Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

RomanesEuntDomus
Beiträge: 872
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von RomanesEuntDomus » Mittwoch 10. Februar 2016, 18:56

Klasse Artikel! Ich empfehle dem Autoren, fachlichen Rat in Anspruch zu nehmen: http://www.aponet.de/service/notdiensta ... 2354.html

Aus dem o.g. Artikel in der "Zeit":

http://www.zeit.de/sport/216-2/handba ... t#comments
Wir listen die Vornamen der Spieler vollständig: Hendrik, Finn, Erik, Christian, Steffen, Jannik, Niclas, Steffen, Fabian, Simon, Tobias, Johannes, Carsten, Andreas, Rune, Martin. Alle Achtung! Das muss man 216 in diesem Land erst einmal hinbekommen. ... Wenn Fußball Merkel ist, ist Handball Petry.
Die Erwiderung auf diese Passage in "Handball-World":
http://www.handball-world.com/o.red.c/n ... 78737.html
Ach, und apropos Redaktion: Jochen, Maria, Markus, Martin, Christoph, Meike, Kirsten, Christian, Katharina, Monika, Alexander, Karsten, Kai, Philip, Astrid, Sascha... Schau mal in Euer Impressum und wiederhole Deine eigenen Worte "Alle Achtung! Das muss man 216 in diesem Land erst einmal hinbekommen." Oder anders: Wenn Fußball Merkel ist, ist Die Zeit Petry.
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 801
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von marcus-cgn » Mittwoch 10. Februar 2016, 19:08

Ich hatte das mehrmals gelesen und gedacht es wäre ein satirischer Beitrag, aber anscheinend nicht. Man muss natürlich erwähnen, dass der Verfasser ein selbsternannter Fussball-Philosoph ist, dass mag vielleicht schon einiges erklären. Nur nicht, warum Zeit-Online so etwas verbreitet: Denn im Grunde betreibt die "Zeit" damit das Geschäft von Pegida und AfD und deren Medienschelte.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von guatuso » Mittwoch 10. Februar 2016, 22:36

marcus-cgn hat geschrieben:Ich hatte das mehrmals gelesen und gedacht es wäre ein satirischer Beitrag, aber anscheinend nicht. Man muss natürlich erwähnen, dass der Verfasser ein selbsternannter Fussball-Philosoph ist, dass mag vielleicht schon einiges erklären. Nur nicht, warum Zeit-Online so etwas verbreitet: Denn im Grunde betreibt die "Zeit" damit das Geschäft von Pegida und AfD und deren Medienschelte.
Die "Zeit", das sollte jeder bewusste Mensch wissen, ist das Kampfblatt der gruenen hartgesottenen Feministen,die auf Staatskosten ihren Familienhass verbreiten, und Genderisten, die im "weissen dummen Mann" das Uebel der ganzen Welt sehen und sich eindeutig fuer Frauenquote aussprechen bis alle Maenner getilgt sind. Da passt so ein "Bericht",der ja nur eine Meinung und keine journalistische Grosstat ist, wie die Faust aufs Auge.
Die "Zeit" Manipuliert wie die TAZ und die SDZ ganz im Sinne der linken und Linksfaschisten.
Sowas liest man einfach nicht.

Benutzeravatar
marcus-cgn
Beiträge: 801
Registriert: Mittwoch 2. Mai 2012, 14:45

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von marcus-cgn » Donnerstag 11. Februar 2016, 16:46

guatuso hat geschrieben: Die "Zeit", das sollte jeder bewusste Mensch wissen, ist das Kampfblatt der gruenen hartgesottenen Feministen,die auf Staatskosten ihren Familienhass verbreiten, und Genderisten, die im "weissen dummen Mann" das Uebel der ganzen Welt sehen und sich eindeutig fuer Frauenquote aussprechen bis alle Maenner getilgt sind.
Das ist richtig, aber es war nicht immer so. Ich würde mal sagen vor 20 Jahren war die Zeit noch eine respektable liberale Wochenzeitung. Sie ist von den grünen Feministinnen gekapert worden [interessant zu analysieren ab wann das etwa war], was man schon an den Titelaufmachungen sehen kann. Da dominieren tatsächlich feministische und grüne (ökologische und biomäßige) Themen. Die "Zeit" wollte früher immer ein Blatt der (Links-)Intellektuellen sein, heute hat sie etwa das Niveau vom "Stern" erreicht.

Benutzeravatar
overkott
Beiträge: 19234
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 11:25

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von overkott » Donnerstag 11. Februar 2016, 22:18

Wer aus Menschenrechten Männer- und Frauenrechte [macht,] verkehrt das Prinzip. Sexismus nervt.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von guatuso » Freitag 12. Februar 2016, 02:48

marcus-cgn hat geschrieben:
guatuso hat geschrieben: Die "Zeit", das sollte jeder bewusste Mensch wissen, ist das Kampfblatt der gruenen hartgesottenen Feministen,die auf Staatskosten ihren Familienhass verbreiten, und Genderisten, die im "weissen dummen Mann" das Uebel der ganzen Welt sehen und sich eindeutig fuer Frauenquote aussprechen bis alle Maenner getilgt sind.
Das ist richtig, aber es war nicht immer so. Ich würde mal sagen vor 20 Jahren war die Zeit noch eine respektable liberale Wochenzeitung. Sie ist von den grünen Feministinnen gekapert worden [interessant zu analysieren ab wann das etwa war], was man schon an den Titelaufmachungen sehen kann. Da dominieren tatsächlich feministische und grüne (ökologische und biomäßige) Themen. Die "Zeit" wollte früher immer ein Blatt der (Links-)Intellektuellen sein, heute hat sie etwa das Niveau vom "Stern" erreicht.
Richtig, sie war mal eine wirklich serioese Wochenzeitung und ich war stolz in der "Zeit" hin und wieder Beitraege verkaufen zu koennen (vor 25 und mehr Jahren). Deshalb bin ich fast persoenlich beleidigt ueber den Niedergang der "Zeit" durch die Linken und Feministen, die sowieso nur zerstoeren, nie aufbauen. Aufbauen tun seltsamerweise immer die von den Linken verhassten Konservativen, oder hat man je gehoert dass - etwa- nach dem Krieg die KPD das Grundgesetz entworfen hat?

Dieter
Beiträge: 2347
Registriert: Freitag 22. Juli 2011, 11:01
Wohnort: Berlin

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Dieter » Freitag 10. Juni 2016, 15:51


Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7776
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Sempre » Sonnabend 11. Juni 2016, 03:26

Dieter hat geschrieben:Gendergerechte Begrüßung:

https://www.youtube.com/watch?v=2Wp_YOOv3QQ
Hervorragender Vortrag! Man kann den Addressaten der Rede wohl kaum besser erklären, was da beantragt wurde. Eindrucksvoll und unvergesslich. Danke, Dieter!
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7776
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Sempre » Sonnabend 11. Juni 2016, 23:36

Und noch ein Kommentar zur selben Sache: Des Kaisers neue Kleider von Christian Anderson trifft so einige Nägel auf den Kopf. Dennoch toppt Steffen Königer, Facharbeiter für Plaste- und Elasteverarbeitung und Politikwissenschaftler, römisch katholisch, zwei Kinder, das exzellente Werk Andersons haushoch, wenn auch nicht ohne die Mithilfe des im Hintergrund sichtbaren Teils des werten Publikums im Brandenburger Landtag.

Bild

Demnächst gibt es das hoffentlich auch dezent mit dem ersten Satz von Bachs Brandenburgischem Konzert Nº 3 in G-Dur BWV 1048 unterlegt.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Caviteño
Beiträge: 7276
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Caviteño » Montag 13. Juni 2016, 22:12

Dieter hat geschrieben:Gendergerechte Begrüßung:

https://www.youtube.com/watch?v=2Wp_YOOv3QQ
Die Begrüßung ist eine Sache; der Abgeordnete hat da sicher viele lachende Bürger auf seiner Seite. Ob die aber auch noch lachen, wenn sie dieses Extrembeispiel lesen, mit dem sich das Bundesverfassungsgericht beschäftigen mußte, darf wohl bezweifelt werden. Wahrscheinlich wird man nur verständnislos den Kopf schütteln.

http://www.bundesverfassungsgericht.de/ ... 15.html
Der Antragsteller des Ausgangsverfahrens gehört personenstandsrechtlich dem männlichen Geschlecht an.(...)
Der 1929 geborene Antragsteller ist seit 1952 verheiratet. Aus der Ehe sind drei Kinder hervorgegangen. Schon seit langem fühlt sich der Antragsteller dem weiblichen Geschlecht zugehörig. Aufgrund gerichtlicher Entscheidung nach § 1 TSG führt er seit dem Jahre 21 einen weiblichen Vornamen. Im Jahre 22 unterzog er sich einer geschlechtsumwandelnden Operation und beantragte danach zunächst, gemäß § 8 Abs. 1 und § 9 TSG vorab festzustellen, dass seinem Antrag auf Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht nur deshalb nicht entsprochen werden könne, weil er verheiratet sei. Dies stellte das Amtsgericht mit Beschluss vom 3. Juni 23 fest.

Daraufhin hat der Antragsteller beantragt, gemäß § 8 Abs. 1 TSG festzustellen, dass er als dem weiblichen Geschlecht zugehörig anzusehen sei. Zur Begründung hat er ausgeführt, die Durchführung eines Scheidungsverfahrens, um die rechtliche Anerkennung seiner neuen Geschlechtszugehörigkeit zu erreichen, sei ihm nicht zumutbar. Seine Ehepartnerin lehne die Scheidung kategorisch ab. Er selbst sei von Geburt an eine Frau im männlichen Körper gewesen.
(TSG = Transsexuellengesetz - ich wußte auch nicht, das es so etwas gibt)
Bevor hier nachgerechnet wird: Die geschlechtsumwandelnde Operation hat der Antragsteller im jugendlichen Alter von 73 durchführen lassen.

und dann erfährt man auch, was es alles für Verbände usw. gibt:
Zu dem Vorlageverfahren haben das Bundesministerium des Innern namens der Bundesregierung, die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung, der Lesben- und Schwulenverband, die Ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche, die Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität, die Transsexuelle Selbsthilfe München sowie der Deutsche Juristinnenbund Stellung genommen.
Wer bezahlt die eigentlich alle?

Kurz vor der Goldenen Hochzeit ändert er seinen Vornamen und unterzieht sich in 22 einer Geschlechtsumwandlung - da war er bereits 73 Jahre.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 11181
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Dienstag 14. Juni 2016, 14:35

Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode.

(William Shakespeare)
Sprachphilosophie ist Theologie für den weltlichen Bereich!

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12148
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Dienstag 28. Juni 2016, 14:32

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 872
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von RomanesEuntDomus » Dienstag 28. Juni 2016, 14:58

Da hat der Wahnsinn an den Unis seit Jahren Methode. Man geht schon gar nicht mehr aktiv gegen ihn vor (denn das wäre "aggression" und absolut unverzeihlich), sondern man macht sich höchstens noch in anomymen Blogs über ihn lustig (denn das ist lediglich "micro aggression" und erfordert nicht gleich die Höchststrafe).

Bild
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

RomanesEuntDomus
Beiträge: 872
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von RomanesEuntDomus » Dienstag 28. Juni 2016, 15:41

Gleiches Thema wie oben ...

Ein Zeitungsartikel vom März 216 über einen schwerwiegenden Zwischenfall in den USA: http://www.dailymail.co.uk/news/article ... signs.html

Der Anlaß: Jemand hatte auf einem UNI-Gelände mit Kreide mehrfach das Wort "TRUMP" geschrieben.

Die Folge: StudentInnen wähnten sich in Lebensgefahr, Organisationen boten den betroffenen gekränkten und durch die Aufschrift teilweise schwer traumatisierten StudentInnen Hilfe an, großangelegte Ermittlungen nach dem "Täter" wurden eingeleitet und eine StudentInnen- und Lehrkräfteversammlung abgehalten, Erklärungen abgegeben und Manifeste verfaßt ...

Ich weiß langsam nicht mehr, ob ich über solche Sachen lachen oder weinen soll.
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12148
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Donnerstag 30. Juni 2016, 14:20

Apropos College und "Anti-Diskrimierung":
kath.net hat geschrieben:USA: Anti-Diskriminierung oder Einschränkung der Religionsfreiheit?

Christliche Colleges und Universitäten sollen nicht mehr von Anti- Diskriminierungsvorschriften gegen LGBT-Personen ausgenommen sein. Ein entsprechendes Gesetz wird derzeit im Kongress des Bundesstaates Kalifornien diskutiert. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12148
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Montag 4. Juli 2016, 13:52

FAZ hat geschrieben:Feministinnen, regt euch ab!

Frauen verdienen immer noch weniger als Männer. Mit Diskriminierung hat das aber kaum etwas zu tun – bei der Lohnlücke bleiben wichtige Merkmale unberücksichtigt. [...]
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12148
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Freitag 8. Juli 2016, 13:28

Die Diskriminierung schreitet weiter voran:

USA: Christliche Partnervermittlung muss Homosexuelle zulassen
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von guatuso » Freitag 8. Juli 2016, 18:09

HeGe hat geschrieben:Die Diskriminierung schreitet weiter voran:

USA: Christliche Partnervermittlung muss Homosexuelle zulassen
Die christliche Partnervermittlung muss es also zulassen, sollte aber vor Abschluss des Vertrages ausfuehrlich dem suchenden Schwulen erklaeren und belehren, dass Homosexualitaet eine Suende ist, wenn sie praktiziert wird, dass der Suchende sich besser in Verzicht ueben sollte, dass Homosexualitaet seitens der christlichen Gemeinden als eine gewisse Verirrung betrachtet wird usw. usw.
Die Belehrung sollte ueber wenigstens 3 Stunden gehen,ohne Zwischenpause und ohne Cafe dme Suchendne anzubieten. Der Belehrende selber darf natuerlich rauchen, trinken und essen.
Unterbrechung der Belehrung seitens des Suchenden (ich muss mal pinkeln gehen...ich muss mir was zu Essen holen...) laesst die Belehrung automatisch auf den Stand des Neubeginns zurueck fallen. So koennen drei Stunden leicht zu 10 Stunden werden....

Wenn er klagt, kann die Partnervermittlung ohne weiteres belegen, dass bei heterosexuellen Personen eine derartige Belehrung nicht stattfinden muss, da sie ja nach christlicher Ueberzeugung keine Suende begehen.

Oh ich waere sehr kreativ im Erfinden neuer Huerden....

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7776
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Sempre » Montag 11. Juli 2016, 01:01

Bild

LGBTler halten Vigil in Recife, Pernambuco, Brasil, um der Opfer von Vorurteilen gegen LGBTler zu gedenken.

Quelle
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 872
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von RomanesEuntDomus » Montag 11. Juli 2016, 01:26

Man gewinnt den Eindruck, daß das Gedenken an Opfer eine sehr lustige und entspannende Sache sein muss.
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von guatuso » Montag 11. Juli 2016, 17:34

RomanesEuntDomus hat geschrieben:Man gewinnt den Eindruck, daß das Gedenken an Opfer eine sehr lustige und entspannende Sache sein muss.
Sie sind immer lustig drauf, unsere Homo-Trans-Lesb-sonstigen Mitbuerger. Darum sind sie doch unser aller Vorbild.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von guatuso » Dienstag 12. Juli 2016, 04:28

Bild

Ja, das sind unsere Zukunftsburschen!
Wenn die Gondeln Fahnen tragen..... :breitgrins:

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7776
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Sempre » Dienstag 12. Juli 2016, 05:24

RomanesEuntDomus hat geschrieben:Man gewinnt den Eindruck, daß das Gedenken an Opfer eine sehr lustige und entspannende Sache sein muss.
Ja, nicht wahr, genauso wie in praktisch jeder modernen "Messe", die ich kennenlernen durfte.
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 23. Juli 2016, 12:56

Zuletzt geändert von taddeo am Sonnabend 23. Juli 2016, 14:05, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unangemessenen Kommentar entfernt.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von guatuso » Sonnabend 23. Juli 2016, 20:46

Das ist es, warum ich diese ganze Schwulen-Lesben-Transi- Bewegung fuer charakterlose, widerliche Lumperei halte. Soweit ich es mitbekommem ist ganz Deutschland noch gelaemt und fassungslos von diesen Morden. Und was machen die "immergeilen Schwulen?
Lassen die wilde Sau heraus.

Bild

Und womit begruendet dies verlogene Bande das? "Gerade in solchen Zeiten muessen wir Flagge zeigen!
Gerade so, als habe das Attentat den Homos gegolten!
Bah wie dreckig verlogen das ist, wie dieses Geswindel die Toten instrumentalisiert, um ihren nackten Arsch und Pimmel der Welt zeigen zu koennen und zu feiern. Wer weiss, vielleicht denkt da der Eine oder die Andere: Geil, wieder ein paar Heteros weniger....?
Von Solidaritaet nicht eine geringste Spur. Aber fordern fordern fordern....hier haben sie sich das eigene faule Ei gelegt (im doppeltem Sinne)

Der Attentaeter hat kein Wort ueber Homos verloren.

Und wie sieht das Gegenteil bei den Heteros aus?
All diese Umzuege und Feste wurden abgesagt!

Bild

Maus auf das Foto, links anklicken "Link im neuen Tab oeffnen".

Quelle:http://www.spiegel.de/panorama/justiz/m ... 04388.html

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4175
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von umusungu » Sonnabend 23. Juli 2016, 22:54

Ich weiß nicht, was diese wüste Schimpferei soll.
Es ist richtig, wenn in München viele öffentliche Veranstaltungen für heute und am Sonntag abgesagt werden .... München und die Menschen dort sind direkt betroffen.

Es wäre aber nicht richtig, wenn überall in Deutschland jetzt öffentliche Veranstaltungen abgesagt würden - egal welcher Coleur.
Wir müssen immer mit Gewalt rechnen - und damit leben. Sie dürfen aber nicht unser Leben bestimmen.

Du darfst gerne Deine Homophobie hier verbal ausleben - aber vermische sie nicht mit anderen Veranstaltungen.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von guatuso » Sonnabend 23. Juli 2016, 23:35

umusungu hat geschrieben:Ich weiß nicht, was diese wüste Schimpferei soll.
Es ist richtig, wenn in München viele öffentliche Veranstaltungen für heute und am Sonntag abgesagt werden .... München und die Menschen dort sind direkt betroffen.

Es wäre aber nicht richtig, wenn überall in Deutschland jetzt öffentliche Veranstaltungen abgesagt würden - egal welcher Coleur.
Wir müssen immer mit Gewalt rechnen - und damit leben. Sie dürfen aber nicht unser Leben bestimmen.

Du darfst gerne Deine Homophobie hier verbal ausleben - aber vermische sie nicht mit anderen Veranstaltungen.
Du weisst ja auch nicht was ein Katechismus ist, was also erwarte ich von einem Menschen wie dir, der behauptet Priester zu sein?

Ja, fuer dich kommt der Begriff "Homophobie" direkt vor "Judenvergasen" , denke ich.

Du hast anscheinend nur einen kleinen Teil gelesen, aber verstanden gar nichts.
Der Missbrauch der Toten - den Teil hast du nicht kapiert.
Und ja, ich bin Homophob und das ist gut so.

Ich hoffe du wirst dich bei all den missbrauchten maennlichen Jugendlichen, die es im laufe der Zeit gab da die BRD existiert, entschuldigen. Oder siehst du das nur als Kollateralschaden fuer die Rechte der schwulen Bewegung? Oder ignorierst du diese Tatsachen auch? (Soll ich dir Literatur dazu empfehlen? Kannst du lesen?) Oder, mir stockt der Atem....oder gar, du fuehlst dich, hust, persoenlich angegriffen?

Den Rest deiner Aeusserungen --- wir duerfen nicht...nur ein kleiner Teil....wolletst du mal Politiker werden?
Hast du nicht auch geschrien "Je suis Charly"??
Wenn sogar Trump in den USA sich betroffen fuehlt - warum darf dann der Rest des Lande mit nakckten deutschen Aerschen feiern? Ist das nicht etwas arg respektlos?

Bitte antworte nicht.

Lilaimmerdieselbe
Beiträge: 1651
Registriert: Dienstag 4. Dezember 2012, 11:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Lilaimmerdieselbe » Sonntag 24. Juli 2016, 00:58

Über die Betroffenheit von Politikern, insbesondere solchen im Wahlkampf,schreibe ich mal nichts.

Aber bei allem Entsetzen über den Amoklauf in München, in der BRD wurde keine Staatstrauer ausgerufen. Die Rheinkirmes findet ohne Unterbrechung und mit mehr Sicherheitspersonal statt, jede Menge Konzerte, Partys usw auch. Von meinem Küchenfenster aus habe ich Feuerwerk gesehen. Wenn man will, kann man es für Verrohung halten. Ich will nicht. Ich will nicht, dass Attentäter jedweder Sorte bestimmen können, ob irgendwo bei uns irgendwas stattfindet oder nicht. Es ist schlimm genug, dass Menschen gestorben sind und auf der Suche nach den Tätern eine ganze Stadt lahmgelegt wurde. Der Rest des Landes verhält sich nicht respektlos, wenn er sein Leben nicht mehr als unvermeidlich stören läßt.

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von guatuso » Sonntag 24. Juli 2016, 01:49

Lilaimmerdieselbe hat geschrieben:Über die Betroffenheit von Politikern, insbesondere solchen im Wahlkampf,schreibe ich mal nichts.

Aber bei allem Entsetzen über den Amoklauf in München, in der BRD wurde keine Staatstrauer ausgerufen. Die Rheinkirmes findet ohne Unterbrechung und mit mehr Sicherheitspersonal statt, jede Menge Konzerte, Partys usw auch. Von meinem Küchenfenster aus habe ich Feuerwerk gesehen. Wenn man will, kann man es für Verrohung halten. Ich will nicht. Ich will nicht, dass Attentäter jedweder Sorte bestimmen können, ob irgendwo bei uns irgendwas stattfindet oder nicht. Es ist schlimm genug, dass Menschen gestorben sind und auf der Suche nach den Tätern eine ganze Stadt lahmgelegt wurde. Der Rest des Landes verhält sich nicht respektlos, wenn er sein Leben nicht mehr als unvermeidlich stören läßt.
Ach, das ist das uebliche - entschuldige- Gerede " Ich will nicht, dass Attentäter jedweder Sorte bestimmen können...."
Noch immer bist es ganz alleine du, in eigener Verantwortung, was du an Gefuehlsleben zulaesst oder nicht, das bestimmt niemals ein Attentaeter oder sonstwer, das haengt mit deiner eigenen Verantwortung ueber dich selber zusammen.
Freiheit der Entscheidung nennt man das. (Und nur zur Erklaerung, dass das nicht Theorie von mir ist: Ich habe selber schon zweimal in Pistolenlaeufe geguckt, in echte Waffen also, und wurde selber schon mal einer Machete handfest bedroht, also ich schwafele nicht von irgendwas, und ich habe mich nicht von Angst ueberrollen lassen, a la "nun bestimmt der Attentaeter", ich bin denen entgegen getreten, das ist meine Freiheit mich bedrohen zu lassen oder nicht))

Ich spreche von Empathie, die ueber das augen-blickliche Fernsehbild hinaus geht, von Eindruck, den so etwas in einem hinterlaesst, von der Bestuerzung, die in einem wirkt, und mich daran hindert, die froehliche Sau rauszulassen. Das muss man ja alles erst mal verdauen.

Aber ihr seid anscheinend bereits Gewaltresistent und merkt es nicht mehr. Das ein Priester aber die "froehliche Sau rauslassen" unterstuetzt, und keinen Funken Nachdenklichkeit einbringt - das zieht einem die Socken aus.
Das schriebt der froehliche Homophobile, der drauf hingewiesen hat, wie die Homos die Jugendlichen Ermordeten instrumentalisieren, um nackte Aersche in die Welt zu strecken. "Gerade in solchen Zeiten Flagge zeigen" als ob die ermordeten Schwul gewesen waeren, das ist schmuddelige instrumentalisierung.

Na, dann feiert mal schoen.

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 24. Juli 2016, 09:02

guatuso hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:Ich weiß nicht, was diese wüste Schimpferei soll.
Es ist richtig, wenn in München viele öffentliche Veranstaltungen für heute und am Sonntag abgesagt werden .... München und die Menschen dort sind direkt betroffen.

Es wäre aber nicht richtig, wenn überall in Deutschland jetzt öffentliche Veranstaltungen abgesagt würden - egal welcher Coleur.
Wir müssen immer mit Gewalt rechnen - und damit leben. Sie dürfen aber nicht unser Leben bestimmen.

Du darfst gerne Deine Homophobie hier verbal ausleben - aber vermische sie nicht mit anderen Veranstaltungen.
Du weisst ja auch nicht was ein Katechismus ist, was also erwarte ich von einem Menschen wie dir, der behauptet Priester zu sein?

Ja, fuer dich kommt der Begriff "Homophobie" direkt vor "Judenvergasen" , denke ich.

Du hast anscheinend nur einen kleinen Teil gelesen, aber verstanden gar nichts.
Der Missbrauch der Toten - den Teil hast du nicht kapiert.
Und ja, ich bin Homophob und das ist gut so.

Ich hoffe du wirst dich bei all den missbrauchten maennlichen Jugendlichen, die es im laufe der Zeit gab da die BRD existiert, entschuldigen. Oder siehst du das nur als Kollateralschaden fuer die Rechte der schwulen Bewegung? Oder ignorierst du diese Tatsachen auch? (Soll ich dir Literatur dazu empfehlen? Kannst du lesen?) Oder, mir stockt der Atem....oder gar, du fuehlst dich, hust, persoenlich angegriffen?

Den Rest deiner Aeusserungen --- wir duerfen nicht...nur ein kleiner Teil....wolletst du mal Politiker werden?
Hast du nicht auch geschrien "Je suis Charly"??
Wenn sogar Trump in den USA sich betroffen fuehlt - warum darf dann der Rest des Lande mit nakckten deutschen Aerschen feiern? Ist das nicht etwas arg respektlos?

Bitte antworte nicht.
dann bin ich mal so frei
der agressive ton weißt auf interessante Aspekte in der Psyche des Autors hin und vor allem auf seinen Mangel an Argumenten

Benutzeravatar
guatuso
Beiträge: 974
Registriert: Freitag 1. März 2013, 23:33
Wohnort: Costa Rica

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von guatuso » Sonntag 24. Juli 2016, 13:11

CIC_Fan hat geschrieben:
guatuso hat geschrieben:
umusungu hat geschrieben:Ich weiß nicht, was diese wüste Schimpferei soll.
Es ist richtig, wenn in München viele öffentliche Veranstaltungen für heute und am Sonntag abgesagt werden .... München und die Menschen dort sind direkt betroffen.

Es wäre aber nicht richtig, wenn überall in Deutschland jetzt öffentliche Veranstaltungen abgesagt würden - egal welcher Coleur.
Wir müssen immer mit Gewalt rechnen - und damit leben. Sie dürfen aber nicht unser Leben bestimmen.

Du darfst gerne Deine Homophobie hier verbal ausleben - aber vermische sie nicht mit anderen Veranstaltungen.
Du weisst ja auch nicht was ein Katechismus ist, was also erwarte ich von einem Menschen wie dir, der behauptet Priester zu sein?

Ja, fuer dich kommt der Begriff "Homophobie" direkt vor "Judenvergasen" , denke ich.

Du hast anscheinend nur einen kleinen Teil gelesen, aber verstanden gar nichts.
Der Missbrauch der Toten - den Teil hast du nicht kapiert.
Und ja, ich bin Homophob und das ist gut so.

Ich hoffe du wirst dich bei all den missbrauchten maennlichen Jugendlichen, die es im laufe der Zeit gab da die BRD existiert, entschuldigen. Oder siehst du das nur als Kollateralschaden fuer die Rechte der schwulen Bewegung? Oder ignorierst du diese Tatsachen auch? (Soll ich dir Literatur dazu empfehlen? Kannst du lesen?) Oder, mir stockt der Atem....oder gar, du fuehlst dich, hust, persoenlich angegriffen?

Den Rest deiner Aeusserungen --- wir duerfen nicht...nur ein kleiner Teil....wolletst du mal Politiker werden?
Hast du nicht auch geschrien "Je suis Charly"??
Wenn sogar Trump in den USA sich betroffen fuehlt - warum darf dann der Rest des Lande mit nakckten deutschen Aerschen feiern? Ist das nicht etwas arg respektlos?

Bitte antworte nicht.
dann bin ich mal so frei
der agressive ton weißt auf interessante Aspekte in der Psyche des Autors hin und vor allem auf seinen Mangel an Argumenten
Oha, unser Hausfrauenpsychologe spricht!

Wenn demnaechst ein Jugendlicher von einem erwachsenem Homo bedraengt wird, braucht es nur richtige Argumente und der Homo laesst ab....Danke fuer deine Aufklaerung, soll man das als Faltblatt auf den Strassen verteilen?

CIC_Fan
Beiträge: 4580
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Sonntag 24. Juli 2016, 13:14

ich muß dich enttäuschen ich hab eine entsprechende Ausbildung es ist schon erstaunlich wie du in jedem Posting ein entsprechendes Vorurteil von dir gibst und auch das sagt sehr viel aus

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste