Mißbrauchsanschuldigungen II

Fragen, Antworten, Nachrichten.

Moderator: Protasius

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22530
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Juergen » Donnerstag 13. September 2018, 13:53

Siard hat geschrieben:
Donnerstag 13. September 2018, 13:30

Heute stand in einer Zeitung, daß alle Diözesen "die" Akten vernichtet hätten.
Mein Mitleid hält sich schwer in Grenzen.
Die Aussage, daß Akten vernichtet wurden, ist mir zu pauschal.

Kaum ein Unternehmen archiviert Akten länger als es der Gesetzgeber vorschreibt. Ich kenne das aus eigener Arbeit in Bereich der Personalabrechnung in den 90er Jahren. Da riefen Leute an, die in Rente gehen wollten und dann feststellten, daß ihnen bestimmten Zeiten fehlten. Sie frugen dann: „Ich habe vor ca. 35 Jahren für ein 3/4 Jahr bei ihnen gerabeitet. Haben sie da­rü­ber noch Unterlagen? Können sie feststellen wieviel ich damals verdient und in die Ren­ten­kas­se eingezahlt habe?“ Meist konnten wir noch helfen, da in dem Unternehmen Per­so­nal­un­ter­la­gen länger als vorgeschrieben aufbewahrt wurden.

Es ist daher eher erstaunlich, daß überhaupt noch Akten von Fällen in den 40er oder 50er Jah­ren vorhanden sind.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 22530
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43
Kontaktdaten:

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Juergen » Donnerstag 13. September 2018, 14:17

Amigo hat geschrieben:
Donnerstag 13. September 2018, 13:35
Angeblich hat ein kleines Untersuchungsteam von Kardinälen für Papst Benedikt XVI. eine Liste mit Namen der "Mitglieder des Homosexuellen-Netzwerks im Vatikan" erstellt, die ihm kurz vor seinem Rücktritt überreicht wurde, und diese Liste ist in die Hände der Presse gelangt und soll demnächst veröffentlicht werden. (div. Quellen, u.a. hier http://www.ilgiornale.it/news/cronache/ ... 71915.html )

Möglicherweise ein wichtiger Schritt zur Reinigung der Kirche, vielleicht aber auch eine Nebelgranate mit der Sprengwirkung einer Atombombe: Wenn diese Liste veröffentlicht wird - und selbst wenn sie authentisch und korrekt ist - dann könnte das eventuell zu unerwarteten juristischen Konsequenzen führen. Oder zu einem Aufstand in den Rängen. Einen einzelnen Kardinal aufgrund seiner Verfehlungen hinauszujagen ist eine Sache. Eine organisierte Gruppe ist etwas anderes.

:bedrippelt:
Originalquelle: https://www.ilfattoquotidiano.it/premiu ... lobby-gay/
Gruß
Jürgen

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Donnerstag 13. September 2018, 17:57

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 13. September 2018, 13:53
Siard hat geschrieben:
Donnerstag 13. September 2018, 13:30

Heute stand in einer Zeitung, daß alle Diözesen "die" Akten vernichtet hätten.
Mein Mitleid hält sich schwer in Grenzen.
Die Aussage, daß Akten vernichtet wurden, ist mir zu pauschal.

Kaum ein Unternehmen archiviert Akten länger als es der Gesetzgeber vorschreibt. Ich kenne das aus eigener Arbeit in Bereich der Personalabrechnung in den 90er Jahren. Da riefen Leute an, die in Rente gehen wollten und dann feststellten, daß ihnen bestimmten Zeiten fehlten. Sie frugen dann: „Ich habe vor ca. 35 Jahren für ein 3/4 Jahr bei ihnen gerabeitet. Haben sie da­rü­ber noch Unterlagen? Können sie feststellen wieviel ich damals verdient und in die Ren­ten­kas­se eingezahlt habe?“ Meist konnten wir noch helfen, da in dem Unternehmen Per­so­nal­un­ter­la­gen länger als vorgeschrieben aufbewahrt wurden.

Es ist daher eher erstaunlich, daß überhaupt noch Akten von Fällen in den 40er oder 50er Jah­ren vorhanden sind.
Es ist nicht nur zu pauschal, sondern auf Grundlage der Untersuchung schlicht falsch.
Egal, was sie machen – es wird nichts nützten.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

taddeo
Moderator
Beiträge: 18376
Registriert: Donnerstag 18. Januar 2007, 09:07

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von taddeo » Donnerstag 13. September 2018, 18:15

Juergen hat geschrieben:
Donnerstag 13. September 2018, 13:53
Siard hat geschrieben:
Donnerstag 13. September 2018, 13:30

Heute stand in einer Zeitung, daß alle Diözesen "die" Akten vernichtet hätten.
Mein Mitleid hält sich schwer in Grenzen.
Die Aussage, daß Akten vernichtet wurden, ist mir zu pauschal.

Kaum ein Unternehmen archiviert Akten länger als es der Gesetzgeber vorschreibt. Ich kenne das aus eigener Arbeit in Bereich der Personalabrechnung in den 90er Jahren. Da riefen Leute an, die in Rente gehen wollten und dann feststellten, daß ihnen bestimmten Zeiten fehlten. Sie frugen dann: „Ich habe vor ca. 35 Jahren für ein 3/4 Jahr bei ihnen gerabeitet. Haben sie da­rü­ber noch Unterlagen? Können sie feststellen wieviel ich damals verdient und in die Ren­ten­kas­se eingezahlt habe?“ Meist konnten wir noch helfen, da in dem Unternehmen Per­so­nal­un­ter­la­gen länger als vorgeschrieben aufbewahrt wurden.

Es ist daher eher erstaunlich, daß überhaupt noch Akten von Fällen in den 40er oder 50er Jah­ren vorhanden sind.
Personalakten von Priestern werden in der Kirche normalerweise gar nicht vernichtet. In dem Diözesanarchiv, in dem ich mich auskenne, gibt es solche jedenfalls mindestens bis weit ins 19. Jh. zurück. Ich weiß aber auch, daß es mancherorts bis vor Jahren übliche Praxis war, daß solche Personalakten eventuellen Benutzern nur nach einer vorhergehenden Sichtung und ggf. "Reinigung" durch den Archivleiter vorgelegt wurden - und daß ohnehin nicht jeder Interessent überhaupt Einblick in Personalakten erhielt. Vor Ablauf der Datenschutzfrist wurden sie eh nur dem eigenen Ordinariat zugänglich gemacht.

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 14. September 2018, 10:52

Wachen neo kons langsam auf
http://www.kath.net/news/65115

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Freitag 14. September 2018, 17:21

CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 10:52
Wachen neo kons langsam auf
http://www.kath.net/news/65115
Der Vergleich hinkt allerdings sehr.
Während die Sünde des einen öffentlich ist, war es die der anderen nicht.
Wenn die Sünden der Priester bekannt werden, handelt man auch schnell und gründlich.
Manchmal auch auf wagen Verdacht hin.

Wenn der Arzt rausfliegt, bekommt er an seinem neuen Arbeitsplatz nur weniger Geld.
Das Leben des Priesters – egal, ob schuldig oder unschuldig – ist für immer ruiniert.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Amigo » Freitag 14. September 2018, 18:17

Zwar ist es weniger "newsworthy" und wird daher auch nur sehr selten in den Nachrichten erwähnt, aber ich finde, hier hat es Platz und soll es auch haben:

http://www.ncregister.com/daily-news/bi ... estigation

Ein Bericht darüber, dass ein Bischof, gegen den Anschuldigungen erhoben wurden, von jedem Verdacht freigesprochen wurde.

Da nun ja sehr strenge Regeln gegen Mißbrauch installiert werden und daher auch jeder Verdachtsmoment schnellstens zur Anzeige gebracht wird, ist es ebenso notwendig, dass auch rasch und fair ermittelt wird und dann auch ein solches Ergebnis klar und deutlich publiziert wird, um keinen vermeidbaren Imageschaden gegen den zu Unrecht Beschuldigten entstehen zu lassen.

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1472
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Lycobates » Sonnabend 15. September 2018, 00:40

"Krisensitzung" von Mr. DiNardo und Br. O'Malley bei Bruder Lustig am 13.9.:

Bild

Man glaubt allmählich, dies sei der falsche Film
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 15. September 2018, 07:44

Siard hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 17:21
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 10:52
Wachen neo kons langsam auf
http://www.kath.net/news/65115
Der Vergleich hinkt allerdings sehr.
Während die Sünde des einen öffentlich ist, war es die der anderen nicht.
Wenn die Sünden der Priester bekannt werden, handelt man auch schnell und gründlich.
Manchmal auch auf wagen Verdacht hin.

Wenn der Arzt rausfliegt, bekommt er an seinem neuen Arbeitsplatz nur weniger Geld.
Das Leben des Priesters – egal, ob schuldig oder unschuldig – ist für immer ruiniert.
also wenn das Vergehen nicht öffentlich bekannt ist reicht es den Priester einfach zu versetzen????

Pirmin
Beiträge: 291
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 08:41

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Pirmin » Sonnabend 15. September 2018, 09:05

Lycobates hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 00:40
"Krisensitzung" von Mr. DiNardo und Br. O'Malley bei Bruder Lustig am 13.9.:

Bild

Man glaubt allmählich, dies sei der falsche Film
Das ist doch nur ein Schnappschuss ...

Junias
Beiträge: 108
Registriert: Donnerstag 31. August 2017, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Junias » Sonnabend 15. September 2018, 09:21

Vielleicht ist die eigentliche Sitzung auch nicht-öffentlich?

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Sonnabend 15. September 2018, 12:14

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 07:44
Siard hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 17:21
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 10:52
Wachen neo kons langsam auf
http://www.kath.net/news/65115
Der Vergleich hinkt allerdings sehr.
Während die Sünde des einen öffentlich ist, war es die der anderen nicht.
Wenn die Sünden der Priester bekannt werden, handelt man auch schnell und gründlich.
Manchmal auch auf wagen Verdacht hin.

Wenn der Arzt rausfliegt, bekommt er an seinem neuen Arbeitsplatz nur weniger Geld.
Das Leben des Priesters – egal, ob schuldig oder unschuldig – ist für immer ruiniert.
also wenn das Vergehen nicht öffentlich bekannt ist reicht es den Priester einfach zu versetzen????
Nein. Das habe ich nicht nur nicht gesagt, ich empfinde es auch als persönliche Beleidigung mir dies zu unterstellen.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Sonnabend 15. September 2018, 12:17

Junias hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 09:21
Vielleicht ist die eigentliche Sitzung auch nicht-öffentlich?
Das macht es nicht besser. Das Bild – so es aus dem Umfeld der Kriesensitzung stammt – ist eine (PR-)Katastrophe.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 15. September 2018, 12:34

Siard hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:14
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 07:44
Siard hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 17:21
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 10:52
Wachen neo kons langsam auf
http://www.kath.net/news/65115
Der Vergleich hinkt allerdings sehr.
Während die Sünde des einen öffentlich ist, war es die der anderen nicht.
Wenn die Sünden der Priester bekannt werden, handelt man auch schnell und gründlich.
Manchmal auch auf wagen Verdacht hin.

Wenn der Arzt rausfliegt, bekommt er an seinem neuen Arbeitsplatz nur weniger Geld.
Das Leben des Priesters – egal, ob schuldig oder unschuldig – ist für immer ruiniert.
also wenn das Vergehen nicht öffentlich bekannt ist reicht es den Priester einfach zu versetzen????
Nein. Das habe ich nicht nur nicht gesagt, ich empfinde es auch als persönliche Beleidigung mir dies zu unterstellen.
also worin besteht jetzt der Unterschied der den Vergleich allgemein nicht korrekt macht

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Sonnabend 15. September 2018, 12:52

CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:34
Siard hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:14
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 07:44
Siard hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 17:21
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 10:52
Wachen neo kons langsam auf
http://www.kath.net/news/65115
Der Vergleich hinkt allerdings sehr.
Während die Sünde des einen öffentlich ist, war es die der anderen nicht.
Wenn die Sünden der Priester bekannt werden, handelt man auch schnell und gründlich.
Manchmal auch auf wagen Verdacht hin.

Wenn der Arzt rausfliegt, bekommt er an seinem neuen Arbeitsplatz nur weniger Geld.
Das Leben des Priesters – egal, ob schuldig oder unschuldig – ist für immer ruiniert.
also wenn das Vergehen nicht öffentlich bekannt ist reicht es den Priester einfach zu versetzen????
Nein. Das habe ich nicht nur nicht gesagt, ich empfinde es auch als persönliche Beleidigung mir dies zu unterstellen.
also worin besteht jetzt der Unterschied der den Vergleich allgemein nicht korrekt macht
Lesen und verstehen!
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Pirmin
Beiträge: 291
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 08:41

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Pirmin » Sonnabend 15. September 2018, 12:57

Siard hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:17
Junias hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 09:21
Vielleicht ist die eigentliche Sitzung auch nicht-öffentlich?
Das macht es nicht besser. Das Bild – so es aus dem Umfeld der Kriesensitzung stammt – ist eine (PR-)Katastrophe.
Das Bild stammt von Esthers Blog. Dort behauptet sie, das Foto entstamme vatikanischen Medien.

Junias
Beiträge: 108
Registriert: Donnerstag 31. August 2017, 20:58

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Junias » Sonnabend 15. September 2018, 13:11

Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:57
Siard hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:17
Junias hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 09:21
Vielleicht ist die eigentliche Sitzung auch nicht-öffentlich?
Das macht es nicht besser. Das Bild – so es aus dem Umfeld der Kriesensitzung stammt – ist eine (PR-)Katastrophe.
Das Bild stammt von Esthers Blog. Dort behauptet sie, das Foto entstamme vatikanischen Medien.
Wie merkwürdig!

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 15. September 2018, 13:20

Siard hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:52
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:34
Siard hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:14
CIC_Fan hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 07:44
Siard hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 17:21
CIC_Fan hat geschrieben:
Freitag 14. September 2018, 10:52
Wachen neo kons langsam auf
http://www.kath.net/news/65115
Der Vergleich hinkt allerdings sehr.
Während die Sünde des einen öffentlich ist, war es die der anderen nicht.
Wenn die Sünden der Priester bekannt werden, handelt man auch schnell und gründlich.
Manchmal auch auf wagen Verdacht hin.

Wenn der Arzt rausfliegt, bekommt er an seinem neuen Arbeitsplatz nur weniger Geld.
Das Leben des Priesters – egal, ob schuldig oder unschuldig – ist für immer ruiniert.
also wenn das Vergehen nicht öffentlich bekannt ist reicht es den Priester einfach zu versetzen????
Nein. Das habe ich nicht nur nicht gesagt, ich empfinde es auch als persönliche Beleidigung mir dies zu unterstellen.
also worin besteht jetzt der Unterschied der den Vergleich allgemein nicht korrekt macht
Lesen und verstehen!
gut dann nicht

Benutzeravatar
Lycobates
Beiträge: 1472
Registriert: Mittwoch 12. Juni 2013, 23:12

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Lycobates » Sonnabend 15. September 2018, 14:02

Siard hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:17
Junias hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 09:21
Vielleicht ist die eigentliche Sitzung auch nicht-öffentlich?
Das macht es nicht besser. Das Bild – so es aus dem Umfeld der Kriesensitzung stammt – ist eine (PR-)Katastrophe.
So ist es.
Ein kurzes Video des Anfangs der "Krisensitzung", hier:
https://www.youtube.com/watch?v=5DH8tRVYgs0

Das fragliche Bild wurde etwas später geschossen und vom vatikanischen Pressedienst verbreitet.
Andere haben es dann übernommen, wie die "Catholic News Agency":
https://www.catholicnewsagency.com/news ... tful-20709
Der Mittelweg ist der einzige Weg, der nicht nach Rom führt (Arnold Schönberg)
*
Fac me Tibi semper magis credere, in Te spem habere, Te diligere
*
... una cum omnibus orthodoxis, atque catholicae et apostolicae fidei cultoribus

Pirmin
Beiträge: 291
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 08:41

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Pirmin » Sonnabend 15. September 2018, 15:03

Video und Schnappschuss dürften vor der Krisensitzung entstanden sein. Der CNA-Artikel spricht von einem ausführlichen und fruchtbaren Gespräch mit dem Papst. Die Entrüstung über das Bild ist teils nachvollziehbar – denn es bildet ja nur den Small Talk ab, weil die Sitzung wohl nicht-öffentlich war –, aber es ist auch nicht wirklich katastrophal. (Jedenfalls nicht so katastrophal wie die Verwendung von Stockfotos für Blaulichtnachrichten im Lokaljournalismus.) Das Bild wirkt dann deplaziert, wenn man es wie die moralinsaure Esther aus dem Entstehungszusammenhang reißt und es für eigene Zwecke verunglimpft.

Der Lacher gilt übrigens Kardinal O’Malley. Alle Blicke richten sich auf ihn. Wir wissen nicht, was dieser zur Belustigung in der Runde gesagt hat. Es ist davon auszugehen, dass das mit dem Thema Missbrauch nichts zu tun hatte. Eventuell hätte die CNA doch ein Stockfoto verwenden sollen. Vielleicht das letzte Abendmahl von Matthias Grünewald? :hmm:

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Sonnabend 15. September 2018, 17:52

Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 12:57
Das Bild stammt von Esthers Blog. Dort behauptet sie, das Foto entstamme vatikanischen Medien.
Welches "Esthers Blog" meinst Du?
Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 15:03
Video und Schnappschuss dürften vor der Krisensitzung entstanden sein. Der CNA-Artikel spricht von einem ausführlichen und fruchtbaren Gespräch mit dem Papst. Die Entrüstung über das Bild ist teils nachvollziehbar – denn es bildet ja nur den Small Talk ab, weil die Sitzung wohl nicht-öffentlich war –, aber es ist auch nicht wirklich katastrophal. (Jedenfalls nicht so katastrophal wie die Verwendung von Stockfotos für Blaulichtnachrichten im Lokaljournalismus.) Das Bild wirkt dann deplaziert, wenn man es wie die moralinsaure Esther aus dem Entstehungszusammenhang reißt und es für eigene Zwecke verunglimpft.
Das Bild ist aber kein Stockphoto, sondern im Zusammenhang der Sitzung entstanden.
Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 15:03
Der Lacher gilt übrigens Kardinal O’Malley. Alle Blicke richten sich auf ihn. Wir wissen nicht, was dieser zur Belustigung in der Runde gesagt hat. Es ist davon auszugehen, dass das mit dem Thema Missbrauch nichts zu tun hatte. Eventuell hätte die CNA doch ein Stockfoto verwenden sollen. Vielleicht das letzte Abendmahl von Matthias Grünewald? :hmm:
Und das macht es besser, als …?

Das Bild hat mit dem Thema Mißbrauch sehr wohl zu tun, da es in diesem Zusammenhang entstand und verbreitet wurde.

Die Instinktlosigkeit der Mächtigen, die den Umgang mit Macht nicht gelernt haben.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Pirmin
Beiträge: 291
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 08:41

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Pirmin » Sonnabend 15. September 2018, 19:13

Ah, du hieltest eine Machtdemonstration für angemessen. Wessen Macht wem gegenüber?

Mir ging es hauptsächlich um das aus dem Kontext gerissene Foto des Monsieur Lycobates zu nachtschlafender Stunde, der vergaß, seine Quelle zu nennen … Falls das Bild zusammen mit einem Pressetext an einschlägige Nachrichtenagenturen versendet wurde, hatte es lediglich die Aufgabe, das ausführliche und fruchtbare Gespräch zu illustrieren. Man sollte da nicht zu viel Instinktlosigkeit hineininterpretieren, denn das Bild ist offensichtlich nur eine Momentaufnahme.

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Sonntag 16. September 2018, 00:01

Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 19:13
Ah, du hieltest eine Machtdemonstration für angemessen. Wessen Macht wem gegenüber?
Woher nimmst Du diese gewagte Idee? Bitte lies nochmal nach.
Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 19:13
Mir ging es hauptsächlich um das aus dem Kontext gerissene Foto des Monsieur Lycobates zu nachtschlafender Stunde, der vergaß, seine Quelle zu nennen … Falls das Bild zusammen mit einem Pressetext an einschlägige Nachrichtenagenturen versendet wurde, hatte es lediglich die Aufgabe, das ausführliche und fruchtbare Gespräch zu illustrieren. Man sollte da nicht zu viel Instinktlosigkeit hineininterpretieren, denn das Bild ist offensichtlich nur eine Momentaufnahme.
Hast Du schon einmal was von PR und Öffentlichkeitsarbeit gehört?
Hast Du schon mit höheren Oberen zu tun gehabt?

Du hast weiters meine Frage nach "Esthers Blog" nicht beantwortet.
Handelt es sich dabei um nonvenipacem.files.wordpress.com?

Nun, es gibt nicht wenige Stimmen, denen dies Auftreten nicht gefällt.

Das Bild wurde von der Bilderberger Kirche – ebenso wie das Video – offiziell verbreitet.
Deine Entschuldigungsversuche sind bestimmt gut gemeint, aber ohne Grundlage.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 16. September 2018, 09:20

zur Info:
https://www.kathpress.at/goto/meldung/1 ... -amt-ruhen
die Menschen werden in absehbarer Zeit von der Belästigung durch diese Organisation befreien es ist erstaunlich was und wie jetzt alles hochkommt

Melicus
Beiträge: 126
Registriert: Sonnabend 19. August 2017, 21:00

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Melicus » Sonntag 16. September 2018, 09:34

Siard hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 00:01
Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 19:13
Ah, du hieltest eine Machtdemonstration für angemessen. Wessen Macht wem gegenüber?
Woher nimmst Du diese gewagte Idee? Bitte lies nochmal nach.
Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 19:13
Mir ging es hauptsächlich um das aus dem Kontext gerissene Foto des Monsieur Lycobates zu nachtschlafender Stunde, der vergaß, seine Quelle zu nennen … Falls das Bild zusammen mit einem Pressetext an einschlägige Nachrichtenagenturen versendet wurde, hatte es lediglich die Aufgabe, das ausführliche und fruchtbare Gespräch zu illustrieren. Man sollte da nicht zu viel Instinktlosigkeit hineininterpretieren, denn das Bild ist offensichtlich nur eine Momentaufnahme.
Hast Du schon einmal was von PR und Öffentlichkeitsarbeit gehört?
Hast Du schon mit höheren Oberen zu tun gehabt?

Du hast weiters meine Frage nach "Esthers Blog" nicht beantwortet.
Handelt es sich dabei um nonvenipacem.files.wordpress.com?

Nun, es gibt nicht wenige Stimmen, denen dies Auftreten nicht gefällt.

Das Bild wurde von der Bilderberger Kirche – ebenso wie das Video – offiziell verbreitet.
Deine Entschuldigungsversuche sind bestimmt gut gemeint, aber ohne Grundlage.
Ihr redet aneinander vorbei. :achselzuck:
„Manchmal verliert man das Gute, wenn man das Bessere sucht.“
(Pietro Antonio Domenico Bonaventura Trapassi)

Pirmin
Beiträge: 291
Registriert: Montag 14. Dezember 2015, 08:41

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Pirmin » Sonntag 16. September 2018, 10:02

Siard hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 00:01
Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 19:13
Ah, du hieltest eine Machtdemonstration für angemessen. Wessen Macht wem gegenüber?
Woher nimmst Du diese gewagte Idee? Bitte lies nochmal nach.
Pirmin hat geschrieben:
Sonnabend 15. September 2018, 19:13
Mir ging es hauptsächlich um das aus dem Kontext gerissene Foto des Monsieur Lycobates zu nachtschlafender Stunde, der vergaß, seine Quelle zu nennen … Falls das Bild zusammen mit einem Pressetext an einschlägige Nachrichtenagenturen versendet wurde, hatte es lediglich die Aufgabe, das ausführliche und fruchtbare Gespräch zu illustrieren. Man sollte da nicht zu viel Instinktlosigkeit hineininterpretieren, denn das Bild ist offensichtlich nur eine Momentaufnahme.
Hast Du schon einmal was von PR und Öffentlichkeitsarbeit gehört?
Hast Du schon mit höheren Oberen zu tun gehabt?

Du hast weiters meine Frage nach "Esthers Blog" nicht beantwortet.
Handelt es sich dabei um nonvenipacem.files.wordpress.com?

Nun, es gibt nicht wenige Stimmen, denen dies Auftreten nicht gefällt.

Das Bild wurde von der Bilderberger Kirche – ebenso wie das Video – offiziell verbreitet.
Deine Entschuldigungsversuche sind bestimmt gut gemeint, aber ohne Grundlage.
Ganz langsam: Weil du die Mächtigen in der Causa „PR-Katastrophe“ für instinktlos hältst – insofern sie das Bild hätten nicht freigeben dürfen, weil es sie heiter zeigt (falls ich das richtig verstehe) – dann hieltest du (und Lycobates), so insinuierte ich, ein Foto, welches der Krisensituation angemessen ist, für angebracht. Das kann ich auch nachvollziehen.

Weil du insinuiertest, dass die Mächtigen den Umgang mit der Macht nicht gelernt hätten, gebier mein Gehirn die Idee, es ginge dir um ein Foto, welches diese Macht besser demonstriert (falls ich dich falsch verstanden habe: > ! < ) Die Frage „wessen Macht gegenüber wem“ sollte mir und den Lesern helfen zu klären, was genau du dir da vorstellst. Hätte mich interessiert.

Des Weitern sind die Mächtigen gar nicht die Instinktlosen. Denn vermutlich ist es nicht zu einer Freigabe seitens des Papstes gekommen ist. Die Instinktlosigkeit unterstelle ich der PR-Stelle des Vatikans, die ja nun schon oft genug mit ihrer Unbedachtheit aufgefallen ist. Nichtsdestoweniger bleibe ich dabei, das Bild im Kontext der PR-Meldung erscheint mir annehmbar – jedenfalls annehmbarer als ein Stockfoto – und deine Einordnung als „PR-Katastrophe“ reichlich übertrieben.

Hiermit betrachte die Causa als geschlossen.

CIC_Fan
Beiträge: 8282
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 16. September 2018, 10:13

das Thread Thema oder dein Gespräch mit Siard?

Melicus
Beiträge: 126
Registriert: Sonnabend 19. August 2017, 21:00

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Melicus » Sonntag 16. September 2018, 10:30

Pirmin hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 10:02
Hätte mich interessiert.
Mich auch.
Zwischen Unterhaltung und Heiterkeit besteht ein feiner Unterschied.
Zwischen Lustigkeit und Freude auch.
Ein Christ darf im Angesicht des Todes heiter sein.
Denn es erwartet ihn ein neues Leben in Fülle.
Womöglich haben Heiterkeit und Freude zu dem als fruchtbar eingestuften Krisengespräch beigetragen.
In der chinesischen Schrift bedeutet Krise auch immer Chance für einen Neuanfang.
Ein Kōan ist das nicht. ;)
„Manchmal verliert man das Gute, wenn man das Bessere sucht.“
(Pietro Antonio Domenico Bonaventura Trapassi)

Siard
Beiträge: 5139
Registriert: Dienstag 25. August 2009, 22:31
Wohnort: Die Allzeit Getreue

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Siard » Sonntag 16. September 2018, 11:22

Pirmin hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 10:02
Ganz langsam: Weil du die Mächtigen in der Causa „PR-Katastrophe“ für instinktlos hältst – insofern sie das Bild hätten nicht freigeben dürfen, weil es sie heiter zeigt (falls ich das richtig verstehe) – dann hieltest du (und Lycobates), so insinuierte ich, ein Foto, welches der Krisensituation angemessen ist, für angebracht. Das kann ich auch nachvollziehen.
Jeder ernsthaft mit Öffentlichkeitsarbeit befaßte Mensch hätte die Peinlichkeit eines solchen Photos sehen müssen.
Speziell im Zusammenhang dieser Krise wurde dies von Fachleuten immer wieder betont und den kirchlichen Stellen vermittelt.
Pirmin hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 10:02
Weil du insinuiertest, dass die Mächtigen den Umgang mit der Macht nicht gelernt hätten, gebier mein Gehirn die Idee, es ginge dir um ein Foto, welches diese Macht besser demonstriert (falls ich dich falsch verstanden habe: > ! < ) Die Frage „wessen Macht gegenüber wem“ sollte mir und den Lesern helfen zu klären, was genau du dir da vorstellst. Hätte mich interessiert.
Du hast mich falsch verstanden.
Mächtige, die ihre Macht ohne Rückbindung an ihren Rhamen und ihre Verpflichtung gebrauchen sind ein großes Problem in der Gegenwart.
Franz hat dies mehrfach deutlich gezeigt, und befindet sich dabei besonders in Deutschland in unguter Gesellschaft.
Pirmin hat geschrieben:
Sonntag 16. September 2018, 10:02
Des Weitern sind die Mächtigen gar nicht die Instinktlosen. Denn vermutlich ist es nicht zu einer Freigabe seitens des Papstes gekommen ist. Die Instinktlosigkeit unterstelle ich der PR-Stelle des Vatikans, die ja nun schon oft genug mit ihrer Unbedachtheit aufgefallen ist. Nichtsdestoweniger bleibe ich dabei, das Bild im Kontext der PR-Meldung erscheint mir annehmbar – jedenfalls annehmbarer als ein Stockfoto – und deine Einordnung als „PR-Katastrophe“ reichlich übertrieben.
Natürlich waren sie instinklos, denn sie wußten, daß sie in diesem Zusammenhang photographiert werden.
Und verantwortlich dafür sind sie auch, denn das entspringt ihrer Position.
Da Franz sich noch immer auf reichliches Wohlwollen bei der Presse verlassen kann, wird es vermutlich verhältnismäßig glimpflich abgehen, jedenfalls in Europa.
Aber auch wenn das Bild keine weiteren Folgen hat, bzw. in der geschichtlichen Versenkung verschwindet, bleibe ich bei meiner Einschätzung.
Sie sägten die Äste ab, auf denen sie saßen
Und schrieen sich zu ihre Erfahrungen,
Wie man schneller sägen könnte, und fuhren
Mit Krachen in die Tiefe, und die ihnen zusahen,
Schüttelten die Köpfe beim Sägen und
Sägten weiter.

Berthold Brecht

Melicus
Beiträge: 126
Registriert: Sonnabend 19. August 2017, 21:00

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Melicus » Montag 17. September 2018, 17:08

Interessant, was in Sachen Missbrauch bei den Piusbrüdern vorliegt.
Zuletzt geändert von Melicus am Montag 17. September 2018, 17:10, insgesamt 1-mal geändert.
„Manchmal verliert man das Gute, wenn man das Bessere sucht.“
(Pietro Antonio Domenico Bonaventura Trapassi)

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Amigo » Montag 17. September 2018, 17:09

Wenig überraschend bringen die Medien bereits Details aus dem deutschen Untersuchungsbericht - bevor noch die deutschen Bischöfe den Bericht bekommen haben... - und haben dabei auch einige Informationen gefunden, die in den US-Berichten nirgends vorkamen.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitge ... ettansicht

Benutzeravatar
Amigo
Beiträge: 210
Registriert: Freitag 12. Dezember 2003, 16:58
Wohnort: Wien

Re: Mißbrauchsanschuldigungen II

Beitrag von Amigo » Montag 17. September 2018, 17:21

Melicus hat geschrieben:
Montag 17. September 2018, 17:08
Interessant, was in Sachen Missbrauch bei den Piusbrüdern vorliegt.
Klingt zwar eher nach Boulevardblatt, ist aber trotzdem interessant, danke! (Im Pennsylvania Report war, wenn ich mich recht erinnere, ein einziger beschuldiger Priester von der SSPX.)
In dem hier verlinkten Artikel der Schweizer Blick steht u.a.
Die Schweizer Bischofskonferenz bemüht sich seit den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche um eine Aufarbeitung alter und aktueller Fälle.
Sie wies die Diözesen in der Schweiz an, Stellen einzurichten, wo sich Opfer solcher Übergriffe melden können. Die Piusbrüder beteiligen sich daran allerdings nicht, so Joseph Bonnemain (69) von der Schweizer Bischofskonferenz
Diese Aussage versteh ich nicht. Die Opfer in einem Bistum können - und sollen - sich ja bei solchen Stellen melden, egal ob jemand "mitmacht". Heißt das hier, dass die Laien, die bei der SSPX ihre katholische Wahlheimat haben, keine Mißbrauchsfälle melden wollen? Oder dass die Priesterbruderschaft ihre Schäfchen aktiv anweist, solche Meldungen zu unterlassen, weil man es ja "intern regelt"? Oder soll das bedeuten, die SSPX ist dort so mächtig, dass sie verhindern kann, dass in manchen Bistümern überhaupt solche Anlaufstellen eingerichtet werden?

Interessant finde ich auch dies:
Generalsekretär Thouvenot bestätigt für die Piusbruderschaft, dass man Vorfälle direkt nach Rom rapportiere, an den Vatikan.
Was wäre hier die logische Alternative aus SSPX-Sicht? An den Ortsbischof?

Aber ich möchte den Thread nicht vom eigentlichen Thema wegbringen; wundere mich nur etwas.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema