Sonntagsmessen der Fall, deren eigentliche Intention immer für die Pfarrei sein muß.
Betrifft das alle Sonntagsmessen, egal von wem sie zelebriert werden?
Im Direktorium des Bistums Regensburg heißt es dazu:
Applikationspflicht besteht (gemäß cann. 388; 534; 540 § 1; 543 § 2 n. 2; 548 § 2; 549; 1246 CIC sowie Partikularnorm Nr. 15 zu c. 1246 § 2 CIC [in: Amtsblatt der Diözese Regensburg 1994, S. 107]) für den Diözesanbischof sowie jeden Pfarrer und Pfarradministrator an allen Sonntagen und in der Diözese kirchlich gebotenen Feiertagen.
(Die erwähnte Partikularnorm regelt, welche Feiertage in den deutschen Diözesen kirchlich geboten sind.)
Eben, klassisch meint dies das Sonntagshochamt, daß der Pfarrer/Pfarradministrator selbst zelebriert.
Alle anderen Sonntagsmessen, die von Vikar/Kaplan/Subsidiar/Gastpriester u.ä. zelebriert werden, betrifft es nicht.

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
taddeo
Moderator
Beiträge: 18734
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von taddeo » Donnerstag 30. Mai 2019, 17:44

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 30. Mai 2019, 09:23
taddeo hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 18:17
Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 17:11
taddeo hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:59
…Das ist auch bei Sonntagsmessen der Fall, deren eigentliche Intention immer für die Pfarrei sein muß.
Betrifft das alle Sonntagsmessen, egal von wem sie zelebriert werden?
Im Direktorium des Bistums Regensburg heißt es dazu:
Applikationspflicht besteht (gemäß cann. 388; 534; 540 § 1; 543 § 2 n. 2; 548 § 2; 549; 1246 CIC sowie Partikularnorm Nr. 15 zu c. 1246 § 2 CIC [in: Amtsblatt der Diözese Regensburg 1994, S. 107]) für den Diözesanbischof sowie jeden Pfarrer und Pfarradministrator an allen Sonntagen und in der Diözese kirchlich gebotenen Feiertagen.
(Die erwähnte Partikularnorm regelt, welche Feiertage in den deutschen Diözesen kirchlich geboten sind.)
Eben, klassisch meint dies das Sonntagshochamt, daß der Pfarrer/Pfarradministrator selbst zelebriert.
Alle anderen Sonntagsmessen, die von Vikar/Kaplan/Subsidiar/Gastpriester u.ä. zelebriert werden, betrifft es nicht.

Das ist richtig. Die Frage wäre, ob auch ein anderer Priester als der Pfarrer oder Pfarradministrator applikationspflichtig ist, wenn er dieselben zB wegen deren Urlaub vertritt. Ohne mich festlegen zu wollen, würde ich dies bejahen.

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Donnerstag 30. Mai 2019, 18:44

Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 23414
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Niels » Donnerstag 30. Mai 2019, 18:52

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 30. Mai 2019, 18:44
French Senate says Notre-Dame must be restored exactly how it was

:klatsch:
:freude: :daumen-rauf:
Surrexit Christus spes mea

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Samstag 1. Juni 2019, 13:25

Pressemeldung des EB Kölns
Langfrist-Prognose: Katholikenzahl sinkt deutlich
Projektion 2060 – „Missionarische Kirche werden“

Erzbistum Köln. Auch im Erzbistum Köln wird sich die Katholikenzahl in den nächsten 40 Jahren voraussichtlich annähernd halbieren. Dabei hängt das Ausmaß des Rückgangs auch wesentlich davon ab, ob es der Kirche gelingt, missionarischer zu werden. Das geht aus einer Langfrist-Projektion hervor, die das Freiburger Forschungszentrum Generationenverträge (FZG) für ganz Deutschland erarbeitet hat. Die für Köln errechneten Ergebnisse wurden jetzt vorgestellt. Demnach wird die Zahl der Kirchenmitglieder vor allem durch demografische Faktoren, zurückgehende Taufzahlen und das Austrittsverhalten bis 2060 von jetzt gut 1,9 Millionen auf etwas über eine Million Katholiken sinken. Das Kirchensteuer-Aufkommen bleibt zwar annähernd stabil, verliert aber unter anderem durch Kosten- und Preissteigerungen ebenfalls etwa die Hälfte seiner Kaufkraft.

„Die Zukunft liegt ein Stück weit auch in unserer Hand“, sagte Generalvikar Dr. Markus Hofmann. „Die Zahlen machen deutlich, dass wir einen neuen Aufbruch brauchen und nicht tatenlos zusehen dürfen, wenn Menschen der Kirche den Rücken kehren. Wir müssen Realisten sein und können uns dem hier aufgezeigten Trend sicher nicht ganz entziehen. Aber gerade die Frage, wer künftig seine Kinder taufen lässt, wer der Kirche treu bleibt, wer als Erwachsener den Weg in die Kirche findet oder zu ihr zurück, wer im Glauben Halt und Hoffnung für sein eigenes Leben findet, das hängt ganz wesentlich davon ab, ob es uns besser als bisher gelingt, Menschen überzeugend vom Glauben zu erzählen, das Evangelium neu zu erschließen und, wie Papst Franziskus gesagt hat, eine missionarische Kirche zu werden.“ Die prognostizierte Verringerung der Katholikenzahl um 48 Prozent ist der Projektion zufolge zu einem Drittel von demografischen Faktoren abhängig. Zwei Drittel des Rückgangs resultiert aus kirchlichen Einflussfaktoren wie Tauf- und Austrittszahlen. „Die Prognose 2060 ist daher nicht zuletzt auch eine Bestätigung dafür, wie wichtig unser Pastoraler Zukunftsweg ist“, so Hofmann.

Mit der aufgezeigten Entwicklung bewegt sich das Erzbistum Köln im Durchschnitt aller 27 deutschen Diözesen. Köln ist zahlenmäßig mit gut 1,9 Millionen Mitgliedern das größte deutsche Bistum und hat mit 36 Prozent einen relativ hohen Katholikenanteil an der Bevölkerung. Die großen städtischen Ballungsräume sorgen statistisch für eine etwas jüngere Altersstruktur, leicht erhöhte Austritts- und etwas geringere Taufzahlen als im Bundesdurchschnitt, zudem aufgrund der höheren städtischen Wirtschaftskraft für ein höheres Kirchensteueraufkommen pro zahlendem Mitglied und Jahr. Doch da die Zahl der Katholiken im Alter zwischen 45 und 55 Jahren, die zurzeit das Gros der Kirchensteuern aufbringen, in Zukunft demografisch bedingt schrumpfen wird, werden zukünftig auch die finanziellen Möglichkeiten kleiner – bei annähernd gleichem Aufkommen vor allem durch den Kaufkraftschwund.

Das Forschungszentrum Generationenverträge (FZG) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen, der die langfristige Projektion der Kirchenmitglieder und des Kirchensteueraufkommens bis 2060 im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz / Verband der Diözesen Deutschlands und der Evangelischen Kirche in Deutschland unter Mitarbeit von David Gutmann und Fabian Peters erstellt hatte. Ausgangspunkt und Datenbasis der Projektion waren die Verhältnisse von 2017, für die auch Daten des Statistischen Bundesamtes hinzugezogen wurden. (pek190601-he)
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard » Samstag 1. Juni 2019, 14:31

Juergen hat geschrieben:
Samstag 1. Juni 2019, 13:25
Pressemeldung des EB Kölns
Langfrist-Prognose: Katholikenzahl sinkt deutlich
Projektion 2060 – „Missionarische Kirche werden“

Die missionieren doch längst – für den Islam.
Leider haben sie übersehen, das Moslems keine Kirchensteuer an die DKK zahlen. :pirat:

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 2. Juni 2019, 08:46

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 30. Mai 2019, 18:52
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 30. Mai 2019, 18:44
French Senate says Notre-Dame must be restored exactly how it was

:klatsch:
:freude: :daumen-rauf:
ich fürchte das verzögert das ganze extrem den jetzt müssen sich Nationalversammlung und Senat mal einigen
die Nationalversammlung sagt nicht jawohl und tot so wie das der Senat möchte

CIC_Fan
Beiträge: 9356
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 2. Juni 2019, 08:51

Niels hat geschrieben:
Donnerstag 30. Mai 2019, 18:52
Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 30. Mai 2019, 18:44
French Senate says Notre-Dame must be restored exactly how it was

:klatsch:
:freude: :daumen-rauf:
Ich habe es grad nochmal nachgelesen das Votum des Senats ist nicht binden die Nationalversammlung setzt sich durch wenn die beiden Kammern sich nicht einigen können das ganze verzögert den wiederaufbau

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14223
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Mittwoch 5. Juni 2019, 13:25

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard » Mittwoch 5. Juni 2019, 19:53

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 13:25
Zuerst die wichtigen Dinge: Bistum Rottenburg-Stuttgart klimaneutral bis 2050
Rechtzeitig zur Auflösung wegen Mitgliederschwund.

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Mittwoch 5. Juni 2019, 20:04

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 13:25
Zuerst die wichtigen Dinge: Bistum Rottenburg-Stuttgart klimaneutral bis 2050
Fürst gratulierte dabei auch der „Fridays for Future“-Initiative, weil sie Druck ausübe. Der Bischof nannte es ein wichtiges Signal, dass bei der gerade zurückliegenden Wahl in der Europäischen Union (EU) die Zustimmung für die Parteien stark zugenommen habe, die sich besonders im Kampf gegen den Klimawandel engagiere.
:roll:
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2960
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von martin v. tours » Mittwoch 5. Juni 2019, 20:43

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 13:25
Zuerst die wichtigen Dinge: Bistum Rottenburg-Stuttgart klimaneutral bis 2050
Klar werden die klimaneutral. Mit so viel heisser Luft die die produzieren kann man locker eine Fernwärmeanlage betreiben.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 165
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von kabelkeber » Donnerstag 6. Juni 2019, 23:06

Unsere deutschen Bischöfe sind genauso gehirngespült wie der Rest der Republik.
hier mal was Interessantes zu Notre-Dame....

https://www.lci.fr/population/en-direct ... 18494.html

Vir Probatus
Beiträge: 3813
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Vir Probatus » Freitag 7. Juni 2019, 06:24

Juergen hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 20:04
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 5. Juni 2019, 13:25
Zuerst die wichtigen Dinge: Bistum Rottenburg-Stuttgart klimaneutral bis 2050
Fürst gratulierte dabei auch der „Fridays for Future“-Initiative, weil sie Druck ausübe. Der Bischof nannte es ein wichtiges Signal, dass bei der gerade zurückliegenden Wahl in der Europäischen Union (EU) die Zustimmung für die Parteien stark zugenommen habe, die sich besonders im Kampf gegen den Klimawandel engagiere.
:roll:
"Druck ausüben": Da haben Kirche und Fridays for Future ja ein gemeinsame Basis.
Es empfiehlt sich gegenseitiger Know-How-Transfer.
(Erst wollte ich "Gegenseitige Befruchtung" schreiben, das ist aber politisch nicht korrekt)
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 165
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von kabelkeber » Freitag 7. Juni 2019, 09:10

Ich entdecke ja bei unserer Kirche in Deutschland so einiges an tollen Dingen, wirklich nett.....
leider nur nix Katholisches.....ob überhaupt christlich, so auch mal dahingestellt.

Gestern Abend hatten wir einen "Lobpreis-Gottesdienst", ich am Klavier, neben mir die Mitmusizierenden... vorne in Nähe des Altarraumes,... Dienst ist ja Dienst. Nun gut.
Hab dann währenddessen ab und an meinen Blick durch die schöne barocke Kirche schweifen lassen.

Da dachte ich mir: würdige Liturgie paßt in jeden Kirchenraum, ob gotisch, barock, sogar in gute moderne.... aber dieses Lobpreisgedudel à la Frey ist irgendwie ein Fremdkörper.... vor allem kommt spätestens ab der Wandlung keine richtige Ehrfurcht auf, die Kommunionspendung wirkt seltsam "reingepropft"....
Ein Wortgottesdienst, ok..... aber mit der Meßliturgie wirkt es doch arg aufgesetzt.

Hat mich arg befremdet. :achselzuck:

Unsere Kirche gleitet total ab und ist wirklich blind geworden....

Benutzeravatar
kabelkeber
Beiträge: 165
Registriert: Sonntag 13. Juni 2010, 14:13

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von kabelkeber » Freitag 7. Juni 2019, 09:12

Nachtrag zu "Fürst": ........ als Gehaltsempfänger der grünen Landesregierung sollte er sich auch nicht wagen, was anderes zu äußern!...... :breitgrins: :tuete:

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14223
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Mittwoch 12. Juni 2019, 13:57

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard » Mittwoch 12. Juni 2019, 15:46

HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 13:57
Priester wegen Veruntreuung von 110.000 Euro verurteilt
Das Bild ist interessant.

Vir Probatus
Beiträge: 3813
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Vir Probatus » Mittwoch 12. Juni 2019, 22:49

Bistum Trier: Pädagogen im Bistum Trier sehen massiven Verlust an Glaubwürdigkeit der katholischen Kirche - Bischof Ackermann will sich nicht zur Thematik äußern
Der Missbrauch und seine Vertuschung stellten nur die Spitze des Eisbergs dar. Die Glaubwürdigkeit der Kirche und ihrer Botschaft sei öffentlich zerrüttet.

Etwa 5000 Religionslehrerinnen und -lehrer im Bistum Trier bräuchten „konkrete Schritte und sichtbare Zeichen“ von Ackermann, wenn sie weiterhin als glaubwürdige Zeuginnen und Zeugen des Glaubens, nicht nur vor den Schülerinnen und Schülern, sondern auch vor Kolleginnen und Kollegen, Eltern, Schulleitungen bestehen sollten.
http://missbrauch-im-bistum-trier.blogs ... trier.html
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Vir Probatus
Beiträge: 3813
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Vir Probatus » Donnerstag 13. Juni 2019, 05:29

Siard hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 15:46
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 13:57
Priester wegen Veruntreuung von 110.000 Euro verurteilt
Das Bild ist interessant.
Jede Perle ein 500 € Schein und es reicht bei weitem nicht.
„Die Kirche will herrschen, und da muss sie eine bornierte Masse haben, die sich duckt und die geneigt ist, sich beherrschen zu lassen. Die hohe, reich dotierte Geistlichkeit fürchtet nichts mehr als die Aufklärung der unteren Massen.“ (J.W. von Goethe)

Benutzeravatar
Siard
Beiträge: 5597
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Siard » Donnerstag 13. Juni 2019, 07:25

Vir Probatus hat geschrieben:
Donnerstag 13. Juni 2019, 05:29
Siard hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 15:46
HeGe hat geschrieben:
Mittwoch 12. Juni 2019, 13:57
Priester wegen Veruntreuung von 110.000 Euro verurteilt
Das Bild ist interessant.
Jede Perle ein 500 € Schein und es reicht bei weitem nicht.
Darauf wollte ich allerdings nicht hinaus.
Ein leichtsinniger und zweifelhafter Umgang von Priestern mit Gemeindeeigentum ist ja insgesamt nicht so selten. Dieser Fall ist für mich nichts besonderes, daß der Priester seinen Fehler erkannt hat schon.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14223
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Donnerstag 13. Juni 2019, 15:28

kath.net hat geschrieben: "Presse": Keine Korruptionsermittlungen gegen Bischof Schwarz

Korruptionsstaatsanwaltschaft sieht in Einladungen zur Jagd an Politiker keinen Anfangsverdacht gegeben [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 14223
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von HeGe » Donnerstag 13. Juni 2019, 15:28

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Juergen
Beiträge: 23938
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Juergen » Sonntag 23. Juni 2019, 14:10

SUPER: Messdiener sind nicht zu stoppen – Wanderpokal bleibt im PV Balve-Hönnetal

Affeln/Balve. (R.E.) Die Messdiener und Messdienerinnen aus dem Pastoralverbund Balve-Hönnetal sind eine Nummer zu groß für die anderen Teams aus dem Erzbistum Paderborn. Auch am heutigen Samstag sicherten sich die Schützlinge von Trainer Andreas Schulte in beeindruckender Manier auf der „Stummel“ in Affeln den Klaus-Göbel-Wanderpokal, und zwar ungeschlagen.…
Herzlichen Glückwunsch :daumen-rauf:

Der Trainer ist übrigens der Pfarrer.
Gruß
Jürgen
Dieser Beitrag kann unter Umständen Spuren von Satire, Ironie und ähnlich schwer Verdaulichem enthalten. Er ist nicht für jedermann geeignet, insbesondere nicht für Humorallergiker. Das Lesen erfolgt auf eigene Gefahr.

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Sonntag 23. Juni 2019, 14:33

Bistum St. Pölten – Stilllegung der Philosophisch-Theologischen Hochschule
Auf Empfehlung des Wirtschaftsrates der Diözese St. Pölten und nach Prüfung und Genehmigung durch die Bildungskongregation des Heiligen Stuhles werden für die Philosophisch-Theologische Hochschule (PTH) der Diözese St. Pölten durch Beschluss des Konsistoriums Schritte zur Stilllegung gesetzt („Sistierung“).
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Moderator
Beiträge: 1951
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Nachrichten aus den Bistümern V

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Dienstag 25. Juni 2019, 08:43

Kommentar von Tobias Klein zum Thema Jugendpastoral:

Schön ist die Jugend, sie kommt nicht mehr
„Die letzte Messe ist noch nicht gelesen.“
(Jelena Tschudinowa)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema