Situation der deutschen Medienlandschaft

Aktuelle Themen aus Politik, Gesellschaft, Weltgeschehen.

Moderator: Hubertus

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5993
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Facebooksperre

Beitrag von Torsten » Freitag 2. Februar 2018, 17:48

Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Freitag 2. Februar 2018, 08:18
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 13:07
Ich bitte darum, auf meiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/robert.ketelhohn unter Hinweis auf die referenzierten Beiträge auf VKontakte und Twitter den Lesern mitzuteilen, daß ich wiederum gesperrt worden bin.
Ist es möglich, darauf zu reagieren?


Reagieren auf die Sperre oder auf deine Bitte? Ich könnte einen Twitter-Account anbieten, aber da schreibt seit Jahren keine Sau mehr, geschweige denn, daß da was gelesen wird.


Mein Rat bezüglich der Sperre: Lass es auf sich beruhen. Und höre auf, den Teufel zu beleidigen, in dem du ihm das vorsetzt, was das seine ist. Zum Beispiel Verallgemeinerungen (Amerikaner) und eine kulturelle Herabwürdigung von Kleingeistern (Zionisten).

Caviteño
Beiträge: 8448
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Sonnabend 3. Februar 2018, 11:11

Oden an Robert – Wenn der Mainstream tanzt

Wolfgang Herles bezieht sich allerdings nicht auf "unseren" Robert, sondern auf Robert Habeck, den neuen shooting-star am deutschen Politikhimmel.
Nach seiner Wahl hob im deutschen Äther, auf den Mattscheiben und im Blätterwald sogleich ein rauschhafter Jubel an, ein gewaltiges Hossiana-Singen. Gegen die Oden an Robert ist Schillers Ode an die Freude ein besinnliches Gute-Nacht-Lied. Jauchzet, frohlocket! Polit-Heiland Habeck ist herabgestiegen, ein Erlöser der Grünen, ach was, ein Retter der deutschen Politik in ihrem Jammertal.
Mal abwarten - die Beispiele Guttenberg und Schulz aus der jüngeren Vergangenheit sollten eigentlich als Warnung dienen. Auf die Differenzen zwischen dem, was die Medien annehmen bzw. möchten und dem, was Habeck sagt, wird dabei nicht geachtet:
Der Mann muss also total harmlos sein. Ein liberaler Jamaikaner. Kaum einer hört hin und nimmt zur Kenntnis, dass Habeck in seiner bewunderten Rede den „postmodernen Kapitalismus“ geißelt, „Umverteilung“ und mehr Staat fordert, kurzum: einen veritablen Linksrutsch ankündigt, verglichen mit dem Kurs seines Vorgängers Özdemir.

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12440
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Sonnabend 3. Februar 2018, 11:20

Caviteño hat geschrieben:
Sonnabend 3. Februar 2018, 11:11
Oden an Robert – Wenn der Mainstream tanzt

Wolfgang Herles bezieht sich allerdings nicht auf "unseren" Robert, sondern auf Robert Habeck, den neuen shooting-star am deutschen Politikhimmel.
Nach seiner Wahl hob im deutschen Äther, auf den Mattscheiben und im Blätterwald sogleich ein rauschhafter Jubel an, ein gewaltiges Hossiana-Singen. Gegen die Oden an Robert ist Schillers Ode an die Freude ein besinnliches Gute-Nacht-Lied. Jauchzet, frohlocket! Polit-Heiland Habeck ist herabgestiegen, ein Erlöser der Grünen, ach was, ein Retter der deutschen Politik in ihrem Jammertal.
Mal abwarten - die Beispiele Guttenberg und Schulz aus der jüngeren Vergangenheit sollten eigentlich als Warnung dienen. Auf die Differenzen zwischen dem, was die Medien annehmen bzw. möchten und dem, was Habeck sagt, wird dabei nicht geachtet:
Der Mann muss also total harmlos sein. Ein liberaler Jamaikaner. Kaum einer hört hin und nimmt zur Kenntnis, dass Habeck in seiner bewunderten Rede den „postmodernen Kapitalismus“ geißelt, „Umverteilung“ und mehr Staat fordert, kurzum: einen veritablen Linksrutsch ankündigt, verglichen mit dem Kurs seines Vorgängers Özdemir.
Wolfgang Herles beweist seinen Humor durch die leicht satirische Überhöhung! :breitgrins:

Nichtsdestoweniger ist der Erfolg Habecks wohl eher auf seine pragmatische Vorgehensweise bei der politischen Arbeit zurückzuführen. Als gelernter Schriftsteller und intellektuell geprägter Mensch ist er nicht auf die gestanzten Phrasen der politischen Klasse angewiesen.

Es wird sich weisen, ob er seine Intelligenz tatsächlich anti-ideologisch einsetzen wird oder ob es im nur um eine neue Verpackung des grünen Fundamentalismus geht.
Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Sempre
Beiträge: 7964
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 19:07

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Sempre » Sonnabend 3. Februar 2018, 13:20

Der als Atlantikbrückensprachrohr bekannte Fake-News Kanal welt.de verhöhnt seine restlichen Leser mit folgender absurder Idee:

"Das berüchtigte Geheimdienst-Memo ist ein Eigentor der Republikaner"

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... kaner.html
Die Lehren der Kirche zu glauben mag manch einem Schwierigkeiten bereiten. Sie aber nach eigenem Gutdünken nachzubessern und das Resultat dann für wahr zu halten, ist infantil.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Facebooksperre

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 3. Februar 2018, 13:29

Torsten hat geschrieben:
Freitag 2. Februar 2018, 17:48
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Freitag 2. Februar 2018, 08:18
Robert Ketelhohn hat geschrieben:
Donnerstag 1. Februar 2018, 13:07
Ich bitte darum, auf meiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/robert.ketelhohn unter Hinweis auf die referenzierten Beiträge auf VKontakte und Twitter den Lesern mitzuteilen, daß ich wiederum gesperrt worden bin.
Ist es möglich, darauf zu reagieren?
Reagieren auf die Sperre oder auf deine Bitte?
Natürlich auf meine Bitte. :aergerlich:
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Caviteño
Beiträge: 8448
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 02:31
Wohnort: Diözesen Imus und Essen

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Caviteño » Sonntag 4. Februar 2018, 11:34

Kommentar von Nikolaus Fest zur Kündigung der Chefredakteurin der BILD-Zeitung, Tanit Koch.

Tanit Koch: Abgang einer Büroleiterin

Fest war früher bei BILD (Kulturchef) und BILD am Sonntag (stellvertr. Chefredakteur). Er kennt daher einige Interna, der Auflagenverlust hängt für ihn mit der schonenden Berichterstattung über "family and friends" zusammen:
Die Nähe zu Merkel verhinderte jene harte Berichterstattung, für die BILD einmal stand. Als wir uns einige Zeit nach ihrer Ernennung einmal trafen, fragte sie mich, wie man aus der ‚Refugees Welcome’-Nummer herauskomme. Mein Rat, es war die Zeit der massenhaften sexuellen Übergriffe in Schwimmbädern: Hundert Fälle sauber recherchieren, dann Seite 1 in bewußter Anlehnung an den STERN-Titel „Wir haben abgetrieben!“ gestalten, allerdings mit der Schlagzeile „Wir wurden angegrabscht!“ Das sichere ihr die Unterstützung aller Altlinken, sei auch nicht fremdenkritisch, sondern thematisiere die Bedrohung der Frauen. Tanit dachte kurz nach, dann verwarf sie den Vorschlag. Wenn alle Täter, so meinte sie, Ausländer seien, könne sie die Sache keinesfalls bringen.
Die WAZ hat ihre früher geübte Zurückhaltung angesichts implodierender Auflagezahlen aufgegeben, veröffentlicht jetzt auch mehr kritische Berichte und läßt ihre Kommentierung im Netz zu. Bei Springer muß man das wohl erst noch lernen.

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Gezwitscher

Beitrag von Robert Ketelhohn » Montag 5. Februar 2018, 21:33

Immerhin: Julian Röpcke, der Stürmer® des Merkelrégimes, hat mich auf Twitter blockiert. Besten Dank.

https://vk.com/feed?w=wall239645891_247
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
umusungu
Beiträge: 4822
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2004, 13:30

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von umusungu » Montag 5. Februar 2018, 23:33

Nachrichten, die die Welt nicht braucht ......

Benutzeravatar
Raphael
Beiträge: 12440
Registriert: Sonnabend 11. Oktober 2003, 19:25
Wohnort: Erzdiözese Köln

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Raphael » Dienstag 6. Februar 2018, 12:33

Die Welt kann man nur verstehen, wenn man vor dem Kreuz von Golgatha kniet!

Benutzeravatar
Robert Ketelhohn
Beiträge: 24503
Registriert: Donnerstag 2. Oktober 2003, 09:26
Wohnort: Velten in der Mark
Kontaktdaten:

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Robert Ketelhohn » Sonnabend 10. Februar 2018, 11:57

Facebook-Zensur schlägt erneut zu. Zwei Tage freigeschaltet, nun wieder gesperrt – für 30 Tage. Anlaß war dies:
Robert Ketelhohn hat geschrieben:#WasDeutschlandBraucht #21
#KinderStattInder
[© 2000 Jürgen Rüttgers]

Das stammte übrigens vom selben Tag (26. Januar) wie der vorige Sperranlaß. Was heißt, daß der Blockwart sich offenbar einiges gespeichert hat, um nach Sperrablauf mich immer wieder neu anzeigen zu können. Das sind Leute, die mich (oder jeden andern) auch ins KZ abholen lassen würden.
 
2018.02.10.facebook.01.png
2018.02.10.facebook.02.png
2018.02.10.facebook.03.png
Propter Sion non tacebo, | ſed ruinas Romę flebo, | quouſque juſtitia
rurſus nobis oriatur | et ut lampas accendatur | juſtus in eccleſia.

Benutzeravatar
Torsten
Beiträge: 5993
Registriert: Dienstag 17. Februar 2004, 02:23

Re: Situation der deutschen Medienlandschaft

Beitrag von Torsten » Sonnabend 10. Februar 2018, 12:40

Facebook-Zensur schlägt erneut zu.
Von der Moderation in deinem Forum kann ich mittlerweile aber auch ein Lied singen.
Das sind Leute, die mich (oder jeden andern) auch ins KZ abholen lassen würden.
Von der Moderation in deinem Forum hoffe ich, dass sie nicht so weit gehen würde.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema