Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. November 2017, 09:28

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:04
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 08:17
gerne kann man das wort "katholisch" gegen "rechts " oder "konservativ" austauschen sollte er nicht katholisch sein
Die Gleichsetzung dieser Begriffe beweist das ganze Ausmaß Deiner Verwirrtheit! :roll:
Deiner Meinung nach mag das so sein wenn das leute wie du oder Dein Applaus Spender sagen damit lebt es sich gut

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Dienstag 14. November 2017, 09:49

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:26
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:03
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 08:13
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Montag 13. November 2017, 11:13
Ulrich Kutschera:

Drittes Geschlecht? Biologische Fakten und postfaktische Fiktionen
ach ja die Kuby wozu sich Übersetzerinnen heute zu Experten aufschwingen
Wieso Übersetzerin? :detektiv:
Von 1964 bis 1967 studierte sie an der Freien Universität Berlin Soziologie. Im Sommersemester 1967 setzte sie ihr Studium an der neugegründeten Universität Konstanz fort, das sie bei Ralf Dahrendorf mit dem Magister Artium abschloss.
(Quelle)
siehe den Artikel da steht klar sie ist Publizistin und Übersetzerin jedenfalls ist sie bestenfalls Ideologie aber sicher nicht Expertin für die Themen zu denen sie sich äußert
Du kannst natürlich in willkürlicher Weise ausblenden, was Dir nicht ins Weltbild paßt, nur werden dadurch Deine Bewertungen genauso willkürlich und zwangsläufig unzuverlässig. :daumen-runter:

Der Quelle zufolge hat Frau Kuby ein Studium der Soziologie erfolgreich abgeschlossen und äußert sich demzufolge in dem zuvor zitierten Artikel in genau diesem Fachgebiet. Diese fachliche Kompetenz mit dem Hinweis auf ihre Tätigkeit als Übersetzerin mies zu machen, zeigt exakt, wie willkürlich Deine "Argumente" sind. Wenn es also für Deine Willkürlichkeiten noch eines Beweises bedurft hätte, dann hast Du ihn mittlerweile geliefert. :pfeif:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Edi » Dienstag 14. November 2017, 09:51

Die Frage stellt sich doch: Was ist denn die Antwort eines sog. CIC-Fans auf die Tatsache, daß diese Afghanen einen solchen Sachschaden angerichtet haben, den sie nicht ersetzen können? Soll man die einsperren? Soll man warten bis sie abgeschoben werden oder falls sie das nicht werden, warten bis sie einen Job hier haben und ihnen dann vom Lohn immer etwas abziehen? Die lachen sich doch ins Fäustchen, wenn unser Staat nichts Einschneidendes gegen sie unternimmt.
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. November 2017, 10:19

Edi hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:51
Die Frage stellt sich doch: Was ist denn die Antwort eines sog. CIC-Fans auf die Tatsache, daß diese Afghanen einen solchen Sachschaden angerichtet haben, den sie nicht ersetzen können? Soll man die einsperren? Soll man warten bis sie abgeschoben werden oder falls sie das nicht werden, warten bis sie einen Job hier haben und ihnen dann vom Lohn immer etwas abziehen? Die lachen sich doch ins Fäustchen, wenn unser Staat nichts Einschneidendes gegen sie unternimmt.
die Justiz muß die vorgesehenen Strafen verhängen punkt
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:49
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:26
Raphael hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:03
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 08:13
Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Montag 13. November 2017, 11:13
Ulrich Kutschera:

Drittes Geschlecht? Biologische Fakten und postfaktische Fiktionen
ach ja die Kuby wozu sich Übersetzerinnen heute zu Experten aufschwingen
Wieso Übersetzerin? :detektiv:
Von 1964 bis 1967 studierte sie an der Freien Universität Berlin Soziologie. Im Sommersemester 1967 setzte sie ihr Studium an der neugegründeten Universität Konstanz fort, das sie bei Ralf Dahrendorf mit dem Magister Artium abschloss.
(Quelle)
siehe den Artikel da steht klar sie ist Publizistin und Übersetzerin jedenfalls ist sie bestenfalls Ideologie aber sicher nicht Expertin für die Themen zu denen sie sich äußert
Du kannst natürlich in willkürlicher Weise ausblenden, was Dir nicht ins Weltbild paßt, nur werden dadurch Deine Bewertungen genauso willkürlich und zwangsläufig unzuverlässig. :daumen-runter:

Der Quelle zufolge hat Frau Kuby ein Studium der Soziologie erfolgreich abgeschlossen und äußert sich demzufolge in dem zuvor zitierten Artikel in genau diesem Fachgebiet. Diese fachliche Kompetenz mit dem Hinweis auf ihre Tätigkeit als Übersetzerin mies zu machen, zeigt exakt, wie willkürlich Deine "Argumente" sind. Wenn es also für Deine Willkürlichkeiten noch eines Beweises bedurft hätte, dann hast Du ihn mittlerweile geliefert. :pfeif:
Frau Kuby äußerte sich zu dem Thema alles andere als wissenschaftlich korrekt es ist niemals sinnvoll eine ideologische Meinung unterfüttern zu wollen das beste Beispiel dafür ist Christa Mewes

Benutzeravatar
Edi
Beiträge: 8981
Registriert: Montag 12. Januar 2004, 18:16

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Edi » Dienstag 14. November 2017, 11:38

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 10:19
Edi hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:51
Die Frage stellt sich doch: Was ist denn die Antwort eines sog. CIC-Fans auf die Tatsache, daß diese Afghanen einen solchen Sachschaden angerichtet haben, den sie nicht ersetzen können? Soll man die einsperren? Soll man warten bis sie abgeschoben werden oder falls sie das nicht werden, warten bis sie einen Job hier haben und ihnen dann vom Lohn immer etwas abziehen? Die lachen sich doch ins Fäustchen, wenn unser Staat nichts Einschneidendes gegen sie unternimmt.
die Justiz muß die vorgesehenen Strafen verhängen punkt
Und die wären?
Es lebt der Mensch im alten Wahn.
Wenn tausend Gründe auch dagegen sprechen,
der Irrtum findet immer freie Bahn,
die Wahrheit aber muss die Bahn sich brechen.

Die meisten Leute werden immer schmutziger je älter sie werden, weil sie sich nie waschen.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Dienstag 14. November 2017, 12:52

Edi hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 11:38
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 10:19
Edi hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:51
Die Frage stellt sich doch: Was ist denn die Antwort eines sog. CIC-Fans auf die Tatsache, daß diese Afghanen einen solchen Sachschaden angerichtet haben, den sie nicht ersetzen können? Soll man die einsperren? Soll man warten bis sie abgeschoben werden oder falls sie das nicht werden, warten bis sie einen Job hier haben und ihnen dann vom Lohn immer etwas abziehen? Die lachen sich doch ins Fäustchen, wenn unser Staat nichts Einschneidendes gegen sie unternimmt.
die Justiz muß die vorgesehenen Strafen verhängen punkt
Und die wären?
Eine Woche Fernsehverbot! :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. November 2017, 12:55

Edi hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 11:38
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 10:19
Edi hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:51
Die Frage stellt sich doch: Was ist denn die Antwort eines sog. CIC-Fans auf die Tatsache, daß diese Afghanen einen solchen Sachschaden angerichtet haben, den sie nicht ersetzen können? Soll man die einsperren? Soll man warten bis sie abgeschoben werden oder falls sie das nicht werden, warten bis sie einen Job hier haben und ihnen dann vom Lohn immer etwas abziehen? Die lachen sich doch ins Fäustchen, wenn unser Staat nichts Einschneidendes gegen sie unternimmt.
die Justiz muß die vorgesehenen Strafen verhängen punkt
Und die wären?
das schlägst du am Besten im Strafgesetzbuch bzw in der entsprechenden Judikatur nach

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Dienstag 14. November 2017, 12:55

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 10:19
Frau Kuby äußerte sich zu dem Thema alles andere als wissenschaftlich korrekt ................
Diese Behauptung bleibt eine vollmundige - um nicht zu sagen: großmäulige - Falschbehauptung, solange die Unwissenschaftlichkeit der Äußerungen von Frau Kuby von Dir nicht nachgewiesen worden ist! 8)
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. November 2017, 12:56

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 12:52
Edi hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 11:38
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 10:19
Edi hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 09:51
Die Frage stellt sich doch: Was ist denn die Antwort eines sog. CIC-Fans auf die Tatsache, daß diese Afghanen einen solchen Sachschaden angerichtet haben, den sie nicht ersetzen können? Soll man die einsperren? Soll man warten bis sie abgeschoben werden oder falls sie das nicht werden, warten bis sie einen Job hier haben und ihnen dann vom Lohn immer etwas abziehen? Die lachen sich doch ins Fäustchen, wenn unser Staat nichts Einschneidendes gegen sie unternimmt.
die Justiz muß die vorgesehenen Strafen verhängen punkt
Und die wären?
Eine Woche Fernsehverbot! :roll:
süß wie der kl Raphi sich die große Welt vorstellt

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. November 2017, 13:03

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 12:55
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 10:19
Frau Kuby äußerte sich zu dem Thema alles andere als wissenschaftlich korrekt ................
Diese Behauptung bleibt eine vollmundige - um nicht zu sagen: großmäulige - Falschbehauptung, solange die Unwissenschaftlichkeit der Äußerungen von Frau Kuby von Dir nicht nachgewiesen worden ist! 8)
wenn du so siehst bitte damit kann ich gut leben
in dem Fall dieser Dame kann den Nachweis jeder erkennen der ein bisschen den letzten Stand der Forschung auf dem Gebiet kennt im übrigen jemand der so paranoide Bücher schreibt z.b. Ihr Opus über Harry Potter ist so zu behandeln wie weine Weißnäherin die meint sie sei Expertin für Quanten Physik
mit behandeln meine ich nicht als Person sondern in entsprechenden fachlichen Debatten

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Dienstag 14. November 2017, 13:08

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 13:03

..................... damit kann ich gut leben
Daß Du mit einer von Dir verbreiteten Lüge gut leben kannst, ist bereits hinreichend eindeutig nachgewiesen worden! :doktor:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 14. November 2017, 13:15

Raphael hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 13:08
CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 13:03

..................... damit kann ich gut leben
Daß Du mit einer von Dir verbreiteten Lüge gut leben kannst, ist bereits hinreichend eindeutig nachgewiesen worden! :doktor:
da du nur einen teil satz meines Postings kommentierst zeigt entweder dein intellektuelles Unvermögen oder deinen schlechten Charakter

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Dienstag 14. November 2017, 15:33

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 13:15
da du nur einen teil satz meines Postings kommentierst zeigt entweder dein intellektuelles Unvermögen oder deinen schlechten Charakter
Womit ein weiteres Mal der Beweis für die Willkürlichkeit der von Dir geäußerten Urteile erbracht worden ist! :roll:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2642
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von ar26 » Dienstag 14. November 2017, 17:40

Don't feed the trolls :narr:
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Libertas Ecclesiae
Beiträge: 1607
Registriert: Montag 15. Juni 2009, 10:46

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Libertas Ecclesiae » Dienstag 14. November 2017, 18:22

Ein Artikel von Ansgar Neuhof, der für unsere Juristen hier von besonderem Interesse sein dürfte:

Demokratie ist Silber, der kleine Dienstweg Gold
Wer einen Ritus ändert, verletzt einen Gott.
(Nicolás Gómez Dávila)

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 569
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Cath1105 » Dienstag 14. November 2017, 19:40

Nicht nur für Juristen. Ein Hinterzimmerblick in deutsche Gerichtssäle kann immer wieder spannend sein.
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21756
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Niels » Mittwoch 15. November 2017, 18:39

Libertas Ecclesiae hat geschrieben:
Dienstag 14. November 2017, 18:22
Ein Artikel von Ansgar Neuhof, der für unsere Juristen hier von besonderem Interesse sein dürfte:

Demokratie ist Silber, der kleine Dienstweg Gold
Danke Dir für den Link. Äußerst interessant und aufschlussreich.
:daumen-rauf: :zirkusdirektor: (Den Bart vom Smiley bitte notfalls wegdenken)
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
Cath1105
Beiträge: 569
Registriert: Freitag 1. Oktober 2010, 11:34
Wohnort: Balve
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Cath1105 » Sonnabend 18. November 2017, 16:30

Ich finde den Bart gut. Für so etwas fehlt mir die Geduld.
ET VERBUM CARO FACTUM EST

Caviteño
Beiträge: 8200
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Caviteño » Sonntag 19. November 2017, 00:28

Eine SPD-Abgeordnete zur Frage, wieviele Geschlechter es gibt:

https://www.youtube.com/watch?v=a7chgfEaeyQ

ggfs. in den Strang "Lustige you-tube videos" verschieben..... :D

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12544
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von HeGe » Montag 27. November 2017, 15:47

Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Montag 27. November 2017, 16:48

schwachsinn

Caviteño
Beiträge: 8200
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Caviteño » Montag 11. Dezember 2017, 12:47

Flucht aus eigenem Wohnviertel - Schweden: Radikale Muslime verjagen Links-Feministinnen
Jahrelang kämpften sie für den Zuzug und die Rechte von MigrantInnen, wiesen Kritik am immer radikaleren Islam als Rassismus und Islamophobie zurück und waren überzeugt, Menschen mit völlig anderen Lebensweisen in die westliche Welt „hineinstreicheln“ zu können.
Ein tragischer Irrtum, wie sich nun herausstellt. Genau von diesen Leuten werden sie jetzt bedroht, als „Aufwiegler“ von muslimischen Frauen beschimpft und vertrieben.

Benutzeravatar
Niels
Beiträge: 21756
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 11:13
Kontaktdaten:

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Niels » Montag 11. Dezember 2017, 13:14

Ehrlich gesagt hält sich mein Mitleid, was diese Herrschaften betrifft, in engen Grenzen.

Dasselbe Schicksal wird - nach menschlichem Ermessen - auch dereinst den GrünInnen hierzulande widerfahren. :turban:
"Im Umgang mit der Liturgie entscheidet sich das Geschick von Glaube und Kirche." (Joseph Kardinal Ratzinger)

Benutzeravatar
martin v. tours
Beiträge: 2726
Registriert: Sonntag 2. November 2008, 21:30

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von martin v. tours » Montag 11. Dezember 2017, 18:50

Würde es nur die GrünInnen betreffen, gut, das wäre ausgleichende Gerechtigkeit.
Leider trifft auch alle anderen BürgerInnen die mit den linksgrün - veganverstrahlten Trullas nichts am Hut haben.
Nur, wer es sich leisten kann, zieht weg aus dem Multikulti_Getto und das sind die Besserverdiener aus Grünland.
Die "kleinen Leute" lassen sie dann in der Sche.... , die sie ihnen einbrockt haben, alleine zurück.
Nach dem sie nicht erreicht hat, daß die Menschen praktizieren, was sie lehrt, hat die gegenwärtige Kirche beschlossen, zu lehren, was sie praktizieren.
Nicolás Gómez Dávila

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1091
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von RomanesEuntDomus » Montag 11. Dezember 2017, 19:16

martin v. tours hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 18:50
Würde es nur die GrünInnen betreffen, gut, das wäre ausgleichende Gerechtigkeit.
Leider trifft auch alle anderen BürgerInnen die mit den linksgrün - veganverstrahlten Trullas nichts am Hut haben.
Nur, wer es sich leisten kann, zieht weg aus dem Multikulti_Getto und das sind die Besserverdiener aus Grünland.
Die "kleinen Leute" lassen sie dann in der Sche.... , die sie ihnen einbrockt haben, alleine zurück.
Kleine Info zur Ausnüchterung (auch wenn's Kopfschmerzen bereitet):

Die "linksgrün - veganverstrahlten Trullas" waren in den letzten 12 Jahren gar nicht an der Regierung. "Eingebrockt" haben sich das "die kleinen Leute" selbst, indem sie mehrheitlich Christdemokraten und ihre Hofnarren/"Koalitionspartner" gewählt haben.

Caviteño
Beiträge: 8200
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Caviteño » Montag 11. Dezember 2017, 22:11

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 19:16
Kleine Info zur Ausnüchterung (auch wenn's Kopfschmerzen bereitet):

Die "linksgrün - veganverstrahlten Trullas" waren in den letzten 12 Jahren gar nicht an der Regierung. "Eingebrockt" haben sich das "die kleinen Leute" selbst, indem sie mehrheitlich Christdemokraten und ihre Hofnarren/"Koalitionspartner" gewählt haben.
Der Artikel stellt die Zustände in Schweden dar und da waren die Grünen an der Regierung und sorgten für die Aufnahme besagter "Flüchtlinge". Da der Zustrom nach Schweden im Herbst 2015 noch stärker war als der nach D., mußten die Grünen -unter Tränen- eine Änderung der von ihnen vertretenen "Asyl"politik verkünden:
Die schwedische Vize-Regierungschefin Åsa Romson kämpfte vor laufender Kamera mit den Tränen, als es um die neue Flüchtlingspolitik des Landes ging. Bisher hat Schweden eine sehr liberale Flüchtlingspolitik verfolgt – doch nun gibt es eine Kehrtwende: Die Regierung sieht sich gezwungen, das Asylrecht auf ein „Mindestniveau“ zu senken.
http://www.focus.de/politik/videos/trae ... 13366.html

Im übrigen wirken die Grünen gerade beim "Asyl"recht über ihre Beteiligung an Landesregierungen im Bundesrat an der Gesetzgebung in D. mit. Die Maghreb-Staaten können nicht als sichere Herkunftsländer anzuerkannt werden, weil die Grünen dagegen sind.
Das Gesetz zur Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer ist vorerst gescheitert. Auch in der Debatte am Freitag im Bundesrat wurde keine Mehrheit für das zustimmungspflichtige Gesetz erzielt, das der Bundestag bereits im Mai vergangenen Jahres verabschiedet hatte. Vier von den Grünen mitregierte Länder hätten für die Änderung stimmen müssen, mit der Asylanträge von Marokkanern, Tunesiern und Algeriern leichter abgelehnt werden könnten.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 18153.html

Es greift zu kurz, in D. nur auf die Regierung zu schauen. Auch die Landesregierungen stehen in der Pflicht.

RomanesEuntDomus
Beiträge: 1091
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von RomanesEuntDomus » Montag 11. Dezember 2017, 23:05

Caviteno hat geschrieben:Der Artikel stellt die Zustände in Schweden dar und da waren die Grünen an der Regierung ...
:kugel: Du mußt auch mal was lesen, bevor du schreibst. :huhu: Dann hättest du nämlich bemerken können, daß ich mich klar auf den Beitrag bezog, der sich seinerseits auf folgenden bezog:
... Dasselbe Schicksal wird - nach menschlichem Ermessen - auch dereinst den GrünInnen hierzulande widerfahren. :turban:
(Hervorhebung von mir.)

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2642
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von ar26 » Montag 11. Dezember 2017, 23:36

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 19:16
martin v. tours hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 18:50
Würde es nur die GrünInnen betreffen, gut, das wäre ausgleichende Gerechtigkeit.
Leider trifft auch alle anderen BürgerInnen die mit den linksgrün - veganverstrahlten Trullas nichts am Hut haben.
Nur, wer es sich leisten kann, zieht weg aus dem Multikulti_Getto und das sind die Besserverdiener aus Grünland.
Die "kleinen Leute" lassen sie dann in der Sche.... , die sie ihnen einbrockt haben, alleine zurück.
Kleine Info zur Ausnüchterung (auch wenn's Kopfschmerzen bereitet):

Die "linksgrün - veganverstrahlten Trullas" waren in den letzten 12 Jahren gar nicht an der Regierung. "Eingebrockt" haben sich das "die kleinen Leute" selbst, indem sie mehrheitlich Christdemokraten und ihre Hofnarren/"Koalitionspartner" gewählt haben.
Merkel, Schavan, von der Leyen, Nahles, U. Schmidt, Schnarrenberger, Schwesig... Allesamt linksgrün verstrahlte Trullas.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

CIC_Fan
Beiträge: 5527
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von CIC_Fan » Dienstag 12. Dezember 2017, 08:23

martin v. tours hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 18:50
Würde es nur die GrünInnen betreffen, gut, das wäre ausgleichende Gerechtigkeit.
Leider trifft auch alle anderen BürgerInnen die mit den linksgrün - veganverstrahlten Trullas nichts am Hut haben.
Nur, wer es sich leisten kann, zieht weg aus dem Multikulti_Getto und das sind die Besserverdiener aus Grünland.
Die "kleinen Leute" lassen sie dann in der Sche.... , die sie ihnen einbrockt haben, alleine zurück.
Interessant dieses christliche Menschenbild:-)

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Dienstag 12. Dezember 2017, 08:31

CIC_Fan hat geschrieben:
Dienstag 12. Dezember 2017, 08:23
martin v. tours hat geschrieben:
Montag 11. Dezember 2017, 18:50
Würde es nur die GrünInnen betreffen, gut, das wäre ausgleichende Gerechtigkeit.
Leider trifft auch alle anderen BürgerInnen die mit den linksgrün - veganverstrahlten Trullas nichts am Hut haben.
Nur, wer es sich leisten kann, zieht weg aus dem Multikulti_Getto und das sind die Besserverdiener aus Grünland.
Die "kleinen Leute" lassen sie dann in der Sche.... , die sie ihnen einbrockt haben, alleine zurück.
Interessant dieses christliche Menschenbild:-)
Inwiefern schildert MvT in seinem Beitrag das christliche Menschenbild? :detektiv:

Es geht doch um ausgleichende Gerechtigkeit. :doktor:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Caviteño
Beiträge: 8200
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Caviteño » Mittwoch 13. Dezember 2017, 09:43

Politische Korrektheit: Ich bin nicht mehr links

Realitätsschock einer Frau, die sich zeitlebens auf der guten, richtigen - natürlich linken - Seite wähnte:
Der ultimative Test für meine linke Gesinnung war jedoch die Einschulung meiner ältesten Tochter. Wir hatten die Wahl zwischen mehreren Schulen. Auf der einen, nahe gelegenen, gibt es kaum Migranten. Die andere, etwas weiter weg, hat einen Migrantenanteil von rund 80 Prozent. Gelebte Vielfalt, dachte ich, heißt ja nicht nur, im türkischen Supermarkt einzukaufen, weil sich das so schön nach Urlaub anfühlt. Also ging ich zu der zweiten Schule und sprach mit der Direktorin. Als ich ihr Büro verließ, war gerade Pause. Ich stellte mich auf den Schulhof, bis die Glocke zur nächsten Stunde läutete. Ich kam wieder und schaute mir noch eine Pause an. Kaum ein Kind sprach Deutsch, die meisten Türkisch oder Arabisch. Der Ton war rau, der Umgang ruppig. Später hörte ich von Kindern mit Migrationshintergrund, die Kinder ohne Migrationshintergrund mobbten. Ich meldete meine Tochter auf der anderen Schule an.
Es kann schon schmerzhaft sein, wenn man aus dem linken Wohlfühlheim kommt und dann so brutal mit der Wirklichkeit konfrontiert wird. Wenn man erkennen muß, daß die aufgenommenen "Flüchtlinge" sich wohl nie integrieren werden und vollkommen andere gesellschaftliche Vorstellungen haben als wir.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12030
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Neues von der gendergerechten Multikulti-Gesellschaft

Beitrag von Raphael » Mittwoch 13. Dezember 2017, 10:15

Caviteño hat geschrieben:
Mittwoch 13. Dezember 2017, 09:43
Politische Korrektheit: Ich bin nicht mehr links

Realitätsschock einer Frau, die sich zeitlebens auf der guten, richtigen - natürlich linken - Seite wähnte:
Der ultimative Test für meine linke Gesinnung war jedoch die Einschulung meiner ältesten Tochter. Wir hatten die Wahl zwischen mehreren Schulen. Auf der einen, nahe gelegenen, gibt es kaum Migranten. Die andere, etwas weiter weg, hat einen Migrantenanteil von rund 80 Prozent. Gelebte Vielfalt, dachte ich, heißt ja nicht nur, im türkischen Supermarkt einzukaufen, weil sich das so schön nach Urlaub anfühlt. Also ging ich zu der zweiten Schule und sprach mit der Direktorin. Als ich ihr Büro verließ, war gerade Pause. Ich stellte mich auf den Schulhof, bis die Glocke zur nächsten Stunde läutete. Ich kam wieder und schaute mir noch eine Pause an. Kaum ein Kind sprach Deutsch, die meisten Türkisch oder Arabisch. Der Ton war rau, der Umgang ruppig. Später hörte ich von Kindern mit Migrationshintergrund, die Kinder ohne Migrationshintergrund mobbten. Ich meldete meine Tochter auf der anderen Schule an.
Es kann schon schmerzhaft sein, wenn man aus dem linken Wohlfühlheim kommt und dann so brutal mit der Wirklichkeit konfrontiert wird. Wenn man erkennen muß, daß die aufgenommenen "Flüchtlinge" sich wohl nie integrieren werden und vollkommen andere gesellschaftliche Vorstellungen haben als wir.
Ähnliches berichtete bereits der Spiegel-Korrespondent Jan Fleischhauer in seinem autobiographischen Buch: Unter Linken! :ja:
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema