Angriff auf die Feiertagsruhe!

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Juergen
Beiträge: 21515
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 21:43

Angriff auf die Feiertagsruhe!

Beitrag von Juergen » Donnerstag 26. Februar 2004, 15:30

Die gottlosen Horden trommeln wieder......

http://www.tanzverbot.de
Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Clown
Beiträge: 184
Registriert: Sonnabend 21. Februar 2004, 15:22

Beitrag von Clown » Donnerstag 26. Februar 2004, 16:29

Recht haben sie!!!
Ich kann einem Nicht-Christen wohl kaum vermitteln warum er am Karfreitag o. ä. nicht tanzen soll.
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Edith
Beiträge: 2544
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:38

Beitrag von Edith » Donnerstag 26. Februar 2004, 19:56

Clown hat geschrieben:Recht haben sie!!!
Ich kann einem Nicht-Christen wohl kaum vermitteln warum er am Karfreitag o. ä. nicht tanzen soll.
Aus dem gleichen Grund, aus dem er nicht zu arbeiten braucht!
:motz:

Benutzeravatar
Clown
Beiträge: 184
Registriert: Sonnabend 21. Februar 2004, 15:22

Beitrag von Clown » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:11

Ich bin dafür, dass jeder ein gewisses Konto an freien Tagen bekommt und sie nach seiner Religion, Weltanschaung oder was auch immer verteilen kann.
Und nur weil ein freier Tag auf einem christl. Feiertag liegt muss ich doch nicht die ganzen christl. Riten mitmachen. Nur weil ich Rosenmontag frei hab feier ich doch noch lange nicht Karneval.
Deshalb verstehe ich dein Argument auch nicht ganz. :kratz:
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24467
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:19

Vielleicht sollte man die kirchlichen Feiertage als staatliche Feiertage abschaffen. Die Gläubigen können sich dafür Urlaub nehmen, und die andern sollen gefälligst arbeiten, daß die Schwarte kracht.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Edith
Beiträge: 2544
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:38

Beitrag von Edith » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:21

Clown hat geschrieben:Ich bin dafür, dass jeder ein gewisses Konto an freien Tagen bekommt und sie nach seiner Religion, Weltanschaung oder was auch immer verteilen kann.
Und nur weil ein freier Tag auf einem christl. Feiertag liegt muss ich doch nicht die ganzen christl. Riten mitmachen. Nur weil ich Rosenmontag frei hab feier ich doch noch lange nicht Karneval.
Deshalb verstehe ich dein Argument auch nicht ganz. :kratz:
Ich bin dafür, daß man die Kultur des Gesellschaft in der man lebt respektiert.

In einem muslimischen Land, würde ich am Freitag Ruhe geben (und nehmen), in einem christliche geprägten Kulturkreis am Sonntag, in Isreal am Samstag. (usw)

Allen Kulturkreisen gemeinsam ist: daß sie ihre gemeinsamen Tage des gemeinsamen Innehaltens haben.
KUltur hat man nicht alleine, sondern gemeinsam, oder eben nicht.

anselm
Beiträge: 370
Registriert: Sonnabend 1. November 2003, 17:53

Beitrag von anselm » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:29

Edith hat geschrieben:Ich bin dafür, daß man die Kultur des Gesellschaft in der man lebt respektiert....
Das ist genau der springende Punkt: ist Deutschland noch mehrheitlich ein christliches Land?

Bei der historischen Prägung durch die christlichen Kirchen ist Antwort ein klares JA. Aber sind die Deutschen tatsächlich in ihrem Leben noch von christlichen Motiven geleitet? Ich bezweifle es ganz stark.

Der Staat ist nicht nur für die christlichen Kirchen da. Und wenn es christliche Feiertage noch gibt, dann heisst das nicht, dass es für Nicht-Christen eine Auswirkung auf ihr Verhalten haben müsste. Jedenfalls sofern durch dieses Verhalten Christen nicht beleidigt werden.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24467
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:33

anselm hat geschrieben:Ist Deutschland noch mehrheitlich ein christliches Land?
Nein.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Clown
Beiträge: 184
Registriert: Sonnabend 21. Februar 2004, 15:22

Beitrag von Clown » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:35

Ich bin dafür, daß man die Kultur des Gesellschaft in der man lebt respektiert.
1. Deutschland ist schon lange kein christliches Land mehr... und das ist auch gut so. :freude:
Wenn Deustchland wirklich ein christliches Land ist dann wird die Feiertagsruhe eingehalten auch ohne, dass da Gesetze nachhelfen müssen.
2. Ich bin der Ansicht, dass der Staat religionsneutral bleiben muss und ich stimme Robert zu. Wer an diesem Tag christl. Riten vollziehen will der sollte sich freinehmen.
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Edith
Beiträge: 2544
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:38

Beitrag von Edith » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:36

anselm hat geschrieben: Der Staat ist nicht nur für die christlichen Kirchen da.
Sagt mal, merkt Ihr es wirklich nicht?

Daß gemeinsame Ruhetage eine Gesellschaft kultivieren, gestalten, stärken - somit staatstragend sind?

Daß es dem Staate höchstabträglich ist, wenn jeder nur noch "sein Ding" macht, egal was den anderen gut tut?
"Was schert mich mein Mitbürger?
Wenn der Ruhe haben will, soll er doch auswandern?"

Gute Nacht, Deutschland.

Edith
Beiträge: 2544
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:38

Beitrag von Edith » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:38

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
anselm hat geschrieben:Ist Deutschland noch mehrheitlich ein christliches Land?
Nein.
Das ist doch überhaupt nicht der Punkt!
Der Punkt ist, daß unser Kulturkreis christlich geprägt ist.

Stefan
Beiträge: 3963
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22

Beitrag von Stefan » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:40

anselm hat geschrieben:Der Staat ist nicht nur für die christlichen Kirchen da.
Das hat hier auch niemand behauptet, noch verlangt. Ich weiß sowieso nicht, was das mit dem Staat zu tun hat (außer daß es ein "Feier"tag) ist.

Es ist ein Gebot der Rücksichtnahme, die zumindest mich dazubringt, religiöse Feste anderer zu respektieren und mich entsprechend zu verhalten.
Das, was die gottlosen Horden fordern, ist eine Petition zur Rücksichtslosigkeit. Christen tragen schließlich auch nicht die Monstranz durch IBKA-Versammlungen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24467
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert Ketelhohn » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:46

Edith hat geschrieben:Der Punkt ist, daß unser Kulturkreis christlich geprägt ist.
Du hinkst dreihundert Jahre hinter der Zeit zurück, Edith.
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Stefan
Beiträge: 3963
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22

Beitrag von Stefan » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:50

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Edith hat geschrieben:Der Punkt ist, daß unser Kulturkreis christlich geprägt ist.
Du hinkst dreihundert Jahre hinter der Zeit zurück, Edith.
Es ist ein Unterschied (in der Wahrnehmung), ob man in Bayern wohnt oder in Berlin-Brandenburg; denke ich mir mal so. Kann das sein?

Benutzeravatar
Clown
Beiträge: 184
Registriert: Sonnabend 21. Februar 2004, 15:22

Beitrag von Clown » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:51

Sag mal weißt du nicht, dass

1. es noch andere "Staatstragende" Feiertage gibt außer christlichen.
2. die praktizierenden Christen nur noch eine Minderheit sind. Warum sollte ein Staat sich danach richten?

@Stefan
1. Der Feiertag ist in einem Gesetz festgeschrieben dass wie du vielleicht weißt vom Staat kommt.
2. Wie würde es dir gefallen wenn du an einem beliebigen Tag im jahr meinetwegen auch an Ostern einen IBKA-Feiertag feiern müsstest, der dir alle möglichen Beschränkungen auferlegt?
Wenn du dir Situation vorstellst versetzt du dich in die lage eines großen Teils der dt. Nation.
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Edith
Beiträge: 2544
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:38

Beitrag von Edith » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:55

Darf ich an dieser Stelle mal was anderes sagen?
Ich finde Deine Signatur extrem verunglimpfend, Clown - und bitte Dich, sie zu ändern.

Bei allem Spaß..... finde ich nicht gut.

Geronimo

Beitrag von Geronimo » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:56

Naja, solange die arbeitende Bevölkerung die christlichen Feiertage als Urlaubstage oder verlängerte Wochenenden einplant, obwohl sie von den Festen weitgehendst nichts mehr begreift, hat sie doch einen Riesengewinn bei der Sache. Da ist es wirklich popelig sich auch zu beschweren, dass man evtl. am Karfreitag nicht tanzen darf oder die Kirmes geschlossen hat. Tolle Einstellung ...alles Gute absahnen, nämlich den freien Tag, und dann der Religon, der man diesen Tag verdankt, ans Bein pieseln wollen. Was für eine Unkultur im Denken!
Edith, du redest gegen Wände .... :cry:

Geronimo

Edith
Beiträge: 2544
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:38

Beitrag von Edith » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:58

Geronimo hat geschrieben: Edith, du redest gegen Wände .... :cry:

Geronimo
Ich weiß. Aber, was soll ich machen?
Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir!
;D

Benutzeravatar
Clown
Beiträge: 184
Registriert: Sonnabend 21. Februar 2004, 15:22

Beitrag von Clown » Donnerstag 26. Februar 2004, 20:58

Was ist an meiner Signatur verunglimpfend?
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Stefan
Beiträge: 3963
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22

Beitrag von Stefan » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:01

Clown hat geschrieben:2. Wie würde es dir gefallen wenn du an einem beliebigen Tag im jahr meinetwegen auch an Ostern einen IBKA-Feiertag feiern müsstest, der dir alle möglichen Beschränkungen auferlegt?
Wenn du dir Situation vorstellst versetzt du dich in die lage eines großen Teils der dt. Nation.
Es gibt nicht-katholische Feiertage. Mal so gesagt: Wenn der Volkstrauertag auf einen Wochentag fiele und eine staatlicher Feiertag wäre, dann würde ich mich bestimmt angemessen verhalten. Ich käme nie auf die Idee, wenn an einem solchen Tag Tanz verboten wäre, dies zu per Petition einzufordern. Wozu auch? Wir leben in einer pluralistischen Gesellschaft und das heißt eben nicht, daß jeder alles machen dürfen soll, wenn ihm danach ist, sondern daß man Rücksicht aufeinander nimmt und den anderen respektiert.

Stefan
Beiträge: 3963
Registriert: Mittwoch 1. Oktober 2003, 17:22

Beitrag von Stefan » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:02

Clown hat geschrieben:Was ist an meiner Signatur verunglimpfend?
Erkläre sie mal, ich verstehe sie nicht.

Benutzeravatar
Clown
Beiträge: 184
Registriert: Sonnabend 21. Februar 2004, 15:22

Beitrag von Clown » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:04

Ja und wenn Karfreitag ein rein staatlich motivierter und nicht christlicher Feiertag wäre würde ich auch ihn respektieren.
Und wenn ein Großteil unserer Bevölkerung "wahre" Christen wären würde ich den Karfreitag vielleicht auch respektieren.
in der jetztigen Situation ist dieser Paragraph nur ein überkommenes Relikt aus vergangenen Zeiten.
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Benutzeravatar
Clown
Beiträge: 184
Registriert: Sonnabend 21. Februar 2004, 15:22

Beitrag von Clown » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:09

Zu meiner Signatur(meiner zweiten):

Nun diese Signatur soll all die politisch Korrekten Verhaltensweisen auf möglichst engen Raum komprimieren und parodieren.

1. nuke = atombomben sind sowieso nicht pc
2. gay = was sowieso politisch oberkorrekt ist
3. whales = wale sind heutzutage eh heilig
4. for Christ = etwas für die christl. Religion zu tun gilt hierzulande auch als nicht pc.

Warum sich hier einige Leute über meine kleine Signatur beschweren versteh ich nicht (Ich hätte auch lieber meine erste behalten aber das durfte ich nicht).
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:12

Was habt ihr nur gegen Clowns Signatur? Sie lässt ihn so jung erscheinen. So eine Anti-Ageing Siggi hätte ich auch gerne. 8)

Edith
Beiträge: 2544
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:38

Beitrag von Edith » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:12

Clown hat geschrieben: Warum sich hier einige Leute über meine kleine Signatur beschweren versteh ich nicht (Ich hätte auch lieber meine erste behalten aber das durfte ich nicht).
Erklär mich doch bitte auch noch, warum Du unbedingt eine Signatur wählen musst, die ganz offensichtlich provoziert und verletzt?

Ich empfinde den Namen Christi damit verunehrt. Und bitte Dich nochmals, diese zu ändern.

Benutzeravatar
Clown
Beiträge: 184
Registriert: Sonnabend 21. Februar 2004, 15:22

Beitrag von Clown » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:18

Wenn du mir das offensichtliche näher erklären kannst, kann ich auch deine Sicht der Dinge in meine Beurteilung aufnehmen. Prüfe dich bitte aber selbst ob du nicht überreagierst und den Splitter in meinem Augen suchst.

Ansonsten würde ich vorschlagen, dass ich meine Signatur vorläufig deaktiviere und in einem eigenem Thread ein Meinungsbild der Benutzer dieses Forum zu meiner Signatur erstelle und dass wir danach entscheiden.
Was hältst du davon?
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Geronimo

Beitrag von Geronimo » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:31

[quote="Clown"]Zu meiner Signatur(meiner zweiten):

4. for Christ = etwas für die christl. Religion zu tun gilt hierzulande auch als nicht pc.

quote]

Das heißt also, nichts für die christliche Religion zu tun, ist political correct.
Das heißt also, alle die nichts für die christliche Religion tun, sind dumpnasige political-correctness-Mitläufer.
Und alle, die etwas für die christliche Religion tun, sind die tollen political incorrecten Querdenker.
Correct? Oder hast du dich da verschrieben?

Wenn nicht, danke für das Kompliment ...


Geronimo

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:33

Political incorrect zu sein entspricht voll meiner anarchistischen Ader 8)

Petra
Beiträge: 6157
Registriert: Sonnabend 4. Oktober 2003, 19:30

Beitrag von Petra » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:34

Kennt ihr schon den Thread:

"Schenk dir deine Signaturen" ?

Benutzeravatar
Clown
Beiträge: 184
Registriert: Sonnabend 21. Februar 2004, 15:22

Beitrag von Clown » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:35

Nein ich habe mich nicht verschrieben. Es ist so wie du es dargelegt hast. Ich habe erstmal großen Respekt vor jedem der gegen den Strom schwimmt denn das ist unendlich schwieriger als sich treiben zu lassen.
Wer sich nicht bewegt, spürt seine Ketten nicht.

Edith
Beiträge: 2544
Registriert: Sonntag 5. Oktober 2003, 20:38

Beitrag von Edith » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:40

Stefan hat geschrieben:
Clown hat geschrieben:Was ist an meiner Signatur verunglimpfend?
Erkläre sie mal, ich verstehe sie nicht.
"Zerbombt* Homo-Waale für Christus"

heißt das. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

* mittels Atombome (Nuklear)
Zuletzt geändert von Edith am Freitag 27. Februar 2004, 06:37, insgesamt 1-mal geändert.

Ralf
Beiträge: 4249
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 15:00
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf » Donnerstag 26. Februar 2004, 21:40

Ich versteh zwar, erst nach Deiner Erklärung, Clown, Deine Signatur (und habe in meinem blog selbst einige Male gegen die Political Correctness geschrieben), aber angesichts des großen verletzten Potentials, schließlich wird nicht jeder Deinen Humor teilen rsp. haben, wäre eine Entfernung bzw. Änderung der Signatur wünschenswert.
Hier im Kreuzgang-Forum ist es weit verbreitet, Gericht über die Bischöfe als Hirten der Kirche zu halten. Manch einer dünkt sich besonders schlau und autoritativ. Man sollte das nicht allzu ernst nehmen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema