Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Donnerstag 8. September 2016, 13:22

ja warum nicht auf nach Karlsruhe

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1725
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Donnerstag 8. September 2016, 13:37

Darüber, was rechtlich möglich ist, habe ich keine Meinung. Ich verfluche allerdings den Tag, an dem die gender-Terminologie Einzug in Politik und Verwaltung gehalten hat. Damit werden auch viele berechtigte Anliegen weitgehend unverständlich. Auf deutschen Schulhöfen gilt "schwul" als Schimpfwort und schwere mobbing-Fälle haben damit zu tun, dass das Opfer schwul ist, oder sich dafür hält, oder es ihm einfach auch nur zugeschrieben wird. Dagegen haben Lehrer und Schulleitungen natürlich einzuschreiten und wie soll dazu dann die Argumentation lauten?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen » Freitag 9. September 2016, 15:53

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen » Freitag 23. September 2016, 14:11

https://jungefreiheit.de/politik/deutsc ... eromittel/

Linke fordert geschlechtergerechte Sprache für Büromittel

FLENSBURG. Der Papierkorb, der Bleistift, der Computer: Viele Arbeitsmittel sind männlich. Durch die tägliche Konfrontation mit ihnen, drohen deren Benutzer in patriarchale Denkmuster und Verhaltensweisen zurückzufallen beziehungsweise diesen nicht zu entkommen.


> AKTUALISIERUNG: Die Linke im Flensburger Rat teilte auf ihrer Internetseite mit, sie selbst werde gegen den von ihr eingebrachten Antrag stimmen. Die Beschlußvorlage, die sich auch in der offiziellen Dokumentendatenbank des Rats der Stadt Flensburg findet, habe „bestenfalls für Lachanfälle in den 13 Etagen des Rathauses sorgen“ sollen.
Gruß
Jürgen

Caviteño
Beiträge: 7392
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Caviteño » Sonntag 30. Oktober 2016, 02:31

Schwarz-grüne Harmonie gestört - CDU: Hand in Hand mit der Antifa?
Ganz so leise, wie die CDU in Hessen hoffte, geht der neue Lehrplan zur sexuellen Umerziehung doch nicht über die Bühne: Eine „Demo für alle“ protestiert am Sonntag in Wiesbaden dagegen – mit bischöflichem Segen.
Der Bischof von Fulda, Heinz Josef Algermissen unterstützt die Demonstranten. Ein „Schock“ sei es für ihn gewesen, dass das Kultusministerium den Lehrplan in Kraft gesetzt habe. Die Demonstrationsteilnehmer zeigten, „dass sie ihre Verantwortung als katholische Christen wahrnehmen und sich dafür einsetzen, dass unserer Gesellschaft christlich geprägt bleibt“. Deshalb wolle er den Demonstranten danken und ihnen seinen Segen erteilen, lässt er erklären.
Das Bischofswort bringt die CDU in arge Verlegenheit.
Dahinter steckt ein neuer Lehrplan zur Sexualerziehung, der gegen das Votum des Elternbeirats in Hessen in Kraft getreten ist.
(...)
In Hessen ist es Bouffier dagegen gelungen, das Thema weitgehend aus der Öffentlichkeit heraus zu halten. Jetzt sollen auch in Hessen Kinder sexuell umerzogen werden. Ministerpräsident Volker Bouffier hat ein Meisterstück vollbracht: Die CDU entkernt, grüne Politik exekutiert, sich selbst für das Amt des Bundespräsidenten empfohlen. Der Koalitionsvertrag wird erfüllt – die Grünen erhalten den schwarzen Segen für ihre Schul-Reformen, die CDU die Zustimmung zum Ausbau des Frankfurter Flughafens, wogegen die Grünen seit Jahren kämpften. Also ein sagenhaftes Tauschgeschäft – wenn da nicht diese Demonstranten wären.
(...)
Es ist schon bemerkenswert, dass die CDU sich von einer Demonstration distanziert, die von kirchlichen Kreisen getragen wird und stattdessen dabei ist, den Schulterschluss zu linken Gruppen bis hin zur gewaltbereiten Antifa zu suchen: Immerhin steuert die Landesregierung auch ein Grußwort bei – natürlich bei den linken Gruppen.
Wo ist die CDU nur gelandet? Da wundert sie sich, wenn viele ihrer Wähler jetzt zur AfD wechseln oder ganz zu Hause bleiben....

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12184
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Montag 5. Dezember 2016, 14:25

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. Dezember 2016, 15:49

Warum sollte etwas überarbeitet werden wenn eine Minderheit dagegen protestiert?

PascalBlaise
Beiträge: 664
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von PascalBlaise » Montag 5. Dezember 2016, 16:00

CIC_Fan hat geschrieben:Warum sollte etwas überarbeitet werden wenn eine Minderheit dagegen protestiert?
Immer nur Advocatus Diaboli. Weißt Du noch auf wessen Seite du stehst?
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. Dezember 2016, 16:02

ich stelle eine Frage mehr nicht

PascalBlaise
Beiträge: 664
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von PascalBlaise » Montag 5. Dezember 2016, 16:05

Ich auch. Antwort: Weil es nicht gut für die Kinder ist, auch nicht für die der Mehrheit.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. Dezember 2016, 16:17

aus der sicht der Minderheit ja das ist schon klar, warum sollte das die Mehrheit interessieren man interessiert sich ja auch nicht was Salafisten als gut oder schlecht sehen oder sagen wir Zeugen Jehovas ?
Zu deiner Frage meine persönliche Meinung erachte ich nicht als bedeutend ich will hier nur auf dem Reflex des Jammerns hinweisen . mqan demonstriert und bedauert wenn es nichts bringt anstatt juristische Schritte zu ergreifen das einzige was erfolg bringen könnte aber das jammern ist ja viel bequemer und vielleicht ist für den und die Person (Matthias von Gersdorff, oder Frau Kuby ) die Möglichkeit zur Profilierung drin
nun zu Deiner direkten Frage ich kenne meine Meinung ja

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12184
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Montag 5. Dezember 2016, 16:23

CIC_Fan hat geschrieben:Warum sollte etwas überarbeitet werden wenn eine Minderheit dagegen protestiert?
:troll:
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen » Montag 5. Dezember 2016, 16:25

HeGe hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Warum sollte etwas überarbeitet werden wenn eine Minderheit dagegen protestiert?
:troll:
Das Argument ist doch gut.
Warum soll man z.B. neben einer Treppe noch eine Rampe in die Kirche bauen, wo doch nur eine verschwindend kleine Minderheit Rollstuhlfahrer ist?
Gruß
Jürgen

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1725
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Montag 5. Dezember 2016, 16:31

Nun muß man auch sehen, dass bei weitem nicht alles, was ein Kulturministerium ausbrütet, geschweige denn das, was manche Kreise daraus interpretieren, auch umgesetzt wird. Da es außerdem an allen Schulen auch noch Mitwirkungsrechte der Eltern gibt, sind da schwülen Phantasien doch Grenzen gesetzt. Dass es in allen Jahrgängen auch Jugendliche gibt, die sich als homosexuell empfinden und an den Schulen, die schwul als Schimpfwort benutzen, trotzdem überleben (in NRW gibt es jedes Jahr aus solchen Gründen Schülerselbstmorde und noch viel mehr Selbstmordversuche) sollten, muß man im Blick behalten.

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Montag 5. Dezember 2016, 16:35

Juergen hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Warum sollte etwas überarbeitet werden wenn eine Minderheit dagegen protestiert?
:troll:
Das Argument ist doch gut.
Warum soll man z.B. neben einer Treppe noch eine Rampe in die Kirche bauen, wo doch nur eine verschwindend kleine Minderheit Rollstuhlfahrer ist?
Weil man die Rollstuhlfahrer in der Kirche haben möchte oder es bei Neubauten hier staatlich vorgeschrieben ist ist doch logisch oder

Benutzeravatar
ziphen
Beiträge: 1234
Registriert: Donnerstag 26. August 2010, 18:44

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von ziphen » Dienstag 6. Dezember 2016, 13:45

idea.de hat geschrieben:Derzeit tobt ein Kulturkampf um die Geschlechterpolitik. Denn rechtskonservative Kräfte in ganz Europa ziehen organisiert gegen Gender zu Felde. Diese Ansicht vertrat die Theologische Referentin am Evangelischen Zentrum Frauen und Männer in Hannover, Ruth Heß, am 5. Dezember in Hamburg.
:hmm: Ja, so kann man das natürlich auch sehen...
Laut der EKD-Referentin Heß wendet sich die katholische Kirche massiv gegen „neue Menschenrechte“ wie Antidiskriminierung und sexuelle Selbstbestimmung und mache Front gegen eine „Vielzahl von Geschlechtern“.
Keine Bange, diese »Front« hat schon etliche Löcher und Risse.
Wenn böse Zungen stechen, / mir Glimpf und Namen brechen, / so will ich zähmen mich; /
das Unrecht will ich dulden, / dem Nächsten seine Schulden / verzeihen gern und williglich.

Paul Gerhardt: O Welt, sieh hier dein Leben

Benutzeravatar
Sascha B.
Beiträge: 1527
Registriert: Mittwoch 21. April 2010, 20:25
Wohnort: Bayern

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Sascha B. » Mittwoch 7. Dezember 2016, 00:00

ziphen hat geschrieben:
idea.de hat geschrieben:Derzeit tobt ein Kulturkampf um die Geschlechterpolitik. Denn rechtskonservative Kräfte in ganz Europa ziehen organisiert gegen Gender zu Felde. Diese Ansicht vertrat die Theologische Referentin am Evangelischen Zentrum Frauen und Männer in Hannover, Ruth Heß, am 5. Dezember in Hamburg.
:hmm: Ja, so kann man das natürlich auch sehen...
Laut der EKD-Referentin Heß wendet sich die katholische Kirche massiv gegen „neue Menschenrechte“ wie Antidiskriminierung und sexuelle Selbstbestimmung und mache Front gegen eine „Vielzahl von Geschlechtern“.
Keine Bange, diese »Front« hat schon etliche Löcher und Risse.

Ja, die tapferen Frontkämpfer gegen den Genderblödsinn werden von hinten erdolcht ;D
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2521
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von ar26 » Mittwoch 7. Dezember 2016, 00:34

CIC_Fan hat geschrieben:aus der sicht der Minderheit ja das ist schon klar, warum sollte das die Mehrheit interessieren man interessiert sich ja auch nicht was Salafisten als gut oder schlecht sehen oder sagen wir Zeugen Jehovas ?
Zu deiner Frage meine persönliche Meinung erachte ich nicht als bedeutend ich will hier nur auf dem Reflex des Jammerns hinweisen . mqan demonstriert und bedauert wenn es nichts bringt anstatt juristische Schritte zu ergreifen das einzige was erfolg bringen könnte aber das jammern ist ja viel bequemer und vielleicht ist für den und die Person (Matthias von Gersdorff, oder Frau Kuby ) die Möglichkeit zur Profilierung drin
nun zu Deiner direkten Frage ich kenne meine Meinung ja
Dein Ansatz ist richtig."Jammern" kann aber auch aufmerksam machen und mobilisieren bedeuten, was notwendig ist, um Gegenmaßnahmen vorzubereiten. Auf die Justiz kann man hier nur im Einzelfall bauen. Diesen muss man aber aufgreifen. Lehrer, die sich hier besonders herauslehnen, müssen gezielt mit Klagen traktiert und mürbe gemacht werden. Der Durchschnittspauker will ne ruhige Kugel schieben (oder Yeti ;D ), Streß vorm Kadi schlägt ihm aufs Gemüt, selbst wenn er am Ende gewinnen sollte. Schlage einen, erziehe Hundert!

Leider sehe ich von konservativer Seite hier nichts brauchbares. Ich träumte gelegentlich von so etwas wie der American Catholic Lawyers Association von Christopher Ferrara. Leider fehlt hier in Deutschland jegliches Fundraising dafür. Dort müsste man ansetzen. Der ein oder andere Rechtsbeistand im Kampf um Freiheit und auf Ehre würde sich dann schon finden 8) .
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11255
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Mittwoch 7. Dezember 2016, 07:18

ar26 hat geschrieben:....... Der ein oder andere Rechtsbeistand im Kampf um Freiheit und auf Ehre würde sich dann schon finden 8) .
Leo Lennartz ist leider verstorben! :traurigtaps:
Und wenn morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Hallelujah singen!

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 7. Dezember 2016, 12:38

ar26 hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:aus der sicht der Minderheit ja das ist schon klar, warum sollte das die Mehrheit interessieren man interessiert sich ja auch nicht was Salafisten als gut oder schlecht sehen oder sagen wir Zeugen Jehovas ?
Zu deiner Frage meine persönliche Meinung erachte ich nicht als bedeutend ich will hier nur auf dem Reflex des Jammerns hinweisen . mqan demonstriert und bedauert wenn es nichts bringt anstatt juristische Schritte zu ergreifen das einzige was erfolg bringen könnte aber das jammern ist ja viel bequemer und vielleicht ist für den und die Person (Matthias von Gersdorff, oder Frau Kuby ) die Möglichkeit zur Profilierung drin
nun zu Deiner direkten Frage ich kenne meine Meinung ja
Dein Ansatz ist richtig."Jammern" kann aber auch aufmerksam machen und mobilisieren bedeuten, was notwendig ist, um Gegenmaßnahmen vorzubereiten. Auf die Justiz kann man hier nur im Einzelfall bauen. Diesen muss man aber aufgreifen. Lehrer, die sich hier besonders herauslehnen, müssen gezielt mit Klagen traktiert und mürbe gemacht werden. Der Durchschnittspauker will ne ruhige Kugel schieben (oder Yeti ;D ), Streß vorm Kadi schlägt ihm aufs Gemüt, selbst wenn er am Ende gewinnen sollte. Schlage einen, erziehe Hundert!

Leider sehe ich von konservativer Seite hier nichts brauchbares. Ich träumte gelegentlich von so etwas wie der American Catholic Lawyers Association von Christopher Ferrara. Leider fehlt hier in Deutschland jegliches Fundraising dafür. Dort müsste man ansetzen. Der ein oder andere Rechtsbeistand im Kampf um Freiheit und auf Ehre würde sich dann schon finden 8) .
ich habe grade beim Bildungsplan den Eindruck es wird demonstriert und sonst kommt gar nix, was natürlich die Behörden nicht wirklich zu einer Reaktion bewegt, da die Zahlen von Massen Protesten meilen weit entfernt sind

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1725
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Mittwoch 7. Dezember 2016, 14:32

Wer soll denn überhaupt klagen? Die Eltern? Da müßten klagewillige Eltern auf einen unfähigen und bornierten Lehrer treffen, der sich ausgerechnet bei diesem Thema exponieren will. Das ist nicht so häufig und wenn sich solche Leute treffen, wie will man nachweisen, dass Toleranz und Akzeptanz unterschiedlich im Unterricht anzulegen sind und der Lehrer in diesem Punkt den Elternwillen mißachtet hat?

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 7. Dezember 2016, 14:55

z.b. aber alles andere bringt nix

Benutzeravatar
Heinrich II
Beiträge: 401
Registriert: Montag 30. Januar 2012, 18:27
Wohnort: Bistum Mainz

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Heinrich II » Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:59

CIC_Fan hat geschrieben:Warum sollte etwas überarbeitet werden wenn eine Minderheit dagegen protestiert?
Die Änderung ist doch auch nur für eine Minderheit erfolgt.
Wer euch ein anderes Evangelium verkündet, als ihr angenommen habt, der sei verflucht. Geht es mir denn um die Zustimmung der Menschen, oder geht es mir um Gott?

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Mittwoch 7. Dezember 2016, 18:39

aha und dem Rest ist es egal )
Nun wer schweigt stimmt zu

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen » Sonnabend 10. Dezember 2016, 19:46

Gruß
Jürgen

RomanesEuntDomus
Beiträge: 908
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von RomanesEuntDomus » Sonnabend 10. Dezember 2016, 20:46

Daraus:
Der Chor einer christlichen Schule in Sarstedt hat bei einem Weihnachtskonzert aus Rücksicht auf moselmische Kinder auf kirchliche Weihnachtslieder verzichtet. Statt dessen sangen die Schüler unter anderem ein DDR-Weihnachtslied.
Auf der schuleigenen Webseite erfährt man anderes: Bei einem Konzert mit insgesamt drei Chören bzw. Chorklassen (geschätzte Dauer erfahrungsgemäß ca. anderthalb bis zwei Stunden) wurden unter anderem auch zwei Lieder gesungen, die keinen christlichen Bezug hatten.
http://www.cjd-elze.de/aktuelles/detail ... 928f69b/
Eine besondere Freude war es, mit anzusehen, wie sich fünf Jugendliche aus der Sprachlernklasse des CJD Elze unter die Chorkinder mischten und mit ihnen gemeinsam zwei deutsche Weihnachtslieder sangen. Diese waren von ihrer Deutschlehrerin und Fachfrau für Deutsch als Fremdsprache Susann Ziegler extra so ausgesucht worden, dass sie keinen christlichen Bezug hatten, damit es keine religiösen Bedenken geben konnte.
M.E. ist der fehlende Bezug zur christlichen Botschaft in einigen Liedern schon blöd genug. Er wird dadurch, daß bestimmte Medien so übertreiben, daß sie damit mühelos die Grenze zur Falschmeldung und Lüge überschreiten, kein bißchen besser.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4282
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von umusungu » Sonnabend 10. Dezember 2016, 22:34

Da muss niemand die Augen verdrehen.

Die CJD-Schule hat drei Adventskonzerte vorbereitet, um mit weihnachtlichem Gesang auf die Advents- und Weihnachtszeit einzustimmen.
In meiner Pfarrgemeinde gibt es am 2. Adventssonntag auch immer ein Konzert der örtlichen Chöre und Musikgruppen - ohne Weihnachtslieder, aber mit einigen Texten - diesmal Friedensgebeten.

Aus einer Klasse "Deutsch für Ausländer" singen fünf Schüler bei zwei Liedern mit. Für diesen Liedbeitrag hätte ich auch nicht "Wir sagen euch an den lieben Advent" oder "Tochter Zion" oder "Komm du Heiland aller Welt" oder "In das Warten dieser Welt" ausgesucht.

Die "Junge Freiheit" lügt wie gedruckt!

Vir Probatus
Beiträge: 3364
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 11. Dezember 2016, 09:17

Noch mehr Unfug vom gleichen Autor:

http://pro-theol.blogspot.de/2016/12/mi ... einer.html

"Was Ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt ...": Darin sind mit den "Brüdern" nur Wanderprediger gemeint.
Es fehlt eigentlich nur noch, daß das nur katholische Wanderprediger sein können.
Wir sind Gourmets des Geistes, wir Intellektuellen: Wir lieben es, zum Frühstück ein Kolumbus-Ei zu pellen!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Juergen » Sonntag 11. Dezember 2016, 09:59

Vir Probatus hat geschrieben:Noch mehr Unfug vom gleichen Autor:
Wenn man den ganzen Unfug, den Du schreibst ausdruckte und abheftete, gäbe es auf der Welt nicht genug Regale, um die Ordner aufzustellen.
Gruß
Jürgen

Vir Probatus
Beiträge: 3364
Registriert: Freitag 28. Januar 2011, 19:45
Wohnort: EB PB

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Vir Probatus » Sonntag 11. Dezember 2016, 10:39

Juergen hat geschrieben:
Vir Probatus hat geschrieben:Noch mehr Unfug vom gleichen Autor:
Wenn man den ganzen Unfug, den Du schreibst ausdruckte und abheftete, gäbe es auf der Welt nicht genug Regale, um die Ordner aufzustellen.
Verwechselst Du mich jetzt bewusst und absichtlich mit Overkott?
Wir sind Gourmets des Geistes, wir Intellektuellen: Wir lieben es, zum Frühstück ein Kolumbus-Ei zu pellen!

Benutzeravatar
Lupus
Beiträge: 2249
Registriert: Sonnabend 13. September 2008, 13:48
Wohnort: Oberschwaben

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Lupus » Sonntag 11. Dezember 2016, 11:39

Da heute "Gaudete" ist und Jürgen gerade beim Anschneiden seines kürzlich gebackenen Brots
Acht geben musste, damit er sich nicht selbst dabei in den Finger schnitte, hat er selbstverständlich mit einem Auge beim PC und dem andern beim Brot nicht genau aufgepasst und so ist die Verwechslung geschehen. ;D Aber sonst ist alles in schönster Ordnung! :ja: :ja:

+L.

Bin auch gerade beim Kochen: "Rahmgulasch zu Kartoffelklößen mit Blaukraut" und dazu ein frisches Bier! hmm. :prost:
Christus mein Leben, Maria meine Hoffnung, Don Bosco mein Ideal!

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 471
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Cath1105 » Sonntag 11. Dezember 2016, 11:44

:freude:
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste