Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar? [1]

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Marcus
Moderator
Beiträge: 3022
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 14:48

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Marcus » Sonnabend 20. Februar 2016, 17:55

Der Leiter des Clausnitzers Flüchtlingsheims soll AfD-Mitglied sein:

http://www.stern.de/politik/deutschland ... 8662.html
Jesus spricht: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ (Joh. 14,6)

Tinius
Beiträge: 1777
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Tinius » Sonnabend 20. Februar 2016, 23:31

Marcus hat geschrieben:Der Leiter des Clausnitzers Flüchtlingsheims soll AfD-Mitglied sein:

http://www.stern.de/politik/deutschland ... 8662.html
Kaputte Gegend mit grotesken Polizisten, Polizeipräsidenten und gröhlenden Mobschweinen.

Mein Fazit:

Die AfD ist für Christen nicht wählbar.

Warum?

-Geistiger Dünnpfiff einer Frauke Freischuss Petry oder eines Höcke
-Gauleiter mit unglaublich schlechten Anzügen
-Das Dritte Reich hat auch mit dumpfen Parolen gegen Andere angefangen und nachher lag alles in Scherben.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2632
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ar26 » Sonntag 21. Februar 2016, 11:20

@ Tinius
Man könnte die schlechten Anzüge auch als Bescheidenheit des Volksvertreters oder Staatsdieners deuten. Derartige Deutungsmuster dürften Dir als Edelsklave des Finanzkapitalismus aber abgehen. Ich hingegen bin der Überzeugung, daß derjenige, der von meinen Steuergeldern lebt, Bescheidenheit an den Tag legen sollte.

PS: Vielleicht folgt das Anzug-Argument aber auch der Irrlehre Deines Reformators, wonach irdisches Gut auf die Auserwähltheit im Jenseits hindeutet. Da verstehe ich natürlich, daß keine zur Verdammnis prädestinierten Anzugträger wählen würdest. Für andere Christen wie mich, die an der Kirche festhalten, ist das allerdings kein Argument. Ich würde auch St. Franziskus in seiner braunen Kutte wählen.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Mauritius
Beiträge: 327
Registriert: Dienstag 23. Januar 2007, 23:19

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Mauritius » Sonntag 21. Februar 2016, 11:49

Was hat der Leiter des Flüchtlingsheims (AfD Mitglied) mit dem tobenden Mob zu tun?

Der tobende Mob ist das Ergebnis von CDUSPD-Politik. Die AfD war bisher nicht in gesetzgeberischer
Verantwortung. Aber die Zeiten werden immer verrückter, mittlerweile ist das Wort "Flüchtling" mit sexueller Belästigung konnotiert und das Wort "Flüchtlingsheimleiter" mit AfD konnotiert. Das ist das Ergebnis staatszerstörender BRD-Politik! :D

Caviteño
Beiträge: 8170
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Caviteño » Sonntag 21. Februar 2016, 12:28

Mauritius hat geschrieben:Was hat der Leiter des Flüchtlingsheims (AfD Mitglied) mit dem tobenden Mob zu tun?
Solange die AfD nicht als verfassungswidrig verboten ist, kann jeder Mitglied dieser Partei sein bzw. werden und darf dadurch keine beruflichen Nachteile haben. Obwohl die sog. "politische Elite" in den letzten Wochen hyperventiliert, hat noch niemand ein Verbot gefordert. Das sollte allen zu denken geben, die hier von "Freischuß'" oä fabulieren.

Besteht der Verdacht, daß der Leiter des Flüchtlingsheimes vertrauliche Informationen an andere (hier: seine Parteifreunde bzw. den "Pöbel") durchgestochen hat, ist es an der Staatsanwaltschaft und ggfs. den Gerichten, hier für Aufklärung und Konsequenzen zu sorgen.

So einfach - so gut. Alles andere sind Nebelkerzen, die sich auf dem gleichen Niveau befinden, wie die Aussage, die Wahlentscheidung vom textilen outfit der Kandidaten abhängig zu machen. :D

Mich wundert allerdings, daß sich bisher noch nicht die selbsternannten Sprachwächter gemeldet und die Naziausdrücke gerügt haben. Aber offensichtlich liegen die Dinge anders. Wenn die "Richtigen" als "Gauleiter" bezeichnet werden, ist das zulässig....... - es lebe der Unterschied.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5798
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Sonntag 21. Februar 2016, 13:45

Mauritius hat geschrieben:Der tobende Mob ist das Ergebnis von CDUSPD-Politik.

Ja. Möglicherweise auch noch das Erbe eines anderen totalitären Systems. Aber schauen wir mal ein klein wenig in die Zukunft: So unschön und hässlich die Szenen in Clausnitz waren, das ist nichts gegen die Repressionen, denen sich diese Menschen noch seitens des Staates ausgesetzt sehen werden, z.B. durch die Arbeits- und Sozialpolitik einer Andrea Nahles(SPD).

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1077
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von RomanesEuntDomus » Sonntag 21. Februar 2016, 14:55

Mauritius hat geschrieben:Der tobende Mob ist das Ergebnis von CDUSPD-Politik. ... Das ist das Ergebnis staatszerstörender BRD-Politik!
Klar, daß so ein tobender Mob keinerlei Verantwortung für sein Tun trägt. So ein armer Mobber ist ja selbst immer nur das unschuldige Opfer von irgendwem, sein Handeln immer das Ergebnis von irgendeinem Leid, das man ihm zugefügt hat. Im Zweifelsfall hatte er eben eine schwere Kindheit.

Man kann so einem Mobber selbstverständlich auch nicht das Nächstliegende zumuten, nämlich sich einmal ein bißchen an denjenigen Politikern auszutoben, die er selbst vor nicht einmal zweieinhalb Jahren mit einer satten 2/3-Mehrheit an die Macht gewählt hat und deren unverantwortliches Regierungshandeln er jetzt als Ergebnis seiner eigenen Wahl genießen darf. Damit wäre so ein Mobber überfordert, denn das würde ja in ihm die bittere Erkenntnis voraussetzen, daß er selbst es war, der Mist gebaut und "sich verwählt" hat. Außerdem lässt es sich viel bequemer und risikoloser nach oben buckeln und nach unten treten als umgekehrt.

Also tritt man eben nach unten und sucht sich ein möglichst risikoloses Ziel aus, zum Beispiel einen Bus, in dem ein paar Ausländer sitzen. So schafft man sich ein tolles Gemeinschaftserlebnis; davon kann man noch seinen Enkeln erzählen, wie man damals als wahrer Repräsentant des Volkes der Dichter und Denker das Deutschtum samt Einigkeit und Recht und Freiheit hochgehalten hat, indem man einigen Ausländern in einem Bus Angst eingejagt hat.

Mauritius
Beiträge: 327
Registriert: Dienstag 23. Januar 2007, 23:19

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Mauritius » Sonntag 21. Februar 2016, 19:10

Das Klima wird noch rauher, richtig rauh!

Warum werden arabische Familien aus dem Libanon in einem sächsischen Dorf am Arsch der Welt angesiedelt!
Sollen die später von dort aus abgeschoben werden (deshalb ein zuverlässiger AfD Heimleiter vor Ort) oder ist es die neue BRD-Siedlungspolitik im Osten?
Das soll eine völlig wertfreie Frage sein, von mir aus können es noch mehr sein. :breitgrins:

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7865
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre » Sonntag 21. Februar 2016, 19:53

Caviteño hat geschrieben:Wenn die "Richtigen" als "Gauleiter" bezeichnet werden, ist das zulässig....... - es lebe der Unterschied.
Klarer Fall für's Nazometer.

@Tinius
Wie kann denn sowas passieren? Listet Deine Cornelia Schmitz-Berning: "Vokabular des Nationalsozialismus" das Wort etwa nicht? Wer sich "eines NS-Jargons bedient", stehe "nicht mehr auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung" hattest Du hier vor ein paar Seiten geäußert.

P.S.: "freiheitlich-demokratisch" geht übrigens nicht. Entweder oder.

Tinius
Beiträge: 1777
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Kämpft um ihre Seelen, Katholiken gegen AfD und Pegida

Beitrag von Tinius » Sonntag 21. Februar 2016, 20:04

Alexander Görlach zur unchristlichen Botschaft von AfD und Pegida:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 77572.html

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2794
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonntag 21. Februar 2016, 20:22

Komplizierter als gedacht: Auch Flüchtlinge sind nicht unschuldig am Bus-Konflikt von Clausnitz, sagt die Polizei:
"Der Flüchtlingsjunge, der von dem Beamten hinausgetragen wurde, habe zuvor massiv die um den Bus herumstehende Menge provoziert. „Er hat den rechten Demonstranten vor dem Fahrzeug mehrfach den Stinkefinger gezeigt und zudem mit seiner Hand am Hals das Kopf-Ab-Zeichen gamacht“, sagt Wendt. Mit dieser Handbewegung, die ein symbolisches Kopfabschlagen zeigt, soll dem Gegenüber gezeigt werden, dass man ihn umbringen will."
Im Polizeibericht liest sich das so:
"Die Lage verschärft sich, als aus dem Bus heraus die Protestierenden gefilmt werden und von einem Jungen provozierend gestikuliert wird (u.a. Zeigen des Mittelfingers). Um die Situation zu beruhigen, wird der Junge aus dem Bus in die sichere Unterkunft gebracht. Für diese Maßnahme macht sich einfacher unmittelbarer Zwang notwendig."
Bei Frau Aydan Özoguz (SPD), Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, liest sich das so:
"Özoguz kritisierte auch den Polizeieinsatz an einer Flüchtlingsunterkunft im sächsischen Clausnitz scharf. „Das Verhalten der Polizei in Clausnitz ist zutiefst erschütternd“, teilte Özoguz am Sonntag mit. „Ein Mob brüllt ausländerfeindliche Parolen und verhindert die Fahrt eines Busses mit Flüchtlingen zur Unterkunft, und die Polizei kündigt Ermittlungen gegen Flüchtlinge im Bus an“, sagte die SPD-Politikerin. Es sei „verstörend, dass der Eindruck entsteht, die Polizei schütze nicht die Flüchtlinge“."
Da schnappt offenbar wieder ein monokausaler Reflex zu: Polizei - rechte Demonstranten - islamische (!) Flüchtlinge, die sich - nebenbei bemerkt - durch Gestik und Mimik als IS-Schergen aufspielen. Frau Özoguz war noch nie wirklich unparteiisch; ist auch schwer, bei dem familiären Hintergrund:
"Özoğuz hat zwei Brüder, Yavuz und Gürhan Özoguz, die das islamistische Internetportal Muslim-Markt betreiben."
Mauritius hat geschrieben:Warum werden arabische Familien aus dem Libanon in einem sächsischen Dorf am Arsch der Welt angesiedelt! Sollen die später von dort aus abgeschoben werden
Das kann man sich wirklich fragen und ich habe so etwas auch irgendwo gelesen; in solche Gegenden werden normalerweise Gruppen einquartiert, die keine große Bleibechance haben. Wie das auf die Bevölkerung wirken muss, hat man sich wohl nicht überlegt.
#gottmensch statt #gutmensch

Tinius
Beiträge: 1777
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Tinius » Sonntag 21. Februar 2016, 20:24

Sempre hat geschrieben:
Caviteño hat geschrieben:Wenn die "Richtigen" als "Gauleiter" bezeichnet werden, ist das zulässig....... - es lebe der Unterschied.
Klarer Fall für's Nazometer.

@Tinius
Wie kann denn sowas passieren? Listet Deine Cornelia Schmitz-Berning: "Vokabular des Nationalsozialismus" das Wort etwa nicht? Wer sich "eines NS-Jargons bedient", stehe "nicht mehr auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung" hattest Du hier vor ein paar Seiten geäußert.

P.S.: "freiheitlich-demokratisch" geht übrigens nicht. Entweder oder.

Entschuldigung. Das sollte natürlich nicht Gauleiter heissen sondern Gauland. Das ist der Mann mit diesen häßlichen Anzügen.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2794
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonntag 21. Februar 2016, 20:34

Tinius hat geschrieben:
Sempre hat geschrieben:
Caviteño hat geschrieben:Wenn die "Richtigen" als "Gauleiter" bezeichnet werden, ist das zulässig....... - es lebe der Unterschied.
Klarer Fall für's Nazometer.

@Tinius
Wie kann denn sowas passieren? Listet Deine Cornelia Schmitz-Berning: "Vokabular des Nationalsozialismus" das Wort etwa nicht? Wer sich "eines NS-Jargons bedient", stehe "nicht mehr auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung" hattest Du hier vor ein paar Seiten geäußert.

P.S.: "freiheitlich-demokratisch" geht übrigens nicht. Entweder oder.

Entschuldigung. Das sollte natürlich nicht Gauleiter heissen sondern Gauland. Das ist der Mann mit diesen häßlichen Anzügen.
Tinius hat geschrieben:gröhlenden Mobschweinen
Das macht nichts, ist so egal wie ein Mobschwein, ein legasthenisches dazu. Du berufstoleranter Superdemokrat.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7865
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Sempre » Sonntag 21. Februar 2016, 20:41

Tinius hat geschrieben:Entschuldigung. Das sollte natürlich nicht Gauleiter heissen sondern Gauland. Das ist der Mann mit diesen häßlichen Anzügen.
Bei mir brauchst Du Dich nicht zu entschuldigen.

Ich nähme Dir auch nicht ab, dass "Gauleiter in seinen komisch braunen Anzügen" ein Versehen war.

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 659
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von offertorium » Sonntag 21. Februar 2016, 21:13

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Mauritius hat geschrieben:Der tobende Mob ist das Ergebnis von CDUSPD-Politik. ... Das ist das Ergebnis staatszerstörender BRD-Politik!
Klar, daß so ein tobender Mob keinerlei Verantwortung für sein Tun trägt. So ein armer Mobber ist ja selbst immer nur das unschuldige Opfer von irgendwem, sein Handeln immer das Ergebnis von irgendeinem Leid, das man ihm zugefügt hat. Im Zweifelsfall hatte er eben eine schwere Kindheit.
Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der Bruder des Heimleiters die "Proteste" mitorganisiert hat.

Tinius
Beiträge: 1777
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Tinius » Sonntag 21. Februar 2016, 21:35

Yeti hat geschrieben: Das macht nichts, ist so egal wie ein Mobschwein, ein legasthenisches dazu. Du berufstoleranter Superdemokrat.
Wir haben es hier mit einem widerwärtigen Mob von primitivsten Gesellen zu tun. Es ist abstoßend, wenn dann in einem christlichen Forum als Draufsattler noch diese Schweinebande verteidigt werden soll.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5798
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Sonntag 21. Februar 2016, 21:38

spon hat geschrieben:Pöbelnacht von Clausnitz: De Maizière verteidigt Polizei-Einsatz
Ein pöbelnder Mob empfängt in Sachsen eine Gruppe von Flüchtlingen. Die Polizei greift durch - gegen die Ankommenden. Zu Recht, sagt nun Bundesinnenminister Thomas de Maizière.
Die Polizei habe "meines Erachtens auch richtig gehandelt, die Menschen aus dem Bus zu bringen", sagte der CDU-Politiker am Sonntag in der ARD-Sendung "Bericht aus Berlin". "In der Unterkunft waren sie sicher untergebracht. Ich kann Kritik an diesem Polizeieinsatz nicht erkennen", sagte de Maizière.
"Ein jubelnder Mob verabschiedet in Sachsen eine Gruppe von Flüchtlingen. Die Polizei greift durch - gegen die zu Abschiebenden. "Hier wurde nach Recht und Gesetz gehandelt. Ich kann Kritik an diesem Polizeieinsatz nicht erkennen", sagte de Maizière."

Ich glaube nicht, dass es in Clausnitz in dem Falle einen jubelnden Mob geben wird. Aber die Worte de Maizières, die möglicherweise schon ...

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2632
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ar26 » Sonntag 21. Februar 2016, 21:55

Das wird hier langsam ein ziemliches Panoptikum. Obwohl keiner der Nutzer hier in Frage stellt, daß es unzivilisiert ist, sich des Nachts irgendwo hinzustellen und andere Leute anzugröhlen, wird hier unterstellt, einige Nutzer verteidigten dieses Verhalten. Dies ist erkennbar nicht der Fall. Zudem findet diese Diskussion in einem Strang statt, der sich mit einer politischen Partei beschäftigt, die mit den Vorkommnissen nicht im Zusammenhang steht, selbst wenn der Heimleiter dort Mitglied ist. Mittlerweile dient dieser Strang nur dazu, daß der gemeine BRD-Bürger sein Credo bekennen kann: "Danke Herr, daß ich nicht so ein braunes Mob-Schwein bin wie die dort (in Sachsen)".

Ein abermaliges sichtbares Zeichen dafür, daß der Widerstand gegen Hitler wächst, je länger er tot ist. Würde mich nicht wundern, wenn einige der hier aktiven Antifaschisten damit ein paar braune Leichen im Keller der eigenen Familiengeschichte kompensieren müssen.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2794
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonntag 21. Februar 2016, 21:57

Tinius hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben: Das macht nichts, ist so egal wie ein Mobschwein, ein legasthenisches dazu. Du berufstoleranter Superdemokrat.
Wir haben es hier mit einem widerwärtigen Mob von primitivsten Gesellen zu tun. Es ist abstoßend, wenn dann in einem christlichen Forum als Draufsattler noch diese Schweinebande verteidigt werden soll.
Wenn der Widerspruch, die Leute in Clausnitz als "gröhlende Mobschweine" zu bezeichnen, schon als eine Verteidigung ihrer Handlungen und nicht als Aufruf zu einer menschenwürdigen Sprache bewusst umgedeutet wird und zwar unter Berufung auf den christlichen Charakter eines Forums, dann ist nicht nur wirklich der totalitäre Charakter eines "vierten Reiches" - zumindest in einigen Köpfen - nicht mehr fern, sondern auch der Sprach- und Denkverfall. So sehr, wie du in der Sprache danebengreifst - und man kann nicht nur durch die Sprache danebengreifen, sondern auch durch ihre Verwendung - bist du selbst in diesem Rahmen das, was du in anderen siehst.
Torsten hat geschrieben:Ich glaube nicht, dass es in Clausnitz in dem Falle einen jubelnden Mob geben wird. Aber die Worte de Maizières, die möglicherweise schon ...
Du hörst auch überall das Gras wachsen, bevor es überhaupt gesät ist. Außerdem impliziert deine Andeutung eine Einschränkung der Meinungsfreiheit. Aber Justitia ist blind: Ob irgendwelche Leute durch Fahrzeuge den Zugang zu einer Flüchtlingsunterkunft blockieren oder andere die Zufahrt zu einem Kasernengelände, ist ganz wurscht. Gott sei Dank: Es gibt keine "ethisch-moralisch höherstehende Straftat".
#gottmensch statt #gutmensch

Tinius
Beiträge: 1777
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Tinius » Sonntag 21. Februar 2016, 22:00

offertorium hat geschrieben:
RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Mauritius hat geschrieben:Der tobende Mob ist das Ergebnis von CDUSPD-Politik. ... Das ist das Ergebnis staatszerstörender BRD-Politik!
Klar, daß so ein tobender Mob keinerlei Verantwortung für sein Tun trägt. So ein armer Mobber ist ja selbst immer nur das unschuldige Opfer von irgendwem, sein Handeln immer das Ergebnis von irgendeinem Leid, das man ihm zugefügt hat. Im Zweifelsfall hatte er eben eine schwere Kindheit.
Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der Bruder des Heimleiters die "Proteste" mitorganisiert hat.
Aha. Da kann das Dorf aber stolz auf die Sippschaft sein. Blanker Hass überall aber keinerlei ernsthafte konservative Position, die Menschen mit Bildungshintergrund mittragen können. Abstoßend.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2794
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonntag 21. Februar 2016, 22:02

ar26 hat geschrieben:Würde mich nicht wundern, wenn einige der hier aktiven Antifaschisten damit ein paar braune Leichen im Keller der eigenen Familiengeschichte kompensieren müssen.
Das ist gar nicht so selten. Vielleicht war es der eigene Vater, der diesen Rotzbuben, die wir hier aushalten müssen, öfter eine Ohrfeige aufstrich und die dadurch in ihren Kiffer-Revoluzzer-Jahren ostentativ "die Fronten wechselten" - scheinbar. Denn sie sind - immer noch - rotlackierte Faschisten in Sprache, Methode und Politik.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2794
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonntag 21. Februar 2016, 22:03

Tinius hat geschrieben:Blanker Hass überall
Ja. Fang bei dir gleich mit der Therapie an.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5798
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Sonntag 21. Februar 2016, 22:05

Yeti hat geschrieben:Du hörst auch überall das Gras wachsen, bevor es überhaupt gesät ist. Außerdem impliziert deine Andeutung eine Einschränkung der Meinungsfreiheit.
ar26 hat kapiert, was ich sagen will. Du nicht.

Tinius
Beiträge: 1777
Registriert: Sonnabend 28. Juni 2014, 00:13

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Tinius » Sonntag 21. Februar 2016, 22:08

ar26 hat geschrieben:Mittlerweile dient dieser Strang nur dazu, daß der gemeine BRD-Bürger sein Credo bekennen kann: "Danke Herr, daß ich nicht so ein braunes Mob-Schwein bin wie die dort (in Sachsen)".

Ein abermaliges sichtbares Zeichen dafür, daß der Widerstand gegen Hitler wächst, je länger er tot ist. Würde mich nicht wundern, wenn einige der hier aktiven Antifaschisten damit ein paar braune Leichen im Keller der eigenen Familiengeschichte kompensieren müssen.
Du bist aber als strammer Sachse ganz schön auf Linie gebracht worden. Du bist mir hier öfters schon mit deinem Ost-Komplex aufgefallen. Mach doch morgen mal den Sachsen-Test:

Du sprichst 10 Bekannte und Freunde auf die obszönen Vorgänge vom Wochenende an und protokollierst dann hier die Antworten.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2794
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonntag 21. Februar 2016, 22:10

Torsten hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:Du hörst auch überall das Gras wachsen, bevor es überhaupt gesät ist. Außerdem impliziert deine Andeutung eine Einschränkung der Meinungsfreiheit.
ar26 hat kapiert, was ich sagen will. Du nicht.
Fragt sich jetzt, ob das für den Genannten ein Kompliment war - wenn's überhaupt stimmt.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2632
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von ar26 » Sonntag 21. Februar 2016, 22:18

Tinius hat geschrieben:
ar26 hat geschrieben:Mittlerweile dient dieser Strang nur dazu, daß der gemeine BRD-Bürger sein Credo bekennen kann: "Danke Herr, daß ich nicht so ein braunes Mob-Schwein bin wie die dort (in Sachsen)".

Ein abermaliges sichtbares Zeichen dafür, daß der Widerstand gegen Hitler wächst, je länger er tot ist. Würde mich nicht wundern, wenn einige der hier aktiven Antifaschisten damit ein paar braune Leichen im Keller der eigenen Familiengeschichte kompensieren müssen.
Du bist aber als strammer Sachse ganz schön auf Linie gebracht worden. Du bist mir hier öfters schon mit deinem Ost-Komplex aufgefallen. Mach doch morgen mal den Sachsen-Test:

Du sprichst 10 Bekannte und Freunde auf die obszönen Vorgänge vom Wochenende an und protokollierst dann hier die Antworten.
Interessant, daß die den Terminus "Ost-Komplex" hier einführst. Freud lässt grüßen. Im übrigen, als Glied der una sancta apostolica et catolica definiert man sich nicht unbedingt durch seine irdische Heimat. Insofern ist die einzige Linie, auf die ich gebracht werden möchte, jene des göttlichen Heilands.

PS: Was den Test angeht, ich arbeite nicht beim Verfassungsschutz und werde daher auch nicht für Polit-Befragungen bezahlt. Insofern sieh es mir nach, daß ich meine Zeit auf Erwerbsarbeit und Familie verwende.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4665
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von umusungu » Sonntag 21. Februar 2016, 22:25

Die aggressiven Proteste gegen Asylbewerber am Donnerstag im sächsischen Clausnitz sind vom Bruder des Leiters der Flüchtlingsunterkunft mitorganisiert worden. Das haben Recherchen des MDR-Magazins "Exakt" ergeben.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5798
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Sonntag 21. Februar 2016, 22:39

spon hat geschrieben:Reaktionen auf Clausnitz und Bautzen: "Die Integration mancher Deutscher ist gescheitert"

Einige sind schlicht entsetzt, andere schlagen verbal zurück. Politiker von CDU und SPD verurteilen die Attacken auf Flüchtlinge in Sachsen scharf. Zum Teil fallen drastische Worte.
In der Fotostrecke. Diese Politiker (und die Medienschaffenden) legen den Bewohnern von Clausnitz nun den Strick um den Hals.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2794
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonntag 21. Februar 2016, 22:46

Torsten hat geschrieben:
spon hat geschrieben:Reaktionen auf Clausnitz und Bautzen: "Die Integration mancher Deutscher ist gescheitert"

Einige sind schlicht entsetzt, andere schlagen verbal zurück. Politiker von CDU und SPD verurteilen die Attacken auf Flüchtlinge in Sachsen scharf. Zum Teil fallen drastische Worte.
In der Fotostrecke. Diese Politiker (und die Medienschaffenden) legen den Bewohnern von Clausnitz nun den Strick um den Hals.
Die Äußerungen sind z.T. dazu angetan, dass die Gemeinden Clausnitz und Bautzen juristische Schritte wegen böswilliger Verleumdung und Volksverhetzung gegen die palavernden Politiker einleiten. Mit so was würden die auch gar nicht rechnen. Was sie aber bestimmt nicht wollen ist, dass sie mit ihren völlig austauschbaren Floskeln und Phrasen als Reaktion quasi Wahlwerbung für die AfD machen.
#gottmensch statt #gutmensch

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5798
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Sonntag 21. Februar 2016, 22:59

Yeti hat geschrieben:[Was sie aber bestimmt nicht wollen ist, dass sie mit ihren völlig austauschbaren Floskeln und Phrasen als Reaktion quasi Wahlwerbung für die AfD machen.
Aber: "Hermeneutik ist die Kunst, aus einem Text herauszulesen, was nicht drinsteht."

Tja.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5798
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Torsten » Sonntag 21. Februar 2016, 23:02

Yeti hat geschrieben:Die Äußerungen sind z.T. dazu angetan, dass die Gemeinden Clausnitz und Bautzen juristische Schritte wegen böswilliger Verleumdung und Volksverhetzung gegen die palavernden Politiker einleiten.
Die Äußerungen sind dazu angetan, die Sachsen als ein primitives und fremdenfeindliches Volk und das Land als einen "Failed State" aufzufassen.

Benutzeravatar
Yeti
Beiträge: 2794
Registriert: Donnerstag 10. Februar 2005, 14:39
Wohnort: In the middle of the Ländle

Re: Die »Alternative für Deutschland«: für Christen wählbar?

Beitrag von Yeti » Sonntag 21. Februar 2016, 23:06

Torsten hat geschrieben:
Yeti hat geschrieben:[Was sie aber bestimmt nicht wollen ist, dass sie mit ihren völlig austauschbaren Floskeln und Phrasen als Reaktion quasi Wahlwerbung für die AfD machen.
Aber: "Hermeneutik ist die Kunst, aus einem Text herauszulesen, was nicht drinsteht."

Tja.
Das ist wirklich sehr kryptisch. Sprache sollte eindeutig sein.
Torsten hat geschrieben:Die Äußerungen sind dazu angetan, die Sachsen als ein primitives und fremdenfeindliches Volk und das Land als einen "Failed State" aufzufassen.
Eben deshalb schlage ich vor, die Gemeinden verklagen diese Dampfplauderer. Wegen Rufschädigung.
#gottmensch statt #gutmensch

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema