Angriff auf die Feiertagsruhe!

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Juergen » Freitag 2. Dezember 2016, 17:15

PascalBlaise hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
RomanesEuntDomus hat geschrieben:…Er stürzt die Mächtigen vom Thron.…
Ja, das ist bedeutend besser, als wenn er mächtig vom Thron stürzt, weil die Feiertagsrebellen ihn (den Thron meine ich) angesägt haben. :tuete:
Stürzt der Allmächtige vom Thron, wenn man das Tanzverbot nicht einhält? Ich halte das für Unfug.
Vielleicht kommt es auf die Art der Tanzmusik an.

:ikb_band:
Gruß
Jürgen

PascalBlaise
Beiträge: 608
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von PascalBlaise » Freitag 2. Dezember 2016, 17:22

Juergen hat geschrieben:
PascalBlaise hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
RomanesEuntDomus hat geschrieben:…Er stürzt die Mächtigen vom Thron.…
Ja, das ist bedeutend besser, als wenn er mächtig vom Thron stürzt, weil die Feiertagsrebellen ihn (den Thron meine ich) angesägt haben. :tuete:
Stürzt der Allmächtige vom Thron, wenn man das Tanzverbot nicht einhält? Ich halte das für Unfug.
Vielleicht kommt es auf die Art der Tanzmusik an.

:ikb_band:
Jupp! Ich würde sagen Neunziger und es passiert bestimmt...
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7673
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Sempre » Freitag 2. Dezember 2016, 17:24

RomanesEuntDomus hat geschrieben:Ja, ich gestehe: Wenn z.B. jemand hier im Forum eine gerade beginnende ernsthafte Diskussion über eine aktuelle (m.E. bedauerliche) Entscheidung eines deutschen Gerichts dadurch ins Absurde und Lächerliche zieht, daß er anfängt, über Maßnahmen Alexanders III (oder war es einer seiner drei Gegenpäpste?) gegen "Juden und Sarracenen" und über die Befehle an die "Landesfürsten" zu referieren, kommt bei mir gelegentlich ein winziges Fünkchen schwarzen Humors durch.
Papst Alexander III. weist Landesfürsten an, für Ruhe am Karfreitag zu sorgen. Das zeigt, dass die Kirche nicht die Position von CIC_Fan vertritt, der meint, der Bund für Geistesfreiheit München und die Giordano Bruno Stiftung hätten recht.

Warum zieht die Erwähnung Papst Alexanders die Diskussion ins Lächerliche, wo doch das Bayerische Feiertagsgesetz ebenfalls die Ruhestörung (nicht nur durch Juden und Sarrazenen) untersagt? Verstehe ich nicht.

RomanesEuntDomus hat geschrieben:Was soll denn das zur Diskussion beitragen? Sollen Katholiken am Karfreitag Nichtkatholiken unter Hausarrest stellen, damit es schön ruhig und andächtig bleibt, oder was schlagt ihr vor?
Du hältst Dich an nebensächlichen praktischen Details auf. Katholiken sollen darauf hinwirken, dass die Obrigkeit für Ruhe sorgt, und nicht einer Menschenrechtsideologie das Wort reden, die die Rechte Gottes leugnet.

RomanesEuntDomus hat geschrieben:Eines weiß ich immerhin sicher: Er [Gott] ist nicht der papierne Götze, den ihr da fein sauber und immer zitierfähig in eurem Karteikasten eingeordnet habt.
Welch ein abgelutschter Modernistenspruch: "papierner Götze". Und woher weißt Du denn "immerhin sicher", dass Gott nicht durch die Päpste und Konzilien spricht? Hattest Du eine Privatoffenbarung, in der Dir das mitgeteilt wurde?
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7673
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Sempre » Freitag 2. Dezember 2016, 17:34

PascalBlaise hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
PascalBlaise hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
RomanesEuntDomus hat geschrieben:…Er stürzt die Mächtigen vom Thron.…
Ja, das ist bedeutend besser, als wenn er mächtig vom Thron stürzt, weil die Feiertagsrebellen ihn (den Thron meine ich) angesägt haben. :tuete:
Stürzt der Allmächtige vom Thron, wenn man das Tanzverbot nicht einhält? Ich halte das für Unfug.
Vielleicht kommt es auf die Art der Tanzmusik an.

:ikb_band:
Jupp! Ich würde sagen Neunziger und es passiert bestimmt...
Blöde Witze über den Herrn reißen. Schämt Euch!
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von CIC_Fan » Freitag 2. Dezember 2016, 18:08

Sempre hat geschrieben:
PascalBlaise hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
PascalBlaise hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
RomanesEuntDomus hat geschrieben:…Er stürzt die Mächtigen vom Thron.…
Ja, das ist bedeutend besser, als wenn er mächtig vom Thron stürzt, weil die Feiertagsrebellen ihn (den Thron meine ich) angesägt haben. :tuete:
Stürzt der Allmächtige vom Thron, wenn man das Tanzverbot nicht einhält? Ich halte das für Unfug.
Vielleicht kommt es auf die Art der Tanzmusik an.

:ikb_band:
Jupp! Ich würde sagen Neunziger und es passiert bestimmt...
Blöde Witze über den Herrn reißen. Schämt Euch!
so etwas Pharisäerhaftes schon fast autistisches hier die Sedis an den Tag legen ist unfassbar, dagegen ist jeder Zeuge Jehovas ein muster beispiel geistiger Flexibilität das kann niemand absolut niemand ernst nehmen

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7673
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Sempre » Freitag 2. Dezember 2016, 18:35

CIC_Fan hat geschrieben:so etwas Pharisäerhaftes schon fast autistisches hier die Sedis an den Tag legen ist unfassbar, dagegen ist jeder Zeuge Jehovas ein muster beispiel geistiger Flexibilität das kann niemand absolut niemand ernst nehmen
Schäm Du Dich auch, Plenie, solche blöden Witze über Deinen Herrn zu verteidigen!
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Juergen » Freitag 2. Dezember 2016, 18:50

PascalBlaise hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
PascalBlaise hat geschrieben:
Juergen hat geschrieben:
RomanesEuntDomus hat geschrieben:…Er stürzt die Mächtigen vom Thron.…
Ja, das ist bedeutend besser, als wenn er mächtig vom Thron stürzt, weil die Feiertagsrebellen ihn (den Thron meine ich) angesägt haben. :tuete:
Stürzt der Allmächtige vom Thron, wenn man das Tanzverbot nicht einhält? Ich halte das für Unfug.
Vielleicht kommt es auf die Art der Tanzmusik an.

:ikb_band:
Jupp! Ich würde sagen Neunziger und es passiert bestimmt...
Ich dachte eher an sowas: https://www.youtube.com/watch?v=Pi6wEFew1Ec :tuete:
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
ar26
Beiträge: 2470
Registriert: Sonntag 19. November 2006, 10:46
Wohnort: Kurfürstentum Sachsen

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von ar26 » Freitag 2. Dezember 2016, 19:03

Die Diskussion gleitet in den Nonsens ab. Das ist bedauerlich, verwundert aber nicht. Die Irrungen und Wirrungen der Zeit und des Denkens schlagen zu.

Auf der einen.Seite steht sempre mit der - wird üblich - formalen aber dennoch nicht falschen Position. Bekanntlich will Gott das Heil jedes Menschen. Dies wiederum setzt voraus, daß der Mensch sich an die Gebote der katholischen Religion hält. Tanzen am Karfreitag gehört nicht dazu. Logischerweise ist es damit nicht gottgefällig, egal wer tanzt.

Zutreffend wurde bemerkt, daß die allergrößte Menge der Zeitgenossen damit nichts anfangen kann, was ebenfalls zutreffend ist. In vorauseilendem Gehorsam wird daher den Tänzern die Freiheit hierzu zugebilligt, solange man sich dadurch nicht beeinträchtigt fühlt. Was der moderate Katholik verkennt, ist, daß es den Tänzern nicht ums Tanzen geht, sondern um Kulturkampf, Kampf gegen die Kirche.

Was macht der Katholik in diesem Dilemma. Er versucht, daß positive Recht in seinem Sinne zu instrumentalisieren, ohne(!) es moralisch zu rechtfertigen. Über die Disco im Gewerbegebiet wird also geschwiegen, jene im Wohngebiet wird mit den Mitteln des Ordnungsrechtes bekämpft.
...bis nach allem Kampf und Streit wir dich schaun in Ewigkeit!

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Juergen » Freitag 2. Dezember 2016, 19:24

ar26 hat geschrieben:Was der moderate Katholik verkennt, ist, daß es den Tänzern nicht ums Tanzen geht, sondern um Kulturkampf, Kampf gegen die Kirche.
Eben. Sagte ich ja schon:
Juergen hat geschrieben:Den Beschwerdeführern geht es einzig ums Krawallmachen am Karfreitag. Sie wollen sich bewußt mit ihrer Beschwerde gegen die Christen stellen.
Gruß
Jürgen

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 3. Dezember 2016, 07:42

Sempre hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:so etwas Pharisäerhaftes schon fast autistisches hier die Sedis an den Tag legen ist unfassbar, dagegen ist jeder Zeuge Jehovas ein muster beispiel geistiger Flexibilität das kann niemand absolut niemand ernst nehmen
Schäm Du Dich auch, Plenie, solche blöden Witze über Deinen Herrn zu verteidigen!
das zeigt genau was ich meinte nicht nur ein Pharisäer auch ein Autist in Reinkultur
daher wäre es klug ihn auch so zu behandeln hören bzw hier eher lesen, was er von sich gibt und nur reagieren wenn es mit dem Thema zu tun hat

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 658
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von offertorium » Sonnabend 3. Dezember 2016, 08:22

in Berlin gab es die Feiertagsruhe sowieso nie - jedenfalls kann ich mich nicht dran erinnern, dass die Clubs hier jemals zugehabt hätten.

Mir ist das relativ egal. Von einem Atheisten ist es sowieso schwer, das Befolgen eines kirchlichen Gebots einzufordern. Es ihm staatlich aufzuerlegen macht aus ihm keinen gottgläubigen Menschen. Ein guter Christ wird man auch nicht, wenn es nur um die Feiertagsruhe geht.

Da gibt es ganz andere Stellschrauben im menschlichen Verhalten, die wichtiger als ein Tanzverbot sind.

Die meisten Clubs sind Stätten gelebter geistiger Verflachung. Ein religiöser Mensch, der sich dort heimatlich fühlt, macht grundsätzlich etwas verkehrt. Das ganze Jahr über.

Petrus
Beiträge: 355
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:58

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Petrus » Sonnabend 3. Dezember 2016, 11:34

der Karfreitag ist aber doch für uns Katholiken gar kein gebotener Feiertag - oder liege ich da falsch?

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Juergen » Sonnabend 3. Dezember 2016, 11:56

Am Karfreitag werden bei den Katholiken die Ställe gewittelt.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7004
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Marion » Sonnabend 3. Dezember 2016, 12:21

offertorium hat geschrieben:in Berlin gab es die Feiertagsruhe sowieso nie - jedenfalls kann ich mich nicht dran erinnern, dass die Clubs hier jemals zugehabt hätten.
Die Feiertagsschutz-Verordnung für Berlin....

Nach der Feiertagsschutz-Verordnung gilt am Karfreitag, Volkstrauertag und Totensonntag von 4. Uhr bis 21. Uhr ein Verbot von «öffentlichen Tanzveranstaltungen» sowie «musikalischen Darbietungen jeder Art» in «Räumen mit Schankbetrieb». Das Bezirksamt bemerkte dazu, die meisten Clubs würden an diesen Tagen vor 4. Uhr schließen oder erst nach 21. Uhr öffnen.
https://www.berlin.de/tourismus/nachric ... rd-in.html
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

RomanesEuntDomus
Beiträge: 864
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von RomanesEuntDomus » Sonnabend 3. Dezember 2016, 13:46

Berlin -- Theorie und Praxis:
http://www.morgenpost.de/berlin/article ... nicht.html
... Auf einem anderen Blatt steht allerdings, ob die Bezirksämter die Einhaltung des Verbots auch kontrollieren. Und dies geschieht eher selten. Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg teilte der Seite Berlin.de mit: "Das Ordnungsamt wird erfahrungsgemäß nur selten mit Verstößen gegen das Verbot konfrontiert." Ein Verstoß müsse zunächst angezeigt und von der Polizei als Ordnungswidrigkeit bestätigt werden.

An das Tanz- und Konzertverbot zwischen 4 und 21 Uhr halten sich aber die wenigsten Clubs. ...
Veranstaltungsankündigungen für den vergangenen Karfreitag:
http://www.in-berlin-brandenburg.com/Fr ... eitag.html
Alle, die am Karfreitag nach 18 Uhr mit Fug und Recht wieder das Berliner Leben genießen wollen, haben dazu auch reichlich Gelegenheit. Genau zu diesem Zeitpunkt startet die erste rollende Stand-Up-Comedy-Show ... Dass sich die Locations auch am Karfreitag nicht auf pietätvolle Kompromisse einlassen, zeigt das Berliner Club- und Kabarettprogramm sehr deutlich. ... Um 2 Uhr präsentiert die Düsseldorfer Punkrock-Band ROGERS ihr Zweitwerk ... Am Karfreitag 2 Uhr hat sich hier die Melodic-Death-Metal-Band Amon Amarth aus Schweden angesagt - und irgendwie passt es ja doch ganz gut zu dem Termin. ... Oder mit anderen Worten: Eine Weltstadt wie Berlin ist auch am Karfreitag nicht ruhig zu kriegen.
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

CIC_Fan
Beiträge: 4579
Registriert: Donnerstag 24. April 2014, 14:08

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von CIC_Fan » Sonnabend 3. Dezember 2016, 14:30

offertorium hat geschrieben:in Berlin gab es die Feiertagsruhe sowieso nie - jedenfalls kann ich mich nicht dran erinnern, dass die Clubs hier jemals zugehabt hätten.

Mir ist das relativ egal. Von einem Atheisten ist es sowieso schwer, das Befolgen eines kirchlichen Gebots einzufordern. Es ihm staatlich aufzuerlegen macht aus ihm keinen gottgläubigen Menschen. Ein guter Christ wird man auch nicht, wenn es nur um die Feiertagsruhe geht.

Da gibt es ganz andere Stellschrauben im menschlichen Verhalten, die wichtiger als ein Tanzverbot sind.

Die meisten Clubs sind Stätten gelebter geistiger Verflachung. Ein religiöser Mensch, der sich dort heimatlich fühlt, macht grundsätzlich etwas verkehrt. Das ganze Jahr über.
Es steht einem Staat der nicht religiös nicht zu irgendwelche religiösen Gebote ein zu fordern

Benutzeravatar
Marion
Beiträge: 7004
Registriert: Donnerstag 21. Mai 2009, 18:51
Kontaktdaten:

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Marion » Sonnabend 3. Dezember 2016, 14:44

CIC_Fan hat geschrieben:Es steht einem Staat der nicht religiös nicht zu ...
Welche höhere Instanz verbietet denen denn was?
Christus vincit - Christus regnat - Christus imperat

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Juergen » Sonnabend 3. Dezember 2016, 14:54

Marion hat geschrieben:
CIC_Fan hat geschrieben:Es steht einem Staat der nicht religiös nicht zu ...
Welche höhere Instanz verbietet denen denn was?
Die Aussage von CIC_Fan ist insofern Unsinn, als der Staat dann auch keine religiös motivierten Feiertage festlegen dürfte. Allerdings sind es meist nur sehr wenige Leute, die sich über einen arbeitsfreien Tag aufregen.

„Den Staat“ gibt es gar nicht. Was soll das sein? Wie soll der handeln?
„Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“, heißt es im Grundgesetz. Das Volk besteht aus Menschen mit verschiedenen Weltanschauungen und daraus ergibt sich dann, daß die verschiedenen Gruppierungen für sich Vorteile durchsetzen wollen. Derjenige, der am lautesten schreit und die meisten Leute mobilisiert, gewinnt dabei das Rennen. An die dann verabschiedeten Gesetze haben sich aber alle zu halten. – Egal ob es einem passt oder nicht.
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9118
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Hubertus » Sonnabend 3. Dezember 2016, 16:10

Man ist hier doch über verschiedene Beiträge sehr verwundert. Alle staatliche Autorität kommt, wie der Apostel sagt (1 Kor 16,1), von Gott.
Insofern hat jeder Staat, unabhängig von seiner Organisations- oder Herrschaftsform, die Rechte Gottes und das Naturrecht, das ja auch von Gott stammt, zu schützen.
Daß das im pluralistischen Staat nicht mehr gesehen wird, muß den Christen mit tiefem Schmerz erfüllen. Auf keinen Fall kann er danebenstehen und applaudieren, wenn wieder ein Schritt in dieser Richtung unternommen wird.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
offertorium
Beiträge: 658
Registriert: Freitag 7. August 2015, 10:48

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von offertorium » Sonnabend 3. Dezember 2016, 17:55

Marion hat geschrieben: Nach der Feiertagsschutz-Verordnung gilt am Karfreitag, Volkstrauertag und Totensonntag von 4.00 Uhr bis 21.00 Uhr ein Verbot von «öffentlichen Tanzveranstaltungen» sowie «musikalischen Darbietungen jeder Art» in «Räumen mit Schankbetrieb». Das Bezirksamt bemerkte dazu, die meisten Clubs würden an diesen Tagen vor 4.00 Uhr schließen oder erst nach 21.00 Uhr öffnen.
Rein praktisch gesehen haben die meisten Clubs am Freitag und Sonnabend ab 22.00 Uhr geöffnet. Ob bis 21.00 Uhr ein Tanzverbot besteht, hat keine praktische Relevanz. Wie das am Totensonntag aussah, weiß ich nicht, aber das Ordnungsamt arbeitet nur Montag bis Freitag bis 20.00 Uhr. Es ist von daher auch am Totensonntag nicht kontrollierbar, ob der Laden noch bis 6 Uhr offen hat. Ein bisschen wie das Rauchverbot. Es gibt keinen, der es kontrolliert, weil niemand Nachts arbeitet.

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12039
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von HeGe » Sonnabend 3. Dezember 2016, 18:15

Hubertus hat geschrieben:Man ist hier doch über verschiedene Beiträge sehr verwundert. Alle staatliche Autorität kommt, wie der Apostel sagt (1 Kor 16,1), von Gott.
Insofern hat jeder Staat, unabhängig von seiner Organisations- oder Herrschaftsform, die Rechte Gottes und das Naturrecht, das ja auch von Gott stammt, zu schützen.
Daß das im pluralistischen Staat nicht mehr gesehen wird, muß den Christen mit tiefem Schmerz erfüllen. Auf keinen Fall kann er danebenstehen und applaudieren, wenn wieder ein Schritt in dieser Richtung unternommen wird.
:ja:

Der moderne und aufgeklärte Christ der Kirche des neuen Frühlings muss eben offensichtlich auch noch die Arbeit des Feindes unterstützen. Jetzt wird man entgegnen, das Tanzverbot sei ja nur eine Kleinigkeit, daran gehe die Kirche sicher nicht zugrunde. Aber gestern eine Kleinigkeit, heute eine Kleinigkeit, morgen eine Kleinigkeit und in absehbarer Zeit bricht das Haus der christlich-abendländischen Kultur in sich zusammen. Wieso man nicht einmal als Christ versuchen darf, dies zu verhindern, kann ich leider auch nicht nachvollziehen.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3349
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Florianklaus » Sonnabend 3. Dezember 2016, 18:40

Abgesehen davon, daß es auf mittlere Sicht wenig Erfolg versprechend sein dürfte, eine entchristlichte Mehrheitsgesellschaft zur Einhaltung einer katholischen Feiertagsruhe zu zwingen, konnte ich hier keiner Stellungnahme einen Applaus zu deren Abschaffung oder eine Forderung nach Einstellung von Bemühungen zu deren Aufrechterhaltung entnehmen.

PascalBlaise
Beiträge: 608
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von PascalBlaise » Sonnabend 3. Dezember 2016, 18:41

HeGe hat geschrieben:
Hubertus hat geschrieben:Man ist hier doch über verschiedene Beiträge sehr verwundert. Alle staatliche Autorität kommt, wie der Apostel sagt (1 Kor 16,1), von Gott.
Insofern hat jeder Staat, unabhängig von seiner Organisations- oder Herrschaftsform, die Rechte Gottes und das Naturrecht, das ja auch von Gott stammt, zu schützen.
Daß das im pluralistischen Staat nicht mehr gesehen wird, muß den Christen mit tiefem Schmerz erfüllen. Auf keinen Fall kann er danebenstehen und applaudieren, wenn wieder ein Schritt in dieser Richtung unternommen wird.
:ja:

Der moderne und aufgeklärte Christ der Kirche des neuen Frühlings muss eben offensichtlich auch noch die Arbeit des Feindes unterstützen.
Wer? Wo? Man kann sich auch in etwas hineinsteigern.
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

RomanesEuntDomus
Beiträge: 864
Registriert: Montag 6. Juli 2015, 11:36

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von RomanesEuntDomus » Sonntag 4. Dezember 2016, 10:13

HeGe hat geschrieben:Der moderne und aufgeklärte Christ der Kirche des neuen Frühlings muss eben offensichtlich auch noch die Arbeit des Feindes unterstützen.
Das muß ich überlesen haben. Wo?
HeGe hat geschrieben:Jetzt wird man entgegnen, das Tanzverbot sei ja nur eine Kleinigkeit, daran gehe die Kirche sicher nicht zugrunde. Aber gestern eine Kleinigkeit, heute eine Kleinigkeit, morgen eine Kleinigkeit und in absehbarer Zeit bricht das Haus der christlich-abendländischen Kultur in sich zusammen.
Zur Erinnerung: Es hat in den letzten Jahren/Jahrzehnten staatlicherseits nicht nur ein paar "Kleinigkeiten" gegeben, sondern schon richtig dicke Brocken (Stichworte: Fristenregelung, nur mühsam kaschierte Unterstützung von Angriffskriegen usw. usw.). Für mich bedeutet das kurz gesagt, daß ich hier das Haus der christlich-abendländischen Kultur sowieso nicht mehr erkennen kann und daß es mir z.B. angesichts von hunderttausend abgetriebenen Kindern pro Jahr, die ich auch noch über meine Krankenkassenbeiträge sponsern muß, vergleichsweise egal ist, ob da noch zusätzlich (quasi als Sahnehäubchen obendrauf) ein paar Krawalldeppen ausgerechnet am Karfreitag tanzen müssen.
HeGe hat geschrieben:Wieso man nicht einmal als Christ versuchen darf, dies zu verhindern, kann ich leider auch nicht nachvollziehen.
Darf man doch. Du gestattest aber, daß die humanistischen Karfreitagsradaubrüder nicht in jedermanns persönlicher Prioritätenliste ganz weit oben rangieren?.
Patriotism is the last refuge of a scoundrel.
(Samuel Johnson, 1709-1784)

PascalBlaise
Beiträge: 608
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von PascalBlaise » Sonntag 4. Dezember 2016, 10:43

RomanesEuntDomus hat geschrieben:
HeGe hat geschrieben:Der moderne und aufgeklärte Christ der Kirche des neuen Frühlings muss eben offensichtlich auch noch die Arbeit des Feindes unterstützen.
Das muß ich überlesen haben. Wo?
HeGe hat geschrieben:Jetzt wird man entgegnen, das Tanzverbot sei ja nur eine Kleinigkeit, daran gehe die Kirche sicher nicht zugrunde. Aber gestern eine Kleinigkeit, heute eine Kleinigkeit, morgen eine Kleinigkeit und in absehbarer Zeit bricht das Haus der christlich-abendländischen Kultur in sich zusammen.
Zur Erinnerung: Es hat in den letzten Jahren/Jahrzehnten staatlicherseits nicht nur ein paar "Kleinigkeiten" gegeben, sondern schon richtig dicke Brocken (Stichworte: Fristenregelung, nur mühsam kaschierte Unterstützung von Angriffskriegen usw. usw.). Für mich bedeutet das kurz gesagt, daß ich hier das Haus der christlich-abendländischen Kultur sowieso nicht mehr erkennen kann und daß es mir z.B. angesichts von hunderttausend abgetriebenen Kindern pro Jahr, die ich auch noch über meine Krankenkassenbeiträge sponsern muß, vergleichsweise egal ist, ob da noch zusätzlich (quasi als Sahnehäubchen obendrauf) ein paar Krawalldeppen ausgerechnet am Karfreitag tanzen müssen.
HeGe hat geschrieben:Wieso man nicht einmal als Christ versuchen darf, dies zu verhindern, kann ich leider auch nicht nachvollziehen.
Darf man doch. Du gestattest aber, daß die humanistischen Karfreitagsradaubrüder nicht in jedermanns persönlicher Prioritätenliste ganz weit oben rangieren?.
:daumen-rauf: :klatsch:
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Benutzeravatar
Hubertus
Beiträge: 9118
Registriert: Montag 3. Mai 2010, 20:08

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Hubertus » Sonntag 4. Dezember 2016, 11:39

RomanesEuntDomus hat geschrieben:Zur Erinnerung: Es hat in den letzten Jahren/Jahrzehnten staatlicherseits nicht nur ein paar "Kleinigkeiten" gegeben, sondern schon richtig dicke Brocken (Stichworte: Fristenregelung, nur mühsam kaschierte Unterstützung von Angriffskriegen usw. usw.). Für mich bedeutet das kurz gesagt, daß ich hier das Haus der christlich-abendländischen Kultur sowieso nicht mehr erkennen kann und daß es mir z.B. angesichts von hunderttausend abgetriebenen Kindern pro Jahr, die ich auch noch über meine Krankenkassenbeiträge sponsern muß, vergleichsweise egal ist, ob da noch zusätzlich (quasi als Sahnehäubchen obendrauf) ein paar Krawalldeppen ausgerechnet am Karfreitag tanzen müssen.
Das ist schon richtig. Man darf aber nicht vergessen, daß diese Einstellung genau die beabsichtigte Wirkung der Salamitaktik des Feindes ist. Mal ist die Scheibe deutlich dicker, mal scheinbar nur hauchzart. Wer dann achselzuckend danebensteht, wenn - scheinbar - mal etwas belangloseres daherkommt, hat sich einlullen lassen und ist dem Feind ins Netz gegangen.
Der Kult ist immer wichtiger als jede noch so gescheite Predigt. Die Objektivität des Kultes ist das Größte und das Wichtigste, was unsere Zeit braucht. Der Alte Ritus ist der größte Schatz der Kirche, ihr Notgepäck, ihre Arche Noah. (M. Mosebach)

Benutzeravatar
HeGe
Moderator
Beiträge: 12039
Registriert: Montag 6. Oktober 2003, 18:56
Wohnort: Erzbistum Köln

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von HeGe » Montag 5. Dezember 2016, 10:35

PascalBlaise hat geschrieben:Wer? Wo? Man kann sich auch in etwas hineinsteigern.
RomanesEuntDomus hat geschrieben:Du gestattest aber, daß die humanistischen Karfreitagsradaubrüder nicht in jedermanns persönlicher Prioritätenliste ganz weit oben rangieren?.
Alles nur Kleinigkeiten, muss man sich nicht so haben. Sage ich ja.
Florianklaus hat geschrieben:Abgesehen davon, daß es auf mittlere Sicht wenig Erfolg versprechend sein dürfte, eine entchristlichte Mehrheitsgesellschaft zur Einhaltung einer katholischen Feiertagsruhe zu zwingen, konnte ich hier keiner Stellungnahme einen Applaus zu deren Abschaffung oder eine Forderung nach Einstellung von Bemühungen zu deren Aufrechterhaltung entnehmen.
RomanesEuntDomus hat geschrieben:Zur Erinnerung: Es hat in den letzten Jahren/Jahrzehnten staatlicherseits nicht nur ein paar "Kleinigkeiten" gegeben, sondern schon richtig dicke Brocken (Stichworte: Fristenregelung, nur mühsam kaschierte Unterstützung von Angriffskriegen usw. usw.). Für mich bedeutet das kurz gesagt, daß ich hier das Haus der christlich-abendländischen Kultur sowieso nicht mehr erkennen kann und daß es mir z.B. angesichts von hunderttausend abgetriebenen Kindern pro Jahr, die ich auch noch über meine Krankenkassenbeiträge sponsern muß, vergleichsweise egal ist, ob da noch zusätzlich (quasi als Sahnehäubchen obendrauf) ein paar Krawalldeppen ausgerechnet am Karfreitag tanzen müssen.
Es geht wie häufig nicht zwingend darum, Erfolg zu haben, obgleich es natürlich schon wäre. Aber das Mühen, den Kampf für unseren christlichen Glauben müssen wir schon selber führen, die Anhänger anderer Religionen oder die Atheisten werden es sicher nicht tun. Einfach nur schulterzuckend dastehen und sagen "Ist halt so." kann nicht die Lösung sein.

Und wenn dann sogar nicht nur defätistische Akzeptanz vorherrscht, sondern sich stattdessen auch noch über diejenigen lustig gemacht wird, die noch ein Fünkchen Widerstand zeigen möchten, muss man sich nicht wundern, wenn aus unseren Reihen irgendwann überhaupt kein Widerstand mehr kommt.
Preces meae non sunt dignae: / Sed tu bonus fac benigne, / Ne perenni cremer igne.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 3349
Registriert: Donnerstag 20. November 2008, 12:28
Wohnort: Bistum Münster

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Florianklaus » Montag 5. Dezember 2016, 10:58

Es ist m.E. Ressourcenverschwendung, sich an wegen geänderter Mehrheitsverhältnisse nicht mehr haltbare staatskirchenrechtliche Privilegien zu klammern. Wir haben weiß Gott wichtigeres zu tun. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß eine erzwungene Feiertagsruhe zu einer Vertiefung der Gottesbeziehung führt, möglicherweise schürt sie eher Ressentiments.

PascalBlaise
Beiträge: 608
Registriert: Donnerstag 12. November 2015, 11:44

Re: Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von PascalBlaise » Montag 20. März 2017, 18:25

"Heidenspass" gibts wieder dieses Jahr:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/tan ... -1.3428237
– et lux in tenebris lucet et tenebrae eam non comprehenderunt –

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Lupus, Sempre, umusungu und 5 Gäste